. .

Login

Login merken

Kalender

Oktober 2017

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 |
  • 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
  • 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 |
  • 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 |
  • 30 | 31 | -- | -- | -- | -- | -- |

Börsentermine

03:00 US/Fed, Rede von Minneapolis-Fed-Präsident Kashkari
(2017 stimmberechtigt im FOMC), Minneapolis
08:00 EU/Acea, Pkw-Neuzulassungen September
08:45 DE/SPD-Fraktionsvorsitzende Nahles,
Statement vor Klausurtagung der Fraktion, Berlin
10:30 DE/Konjunkturprognose des IMK - Institut für
Makroökonomie und Konjunkturforschung
10:30 GB/Verbraucherpreise September
PROGNOSE: +0,3% gg Vm/+3,0% gg Vj
zuvor: +0,6% gg Vm/+2,9% gg Vj
11:00 DE/ZEW-Index Konjunkturerwartungen Oktober
PROGNOSE: +20,4 Punkte
zuvor: +17,0 Punkte
Konjunkturlage
PROGNOSE: +89,0 Punkte
zuvor: +87,9 Punkte
11:00 EU/Verbraucherpreise September
Eurozone
PROGNOSE: +0,4% gg Vm/+1,5% gg Vj
Vorabschätzung: +1,5% gg Vj
zuvor: +0,3% gg Vm/+1,5% gg Vj
Kernrate (ohne Energie, Nahrung, Alkohol, Tabak)
PROGNOSE: +0,4% gg Vm/+1,1% gg Vj
Vorabschätzung: +1,1% gg Vj
zuvor: +0,3% gg Vm/+1,2% gg Vj
11:30 EU/EZB, Zuteilung Haupt-Refi-Tender
11:55 US/Unitedhealth Group Inc, Ergebnis 3Q, Minneapolis
12:30 DE/VDMA, PK zum Maschinenbau-Gipfel (bis 18.10.), Berlin
12:40 US/Johnson & Johnson, Ergebnis 3Q, New Brunswick
12:55 US/Morgan Stanley, Ergebnis 3Q, New York
13:00 GB/OECD, Länderbericht Großbritannien, London
14:30 US/Import- und Exportpreise September
Importpreise
PROGNOSE: +0,6% gg Vm
zuvor: +0,6% gg Vm
15:00 DE/CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Sitzung, u.a. Nominierung
von Bundesfinanzminister Schäuble für das Amt des
Bundestagspräsidenten, Berlin
15:15 US/Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung September
Industrieproduktion
PROGNOSE: +0,3% gg Vm
zuvor: -0,9% gg Vm
Kapazitätsauslastung
PROGNOSE: 76,2%
zuvor: 76,1%
18:00 DE/Bundesbank-Vizepräsidentin Buch, Rede beim Zentrum für
Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim
22:06 US/International Business Machines Corp (IBM),
Ergebnis 3Q, Armonk
23:30 AU/BHP Billiton Group plc, Produktionsbericht 1Q,
Melbourne

- FR/Danone SA, Umsatz 3Q, Paris

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

259
Beiträge(in 24h / 1756090 gesamt)
84
Trader online(6015 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    217 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    575 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    67 Follower

Version: 3.5.02

Wochenausblick von LynxBroker

Wochenausblick LYNX Broker KW 32/2017 MorphoSys AG

Montag, 07.08.2017, 10:27 Uhr

Die Datenseite der neue Handelswoche wird etwas ruhiger als in den Vorwochen. Neben Industrieproduktionsdaten aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien werden auch einige Unternehmensdaten den Alltag der Börsianer bestimmen. Als Aktie der Woche wird der TecDAX-Konzern MorphoSys AG vorgestellt.

Jetzt online lesen unter: https://www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick


Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

DAX auf Erholungskurs – Dow Jones aufgrund positiver US-Arbeitsmarktdaten weiter auf Rekordkurs

Die am Freitagnachmittag publizierten US-Arbeitsmarktdaten trugen zu einem erfreulichen Marktsentiment an der Wall Street bei. Die US-Volkswirtschaft konnte im Juli 209.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft schaffen. Die Arbeitslosenquote hat mit 4,3 Prozent den tiefsten Stand seit 16 Jahren. Der Dow Jones setzte seinen Rekordlauf fort und erreichte am Freitag den achten Tag in Folge ein Allzeithoch. Auch der DAX reagierte auf die US-Arbeitsmarktdaten und zündete gleich nach deren Veröffentlichung den Turbo: Innerhalb von zwei Stunden schoss er rund 140 Punkte in die Höhe.

Der Deutsche Aktienindex schloss am Freitag via Xetra mit einem kräftigen Plus von 1,18 Prozent bei 12.297,72 Punkten. Das Handelsvolumen lag bei 3,889 Mrd. Euro. Der XDAX notierte um 22:15 Uhr mit 12.287,45 Punkten und der FDAX notierte zum Handelsschluss an der EUREX mit 12.281,00 Punkten. Der Dow Jones beendete den Handelstag mit 22.092,81 Punkten, die neue Rekordmarke liegt bei 22.092,81 Punkten. Der NASDAQ 100 notierte zum Handelsschluss bei 5.899,91 Punkten, der Rekord beträgt 5.995,77 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 schloss mit 2.476,83 Punkten, der Rekord beträgt 2.484,04 Punkte. Der Euro notierte nach US-Börsenschluss bei 1,1773 US-Dollar. Eine Feinunze Gold war am Spotmarkt für 1.258,88 US-Dollar zu haben, Rohöl der Nordseesorte Brent kostete zum US-Handelsschluss im Oktober-Kontrakt 52,42 US-Dollar das Fass. Der Euro-Bund-Future schloss am Freitag an der EUREX mit 163,17 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen liegt aktuell bei 0,46 Prozent. Der Spread zwischen zehnjährigen deutschen Bunds und zehnjährigen US-Staatsanleihen (2,26 Prozent Rendite) liegt derzeit bei 180 Basispunkten. Am Mittwoch der neuen Handelswoche plant die Finanzagentur des Bundes eine Auktion von Kapitalmarktinstrumenten (Bobl) mit fünfjähriger Laufzeit. Die mit einem Volumen von 4,0 Mrd. EUR avisierte Auktion ist eine Aufstockung.


Der Dow Jones zündet den Währungsturbo

„Nähme man den DAX als Benchmark, wäre der Dow Jones ein Underperformer innerhalb der letzten Jahre“, stellt Dirk Friczewsky, Finanzanalyst für LYNX Broker, fest. „Auf Fünfjahressicht liegt die Performance des DAX weiterhin über der des Dow Jones“, erläutert Friczewsky. „Doch die US-Wirtschaft zündet aktuell den Währungsturbo, denn allein zum Euro hat der US-Dollar aktuell rund 13 Cent Wettbewerbsfähigkeit hinzugewonnen“, führt Friczewsky aus.


Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten

Am Montag wird um 08:00 Uhr die deutsche Industrieproduktion für den Juni ausgewiesen und um 10:30 Uhr das Sentix-Investorenvertrauen für den Juli. Am Nachmittag folgen um 15:45 Uhr der Monatsbericht der Europäischen Zentralbank (EZB) für den Juli und mit dem Labor Market Conditions Index der Fed ein Bericht über den US-Arbeitsmarkt im Juli. Die Veränderungen bei den US-Verbraucherkrediten im Juni werden um 21:00 Uhr publiziert. Von ihren aktuellen Quartals- und Halbjahreszahlen berichten unter anderem Xing (DE), Carl Zeiss Meditec (DE), und Alstria Office Reit (DE).

Am Dienstag wird um 08:00 Uhr die deutsche Handels- und Leistungsbilanz für den Juli veröffentlicht. Um 08:45 Uhr folgt das Pendant für Frankreich im Juni. Aus den USA werden um 16:00 Uhr die JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Juni und das IBD/TIPP-Verbrauchervertrauen für den August ausgegeben. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem Deutsche Post (DE), Uniper (DE), Wacker Neuson (DE), Schaeffler (DE), Freenet (DE) und Walt Disney (USA)

Die Produktivität im zweiten Quartal und die Lagerbestände des Großhandels im Juni werden am Mittwoch von Marktinteresse sein. Um 16:30 Uhr achten Rohölhändler auf die wöchentlichen US-EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche. Die Konzerne Brenntag (DE), Münchener Rückversicherung (DE), E.ON (DE), Norma (DE), Scout24 (DE) und 21st Century Fox (USA) berichten von ihrem aktuellen Zahlenwerk.

Am Donnerstag ist die französische Industrieproduktion für den Juni um 08:45 Uhr der erste Termin des Tages. Um 10:30 Uhr werden aus Großbritannien die Handelsbilanzdaten für den Juni sowie die Daten zur Industrieproduktion im Juni publiziert. Um 14:30 Uhr stehen die US-Erzeugerpreise im Juli und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der Woche zur Marktbewertung an. Am Abend wird das monatliche US-Budget für den Juli veröffentlicht. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem Aareal Bank (DE), Hapag-Lloyd (DE), Evotec (DE), Hannover Rück (DE), Henkel (DE), ThyssenKrupp (DE), Salzgitter (DE) und Zalando (DE) von ihren aktuellen Quartalszahlen.

Am Freitag um 08:00 Uhr werden die deutschen Verbraucherpreise im Juli ausgegeben. Um 08:45 Uhr werden die französischen Verbraucherpreise im Juli und die französischen neugeschaffenen Stellen ex Agrar im zweiten Quartal veröffentlicht. Am Nachmittag um 14:30 Uhr werden US-Verbraucherpreise im Juli von Wichtigkeit sein_. Am Abend um 21:30 Uhr wird der Commitments of Traders Report (CoT-Bericht) der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) die Börsenwoche abschließen. Die grafisch aufbereiteten COT-Daten bekommen Anleger auf der Seite Commitments of Traders Report von LYNX tagesaktuell zur Verfügung gestellt. _Die Unternehmen Innogy (DE), Software AG (DE), Deutsche Wohnen (DE), Atoss Software (DE) und Cancom (DE) berichten von ihren neuesten Zahlen.


MorphoSys AG – Produktportfolio prall gefüllt

Die MorphoSys AG (ISIN: DE0006632003 – Symbol: MOR (IBIS) – Währung: Euro (EUR)) ist ein unabhängiges Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Martinsried bei München. CEO des Konzerns ist Simon Moroney und der CFO heißt Jens Holstein. Der Konzern entwickelt Wirkstoffe unter anderem gegen Alzheimer, Arthritis, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Neurodermitis, Prostatakrebs, Schuppenflechte und weitere Krankheiten.

Produktpipeline gilt als zentraler Treiber

Die Kernaufgabe des Biotechnologie-Konzerns ist die Entwicklung von Medikamenten beziehungsweise Wirkstoffen. Allein im Jahr 2016 allein befanden sich rund 12.000 Personen in klinischen Studien und wurden mit MorphoSys-Wirkstoffen behandelt. Das Produktportfolio umfasst aktuell mehr als 14 firmeneigene und 99 Partnerprogramme. Zudem hat MorphoSys derzeit 29 klinische Produktkandidaten, von denen 13 der Phase 1, 14 der Phase 2 und zwei der Phase 3 gemäß den Einstufungen der US-Arzneimittelsicherheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) zuzuordnen sind. Diese sogenannte Produkt-Pipeline gilt als der zentrale Treiber von Biotechnologiekonzernen. Unter den konzerneigenen Produktentwicklungen sind zum Beispiel die Wirkstoffe MOR208 zur Steigerung der Immunreaktion bei der Tumorbekämpfung oder MOR202 zur Bekämpfung von Knochenmarkkrebs.

Partner von Weltrang

Mit Partnern werden neben den erwähnten 99 Programmen noch weitere Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit maximalem Technologieeinsatz durchgeführt. Beim etwaigen Erfolg dieser Programme wird die MorphoSys AG Einnahmen aus Lizenzgebühren, Meilensteinzahlungen oder Umsatzbeteiligungen verbuchen können, abhängig von den jeweiligen Vertragsvereinbarungen. Partner der MorphoSys sind Konzerne von Weltrang, wie Pfizer, Novartis, Roche, Boehringer Ingelheim, Merck, GSK oder Bayer.

Aktuelle Analysen zur Aktie

Die Experten von Berenberg, Commerzbank, Deutsche Bank, Goldman Sachs, HSBC, Independent Research, JPMorgan und Oddo Seydler haben die Aktie im Jahr 2017 analysiert. Insgesamt votierten fünf Analysten mit „Kaufen“ und drei stuften das Wertpapier mit „Halten“ ein. Die Kursziele liegen im Tief bei 55,00 Euro (Goldman Sachs vom 24.07.) und im Hoch bei 90,00 Euro (Deutsche Bank vom 01.08.). Das Durchschnittskursziel aus sieben Analysen – JPMorgan blieb ein Kursziel schuldig – liegt bei 70,71 Euro. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 61,16 Euro aus dem Xetra-Handel. Potenzial läge demnach vor, vor allem wenn man das Kursziel der Deutschen Bank betrachtet.

Details zur Aktie

MorphoSys-Aktien sind dem Handelssegment Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse zugeordnet und sind Mitglied im TecDAX. Der Börsengang der Aktiengesellschaft erfolgte am 09.03.1999 am Neuen Markt. Insgesamt sind 29.330.610 Aktien ausstehend undder Markt bewertet die MorphoSys AG derzeit mit 1,79 Mrd. Euro. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 66,97 Euro im Hoch und 47,60 Euro im Tief. Der Durchschnittskurs der letzten 250 Tage lag bei rund 50,60 Euro. Auf Sicht von fünf Jahren lag die Performance bei rund 245 Prozent. Damit wurde der Benchmark-Index TecDAX, der sich im gleichen Zeitraum mit einem Plus von rund 193 Prozent entwickelte, von der Aktie geschlagen.

Fundamentaldaten zur Aktie der Morphosys AG

Der Konzern bilanziert jeweils zum 31.12. nach IFRS in Euro. Im Jahr 2016 wurde ein Umsatz von 49,7 Mio. Euro erzielt und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei einem Minus von 59,9 Mio. Euro. Das Zinsergebnis betrug 100.000 Euro und der Jahresfehlbetrag lag bei 60,4 Mio. Euro. In den letzten Jahren verschlechterten sich die Kennzahlen im Bereich der Umsatzentwicklung, des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und somit auch des Jahresfehlbetrags. Der Verlust je Aktie lag bei 2,28 Euro. Die Morphosys AG hat 345 Mitarbeiter. Für 2016 wies der Konzern liquide Mittel in Höhe von 73,9 Mio. Euro aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 415,5 Mio. Euro, das gezeichnete Kapital bei 29,2 Mio. Euro und die Verbindlichkeiten bei 48,1 Mio. Euro. Die Bilanzsumme lag bei 463,6 Mrd. Euro. Die Eigenkapitalquote lag 2016 bei rund 89,6 Prozent.

Bilanzprognosen für 2017 und 2018

Mit Blick auf die Umsatzprognosen kann nicht gerade von purer Performance gesprochen werden. Die Umsätze könnten 2017 bei 48,20 Mio. Euro und 2018 bei 35,67 Mio. Euro liegen und verglichen mit 2016 sich somitwesentlich schlechter entwickeln. Das EBIT könnte sich 2017 bei einem Minus von 72,62 Mio. Euro und 2018 bei einem Minus von 72,79 Mio. Euro einpendeln. Damit könnte der Gewinn je Aktie im Jahr 2017 bei einem Minus von 2,43 Euro und 2018 bei einem Minus von 1,92 Euro liegen. Dividenden stehen demnach nicht zur Diskussion. Der Cashflow für 2017 könnte sich bei einem Minus von 2,05 Euro befinden und sich 2018 auf ein Minus von 0,80 Euro verbessern. Das Nettovermögen je Aktie könnte somit 2017 bei 11,93 Euro und 2018 bei 9,58 Euro liegen. Für 2017 wird ein Nettogeldbestand von 285,00 Mio. Euro prognostiziert, für 2018 liegt die Prognose bei 196,60 Mio. Euro.

Quartalsmeldung und Bestätigung der konzerneigenen Prognose

Am 03.08. gab MorphoSys die Zahlen für das zweite Quartal bekannt. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen und der Ausblick bestätigt. Das EBIT lag bei einem Minus von 15,4 Mio. Euro und der Umsatz bei 11,7 Mio. Euro. Der Konzern erwartet für das Gesamtjahr 2017 weiterhin einen Umsatz von 46 bis 51 Mio. Euro, Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen von 85 bis 95 Mio. Euro und ein EBIT mit einem Minus von 75 bis 85 Mio. Euro. Am 07.11. werden der Neunmonats-Bericht beziehungsweise die Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht.


Unser charttechnischer Ausblick – Weiterhin Unsicherheit über den Richtungsvorteil

DAX-Future (Kontrakt 09-17)

In den vergangenen fünf Handelstagen testete der DAX-Future wiederholt den Unterstützungsbereich bei rund 12.080 Zählern. Käufe an den jeweiligen Unterstützungen waren eine interessante Möglichkeit für kurzfristige und gegebenenfalls sogar mittelfristige Gewinne. Das Wochenhoch am Dienstag lag in Bereich knapp unter 12.300 Punkten. Am Freitag schaffte es der Markt kurzzeitig über die 12.300 Punkte, um später knapp unter dieser Marke seinen Wochenschlusskurs zu finden. Der Markt beendete die Handelswoche somit rund 150 Punkte höher als in der Woche zuvor. Wie bereits in der Vorwochenanalyse angenommen, wäre es bei Kursen oberhalb der Unterstützung von 12.080 durchaus realistisch, dass der Bereich 12.400 angelaufen werden könnte. Gerade nach dem recht starken Freitag wäre zu Wochenbeginn eine Weiterführung der Bewegung möglich. Sollte der DAX jedoch erneut unter die Unterstützung bei 12.150 Punkten fallen, wäre der Schritt in Richtung der 12.000 Punkte ebenfalls denkbar.

dax-800-31072017.jpg


EUR.USD

Die Aufwärtsbewegung des EUR/USD setzte sich in den vergangenen Handelstagen wie angenommen weiter fort. Käufe an Unterstützungen boten nahezu perfekte Möglichkeiten für Einstiege in Longrichtung. Lediglich am Freitag setzte eine etwas schärfere Abwärtsbewegung ein, die das Währungspaar nahezu zum Wocheneröffnungskurs zurückführte. Der Wochenschlusskurs lag dann im Bereich 1,1730. Auch in den kommenden Handelstagen sollte der Vorteil prinzipiell auf der Aufwärtsseite liegen. Damit sind Kaufgedanken weiterhin favorisiert. Zuvor sollte allerdings beobachtet werden, wie das Währungspaar mit dem Downmove vom Freitag umgeht, denn das übergeordnete Bild lässt Konsolidierungen bis 1,1550 durchaus zu ohne das generelle Longbild zu trüben. Ideal wären somit Käufe zwischen 1,1650 und 1,1550 Punkten – je nach Situation.

euro-800-31072017.jpg


Bund-Future (Kontrakt 09-17)

Der Montagshandel bot einen idealen Einstiegspunkt mit dem Test der angesprochenen Unterstützung von 161,75 und bereits am Dienstag konnte im Bund-Future das angepeilte Wochenziel von 162,75 Zählern erreicht werden. Im weiteren Verlauf der Handelswoche kletterte der Markt bis zu einem Wochenhoch im Bereich 163,50. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag im Bereich 163,15 und somit leicht niedriger als das Wochenhoch. Für die laufende Aufwärtsbewegung wird es mit dem Widerstand von 163,86 Punkten spannend. Charttechnisch ist ein direkter Durchlauf durch diesen Bereich eher unwahrscheinlich und allenfalls mit einem stärkeren Momentum im Bereich des Möglichen. Interessanter wäre ein eventueller Longeinstieg, wenn der Test dieses Bereiches erfolgreich war. Eventuell käme auch ein antizyklischer Verkauf im Bereich 163,86 als Option infrage. Welcher Gedanke umgesetzt wird, sollte jedoch definitiv erst ad hoc entschieden werden.

bund-800-31072017.jpg


S&P-Future (Kontrakt 09-17)

Es erwies sich in den vergangenen Handelstagen als richtig, mit dem S&P-Future etwas defensiver umzugehen. Da die Volatilität weiterhin im Sinkflug war, boten sich kaum Möglichkeiten für interessante Gewinne. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag nahe dem des vorherigen Freitags und die Wochenschwankung lag bei nur rund 13 Punkten. Das aktuelle Chartbild des S&P-Future weist allerdings klare Anzeichen einer bevorstehenden größeren Bewegung auf. In welche Richtung diese Bewegung gehen wird und wann sie einsetzt, ist noch ungewiss. Daher ist zu empfehlen, erst auf einen eventuellen Ausbruch zu reagieren, wenn dieser tatsächlich eintritt. Zwischen 2.462,50 und 2.480,00 Punkten sollte somit eher weniger Aktion gezeigt werden. Eine neue situative Analyse nach einem Ausbruch ist angeraten.

es-800-31072017.jpg


Aktie: MorphoSys AG (EUR)

Die Aktie der MorphoSys AG weist in den vergangenen fünf Handelsjahren ein sehr interessantes Chartbild auf. Die jeweiligen Hochs und Tiefs des Aufwärts-, Abwärts- und erneuten Aufwärtstrends sind deutlich und größtenteils sehr sauber ausgebaut. Daher konnten Einstiege in Trendrichtung oftmals geradezu bilderbuchhaft umgesetzt werden. Seit gut 12 Monaten befindet sich der Wert erneut in einem Aufwärtstrend, der am Tief aus dem Juli 2016 seinen Anfang nahm und mit einem Zwischenhoch knapp über 70,00 Euro aktuell sehr gut im Plus liegt. Der Schlusskurs vom letzten Freitag liegt im Bereich von rund 60,00 Euro und somit rund 22,50 Euro höher als vor 12 Monaten. Charttechnisch steht der Wert jetzt nahe eines entscheidenden Unterstützungsniveaus von rund 57,50 Euro. Um weitere Hochs zu erreichen, sollte dieses Tief vorerst nicht für längere Zeit unterschritten werden. Mittelfristig betrachtet wäre es jedoch denkbar, dass der Wert bis rund 50,00 Euro absacken könnte, um dennoch im sauberen Aufwärtstrendbild zu bleiben. Kurzfristig wären Käufe also eventuell erst bei rund 64,00 Euro und beginnendem Kursanstieg interessant. Mittelfristig könnte der Bereich von 53,00 Euro in den Fokus für eventuelle Käufe rücken.

morphosys-800-07-08-2017.jpg


Webinare:

  • 07.08.2017 um 15:30 Uhr Live Trading der US-Börseneröffnung
  • 07.08.2017 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend
  • 14.08.2017 um 18:30 Uhr Der Marktüberblick für Deutschland und die US-Märkte + Live Trading
  • 14.08.2017 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend


Kontakt:

  • E-Mail: service@lynxbroker.de
  • Telefon: 0800-5969-000 (kostenfrei)

Kundensupport:

  • Montag bis Donnerstag: 08:00 - 20:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

LYNX – Anlegen mit Vorsprung

Nutzen Sie ab jetzt den technischen Vorsprung des Handelsblatt Testsiegers gegenüber anderen Brokern! Eröffnen Sie Ihr Depot und handeln Sie in Zukunft professionell und günstig über LYNX: https://www.lynxbroker.de

Disclaimer

iese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Die in dieser Werbemitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschließlich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist LYNX insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

LYNX hat die Informationen in dieser Werbemitteilung aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt LYNX keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

LYNX stellt die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Publikation geändert wurde.

LYNX ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Werbemitteilung zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten über vorausgegangene Zeiträume erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht übernommen werden.

Diese Publikation kann nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen Ländern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich über die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschließlich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enthält diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritannien und Australien.

LYNX übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

LYNX unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Impressum

LYNX B.V. Germany Branch

Hausvogteiplatz 3 -4

10117 Berlin

Deutschland

Zuständige Aufsichtsbehörde

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

D – 53117 Bonn

und

Marie-Curie-Str. 24-28

D – 60439 Frankfurt am Main

Telefon: +4930303286690

E-Mail: service@lynxbroker.de

Web: www.lynxbroker.de

HRB: 115523 B, Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Geschäftsführer: Rogier Groen, Jeroen Kramer

Ständige Vertreter der Zweigniederlassung und V.i.S.D.P.: Christoph Schoeneberg, Klaus Schulz

kolumenteam-LynxBroker

Seit dem 03.12.2012 bietet Lynx seinen Kunden und Interessenten einen umfassenden und ausführlichen Wochenausblick an.

In dem wöchentlichen Marktbericht werden aktuelle Informationen zu den Märkten, der Börse und ausgewählten Aktien aufbereitet.

Der Wochenausblick erscheint immer Montags und betrachtet die anstehende Woche auch mit all seinen anstehenden Konjunkturdaten und deren möglichen Auswirkungen auf den Gesamtmarkt.

weitere Kolumnen des Autors

Oktober 2017

September 2017

August 2017

Juli 2017

Juni 2017

Mai 2017

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.