. .

Login

Login merken

Kalender

Oktober 2018

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 |
  • 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |
  • 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 |
  • 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |
  • 29 | 30 | 31 | -- | -- | -- | -- |

Börsentermine

07:00 ASML Holding | Roche Holding Quartalszahlen
07:30 Zooplus | Danone Umsatz 3Q
08:00 DE: Auftragsbestand und -reichweite verarbeitendes Gewerbe August
08:00 EU: Acea, Pkw-Neuzulassungen September
09:00 DE: VDMA, Abschluss Maschinenbau-Gipfel (seit 16.10.), u.a. mit Rede von Bundesfinanzminister Scholz (11.15 Uhr), Berlin
09:00 DE: Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Außenhandels-Pressekonferenz, Berlin
09:30 ES: EZB-Direktor Praet, Keynote bei La Caixa Konferenz, Madrid
09:30 ENBW Energie Baden-Württemberg AG, Kapitalmarkttag, Karlsruhe
10:30 UK: Verbraucherpreise September PROGNOSE: +0,2% gg Vm/+2,5% gg Vj zuvor: +0,7% gg Vm/+2,7% gg Vj
10:50 EU: EZB, Zuteilung eines Dollar-Swap-Repogeschäfts
11:00 EU: Verbraucherpreise September Eurozone PROGNOSE: +0,5% gg Vm/+2,1% gg Vj Vorabschätzung: +2,1% gg Vj zuvor: +0,2% gg Vm/+2,0% gg Vj Kernrate PROGNOSE: +0,4% gg Vm/+0,9% gg Vj Vorabschätzung: +0,9% gg Vj zuvor: +0,2% gg Vm/+1,0% gg Vj
11:00 DE: Entwicklungsminister Müller u.a., Vorstellung des Weltbevölkerungsberichts des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), Berlin
11:00 DE: Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB), PK zur Kapitalmarktprognose, Frankfurt
11:30 DE: Zuteilung Aufstockung 30-jährige Bundesanleihe über 1,5 Mrd EUR
11:30 DE: Bundeswirtschaftsminister Altmaier, Rede beim 35. Deutscher Logistik-Kongress der Bundesvereinigung Logistik, Berlin
13:00 DE: Bundeskanzlerin Merkel, Regierungserklärung anlässlich des bevorstehenden Europäischen Rates und des ASEAN-Gipfels, Berlin
13:00 DE: Regierungs-PK, Berlin
13:45 Abbott Laboratories Quartalszahlen
14:30 US: Baubeginne/-genehmigungen September Baubeginne PROGNOSE: -4,8% gg Vm zuvor: +9,2% gg Vm Baugenehmigungen PROGNOSE: +3,3% gg Vm zuvor: -5,7% gg Vm
16:30 US: Rohöllagerbestände (Woche)
17:45 Carrefour Umsatz 3Q
17:50 DE: Bundeswirtschaftsminister Altmaier, Rede bei Veranstaltung von Bundeswirtschaftsministerium, DIHK und ZDH zur Verleihung des Unternehmerpreises "Berufsbildung ohne Grenzen", Berlin
19:00 EU: Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs (EU-27-Format ohne Großbritannien), Brüssel
20:00 US: Fed, Protokoll der FOMC-Sitzung vom 25./26. September
20:10 US: Fed, Rede von Fed-Gouverneurin Brainard (2018 stimmberechtigt im FOMC) beim FinTech and Fincl Inclusion Konferenz, Boston
22:10 Alcoa Quartalszahlen

Börsenseminare

Kolumnen

User-Online

243
Beiträge(in 24h / 1828871 gesamt)
214
Trader online(6174 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Wochenausblick von LynxBroker

Wochenausblick LYNX Broker KW 19/2018 Twitter

Montag, 07.05.2018, 10:04 Uhr

In der neuen Börsenwoche berichten insgesamt neun DAX-Konzerne von ihren aktuellen Quartalsergebnissen und fünf weitere DAX-Konzerne halten ihre Hauptversammlung ab. Zudem wird am Dienstag die deutsche Handelsbilanz und zeitgleich die deutsche Industrieproduktion ausgewiesen und am Donnerstag könnten die US-Verbraucherpreise in den Fokus der Marktteilnehmer rücken. Als Aktie der Woche wird das US-Unternehmen Twitter vorgestellt.

Jetzt online lesen unter: https://www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick


Unser Ausblick auf die Fundamentaldaten

Börsen in Europa nach starken US-Arbeitsmarktdaten zum Wochenschluss überwiegend fester – US-Arbeitslosenrate auf 17-Jahres-Tief

Europas Börsen schlossen am Freitag überwiegend mit Zugewinnen. Neben dem Deutschen Aktienindex ging auch der Euro Stoxx 50 mit einem Plus ins Wochenende. Die am Freitagnachmittag publizierten US-Arbeitsmarktdaten für den Monat April fielen besonders in Bezug auf die Arbeitslosenrate erfreulich gut aus. Die US-Arbeitslosenrate liegt demnach bei 3,9 Prozent. Damit befindet sie sich auf dem tiefsten Stand seit Dezember 2000. Die US-Wirtschaft schuf weiter neue Stellen. Im Vergleich zum Vorjahr mit einem Durchschnitt von 182.000 neuen Stellen pro Monat wurden allein in den ersten vier Monaten des Jahres 2018 im Schnitt 200.000 Stellen pro Monat geschaffen. Die US-Wirtschaft hat gemäß den Angaben des Wall Street Journals in den letzten 91 Monaten, also seit Oktober 2010, durchgehend Stellen geschaffen – ein weiterer Rekord.

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Freitag mit einem Plus von 1,02 Prozent bei 12.819,60 Punkten. Das Rekordhoch liegt bei 13.596,89 Punkten. Das Handelsvolumen betrug 4,585 Mrd. Euro. Der XDAX notierte um 22:15 Uhr mit 12.844,01 Punkten und der FDAX schloss an der EUREX mit 12.856,00 Punkten. Der Dow Jones beendete den Handel mit 24.262,51 Punkten und die Rekordmarke liegt bei 26.616,71 Punkten. Der NASDAQ 100 notierte zum Handelsschluss bei 6.769,12 Punkten und der Rekordstand beträgt 7.186,09 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 schloss mit 2.663,42 Punkten und der Rekordstand liegt bei 2.872,87 Punkten. Der Euro notierte nach US-Börsenschluss bei 1,1968 US-Dollar. Eine Feinunze Gold war am Spotmarkt für 1.317,79 US-Dollar zu haben und Rohöl der Nordseesorte Brent kostete zum US-Handelsschluss im Juli-Kontrakt 74,98 US-Dollar das Fass. Der Euro-Bund-Future schloss am Freitag an der EUREX mit 159,18 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen liegt aktuell bei 0,54 Prozent. Der Spread zwischen zehnjährigen deutschen Bunds und zehnjährigen US-Staatsanleihen (2,95 Prozent Rendite) liegt derzeit bei 241 Basispunkten. Die Bundesfinanzagentur emittiert am Mittwoch im Rahmen einer Aufstockung Kapitalmarktinstrumente (Bund) mit einer dreißigjährigen Laufzeit und mit einem Volumen von 1,5 Mrd. EUR.


Twitter - Kooperation mit Walt Disney beflügelt

Die Twitter Inc ist ein im März 2006 gegründeter, heute global genutzter Internetkonzern, der wohl zutreffender als Mikroblogging-Dienst beziehungsweise Kurznachrichtendienst zu bezeichnen ist. Twitter ist ein Soziales Netzwerk. Die Nutzer des Twitter-Dienstes können Kurznachrichten – so genannte Tweets – schreiben, jedem beliebigem Nutzer folgen, Tweets weiterleiten und Nachrichten wie bei Facebook „liken“. Der Internetkonzern hat Büros in 35 Ländern und ist auch mit einem Büro in Hamburg vertreten. Der Konzernsitz befindet sich in San Francisco im US-Bundesstaat Kalifornien. Twitter wird von CEO Jack Dorsey geleitet, der den ersten Tweet des Unternehmens am 21. März 2006 publizierte.

Erfreuliche Quartalszahlen für das erste Quartal 2018

Die Zahlen des ersten Quartals 2018 lassen auf eine erfreuliche Trendwende bei Twitter hoffen. Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer (DAU – Daily Active User) zog um 10 Prozent auf Jahressicht auf 336 Mio. an. Auch die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU – Monthly Active User) kletterte auf 336 Mio., davon 69 Mio. in den USA und 267 Mio. im Rest der Welt. Der Konzernumsatz stieg auf Jahresbasis um 21 Prozent. Im ersten Quartal 2018 zog der Umsatz auf 665 Mio. US-Dollar an, davon sind 575 Mio. US-Dollar auf Werbeeinnahmen zurückzuführen und 90 Mio. US-Dollar auf die Lizenzierung von Daten und andere Bereiche. Auch das adjustierte EBITDA weitete sich auf 244 Mio. US-Dollar aus. Im ersten Quartal 2018 erwies sich Twitter mit einem Ergebnis von 61 Mio. US-Dollar als profitabel. Die Konzernleitung geht von einer Profitabilität für das gesamte Geschäftsjahr 2018 aus. Twitter beendete das erste Quartal des Jahres mit liquiden Mitteln von 4,5 Mrd. US-Dollar.  

Twitter stellt sich breiter auf – Deal mit Walt Disney bringt Kursphantasie

Eine Zusammenarbeit von Twitter und Walt Disney könnte beiden Konzernen nutzen, sich ein wenig von ihrer Konkurrenz abzusetzen. Bei Walt Disney sind dies Amazon und Netflix, bei Twitter hauptsächlich Facebook. Der Deal mit Walt Disney beinhaltet spezielle News-, Sport- und Unterhaltungsproduktionen. Mittels dieser neuen Videoangebote könnten auch die Nutzerzahlen von Twitter ansteigen und somit auch die Werbeeinnahmen anziehen.

Details zur Aktie

Im April 2007 wurde Twitter offiziell eingetragen als „Twitter Inc. of the State of Delaware“. Die Twitter-Aktie ist seit dem Börsengang am 7. November 2013 an der New Yorker Börse (NYSE) gelistet und hat das Handelssymbol „TWTR“. Der Ausgabepreis betrug 26,00 US-Dollar. Mit Bekanntgabe des Quartalsberichts Q1/2018 waren 747,697 Mio. Aktien ausstehend (vollverwässert 765,861 Mio. Aktien). Die größten institutionellen Investoren sind die US-Investmentgesellschaft Vanguard mit 7,18 Prozent, ClearBridge Advisors mit 4,65 Prozent, Morgan Staney Investment Management mit 4,36 Prozent, Coatue Management mit 3,26 Prozent, BlackRock Institutional Trust Company mit 2,29 Prozent, BlackRock Inc. mit 1,96 Prozent und State Street mit 1,58 Prozent. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse mit 22,91 Mrd. USD. Die Aktien kosteten in den letzten 52 Wochen 36,80 USD im Hoch und 15,67 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Die Analysten von Aegis Capital, Atlantic Equities, Barclays, BMO Capital Markets, Deutsche Bank, Goldman Sachs, JPMorgan, Macquarie, MKM Partners, Morgan Stanley, Raymond James, Stifel Nicolaus und UBS haben seit Jahresbeginn Analysen zur Aktie von Twitter angefertigt. Von den acht Analysen mit einer Kurszielangabe (die Analysten von Aegis Capital, Atlantic Equities, Macquarie, Raymond James und der UBS blieben ein Kursziel schuldig) lag das höchste Kursziel bei 40,00 USD (MKM Partners vom 20. April 2018) und das niedrigste Kursziel bei 22,00 USD (Deutsche Bank vom 7. Februar 2018). Das Durchschnittskursziel der 8 Analysen liegt bei 30,38 USD. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 30,67 USD aus dem Handel an der NYSE.

Fundamentaldaten 2017

Der Twitter-Konzern bilanziert jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD). Der Umsatz im Jahr 2017 lag bei 2,4 Mrd. USD und das betriebliche Ergebnis (EBIT) bei einem Minus von 95,4 Mio. USD. Der Konzern wies zudem ein Beteiligungsergebnis in Höhe von 204,00 Mio. USD aus. Der Jahresverlust wurde mit 108,1 Mio. USD testiert. Das Verlust je Aktie lag bei 0,12 USD. Die Gesellschaft weist für 2017 liquide Mittel in Höhe von 1,6 Mrd. USD aus. Die Verbindlichkeiten wurden mit 2,4 Mrd. USD angegeben. Die Bilanzsumme lag somit bei 7,4 Mrd. USD. Die Eigenkapitalquote wurde zum Jahresende mit 68,09 Prozent ausgewiesen. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 3.372 Mitarbeiter.

Konsensschätzungen und Bilanzprognosen für 2018 und 2019

Die Umsätze könnten 2018 2,71 Mrd. USD und 2019 3,04 Mrd. USD betragen. Das EBITDA könnte 2018 bei 979,46 Mio. USD und 2019 bei 1,14 Mrd. USD liegen, das EBIT wird für 2018 mit 616,21 Mio. USD und für 2019 mit 731,85 Mio. USD prognostiziert. Der Gewinn je Aktie käme gemäß der Schätzung 2018 auf 0,57 USD und 2019 auf 0,70 USD. Für das Jahr 2018 könnte ein Cashflow je Aktie von 1,14 USD und 2019 von 1,30 USD testiert werden. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2018 bei 7,30 USD und 2019 bei 8,08 USD liegen. Der Nettogeldbestand in Höhe von 3,24 Mrd. USD 2018 könnte sich 2019 auf 3,87 Mrd. USD erhöhen.

Termine

Der nächste wichtige Termin von Twitter wird die Hauptversammlung am 30. Mai 2018 sein.

Daten: ISIN: US90184L1026 – Symbol: TWTR (NYSE) – Währung: US-Dollar (USD)


Unser charttechnischer Ausblick – DAX deutlich stärker als S&P

DAX-Future (Kontrakt 06-18)

Der DAX-Future (FDAX) behielt die angenommene Stärke in den vergangenen Handelstagen, schaffte den Sprung über das wichtige Widerstandsniveau von 12.650 Punkten und kletterte infolgedessen sehr sauber bis zum Kernwiderstand von 12.850 Punkten. Lediglich am Donnerstag mussten leichte Abgaben verkraftet werden, diese boten allerdings ideale Einstiegskurse für Käufe. Mit einem Schlusskurs nahe der Wochenhochs war dies eine weitere starke Handelswoche. Jetzt ist entscheidend, ob der Markt die Kraft hat, den folgenden Widerstandsbereich von 12.850/12.900 direkt zu durchstoßen. Es wäre durchaus denkbar, dass die aktuelle Kraft nicht direkt ausreicht und eine leichte Korrektur notwendig ist. Kurse bis hinab zur Unterstützung von 12.650 wären somit denkbar. Abgaben an den Unterstützungen wären eventuelle Kaufgelegenheiten in Richtung 12.900 und auch 13.000. Erst ein Rutsch unter 12.650 wäre für die Käuferseite leicht kontraproduktiv und eine etwas ausgedehntere Konsolidierung in Richtung 12.500 wäre ebenfalls eine realistische Option.

dax-800-07052018.jpg


EUR.USD

Schnell zeigte sich im EUR.USD, dass die gestartete Abwärtsbewegung der vorletzten Handelswoche fortgesetzt wird. Das Wochenziel von 1,2025 konnte bereits am Dienstag erreicht werden. Folgend kam es mehrfach zu weiteren Bewegungstiefs. Das Wochentief lag kurz vor der Unterstützung von 1,1900. Auch der Wochenschluss zum Freitagabend lag verhältnismäßig schwach im Unterstützungsbereich von rund 1,1950. Das Kursniveau von 1,1900 und etwas tiefer sollte in den kommenden Tagen als eine markante Unterstützung gesehen werden, was durchaus dazu führen könnte, dass sich der EUR/USD leicht nach oben erholen. Die Widerstände 1,2050 und auch 1,2100 wären realistisch zu erreichende Bereiche. Der Kerntrend ist jedoch weiterhin klar abwärtstendierend und Käufe sind somit als antizyklisch zu werten.

euro-800-07052018.jpg


Bund-Future (Kontrakt 06-18)

Wie angenommen entschied sich der Bund-Future für die Aufwärtsseite und schaffte am Donnerstag den Sprung zum Wochenziel bei 159,30 Punkten. Am Freitag konnte das Donnerstagshochs sogar nochmals leicht übertroffen werden und auch der Wochenschlusskurs am Freitagabend lag auf einem hohen Niveau oberhalb von 159,00 Punkten. Der Bereich 159,00 bis 159,65 war kürzlich eine markante Schiebezone. Somit ist jetzt denkbar, dass sich der Bund erneut in diesem Bereich aufhält, um Kraft für die Weiterführung der Aufwärtsseite zu sammeln. Vorsichtige Käufe nach leichten Rücksetzern oberhalb von 159,00 wären somit denkbare Szenarien und 159,75 beziehungsweise 160,00 wären realistische Ziele. Rutscht der Bund-Future allerdings unter die Unterstützung von 158,80, wäre dies kontraproduktiv für Käufe und eine situativ neue Analyse für eventuelle Verkäufe ist anzuraten.

bund-800-07-05-2018.jpg


S&P-Future (Kontrakt 06-18)

Der S&P Future zeigte gleich am Montag, dass die angenommene Aufwärtsrichtung noch keine Käufer finden konnte und so rutschte der Markt erneut an das untere Niveau der vorherigen Seitwärtszone. Zum Wochenende markierte er den Wochenschlusskurs erneut direkt an der wichtigen Marke von 2.662,50 Punkten. Im Gegensatz zum FDAX tendierte der S&P Future lediglich am Donnerstagnachmittag und am Freitag aufwärts und schloss mit Blick auf den Vorwochenschlusskurs mit einem leichten Minus. Ähnlich der Vorwoche stellt die Marke von 2.662,50 den richtungsentscheidenden Bereich dar. Darüber liegende Kurse wären aus aktueller Sicht eher longtendierend und die Ziele 2.687,50 und folgend 2.712,50 sind denkbar. Im Gegensatz zur Vorwoche wäre jedoch ein Rutsch unter 2.662,50 nicht zwingend als Richtungswechsel zu deuten und der eine oder andere vorsichtige Kauf oberhalb von 2.645,00 könnte ebenfalls in Betracht kommen. Erst Kurse unterhalb von 2.645,00 Punkten wären für Käufe etwas kontraproduktiv und die Abwärtsseite könnte erneut eine Rolle spielen.

es-800-07052018.jpg


Aktie: Twitter (USD)

Ein Blick auf den Chartverlauf der Twitter-Aktie zeigt in den letzten vier Jahren ein eher uneinheitliches Bild, wobei der übergeordnete Kerntrend auf der Abwärtsseite zu finden ist. Aus den Hochs Ende 2014 und Mitte 2015 fand der Wert Anfang 2016, Mitte 2016 und Mitte 2017 einen Boden im Kursbereich von rund 14,50 USD, was einem Kursrutsch von gut 70 Prozent gleichkommt. Erst Ende 2017 konnte sich der Wert etwas stabilisieren und kletterte seitdem bis zum wichtigen Widerstand von 35,00 USD. Mit dem Schlusskurs der vergangenen Handelswoche bei rund 31,00 USD liegt die Aktie im Vierjahresschnitt somit dennoch leicht im Minus, obwohl die letzte Kernaufwärtsbewegung immerhin über 100 Prozent ausmachte. Es wird jetzt interessant, ob die Aktie von Twitter den wichtigen Widerstand bei 35,00 USD dauerhaft durchstoßen kann und damit die Aufwärtsseite zunehmend in den Fokus rückt. Vorsichtige Käufe oberhalb von 30,00 USD wären somit durchaus denkbar, wobei der Bruch von 35,00 USD als Grundvoraussetzung angenommen werden sollte. Eindeutiger für Käufe und somit auch die defensivere Herangehensweise wären Käufe oberhalb von 35,00 USD. Ein erneuter Rutsch unter 30,00 USD wäre aus charttechnischer Sicht eher kontraproduktiv für die Aufwärtsseite und Handlungen sollten zurückgenommen werden.

twitter-800-07-05-2018.jpg


Webinare:

  • 08.05.2018 um 15:30 Uhr Live Trading der US-Börseneröffnung
  • 08.05.2018 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend
  • 14.05.2018 um 18:30 Uhr Der Marktüberblick für Deutschland und die US-Märkte + Live Trading
  • 14.05.2018 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend



Kontakt:

  • E-Mail: service@lynxbroker.de
  • Telefon: 0800-5969-000 (kostenfrei)

Kundensupport:

  • Montag bis Donnerstag: 08:00 - 20:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

LYNX – Anlegen mit Vorsprung

Nutzen Sie ab jetzt den technischen Vorsprung des Handelsblatt Testsiegers gegenüber anderen Brokern! Eröffnen Sie Ihr Depot und handeln Sie in Zukunft professionell und günstig über LYNX: https://www.lynxbroker.de

Disclaimer

iese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Die in dieser Werbemitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschließlich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist LYNX insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

LYNX hat die Informationen in dieser Werbemitteilung aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt LYNX keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

LYNX stellt die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Publikation geändert wurde.

LYNX ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Werbemitteilung zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten über vorausgegangene Zeiträume erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht übernommen werden.

Diese Publikation kann nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen Ländern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich über die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschließlich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enthält diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritannien und Australien.

LYNX übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

LYNX unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Impressum

LYNX B.V. Germany Branch

Hausvogteiplatz 3 -4

10117 Berlin

Deutschland

Zuständige Aufsichtsbehörde

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

D – 53117 Bonn

und

Marie-Curie-Str. 24-28

D – 60439 Frankfurt am Main

Telefon: +4930303286690

E-Mail: service@lynxbroker.de

Web: www.lynxbroker.de

HRB: 115523 B, Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Geschäftsführer: Rogier Groen, Jeroen Kramer

Ständige Vertreter der Zweigniederlassung und V.i.S.D.P.: Christoph Schoeneberg, Klaus Schulz

kolumenteam-LynxBroker

Seit dem 03.12.2012 bietet Lynx seinen Kunden und Interessenten einen umfassenden und ausführlichen Wochenausblick an.

In dem wöchentlichen Marktbericht werden aktuelle Informationen zu den Märkten, der Börse und ausgewählten Aktien aufbereitet.

Der Wochenausblick erscheint immer Montags und betrachtet die anstehende Woche auch mit all seinen anstehenden Konjunkturdaten und deren möglichen Auswirkungen auf den Gesamtmarkt.

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.