. .

Login

Login merken

Kalender

März 2017

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • -- | -- | 01 | 02 | 03 | 04 | 05 |
  • 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 |
  • 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 |
  • 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |
  • 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | -- | -- |

Börsentermine

07:00 Grammer ausführliches Jahresergebnis
07:30 Stada | Scout24 ausführliches Jahresergebnis
08:00 DE: Import-/Exportpreise Februar Importpreise PROGNOSE: +0,4% gg Vm/+7,1% gg Vj zuvor: +0,9% gg Vm/+6,0% gg Vj
08:00 Tui AG Buchungs-Update
08:45 FR: Verbrauchervertrauen März PROGNOSE: 101 zuvor: 100
09:30 DE: Kabinett, Sitzung, Berlin
10:00 Daimler AG, HV
10:00 IT: Geschäftsklimaindex verarbeitender Sektor März PROGNOSE: 106,5 zuvor: 106,3
10:00 IT: Verbrauchervertrauen März PROGNOSE: 106,6 zuvor: 106,6
10:30 Solarworld BI-PK
10:50 EU: EZB, Zuteilung eines Dollar-Swap-Repogeschäfts
11:00 Aurelius - Geschäftsbericht 2016
11:00 EU: Kommission, PK von Wettbewerbskommissarin Vestager (voraussichtlich zur Ablehnung der Fusion von Deutscher Börse und London Stock Exchange), Brüssel
11:00 DE: Centrum für Europäische Politik (cep), PG zum Thema: "Wie geht Brexit?", Berlin
11:30 EU: EZB, Zuteilung 3-monatiger Langfrist-Refi-Tender
13:00 DE: Regierungs-PK, Berlin
14:00 Aurelius TK
15:20 DE: Fed, Rede von Chicago-Fed-Präsident Evans (2017 stimmberichtig im FOMC) bei einer Konferenz des Official Monetary and Financial Institutions Forum, Frankfurt
15:45 DE: Bundeskanzlerin Merkel, Rede beim CDU/CSU-Kongress zum Thema: "Innovationsstandort Deutschland", Berlin
16:30 US: Rohöllagerbestände (Woche)
17:30 US: Fed, Rede von Boston-Fed-Präsident Rosengren (2017 nicht-stimmberechtigt im FOMC) beim Boston Economic Club
18:50 EU: EZB-Direktor Praet, Rede bei einem Symposium der Havard Law School, Frankfurt
19:15 US: Fed, Rede von San-Francisco-Fed-Präsident Williams (2017 nicht stimmberechtigt im FOMC) beim Forecasters Club of New York
21:00 DE: Treffen Koalitionsausschuss, Berlin
Ohne Zeitangabe: UK: Premierministerin May beantragt offiziellen EU-Austritt, anschließend Rede vor dem Parlament

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

247
Beiträge(in 24h / 1720718 gesamt)
238
Trader online(5936 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    217 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    575 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    67 Follower

Version: 3.5.02

Depotverwaltungssoftware: Börsenerfolg durch Übersicht

Börsenerfolg durch Übersicht 31. Januar 2013

Zwei wichtige Faktoren spielen für Privatanleger vor allem eine Rolle, wenn es um den Wertpapierhandel und Aktienanlagen geht: Einerseits ist es wichtig, für eine möglichst breite Streuung des eigenen Anlagekapitals zu sorgen, um das Risiko zu minimieren, und zweitens ist es wichtig, vor allem einen langfristigen Anlagehorizont zu wählen, um über einen langen Zeitraum hinweg Gewinnpotenziale abzuschöpfen und Schwankungen damit auszugleichen. Vor allem der erste Punkt führt aber schnell zu einer Schwierigkeit: Mit der steigenden Zahl der Aktien im Depot geht schnell die Übersicht über die Kurse und Kursentwicklungen der einzelnen Papiere verloren, wichtige Signale, die zum Kauf oder zum Verkauf veranlassen würden, werden so oft schnell übersehen. Das mindert auf lange Sicht den Gewinn, und erhöht das Risiko der eigenen Wertpapieranlage.

Die Lösung: Depotverwaltungssoftware

Je mehr Papiere sich in einem Depot ansammeln, desto schneller geht die Übersicht verloren - und desto mehr profitiert man von einer guten Software für die Depotverwaltung. Die ist nicht nur für Profis wichtig, sondern auch für Privatanleger in jedem Fall empfehlenswert. Nur so gelingt es, auch bei einer hohen Wertpapiermenge die Übersicht zu behalten und Kursentwicklungen, Gewinnen und Verlusten sicher und zeitnah zu folgen. Wichtige Punkte, an denen man reagieren sollte, werden so nicht mehr übersehen, und der optimale Zeitpunkt für eine Handelsaktion kann sicher abgepasst werden. Gerade hochspekulative Papiere sind oft besonders zeitkritisch und erfordern damit entsprechende Aufmerksamkeit. Eine gute Depotverwaltungssoftware sollte aber auch für Privatanleger bestimmte Mindestforderungen erfüllen, was den Leistungsumfang angeht.

Was eine Depotverwaltungssoftware unbedingt können sollte

Eine gute Depotverwaltung erlaubt das schnelle Anlegen von allen Arten von Wertpapieren, unterstützt dabei die ISIN und die WKN - Kennnummern und die Eingabe aller wichtigen Daten. Da unterschiedliche Banken auch unterschiedliche Gebührensätze haben, ist es sinnvoll, wenn sich in der Depotverwaltungssoftware auch verschiedene Wertpapierkonten anlegen lassen, um je nach Bank auch die geltenden Gebührensätze in der Gewinn- und Verlustrechnung mit einfließen zu lassen.

Der wichtigste Teil bei der Depotverwaltung, um tatsächlich eine gute Übersicht zu erhalten, ist die Kursaktualisierungsfunktion. Am besten sollte der aktuelle Kurs eines Papiers von der Software selbst und automatisch bezogen werden, um über riskante Entwicklungen bereits möglichst früh informiert zu sein. Warnmeldungen sollten dabei sowohl standardmäßig vorhanden sein, als auch frei konfigurierbar, um optimale Sicherheit zu gewährleisten. Auf diese Art und Weise kann man sich auch informieren lassen, wenn der Kurs lediglich einen bestimmten Kurs unter- oder überschreitet. Die Darstellung der Kurse sollte so umfassend wie möglich konfigurierbar sein, um auch Trendanalysen durchführen zu können. (Software zur Verwaltung Ihrer Wertpapiere finden Sie hier)

Gewinne und Verluste sollten über frei definierbare Zeiträume hinweg ausgewiesen werden können und sowohl für einzelne Papiere als auch für Gruppen von Papieren oder auch das gesamte Portfolio. Besonders beim Charting ist es wichtig, so viele Parameter und Benchmarks wie möglich definieren zu können, damit auf einen Blick erkennbar ist, auf welchem Weg sich ein bestimmtes Papier befindet. Ein integriertes Orderbuch für Käufe und Verkäufe empfiehlt sich, um auch den Überblick über die einzelnen Transaktionen zu behalten. Einzeldaten wie Jahres- oder Tageshochs und -tiefs sollten in jedem Fall umfangreich abgerufen werden können - je übersichtlicher dabei die Darstellung in den einzelnen Charts, desto besser in der Regel auch die Übersicht. Auf diese Art und Weise gelingt dann auch eine gute und vor allem umsichtige Verwaltung des eigenen Depots - und das führt in der Regel zu guten finanziellen Erfolgen.