. .

Login

Login merken

Kalender

Juni 2017

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • -- | -- | -- | 01 | 02 | 03 | 04 |
  • 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 |
  • 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 |
  • 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |
  • 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | -- | -- |

Börsentermine

08:00 EU: Acea, Nfz-Neuzulassungen Mai
08:00 DE: Reallöhne 1Q
09:00 FR: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 57,0 zuvor: 57,2
09:00 FR: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 54,0 zuvor: 53,8
09:30 DE: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 55,4 zuvor: 55,4
09:30 DE: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 59,0 zuvor: 59,5
10:00 EU: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe Eurozone Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 56,1 zuvor: 56,3
10:00 EU: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Eurozone Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 56,8 zuvor: 57,0 Einkaufsmanagerindex gesamt PROGNOSE: 56,6 zuvor: 56,8
11:30 DE: Regierungs-PK, Berlin
12:30 EU: PK Ratspräsident Tusk und Kommissionspräsident Juncker (Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs seit 22.6.)
13:00 Blackberry Quartalszahlen
13:40 DE: Bundesfinanzminister Schäuble, Rede beim Tag des deutschen Familienunternehmens, Berlin
15:00 BE: Geschäftsklimaindex Juni PROGNOSE: -0,9 Punkte zuvor: -1,1 Punkte
15:45 US: Einkaufsmanagerindex Service Markit Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 53,5 zuvor: 53,6
15:45 US: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Markit Juni (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 53,0 zuvor: 52,7
16:00 US: Neubauverkäufe Mai PROGNOSE: +3,7% gg Vm zuvor: -11,4% gg Vm
17:15 US: Fed, Rede von St. Louis-Fed-Präsident Bullard (2017 nicht stimmberechtigt im FOMC) bei der Illinois Bankers Association, Nashville
18:40 US: Fed, Rede von Cleveland-Fed-Präsidentin Mester (2017 nicht stimmberechtigt im FOMC), Cleveland
20:15 US: Fed, Rede von Fed-Gouverneur Powell (2017 stimmberechtigt im FOMC) auf einem Symposium der Federal Reserve Bank of Chicago
Ohne Zeitangabe: EU: Ratingüberprüfung für Belgien (Fitch), Österreich (Moody's), Frankreich (Moody's), Deutschland (Moody's), Griechenland (Moody's)

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

186
Beiträge(in 24h / 1733690 gesamt)
141
Trader online(5961 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    217 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    575 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    67 Follower

Version: 3.5.02

Nicolai Tietze (Deutsche Bank, X-markets) - Kolumnen

Apple: Daran wird man sich erinnern...

Mittwoch, 14.06.2017, 12:03 Uhr

Lange Zeit schien die Sache klar zu sein: Apple bringt in diesem Jahr das Jubiläums-iPhone auf den Markt und verblüfft damit nicht nur die Anlegerwelt. Seit einigen Tagen ist jedoch auch klar, dass Enttäuschungen ebenso im Bereich des Möglichen liegen.



So schnell werden Börsianer diesen Tag nicht vergessen. Am 9. Juni 2017 stürzten ausgerechnet die Aktien einiger US-Technologieriesen ab. Dabei waren gerade Branchengrößen Apple, Alphabet (ehemals Google), Amazon, Facebook und Microsoft für die Kursrallye an den US-Märkten in den vergangenen Monaten mitverantwortlich. Die Apple-Aktie verlor an diesem Tag im US-Handel knapp 4 Prozent an Wert. Nun müssen sich Anleger weltweit die Frage stellen, ob es sich bei dem Kurssturz um eine kurzfristige Abkühlung handelt, nachdem die Anteilsscheine von Apple & Co zuvor regelrecht heiß gelaufen waren, oder ob nicht doch mehr dahintersteckt und uns möglicherweise nicht nur im Technologiesektor eine Korrektur ins Haus steht.

Bei einem Blick auf Apple fällt es schwer zu glauben, dass die Euphorie rund um den iPhone-Hersteller so schnell abklingen sollte. Am Pfingstmontag hielt der Konzern mit dem Apfel im Logo seine hauseigene Entwicklerkonferenz WWDC ab. Wie üblich gab es zu diesem Anlass keine Neuigkeiten zu dem mit Spannung erwarteten Jubiläums-iPhone, stattdessen ging es in erster Linie um den sprachgesteuerten Lautsprecher „HomePod“.

Ein Lautsprecher? Das klingt zunächst einmal nicht besonders aufregend. Was Apple anfangs damit vor hat ist auch nicht besonders spannend. Zunächst steht noch das Musikhören im Mittelpunkt. Es ist aber vielmehr geplant. „HomePod“ ist die Antwort auf Amazons Echo und Google Home. Eines Tages soll es wie selbstverständlich möglich sein sprachgesteuert SmartHome-Anwendungen zu bedienen, um die Lichter einzuschalten oder die Rollläden zu schließen.

Auch wenn Apple versucht andere Gewinnbringer zu etablieren, bleibt das Unternehmen vorerst ein iPhone-Konzern. Rund zwei Drittel der konzernweiten Umsatzerlöse werden immer noch mit dem Verkauf von Smartphones generiert. Umso wichtiger ist der Blick auf das Modell zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones. Dieses könnte iPhone 8 oder iPhone X (römisch 10 für die 10 Jahre, die das iPhone am Markt ist) heißen. Einigkeit scheint jedoch darin zu herrschen, dass Apple angesichts der Wichtigkeit des kommenden iPhone-Modells ein revolutionäres Smartphone auf den Markt bringen sollte. Dies ist ein Grund, warum die Apple-Aktie zuletzt neue Rekordstände erklimmen konnte.

Allerdings hat sich gleichzeitig auch eine enorme Erwartungshaltung aufgebaut. Sollte das iPhone 8 die hohen Erwartungen nicht erfüllen können, dürften Anleger entsprechend reagieren. Eventuell haben wir am Freitag, den 9. Juni einen Vorgeschmack erhalten, als die Apple-Aktie und andere US-Technologietitel fast unerklärlicherweise deutliche Kursverluste zu verzeichnen hatten.

Spekulative Anleger, die jedoch steigende Kurse der Apple-Aktie erwarten, könnten mit einem klassischen Optionsschein Call der Deutschen Bank (WKN DL7UB4, Laufzeit bis zum 13.12.2017) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Optionsscheins liegt derzeit bei 13,52. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem klassischen Optionsschein Put der Deutschen Bank (WKN DM23U5, aktueller Hebel 13,11; Laufzeit bis zum 13.12.2017) auf fallende Kurse der Apple-Aktie setzen.

Stand: 14.06.2017

von Nicolai Tietze


© Deutsche Bank AG 2017
Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.
Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstraße 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen.

Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

nicolai-tietze

Nicolai Tietze vom X-markets-Team der Deutschen Bank, ist mitverantwortlich für die Produktpalette und den Vertrieb von Hebelprodukten und Zertifikaten. Außerdem schreibt er Kolumnen für verschiedene Finanzportale und ist ein begehrter Interviewpartner der Fernsehsender. Nach einer Banklehre und einem Betriebswirtschaftsstudium an der ESB Business School in Reutlingen und London startete Nicolai Tietze seine berufliche Laufbahn 2002 bei der Deutschen Bank als Aktienhändler.

Die regelmäßigen Kolumnen von Nicolai Tietze bieten einen weiten Überblick zu verschiedenen Märkten weltweit. Dabei werden sowohl Werte aus der Dax – Familie, Indizes wie der Dow Jones oder der Dax selbst, aber auch Rohstoffe wie Gold, Silber, Platin und Öl betrachtet. Zu jedem dieser Werte werden dann auch entsprechende Derivate (Zertifikate, Optionsscheine) vorgestellt.
Diese Betrachtungen werden mit weltwirtschaftlichen Themen oder Unter- nehmensdaten verknüpft. So spielen Quartalszahlen und Konjunkturdaten eine große Rolle, aber auch weitreichende politische Entscheidungen in Europa oder den USA.

weitere Kolumnen des Autors

Juni 2017

Mai 2017

April 2017

März 2017

Februar 2017

Januar 2017

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.