. .

Login

Login merken

Kalender

Oktober 2018

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 |
  • 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |
  • 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |
  • 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |
  • 29 | 30 | 31 | -- | -- | -- | -- |

Börsentermine

Keine relevanten Börsentermine
am heutigen Tag.

Börsenseminare

  • Heute finden keine Seminare statt.

Kolumnen

User-Online

1128
Beiträge(in 7 T / 1829429 gesamt)
147
Trader online(6176 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Gregor Kuhn (Bernstein Bank) - Kolumnen

Deutscher Aktienindex hinter roten Vorzeichen

Dienstag, 13.02.2018, 11:08 Uhr

skyline-2692872__340.jpg13.02.2018 – 10:35 Uhr: Mit leichten Verlusten (minus 0,2 Prozent) präsentiert sich der Dax im frühen Handel. Gemischte Vorgaben geben vor diesem Hintergrund keine klare Richtung vor. Während die US-Aktienindizes deutlich im Plus aus dem Handel gingen, rutschte der japanische Nikkei (minus 0,6 Prozent) nach einem zunächst freundlichen Handelstag schlussendlich in die Verlustzone. Der chinesische SSE 50 (plus 1,7 Prozent) konnte wiederum stattlich zulegen und begibt sich damit wie seine US-Pendants auf Erholungskurs. Der Dow Jones kletterte um 1,70 Prozent auf 24.601 Punkte. Die Nasdaq legte um 1,73 Prozent auf 6.523 Zähler zu. Der S&P schloss bei 2656 Punkten mit einem Aufschlag von 1,39 Prozent.

Belastend wirkt sich hierzulande ein wieder fester tendierender Euro (plus 0,3 Prozent) aus. Zudem dürfte nach der rasanten Talfahrt noch eine gehörige Portion Skepsis in den Knochen der Investoren stecken. Ein erster Rebound war letzte Woche postwendend wieder abverkauft worden. Vor allem die Sorge um eine anziehende Inflation und zusehends ansteigende Renditen an den Anleihemärkten hatten die internationalen Aktienmärkte unter enormen Druck gesetzt. Die derzeitige Zurückhaltung dürfte insofern auch mit den morgen anstehenden Inflationszahlen aus den USA zusammenhängen. Eine oberhalb des Konsenses liegende Teuerungsrate der Verbraucherpreise könnte die Zinsängste erneut befeuern. Im heutigen Handelsverlauf stehen dagegen kaum impulsträchtige Konjunkturdaten auf der Agenda.

Tägliche Kommentare zum Marktgeschehen sowie technische Analysen zu einzelnen Basiswerten sind erhältlich unter: https://www.bernstein-bank.com/de/research

Wichtige Hinweise zu dieser Veröffentlichung:

Kein Angebot & Keine Beratung

Diese Publikation stellt eine Kundeninformation im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar. Der Inhalt dient ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle Anleger- bzw. anlagegerechte Beratung.

Darstellung & Angaben zu Wertentwicklungen

Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. So kann die Wertentwicklung nicht zuletzt durch Währungsschwankungen beeinflusst werden. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten.

Risiko

An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD / Kursdifferenzkontrakt) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Gregor Kuhn

Gregor Kuhn, Head of PR & Research - Bernstein Bank
Gregor Kuhn leitet die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, zeichnet sich der Diplombetriebswirt und zertifizierte Eurex-Händler u.a. durch seine Kompetenz in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.

Über die Bernstein Bank
Die Bernstein Bank ist eine deutsche Privatbank mit Geschäftssitz an der Maximilianstraße in München. Das Kerngeschäft beinhaltet das Capital Markets Brokerage mit Fokus auf den Handel von Devisen sowie Finanzderivaten auf Aktien, Indizes und Rohstoffe. Neben der Regulierung durch die BaFin als deutsches Kreditinstitut verfügt das Unternehmen zusätzlich in allen 28 EU-Ländern über die betreffenden Lizenzen zur Erbringung von Bank- und Finanzdienstleistungen. Zudem besitzt die Wertpapierhandelsbank als einziges reguliertes Institut in Deutschland eine eigene aktive Lizenz zum Betrieb der ‚MetaTrader 4‘ Servertechnologie. In diesem Kontext offeriert die Bernstein Bank international Finanzdienstleistungen für private und institutionelle Investoren. Weitere Informationen unter: www.bernstein-bank.com/de

weitere Kolumnen des Autors

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.