. .

Login

Login merken

Kalender

April 2018

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 |
  • 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
  • 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |
  • 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 |
  • 30 | -- | -- | -- | -- | -- | -- |

Börsentermine

06:45 UBS AG Quartalszahlen
07:00 Royal Philips Electronics NV Quartalszahlen
09:00 DE: Institute for Law and Finance (ILF), Konferenz zu "Resolution in Europe: The Unresolved Questions", u.a. Teilnahme von König (SRB), Farkas (EBA), Hufeld (Bafin) und Coeure (EZB), Frankfurt
09:00 FR: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 56,5 zuvor: 56,9
09:00 FR: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 53,5 zuvor: 53,7
09:30 DE: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 53,7 zuvor: 53,9
09:30 DE: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 57,5 zuvor: 58,2
10:00 EU: Einkaufsmanagerindex nicht-verarbeitendes Gewerbe Eurozone April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 54,6 zuvor: 54,9
10:00 EU: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Eurozone April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 56,1 zuvor: 56,6 Einkaufsmanagerindex gesamt PROGNOSE: 54,8 zuvor: 55,2
11:00 EU: Öffentliche Finanzen 2017 (1. Veröffentlichung)
11:00 DE: Hannover Messe (bis 27.4.), Statements von Bundeskanzlerin Merkel und Mexikos Präsident Nieto nach Messe-Rundgang
11:30 DE: Regierungs-PK, Berlin
12:00 DE: Bundesbank, Monatsbericht April
14:30 US: Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) März
15:45 US: Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Markit April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: 55,0 zuvor: 55,6
15:45 EU: EZB, Wöchentliche Veränderung der Bestände der Eurosystem-Zentralbanken an Staatsanleihen, Covered Bonds, Unternehmensanleihen und ABS
15:45 US: Einkaufsmanagerindex Service Markit April (1. Veröffentlichung) PROGNOSE: k.A. zuvor: 54,0
16:00 US: Verkauf bestehender Häuser März PROGNOSE: k.A. zuvor: +3,0% gg Vm
17:45 Unibail-Rodamco SE | Michelin Umsatz 1Q
18:45 DE: Bundeskanzlerin Merkel, Statements vor Gespräch mit dem australischen Premierminister Turnbull, Berlin
22:02 Alphabet Quartalszahlen

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

189
Beiträge(in 24h / 1800627 gesamt)
176
Trader online(6125 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Gregor Kuhn (Bernstein Bank) - Kolumnen

Charttechnik Dax – Nächster Breakout-Versuch

Donnerstag, 14.12.2017, 09:58 Uhr

Bis auf weiteres scheint es kein Entkommen aus der bis dato hartnäckig dominierenden Handelsspanne zwischen 12.860 und 13.160 Dax-Punkten zu geben. Derzeit pirscht sich das Börsenbarometer wieder mal in Richtung Oberseite. Man darf gespannt sein, ob ein potentieller Breakout-Versuch dieses Mal ein erfolgreiches Ende nehmen wird.

dax-13122017-3.jpg

Seit rund einem Monat tendiert der deutsche Leitindex nun innerhalb betreffender Trading Range seitwärts. Zwischen besagter Untergrenze und der vor allem psychologisch relevanten Marke von 13.000 Zählern finden sich gleich mehrere charttechnisch signifikante Support-Faktoren, die bisher als solide Auffangzone fungiert haben.

Neben einem übergeordneten Verlaufshoch aus Juni dieses Jahres findet sich in dieser Kursregion auch das 38,2-prozentige Fibonacci-Retracement, basierend auf der seit Anfang September zu beobachtenden Aufwärtsbewegung. Zudem verläuft bei aktuell 13.080 Zählern der MA50, der damit eine zusätzliche, vorgelagerte Unterstützung repräsentiert. Knapp darüber lässt sich wiederum das 23,6-prozentige Fibonacci-Retracement lokalisieren. Besagte gestaffelte Support-Region sollte – zumindest aus charttechnischer Perspektive – größeres Unheil auf der Unterseite verhindern.

Gen Norden scheiterte bisher jedes Anrennen an der Widerstandszone bei 13.160 Punkten. Ein Absetzen über das Resistance-Level würde, ebenfalls aus Sicht der technischen Analyse, neues Aufwärtspotential bis zu den ehemaligen Rekordhochs eröffnen. Hoffnung machen jedenfalls die bullishen Signale seitens Stochastik-Oszillator und MACD-Indikator.

Ob es dann tatsächlich noch zu einer Jahresend-Rally kommt, dürfte nicht zuletzt an der Geldpolitik dies- und jenseits des Atlantiks liegen. Mit dem Federal Reserve, der Bank of England sowie der EZB veröffentlichen bis Ende der Handelswoche gleich drei Notenbank-Schwergewichte ihren Leitzinsentscheid.

Wichtige Hinweise zu dieser Veröffentlichung:

Kein Angebot & Keine BeratungDiese Publikation stellt eine Kundeninformation im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar. Der Inhalt dient ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle Anleger- bzw. anlagegerechte Beratung.

Darstellung & Angaben zu WertentwicklungenJegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. So kann die Wertentwicklung nicht zuletzt durch Währungsschwankungen beeinflusst werden. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten.

RisikoAn den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD / Kursdifferenzkontrakt) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Gregor Kuhn

Gregor Kuhn, Head of PR & Research - Bernstein Bank
Gregor Kuhn leitet die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, zeichnet sich der Diplombetriebswirt und zertifizierte Eurex-Händler u.a. durch seine Kompetenz in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.

Über die Bernstein Bank
Die Bernstein Bank ist eine deutsche Privatbank mit Geschäftssitz an der Maximilianstraße in München. Das Kerngeschäft beinhaltet das Capital Markets Brokerage mit Fokus auf den Handel von Devisen sowie Finanzderivaten auf Aktien, Indizes und Rohstoffe. Neben der Regulierung durch die BaFin als deutsches Kreditinstitut verfügt das Unternehmen zusätzlich in allen 28 EU-Ländern über die betreffenden Lizenzen zur Erbringung von Bank- und Finanzdienstleistungen. Zudem besitzt die Wertpapierhandelsbank als einziges reguliertes Institut in Deutschland eine eigene aktive Lizenz zum Betrieb der ‚MetaTrader 4‘ Servertechnologie. In diesem Kontext offeriert die Bernstein Bank international Finanzdienstleistungen für private und institutionelle Investoren. Weitere Informationen unter: www.bernstein-bank.com/de

weitere Kolumnen des Autors

März 2018

Februar 2018

Januar 2018

Dezember 2017

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.