. .

Login

Login merken

Kalender

November 2018

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • -- | -- | -- | 01 | 02 | 03 | 04 |
  • 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 |
  • 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 |
  • 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |
  • 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | -- | -- |

Börsentermine

07:00 Tom Tailor | Innogy | Aareal Bank | United Internet | 1&1 Drillisch Quartalszahlen
07:00 Cewe Stiftung | Grammer | Evotec | Bauer | Ströer SE Quartalszahlen
07:00 Fraport Verkehrszahlen Oktober
07:15 Hellofresh Quartalszahlen
07:30 Bayer | Uniper | Nordex | VTG | Bilfinger | Medigene | Hamburger Hafen | Jenoptik Quartalszahlen
08:00 DE: Verbraucherpreise Oktober (endgültig) PROGNOSE: +0,2% gg Vm/+2,5% gg Vj vorläufig: +0,2% gg Vm/+2,5% gg Vj zuvor: +0,4% gg Vm/+2,3% gg Vj HVPI PROGNOSE: +0,1% gg Vm/+2,4% gg Vj vorläufig: +0,1% gg Vm/+2,4% gg Vj zuvor: +0,4% gg Vm/+2,2% gg Vj
08:00 OHB | Voltabox | Vodafone Quartalszahlen
08:00 DE: Erwerbstätigkeit 3Q
08:50 Wüstenrot & Württembergische Ergebnis 9 Monate
09:00 DE: Euro Finance Week, u.a. mit SRB-Chefin König und EZB-Direktorin Lautenschläger (09.45 Uhr) sowie Deutsche-Bank-CFO von Moltke (15.45 Uhr)
09:00 DE: Süddeutsche Zeitung, Fortsetzung Wirtschaftsgipfel (bis 14.11.), u.a. mit Staatssekretärin Bär, Bundesfinanzminister Scholz (14 Uhr), Bundesverkehrsminister Scheuer (16.15 Uhr), Kanzleramtschef Braun (17.15 Uhr) und Bundeskanzlerin Merkel (20 Uhr)
09:00 UK: EZB-Direktor Praet, Rede bei der UBS- Kapitalmarktkonferenz, London
10:00 DE: DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, PG zum Marktausblick 2019, Frankfurt
10:30 DE: LBBW Landesbank Baden-Württemberg, PG zum Kapitalmarktausblick 2019, Stuttgart
10:30 UK: Arbeitsmarktdaten Oktober Arbeitslosengeldbezieher PROGNOSE: k.A. zuvor: +18.500 Personen Arbeitslosenquote 3 Monate (ILO) PROGNOSE: 4,0% zuvor: 4,0%
11:00 DE: ZEW-Index Konjunkturerwartungen November PROGNOSE: -25,0 Punkte zuvor: -24,7 Punkte Konjunkturlage PROGNOSE: +65,0 Punkte zuvor: +70,1 Punkte
11:00 DE: Bundesrechnungshof (BRH), PK mit Präsident Scheller zu "Bemerkungen 2018", Berlin
11:30 EU: EZB, Zuteilung Haupt-Refi-Tender
12:00 Home Depot Quartalszahlen
12:00 DE: Bundeswirtschaftsminister Altmaier, Pressestatement mit dem Vizepräsidenten der EU-Kommission Sefcovic zur Batteriezellfertigung, Berlin
15:00 EU: Bundeskanzlerin Merkel, Rede im Europäischen Parlament zur Zukunft Europas, Straßburg
16:00 US: Fed, Rede von Minneapolis-Fed-Präsident Kashkari (2018 nicht stimmberechtigt im FOMC) bei der Regional Economics Conference on Immigration, Minneapolis
16:00 US: Fed, Rede von Fed-Gouverneurin Brainard (2018 stimmberechtigt im FOMC) bei einer Konferenz der Federal Reserve Bank of Philadelphia
17:50 Pirelli Quartalszahlen
18:00 Electricite de France Umsatz 9 Monate
18:40 Patrizia Immobilien Ergebnis 9 Monate
23:00 US: Fed, Rede von San-Francisco-Fed-Präsidentin Daly (2018 stimmberechtigt im FOMC) an der Boise State University

Ohne Zeitangaben:
- UK: Internationale Energieagentur (IEA), Veröffentlichung des World Energy Outlook 2018, London
- AT: Opec, Ölmarkt-Monatsbericht

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

252
Beiträge(in 24h / 1834102 gesamt)
258
Trader online(6185 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Wochenausblick von LynxBroker

Wochenausblick LYNX Broker KW 13/2018 Covestro

Montag, 26.03.2018, 09:36 Uhr

In der neuen, durch den Karfreitag verkürzten Handelswoche könnte die Politik die globalen Börsen nochmals beeinflussen. Rund um den sich abzeichnenden Handelskonflikt zwischen den USA und China und weiteren relevanten Volkswirtschaften wird sich zeigen, ob die politischen Börsen diesmal kurze Beine haben werden. Als Aktie der Woche stellen wir den DAX-Neuzugang Covestro vor.

Jetzt online lesen unter: https://www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick


Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

Aktienmärkte in Europa und den USA schwer unter Druck – Handelskonflikt zwischen China und den USA könnte eskalieren

Der Deutsche Aktienindex verlor bereits am Donnerstag über 200 Punkte, der Dow Jones über 700 Punkte und bis zum Handelsschluss in den USA war kein Zeichen der Erholung ersichtlich. Am Freitag sah es nicht viel besser aus. So verlor der Dow Jones rund 425 Punkte und sackte auf 23.533,20 Punkte ab. Dies entspricht einem Verlust vom Rekordstand in Höhe von etwa 11,5 Prozent. Bezogen auf das Jahr 2018 befindet sich der DAX jetzt mit 7,98 Prozent im Minus und auch der Dow Jones rutschte auf Jahressicht mit 4,80 Prozent ins Minus. US-Präsident Donald Trump unterzeichnete am Donnerstag ein Dekret, das Strafzölle im Umfang von 60 Milliarden US-Dollar in Kraft setzte. Die Strafzölle für die Einfuhr von Stahl und Aluminium gelten bereits. Von den Stahl- und Aluminium-Zöllen ausgenommen sind Argentinien, Australien, Brasilien, Südkorea und die EU-28-Länder. Damit trifft es China also gleich mehrfach.

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Freitag mit einem Minus von 1,77 Prozent bei 11.886,31 Punkten. Das Rekordhoch liegt bei 13.596,89 Punkten. Das Handelsvolumen betrug 5,575 Mrd. Euro. Der XDAX notierte um 22:15 Uhr mit 11.795,00 Punkten und der FDAX schloss an der EUREX mit 11.799,00 Punkten. Der Dow Jones beendete den Handel mit 23.533,20 Punkten und die Rekordmarke liegt bei 26.616,71 Punkten. Der NASDAQ 100 notierte zum Handelsschluss bei 6.508,09 Punkten und der Rekordstand beträgt 7.186,09 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 schloss mit 2.588,26 Punkten und der Rekordstand liegt bei 2.872,87 Punkten. Der Euro notierte nach US-Börsenschluss bei 1,2353 US-Dollar. Eine Feinunze Gold war am Spotmarkt für 1.347,33 US-Dollar zu haben und Rohöl der Nordseesorte Brent kostete zum US-Handelsschluss im Mai-Kontrakt 70,45 US-Dollar das Fass. Der Euro-Bund-Future schloss am Freitag an der EUREX mit 159,00 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen liegt aktuell bei 0,52 Prozent. Der Spread zwischen zehnjährigen deutschen Bunds und zehnjährigen US-Staatsanleihen (2,81 Prozent Rendite) liegt derzeit bei 229 Basispunkten.


USA bringen Strafzölle gegenüber China in Gang – Beginn eines Handelskrieges

„Politische Börsen könnten diesmal keine kurzen Beine haben“, so Dirk Friczewsky, Finanzanalyst für LYNX Broker. „Ein Handelskrieg zwischen den USA und China wird die EU und damit auch Deutschland belasten und kehrt als Bumerang in die USA zurück“, erläutert Friczewsky.


Covestro – Starker Abwärtsdruck in den Indizes

Der Unternehmensname Covestro ist ein Kunstname – passend für einen Kunststoffproduzenten – und steht für Collaboration, Investment und Strong. Mit der Covestro AG befindet sich nach der Lanxess AG bereits die zweite Bayer-Abspaltung der jüngeren Börsengeschichte im DAX. Covestro entstand am 1. September 2015 aus einer Umfirmierung aus der BayerMaterialScience und wurde am 6. Oktober 2015 an die Börse gebracht.

Die Covestro AG zählt den eigenen Angaben zufolge zu den weltweit größten Polymerunternehmen. Der Konzern produziert Hightech-Polymerwerkstoffe und entwickelt innovative Lösungen unter anderem für die Bauindustrie, Automobilindustrie, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie und für die Elektroindustrie. Covestro ist global vertreten und produziert mit rund 16.200 Mitarbeitern an 30 Standorten. Das Unternehmen wird von CEO Klaus Schäfer geleitet und hat seine Konzernzentrale in Leverkusen.

Konzernsegmente

Der Covestro-Konzern besteht aus drei Segmenten Polyurethane, Polycarbonate und Lacke, Klebstoffe und Spezialprodukte. Das Gesamtproduktportfolio der drei Segmente umfasst mehrere tausend unterschiedliche Produkte. Im größten Konzernsegment Polyurethane, das für nahezu die Hälfte des Gesamtumsatzes steht, ist das Unternehmen weltweit führend. Polyurethan-Werkstoffe sind heute aus vielen Bereichen des modernen Lebens nicht mehr wegzudenken. Die klassischen Beispiele sind Weich- und Hartschäume beziehungsweise thermoplastische Polyurethane. Kundenspezifisch lassen sich neben der Porengröße eines Dämmschaums auch dessen Härtegrad bis hin zum weichen Schaumstoff einstellen. Solche Werkstoffe werden zum Beispiel in Matratzen, Polstermöbeln und Autositzen verwendet. Hartschäume werden als Dämmstoffe für Häuser oder Kühlschränke genutzt. Im Segment Polycarbonate werden Hightech-Kunststoffe produziert, die unter anderem ein geeigneter Materialersatz für Glas sind. In der Automobilindustrie werden solche Kunststoffe für Scheinwerfer, Panoramadächer, Heckspoiler und mehr eingesetzt, um das Gewicht der Fahrzeuge zu senken. Polycarbonate werden obendrein bei Laptops, Fernsehgeräten, Tablets und Smartphones benötigt. Polycarbonate sind einfach zu sterilisieren und finden deshalb auch verstärkt in der Medizintechnik Verwendung. Im Segment Lacke, Klebstoffe, Spezialprodukte werden Autolacke, Polyurethan-Lacke, Imprägnierungen, Komponenten für Verklebungen, Klebstoffe, Beschichtungen, Spezialfolien und mehr produziert.

Details zur Aktie

Die Aktien der Covestro AG sind Inhaberaktien. Insgesamt liegt das Grundkapital der Aktiengesellschaft bei 202.500.000 Euro und ist mit 202.500.000 Inhaberaktien verbrieft. Die Aktien können via Xetra und Börse Frankfurt, sowie weiterer Regionalbörsen gehandelt werden. Seit dem 6. Oktober 2015 notieren die Wertpapiere im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Emissionspreis lag bei 24,00 Euro, der Eröffnungskurs bei 26,00 Euro. Seit dem 19. März 2018 befindet sich das Covestro-Wertpapier im DAX.

Begeisternde Performance

Wer am 6. Oktober 2015 100 Aktien zum Kurs von 26,50 EUR erwarb, also 2.650 EUR investierte, blickt mit dem Stichtag 22. März 2018 auf einen Depotstand von 8.368 EUR. 215 Prozent Performance seit dem ersten Handelstag können sich sehen lassen!

Der größte Anteilseigner der Covestro AG ist der Bayer Pension Trust mit einem Gesamtanteil von 23,12 Prozent. Der größte institutionelle Anteilseigner aus der Investmentbranche ist die US-Vermögensverwaltungsgesellschaft BlackRock, die 4,74 Prozent der Anteile hält. Der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 16,69 Mrd. EUR. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 95,78 EUR im Hoch und 61,95 EUR im Tief. Auf Jahressicht erzielte sie eine Performance von rund 22 Prozent und ist damit im Vergleich zum DAX, der mit einem Plus von rund 2 Prozent im Vergleichszeitraum abschnitt, ein ganz deutlicher Outperformer.

Aktuelle Analysen

Die Analysten von Baader Bank, Barclays, Citigroup, Commerzbank, Credit Suisse, Deutsche Bank, DZ Bank, Independent Research, JPMorgan, Kepler Cheuvreux, NordLB, Société Générale und UBS haben 2018 Studien zur Aktie gefertigt. Von den insgesamt 13 Analysen liegt das tiefste Kursziel bei 81,00 EUR (Citigroup vom 20. März 2018) und das höchste bei 120,00 EUR (Kepler Cheuvreux vom 21. Februar 2018). Das Durchschnittskursziel liegt bei 100,31 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 83,10 EUR aus dem Xetra-Handel.

Fundamentaldaten 2017

Bei der Covestro AG wird jeweils zum 31.12. gemäß IFRS in Euro (EUR) bilanziert. Der Umsatz lag bei 14,138 Mrd. EUR, das EBITDA bei 3,435 Mrd. EUR und das operative Ergebnis (EBIT) bei 2,808 Mrd. EUR. Der Jahresüberschuss wurde mit 2,009 Mrd. EUR testiert. Das Ergebnis je Aktie lag bei 9,93 EUR. Der aktuelle Dividendenvorschlag liegt bei 2,20 EUR je Anteilsschein. Dies würde eine Ausschüttungssumme von 435,583 Mio. EUR bedeuten. Die Gesellschaft weist für 2017 liquide Mittel in Höhe von 1,232 Mrd. EUR aus. Das gezeichnete Kapital liegt bei 203,0 Mio. EUR und die Verbindlichkeiten bei 5,976 Mrd. EUR. Die Bilanzsumme lag somit bei 11,341 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 16.176 Mitarbeiter.

Konsensschätzungen der Analysten für 2018 und 2019

Die Umsätze könnten 2018 14,589 Mrd. EUR und 2019 14,749 Mrd. EUR betragen. Das EBITDA wird für 2018 mit 3,430 Mrd. EUR und für 2019 mit 3,124 Mrd. EUR prognostiziert. Das Nettoergebnis könnte 2018 bei 1,970 Mrd. EUR und 2019 bei 1,739 Mrd. EUR liegen. Der Gewinn je Aktie wird für 2018 mit 9,97 EUR und für 2019 mit 9,18 EUR prognostiziert. Die Dividende je Aktie könnte 2018 bei 2,40 EUR und 2019 bei 2,48 EUR liegen. Für das Jahr 2018 könnte ein Cashflow je Aktie von 13,44 EUR und 2019 von 12,96 EUR testiert werden. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2018 30,48 EUR und 2019 35,72 EUR betragen. Die Nettoverschuldung von 540,0 Mio. EUR 2018 könnte sich 2019 in einen Nettogeldbestand von 380,0 Mio. EUR wandeln.

Die nächsten Termine

Die Covestro AG wird am 13. April 2018 ihre Hauptversammlung abhalten. Am 26. April 2018 werden dann die Quartalsergebnisse für das erste Quartal 2018 veröffentlicht und am 26. Juli 2018 folgt der Halbjahresbericht 2018.

Daten: ISIN: DE0006062144 – Symbol: 1COV (IBIS) – Währung: Euro (EUR)


Unser charttechnischer Ausblick – Schaffen die Indizes eine weitere Aufwärtswoche?

DAX-Future (Kontrakt 06-18)

Nachdem sich der DAX-Future (FDAX) in den ersten Tagen der letzten Handelswoche noch relativ stark präsentierte, rutschte er zum Wochenende mit erhöhtem Momentum in Richtung der aktuellen Jahrestiefs ab und endete zum Wochenschluss tiefrot im Kursbereich um die Marke von 11.900 Zählern. Insbesondere am Donnerstag und Freitag gab es unverkennbaren Druck nach unten. Jetzt ist entscheidend, wie sich der Markt mit dem Jahrestief um die Marke von rund 11.750 Punkten verträgt. Weiteres Momentum könnte relativ schnell zu Kursen in Richtung 11.625 und folgend auch 11.500 führen. Charttechnisch sauberer und gegebenenfalls auch interessanter für Handlungen wäre eine vorläufige Erholungsphase in Richtung 12.000 und eventuell auch 12.100 Punkte, bevor es erneut abwärts gehen könnte. Sollte jedoch der Widerstandsbereich von 12.100 erneut und dauerhaft überwunden werden, wäre eine weitere Erholung in Richtung 12.250 denkbar und gegebenenfalls auch handelbar.

dax-800-26032018.jpg


EUR.USD

Die angepeilten Ausbrüche aus der im EUR/USD anhaltenden Seitwärtsrange konnten in der zurückliegenden Handelswoche nicht vollzogen werden und so schwankte der Markt erneut in einer Range zwischen knapp 1,2400 und 1,2240. Auch mehrere Tests des Widerstandes 1,2350 waren zu beobachten, der auch den Bereich des Wochenschlusskurses darstellt. Für die kommenden Tage sollte der Markt somit wenigstens aus dem Kursbereich der Vorwoche ausbrechen, um nachhaltige Handlungen auf der Long- wie auch Shortseite zu erlauben. Käufe wären somit gegebenenfalls oberhalb von 1,2400 in Richtung 1,2500 interessant und Verkäufe nach einem Bruch der Unterstützung von 1,2240 mit dem Ziel 1,2150. Aggressiv sollte jedoch weder nach oben noch nach unten agiert werden.

euro-800-26032018.jpg


Bund-Future (Kontrakt 06-18)

Wie angenommen ging es für den Bund-Future in der vergangenen Handelswoche weiter aufwärts und so schaffte der Markt eine Punktlandung im Zielbereich. Zum Wochenende war ein Schlusskurs knapp unterhalb von 159,00 abzulesen. Das Wochentief lag etwas unter der ersten Kernunterstützung von 157,75, dabei gab es mehrere Chancen für Käufe. Knapp oberhalb des Vorwochenhochs befinden sich einige wichtige Widerstände, die einen weiteren Durchlauf in Richtung 159,75 unter Umständen verhindern könnten. Damit möglicherweise einhergehende Rücksetzer könnten somit situativ zu Kaufchancen führen. Erst ein längerfristiges Absacken unterhalb das Unterstützungsniveau von 158,00 wäre für Käufe kontraproduktiv. Ein Rutsch in Richtung der Vorwochentiefs wäre in diesem Fall ebenfalls möglich. Verkäufe sind aus aktueller Sicht nicht zwingend mit einem trendfolgenden Charakter behaftet.

bund-800-26032018.jpg


S&P-Future (Kontrakt 06-18)

Der S&P Future sackte direkt am Montag unter die entscheidenden Levels für eventuelle Käufe ab und das bevorzugte Longsetup löste sich recht schnell auf. Von Tag zu Tag wurde ein Vorteil für Verkäufe deutlicher, was am Donnerstag und Freitag auch zu einem kräftigen Rutsch nach unten führte. Das Wochentief lag knapp unterhalb von 2.600,00 und auch der Wochenschlusskurs zum Freitagabend konnte nahe der Wochentiefs abgelesen werden. In der neuen Handelswoche sind weitere Abwärtstage nicht auszuschließen und auch die Jahrestiefs unterhalb von 2.550,00 könnten angegriffen werden. Erholungen in Richtung markanter Widerstände wären somit gegebenenfalls interessante Chancen für Verkäufe. Erst eine eventuelle erneute Stärke über dem Widerstand von 2.680,00 würde das charttechnische Abwärtsbild eintrüben. Verkäufe sollten dann zurückgenommen werden.

es-800-26032018.jpg


Aktie: Covestro AG (EUR)

Prinzipiell konnte sich die Aktie der Covestro AG in den vergangenen Jahren sehr gut entwickeln und auch der Blick auf die letzten 18 Monate zeigt einen guten Verlauf. Aus dem Bereich um die Marke von 55,00 Euro ging es zeitweise bis über 95,00 Euro, wobei es im Jahr 2017 zwischenzeitlich zu einer kleinen Korrekturphase mit Seitwärtscharakter kam. Mit Beginn des Handelsjahres 2018 ist jedoch etwas charttechnische Spannung zu spüren. Mit leicht erhöhter Volatilität ging es kürzlich das zweite Mal hinab auf die Unterstützung von rund 82,00 Euro. Auch der Schlusskurs am vergangenen Freitag lag sehr nahe am aktuellen Bewegungstiefs im Bereich von 82,00 Euro. Aus charttechnischer Sicht stellt sich die Unterstützung von 82,00 Euro eine Kernunterstützung dar und sollte unbedingt im Auge behalten werden. Ein erneutes Unterschreiten könnte gegebenenfalls zu einem Rutsch in das Unterstützungsniveau von rund 75,00 Euro führen, was Käufe etwas uninteressanter werden lässt. Sollte es jedoch erneut über den Widerstand von 85,00 Euro gehen, könnte dies als unterstützendes Zeichen für die Aufwärtsseite gewertet werden und Käufe könnten erneut an Attraktivität gewinnen. Ziele wie 90,00 Euro und folgend auch 95,00 Euro wären durchaus realistisch.

covestro-800-26-03-2018.jpg


Webinare:

  • 27.03.2018 um 19:00 Uhr Vorstellung der Handelsplattform und LYNX Basic
  • 28.03.2018 um 19:00 Uhr Optionskombinationen in der TWS handeln
  • 03.04.2018 um 15:30 Uhr Live Trading der US-Börseneröffnung
  • 03.04.2018 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend
  • 04.04.2018 um 17:30 Uhr ValuePlus – Die besten Aktien aus Fundamental- und Chartanalyse



Kontakt:

  • E-Mail: service@lynxbroker.de
  • Telefon: 0800-5969-000 (kostenfrei)

Kundensupport:

  • Montag bis Donnerstag: 08:00 - 20:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

LYNX – Anlegen mit Vorsprung

Nutzen Sie ab jetzt den technischen Vorsprung des Handelsblatt Testsiegers gegenüber anderen Brokern! Eröffnen Sie Ihr Depot und handeln Sie in Zukunft professionell und günstig über LYNX: https://www.lynxbroker.de

Disclaimer

iese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Die in dieser Werbemitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschließlich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist LYNX insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

LYNX hat die Informationen in dieser Werbemitteilung aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt LYNX keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

LYNX stellt die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Publikation geändert wurde.

LYNX ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Werbemitteilung zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten über vorausgegangene Zeiträume erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht übernommen werden.

Diese Publikation kann nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen Ländern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich über die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschließlich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enthält diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritannien und Australien.

LYNX übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

LYNX unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Impressum

LYNX B.V. Germany Branch

Hausvogteiplatz 3 -4

10117 Berlin

Deutschland

Zuständige Aufsichtsbehörde

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

D – 53117 Bonn

und

Marie-Curie-Str. 24-28

D – 60439 Frankfurt am Main

Telefon: +4930303286690

E-Mail: service@lynxbroker.de

Web: www.lynxbroker.de

HRB: 115523 B, Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Geschäftsführer: Rogier Groen, Jeroen Kramer

Ständige Vertreter der Zweigniederlassung und V.i.S.D.P.: Christoph Schoeneberg, Klaus Schulz

kolumenteam-LynxBroker

Seit dem 03.12.2012 bietet Lynx seinen Kunden und Interessenten einen umfassenden und ausführlichen Wochenausblick an.

In dem wöchentlichen Marktbericht werden aktuelle Informationen zu den Märkten, der Börse und ausgewählten Aktien aufbereitet.

Der Wochenausblick erscheint immer Montags und betrachtet die anstehende Woche auch mit all seinen anstehenden Konjunkturdaten und deren möglichen Auswirkungen auf den Gesamtmarkt.

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.