Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » Rohstoffthread / CCG-Hauptthread
 Zur Seite: 1, 2, 3 ... 1521, 1522, 1523  Weiter 
Breite
Autor
14:30 US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche) PROGNOSE: 237.000 zuvor: 232.000
16:00 BE: Nato, Gipfeltreffen (seit 24.5.), Brüssel
16:00 US: Fed, Rede von Fed-Gouverneurin Brainard (2017 stimmberechtigt im FOMC) beim Center for Global Development, Washington
Ohne Zeitangaben: - BE: US-Präsident Trump, Treffen mit Frankreichs Staatspräsident Macron, Brüssel

CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45680/45680, 01.06.11, 10:02:43  | Rohstoffthread / CCG-Hauptthread
Antworten mit Zitat
Herzlich Willkommen im Rohstoffthread / CCG-Hauptthread Smile
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45679/45680, 01.06.11, 13:24:52 
Antworten mit Zitat
Abstauber auf der 0,78



gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45678/45680, 01.06.11, 13:27:38 
Antworten mit Zitat
Sollte steigen!


gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45677/45680, 01.06.11, 14:03:20  | CFO
Antworten mit Zitat
Chance einen soliden Wert auf lukrativem Niveau in das long term Depot zu legen; Bottom building Prozess
scheint im Gange zu sein, volle news pipeline; major drill program (120.000+ BM) in Vorbereitung (!!!)

Wird von Osisko die nächsten Jahre komplett finanziert, bedeutet: keine dilution, Top Partner im Boot,
3 fortgeschrittene Projekte mit large scale Potential, exzellente location, klarer Übernahmekandidat


gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45676/45680, 01.06.11, 14:14:00  | GWY
Antworten mit Zitat
Aufwärtstrend intakt, Story ist auf Kurs

Steht vor der (eigenen) 2. großen Discovery im Cal-Vetas District, erste Ergebnisse auf Vetas pending

2 weltklasse Projekte im heißesten Gold-District in Süd-Amerika, auf einem Projekt schreitet die
Definition einer ökonomischen Ressource mit großen Schritten voran, Ergebnisse werden immer besser;
enormes Upside-Potential, Mineralisierung in allen Richtungen offen, weniger als 15% der Projektfläche
erkundet, Tiefe + nördliche Konzessionen noch jungfräulich erforscht, prime take over target von EBX

Stetiger news flow ahead: 5 aktive rigs, 3 auf California, 2 auf Vetas; 30.000 BM-Programm in 2011 geplant
California schreitet Richtung 1. Ressourcenschätzung voran, top notch location, klarer Übernahmekandidat

blue sky Potential durch fortgeschrittenes (Scoping Study, PFS ready) Moly-Tungsten Projekt
+ JV mit solidem Co-Produzenten über enorme Kohle-Konzessionen mit top location


gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45675/45680, 01.06.11, 14:16:29 
Antworten mit Zitat
Super Chart mit Kaufsignal!!!
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45674/45680, 01.06.11, 15:11:26 
Antworten mit Zitat
WL



gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45673/45680, 01.06.11, 15:17:46 
Antworten mit Zitat



June 01, 2011 09:10 ET
Osisko Mining Corporation Vice President of Legal Affairs Joins Threegold Resources Board of Directors

VAL-D'OR, QUÉBEC, CANADA--(Marketwire - June 1, 2011) -Threegold Resources Inc. ("Threegold" or the "Company") (TSX VENTURE:THG) is pleased to announce the appointment of Andre Le Bel as a member of the board following the annual general meeting held on May 31, 2011. The shareholders approved all motions put forth at the meeting and ratified the Stock Option Plan. The incumbent directors of Threegold, Messrs. Victor Goncalves , Antoine Fournier, Octavio Soares and Richard Tanguay were reelected for the coming year.

Mr. Le Bel is the Vice-President Legal Affairs and Corporate Secretary of Osisko Mining Corporation since November 2007. From 1997 to November 2006 he held the position of Senior Legal Counsel for Cambior Inc. and he was promoted to Vice-President Legal Affairs of IAMGOLD Corporation following the acquisition of Cambior by IAMGOLD in November 2006. Mr. Le Bel is also a director of RedQuest Capital Corp., a capital pool company.

President and CEO of Threegold Victor Goncalves remarked: "Mr. Le Bel is a welcomed addition, we are excited about the experience and depth Mr le Bel will add to the current board and company".

The company also wishes to announce that in accordance with its stock option plan 1,700,000 options priced at $0.29 have been granted to directors, consultants and employees of the company. The options have been granted in accordance with the terms of the Company's 10% rolling Stock Option Plan and the Policies of the TSX Venture Exchange.

About Threegold

Threegold has established itself as one of the premier exploration companies in Quebec. The Company consists of a highly qualified technical team with extensive Quebec-based exploration experience including previous gold discoveries and expertise in geology, financing and public company management.

Threegold's focus is to create shareholder wealth through the discovery of new gold deposits with a 100% focus in Canadian assets mainly Quebec. As an emerging mineral exploration company, investors have the opportunity to participate in a Portfolio of high quality exploration projects and in turn the potential to take part in a major gold discovery.

With a strategic property portfolio and a solid partnership with Osisko, Threegold's goal is to discover a low cost producing, multi-million ounce gold deposit in Quebec.

Neither the TSX Venture Exchange nor its Regulation Services Provider (as that term is defined in the policies of the TSX Venture Exchange) accepts responsibility for the adequacy or accuracy of this release.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45672/45680, 01.06.11, 15:29:54  | GPD
Antworten mit Zitat
Smarter Aufwärtstrend

Prime pick im Yukon Gold Business, gehört imho in jedes breit aufgestellte Rohstoffdepot



golden_times schrieb am 08.05.2011, 20:46 Uhr
golden_times schrieb am 26.04.2011, 18:26 Uhr
T.GPD

Spektakulärer Treffer auf Brewery Creek, jetzt sollte endlich der nachhaltige Ausbruch vollzogen werden.
Das beste an dem goldenen Treffer: step out hole, das komplett neue Goldzonen indizieren konnte,
imho ist alleine dieser Treffer mit folgenden infill Bohrungen 500k+ Oz Au wert.

Golden Predator ist DER Substanzwert im Yukon überhaupt, jetzt werden die Potentiale so langsam ausgeschöpft.

nächstes Ziel 1.50 CAD, mid term target: 2+ CAD


Zitat:
Golden Predator Intersects 74 m of 7.08 g/t Gold 250m East of Bohemian Zone, Brewery Creek Project, Yukon

http://www.stockhouse.com/Community....-augmenting-its-resources
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45671/45680, 01.06.11, 15:32:15  | CNL
Antworten mit Zitat
Nächstes Ziel 9 CAD



golden_times schrieb am 31.05.2011, 15:55 Uhr
T.CNL

Heute erste Position wieder long @ 7.70 CAD, support bei 7 CAD wurde erfolgreich getestet

9 (!) drill rigs auf Buriticá turning, die nächsten Ergebnisse dürften in den nächsten 2 Wochen publiziert werden

Neue maps von Buriticá in der brandneuen Präsentation von gestern:
http://continentalgold.com/_resourc....sentation_June_1_2011.pdf

» zur Grafik

» zur Grafik

golden_times schrieb am 04.05.2011, 16:52 Uhr
T.CNL mit weiteren weltklasse Treffern, mineralisierte Zone wird durch step out's signifikant ausgeweitert

Continental Gold Drills 10.23m @ 44.76 g/t Au, 5.10m @ 84.92 g/t Au, and 6.1m @ 48.87 g/t Au
and Expands the Vertical Extent of High Grade Intersections in Veta Sur to 470m


http://www.marketwire.com/press-rel....tical-tsx-cnl-1509707.htm

Gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Der Autor ist Chefredakteur von RohstoffeNews.de, rohstoffaktien.blogspot.de und dem Börsenbrief "Der Rohstoff-Anleger", daher können sich Interessenskonflikte ergeben..
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45670/45680, 01.06.11, 15:54:50 
Antworten mit Zitat
WS


gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45669/45680, 02.06.11, 17:55:11 
Antworten mit Zitat
Bei MBG mal nachgelegt!
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45668/45680, 02.06.11, 18:31:06  | SSP
Antworten mit Zitat
WL, retest der 2.00 CAD wahrscheinlich

dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45667/45680, 02.06.11, 21:47:50 
Antworten mit Zitat
SPP Very Happy
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45666/45680, 03.06.11, 11:35:30 
Antworten mit Zitat
dukezero schrieb am 02.06.2011, 21:47 Uhr
SPP Very Happy


Netter Intraday-Reversal, SK über der 2.50 CAD würde nächstes Kaufsignal mit Ziel 2.75 CAD einleiten.

Newspipeline füllt sich, dürften etliche Kurstreiber dieses Jahr noch miterleben. Der Wert ist absolut und relativ unterbewertet. Habe 4 CAD bis 2012 als Mindestziel.

Was meinst du?
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45665/45680, 03.06.11, 11:43:27 
Antworten mit Zitat
Da ja der Fahrplan bei SSP klar ist Feasability + Minenplan (2012), da die Resultate ebenfalls gut sind
kann das sehr realistisch sein!
Gutes Orderbuch heute!!
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45664/45680, 03.06.11, 17:46:57 
Antworten mit Zitat
So sieht es aus!

dukezero schrieb am 03.06.2011, 11:43 Uhr
Da ja der Fahrplan bei SSP klar ist Feasability + Minenplan (2012), da die Resultate ebenfalls gut sind
kann das sehr realistisch sein!
Gutes Orderbuch heute!!
golden_times
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: München
Beiträge: 12772
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

Beitrag45663/45680, 03.06.11, 17:56:05  | XG
Antworten mit Zitat
XG: Herrlicher Chart, koppelt sich aufgrund weiteren, hervorragenden Ergebnissen nun komplett vom GM und dem Rohstoffsentiment ab

Nächster wichtiger Meilenstein in der Projektentwicklung wird die Mine Economics Study, welche diesen Monat erwartet wird.

Sollte das Momentum etwas korrigieren, kann man auf ein Gap-Close unterhalb der 10 CAD spekulieren, wäre für den mittelfristigen Chartverlauf ebenfalls gesund

dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45662/45680, 06.06.11, 09:28:03 
Antworten mit Zitat
WL


gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45661/45680, 06.06.11, 09:55:36 
Antworten mit Zitat
Analysten-Legende



Obwohl der Goldpreis 1980 im Umfeld des sowjetischen Einmarsches in Afghanistan nur einen kurzen Moment über 800 Dollar notierte, spielt dieses Gold Peak von 1980 eine große psychologische Rolle.



Da Gold oberhalb seiner Förderungskosten gehandelt wird, sucht die Masse der Investoren nach Begründungen für einen hohen Goldpreis. Und da liegt es nahe, sich an Notierungen zu orientieren, die früher schon einmal erzielt wurden.



Wenn man die Inflation nach der Methode berechnet, wie sie bis in die 70er Jahre verwendet wurde, müsste das 800-Dollar-Gold-Peak von 1980 heute bei 2400 Dollar liegen.



Wirtschaftslegende Steve Forbes gab vor einigen Tagen den „inflationsbereinigten“ Preis von 2400 Dollar als nächstes Kursziel aus.



Was ist von solchen Berechnungen und Kurszielen zu halten? Es ist der Strohhalm, nach dem gegriffen wird, um nach Rechtfertigungen für einen bestimmten Preis zu suchen. Dabei wäre die Antwort so einfach: Preise entstehen durch Angebot und Nachfrage, die Begründungen folgen später. In der letzten Woche sank die Nachfrage nach Euros, die Nachfrage nach Dollar, Franken und Gold stieg. Der Goldpreis erreichte in der letzten Woche ein All Time High in Euro. Dabei war Gold noch nicht einmal außergewöhnlich stark. Es war der Euro, der auf ein All Time Low gegenüber Franken und Gold einbrach.



Das ist die Momentaufnahme. Aber wie sieht Gold in einem weiter gefassten historischen Kontext aus?



Es gibt einen Analysten, der uns an dieser Stelle weiterhelfen kann: Richard Russel, seit 50 Jahren im Geschäft, ein Star unter den alteingesessenen Analysten: kein Mann für Bloomberg TV und CNBCs „Fast Money“, sondern der Grandseigneur der amerikanischen Analystenbranche.



Richard Russel ist de facto der Begründer des Genres der Börsen-Newsletter. Als nach dem Ende des II. Weltkriegs die US-Börsen haussierten, war seine große Zeit: „Dow Theory Letters“ nannte er 1958 seinen Newsletter, der anfangs vielleicht als eine Art Aktualisierung seines Buches „Dow Theory“ gedacht war. Heute gibt es zahlreiche unabhängige Informationsdienste wie Casey-Research, damals waren seine unabhängigen Analysen revolutionär. In Europa wird Richard Russel wenig erwähnt, aber für viele amerikanische Anleger und Spekulanten waren seine Artikel in der Börsenzeitung „Barrons“ prägend.



1974, ein Jahr nach der ersten Ölkrise, als die Nasdaq ihren Tiefpunkt bei 50 Dollar erreichte, rief er den Beginn eines neuen Bullenmarktes aus und empfahl seinen Abonnenten den Wiedereinstieg in Aktien. Wer damals 50 Dollar in Nasdaq-Aktien investierte, machte bis 1999 knapp 5000 Dollar aus diesen Aktien.



Russel schreibt über das Geheimnis eines erfolgreichen Börsen-Newsletters:

1. Man muss besessen sein, wenn man es beginnt.
2. Man muss fähig sein, in der Sprache zu schreiben, die Menschen mögen und verstehen.
3. Man darf nicht wie ein Schwindler rüberkommen, der alles weiß. Die Leser wissen, dass niemand alles weiß.
4. Ein langes Leben und der Wunsch nicht in Rente zu gehen, sind hilfreich.
...
7. Es ist ein einsames Geschäft. Seien Sie also vorbereitet. Sie brauchen einen Freund? Schaffen Sie sich einen Hund an. Sie brauchen zwei Freunde? Schaffen Sie sich zwei Hunde an.



Ein Mann wie Richard Russel, der schon im zweiten Weltkrieg eine B-52 geflogen hat, der die Aktienhausse der 50er und die Ölkrisen der 70er mitgemacht hat, ist ausgesprochen gut geeignet, den heutigen Stand der krisenhaften Entwicklungen des Finanzsystems einzuordnen. Was oft vergessen wird: auch Ende der 60er Jahre gab es eine ausgewachsene Dollar-Panik, auch in den 70ern gab es Geldentwertungen, Devisenverkehrskontrollen, klamme Staatsschuldner und Versorgungsengpässe. Es siegten jedoch die Kräfte der Restauration. Die Frage lautet also: „Ist es heute wie damals? Oder ist es schlimmer?“.



Russel kennt die 60er und 70er und er sagt klar heraus: Es ist schlimmer. Und er findet starke Worte. Schon 2010 riet er zum Ausstieg aus allen Aktien und Anleihen. In der Zukunft sieht er einen „Gold-Tsunami“. Er glaubt, dass „die Panik, Gold zu kaufen, alles andere überrennen wird“.



Diese Gold-Kaufpanik wird „das größte Finanzphänomen sein, das heutige Investoren in ihrem Leben sehen werden“.



Weiter schreibt Russel: „Wir haben zehn Jahre steigender Goldpreise in einer Atmosphäre der Ruhe gesehen. Der große Gold-Tsunami steht bevor. Er wird historisch sein“. Bevor der finale exponentielle Anstieg kommt, sieht er, wie auch einige andere Analysten, noch einmal eine „angsteinflößende Korrektur“, einen Einbruch, der zittrige Marktteilnehmer aus dem Markt spülen wird.



Dazu erklärt Russel: „Dieser „Clean-Out“ könnte notwendig sein, bevor der große Gold-Tsunami kommt und das ist der Grund, warum man etwas Cash halten sollte und derzeit nicht alles Geld in Gold stecken sollte. Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort: der Markt tut immer das Erwartete, aber nicht zum erwarteten Zeitpunkt“.



Schade, dass Russel nicht erklärt, in welchem wirtschaftlichen und politischen Umfeld er die Goldhausse sieht und in welchem Rahmen er die „furchteinflößende Korrektur“ einordnet. Zu dumm. Aber vielleicht wollte er auch nur ein paar neue Abonnenten gewinnen.



Von Hause aus bin ich Unternehmer und einem alternden Börsenbriefschreiber würde ich empfehlen, auf genau so ein Thema zu setzen, um wieder ins Gespräch zu kommen und Kunden zu gewinnen.



Ich gehe aber einmal davon aus, dass er so einen Trick nicht nötig hat. Von daher ist Russels Einschätzung hochinteressant, denn er steht im Ruf, sich nicht von Medien oder anderen Analysten beeinflussen zu lassen.



Wenn ein Analyst mit 50 Jahren Prognose Erfahrung voraussieht, dass der Goldmarkt vor dem Eintritt in die exponentielle Phase steht, dann ist das eine starke Aussage.



Die meisten deutschen Goldanleger könnten ziemlich gut auf einen exponentiellen Goldpreisanstieg verzichten. Handwerksmeister und schwäbische Tüftler erwirtschaften mit ihren eigenen Händen genug Wert, der einfach nur kaufkrafterhaltend angelegt werden soll. Ein Großteil der Menschen, die diesen Bericht lesen oder hören, sind auf der Suche nach einer stabilen Währung. Von daher wird man zwischen Flensburg und Bodensee weniger auf Russels Worte über einen exponentiellen Goldpreisanstieg achten, sondern über den „furchteinflößenden Rückschlag“ nachdenken, den er ebenfalls prognostiziert.



Was hat es mit dem großen Rückschlag und dem großen „Clean-Out“ auf sich, der an verschiedenen Stellen immer wieder vorhergesagt wird?



Auch der deutsche „Goldpapst“ Saiger erwartet ja eine größere Korrektur vor der finalen Haussephase – allerdings schon seit September 2009.



Im September 2009, als Gold gerade die 1000-Dollar-Grenze forcierte, spekulierte Johann Saiger, dass vor der „großen“ Hausse der Goldpreis kurzfristig noch einmal unter 900 Dollar fällt. Saiger irrte, Gold stieg ohne Rückschläge an und notierte schon ein paar Wochen später bei 1220 Dollar.



Im Mai 2010 schockierte Saiger dann die Anleger mit seiner Prognose „SOS Dammbruch“: Er prognostizierte unmittelbar bevorstehende „dramatische Kursstürze“ bei allen Edelmetallen, die viele Anleger zum „ Resignieren“ bringen werden, bevor dann, in BLOCKSCHRIFT, die ALLERGRÖSSTE EDELMETALLHAUSSE beginnen sollte.



Saiger lag zweimal grandios daneben, aber sowohl Saiger, als auch Russel nehmen auf ein reales und potentes Marktphänomen Bezug: den großen „Wash-out“, der vielen exponentiellen Preiserhöhungen vorausgeht.



Es ist ein Marktphänomen, das man beim Day-Trading genau so beobachten kann wie bei jahrelangen Bewegungen. Am Freitag der Vorwoche scheiterten zweimal Ausbruchsversuche des Goldpreises. Erst als die Optimisten kapitulierten und aus dem Markt gespült wurden und der Goldpreis bis 1480 Dollar sank, war der Weg frei für einen stürmischen Ausbruch über die 1500-Dollar-Grenze. Das klingt nach wenig, es sei aber erinnert, dass Day-Trader 1:100 gehebelt spekulieren.



Was steckt hinter diesem Muster? So lange es zittrige Marktteilnehmer gibt, die kleinste Preiserhöhungen nutzen, um Kasse zu machen, kommt es bei steigenden Preisen zu Verkäufen – und damit zu Angebotserweiterungen.



Zwischen erweitertem Angebot und Nachfrage bildet sich ein Marktgleichgewicht, der Preis stagniert. Bei sinkenden Preisen verlieren die Zittrigen die Nerven, der Preisverfall wird schneller. Erst nach der Kapitulation der zittrigen Optimisten ist der Weg nach oben frei. Wenn dann frische Nachfrager auf die Hartgesottenen treffen, die nicht verkaufen wollen, kommt es zu einem Nachfrageüberhang. Die Preise steigen schnell und nachhaltig.



Diese markttechnischen Effekte lassen sich derzeit sehr schön an den 100-Euro-Goldmünzen beobachten. Krügerrands sind in den Händen von Besitzern, die mit dem Schlimmsten rechnen und an ihrem Gold festhalten. Die 100-Euro-Goldmünzen sind zum großen Teil in der Hand von Münzenliebhabern, die in den letzten Jahren mit Nonchalance alles eingesammelt haben, was MDM anbot. Nun wurde das frische All Time High sofort genutzt, um Kasse zu machen.



Die deutschen 100-Euro-Münzen wurden in der letzten Dekade in opulenten Stückzahlen produziert, bis zu 500.000 Stück pro Auflage. Das ist so viel wie die 1971er Auflage des Krügerrand. Obwohl die 100-Euro-Münzen wegen der hohen Auflagen kaum sammelwürdig sind, galten sie als Sammlermünzen und wurden immer etwas teurer gehandelt als Krügerrand, Philharmoniker und Maple Leaf.



Noch 2009 kosteten zwei 100-Euro-Halbunzen 30 Euro mehr als ein 1-Unzen-Krügerrrand. In der letzten Woche trennten sich 100-Euro-Goldmünzensammler in rauen Mengen von ihren Schätzen, es gab einen spürbaren Angebotsüberhang. Zwei 100-Euro-Halbunzen kosten derzeit bei einigen Händlern weniger als ein Krügerrand. Der so genannte Sammleraufschlag ist „perdu“. Wenn sich ein Asset in so schwachen Händen befindet, dann kann sein Preis nicht steigen und bei sinkenden Preisen könnte es sehr schnell eine Ausverkaufsstimmung geben.



Die Vermutungen von Saiger und Russel über den „großen Wash-Out“ haben durchaus Substanz. Aber sind denn wirklich so viele Goldanleger „zittrig“, wie Saiger und Russel unterstellen? Ich bin mir da nicht so sicher.



Verglichen mit den kreditgehebelten Trapez-Artisten, die mit Aktien- und Rohstoffderivaten über die Märkte jagen, ist die Struktur der Goldanleger vergleichsweise solide und bretthart. Goldanleger ähneln den Sparern, die in den letzten Monaten Euros zu einem ziemlich schlechten Kurs in Schweizer Franken umgetauscht haben. Diesen Sparern ging es kaum darum, mit Franken großartige Gewinne zu machen. Diesen Menschen ging es vermutlich einfach nur darum, mit ihren Ersparnissen aus einer Währung zu flüchten, die zunehmend als politische Utopie einer abgehobenen, elitären Schicht wahrgenommen wurde.



Noch einmal zurück zu „Goldpapst“ Saiger. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, warum er bei der Warnung vor Goldkorrekturen einen so nervösen Finger am Abzug hat.
Ihm steckt das Jahr 2008 immer noch in den Knochen, als er viel zu optimistische Prognosen abgab und von den deflationären Entwicklungen völlig überrascht wurde.



Auch heute gibt es deflationäre Gefahren. Ca. 50 Billionen Dollar an offenen Dollar-Krediten soll es geben. Falls die Kreditnehmer auf die Idee kommen, ihre Kredite zurückzufahren, weil der Himmel auf die Erde stürzt, wird es eng. Denn trotz Ben Bernankes Dollar-Druckprogrammen gibt es nur rund 2,7 Billionen echte Federal Reserve Dollars um Kredite zurückzuzahlen. Und es gibt knapp 15 Billionen US-Treasuries, die sich bei US-Banken jederzeit als Sicherheit hinterlegen lassen, um Dollarkredite zu bekommen. Diese US-Treasuries befinden sich aber zum größten Teil im Besitz der FED, Chinas, Japans, der ölexportierenden Länder. Trotz „Dollarschwemme“ kann jederzeit eine Dollarknappheit ausgelöst werden.



Es gibt eine Veränderung gegenüber 2008. Gold ist wieder Geld.



Wer kurzfristig Dollars braucht, kann bei JP Morgan einen Dollar-Kredit aufnehmen und als Sicherheit US-Treasuries oder Gold hinterlegen. Das ist neu. Diese kurzfristig verfügbaren Dollar-Kredite gibt es nicht gegen Euro-Staatsanleihehn, nicht gegen Aktien, nicht gegen Immobilien-Pfandbriefe, nicht gegen Silber, Öl oder Platin, sondern nur gegen US-Staatsanleihen und Gold!



Falls es eine neue deflationäre Krise geben sollte, dürfte es bei den Marktteilnehmern ein Hauen und Stechen um Dollar-Liquidität geben – und um Gold.
Einen Vorgeschmack darauf lieferte die Euro-Krise 2010: Damals, im Umfeld einer Dollar-Knappheit, verpfändeten französische Banken das Gold ihrer Kunden bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich im Tausch für dringend benötigte Dollars.
Es wurden natürlich keine Schließfächer ausgeräumt, sondern hier handelte es sich um Gold, das „Gold-Konten“ der Kunden zugeordnet war.



Im Falle einer Währungskrise in Europa würden weltweit Marktteilnehmer Dollar-Kredite schließen, der Dollar würde gegenüber dem Euro steigen, noch mehr Marktteilnehmer müssten Dollar-Kredite schließen. In einem Umfeld, in dem die halbe Welt nach Luft und frischen Dollars schnappt, würden führende Ökonomen und Banker Ben Bernanke anflehen, neue Dollars zu drucken, um den deflationären Stress zu beenden.



Frei jeder Sachkenntnis unterstelle ich einmal, dass die nächste Welle der Monetarisierung der US-Staatsschulden, Quantitative Easing 3, in einem deflationären Umfeld in den Markt gedrückt wird.



Zurück zu einer möglichen Goldkorrektur. Vielleicht haben wir zwei wesentliche Signale, die zittrige Anleger aus dem Markt getrieben haben, bereits gesehen: Am 19. April senkte S&P den Ausblick für das Kreditranking der USA und trieb damit zittrige Investoren aus dem Dollar. Am 4. Mai meldete das Wall Street Journal, dass George Soros Gold verkauft und trieb zittrige Anleger aus dem Gold. Rein technisch sind damit beide Assets markttechnisch für eine Hausse präpariert.



Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte sich mental auf eine turbulente Marktphase einstellen, exponierte Positionen mit Put-Optionen absichern und Russels Ratschlag zur Liquiditätsplanung beherzigen.



Für Bewohner der Euro-Zone heißt Liquidität: eine vernünftige Portion Euro- und Frankenliquidität, teils auf Konten, teils in bar.
Australischer Dollar, Norwegische Kronen oder Kanada-Dollar stehen kurzfristig unter Abwertungsdruck und bleiben ein Fall für Spezialisten. Ein Konto bei der dänischen Sydbank in Flensburg ist eine interessante Option: Die Sydbank bietet ein Doppelkonto in Euro und dänischen Kronen an. Die Dänen-Kronen sind derzeit an den Euro gekoppelt und gehen mit dem Euro rauf und runter. Falls der Euro im Zuge einer Umschuldung in Griechenland zu stark einbricht, werden die Dänen die Bindung der Krone an den Euro sicher lösen.



Was hätten Sie 1920 gemacht, drei Jahre vor der Hyperinflation? Wer 1920 den Glauben an die Reichsmark verlor und auf Gold und Dollar setzte, verlor innerhalb von 12 Monaten 50% seines Einsatzes, so stark zog die Reichsmark noch einmal an. Danach versank die Reichsmark im Strudel der Hyperinflation. Wer im Umfeld einer Währungskrise Vermögen bewahren will, muss offenbar mit Unsicherheit und Volatilität leben.



„Wirtschaftswoche“ -Journalist Manfred Gburek empfiehlt seit Jahren Gold und Silber. In seiner jüngsten Kolumne spricht er sich auffallend deutlich dafür aus, Liquidität auf mehrere Banken zu verteilen, Lebensmittel zu horten und den Kontakt zu ausländischen Freunden zu pflegen.



Weiß der Wiwo-Journalist etwas, was nicht in der Zeitung steht? Manfred Gburek, Jahrgang 42, ist ein alter Kämpe im Geschäft und dürfte, anders als ich, schon mit dem einen oder anderen Notenbanker im Kaminzimmer Cognac geschlürft haben. Seit Jahren schreibt er über Aktien, Immobilien und Edelmetalle, manches davon wiederholt sich über die Jahre. Seine jüngsten Tipps zu Lebensmitteln und Liquidität auf mehreren Bankkonten fallen aus dem altbekannten Raster heraus. Aus meiner Sicht hat der gut vernetzte Journalist gerade eine explizite Warnung vor einem Banken- und Währungscrash platziert.



Die FAZ berichtet, dass griechische Anleger ihre Konten plündern und Geld ins Ausland bringen. Das schreit nach einem kurzen Blick auf die Statistiken der EZB! Wie sieht es denn mit den Bankeinlagen der Spanier, Iren und Griechen aus? Unter www.Bundesbank.de, im Statistikteil findet man… huch, … wo im Februar noch die Einlagen der Euro-Privatvermögen verzeichnet waren, klafft ein Loch in der Statistik. Diese Daten werden nicht mehr veröffentlicht. Das ist kein gutes Zeichen.



Das Hickhack zwischen EZB und europäischen Politikern, das in der letzten Woche mit deutlich härteren Bandagen geführt wurde, soll an dieser Stelle nur am Rande kommentiert werden. Vor einem Jahr beschlossen EZB und Eurozonen-Regierungen – nein, nicht Griechenland, sondern die Gläubiger Griechenlands zu retten. Der Plan, Griechenland liquide zu halten, ähnelte mehr einem „Pakt gegen die Schwerkraft“, als einem Konzept.
Derzeit wird gestritten, warum es der jeweils anderen Seite nicht gelungen ist, die Gravitation außer Kraft zu setzen.



EZB-Präsident Trichet droht inzwischen offen damit, auch beim geringsten Haircut der griechischen Staatsanleihen die Geldversorgung der griechischen Banken zu stoppen.



Auch der letzte griechische Zeitungsleser dürfte nun verstanden haben, dass nach einem Staatsbankrott alle griechischen Sparguthaben verloren wären.



Mit dieser ultimativen Drohung will Trichet vermutlich die Einführung einer EU-Transferunion erzwingen. Für die meisten Kleinsparer in Athen und Madrid, die die europapolitische Weitsicht des Karlspreisträgers nicht begreifen, sind seine Worte einfach nur eine offene Aufforderung zu einem Bank Run. Jeder mag selbst darüber nachdenken, wie er sich fühlen würde, wenn der Notenbank-Präsident offen droht, dass in vier Wochen die Geldautomaten leer bleiben, wenn diese oder jene Forderung nicht erfüllt wird. Es ist eine Tragödie.



B. Meyer



Der Autor dieses Artikels ist unter meyersgoldwoche@t-online.de erreichbar.
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45660/45680, 06.06.11, 13:07:30 
Antworten mit Zitat
June 06, 2011 07:01 ET
Exeter Completes Positive Prefeasibility Study for Its Caspiche Oxide Gold Deposit

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - June 6, 2011) - Exeter Resource Corporation (TSX:XRC)(NYSE Amex:XRA)(FRANKFURT:EXB) ("Exeter" or the "Company") is pleased to announce the Oxide Gold Prefeasibility Study for its Caspiche Project in northern Chile has returned a NPV(5) of US$329.5 million and net operating costs of US$524/ounce gold. Average annual production over the five year mine life would be 210,000 ounces gold and 364,000 ounces silver.

The Oxide Gold Prefeasibility Study ("PFS"), completed by Jacobs Engineering (formerly AKER Solutions), is based solely on the near surface oxide portion of the Caspiche deposit and considers that deposit as a standalone mine. The +100 metre thick oxide "blanket" will have to be removed from the very large underlying sulphide project and no residual value is attributed to the mine infrastructure and equipment that could be utilised in developing that larger project.

The combined oxide-sulfide deposit is the subject of a much larger pre-feasibility study currently underway and scheduled for release in Q4-2011.

Highlights of the Oxide Standalone PFS

NI 43-101 compliant Proven, and Probable Mineral Reserves for the Caspiche Oxides Project total 1.35 million ounces of gold at an average grade of 0.41 grams per tonne ("g/t") gold and 5.36 million ounces of silver at an average grade of 1.64 g/t silver contained within 101.74 million tonnes of ore. The 43-101 report does not include a further Inferred Resource of 50,000 ounces of gold and 300,000 ounces of silver at average grades of 0.26 g/t and 1.51 g/t respectively, contained within 6.21 million tonnes of ore.

Average annual production is approximately 210,000 ounces gold and 365,000 ounces silver.

Mine life is 5 years.

Average cash operating costs are US$524/ounce gold, after the silver credit.

At US$1,320/ounce gold, using a 5% discount rate, the pre-tax net present value ("NPV"), including the Anglo royalty is US$329.5 million, generating an internal rate of return ("IRR") of 34.4%, and a payback period of 3.2 years from initial construction.

Estimated initial capital costs are US$335.6 million.

Processing throughput is 62,000 tonnes per day ("tpd") of ore.

Average gold recovery is 78%. Average silver recovery is 34%.

Waste to ore ratio is 0.26:1 over the life of mine.

Several opportunities to materially improve project economics, including the supply of power from the grid, were not incorporated into the PFS.

Exeter Chairman Yale Simpson states "the purpose of the Oxide PFS was to demonstrate the commercial viability of the Caspiche oxide deposit as a relatively low capital cost, low risk mine producing over 200,000 ounces gold annually. The study assumes a standalone project, quite independent of the development of the large Caspiche sulfide deposit.

"The oxide ore body leaches exceptionally well by industry standards and will be an important cash flow generator, whether it is developed independently to provide cash flow over a five year mine life, or in concert with the development of the main sulfide deposit. Our engineers advised that an increase in the size of the secondary crusher could increase mine throughput (and shorten mine life) at a relatively modest increase in the mine capex.

"On the basis of the economics set out in the PFS report, the Company can now consider mine permitting and development of the oxide project well in advance of the larger scale and more capital intensive sulfide project."

The PFS examined three options for open pit development, each based on a Heap Leach – Adsorption Desorption Recovery (ADR) method of ore processing.

Option 1: Heap leaching of two stage crushed ore using a conventional jaw and cone crusher circuit for an 8 year project life.

Option 2: Heap leaching of two stage crushed ore using a conventional jaw and cone crusher circuit for a 5 year project life.

Option 3: Heap leaching of two stage crushed ore using a gyratory and cone crusher circuit for a 5 year project life.

Based on the PFS results Option 2 was shown to be the most beneficial to the project. This involves processing 62,000 tpd ore over a five year period.

Mine Description

Mine trucks with run of mine (ROM) ore discharge in a bin ahead of a primary jaw crusher. Where required primary crushed product is further reduced in a secondary crusher circuit then transported to a truck load out bin by a belt conveyor where solid lime is added to control the cyanidation pH. The ore is then trucked to a valley heap leach.

Leaching is accomplished by a cyanide solution, using drippers for the irrigation system. Pregnant leach solution ("PLS") is stored in a PLS pond then pumped to the ADR plant. The ADR plant considers a counter current carbon in column (CIC) circuit of five (5) columns. Loaded carbon is then transferred to the elution circuit and barren solution is returned to the barren solution pond for pad irrigation.

The loaded carbon is acid washed and desorbed. After acid washing, gold is dissolved from the loaded carbon using a strong caustic cyanide solution. The gold bearing electrolyte is sent to electrowinning where sludge is produced. This gold sludge is filtered and then smelted with bullion doré produced as final product.

The stripped carbon obtained from desorption is reactivated in a rotary kiln every four cycles and returned to the adsorption columns with additional fresh carbon make up as required.

Financial Analysis

The base-case is calculated at a 12 month London Bullion Market monthly average fix of US$1,320/ounce gold and US$25.80/ounce silver. The analysis indicates revenues of US$1,241 million, an NPV (5% discount rate) of US$329.5 million and an unleveraged IRR of 34.4%.
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45659/45680, 06.06.11, 13:10:08 
Antworten mit Zitat
http://www.stockhouse.com/News/Cana....asesDetail.aspx?n=8195129

Avion Increases Its Interest in the Kofi Gold Project from 81.25% to 93.75%
Avion Gold Corp AVR 6/6/2011 7:00:01 AMAcquisition Adds Indicated Mineral Resources of 36,300 Ounces Au and Inferred Mineral Resources of 47,500 Ounces Au

TORONTO, ONTARIO, Jun 6, 2011 (Marketwire via COMTEX News Network) --
Avion Gold Corporation (TSX:AVR)(OTCQX:AVGCF) ("Avion" or the "Company") is pleased to announce that it has executed a purchase agreement with African Goldfields Corporation ("AGC") under which Avion has agreed to acquire AGC's 12.5% interest in the Kofi Nord and Netekoto-Kenieti concessions forming part of the Kofi Gold Project ("Kofi") in Mali for total consideration of CAD $65,000 in cash and 200,000 common shares of Avion.
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45658/45680, 06.06.11, 14:03:37 
Antworten mit Zitat
June 06, 2011 08:01 ET
Sunridge Gold Announces Drill Results from Gupo Gold Deposit, Asmara Project, Eritrea

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - June 6, 2011) - Sunridge Gold Corp. (TSX VENTURE:SGC) announces it has received encouraging gold assays for the first 27 of 51 reverse-circulation drill holes from the recent program at the Gupo Gold deposit on the Company's 100% owned Asmara Project, Eritrea. The approximately 4,500 meter drilling program was designed to expand and upgrade the current Inferred resource at Gupo to the Measured and Indicated categories as part of the ongoing prefeasibility study on the Asmara North Deposits which include the Emba Derho, Adi Nefas, and Gupo Gold deposits.

Gold mineralization at Gupo extends over a strike length of 1.6 kilometers and is associated with stockwork quartz veins and a sericite alteration halo controlled by a shear zone. Current resources contain 189,000 ounces of gold at an average grade of 2.99 g/t (see details of resources at the end of this news release) The resource is at surface and extends down to 80 meters vertical depth and remains open. As can be seen in the attached map the results of these first 27 holes extend over only about a 600 metres strike length in the northern part of the deposit.

To view a map of the Gupo Gold 2011 Drill Program please visit the following link: http://media3.marketwire.com/docs/gupoMAP.pdf

http://www.marketwire.com/press-rel....x-venture-sgc-1522901.htm
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45657/45680, 06.06.11, 14:09:16 
Antworten mit Zitat
Macht sich spitz!



gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45656/45680, 06.06.11, 14:12:39 
Antworten mit Zitat
http://www.reuters.com/article/2011....nancialsSector&rpc=43



ITH .....
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45655/45680, 06.06.11, 15:07:08 
Antworten mit Zitat
June 06, 2011 09:02 ET
Malbex Reports 104 Metres at 1.96 g/t Gold and 25.2 g/t Silver at Rojo Grande; and a New, Near-Surface Gold Zone at Cerro Amarillo


TORONTO, ONTARIO--(Marketwire - June 6, 2011) - Malbex Resources Inc. (TSX VENTURE:MBG) today announced results for four drill holes on the Company's Del Carmen gold-silver project in San Juan province, Argentina. Three holes have expanded and infilled the central portion of Rojo Grande target, while the fourth hole intersected a new zone of near-surface mineralization on the northern flank of Cerro Amarillo (Figures 1 and 2).

Highlights include:
Cerro Amarillo

DDHC-11-053: 27 metres (m) at 0.55 grams per tonne (g/t) gold and 2.0 g/t silver
including 13 m at 0.85 g/t gold and 2.0 g/t silver.

Rojo Grande

DDHC-11-054: 18.7 m at 0.79 g/t gold and 7.8 g/t silver
and 62.9 m at 0.80 g/t gold and 11.4 g/t silver
DDHC-11-055: 104 m at 1.96 g/t gold and 25.2 g/t silver
including 58 m at 2.95 g/t gold and 35.0 g/t silver
and 67 m at 0.51 g/t gold and 1.5 g/t silver
DDHC-11-056: 14 m at 2.89 g/t gold and 45.4 g/t silver
and 42 m at 1.10 g/t gold and 4.0 g/t silver

http://www.marketwire.com/press-rel....x-venture-mbg-1523027.htm
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45654/45680, 06.06.11, 15:08:59 
Antworten mit Zitat
Brazilian Gold Continues to Intersect Significant Gold Mineralization at Its Recent Discovery on the Rio Novo Project, Northern Brazil
Brazilian Gold Corp BGC
6/6/2011 9:00:11 AM
VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA, Jun 6, 2011 (Marketwire via COMTEX News Network) --

Brazilian Gold Corporation (TSX VENTURE:BGC) ("Brazilian Gold" or the "Company") is pleased to announce the results obtained from four diamond drill holes from its Phase One (10 hole) drill program on its wholly owned Rio Novo Project situated within the Tapajos Mineral Province (TMP) of northern Brazil. Assay results for the first two holes of the program were reported on May 16, 2011 (BGC News Release 9/11) and can be downloaded from the Company's website (www.braziliangold.ca). The project is located approximately 50 kilometres southwest of the Company's advance stage Sao Jorge gold deposit and is accessed by the Transgarimpeiro Highway.

Highlights



-- Ten hole program (3,000 metres) targeting large induced polarization
(IP) anomaly.

-- Drill hole JAD-005-11 intersected 1.14 grams/tonne gold over 73.0 metres
with higher grade intervals of 8.12 grams/tonne over 8.0 metres and 2.49
grams/tonne over 3.0 metres (Table 1).

-- Drill hole JAD-001-11 intersected 5.82 grams/tonne gold over 3.0 metres
within a wider zone of lower grade mineralization and alteration.

-- Drill hole JAD-004-11 intersected 0.43 grams/tonne gold over 71.4 metres
with higher grade intervals of 1.49 grams/tonne over 18.2 metres.

-- Preliminary drill results indicate the east-west trending IP anomaly,
which measures 1,000 metres by 200 to 300 metres, is caused by
auriferous quartz+sulphide veins.

-- The quartz+sulphide veins have been intersected over potentially
economic widths and grades in drill holes JAD-002-11, -003-11, -004-11
and -005-11 and the vein system extends from surface to 300 metres
depth.

-- Alteration and mineralization intersected in the current drill program
is open along strike and down dip.

-- A second, parallel chargeability anomaly occurs approximately 400 metres
to the north and has been partially tested by two drill holes in the
Phase One program.

http://www.stockhouse.com/News/Cana....asesDetail.aspx?n=8195668
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45653/45680, 06.06.11, 15:18:14  | POP
Antworten mit Zitat
June 06, 2011 09:15 ET
Petro One Commences Drilling

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - June 6, 2011) - Petro One Energy Corp. (TSX VENTURE:POP)(FRANKFURT:C6K) is pleased to report that it has commenced a summer drill program targeting light oil on several of its 100% owned oil and gas leases in Saskatchewan and Manitoba, Canada. Multiple wells are planned to test strong targets generated by both seismic and well log control. The Company plans to complete, and bring into production all successful wells by summer's end, and to lay out an extensive Phase 2 development and exploration program. We look forward to reporting results as they become available. The drill program is being managed by Chapman Petroleum Engineering Ltd. of Calgary, Alberta.

Viking property (J5)


Initially at least three wells are planned to target the Company's J5 property south of Dodsland, SK. The first well will twin an existing Viking oil well that was drilled in 1965 and flowed an average of 34.6 bpd oil. Log analysis shows that the Viking sand at this location is thick (approximately 10 m), and appears to be unusually porous and permeable, as confirmed by analysis of drill stem test and production data. Based on the production from the existing well on the J5 property, Petro One has already been credited with 214,000 bbl of NI 51-101 probable and possible reserves in the Viking (Petro One News Release October 14, 2010).This oil zone remains untapped, and Petro One looks forward to exploiting its full potential. Reservoir parameters are comparable to a vertical well in the Smiley field northeast of the J5 property that has cumulative production of over 390,000 bbl. Petro One has recently expanded its land position in this area by a factor of four.

A high-resolution seismic program shot by Petro One in March 2011 has confirmed the presence of a structurally favorable corridor within an extensive Viking sand fairway. Seismic has identified at least 13 strong drill targets on the property. The technical team believes that the probability of significantly upgrading and expanding the reserves on the property is excellent.

Frobisher-Alida property (J1)


The first well is planned to target the Frobisher-Alida reservoir on the west side of a prolific oil field with a vertical producer 1500 m northeast that averaged 500 bpd for its first three months, with cumulative production of 900,000 bbl to date. 3D seismic and well control have confirmed four strong drill locations in the Mississippian Frobisher-Alida limestone, which is characterized by prolific, long lived producers with excellent flow rates from both horizontal and vertical wells. The initial target to be drilled is flanked on two sides by producers, one 100 m downdip with cumulative production of over 183,000 bbl, and the other 200 m updip with cumulative production of nearly 60,000 bbl. Petro One has already been credited with a NI 51-101 unrisked best estimate prospective resource of 500,000 bbl on this property (Petro One News Release October 14, 2010). The Company is optimistic that the first well has strong potential to both increase and upgrade this resource to reserve status.

Spearfish (Amaranth)-Mission Canyon-Lodgepole property (J4)


The first well is planned to target 3 prospective oil zones indicated by seismic in the Mississippian Mission Canyon and Lodgepole limestone, as well as the Triassic Spearfish (Amaranth) formation, a widespread tight sand reservoir that is currently the focus of more than half of current exploration activity in Manitoba, including the likes of EOG and Halliburton. The property is located directly between two oil fields that are producing from the Mission Canyon. The nearest well located only 470 m east of Petro One's J4 property had three month average initial production (IP) of 406.7 bpd, and a vertical producer 1 km west of the property had a three month IP of 103.8 bpd. The planned drilling is located on a seismically defined east-west trend that joins the two producing fields, and the probability of success is considered to be excellent. Petro One has already been credited with a NI 51-101 compliant unrisked best estimate potential resource of 228,000 bbl in the Mission Canyon alone (see Petro One News Release October 14, 2010). The Company has recently increased its land position in the area by a factor of five.

Other projects


Petro One continues to advance work on its other properties that cover a variety of plays across Saskatchewan and Manitoba, including the Cantuar, Bakken, Red River, and Mississippian carbonates. All of these are in close proximity to existing production and infrastructure. The Company looks forward to exploiting their full potential in subsequent programs. The Company has expanded its 100% controlled land position to 3145.64 ha, an increase of 41% since its January 13, 2011 News Release.

"We are very excited to commence the Company's first drill program," said Petro One President Peter Bryant. "Our technical consultants are confident that all three properties have excellent potential, and have already identified at least 23 strong drill targets. We believe the initial drill program will serve as a cornerstone upon which to build the company and shareholder wealth. We look forward to releasing results from this program as information becomes available. The Company is planning an aggressive Phase 2 development and exploration program, and assessing opportunities to both expand and lever its asset base to meet its future growth objectives."

ON BEHALF OF THE BOARD

Peter Bryant, President & Director
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 38733
Trades: 193
Gefällt mir erhalten: 1255
PN schreiben

 

Beitrag45652/45680, 06.06.11, 15:25:59 
Antworten mit Zitat
dukezero schrieb am 06.06.2011, 15:07 Uhr
June 06, 2011 09:02 ET
Malbex Reports 104 Metres at 1.96 g/t Gold and 25.2 g/t Silver at Rojo Grande; and a New, Near-Surface Gold Zone at Cerro Amarillo




Kommt gut!
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45651/45680, 06.06.11, 15:35:52  | GWG
Antworten mit Zitat
June 06, 2011 09:30 ET
Great Western Minerals Group CEO Testifies Before U.S. Congress Regarding Pending Critical Minerals and Rare Earth Legislation

WASHINGTON, D.C.--(Marketwire - June 6, 2011) - Jim Engdahl, President and Chief Executive Officer of Great Western Minerals Group Ltd. (TSX VENTURE:GWG) (OTCQX:GWMGF) ("GWMG"), provided expert testimony to the U.S. House of Representatives Subcommittee on Energy and Mineral Resources on two key pieces of legislation: the National Strategic and Critical Minerals Policy Act of 2011 (H.R. 2011) and the Resource Assessment of Rare Earths Act of 2011 (H.R. 1314).

He urged Members of Congress to work together on a bipartisan solution to the rare earths and critical materials crisis in the United States and incorporate provisions from both bills under consideration to "demonstrate important leadership in the global community regarding the ever more important issues surrounding the United States' precious natural resources."

"These bills offer important elements of a much-needed comprehensive solution to challenges in developing a complete, reliable and competitive rare earth supply-chain in the United States," Engdahl stated. Arguing that a solid understanding of the availability of critical minerals is a key starting point for their successful development, he cited specific ideas within the pending legislation as necessary: a supply-chain analysis to inform the market of potential shortages; creation of a small inventory of those rare earths in short supply; and development of downstream capabilities to produce metal.

Engdahl also advocated for industry and government officials to reform the current framework for issuing permits to develop rare earth mines. "GWMG does not support shortcuts that skirt important environmental protections," he said. "Rather, we are encouraging a streamlining of the permitting process by the identification of unnecessary bureaucracy and inefficiency in the process." Currently, that process can take up to a decade from application submission to permit approval.

The hearing can be viewed at http://naturalresources.house.gov/C....ingle.aspx?EventID=243433
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer

Seite 1 von 1523
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite: 1, 2, 3 ... 1521, 1522, 1523  Weiter 
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » Rohstoffthread / CCG-Hauptthread Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!