Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Nebenwerte » SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N: Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter 
Breite
Autor Nachricht
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag41/221, 28.01.16, 07:29:28 
Antworten mit Zitat
*DJ
Nikkei (969244) 969244 969244
schließt 0,7% niedriger bei 17.041,45 Punkten

MÄRKTE ASIEN/Fed verunsichert Anleger - PBoC-Geldspritze verpufft
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--An den ostasiatischen Börsen herrscht am Donnerstag überwiegend gedämpfte Stimmung. Von der Wall Street kamen nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank negative Vorgaben. Die Federal Reserve ließ ihren Leitzins erwartungsgemäß unverändert und äußerte in ihrem Begleitkommentar einerseits Besorgnis über die Turbulenzen an den globalen Finanzmärkten und die flaue Weltkonjunktur, andererseits schlossen die Währungshüter aber eine neuerliche Zinserhöhung im März nicht aus. Das sorgt für Verunsicherung, zumal sich einige US-Marktakteure offenbar ein taubenhafter klingende US-Notenbank erhofft hatten. Steigende US-Zinsen dürften dazu führen, dass Anleger verstärkt Kapital aus den Schwellenländern abziehen.

Besonders China leidet jetzt schon unter Kapitalabflüssen. Sie sind ein Grund für die heftigen Verwerfungen an den chinesischen Börsen. Da nützt es auch nichts, dass die chinesische Zentralbank am Donnerstag erneut Geld in den Markt gepumpt hat, auch um zu gewährleisten, dass während der anstehenden Feiertage zum chinesischen Neujahrsfest im Februar genügend Liquidität zur Verfügung steht. An der chinesischen Leitbörse in Schanghai geben die Kurse im Schnitt um 1,8 Prozent nach.

Einige Anleger dürften auch enttäuscht darüber sein, dass die People's Bank of China nicht entschlossener vorgeht und die Zinsen senkt. "Unter fundamentalen Gesichtspunkten sollte sie (die PBoC) das tun", sagt Khiem Do von Barings. "Besonders im Privatsektor sind die Realzinsen nämlich noch immer viel zu hoch", fügt er hinzu.

Spekulationen auf BoJ-Lockerung stützen Tokioter Börse
Lange Zeit relativ gut hielt sich die Tokioter Börse, ehe der Nikkei-225-Index zum Handelsschluss um 0,7 Prozent auf 17.041, Punkte absackte. Die Erholung des Ölpreises am Vorabend in den USA habe größere Verluste verhindert, sagen Marktbeobachter. Yoshihiro Okumura von Chibagin Asset Management verweist überdies auf Spekulationen, dass die Bank of Japan am Freitag neue geldpolitische Lockerungen ankündigen könnte. Er selbst glaubt aber nicht, dass es dazu kommt. Deflation sei aktuell ein weltweites Phänomen, daher sei die Wirkung etwaiger neuer Maßnahmen fraglich.

In Sydney schloss die Börse 0,6 Prozent höher. Der rohstofflastige australische Aktienmarkt profitierte von der Ölpreiserholung. Der Preis für die europäische Sorte Brent fällt zwar aktuell wieder unter die Marke von 33 Dollar, doch notiert das Barrel mit rund 32,90 Dollar immer noch deutlich über dem Tagestief vom Mittwoch, das bei 30,83 Dollar gelegen hatte.

Samsung-Geschäftszahlen enttäuschen
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

Im südkoreanischen Seoul werden die Geschäftszahlen des Schwergewichts Samsung Electronics mit Enttäuschung aufgenommen. Das Nettoergebnis des Konzerns sackte aufgrund des Preisverfalls bei Speicherchips im Jahresvergleich um 40 Prozent ab. Auch für das laufende Jahr ist Samsung skeptisch. Der Kurs der Aktie fällt um 2,6 Prozent. Gesucht sind allerdings Aktien südkoreanischer Stahl- und Baukonzerne, die die Verluste im Technologiesektor mehr als ausgleichen. Der Kospi-Index steigt um 0,5 Prozent.

Eine solide Gewinnsteigerung in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahrs hat der japanische Chemiekonzern Hitachi Chemical gemeldet. Die Aktie schießt in Tokio um 14,6 Prozent nach oben.

Code:
Index (Börse)                    Stand aktuell  +- in %  Handelsende (MEZ)
S&P/ASX 200 (Sydney)                  4.976,20   +0,60%  06:00
Nikkei-225 (Tokio)                   17.041,45   -0,70%  07:00
Kospi (Seoul)                         1.906,91   +0,48%  07:00
Schanghai-Composite (Schanghai)       2.685,14   -1,84%  08:00
Hang-Seng-Index (Hongkong)           19.067,80   +0,08%  09:00
Straits-Times (Singapur)              2.549,48   +0,13%  10:00
KLCI (Malaysia)                       1.635,93   +0,27%  10:00
BSE (Mumbai)                       0,00              0%  11:00

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 28.01.2016, 08:31, insgesamt einmal bearbeitet
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag40/221, 21.02.16, 19:17:28 
Antworten mit Zitat
Gerade findet ja der MWC (Mobile World Congress) in Barcelona statt.

Hier die kommenden Smartphones der großen Hersteller

LG
LGLG (576798) 576798
recht innovativ mit dem G5 -> http://www.computerbase.de/2016-02/....i-kameras-und-magic-slot/ + http://www.computerbase.de/2016-02/....terlaesst-guten-eindruck/

Samsung
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
mit dem S7 -> http://www.computerbase.de/2016-02/galaxy-s7-edge-hands-on/ + http://www.golem.de/news/galaxy-s7-....e-kamera-1602-119170.html
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag39/221, 21.02.16, 21:07:35 
Antworten mit Zitat
Samsung bringt neues Spitzenmodell S7 ab 11. März auf den Markt
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

BARCELONA (Dow Jones)--Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung hat bei der Branchenmesse Mobile World Congress in Barcelona sein neues Spitzenmodell vorgestellt, das ab 11. März -- auf dem Preisniveau des Vorgängers -- erhältlich sein wird. Das Samsung S7 wird wie der Vorgänger S6 in zwei Versionen angeboten: Eine normale und eine Edge-Version, bei der das Display an den Seiten gewölbt ist.

Äußerlich ähnelt es stark dem bisherigen Modell. Neu beim S7 des südkoreanischen Herstellers ist ein "Always-on"-Modus, der es erlaubt, etwa die Zeit abzulesen, ohne das Telefon zu berühren. Samsung bezeichnet das Gerät als wasserdicht und hebt Verbesserungen bei der Kamera hervor. Wieder eingeführt hat der Anbieter beim S7 die Möglichkeit, den Speicherplatz mittels einer Micro-SD-Karte zu erweitern. Das S6 hatte diese Möglichkeit nicht, was bei Kunden auf Kritik stieß.

Preislich tritt das S7 in die Fußstapfen des Vorgängers. Es kostet 699 Euro, die Edge-Version kommt auf 799 Euro.

Neben dem neuen Smartphone stellte Samsung auch eine Kamera vor, mit der sich 360-Grad-Videos drehen lassen. Hierzu ging Facebook, auf deren Portal laut CEO Mark Zuckerberg bewegte Bilder immer populärer werden, ein Partnerschaft mit dem südkoreanischen Elektronikkonzern ein. Wann die Kamera in Deutschland erhältlich sein wird, steht ebensowenig fest wie ihr Preis.

Samsung kündigte in Barcelona außerdem an, sein mobiles Bezahlsystem Samsung Pay im laufenden Jahr in sieben neuen Ländern einzuführen, Deutschland ist aber noch nicht darunter.

Im Vorfeld des am Montag beginnenden Mobile World Congress in Barcelona haben bereits zahlreiche Hersteller ihre neuesten Mobiltelefone und -geräte vorgestellt. Der ebenfalls südkoreanische Hersteller LG präsentierte sein neues Smartphone LG 5, der chinesische Hersteller Huawei eine Mischung aus Laptop und Tablet. Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag38/221, 12.03.16, 17:11:12 
Antworten mit Zitat
12.03.2016 | 15:21
Apple: Droht neue Gefahr durch Samsung?
APC (865985) 865985 137,08-137,18 865985
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

Der Smartphone-Marktführer Samsung hat den weltweiten Verkauf seiner neuen Spitzenmodelle Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge gestartet. Der Apple-Konkurrent aus Südkorea will mit den neuen Smartphones im immer härter umkämpften Markt seine Stellung behaupten. Die beiden Geräte kämen zunächst in etwa 50 Ländern in den Handel. [...] http://www.deraktionaer.de/aktie/ap....durch-samsung--225630.htm


Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6461
Gefällt mir erhalten: 288
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag37/221, 27.03.16, 17:11:25 
Antworten mit Zitat
Smartphones
AMOLED jetzt billiger als LCD
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

Marktforscher haben ermittelt, dass die Produktionskosten von AMOLED nun niedriger sind als die herkömmlicher LC-Displays. Seit kurzem kostet ein AMOLED-Display für ein 5 Zoll großes Smartphone 14,30 US-Dollar, während ein LTPS LCD bei $14,60 liegt. Noch Ende letzten Jahres lagen die Produktionskosten für ein AMOLED-Display fast $1,50 höher als für ein LCD.
..AMOLEDs sind bei Smartphones zumeist beliebter als LCDs, weil sie bei hellem Tageslicht besser zu nutzen sind und ein tieferes Schwarz sowie einen niedrigeren Stromverbrauch besitzen. Allerdings sind sie nicht immer so hell wie hochwertige LCDs und einigen Anwendern gefällt die hohe Farbsättigung nicht.
http://www.hartware.de/news_65101.html

Bald mehr abgerundete Displays
Das gerade in den Handel gekommene Galaxy S7 edge ist schon die dritte Generation von Samsung-Smartphones mit seitlich abgerundetem Display und andere Hersteller ziehen jetzt nach. Nach einem Bericht aus China verkauft Samsung seine "Curved Displays" an die dortigen Firmen. Eines der nächsten Exemplare soll das Xiaomi Mi Note 2 sein.
http://www.hartware.de/news_65054.html

--
Bericht: 2017 soll komplett neu gestaltetes iPhone kommen
APC (865985) 865985 137,08-137,18 865985

Mit 5,8-Zoll großem Bildschirm – Wechsel auf AMOLED, samt drahtlosem Aufladen und Comeback der Glas-Rückseite
..Gleichzeitig soll dabei der Rand um den Bildschirm reduziert werden, womit das Gerät trotzdem kleiner als das aktuelle 5,5-Zoll große iPhone 6 Plus sein soll. Bisher setzt Apple bei seinen Smartphones auf deutlich größere Bezel als es etwa die meisten Hersteller in der Android-Welt tun.
..Wie immer bei solchen Berichten, gilt zu beachten, dass sich – selbst wenn KGI hier richtig liegen sollte – im Zeitraum bis zur Veröffentlichung die Pläne des Herstellers natürlich noch ändern können. -
http://derstandard.at/2000033717270....gestaltetes-iPhone-kommen
http://9to5mac.com/2016/03/26/apple....amoled-wireless-charging/
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag36/221, 07.04.16, 06:56:54 
Antworten mit Zitat
Galaxy-S7-Absatz treibt operativen Gewinn von Samsung
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat im ersten Quartal eine bessere Geschäftsentwicklung verzeichnet als am Markt erwartet. Die Verkäufe des neuesten Generation seines Kassenschlagers, des Smartphones Galaxy S7, sind gut angelaufen.

Der nach Absatz weltgrößte Smartphone-Hersteller teilte am Donnerstag mit, er habe voraussichtlich einen operativen Gewinn von rund 6,6 Billionen Won erzielt, umgerechnet etwa 5 Milliarden Euro. Das entspräche einem Zuwachs von 10,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sei in den drei Monaten per Ende März vermutlich um 4 Prozent auf 49 Billionen Won gestiegen.

Mehrere Analysten hatten ihre Schätzungen für die Lieferzahlen des Galaxy S7 und seinem Pendant mit einem gewölbtem Display, das Galaxy S7 Edge, vor Kurzem angehoben. Grund dafür war eine frühere Markteinführung in Verbindung mit einem aggressiven Upgrade-Programm in ausgewählten Märkten.

Trotz dieses Schubs läge der operative Gewinn damit zwar immer noch um 22 Prozent unter dem Ergebnis zwei Jahre zuvor, im ersten Quartal 2014. Die jüngsten Samsung-Zahlen deuten aber darauf hin, dass sich das Smartphone-Geschäft, das fast die Hälfte zum Konzernumsatz beitragt, langsam erholt. Samsung hat zwei schwierige Jahre hinter sich, in denen die Margen auf bis zu 7 Prozent abrutschten, nachdem chinesische Marken den Markt mit Konkurrenzmodellen zu weitaus niedrigeren Preisen geflutet hatten. [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis23524736
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag35/221, 07.07.16, 07:02:28 
Antworten mit Zitat
Samsung dürfte höchsten Quartalsgewinn seit 2 Jahren erzielt haben
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SEOUL (Dow Jones)--Samsung Electronics profitiert weiter von der lebhaften Nachfrage nach seinen Smartphones und hat im zweiten Quartal wohl deutlich mehr verdient, als von Analysten erwartet. Das südkoreanische Unternehmen rechnet mit einem operativen Gewinn von rund 8,0 bis 8,2 Billionen südkoreanischen Won, umgerechnet etwa 6,2 bis 6,3 Milliarden Euro. Es wäre das profitabelste Quartal seit mehr als zwei Jahren gewesen. Im Vorjahr verdiente der gemessen am Absatz weltgrößte Smartphonehersteller 6,9 Billionen Won. Beobachter hatten ihre Schätzungen für Samsung zuletzt zwar kontinuierlich erhöht, ihr aber im Mittel nur rund 7,7 Billionen Won operativen Gewinn zugetraut.

Der Umsatz ist nach vorläufigen Berechnungen um 3 Prozent auf etwa 50 Billionen Won gestiegen sein. Hier sahen Analysten zuletzt rund 54 Billion Won. Endgültige Zahlen will das Unternehmen im Laufe des Julis vorlegen. Die jüngsten Zahlen belegen, dass Samsung inzwischen wohl das Schlimmste überstanden hat - zumindest für den Augenblick. Zu verdanken hat dies der Konzern der Beliebtheit seines Galaxy S7, der jüngste Sproß der Premium-Smartphonereihe.

Samsung setzt sich mit seinen Zahlen vom ewigen Wettbewerber Apple ab. Die Amerikaner hatten im April ihren ersten Umsatzrückgang im Quartal seit 13 Jahren gemeldet. Dies ließ Zweifel an der Nachhaltigkeit der Smartphones als Gewinntreiber aufkommen. Die am Donnerstag genannten Zahlen legen nahe, dass auch die Margen im zweiten Quartal gestiegen sind. Im ersten Quartal hatte die Marge im Mobil-Segment bei 14 Prozent gelegen, das höchste Niveau seit dem zweiten Quartal 2014.

Mehdi Hosseini, Analyst bei Susquehanna Financial Group, schätzt, dass Samsung in der Berichtszeit 78 Millionen Smartphones verkauft. Bisher hatte er mit einem Absatz von 76 Millionen Stück gerechnet. In der Halbleitersparte, die rund ein Drittel zum operativen Ergebnis beiträgt, dürfte sich der Gewinn kaum verändert haben, da die Preise für Chips angesichts eines Überangebots weiter schwach sind.

Investoren honorierten die Entwicklung bei Samsung. Zwar tauchte die Aktie am Mittwoch um 3,3 Prozent ab, der höchste Tagesverlust in drei Monaten, doch gewann sie im Jahresverlauf bisher insgesamt 17 Prozent. Am Donnerstag gewinnt die Aktie im Handel in Seoul knapp 2 Prozent. Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag34/221, 28.07.16, 06:56:48 
Antworten mit Zitat
trotzdem leichte Gewinnmitnahmen...

Galaxy S7 verhilft Samsung zu höchstem Quartalsgewinn seit zwei Jahren
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat angetrieben von der regen Nachfrage nach dem Galaxy S7 den höchsten Quartalsgewinn seit zwei Jahren eingefahren. Der operative Gewinn kletterte im zweiten Quartal um 18 Prozent auf 8,14 Billionen Won oder umgerechnet 6,5 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente die Samsung Electronics Co mit 5,85 Billionen Won 1,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Erlöse legten um 4,9 Prozent auf 50,9 Billionen Won zu. Erzrivale Apple dagegen hatte für das abgelaufene Quartal einen 27-prozentigen Gewinnrückgang vermelden müssen.

Samsungs Mobilfunksparte lieferte mit 4,32 Billionen Won einen operativen Gewinnsprung von 57 Prozent ab. Die Marge kletterte auf 16,3 Prozent und damit auf den besten Wert seit zwei Jahren. Weniger gut lief es dagegen im Komponentengeschäft. Hier brach der operative Gewinn angesichts fallender Verkaufspreise bei Halbleitern und Bildschirmen um 28 Prozent ein.

Allerdings rechnet Samsung nach eigenen Angaben in den kommenden Monaten mit einer Erholung des Komponentengeschäfts. Dazu will der Konzern mehr in OLED-Bildschirme und NAND-Speicherchips investieren, um sich die starke Nachfragen nach diesen Produkten zu Nutze machen zu können.

Samsung kündigte darüber hinaus an, in den kommenden drei Monaten eigene Aktien im Wert von 1,8 Billionen Won zurückzukaufen, um das im Oktober vergangenen Jahres angekündigte 10 Billionen Won schwere Aktienrückkaufprogramm zu vervollständigen. Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 28.07.2016, 07:13, insgesamt einmal bearbeitet
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14074
Trades: 146
Gefällt mir erhalten: 1314
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag33/221, 03.08.16, 11:51:53 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
2FI (A12CBU) A12CBU 9,31-9,34

*KREISE: SAMSUNG SPRICHT MIT FIAT ÜBER KAUF VON TEILEN DES AUTOTEILE-GESCHÄFTS
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag32/221, 19.08.16, 07:18:50 
Antworten mit Zitat
*DJ Börse Tokio schließt um 0,4% erholt mit 16.546 Punkten

MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Samsung-Aktie von Rekord zu Rekord
TOKIO / SCHANGHAI (Dow Jones)--Ohne einheitliche Tendenz zeigen sich die ostasiatischen Aktienmärkte am letzten Handelstag der Woche. Mangels frischer Impulse fallen die Indexbewegungen dabei sehr moderat aus. Energiewerte gehören zu den Tagesgewinnern angesichts des weiter erhöhten Ölpreisniveaus. Brentöl hatte am Donnerstag die 50-Dollar-Marke geknackt und kostet in Asien 50,88 je Barrel. Angetrieben werden die Ölpreise von Spekulationen auf mögliche Maßnahmen zur Preisstabilisierung der Ölförderer im September, aber auch von zuletzt gesunkenen Lagerbeständen in den USA und einer geringeren Ölförderung Chinas.

Eine Berg- und Talfahrt zeigt der Nikkei-Index
Nikkei (969244) 969244 969244
in Tokio nach dem kräftigen Minus am Vortag. Nach einem Start in positivem Terrain und einem Abstecher in negatives zur Mittagszeit geht es dort um 0,3 Prozent nach oben auf 16.541 Punkte. Etwas Rückenwind kommt von der Währungsseite, wo sich der Dollar zum Yen von seinem Tagestief am Vortag unter 100 Yen wieder etwas erholt zeigt. Mit 100,35 Yen kostet er gleichwohl nur wenig mehr als zur gleichen Vortageszeit. An den chinesischen Börsen in Hongkong und Schanghai geben die Indizes bis zu einem halben Prozent nach, in Sydney steigt das Marktbarometer um 0,2 Prozent.

Samsung weiter auf Höhenflug
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

In Seoul, wo sich der Gesamtmarkt knapp behauptet, sorgt weiter der Höhenflug des Schwergewichts Samsung Electronics für Gesprächsstoff. Nach dem kräftigen Anstieg am Donnerstag auf ein Rekordhoch, steigt der Kurs am Freitag um weitere 1,4 Prozent auf 1.663 Won. Nach Ansicht von Analyst Peter Yu von BNP Paribas dürften die guten Zeiten für Samsung weiter gehen dank des Erfolgs des Smartphone-Flaggschiffs Galaxy S7. Der Experte sieht Samsung zudem auf Jahre als Technologieführer bei Smartphone-Displays und Speicherchips und hat sein Kursziel auf 2.030 Won erhöht.

Mit dem jüngsten Kursanstieg erhält Samsung noch mehr Gewicht auf dem südkoreanischen Aktienmarkt, wo der Konzern bereits der größte Wert im Leitindex Kospi ist. Samsung steht für 21 Prozent der Marktkapitalisierung des südkoreanischen Aktienmarktes und ist wertvoller als die 8 nächstgrößten in dem Index notierten Unternehmen zusammengenommen.

Verunsicherung über US-Zinsen bremst

Hauptthema an den Märkten ist die Zinsdebatte in den USA. Die Unsicherheit, ob und wann die US-Zinsen erhöht würden, sorge für Verunsicherung - zumal am kommenden Freitag das jährliche Notenbankertreffen in Jackson Hole stattfinde. "Es scheint schwer vorstellbar, dass (Janet) Yellen ... ein klares Signal an die Märkte aussenden wird", vermutet Währungsexperte Masashi Murata von Brown Brothers Harriman. Eher dürfte in ihre Rede wieder eine Mischung optimistischer und negativer Botschaften enthalten sein.

Der Präsident der Federal Reserve von San Francisco, John Williams, hat sich unterdessen für einen geldpolitisch straffen Kurs ausgesprochen. Am Donnerstag sagte er, die US-Notenbank solle lieber früher als später die Zinsen anheben.

Unter den Einzelwerten im Energiesektor steigen beispielsweise Inpex in Tokio um 4,3 Prozent und Woodside in Sydney um 2,1 Prozent. Woodside hat mit seinem Gewinn im ersten Halbjahr zwar die Erwartungen verfehlt, aber den Ausblick für die Jahresproduktion angehoben. Außerdem legen die australischen Rohstoffschwergewichte BHP Billiton und Rio Tinto um 1,6 bzw. 0,5 Prozent zu. Gesucht seien in Tokio aber auch Aktien von Großhandelshäusern mit starkem China-Geschäft, heißt es. Sie profitierten von der verbesserten Wirtschaftsstimmung im Reich der Mitte. Mitsui & Co. steigen um 4,4 Prozent.
Code:
Index (Börse)                   zuletzt   +/- %    % YTD   Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)           5.519,70  +0,22%   +4,23%  08:00
Nikkei-225 (Tokio)            16.541,32  +0,34%  -13,09%  08:00
Schanghai-Comp. (Schanghai)    3.090,07  -0,45%  -12,69%  09:00
Hang-Seng-Index (Hongkong)    22.955,41  -0,29%   +4,75%  10:00
Straits-Times (Singapur)       2.842,05  +0,18%   -1,41%  11:00
KLCI (Malaysia)                1.691,14  -0,22%   -0,08%  11:00

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 19.08.2016, 08:06, insgesamt 2-mal bearbeitet
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6461
Gefällt mir erhalten: 288
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag31/221, 21.08.16, 20:40:25 
Antworten mit Zitat
Smartphone-Marktanteile: Samsung unangefochten vorne
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95



Xiaomi rundet die Top 5 ab, während der größte PC Hersteller Lenovo durch Oppo von den Spitzenplätzen vertrieben wurde - mit der Motorola-Übernahme hatte Lenovo bisher kaum Erfolg ..
http://www.notebookcheck.com/Smartp....chten-vorne.171933.0.html

--
http://www.handelszeitung.ch/untern....hinas-millennials-1176689
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag30/221, 01.09.16, 07:46:00 
Antworten mit Zitat
Samsung mit Handy-Pannen unter Druck
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

In Seoul geht es mit der Aktie von Samsung Electronics um 3 Prozent nach unten. Der Smartphonekonzern musste die Auslieferung seines neues Handymodells Galaxy Note 7 in Südkorea aus Sicherheitsgründen stoppen. Denn laut einem heimischen Agenturbericht gibt es weltweit fünf Beschwerdefälle wegen Explosionen oder Brand bei dem neuen Modell.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag29/221, 02.09.16, 10:12:05 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95


*DJ Samsung Electronics bietet weltweit Umtausch von Smartphone Galaxi Note 7 an
*DJ Samsung begründet Rückruf von Galaxi Note mit Akkuproblemen
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
Gott
Boarder
Boarder

Beiträge: 187
Trades: 16
Gefällt mir erhalten: 21
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag28/221, 02.09.16, 13:24:50 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
short mit
CD994J
0,87 €
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag27/221, 05.09.16, 07:05:47 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
VOLKSWAGEN
VOW3 (766403) 766403 138,40-138,64 766403
- Der Automobilkonzern Volkswagen gerät infolge der Abgasaffäre nun auch in Europa massiv unter Druck. Nach Ansicht der EU-Kommission hat VW aufgrund der Manipulationen der Software von Dieselmotoren in 20 Staaten der EU gegen geltendes Recht verstoßen. Es drohen nun wie bereit in den USA auch in der EU Strafen in Milliardenhöhe. (Welt S. 9)

DEUTSCHE BANK
DBK (514000) 514000 17,10-17,15 514000
- Unter der Führung Cryans hat der Vorstand der Deutschen Bank am Samstag in Frankfurt über mögliche weitere Kostenkürzungen beraten, ist in Finanzkreisen zu hören. Dabei kam vieles nochmals auf den Prüfstand: Die Investitionen der Bank in Wachstumsbereiche, sämtliche Geschäftsfelder der trotz Kürzungen immer noch als aufgebläht und zu wenig rentabel geltenden Investmentbank sowie die Sachkosten quer durch die ganze Bank. Immer verbunden mit der Frage: Wo kann man noch was rausstreichen? (Handelsblatt S. 30)

UNIPER
- Bis 2018 will Klaus Schäfer, Chef der E.ON-Tochter Uniper eine Menge abgearbeitet und Uniper wettbewerbsfähig gemacht haben. "Dann können wir wieder Wachstum ins Auge fassen - wenn auch mit geringerem Kapitaleinsatz", sagte er in einem Interview. Mit dem Börsengang erhofft sich Schäfer größere unternehmerische Freiheit. "Wir können Strukturen und Prozesse festlegen und auch unsere Unternehmenskultur nach unseren Bedürfnissen und Vorstellungen gestalten. Das ist eine einmalige Chance. So eine Abspaltung ähnelt insofern einer Unternehmensneugründung. Wir haben die seltene Chance, Dinge noch mal neu festzulegen." (Süddeutsche S. 18)

TENGELMANN
- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel geht im Fall Tengelmann in die Offensive. Seine Anwälte zerpflücken die Argumentation des Oberlandesgerichts Düsseldorf, das die Fusion mit Edeka abgelehnt hatte. Die Attacke birgt für den SPD-Chef Chancen - und Risiken. (Handelsblatt S. 1/FAZ S. 23)

SONY
SON1 (853687) 853687 31,61-32,01
- Sony sucht die Offensive. Nach Jahren voller Verluste, eines milliardenteuren Konzernumbaus, der Schließung Dutzender Fabriken und der Streichung Zehntausender Arbeitsplätze versucht der japanische Elektronikkonzern nun, wieder auf Angriff umzuschalten. Mit einer Reihe neuer Produkte, mit neuen Geschäftsmodellen und technischen Plattformen strebt der amtierende Vorstandsvorsitzende Kazuo Hirai an, dem einstigen Markt- und Technologieführer wieder zu alter Größe zu verhelfen. Die Hausaufgaben seien gemacht, sagte er im Gespräch mit der FAZ. "Wir sind wieder sehr stabil aufgestellt, die Lage ist gut." (FAZ S. 26)

SAMSUNG
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
- "Neben den Vereinigten Staaten ist die Bundesrepublik einer unserer wichtigsten Auslandsmärkte. Und für Samsung ist Deutschland auch ein wichtiger Forschungsstandort", sagte Boo-Keun Yoon, Chef der Consumer-Electronics-Sparte von Samsung, in einem Interview. Wir "setzen auf unsere offene Plattform und wollen mit jedem Unternehmen kooperieren. Ich glaube, wir werden dabei weltweit Marktführer. Schon jetzt haben wir hohe Marktanteile." (Handelsblatt S. 16)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
duncan
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Berlin
Beiträge: 16074
Trades: 447
Gefällt mir erhalten: 2794
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/221, 10.09.16, 10:12:39 
Antworten mit Zitat
 
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

USA: Verbraucherschutzbehörde CPSC warnt Besitzer des Smartphones Samsung Galaxy Note 7 wegen Brandgefahr vor der Nutzung des Geräts.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. | Trading-Signale | Heatmap
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag25/221, 12.09.16, 07:24:26 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE ASIEN/Börsen im Sog der Wall Street unter Druck
TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)--Mit den negativen Vorgaben aus den USA geht es am Montag an den ostasiatischen Börsen steil nach unten. Unter den Anlegern wachsen Befürchtungen, dass die großen Notenbanken die Börsen nicht mehr lange mit ihrer ultralockeren Geldpolitik unterstützen werden. Ein kräftiger Preisrückgang am Ölmarkt verstärkt den Druck auf die Aktienmärkte.

Dass sich die Zeit des billigen Notenbankgelds ihrem Ende nähern könnte, hatte schon die Europäische Zentralbank (EZB) am vergangenen Donnerstag signalisiert, indem sie ihre Geldpolitik entgegen den Erwartungen vieler Marktteilnehmer nicht nochmals lockerte. Am Freitag schreckte Eric Rosengren, Präsident der Federal Reserve Bank of Boston, die Anleger mit der Feststellung auf, es spreche einiges dafür, die Zinsen zu erhöhen, um ein Überhitzen der Wirtschaft zu verhindern.

Rosengrens Aussage wurde am Markt dahingehend interpretiert, dass die US-Notenbank vielleicht doch schon im September die Zinsen erhöhen könnte - ein Szenario, das nach einer Reihe enttäuschender US-Konjunkturdaten noch Anfang vergangener Woche ausgeschlossen schien. Höhere US-Zinsen könnten den Abfluss von Kapital aus den Schwellenländern zur Folge haben. Anleger blicken nun nervös der Fed-Sitzung in der kommenden Woche entgegen. Am Mittwoch, den 21. September, wird die Notenbank das Ergebnis ihrer Beratungen bekanntgeben. Auch die Bank of Japan (BoJ) tagt am 20. und 21. September.

In Tokio fällt der Nikkei-225-Index
Nikkei (969244) 969244 969244
um 1,9 Prozent auf 16.639 Punkte. Aktien japanischer Versicherungen entziehen sich der negativen Tendenz. Sie profitieren von Spekulationen darauf, dass die Auslandsinvestitionen der Gesellschaften von höheren Zinsen profitieren würden. Dai-Ichi Life Insurance gewinnen 0,9 Prozent und T&D Holdings 2,1 Prozent.

Aktien japanischer Banken geben mit dem Markt nach. Die Sitzung der BoJ ist mit zahlreichen Unwägbarkeiten behaftet. Einige Beobachter halten es für möglich, dass die Notenbank eine steilere Zinskurve anstrebt, indem sie die Zinsen am kurzen Ende drückt und die Renditen längerer Laufzeiten nach oben treibt. Damit hätten die Banken mehr Spielraum für Investitionen und könnten ihre Ertragslage verbessern. Gleichzeitig besteht aber auch die Möglichkeit, dass die BoJ die Zinsen noch tiefer in negatives Terrain drückt. Mitsubishi UFJ Financial Group verlierern 3,1 Prozent, Mizuho Financial 1,7 Prozent und Sumitomo Mitsui Financial 2,5 Prozent.

An der Börse in Schanghai verlieren die Kurse im Schnitt 2,1 Prozent. Hier belastet auch die Aussicht auf eine Fülle von Börsengängen. Die chinesische Börsenaufsicht hatte am Freitag 14 Unternehmen die Genehmigung zum Gang aufs Parkett erteilt. In Hongkong fällt der Hang-Seng-Index um 2,8 Prozent.

Im Sog der Ölpreise gibt die rohstofflastige Börse in Sydney um 2,2 Prozent nach. Die Aktien der Bergbauunternehmen BHP Billiton und Rio Tinto verbuchen Verluste von 4,1 und 2,6 Prozent.

Der Ölpreis setzt die am Freitag eingeleitete Talfahrt fort. Der in der vergangenen Woche gemeldete Rückgang der US-Rohölvorräte wird nunmehr als Ausreißer gesehen, zumal in den USA wieder mehr Förderanlagen in Betrieb genommen wurden, wie aus Daten des Unternehmens Baker Hughes vom Freitagabend hervorgeht. Das Barrel der europäischen Referenzsorte Brent verbilligt sich um 1,3 Prozent auf 47,38 Dollar.

Auch die Preise anderer Rohstoffe geben kräftig nach. Unter anderem fällt der Nickel-Future an der London Metal Exchange um 2,7 Prozent.

Samsung unter Druck
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

Die Probleme mit dem Smartphone Galaxy Note 7 drücken in Seoul die Aktie des Index-Schwergewichts Samsung um 6,6 Prozent. Samsung empfiehlt den Käufern des Geräts, das Smartphone auszuschalten und es nicht zu nutzen. Der südkoreanische Leitindex Kospi fällt um 2 Prozent.

Am Devisenmarkt verteidigt der Dollar den größten Teil seiner Gewinne, die er in Reaktion auf die Rosengren-Aussagen verzeichnet hatte. Der Euro kostet gut 1,1240 Dollar. Am Freitagabend waren es 1,1228 Dollar. Zum Yuan gibt der Dollar jedoch leicht nach. Die chinesische Notenbank hat laut Händlern am Devisenmarkt zugunsten der heimischen Währung interveniert. Für einen Dollar werden 6,6795 sogenannte Onshore-Yuan gezahlt. Bei Handelsschluss am Freitag waren es 6,6799 Yuan.
Code:
Index (Börse)                     zuletzt   +/- %    % YTD   Ende
S&P/ASX 200 (Sydney)             5.223,80  -2,16%   -1,36%  08:00
Nikkei-225 (Tokio)              16.639,45  -1,92%  -12,58%  08:00
Kospi (Seoul)                    1.996,91  -2,01%   +3,90%  08:00
Schanghai-Comp. (Schanghai)      3.015,13  -2,07%  -14,81%  09:00
Hang-Seng-Index (Hongkong)      23.419,37  -2,82%   +6,87%  10:00

Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 12.09.2016, 07:25, insgesamt einmal bearbeitet
slugger777
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Im Herzen der Pfalz
Beiträge: 10791
Trades: 785
Gefällt mir erhalten: 4283
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/221, 29.09.16, 15:29:53 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

juchu

US-Behörde prüft jetzt auch Waschmaschinen von Samsung

NICHT NORMALE" VIBRATIONEN

http://www.finanzen.net/nachricht/a....hinen-von-Samsung-5108093
„Vergiss nicht: Man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen.“ Marcus Aurelius

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag23/221, 04.10.16, 08:20:47 
Antworten mit Zitat
IPO/Samsung Biologics strebt Bewertung von über 8 Mrd Dollar an
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SEOUL (Dow Jones)--Die Pharmasparte des südkoreanischen Konglomerats Samsung strebt bei ihrem Börsengang eine Marktkapitalisierung von bis zu 8,2 Milliarden US-Dollar an. Samsung Biologics, die zu 46,8 Prozent der Samsung Electronics gehört, kündigte am Dienstag an, 16,5 Millionen Aktien zu je 113.000 bis 136.000 Won anzubieten. Damit will das Pharmaunternehmen umgerechnet bis zu 2 Milliarden US-Dollar einnehmen. Es könnte damit der drittgrößte Börsengang in Korea jemals werden.

Samsung Biologics will mit dem Geld sein drittes Werk bauen und in die Expansion stecken. Erster Handelstag der Aktien an der Börse soll der 10. November sein.

Untermauert wird die stolze Bewertung des Unternehmens von seinen Plänen in Europa. Hier will die Pharmasparte des Samsung-Konglomerats eine Kopie des Blockbuster-Krebsmittels Herceptin auf den Markt bringen. Einen entsprechenden Antrag stellten die Koreaner bei der europäischen Zulassungsbehörde. Es handelt sich bei dem Samsung-Mittel um ein biosimilares Medikament, das aus lebenden Zellen hergestellt wird.

Die EU hatte vergangenes Jahr bereits zwei biosimilare Samsung-Kopien von Arthritis-Mitteln zugelassen. Die Koreaner kamen dabei dem US-Pharmakonzern Pfizer mit Enbrel und Johnson & Johnson in Europa mit Remicade in die Quere, denn Samsung verkaufte seine Nachbildungen mit rund 50 Prozent Rabatt. Sollte Samsung nun eine Zulassung erhalten, würde der schweizerische Herceptin-Hersteller Roche darunter leiden.

Die Kopie von Herceptin ist der fünfte Zulassungskandidat, den Samsung Biologics in Europa vermarkten will. Herceptin brachte es vergangenes Jahr auf einen Umsatz von 6,8 Milliarden US-Dollar. Verkauft werden soll das Mittel in Kooperation mit dem US-Pharmahersteller Merck & Co. Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
Zlatan
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Beiträge: 308
Trades: 7
Gefällt mir erhalten: 62
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag22/221, 06.10.16, 08:12:29 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SAMSUNG<005930.KS> will den Vorschlag eines seiner großen Aktionäre, sich aufzuspalten und eine Milliarden-Sonderdividende auszuschütten, sorgfältig prüfen. Die Samsung-Aktie erreichte ein Rekordhoch, obwohl in den USA wegen eines qualmenden Samsung-Handys ein startbereites Flugzeug geräumt worden war.
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/221, 06.10.16, 08:32:27 
Antworten mit Zitat
Samsung will Forderungen von Elliott prüfen - Aktie steigt
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

Von Jonathan Cheng und David Benoit
SEOUL (Dow Jones)--Trotz anhaltender Negativschlagzeilen um defekte Smartphone-Akkus erklimmt die Aktie des Elektronikriesen Samsung immer neue Höchststände. Am Donnerstag zog das Papier in der Spitze um weitere 5 Prozent an. Der aktivistische Investor Elliott Management hat ungewöhnlich deutlich tiefgreifende strukturelle Änderungen und eine Sonderdividende gefordert. Samsung erklärte daraufhin, die Vorschläge eingehend zu prüfen.

Die Investmentgesellschaft des einflussreichen Fondsmanagers Paul Singer fordert eine Restrukturierung und Aufspaltung von Samsung in zwei Geschäftsbereiche. Die Strukturen des Konglomerats seien unnötig komplex, heißt es in einem offenen Brief an die Südkoreaner. Das belaste die Aktienkursentwicklung des weltweit größten Smartphoneherstellers mit einer Marktkapitalisierung von rund 230 Milliarden US-Dollar.

Zudem drängt Elliott auf eine Sonderdividende im Volumen von 27 Milliarden Dollar. Außerdem heißt es in dem Brief, dass Samsung unabhängige Boardmitglieder ernennen sollte und Samsung Electronics an der US-Technologiebörse Nasdaq notiert werden sollte.

Samsung Electronics ist das Kronjuwel des Konglomerats, das von der Lee-Familie kontrolliert wird. Die Unternehmen der Familie spielen in der südkoreanischen Wirtschaft eine dominante Rolle. Die Firmen sind in ganz unterschiedlichen Bereichen wie Immobilien, Versicherungen, Mode und eben Elektronikprodukten tätig.

Singer bei Samsung kein Unbekannter [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis24496681
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/221, 07.10.16, 07:21:48 
Antworten mit Zitat
Samsung erwartet höheren Gewinn trotz Rückrufkosten
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SEOUL (Dow Jones)--Trotz der Belastungen aus dem Rückruf defekter Smartphones und geringerer Umsätze rechnet Samsung im dritten Quartal mit einem leichten Gewinnanstieg. Ein starkes Halbleiter- und Bildschirmgeschäft dürfte für die insgesamt recht erfreuliche Entwicklung verantwortlich sein. Die Aktie des Elektronikriesen kletterte nach dem Rekordhoch vom Vortag um weitere 0,6 Prozent.

Samsung Electronics erwartet für die drei Monate ein operatives Ergebnis von 7,8 Billionen koreanischen Won oder umgerechnet rund 6,3 Milliarden Euro. Das wäre ein Plus von 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Umsätze sieht der Smartphonehersteller 5,2 Prozent niedriger bei 49 Billionen Won.

Zwar dürften Kosten für die Rückrufe wegen defekter Akkus bei Galaxy-Smartphones in den drei Monaten per Ende September belastet haben. Allerdings dürfte das Display- und Halbleitergeschäft sehr ordentlich gelaufen sein, meinen Analysten. Die Diversifizierungsstrategie funktioniere offenbar besser als gedacht.

Konkrete Zahlen für die einzelnen Sparten nannte der Apple-Rivale nicht. Auch zu den Kosten für den Rückruf der Handy-Alleskönner gab Samsung nichts bekannt. Den Quartalsbericht will der Konzern aus Seoul im Laufe des Oktober veröffentlichen.

Der weltweit größte Smartphonehersteller hatte jüngst eingeräumt, bis zu 2,5 Millionen Handys des Modells Galaxy Note 7 wegen fehlerhafter Akkus austauschen zu müssen. Bei den Batterien kann es zur Überhitzung kommen und in Extremfällen können die Akkus explodieren. In der weltweiten Smartphonebranche hat es bisher noch nie einen Rückruf in dieser Größenordnung gegeben.

Die Samsung-Aktie setzt ihren Höhenflug angesichts der offenbar besser als erwarteten Entwicklung im Quartal zum Wochenausklang fort. Am Donnerstag war das Papier nach Forderungen des aktivistischen Investors Elliott Management auf ein Rekordhoch gestiegen. Die Gesellschaft des einflussreichen Fondsmanagers Paul Singer fordert eine Restrukturierung, die Aufspaltung von Samsung in zwei Geschäftsbereiche und eine Milliarden-Sonderdividende. Samsung hat angekündigt, die Vorschläge zu prüfen. Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
Zlatan
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Beiträge: 308
Trades: 7
Gefällt mir erhalten: 62
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/221, 10.10.16, 07:48:46 
Antworten mit Zitat
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SAMSUNG<005930.KS> hat einem Medienbericht zufolge die Produktion seines Smartphones Galaxy Note 7 vorläufig eingestellt. Grund seien Berichte über brennende und qualmende Akkus, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag18/221, 10.10.16, 07:50:51 
Antworten mit Zitat
Samsung stoppt Produktion von Galaxy Note 7 - Kreise
--Fertigung von Galaxy Note bis auf Weiteres unterbrochen
--AT&T, T-Mobile US, Verizon stoppen Galaxy-Austausch

SEOUL (Dow Jones)--Samsung bekommt die Probleme bei seinem Smartphone Galaxy Note 7 nicht in den Griff. Der weltgrößte Smartphone-Hersteller hat die Produktion der Geräte einem Informanten zufolge vorübergehend gestoppt.

Die Maßnahme unterstreicht die Schwierigkeit für Samsung, die Batterieprobleme bei den Geräten zu beheben. In den vergangenen Tagen gab es trotz neuer Galaxy-Akkus immer wieder Berichte über überhitzte oder qualmende Geräte. Daraufhin zogen diverse Mobilfunkanbieter in den USA nun die Reißleine. Sowohl Verizon als auch AT&T und T-Mobile US stoppten die laufende Austauschkaktion für das Galaxy Note. Zurück in die Läden gebrachte Geräte mit potenziell defekten Akkus würden nicht gegen neue Modelle ausgetauscht, erklärten die Unternehmen am Sonntag.

In der vergangenen Woche gab es bei mindestens vier Galaxy Note erneut Probleme mit den Akkus. Darunter waren angeblich auch Smartphones mit bereits ausgetauschten Batterien.

Samsung verspricht schnelle Aufklärung

Samsung hat die jüngsten Vorfälle mit ausgetauschten Geräten bisher nicht bestätigt. Am Freitag kündigte der Apple-Rivale an, die neuen Berichte über qualmende Akkus schnellstmöglich aufklären zu wollen.

Der weltweit größte Smartphonehersteller hatte jüngst eingeräumt, bis zu 2,5 Millionen Handys des Modells Galaxy Note 7 wegen fehlerhafter Akkus austauschen zu wollen. Bei den Batterien kann es zur Überhitzung kommen und in Extremfällen können die Akkus explodieren. In der weltweiten Smartphonebranche hat es bisher noch nie einen Rückruf in dieser Größenordnung gegeben.

Samsung-Aktie unter Druck [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis24510399
Zlatan schrieb am 10.10.2016, 07:48 Uhr
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

SAMSUNG<005930.KS> hat einem Medienbericht zufolge die Produktion seines Smartphones Galaxy Note 7 vorläufig eingestellt. Grund seien Berichte über brennende und qualmende Akkus, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/221, 11.10.16, 07:21:54 
Antworten mit Zitat
Surprised Samsung verbietet Benutzung des Galaxy Note 7
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

--Austauschprogramm für Galaxy Note 7 ebenfalls gestoppt
--Samsung warnt Vebraucher vor Benutzung des Smartphones
--Produktion ausgesetzt
--Samsung-Aktie verliert über 7 Prozent

SEOUL (Dow Jones)--Samsung hat die Verkäufe des Galaxy Note 7 nach den jüngsten Vorfällen über brennende Smartphones weltweit gestoppt und Verbraucher vor der Benutzung des Gerätes gewarnt. Das Galaxy sollte ausgeschaltet und nicht mehr benutzt werden, erklärte der südkoreanische Konzern am Dienstag. Zusätzlich wies der südkoreanische Konzern alle Händler rund um den Globus an, das laufende Austauschprogramm bis auf Weiteres auszusetzen.

Die Samsung-Aktie kommt am Dienstag deutlich unter Druck, das Papier verliert mehr als 7 Prozent. Die Negativnachrichten rund um das Galaxy Note 7 belasteten nicht nur die Aktie, erklärt Jingyi Pan, Analyst vom Broker IG. Auch der südkoreanische Leitindex Kospi und die Währung des Landes würden in Mitleidenschaft gezogen.

Samsung reagiert mit dem Verkaufsstopp auf Berichte der vergangenen Tage, wonach es trotz neuer Galaxy-Akkus immer wieder Vorfälle wegen überhitzter oder qualmender Geräte gab. Diverse Mobilfunkanbieter in den USA hatten daraufhin bereits die Reißleine gezogen. Verizon, AT&T und T-Mobile US stoppten die laufende Austauschkaktion für das Galaxy Note.

Skepsis wegen Samsungs Begründung [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis24518000
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14074
Trades: 146
Gefällt mir erhalten: 1314
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/221, 11.10.16, 11:19:52 
Antworten mit Zitat
*SAMSUNG BEENDET DIE PRODUKTION DES GALAXY NOTE 7
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
µ
Admin
Admin

Beiträge: 77681
Trades: 22
Gefällt mir erhalten: 1575
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag15/221, 12.10.16, 09:20:46 
Antworten mit Zitat
*DJ Samsung sieht 3Q-Umsatz jetzt bei 47 Bill Won (37,9 Mrd EUR) nach 49 Bill Won
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

*DJ Samsung Electronics revidiert vorläufige 3Q-Zahlen abwärts
*DJ Samsung sieht op Erg im 3Q jetzt bei 5,2 nach 7,8 Bill Won
*DJ Samsung Electronics 3Q Einnahmen 47 Bill KRW
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 12.10.2016, 09:22, insgesamt einmal bearbeitet
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 33912
Trades: 448
Gefällt mir erhalten: 3550
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag14/221, 14.10.16, 07:25:14 
Antworten mit Zitat
 
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95
Samsung erwartet weitere Milliardeneinbussen wegen Smartphone-Debakels

Seoul - Samsung erwartet infolge des Debakels mit seinem Smartphone Galaxy Note 7 weitere drastische Gewinneinbussen bis Anfang des nächsten Jahres. Der Produktionsstopp des Geräts könnte das operative Ergebnis des laufenden vierten Quartals und des ersten Quartals 2017 um etwa 3,5 Billionen Won (2,8 Milliarden Euro) verringern, wie der Smartphone-Marktführer aus Südkorea am Freitag mitteilte.
http://www.moneycab.com/2016/10/14/....egen-smartphone-debakels/
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 19676
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 3730
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag13/221, 19.10.16, 10:03:53 
Antworten mit Zitat
 
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

US-Käufer strengen Note-7-Sammelklage gegen Samsung an
http://www.finanznachrichten.de/nac....-gegen-samsung-an-016.htm[/wp]
spiderwilli
OS-Trader
OS-Trader

Wohnort: dahoam
Beiträge: 55334
Trades: 39
Gefällt mir erhalten: 588
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/221, 19.10.16, 10:16:17 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 19.10.2016, 10:03 Uhr
 
SSUN (881823) 881823 695,05-706,95

US-Käufer strengen Note-7-Sammelklage gegen Samsung an
http://www.finanznachrichten.de/nac....-gegen-samsung-an-016.htm[/wp]


vw lässt grüssen. kichern
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 7 von 8
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Nebenwerte » SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N: Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!