Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Langfristinvestments in der Bau- und Immobilienbranche
 Zur Seite: 1, 2, 3 ... 64, 65, 66  Weiter 
Breite
Autor Nachricht
Kesso
Admin
Admin

Wohnort: Berlin
Beiträge: 22711
Trades: 1
Gefällt mir erhalten: 63
PN schreiben

 

Beitrag1977/1977, 11.06.08, 15:42:05  | Langfristinvestments in der Bau- und Immobilienbranche
Antworten mit Zitat
Hier geht es um Börsenrelevante Informationen und Anlagetipps rund um das Thema Bau- und Immobilien.
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1976/1977, 11.06.08, 18:57:39 
Antworten mit Zitat
in love anbeten thx up, daumen
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Medusabombe
PlatinMember
PlatinMember

Wohnort: Münsterland
Beiträge: 31355
Trades: 50
Gefällt mir erhalten: 468
PN schreiben

 

Beitrag1975/1977, 11.06.08, 20:45:34 
Antworten mit Zitat
Azul, kannste mal was zu Vivacon sagen, also fundamentales? Du hast doch Ahnung davon Smile


Price is what you pay. Value is what you get.
Mein Wikifolio
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1974/1977, 12.06.08, 08:10:52 
Antworten mit Zitat
08:05:51 HSBC NIMMT BEWERTUNG VON BILFINGER BERGER AUF MIT "OVERWEIGHT", KURSZIEL 73 EURO


Azul Real schrieb am 11.06.2008, 09:00 Uhr
Heute wird ein HOT, GBF sowei B5A -Tag

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1973/1977, 12.06.08, 08:28:15 
Antworten mit Zitat
Seit dem ATH-Hoch 2006 hat Vivacon mehr als 80% an MK eingebüsst. eek

Zusammen mit Patrizia, Colonia Real Eate gehört Vivacon zweifellos - unter den grösseren deutschen, börsennotierten Immobiliengesellschaften - im Zuge der Auswirkungen der US-Subprime-Kreditverwerfungen, zu den grössten Verlierern/Wertvernichtern innerhalb von 52 Wochen.
Die meisten deutschen börsennotierten Immobiliengesellschaften haben zwar ihre Hochs schon Mitte 2006 gesehen und begonnen ihre ambitionierte Börsenbewertung abzubauen. Der wahre Einbruch kam jedoch ab Sommer 2007 mit den Kreditmarktverwerfungen durch Subprime. Fakt ist, das die deutschen Immobunternehemn so gut wie nichts mit dem US-Amerikanischen markt zu tun haben und das ferner der deutsche Immomarkt nach einer langen Flautephase weder eine Immobilienblase noch übertreibenen Bautätigkeit aufweist.

Fakt ist, das aufgrund der günstigen Renditebedingungen vermehrt ausländische Investoren , deren Märkte aufgrund der heimischen Immoblasen überhitzt sind/waren (England, Irland, Frankreich, Spanien, Dänemark, USA) in Deutschland ab 2005 vermehrt investierten.

Viele dt. Immo-Gesellschaften sind aber nach den Subprimeeruptionen an der Börse derzeit jedoch weniger Wert als ihre Assets abzüglich Schulden und werden mit erheblichen Abschlägen auf ihren inneren Wert gehandelt (NAV).

Skurril ist auch die Tatsache das viele Gesellschaften bereits ein KGV im unteren einstelligen Bereich aufweisen.

Die MK von Vivacon tendiert derzeit bei ca. 166 Mio. Euro bei einem Jahresumsatz 2007 von 193,8 Mio Euro. Das KGV ist unter 4. Das Eigenkapital 2007 belief sich allein schon auf 238 Mio Euro sowie der Kassenbestand auf 137 Mio Euro.

Irritierend ist, das Fundamentals derzeit keinen Bezug mehr zum Kurs haben.

Auch das Vivacon zwischenzeitlich und kürzlich die auf Facility Managment und Objektverwaltung spezialisierte Curanis Gruppe erworben hat, welche einen Bestand von ca. 53.000 Wohneinheiten mit einem Gesamtwert von ca. EUR 4 Mrd. verwaltet, interessiert die Börse nur unwesentlich.

Am 14. Mai hat der Vorstand der Vivacon AG, mit dem Bericht für das 1. Q. 2008, an seiner bereits mit der Vorlage des Jahresabschlusses 2007 am 31.03.2008 avisierten Jahresplanung für 2008 erneut festgehalten. Die da heisst:

Der Vorstand bekräftigt daher seine kommunizierte Jahresplanung von einem Konzerngewinn in Höhe von EUR 60 Mio


Wir werden bald sehen, ob der Vorstand zurückrudern muss ob einer zu optimistischen Jahresplanung oder diese sich doch als nachhaltig erweisen sollte.

Fakt ist auch, dass Vivacon aufgrund von Erbpachtverträgen ein einzigartiges Geschäftsmodell verfolgt für den Verkauf von Wohneigentum - sprich der Grundstücksanteil bleibt bei Vivacon und Vivacon erhält darauf hin Erbpachtzins. Hiermit fliesst ein kontinuierlicher positiver Cashflow.

M.e weiterhin Reboundkandidat, Schnäppchenkurs für die mittelfristige Anlage.

aktuell 8,38 EUR -3,23 % [-0,28] 52 Wochentief

Medusabombe schrieb am 11.06.2008, 20:45 Uhr
Azul, kannste mal was zu Vivacon sagen, also fundamentales? Du hast doch Ahnung davon Smile

» zur Grafik

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1972/1977, 12.06.08, 09:16:24 
Antworten mit Zitat
Spanien short


By Andrew Hay

LA SAGRA, Spain, June 12 (Reuters) -
A billion unsold bricks -- 3 months of production -- surround factories in La Sagra, Spain´s biggest brick and tile manufacturing region, since the construction sector collapsed after a decade-long boom.

In nearby towns such as Alameda, the wind blows through the skeletons of half-built apartment blocks, abandoned by building firms that have run out of cash and credit. Up to a million new Spanish homes stand empty after years of overbuilding.

Few places better depict the escalating economic crisis in Spain -- the developed country that the International Monetary Fund says will be hardest hit by the global credit crunch.

"The Spanish economy is in for a ferocious fall," said economics professor Antoni Espasa at Madrid´s Carlos III University. "It´s going to suffer more than Europe and take longer to recover."

Europe will feel the impact, economists say: Spain drove as much economic growth as Germany or France last year, according to Madrid´s AFI consultancy, and created over a third of European Union jobs between 2004 and 2007.

Big banks and construction firms like Santander and Acciona long ago diversified beyond domestic housing and today make much of their income abroad.

But smaller banks and firms stayed at home, and Spain´s Socialist government continued to forecast high growth until after its March election victory. Up to last year, Spain financed and built more homes than Germany, Italy and the United Kingdom combined, making it more dependent on housing than any Western country bar Ireland.

Sprawled across the plains 40 miles (65 km) south of Madrid, La Sagra´s brickworks and builders are going bust as credit-starved banks cut off lending and Spaniards stop buying homes.

Brickmaker Felipe Greciano stands at the gates of his silent factory, visibly shaken after his family firm fell into a loss and he was forced to fire two dozen employees he had worked with for most of his adult life.

Greciano shut the Los Apares brickworks in Cobeja because construction firms across Spain are freezing projects.

"We are in a psychological crisis," said Greciano as he helped workers cover up machinery and stack the last batches of red bricks to come off the production line.

"You know how Spaniards are, when there is a crisis people just freeze."

CONTAGION

Spain was one of Europe´s star economies until last year thanks partly to house construction, now forecast to fall 70 percent this year and throw a million people out of work by the end of 2009, according to the sector´s biggest industry group.


The world´s eighth largest economy has been hit simultaneously by the end of a housing boom, the global credit crunch, soaring oil prices and a record strong euro. Its problems are spreading as unemployment and inflation rise faster than anywhere in the euro zone, prompting truckers to stage a national strike.

Adding to Spain´s suffering are expectations the European Central Bank will raise interest rates in July -- mortgage borrowing costs are already at a record 5.4 percent.

Spanish Prime Minister Jose Luis Rodriguez Zapatero forecasts an economic recovery next year as house supply falls closer to demand, and sees growth back near 3 percent by 2010.

But the International Monetary Fund and OECD fear years of stagnation as Spain transforms its low-productivity economy.

Spain´s high borrowing has saddled it with a current account deficit that at 106 billion euros last year was the world´s second-largest in absolute terms after the United States.

That is the most obvious sign Spain has relied on cheap euro-zone credit and low-skill employment -- rather than economic competitiveness -- to drive growth, says economist Rafael Pampillon, head of economics at Madrid´s Instituto de Empresa business school.

"We are not shifting to high-skill industries where we can compete, we are in an economic crisis where unemployment is rising," said Pampillon.

HUNG OUT TO DRY

There is anger in La Sagra at Zapatero´s bullish forecasts and refusal to provide emergency credit to the wider construction sector which drives a fifth of Spanish growth -- more than twice the average rate in euro zone countries.

"Zapatero has hung us out to dry," said Alameda building contractor Luis Ruiz, as tattered flags flapped over the sales cabin of a deserted job site.

Re-elected in March, Zapatero says a 10 billion euro ($15.6 billion) economic stimulus package funded by the budget surplus, structural reforms and infrastructure spending will prevent recession and spark recovery next year.

He sees Spain substituting construction work with new jobs in value-added service and manufacturing sectors. Laughing

Brickyard owners say Zapatero is dreaming if he thinks Spain can transform its construction-heavy economy without first suffering prolonged weak growth and high unemployment.

"Eighty, 85 percent of our workers have little education, what do you think they´re going to do if this factory shuts?" said Hector de Pinto Sanchez of the La Alameda brickworks.

The answer, says Pampillon, is join Spain´s swelling ranks of jobless, and push unemployment to 15 percent by late next year from a current 9.6 percent.


Nine out of 10 new jobs in Spain are going to immigrants, 5 million of whom have arrived since 2000 and who are willing to work for less than Spaniards, according to a study by the IESE business school.

Unemployed Spanish builders have little chance of finding work elsewhere in Europe as countries to the north have enough immigrant service workers and want high-skilled professionals, said Pampillon.

With one of Europe´s lowest levels of secondary education but labour costs as high as Germany´s, Spain is going nowhere in a globalised economy, he said.

Supporting Spain is one of the world´s most solvent banking systems, a diversified corporate sector and the prospect of mid-term housing demand after 10 percent population growth this decade.

But in nearby Numancia de la Sagra, the Socialist mayor is cancelling public spending projects as tax income plunges. He hopes two new industrial estates can absorb some of the contruction lay offs.

"We´re not going back to what we had before," says Lorenzo Toribio Tapiador, sitting in a brand new town hall, within sight of several abandoned job sites.

(Editing by Sara Ledwith and Clar Ni Chonghaile)

($1=.6427 Euro)

Keywords: SPAIN ECONOMY

Schließen
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Medusabombe
PlatinMember
PlatinMember

Wohnort: Münsterland
Beiträge: 31355
Trades: 50
Gefällt mir erhalten: 468
PN schreiben

 

Beitrag1971/1977, 12.06.08, 09:44:02 
Antworten mit Zitat
Danke Azul! up, daumen clap
Genau das was ich wissen wollte. Smile
Price is what you pay. Value is what you get.
Mein Wikifolio
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1970/1977, 12.06.08, 11:23:00 
Antworten mit Zitat
sehe gerade

my-hammer ist bereits in Großbritannien mit einer Betaversion an den Start gegangen

http://www.myhammer.co.uk/




Azul Real schrieb am 12.06.2008, 11:04 Uhr
Samwer Gebrüder kaufen sich bei Abacho ein. Samwer Clan ex-Gründer Alando & JambaKlingeltonterror

http://www.europeanfounders.de/

DGAP-DD: ABACHO AG

DGAP-DD: Abacho Aktiengesellschaft deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. ------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Firma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst Angaben zur Person mit Führungsaufgaben Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Inhaberaktie der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 09.06.2008
Kurs/Preis: 3,12
Währung: EUR
Stückzahl: 16500,00
Gesamtvolumen: 51480,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho Aktiengesellschaft Gerhard-Hoehme-Allee 1 41466 Neuss Deutschland
ISIN: DE0005680300 WKN: 568030

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP ID 6260



Azul Real schrieb am 12.06.2008, 09:34 Uhr
Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum MitteilungspflichtigenFirma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischenPerson auslöstAngaben zur Person mit FührungsaufgabenFunktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments:
Inhaberaktien der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 06.06.2008
Kurs/Preis: 3,07
Währung: EUR
Stückzahl: 10000,00
Gesamtvolumen: 30700,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho AktiengesellschaftGerhard-Hoehme-Allee 141466 NeussDeutschlandISIN: DE0005680300WKN: 568030

Ende der Directors´ Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAPID 6255

Schließen

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1969/1977, 12.06.08, 12:14:37 
Antworten mit Zitat
Vivacon eek sick

8,00 EUR -4,53 % [-0,38]
unfassbar ..... auf 7,97 runtergetasert ... die spinnen doch alle total . neues Mehrjahrestief


"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1968/1977, 13.06.08, 15:48:16 
Antworten mit Zitat
Wieso kauft sich Holcim in Spanien ein, wo gerade deren Wohnneubauimmomarkt am zusammenbrechen ist ?

Sind die doof??


Der schweizerische Zementhersteller Holcim Ltd. (ISIN CH0012214059/ WKN 869898) wird die Tarmac Iberia S.A.U. vollständig vom britischen Minenkonzern Anglo American plc (ISIN GB0004901517/ WKN 922169) erwerben.

Unternehmensangaben vom Freitag zufolge liegt der Kaufpreis bei maximal 148 Mio. Euro. Die Übernahme ist noch abhängig von der behördlichen Genehmigung, die bis im September 2008 vorliegen dürfte, hieß es weiter.

Die in Madrid ansässige Tarmac Iberia ist laut Holcim ein führender Anbieter von Transportbeton und Zuschlagstoffen. Die Hauptabsatzmärkte der Gesellschaft befinden sich im Großraum Madrid, an der Mittelmeerküste sowie in Katalonien.

Die Gesellschaft betreibt 43 Transportbetonzentralen und acht Steinbrüche; ein zusätzlicher Steinbruch steht kurz vor der Inbetriebnahme. Mit 460 Mitarbeitern verkaufte das Unternehmen im vergangenen Jahr 2,8 Millionen Kubikmeter Transportbeton und 7,8 Millionen Tonnen Zuschlagstoffe. Der Umsatz erreichte rund 200 Mio. Euro.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 14426
Trades: 6
Gefällt mir erhalten: 54
PN schreiben

 

Beitrag1967/1977, 13.06.08, 17:08:21 
Antworten mit Zitat
Bin mir zwar immer noch nicht im Klaren wie das weiter geht...

Aber UK kann das gut gebrauchen was sich da für Stümper im Handwerkerbereich rumtreiben und die Leute abzocken...Rolling Eyes
Vielleicht hab ich bei der Aktie doch ein guten Riecher und Spiderman hat glaube ich auch noch ein paar im Depot.

Deine aktuelle Einschätzung würde mich auch interessieren.(auch im Bezug auf den Einstieg von O. Samwer)

Ach ja heute noch eine Adhoc:

http://www.dgap.de/link.php?von=30t....de&v=de&id=227175

Azul Real schrieb am 12.06.2008, 10:23 Uhr
sehe gerade

my-hammer ist bereits in Großbritannien mit einer Betaversion an den Start gegangen

http://www.myhammer.co.uk/

» zur Grafik


Azul Real schrieb am 12.06.2008, 11:04 Uhr
Samwer Gebrüder kaufen sich bei Abacho ein. Samwer Clan ex-Gründer Alando & JambaKlingeltonterror

http://www.europeanfounders.de/

DGAP-DD: ABACHO AG

DGAP-DD: Abacho Aktiengesellschaft deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. ------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Firma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst Angaben zur Person mit Führungsaufgaben Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Inhaberaktie der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 09.06.2008
Kurs/Preis: 3,12
Währung: EUR
Stückzahl: 16500,00
Gesamtvolumen: 51480,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho Aktiengesellschaft Gerhard-Hoehme-Allee 1 41466 Neuss Deutschland
ISIN: DE0005680300 WKN: 568030

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP ID 6260



Azul Real schrieb am 12.06.2008, 09:34 Uhr
Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum MitteilungspflichtigenFirma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischenPerson auslöstAngaben zur Person mit FührungsaufgabenFunktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments:
Inhaberaktien der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 06.06.2008
Kurs/Preis: 3,07
Währung: EUR
Stückzahl: 10000,00
Gesamtvolumen: 30700,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho AktiengesellschaftGerhard-Hoehme-Allee 141466 NeussDeutschlandISIN: DE0005680300WKN: 568030

Ende der Directors´ Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAPID 6255

Schließen
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1966/1977, 15.06.08, 07:50:18 
Antworten mit Zitat
14. Juni 2008, 04:00 Uhr
Von Detlef Gürtler
Satire

Gurkenstaaten
Warum wir uns schon einmal geistig auf eine Teilung der Euro-Zone einstellen können

http://www.welt.de/welt_print/article2102407/Gurkenstaaten.html

Okay okay okay, wir sollten hier den Mund nicht zu voll nehmen. Wir haben das Ticket zum Viertelfinale noch nicht in der Tasche, und manch in Unfrieden ergrauter K.u.k.-Monarchist würde sich freuen, am Montag im Ernst-Happel-Stadion wieder Vergeltung für Königgrätz üben zu können. Also schreiben wir hier doch lieber nichts von den Gurkentruppen der Euro 2008 - sondern von den Gurkenstaaten des Euro 2012.

Denn ungefähr dann, wenn der Anpfiff zur nächsten EM ertönt, dürften unsere fröhlichen Miteuronen von der Südschiene der EU unsere gemeinsame Währung ins Abseits gekickt haben. Die PIGS-Staaten (Portugal, Italien, Griechenland und Spanien) driften nämlich gerade in atemberaubendem Tempo in tiefste Konjunkturkeller, und haben keinen Plan, wie sie da jemals wieder herauskommen können.

Ein knappes Jahrzehnt überdurchschnittlicher Inflation, unterdurchschnittlicher Produktivität und von Jahr zu Jahr schlechterer Wettbewerbsfähigkeit lässt sich eben nicht so einfach aus der Welt schaffen, auch wenn Jordi Sevilla, von 2004 bis 2007 spanischer Minister für die öffentliche Verwaltung, dafür eine typisch mediterrane Idee hat: "Wir leben in einer Mediengesellschaft. In ihr existiert nur das, wovon man spricht."

Doch selbst wenn in ganz Südeuropa die Verwendung des Wortes "Rezession" bei Todesstrafe verboten würde - sie würde trotzdem kommen. Und sie geht auch nicht so einfach vorbei, wie im Süden die Krisen bisher immer vorbei gegangen sind: Lebt man eben ein halbes Jahr nur von Brotkanten, dann kommt das Geld schon wieder. Nein, kommt es nicht.

So wie Deutschland ein halbes Jahrzehnt dafür bestraft wurde, dass es in einem einheitlichen Währungsgebiet immer nur unterdurchschnittliche Inflationsraten schafft
(weil dann die Realzinsen für Investitionen besonders hoch sind), wird jetzt eben der Süden ähnlich lange dafür bestraft, dass er immer wieder alle Inflationsziele überschießt (weil dann die Lohnstückkosten besonders stark steigen).

Eigentlich könnten die Südis uns Deutsche ja mal fragen, wie man mit solchen Anpassungsproblemen fertig wird. Wir hätten auch eine prima Lösung anzubieten, die bei uns von 2002 an super geholfen hat:

Löhne und Lohnstückkosten senken und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Und weil so etwas nie schnell genug verwirklicht werden wird, um die vorherigen Exzesse wieder auszugleichen, wird gleichzeitig die Arbeitslosigkeit rapide steigen, was jeden Sozialstaat überfordert, dessen Mechanismen auf Schönwetterwirtschaft basieren, weshalb man am besten auch gleich damit anfängt, das soziale System auf Rezessionsniveau umzubauen.

Aber da wir Deutschen uns traditionell große Teile des Jahres in den mediterranen Gurkenstaaten aufhalten, wissen wir auch, dass die uns natürlich nicht fragen werden. Es ist schlicht nicht vorstellbar, dass sich Italiener, Spanier und Portugiesen mit solchen deutschen Rezepten helfen. Sie werden auf die einzige andere Möglichkeit pochen, in einem einheitlichen Währungsraum ökonomische Ungleichgewichte abzubauen: fette Transferzahlungen - sollen doch die Deutschen schön dafür zahlen, dass die Spanier über ihre Verhältnisse gelebt haben.

Sollten die Deutschen das jedoch nicht wollen, können wir uns schon mal geistig auf eine Teilung des bislang einheitlichen Währungsgebiets einstellen: entweder mit einem starken Euro und vielen schwachen Lirapeseten, oder einem schwachen Euro und ein paar starken Markschillingen.

In Neapel sind sie darauf schon vorbereitet. Da dort etwa seit der Euro-Einführung Anfang 2002 kein Müll mehr abgeholt wurde, liegen die alten Lire-Scheine noch immer auf der Straße.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1965/1977, 15.06.08, 08:02:50 
Antworten mit Zitat
Na ja, der grösste Teil der Anteile ist ja dem Grunde nach schon bei der Holtzbrinckgruppe (Wirtschaftswoche, Die Zeit, Handelsblatt) gelandet. Einerseits durch den Verkauf durch Abachogründer Endemann sowohl von Anteilen an Abacho als auch dessen Anteilen an der my-hammer AG

Seinerzeit gab es ferner mal ein Übernahmeangebot an die Aktionäre für 4,20 € Laughing

http://www.finanznachrichten.de/nac....07-07/artikel-8575465.asp

10.07.2007 11:32
Holtzbrinck Networks kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für Anteile an der Abacho AG an
Stuttgart (ots) -

- Angeboten werden 4,20 EUR pro Aktie in bar, mindestens aber der gewichtete durchschnittliche inländische Börsenkurs während der letzten drei Monate vor dieser Veröffentlichung.



Warum der Kurs immer noch weit darunter rumbummelt. ??

Ich finde es nur interessant, das European Founders derzeit die einzigen sind die als Investor zukaufen und zudem einer der Samwer Brüder (EuropeanFoudners) im AR von Abacho vertreten ist.

Wenn man regelmässig 10k Blöcke kauft, kommt schon ein kleiner Einsatz zusammen. Smile

Kerberos schrieb am 13.06.2008, 17:08 Uhr
Bin mir zwar immer noch nicht im Klaren wie das weiter geht...

Aber UK kann das gut gebrauchen was sich da für Stümper im Handwerkerbereich rumtreiben und die Leute abzocken...Rolling Eyes
Vielleicht hab ich bei der Aktie doch ein guten Riecher und Spiderman hat glaube ich auch noch ein paar im Depot.

Deine aktuelle Einschätzung würde mich auch interessieren.(auch im Bezug auf den Einstieg von O. Samwer)

Ach ja heute noch eine Adhoc:

http://www.dgap.de/link.php?von=30t....de&v=de&id=227175

Azul Real schrieb am 12.06.2008, 10:23 Uhr
sehe gerade

my-hammer ist bereits in Großbritannien mit einer Betaversion an den Start gegangen

http://www.myhammer.co.uk/

» zur Grafik


Azul Real schrieb am 12.06.2008, 11:04 Uhr
Samwer Gebrüder kaufen sich bei Abacho ein. Samwer Clan ex-Gründer Alando & JambaKlingeltonterror

http://www.europeanfounders.de/

DGAP-DD: ABACHO AG

DGAP-DD: Abacho Aktiengesellschaft deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. ------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Firma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst Angaben zur Person mit Führungsaufgaben Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Inhaberaktie der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 09.06.2008
Kurs/Preis: 3,12
Währung: EUR
Stückzahl: 16500,00
Gesamtvolumen: 51480,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho Aktiengesellschaft Gerhard-Hoehme-Allee 1 41466 Neuss Deutschland
ISIN: DE0005680300 WKN: 568030

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP ID 6260



Azul Real schrieb am 12.06.2008, 09:34 Uhr
Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum MitteilungspflichtigenFirma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischenPerson auslöstAngaben zur Person mit FührungsaufgabenFunktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments:
Inhaberaktien der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 06.06.2008
Kurs/Preis: 3,07
Währung: EUR
Stückzahl: 10000,00
Gesamtvolumen: 30700,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho AktiengesellschaftGerhard-Hoehme-Allee 141466 NeussDeutschlandISIN: DE0005680300WKN: 568030

Ende der Directors´ Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAPID 6255

Schließen

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1964/1977, 15.06.08, 12:40:42 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE

04.06.2008

RICS: Flaute bei Immobilieninvestments


Anleger halten sich bei ihren Immobilieninvestitionen nach wie vor zurück, lautet das Kernergebnis einer Untersuchung des Berufsverbandes Royal Institution of Chartered Surveyors, kurz RICS.


Aufgrund gestiegener Finanzierungskosten sei die Kauflust von Immobilieninvestoren derzeit gebremst.

Zu diesem Ergebnis gelang die RICS im aktuellen "Global Property Survey" für das erste Quartal 2008. Demnach sei die Nachfrage nach Immobilieninvestments in fast allen Regionen der Welt zurückgegangen – mit Ausnahme wirtschaftlich expandierender Länder in Asien, Afrika und dem Nahen Osten. Dort würden gerade Investments in Gewerbeimmobilien weiter stark nachgefragt.

Die Vermietungsmärkte seien nicht im gleichen Umfang betroffen. Die Mietpreise für Büroflächen in Russland und der Türkei seien gestiegen. Insgesamt rechnet die RICS für Zentral- und Osteuropa (mit Ausnahme von Ungarn und Rumänien) mit steigenden Mieten.

Für Westeuropa prognostiziert der Berufsverband in Deutschland, Österreich und Portugal mit deutlichen Preissteigerungen, während die Experten für Großbritannien, Italien und Irland mit sinkenden Preisen rechnen. In den überhitzten Märkten Großbritanniens und Spaniens verzeichneten Projektentwicklungen einen Rückgang, ebenso in Frankreich und den Niederlanden. Oliver Gilmartin, Ökonom bei der RICS in London, kommentiert: „Wenngleich einige Märkte keine Auswirkungen der Kreditkrise zeigen, spüren wir weltweite Auswirkungen.

Was in den entwickelten Volkswirtschaften begann, wirkt sich nun auch auf die Emerging Markets aus. Zentral- und Osteuropa verzeichnen in weiten Bereichen ähnliche Renditen wie im westlichen Teil des Kontinents. Westeuropa hat die Korrekturen auf dem Investmentmarkt wohl hinter sich. In Australien und Asien werden wir noch einen schwachen Sommer haben, insbesondere für Japan rechnen wir mit sinkenden Preisen und einer geringeren Flächennachfrage.“
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1963/1977, 16.06.08, 11:49:14 
Antworten mit Zitat
Strabag-Konsortium gewinnt Auftrag über 5 Mrd EUR in Russland

Ein von der österreichischen Bauholding Strabag SE geführtes Konsortium hat den Zuschlag für ein 5-Mrd-EUR-Projekt in Russland bekommen. Das Konsortium WHSD-Nevskij Meridian wird eine achtspurige Ringautobahn um Sankt Petersburg mit einer Länge von 46,6 Kilometern errichten. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2009 geplant. Der Anteil der Strabag am Auftragswert beträgt rund 1 Mrd EUR.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 14426
Trades: 6
Gefällt mir erhalten: 54
PN schreiben

 

Beitrag1962/1977, 16.06.08, 22:34:03 
Antworten mit Zitat
http://www.dgap.de/link.php?von=30t....de&v=de&id=228863Rolling Eyes Kopf kratzen

Azul Real schrieb am 15.06.2008, 07:02 Uhr
Na ja, der grösste Teil der Anteile ist ja dem Grunde nach schon bei der Holtzbrinckgruppe (Wirtschaftswoche, Die Zeit, Handelsblatt) gelandet. Einerseits durch den Verkauf durch Abachogründer Endemann sowohl von Anteilen an Abacho als auch dessen Anteilen an der my-hammer AG

Seinerzeit gab es ferner mal ein Übernahmeangebot an die Aktionäre für 4,20 € Laughing

http://www.finanznachrichten.de/nac....07-07/artikel-8575465.asp

10.07.2007 11:32
Holtzbrinck Networks kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für Anteile an der Abacho AG an
Stuttgart (ots) -

- Angeboten werden 4,20 EUR pro Aktie in bar, mindestens aber der gewichtete durchschnittliche inländische Börsenkurs während der letzten drei Monate vor dieser Veröffentlichung.



Warum der Kurs immer noch weit darunter rumbummelt. ??

Ich finde es nur interessant, das European Founders derzeit die einzigen sind die als Investor zukaufen und zudem einer der Samwer Brüder (EuropeanFoudners) im AR von Abacho vertreten ist.

Wenn man regelmässig 10k Blöcke kauft, kommt schon ein kleiner Einsatz zusammen. Smile

Kerberos schrieb am 13.06.2008, 17:08 Uhr
Bin mir zwar immer noch nicht im Klaren wie das weiter geht...

Aber UK kann das gut gebrauchen was sich da für Stümper im Handwerkerbereich rumtreiben und die Leute abzocken...Rolling Eyes
Vielleicht hab ich bei der Aktie doch ein guten Riecher und Spiderman hat glaube ich auch noch ein paar im Depot.

Deine aktuelle Einschätzung würde mich auch interessieren.(auch im Bezug auf den Einstieg von O. Samwer)

Ach ja heute noch eine Adhoc:

http://www.dgap.de/link.php?von=30t....de&v=de&id=227175

Azul Real schrieb am 12.06.2008, 10:23 Uhr
sehe gerade

my-hammer ist bereits in Großbritannien mit einer Betaversion an den Start gegangen

http://www.myhammer.co.uk/

» zur Grafik


Azul Real schrieb am 12.06.2008, 11:04 Uhr
Samwer Gebrüder kaufen sich bei Abacho ein. Samwer Clan ex-Gründer Alando & JambaKlingeltonterror

http://www.europeanfounders.de/

DGAP-DD: ABACHO AG

DGAP-DD: Abacho Aktiengesellschaft deutsch


Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich. ------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen Firma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst Angaben zur Person mit Führungsaufgaben Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Inhaberaktie der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 09.06.2008
Kurs/Preis: 3,12
Währung: EUR
Stückzahl: 16500,00
Gesamtvolumen: 51480,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho Aktiengesellschaft Gerhard-Hoehme-Allee 1 41466 Neuss Deutschland
ISIN: DE0005680300 WKN: 568030

Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP ID 6260



Azul Real schrieb am 12.06.2008, 09:34 Uhr
Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors´-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

------------------------------------------------------------------------------

Angaben zum MitteilungspflichtigenFirma: European Founders Fund GmbH

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischenPerson auslöstAngaben zur Person mit FührungsaufgabenFunktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments:
Inhaberaktien der Abacho Aktiengesellschaft
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005680300
Geschäftsart: Kauf
Datum: 06.06.2008
Kurs/Preis: 3,07
Währung: EUR
Stückzahl: 10000,00
Gesamtvolumen: 30700,00
Ort: Frankfurt

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Abacho AktiengesellschaftGerhard-Hoehme-Allee 141466 NeussDeutschlandISIN: DE0005680300WKN: 568030

Ende der Directors´ Dealings-Mitteilung (c) DGAP 12.06.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAPID 6255

Schließen
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1961/1977, 17.06.08, 13:58:44 
Antworten mit Zitat
16.06.2008
Potsdam reißt die Bilanz für den Brandenburger Immobilienmarkt raus

Der Immobilienmarkt im Land Brandenburg kommt in seiner Bilanz für das abgelaufene Jahr mit leicht steigenden Vertragszahlen (+8%) und nur wenig sinkenden Flächen- und Geldumsätzen (jeweils -3%) noch recht glimpflich davon.

Zu verdanken ist das der prosperierenden Landeshauptstadt Potsdam, heißt es im neuen Grundstücksmarktbericht des Landes. Landesweit registrieren die Gutachter für Wohnbauland eine unveränderte Nachfrage und stabile Preise.

Nur in Potsdam seien die Preise im Durchschnitt um 6% gestiegen. Im landesweiten Durchschnitt wurden 2007 für freistehende Eigenheime 1.130 Euro/qm gezahlt (2006: 1.145 Euro/qm) und rund um Berlin (ohne Potsdam) 1.346 Euro/qm (1.362 Euro/qm). In Potsdam erzielten Veräußerer 1.970 Euro/qm nach 1.832 Euro/qm im Jahr 2006.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1960/1977, 17.06.08, 15:24:03 
Antworten mit Zitat
Noch 12-16 Monate warten, dann ist in einigen Region in Spanien megschnäppchentime angesagt

Die Spanier hocken derzeit auf einem wahnsinnigen Neubaubestand von über 800.000 leeren und unverkauften/unvermieteten Wohnungen.


Dienstag, 17. Juni 2008, 15:13 Uhr
Spanische Immobilienkrise

Immobilienkrise sorgt für Mallorcas größte Pleite

Auch Mallorca bleibt von der spanischen Immobilienkrise nicht verschont.

Die Drac-Gruppe, bisher größte Immobilienfirma auf der Ferieninsel, ist zahlungsunfähig. Der Fussballverein des Firmenbesitzers soll allerdings nicht betroffen sein.

HB PALMA DE MALLORCA. Die Balearischen Inseln erleben die bislang größte Firmenpleite ihrer Geschichte. Die als wichtigste Wohnungsbaugesellschaft des Archipels geltende Drac-Gruppe meldete nach Presseberichten vom Dienstag Konkurs an.

Die Firma des mallorquinischen Bauunternehmers Vicenç Grande habe infolge der Immobilienkrise in Spanien Schulden von rund 600 Mill. Euro angehäuft.

Auf Mallorca und den übrigen Balearen-Inseln hatte die Gruppe in den vergangenen Jahren mehr als 2 000 Wohnungen gebaut und auch in Osteuropa sowie in der Karibik investiert.

Grande ist auch Hauptaktionär und Präsident des Fußball-Erstligisten RCD Mallorca.

Der Verein sei von dem Konkurs aber nicht betroffen, hieß es. Nach einem zehnjährigen Boom ist der Immobilienmarkt in Spanien angesichts der internationalen Finanzkrise und steigender Zinsen eingebrochen, der Verkauf von Wohnungen ging stark zurück.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1959/1977, 19.06.08, 10:38:01 
Antworten mit Zitat
Vivacon

UNFASSBAR unter 7 Euro gehämmert, nur noch bekloppte unterwegs Crying or Very sad

Marktkapital. 137,73 Mio. Eigenkapital 237 Mio., Cash 131 Mio. per 31.08., Fair Value des Immobestandes



"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1958/1977, 20.06.08, 08:13:08 
Antworten mit Zitat
18.06.08 | Recht + Steuern
Schärfere Auflagen für Wärmedämmung

Das Bundeskabinett beschließt das zweite Klimapaket, das Vorschriften zur Energieeinsparung und zur Heizkostenerfassung enthält.



Neue Standards zur Wärmedämmung von Wohn- und Nichtwohngebäuden enthält das zweite Klimapaket, das am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet worden ist. Im Rahmen der Energie-Einsparverordnung (EnEV 2009) werden die Anforderungen an den Jahres-Primärenergiebedarf und die Wärmedämmung von Außenbauteilen um rund 30 Prozent erhöht.

Dies betrifft Neubauten ebenso wie Bestandsgebäude, wenn sie grundlegend saniert werden. Klimaanlagen müssen mit Einrichtungen zur Be- und Entfeuchtung nachgerüstet werden.

Die Vorschriften der neuen Einsparverordnung sollen schärfer überwacht werden als bisher. Dafür sind künftig die Schornsteinfeger zuständig, die Verstöße an die Bau-Ordnungsämter melden. Diese Behörden können Bußgelder verhängen.

Die Novelle der Heizkostenverordnung sieht vor, dass die Heizkosten stärker vom individuellen Verbrauch der Mieter abhängen sollen. Daher müssen sie künftig zu mindestens 70 Prozent nach Verbrauch berechnet werden und können nicht mehr zur Hälfte zwischen Verbrauch und Wohnfläche aufgeteilt werden.

Der Einbau intelligenter Zähler für Strom und Gas bleibt freiwillig.


In diesem Zusammenhang schön auf den Fassadenplayer STO AG aufpassen.

Zwar übersichtliche Umsätze, dennoch langfristig ein must have. Mit Bruch der 60 Aufwärtsschub zu erwarten
XETRA 57,00 € +1,42%


"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1957/1977, 20.06.08, 09:45:10 
Antworten mit Zitat
19.06.08 | Unternehmen
Millionenauftrag für Hauptstadt-Airport BBI vergeben

BAM, Max Bögl und Alpine Bau haben den Zuschlag für den Terminal-Rohbau erhalten.


Nach einer europaweiten Ausschreibung hat die BAM Deutschland AG, Stuttgart, den Zuschlag für den Rohbau des Fluggastterminals des Hauptstadt-Airport Berlin Brandenburg International (BBI) erhalten. Darüber hinaus wird die Arbeitsgemeinschaft bestehend aus der Max Bögl Bauunternehmen GmbH & Co. KG und der Alpine Bau Deutschland AG, Niederlassung Berlin, den Rohbau für die Piers Nord und Süd fertig stellen. Die beauftragten Leistungen umfassen die Fertigstellung der Rohbauten für das 220 Meter lange und 180 Meter breite Hauptterminal, das 720 Meter lange Hauptpier und die je 300 Meter langen Low-Cost-Piers Nord und Süd.


BAM Groep, Börse Amsterdam sieht irgendwie nicht überzeugend aus Im 12 er jedoch mit Unterstützung

12,21 EUR+1,16 % [+0,14]


"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1956/1977, 21.06.08, 08:45:39 
Antworten mit Zitat
US-HYPOTHEKENKRISE

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,560889,00.html

Betrug, Schwindel, fiese Tricks

Von Marc Pitzke, New York

Verdacht auf Immobilienbetrug und Insiderhandel: Die Hypothekenkrise hat in den USA eine beispiellose Verhaftungswelle ausgelöst. Unter den 406 Beschuldigten sind zwei prominente Ex-Fondsmanager - und ein Selbsthilfeguru aus Texas, der schnellen Reichtum predigt.

Eric Farrington kennt die Tricks, reich zu werden. Das zumindest schwört der Texaner in seinen "Motivationsseminaren": Für 299 Dollar lehrt er einem da "die Macht, Wohlstand zu erzeugen", das "wahre Geheimnis lebenslangen Erfolgs".

Als lebenden Beweis bietet sich der 55-jährige "Selfmade-Millionär" selbst an: Mit "viel Gebet, Vorbereitung und persönlichem Risiko", so prahlt er auf seiner Website, habe er es vom Jeans-Verkäufer zu "einem der erfolgreichsten Immobilienmogule in Dallas" gebracht (und obendrein zum schwarzen Taekwondo-Gürtel).

Offenbar beruhte Farringtons Erfolg aber auch noch auf anderen, weniger legalen Talenten. Jedenfalls verhaftete das FBI den Selbsthilfeguru diese Woche wegen Hypothekenbetrugs:

Er soll jahrelang die Preise von Immobilien künstlich aufgebläht haben, um so höhere Kredite zu erschwindeln und den Überschuss abzukassieren. Bei seiner ersten Vorführung vor Gericht kam dann peinlicherweise auch noch heraus, dass der "nächste Donald Trump" (Eigenwerbung) schon mal 15 Monate im Gefängnis saß - wegen Steuerfälschung.

Farrington ist nicht der Einzige, der der US-Bundespolizei ins Netz ging. Gestern verkündete FBI-Direktor Robert Mueller die Ergebnisse einer massiven, viermonatigen Fahndungsaktion namens "Operation Malicious Mortgage" - Operation böswillige Hypothek. In landesweiten Razzien, wie sie sonst der Mafia vorbehalten sind, setzte das FBI demnach seit März dieses Jahres 406 Personen wegen Immobilienbetrugs fest - allein 60 davon auf einen Schlag am Mittwoch.

Damit ist es offiziell: Die Hypothekenkrise hat in den USA eine ganz neue, beispiellose Kriminalitätswelle geschaffen. Die Zahl der diesbezüglichen Ermittlungsverfahren, die beim FBI anhängig sind, hat sich in den letzten drei Jahren auf derzeit mehr als 1400 verdreifacht. "Hypothekenbetrug stellt eine gewaltige Bedrohung für unsere Wirtschaft dar, für die Stabilität unseres Immobilienmarktes und für den Seelenfrieden von Millionen amerikanischer Hausbesitzer", sagte der an der FBI-Aktion beteiligte Staatsanwalt Mark Filip.

Die US-Immobilienkrise hat bisher Hunderttausende Betroffene um ihren Grund- und Hausbesitz gebracht und an der Wall Street fast 400 Milliarden Dollar an Verlusten und Abschreibungen verursacht. Etliche Konzernchefs verloren ihre Jobs, und die Investmentbank Bear Stearns ging unter.

So brisant ist die kriminelle Lage inzwischen, dass das FBI sie nun zur Chefsache erklärt hat. Im Tonfall eines Wildwest-Sheriffs gab Mueller eine letzte Warnung aus: "Wir werden euch finden, wir werden gegen euch ermitteln, und ihr werdet angeklagt werden." Wer glaube, mit windigen Tricks davonkommen zu können, möge wissen: "Du wirst im Gefängnis landen."

An der ausgedehnten Großrazzia beteiligten sich 46 der insgesamt 56 FBI-Filialen im Land, die US-Steuerbehörde IRS, der Zol, die Postermittlungsstelle und weitere Behörden. Mueller schätzte die Gesamtsumme der von den Betrügern verursachten Verluste auf mindestens eine Milliarde Dollar. 173 der Angeklagten seien bereits verurteilt und 60 Millionen Dollar sichergestellt worden.

SUBPRIME
Als Subprime werden Schuldner mit niedriger Bonität bezeichnet, arme Menschen, die sich den Kredit, den sie aufnehmen, eigentlich nicht leisten können. Dieser Sektor des Kreditmarktes entwickelte sich seit Anfang Juni 2003 in den USA, nachdem der damalige US- Notenbank- Chef Alan Greenspan den Leitzins auf ein Prozent abgesenkt hatte. Dadurch nahmen plötzlich viele Menschen Kredite für Hypotheken auf - ohne zu bedenken, dass sie diese später, bei höheren Zinsen, wieder zurückzahlen müssten. Der Markt boomt: Allein in den vergangenen zwei Jahren sollen US- Finanzdienstleister 3200 Milliarden Dollar an Hypothekendarlehen ausgegeben haben - rund 20 Prozent an Kunden geringer Bonität.

Unter den Angeklagten befinden sich Immobilienagenten, Projektentwickler, Broker, Gutachter, Darlehensgeber, Anwälte und "Strohkäufer". Ihre Tricks sind demzufolge längst so vielfältig wie die Branche selbst: Kreditbetrug, Zwangsversteigerungsbetrug, Konkursbetrug, Insiderhandel, Bilanzfälschung, Wertpapierbetrug. Alle Aspekte der Hypothekenkrise haben also inzwischen auch einen zwielichtigen, kriminellen Unterbau.

Ein besonders dramatischer Fall von potentiellem Aktienbetrug kam gestern in Manhattan ans Licht. Da klagte die Staatsanwaltschaft zwei Ex-Fondsmanager von Bear Stearns an - die ersten derart hochrangigen Anklagen gegen Wall-Street. Ralph Cioffi und Mathew Tannin, deren Hedgefonds mit Subprime-Ramschkrediten spekuliert hatten, sollen ihre Investoren über die Risiken getäuscht haben, auch als das Ausmaß der Katastrophe bereits absehbar war.

Die Fonds kollabierten im Frühsommer, bescherten Bear Stearns rund 1,4 Milliarden Verluste und waren der Anfang vom Ende des Traditionshauses.

Cioffi, der auch des Insiderhandels angeklagt wurde, soll zwei Millionen Dollar seines eigenen Geldes schnell noch in Sicherheit gebracht haben, während die Investoren weiter auf dem todgeweihten Fonds gesessen hätten. Die Anwälte der beiden beteuerten die Unschuld ihrer Mandanten. Die Justiz wolle diese "zwei anständigen Männer" nur zu "Sündenböcken" machen, sagte Cioffis Verteidiger Ed Little.

Auch 19 größere Unternehmen stehen nach FBI-Angaben im Fadenkreuz:

Hypobanken, Investmentbanken, Hedgefonds, Ratingsagenturen, Wirtschaftsprüfungsfirmen. Die beliebtesten Betrugsregionen befänden sich in zehn US-Bundesstaaten: Kalifornien, Colorado, Florida, Georgia, Illinois, New York, Michigan, Minnesota, Ohio und Texas.

In Texas wartet nun auch der Angeklagte Eric Farrington auf sein Urteil. Sollte er schuldig gesprochen werden, drohen dem selbsternannten Motivationsredner 13,75 Millionen Dollar Geldstrafe - und 600 Jahre Haft. Noch pries seine Web-Seite gestern sein jüngstes Buch an (15,95 Dollar), trefflicher Titel: "Missgeschick schafft Gelegenheit." Für die kommenden Wochen hat Farrington neue Wohlstandsseminare angekündigt, unter anderem in Chicago, Atlanta und Dallas. Weitere Immobiliengeschäfte sind aber nicht geplant.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1955/1977, 21.06.08, 09:02:02 
Antworten mit Zitat
Die MDax Substanzperle IVG gestern am Verfallstag auf ein Mehrjahrestief gefallen und unter 13 Euro regelrecht geprügelt (12,93). Sehr sehr bitter. Wenn das jetzt kein Schnäppchenniveau ist, wann dann? Oder dürfen wir erst die 10 sehen ?

Innerhalb von 10 Handesltagen von leicht 17 Euro am Freitag SK 13,25 €uro und über 22% abgegeben. Völlig kranke shice. - 5,7 Mio Stücke gehandelt.

Als Trost kann man sich ggf. einreden, da es beiden Banken chart- und kurstechnisch auch nicht viel besser aussieht. Siehe Dt. Bank, Commerzbank die letzten Handesltage. Commerzbank heute in der Spitze regelrecht geschlachtet mit knapp minus 9% unter 19 Euro gedrückt. DBK unter 60.




Azul Real schrieb am 20.06.2008, 17:14 Uhr
Ich würde IVG reinnehmen als mittelfristigen Reboundwert, aber ich bin ja eh nicht ganz dicht kichern

Ziel 15 -16

Die Suche nach möglichen Käufen für die Kavernen löpt derzeit und Interessenten sind auch da ..

Paradiso schrieb am 20.06.2008, 17:06 Uhr
KK 12.99 € aktuell 13.11 € Halten oder raus ??? Kopf kratzen

Azul Real schrieb am 20.06.2008, 16:34 Uhr
Substanzperle !!

wollen ggf. ihre Kavernensparte verkaufen. Möglicher Erlös 1,60 Mrd Euro.
MK von IVG aktuell 1,50 Mrd. bei 13 Euro/Aktie Innerer Wert (NAV) derzeit IVG ca. 24 Euro die Aktie ... Kurs 13,00.

Crying or Very sad Twisted Evil sick Es ist zum heulen, wenn es nicht schon traurig genug wäre. Nur bekloppte unterwegs

Paradiso schrieb am 20.06.2008, 16:28 Uhr
@Azul

- IVG -

... ist da halbwegs Substanz drin oder ist das auch so eine aufgeblähte IMMO Bude ?

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1954/1977, 21.06.08, 09:14:46 
Antworten mit Zitat
Interessant ist hier der gestrige Director Deal des IVG - Vorstandes Dr. Kottmann.
Danke für den gestrigen Hinweis Bowser

Zockt wahrlich mit Vanilla-Calls herum, mit Laufzeit Ende des Jahres und Basis 16 Euro.
Also wenn das jetzt ggf. kein Megazeichen ist für einen fetten Deal der in der nächsten Zeit anstehen könnte, fress ich einen Besen wie man so schön sagt[...] © dpa-AFX RSS-Feed
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1953/1977, 21.06.08, 12:33:18 
Antworten mit Zitat
Der innere Wert zum 1. Q 2008 war bei 28,95 Euro - der Kurs gestern unter 13

Discount gestern auf den NAV knapp 16 Euro oder minus 55%

Zitat:
[QUOTE=Azul Real #811, 08.05.2008,;1183889]aktuell 17,45 !!

Die IVG Immobilien AG (ISIN DE0006205701/ WKN 620570) musste im ersten Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen.


Wie der im MDAX notierte Immobiliekonzern am Donnerstag erklärte, lag der Gewinn
vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Berichtszeitraum bei 102,1 Mio. Euro, nach 131,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Als Hauptursache wurde in erster Linie ein deutlicher Rückgang der unrealisierten Farbwertänderungen im Investmentbestand genannt. Beim Konzernergebnis verbuchte die IVG einen Rückgang von 71,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 12,1 Mio. Euro.
Die Gesamtleistung verbesserte sich von 206,8 Mio. Euro auf 229,7 Mio. Euro, wobei insbesondere gestiegene Nettomieten, der Verkauf eines Developmentprojekts in Düsseldorf sowie die Erstbewertung eines Projekts in London für den Anstieg verantwortlich waren.


Gegenüber dem 31.12.2007 sank der NAV, der Nettovermögenswert, im ersten Quartal geringfügig um 8 Cent je Aktie und lag somit zum Bilanzstichtag des ersten Quartals bei 28,95 Euro je Aktie.


"Das Ergebnis der IVG im ersten Quartal 2008 ist neben positiven Effekten aus den Geschäftsbereichen insbesondere geprägt durch den deutlichen Rückgang der unrealisierten Marktwertänderungen im Investmentportfolio. Die Immobilienmärkte hängen im derzeitigen Börsenumfeld besonders stark von den internationalen Finanzmärkten ab. Diese zeigten sich zuletzt sehr angespannt. Trotz der schwierigen Zeiten an den Finanz- und Immobilienmärkten schauen wir bei IVG positiv in die Zukunft. Mit der Neuaufstellung im vergangenen Jahr haben wir das Unternehmen strategisch fit für die Zukunft gemacht. Im laufenden Geschäftsjahr steht die Verbesserung der operativen Performance im Fokus. Hier haben wir einen Teil unserer Hausaufgaben noch zu machen. Wir haben schon damit begonnen, das Thema Effizienzsteigerung nachhaltig anzugehen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Wolfhard Leichnitz.


Die Aktie der IVG notierte zuletzt bei 16,99 Euro. (08.05.2008/ac/n/d)


12 Euro Abschlag zum inneren Wert oder 41,5% Confused

[/quote]
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Fischlaender
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Belgrad, Serbien
Beiträge: 12442
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 387
PN schreiben

 

Beitrag1952/1977, 21.06.08, 16:44:17 
Antworten mit Zitat
bei IVG und auch bei Vivacon such ich gute Calls mit Bezugsverhaeltnis 1:1 Laufzeit bis Dez 08/Maerz 09

IVG einen zu 17/18 und Vivacon einen zu 11/12 Strike

hast Du da was?
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1951/1977, 21.06.08, 20:27:45 
Antworten mit Zitat
Immobilien
Neue Chance für deutsche REITs



Die immobilientrusts könnten aufgrund ihrer hohen Dividenden von Leitzins-Senkungen profitieren. In USA und Asien sind sie bei den Anlegern sehr beliebt.

Real Estate Investment Trusts (REITs) sind in den USA und Asien wegen ihrer hohen Dividendenausschüttungen bei Anlegern wieder begehrt. "Das könnte den steueroptimierten Investmentvehikeln nun auch in Deutschland zum Durchbruch verhelfen", sagt Dieter Thomaschowski, Geschäftsführer des auf Immobilienaktien spezialisierten Analysehauses Investment Research in Change (IRIC).


Seit das REIT-Gesetz im Frühjahr 2007 verabschiedet wurde, haben hierzulande lediglich die Alstria Office AG und die aus 14 geschlossenen Fonds der IC-Gruppe gegründete Fair Value AG REIT-Status erlangt. Sie müssen ihre Gewinne seither nicht mehr versteuern, sondern zu 90 Prozent an die Aktionäre ausschütten, bei denen dann erst der Fiskus zugreift.

Diese hohen Dividendenausschüttungen haben REITs in den USA zu einem kräftigen Comeback verholfen, nachdem die Fed den Leitzins von 4,5 auf 2 Prozent gesenkt hat. Das trieb die Renditen von US-Staatsanleihen in den Keller. Papiere mit zweijähriger Laufzeit rentieren aktuell unter 2,5 Prozent, Papiere mit zehnjähriger Laufzeit mit weniger als 3,9 Prozent. Hingegen beträgt die durchschnittliche Dividendenrendite der US-REITs nach Angaben des Branchenverbands NAREIT aktuell 5,2 Prozent. Ende Februar waren es sogar 5,6 Prozent.

Der Trend geht weiter

Denn die große Nachfrage der Anleger hat seither die Börsenkurse der Trusts ansteigen und die Dividendenrendite im Gegenzug sinken lassen. In den vergangenen beiden Monaten stieg der US All Reit-Index um 9,2 Prozent und schnitt damit deutlich besser ab als Dow Jones (plus 4,5 Prozent) und Nasdaq (plus 6,2 Prozent). Greg Sukenik, REIT-Analyst bei Zacks Investment Research, geht davon aus, dass der Trend anhält: "Die hohen Dividendenrenditen machen REITs für sicherheitsorientierte Anleger und institutionelle Investoren gleichermaßen attraktiv".

Auch in Asien sind die Trusts wieder gefragt und legten im April nach Berechnungen der European Public Real Estate Association (EPRA) im Schnitt um 11,5 Prozent zu. Hingegen hielt in Europa die Talfahrt der Branche weiter an. Britische, französische, deutsche und niederländische Trusts verloren im April im Schnitt 3,5 Prozent.

Damit setzt sich der Negativtrend bei europäischen REITs fort. Bereits 2007 fielen die Börsenkurse der Papiere im Schnitt um 26,6 Prozent, während US-REITs nur Kursverluste von durchschnittlich 18,3 Prozent hinnehmen mussten.

Hoffnung auf Leitzinssennkung

Die schlechte Stimmung an den Börsen war auch der Hauptgrund, warum Immobilienunternehmen wie die CA Immo, die IVG und die TAG ihre Pläne für deutsche REITs auf Eis gelegt hatten. "Wir sind zwar keine Schönwettersegler, aber wir fahren auch nicht in einen Orkan hinaus", begründet Bruno Ettenauer, Vorstandssprecher der österreichischen CA Immo, warum der Konzern bislang darauf verzichtete, sein mehr als 1 Mrd. Euro schweres Portfolio an deutschen Immobilien als REIT an die Börse zu bringen.

Die Trendwende in Asien und den USA könnte bald aber auch in Deutschland die Stimmung zugunsten der Trusts umschlagen lassen. "Sollte die Europäische Notenbank im weiteren Jahresverlauf den Leitzins senken, wird das Interesse an dividendenstarken Papieren steigen", sagt IRIC-Experte Thomaschowski. Auch die Experten der HSH Nordbank sehen langfristig Potenzial für deutsche REITs. "Bis 2010 könnte der Sektor ein Marktvolumen von bis zu 15 Mrd. Euro erreichen", sagt HSH-Nordbank-Analyst Stefan Goronczy.


FTD.de, 19.06.2008
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1950/1977, 21.06.08, 20:44:35 
Antworten mit Zitat
Mit einer der Gründe warum die IVG übergeordnet unter die Knute gekommen ist die letzten Tage.
Leider jetzt erst gelesen.

Immo-Fonds die den EPRA-Index abbilden, dürften wohl gehandelt haben. Obwohl IVG immer noch ein Immoschwergewicht in Europa ist/bleibt. Verrüggt.

http://www.epra.com/body.jsp

12.06.2008
Index-Ausscheid belastet IVG

Frankfurt - Das Ausscheiden aus dem europäischen Branchenindex für Reits hat die Aktien von IVG Immobilien am Donnerstag belastet. Die Titel verloren 4,5 Prozent auf 15,33 Euro und waren damit größter Verlierer im Nebenwerteindex MDax.

Ab dem 23. Juni werden die Aktien des Bonner Konzerns aus dem EPRA (European Public Real Estate Association)-Index herausfallen. Die Vereinigung begründete den Schritt damit, dass IVG anteilsmäßig nicht mehr genügend Gewinn aus dem reinen Geschäft mit Immobilien erziele. Das Fonds-Geschäft habe inzwischen einen zu hohen Anteil. Den Regeln zufolge müssen 75 Prozent des EBITDA mit dem Immobiliengeschäft erzielt werden.

(Quelle: Reuters)
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1949/1977, 22.06.08, 11:56:51 
Antworten mit Zitat
Moin Fischländer, ich habe mal geguckt. Die Auswahl ist derzeit und m.E. sehr spärlich. Ggf hast du das ja auch schon gesehen

Die niedrigsten Call-Basispreise liegen derzeit bei neckischen 16 Euro - Der Kurs jedoch bei ca. 13 Euro am Freitag hat gut 23% Korrektur in 10 Tagen hingelegt, von knapp 17 Euro aus.

Aus dem Geld somit gute 18%

Kollege Dr. Kottmann (Vorstand IVG) hat sich ja genau jene bereits von der Coba - CB203H - und der BNP - BN2W91 - herausgepickt mit Lfz. Ende 2008 und Bezug 1,00 bzw. 0,10.

Die Spreads sind aufgrund des nachbörslichen Handels der unten aufgeführten Positionen etwas hoch. Also mal Montag sehen wo die tatsächlichen Spreads tagsüber verlaufen.

Favorisieren würde ich jedoch den Schein der Coba -CB203M- mit einem 1,00 Verhältnis und Lfz bis 17.06.09 jedoch nur wenn die Spreads ok sind.

Ansonsten den Schein von BNP löpt aber nur noch 6 Monate !!! Wochentheta jedoch schon über minus 3,4%

BNP taxt in der Regel die meisten Scheine recht harmonisch und fair mit 1 Cent bzw. max. 2 Cent. Allerdings nur Emmihandel bis 20 Uhr.


BN2W91 BNP Paribas 16,000 EUR 19.12.08 0,100 n.a. n.a. n.a. 4,155 0,100 59,52%

CB203H Commerzbank 16,000 EUR 17.12.08 1,000 1,090 1,210 21:56:39 4,603 0,120 54,65%
CB203K Commerzbank 16,000 EUR 18.03.09 1,000 1,570 1,700 21:55:19 3,716 0,130 54,13%
CB203M Commerzbank 16,000 EUR 17.06.09 1,000 1,800 1,930 21:56:39 3,219 0,130 55,70%

TB1KNU HSBC Trinkaus 16,000 EUR 11.09.09 0,100 0,200 0,220 21:59:47 2,986 0,200 54,65%




Fischlaender schrieb am 21.06.2008, 16:44 Uhr
bei IVG und auch bei Vivacon such ich gute Calls mit Bezugsverhaeltnis 1:1 Laufzeit bis Dez 08/Maerz 09

IVG einen zu 17/18 und Vivacon einen zu 11/12 Strike

hast Du da was?

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg/Zürich
Beiträge: 40935
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 344
PN schreiben

 

Beitrag1948/1977, 23.06.08, 07:49:19 
Antworten mit Zitat
http://www.tripadvisor.de/

http://www.holidaycheck.de/

Montag, 23. Juni 2008, 07:02 Uhr
Stephen Kaufer

Der Hotel-Schreck

Von Thomas Knüwer

Stephen Kaufer macht Tripadvisor zum größten Internetportal für Hotel- und Restaurantbewertungen weltweit. Viele Kunden buchen von dort direkt ihre Hotels und Flüge. Die großen Reisekonzerne gehen oft leer aus und ärgern sich.

LONDON. Wenn das mal irgendwann nichts mehr ist mit dem Internet-Geschäft, dann steht Stephen Kaufer sicher eine zweite Karriere offen: Hörbuch-Sprechen. Vielleicht wäre sogar das Schauspiel-Fach eine Alternative.

Denn Kaufers erzählerisches Talent ist bemerkenswert. Gezielt lenkt er seinen Redefluss, macht an den richtigen Stellen Pausen, gibt dem Gesprächspartner den Eindruck, er denke sehr genau über dessen Fragen nach. Kurz: Mit Kaufer zu sprechen ist ein angenehmes Erlebnis. Sein Lächeln ist freundlich, sein Blick offen. Dazu das legere, aber nicht ungepflegte Polohemd in Bordeaux-Rot und die entspannte Körperhaltung.

Ja, Kaufer muss man gern haben. Es sei denn, man arbeitet bei einem klassischen Touristikkonzern – dann hasst man ihn.

Kaufer ist einer der Gründer und alleiniger Vorstandschef von Tripadvisor, der weltweit meistbesuchten Plattform für Hotel-, Reise- und Restaurantbewertungen. Über 15 Millionen Erfahrungsberichte listet Tripadvisor nach eigenen Angaben auf, rund 30 Millionen Leser hat die Seite pro Monat. Neben Textkritiken gibt es über eine Million Fotos aus Hotelzimmern, bei denen manches Design-Apartment sich als muffige Absteige herausstellt. Außerdem gibt es Foren, in denen Fragen von Nutzern bemerkenswert flott beantwortet werden.

Im Februar 2000 startet die Plattform – nach einem frustrierenden Erlebnis. Als Kaufer eine Reise nach Mexiko plant, empfiehlt ihm sein Reisebüro ein Hotel, das ein Urlauber auf seiner Homepage verrissen hatte. Kaufer selbst findet im Netz weder Schnäppchen noch gute Seiten. Seine Frau Caroline spricht die entscheidenden Worte: „Du kennst dich doch aus mit Technik. Du könntest eine bessere Suchmaschine bauen, um alles zu finden, was du über ein Reiseziel wissen möchtest.“

Der Informatiker mit Diplom aus Harvard ist zu dieser Zeit Präsident der Softwarefirma CDS. Kaufer entwirft eine Anlaufstelle für alles, was mit Reisen zu tun hat: Nachrichten, Reiseführerempfehlungen, Hinweise auf Sonderangebote. Aber erst dann kommt ihm die Idee: den Nutzern Raum für Kritiken zu geben.

Im Jahr 2004 ist Tripadvisor bereits die siebtmeist besuchte Reiseseite der USA. Also kauft die Internet-Holding Interactive Corp. (IAC) des Medien-Hans-Dampfs Barry Diller das Unternehmen. Dann aber verselbstständigt die Holding ihre Reiseaktivitäten unter dem Dach des Reiseverkäufers Expedia und schickt sie an die Börse.

„Obwohl wir zu Expedia gehören, darf ich machen, was ich will.
Ich kann mich an keine Situation erinnern, bei der sie uns an irgendwas gehindert hätten“, sagt Kaufer. Verraten, wie viel seine Firma zum Expedia-Umsatz von 2,67 Milliarden Dollar beiträgt, darf er nicht. Expedia weist in seinem Geschäftsbericht für 2007 aber die Einnahmen durch den Bereich Werbung und Medien, zu dem Tripadvisor gehört, mit 183 Millionen Dollar aus. Profitabel ist Tripadvisor, so viel lässt Kaufer sich entlocken.

Der Rivale Holidaycheck setzt über zehn Millionen Euro um und ist laut den Analysten der Landesbank Baden-Württemberg eine „Ertragsperle“. Geschätzte Gewinnspanne: rund 50 Prozent.




Ähnlich kräftige Gewinne dürfte Tripadvisor auch verzeichnen. Derzeit erst recht: Das erste Quartal des laufenden Jahres lag mit 64 Millionen Seitenabrufen bereits um 73 Prozent über dem Vorjahreszeitraum – ein überraschend sprunghaftes Wachstum. „Mein Instinkt sagt mir, die Akzeptanz von nutzergenerierten Inhalten hat das ,Was soll ich davon halten?’-Stadium verlassen und ist jetzt bei ,Ja, das guck’ ich mir an’“, meint Kaufer.

Er selbst schreibt auch Kritiken, egal ob über das Hotel in Seattle, in dem er bei der jüngsten Dienstreise nächtigte oder über den Tauchurlaub mit seinen vier Kindern.

Warum aber ist der nette Herr Kaufer so unbeliebt in der Reiseindustrie?

Zum einen findet er gern mal deutliche Worte für die Konkurrenz. Denn längst ist Tripadvisor nicht mehr die einzige Plattform für die Kritiken von Reisenden. Yahoo Travel zum Beispiel: „Sie haben sich Tripadvisor angeschaut und gesagt: ,Gute Arbeit – wir kopieren euch’“, sagt Kaufer ruhig und doch giftig.

Für den deutschen Rivalen, die Burda-Tochter Holidaycheck, hat er mehr übrig: „Ein starker Wettbewerber“, sagt er und nickt wohlwollend.


Auf besonders wenig Sympathie aber stößt der Tripadvisor-Chef bei der Reiseindustrie. Gern behaupten klassische Touristikfirmen, Kritiken bei Tripadvisor sei nicht zu trauen. Kaufers Replik: „Wir nehmen das Thema sehr ernst. Vom ersten Tag an hatten wir ein Team von Leuten, das jede Kritik liest.“ Manipulationsversuche seien selten, fast verschwörerisch langsam spricht Kaufer die Begründung: „Hoteliers wissen: Wenn sie erwischt werden, kommt neben ihr Haus auf Tripadvisor ein rotes Banner mit dem Hinweis auf den Manipulationsversuch.“

Die Nutzer gehen auch mit berühmten Häusern nicht gerade zimperlich um. Selbst das legendäre „Hotel Atlantic“ in Hamburg bekommt reihenweise vorgehalten, dass es seine besten Zeiten hinter sich habe und zumindest einige Zimmer dringend renoviert werden müssten.

Doch Kritik ist nur das eine, was die Reiseindustrie an Tripadvisor ärgert. Viel kritischer betrachten die Touristikkonzerne jene Links neben den Hotelkritiken: Denn Tripadvisor leitet Nutzer gleich zu Buchungsdiensten durch, die jene Hotels im Angebot haben – und kassiert dafür Provision.

„Die Leute buchen dann auch dort, wo sie die Hotelkritik gefunden haben“, sagte Oliver Rengelshausen, Leiter E-Commerce bei Thomas Cook, kürzlich beim Web-Kongress Next08. Und das könne man nicht einfach so hinnehmen, weder bei Tripadvisor noch bei dessen Rivalen Holidaycheck.

Die Antwort der Reiseindustrie: Sie will mit selbst eingesammelten Kritiken punkten, die Kunden von Thomas Cook, Tui & Co. können nun nach der Reise einen Online-Fragebogen ausfüllen.

Kaufer nimmt diese Reaktion sportlich. Er grinst sein schelmisches Grinsen und meint dann, das sei doch nicht so schlecht, das mit der Konkurrenz: „Dass nutzergenerierte Inhalte auf so vielen Reiseseiten zu finden sind, das verleiht ihnen doch nur mehr Legitimität.“
>

Stephen Kaufer

1962

Stephen Kaufer wird im September in Hollywood geboren.

1984

Er schließt sein Informatikstudium an der Elite-Universität Harvard ab. Danach gründet er zusammen mit Freunden das Software-Unternehmen Centerline.

1998

Er verlässt Centerline und wird Präsident sowie Vorstandsvorsitzender des Softwareherstellers CDS, Spezialist für Testprogramme.

2000

Die Planung eines Urlaubs frustriert ihn. Er beschließt, mit Freunden ein Internet-Unternehmen mit Reiseinhalten zu starten: Tripadvisor.

2004

Sein Unternehmen wird von der Internet-Holding Interactive Corp. übernommen.

2005

Kaufers Frau Caroline stirbt am seltenen neuroendokrinen Krebs. Schon zuvor hatten die beiden eine Stiftung gegründet, die Forschung in diesem Bereich in Millionenhöhe unterstützt. Im selben Jahr gliedert IAC sein Reisegeschäft inklusive Tripadvisor unter dem Dach von Expedia aus und bringt es an die Börse.
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"

Seite 1 von 66
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite: 1, 2, 3 ... 64, 65, 66  Weiter 
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Langfristinvestments in der Bau- und Immobilienbranche Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!