. .

Login

Login merken

Kalender

September 2018

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • -- | -- | -- | -- | -- | 01 | 02 |
  • 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 |
  • 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |
  • 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |
  • 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |

Börsentermine

07:45 CH/Seco, vierteljährliche Konjunkturprognose (September)
08:00 DE/Auftragsbestand und -reichweite verarbeitendes Gewerbe
Juli
08:00 DE/IAA Nutzfahrzeuge, Pressetag, Hannover
08:00 EU/Acea, Pkw-Neuzulassungen Juli/August
09:30 DE/Kabinett, Sitzung, Berlin
10:00 DE/Bundesverfassungsgericht, Urteil in Sachen
"Zensus 2011", Karlsruhe
10:00 EU/EZB, Leistungsbilanz Eurozone Juli
10:30 DE/Bitkom und Nationaler Normenkontrollrat, PK zum Thema:
"Staat 4.0 - Status Quo, Chancen und Herausforderungen",
Berlin
10:30 DE/Chef des Paritätischen Gesamtverbands, Schneider, und
Direktor des Deutschen Mieterbundes, Siebenkotten,
PK zum Thema: "Bezahlbarer Wohnraum für alle statt
Rendite für wenige", Berlin
10:30 GB/Verbraucherpreise August
PROGNOSE: +0,5% gg Vm/+2,4% gg Vj
zuvor: 0,0% gg Vm/+2,5% gg Vj
10:50 EU/EZB, Zuteilung eines Dollar-Swap-Repogeschäfts
11:00 DE/Bundeskanzlerin Merkel, Übergabe neuer Zustandsbericht
Elektromobilität, Berlin
11:00 DE/Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB),
PK zur Aktienmarktprognose, Frankfurt
11:00 DE/IG BCE, Fortsetzung der bundesweiten
Tarifverhandlungen in der Chemieindustrie (bis 20.9.),
Wiesbaden
11:30 DE/Zuteilung Aufstockung 10-jährige Bundesanleihe
über 3 Mrd EUR
13:00 DE/Regierungs-PK, Berlin
14:30 US/Baubeginne/-genehmigungen August
Baubeginne
PROGNOSE: +5,3% gg Vm
zuvor: +0,9% gg Vm
Baugenehmigungen
PROGNOSE: -0,8% gg Vm
zuvor: +1,5% gg Vm
14:30 US/Leistungsbilanz 2Q
PROGNOSE: -103,20 Mrd USD
zuvor: -124,11 Mrd USD
15:00 DE/Bundesfinanzminister Scholz, Teilnahme an der
Konferenz "Making Europe's Economic Union work", Berlin
15:30 DE/Bundeskanzlerin Merkel, Rede bei der Daimler AG zur
Mobilität der Zukunft, Immendingen
15:30 DE/EZB-Präsident Draghi, Rede bei einer Veranstaltung
organisiert von Jacques Delors Institute/
Hertie School of Governance/Bertelsmann Stiftung, Berlin
16:30 US/Rohöllagerbestände (Woche)
17:00 DE/Bundesbank-Vorstandsmitglied Wuermeling, Rede beim
parlamentarischen Abend der Hauptverwaltung in Hamburg,
Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, Hamburg
19:00 EU/Informelles Gipfeltreffen der Staats- und
Regierungschefs (bis 20.9.), Salzburg

- JP/BoJ, Ergebnis der Sitzung des geldpolitischen Rats
- KP/Fortsetzung Gipfeltreffen von Nordkoreas Machthaber
Kim Jong Un und Südkoreas Präsident Moon (bis 20.9.),
Pjöngjang
- DE/ifo, Istat, KOF der ETH,
gemeinsame Konjunkturprognose Eurozone
- DE/Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG),
Tarifkommission beschließt Forderungen für die
Tarifrunde 2018, Fulda

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

269
Beiträge(in 24h / 1823006 gesamt)
132
Trader online(6167 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Gregor Kuhn (Bernstein Bank) - Kolumnen

Dax kaum verändert – EZB im Blickpunkt

Donnerstag, 08.03.2018, 11:08 Uhr

frankfurt-2251537__340.jpg08.03.2018 – 10:50 Uhr: Kaum bewegt startet der deutsche Leitindex in den heutigen Börsentag. Gesprächsthema sind weiterhin die von Donald Trump geplanten Strafzölle. Widerstand regt sich nun auch in der Regierungspartei. Die Runde macht ein von rund hundert Republikanern verfasster Brief, der sich gegen besagte protektionistische Importschranken richtet. Zuletzt hatte der Rücktritt Gary Cohns, bis dato enger Wirtschaftsberater des US-Präsidenten und Fürsprecher des freien Welthandels, für großes Aufsehen gesorgt.

Die Furcht vor einem eskalierenden Handelskrieg hatte damit nochmals Nahrung bekommen. Während unter anderem die Europäische Union als Antwort bereits einen potentiellen Maßnahmenkatalog für Einfuhrzölle auf US-Güter vorgestellt hat, rudert Trump bereits ein Stück zurück. So sollen Stahl- und Aluminium-Importe aus Mexiko und Kanada von den US-Sanktionen ausgenommen werden.

In der alten Welt rückt heute insbesondere die europäische Geldpolitik in den Fokus der Marktteilnehmer. Vor dem am frühen Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden Leitzinsentscheid, insbesondere aber der anschließenden Pressekonferenz seitens Mario Draghi, üben sich Investoren noch in Zurückhaltung.

Mit einer Änderung des seit März 2016 auf einem Rekordtief befindlichen Leitzinssatzes wird zwar nicht gerechnet, Draghis Stellungnahmen zum drohenden US-Protektionismus, der zuletzt wieder nachgebenden Inflation sowie zur weiteren Marschroute in Sachen billionenschwerer Anleihekäufe durch die EZB, dürften umso mehr im Aufmerksamkeit zukommen.

Zur Stunde wechselt der deutsche Leitindex in die Verlustzone und notiert bei derzeit 12.214 Punkten 0,2 Prozent schwächer. Der Euro verliert bei 1,2383 US-Dollar 0,2 Prozent gegen den Greenback. Gold zeigt sich bei 1.325 US-Dollar je Feinunze dagegen kaum bewegt.

Wichtige Hinweise zu dieser Veröffentlichung:

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alle korrelierenden Risiken vollständig verstanden haben. Lassen Sie sich gegebenenfalls von unabhängiger Seite beraten.

Gregor Kuhn

Gregor Kuhn, Head of PR & Research - Bernstein Bank
Gregor Kuhn leitet die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, zeichnet sich der Diplombetriebswirt und zertifizierte Eurex-Händler u.a. durch seine Kompetenz in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.

Über die Bernstein Bank
Die Bernstein Bank ist eine deutsche Privatbank mit Geschäftssitz an der Maximilianstraße in München. Das Kerngeschäft beinhaltet das Capital Markets Brokerage mit Fokus auf den Handel von Devisen sowie Finanzderivaten auf Aktien, Indizes und Rohstoffe. Neben der Regulierung durch die BaFin als deutsches Kreditinstitut verfügt das Unternehmen zusätzlich in allen 28 EU-Ländern über die betreffenden Lizenzen zur Erbringung von Bank- und Finanzdienstleistungen. Zudem besitzt die Wertpapierhandelsbank als einziges reguliertes Institut in Deutschland eine eigene aktive Lizenz zum Betrieb der ‚MetaTrader 4‘ Servertechnologie. In diesem Kontext offeriert die Bernstein Bank international Finanzdienstleistungen für private und institutionelle Investoren. Weitere Informationen unter: www.bernstein-bank.com/de

weitere Kolumnen des Autors

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.