. .

Login

Login merken

Kalender

Mai 2019

  • Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So |
  • -- | -- | 01 | 02 | 03 | 04 | 05 |
  • 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 |
  • 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 |
  • 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 |
  • 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | -- | -- |

Börsentermine

Keine relevanten Börsentermine
am heutigen Tag.

Börsenseminare

  • Heute finden keine Seminare statt.

Kolumnen

User-Online

1077
Beiträge(in 7 T / 1867236 gesamt)
103
Trader online(6252 reg. Benutzer)

Soziale Netzwerke

  • Werde Fan von peketec.de auf Facebook!
    229 Fans
  • Werde Fan der peketec CCG auf Facebook!
    CCG peketec
  • Verfolge peketec.de auf twitter!
    609 Follower
  • Werde Fan von peketec.de bei Google+!
    70 Follower

Version: 3.5.02

Wochenausblick von LynxBroker

Wochenausblick LYNX Broker KW 40/2018 Qiagen

Montag, 01.10.2018, 09:39 Uhr

In der neuen Börsenwoche werden eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor für den Monat September publiziert. Das Highlight der Handelswoche werden die US-Arbeitsmarktdaten sein, die am Freitag um 14:30 Uhr zur Veröffentlichung anstehen. Als Aktie der Woche wird das niederländische Biotechnologieunternehmen Qiagen vorgestellt.

Jetzt online lesen unter: https://www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick

DAX mit Italien-Fieber – US-Leitindizes bleiben auch zum Quartalsende auf Rekordniveau


Die wichtigsten Leitindizes in Europa konnten ihre Performances zum Quartalsende nicht verbessern und fielen am Freitag deutlich zurück. Besonders hart traf es den Mailänder Leitindex FTSE MIB, der um 3,72 Prozent auf 20.711,70 Punkte nachgab. Die italienischen Bankentitel gehörten zu den stärksten Verlierern, doch die erhöhte Neuverschuldung Italiens wirkte sich auf nahezu alle europäischen Leitindizes negativ aus. Die US-Märkte ließen sich jedoch nicht mitreißen. Die US-Indizes Dow Jones, NASDAQ 100 und S&P 500 notieren immer noch unweit ihrer Rekordhochs. Während der DAX nicht vorankommt und im Jahr 2018 immer noch ein Minus von 5,19 Prozent aufweist, rennen die US-Leitindizes, getragen von einem starken US-BIP in Höhe von 4,2 Prozent, im zweiten Quartal den übrigen global relevanten Leitindizes weiterhin davon.

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Freitag mit einem Minus von 1,52 Prozent bei 12.246,73 Punkten. Das Handelsvolumen betrug rund 4,804 Mrd. Euro. Der XDAX notierte um 22:15 Uhr mit 12.232,99 Punkten und der FDAX schloss an der EUREX mit 12.219,00 Punkten. Der Dow Jones beendete den Handel mit 26.458,31 Punkten und der NASDAQ 100 notierte zum Handelsschluss bei 7.627,65 Punkten. Der Rekordstand. Der breit gefasste S&P 500 schloss mit 2.913,98 Punkten. Der Euro notierte nach US-Börsenschluss bei 1,1604 US-Dollar. Eine Feinunze Gold war am Spotmarkt für 1.190,88 US-Dollar zu haben und Rohöl der Nordseesorte Brent kostete zum US-Handelsschluss im November-Kontrakt 82,72 US-Dollar das Fass. Der Euro-Bund-Future schloss am Freitag an der EUREX mit 158,90 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen liegt aktuell bei 0,47 Prozent. Der Spread zwischen zehnjährigen deutschen Bundesanleihen und zehnjährigen US-Staatsanleihen (3,06 Prozent Rendite) liegt derzeit bei 259 Basispunkten.

Oktober vor der Tür – wird im berüchtigten Crash-Monat dieses Jahr alles anders?

„In der Geschichte der Börse kann dem Börsenmonat Oktober eine Reihe von Crashereignissen zugeordnet werden“, so Dirk Friczewsky, Finanzanalyst für LYNX Broker. „Im Jahr zehn nach Lehmann muss man nicht erst in den Oktober 1987 oder Oktober 1929 zurückschweifen, um Oktober-Crashereignisse zu suchen. Der S&P 500 fiel im Oktober 2008 rund 188 Punkte, der Oktober 2009 wies ein Minus auf, der Oktober 2012 ebenfalls, Mitte Oktober 2014 crashte der S&P 500 und auch im Oktober 2016 gab es durchweg Abgaben zu registrieren“, führt Friczewsky aus. „Im Wahljahr 2018 wird man sich aber wohl keine starken Kursverluste an der Wall Street leisten wollen“, nimmt Friczewsky an.


Qiagen – zusätzlich zum TecDAX jetzt auch im MDAX vertreten

Das Unternehmen Qiagen N.V. ist eigenen Angaben zufolge eine niederländische Holdinggesellschaft und der global führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Qiagens bietet mit einem Portfolio von über 500 Produkten die Möglichkeiten zur Aufreinigung und zur Verarbeitung von DNS, RNS, Proteinen aus Blut, Gewebe und weiteren Stoffen. Qiagen hat weltweit über 500.000 Kunden aus den Bereichen der molekularen Diagnostik, der Forensik, der Pharma- und Biotechnologiebranche und aus der Forschung im Bereich Life Sciences. Der Konzern beschäftigt rund 4.700 Mitarbeiter an 35 Standorten. Die Konzernumsätze werden zu 48 Prozent in der Region Americas erzielt, 32 Prozent in der Region Europa, Naher Osten und Afrika und 20 Prozent in der Region Asien-Pazifik und Japan. Die Qiagen N.V. Holding hat ihren Sitz im niederländischen Venlo und wird von CEO Peer M. Schatz geleitet. Die deutsche Qiagen GmbH - Germany hat ihren Sitz in Hilden bei Düsseldorf.

Qiagen hat starke Quartalszahlen im zweiten Quartal abgeliefert

Bereits Ende Juli 2018 hat Qiagen die Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 gemeldet. Der Konzernumsatz zog auf 377,2 Mio. US-Dollar an. Das ist ein Plus von 8 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der Umsatz im ersten Halbjahr klettere damit um 10 Prozent auf 720,8 Mio. USD. Das operative Ergebnis im zweiten Quartal 2018 stieg um 138 Prozent auf 53,3 Mio. USD. Im Vorjahr wurden im zweiten Quartals 2017 22,4 Mio. USD ausgewiesen. Der Gewinn je Aktie lag bei 0,16 USD, der bereinigte Gewinn bei 0,33 USD je Aktie. Der freie Cashflow steigerte sich auf 94,1 Mio. USD. Die Unternehmensleitung sieht den Konzern gut aufgestellt, um die für 2018 geplanten Ziele zu erreichen.

Details zur Qiagen Aktie

Der Börsengang von Qiagen fand am 28. Juni 1996 an der Technologiebörse NASDAQ statt, heute notiert die Aktie an der New York Stock Exchange (NYSE). Der IPO-Preis lag bei 47,00 USD. Die Aktien von Qiagen notierten seit dem 25. September 1997 auch am Neuen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse. Insgesamt waren zum Jahresabschluss 2017 228,074 Mio. Aktien ausstehend (vollverwässert 233,009 Mio.). Die Wertpapiere der Aktiengesellschaft sind in zahlreichen Indizes aufgenommen, unter anderem im MDAX, im TecDAX und in den Indizes Russell 1000 und Russel 3000. Die Qiagen N.V. hat eine Reihe von institutionellen Großaktionären. So hält BlackRock als größter Aktionär 9,45 Prozent der Anteile, Franklin Resources 8,13 Prozent, Primecap Management 7,18 Prozent und Platinum Investment Management 3,17 Prozent der Anteile. Der Streubesitz (Freefloat) liegt bei 72,07 Prozent. In den letzten 5 Jahren konnte die Aktie rund 95 Prozent an Wert zulegen, während zum Beispiel der TecDAX im Vergleichszeitraum eine Performance von rund 164 Prozent aufwies. Die Wertpapiere sind somit ein Underperformer. Der Markt bewertet den Konzern zum Zeitpunkt dieser Analyse via Xetra mit 7,30 Mrd. EUR. Die Aktien kosteten via Xetra in den letzten 52 Wochen 34,05 EUR im Hoch und 25,22 EUR im Tief beziehungsweise via NYSE 39,45 USD im Hoch und 30,20 USD im Tief.

Aktuelle Analysen

Die Analysten von Bank of America, Barclays, Berenberg, CFRA, Citigroup, Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank, Evercore ISI, Goldman Sachs, Independent Research, Jefferies, JPMorgan, Kepler Cheuvreux, LBBW, Morgan Stanley und Warburg Research haben seit Jahresbeginn Analysen zur Qiagen-Aktie angefertigt. Hierbei sind jedoch die Analysen mit den Kurszielangeben in Euro und die Analysen mit Kurszielangaben in US-Dollar zu trennen. Es finden sich derzeit acht Analysen mit einer Kurszielangabe in Euro. Die höchsten Kursziele stammen von Independent Research und CFRA jeweils vom 2. August 2018 in Höhe von 33,00 Euro. Das niedrigste Kursziel wies am 26. September 2018 Warburg Research mit 29,00 Euro aus. Ferner wird das höchste Kursziel vom 2. August 2018 und 5. September 2018 von der Deutschen Bank und Barclays mit 43,00 US-Dollar angegeben. Das niedrigste Kursziel vom 4. Mai 2018 wird von der Citigroup mit 35,00 US-Dollar angegeben. In Euro läge das Durchschnittskursziel bei 31,25 Euro, in US-Dollar läge es bei 39,64 US-Dollar (bei einem Kurs von EUR/USD 1,17 wären dies rund 33,88 Euro). Zum Zeitpunkt dieser Analyse ging die Aktie mit einem Xetra-Schlusskurs von 32,20 Euro aus dem Handel und schloss an der NASDAQ mit einem Kurs von 37,77 USD.

Fundamentaldaten 2017

Bei der Qiagen N.V. wird jeweils zum 31.12. gemäß US-GAAP in US-Dollar (USD) bilanziert. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 lag bei 1,418 Mrd. USD und das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bei 114,375 Mio. USD. Das Zinsergebnis wurde mit einem Minus von 39,044 Mio. USD testiert. Das Jahresergebnis summierte sich auf 40,394 Mio. USD. Das Ergebnis je Aktie lag bei 0,18 USD (vollverwässert bei 0,17 USD). Die Anteilseigner erhielten eine Sonderdividende in Höhe von 1,04 USD. Ansonsten schüttet die Aktiengesellschaft keine Dividenden aus. Die Gesellschaft wies für 2017 liquide Mittel in Höhe von 657,714 Mio. USD aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital lag bei 2,5 Mrd. USD und das gezeichnete Kapital bei 2,541 Mio. USD. Die Verbindlichkeiten wurden mit 2,5 Mrd. USD angegeben und die Eigenkapitalquote wurde mit 50,4 Prozent ausgewiesen. Die Bilanzsumme lag bei 5,039 Mrd. USD. Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2017 4.688 Mitarbeiter.

Bilanzprognosen für 2018 und 2019

Die Umsätze könnten 2018 1,526 Mrd. USD und 2019 1,644 Mrd. USD betragen, das EBITDA könnte 2018 bei 509,50 Mrd. USD und 2019 bei 559,59 Mrd. USD eintreffen und das EBIT bei 407,38 Mio. USD beziehungsweise 455,07 Mio. USD liegen. Der Gewinn je Aktie käme gemäß der Schätzung 2018 auf 1,33 USD und 2019 auf 1,50 USD. Der Cashflow je Aktie könnte sich 2018 bei 1,77 USD und 2019 bei 1,94 USD einpendeln. Der Cashflow läge demnach 2018 bei rund 398 Mio. USD und 2019 bei 458 Mio. USD. Das Nettovermögen je Aktie könnte 2018 bei 11,75 USD und 2019 bei 13,10 USD liegen. Die Nettoverschuldung könnte sich 2018 auf 783,84 Mio. USD belaufen und sich 2019 auf 467,71 Mio. USD erheblich reduzieren.

Termine

Die Qiagen N.V. wird voraussichtlich am 5. November den Bericht für das dritte Quartal 2018 veröffentlichen.

Daten: ISIN: NL0012169213 – Symbol: QIA (IBIS) – Währung: Euro (EUR) oder Symbol: QGEN (NYSE) – Währung US-Dollar (USD)


Unser charttechnischer Ausblick – Kommt eine entscheidenden Woche  für den Indizes?

DAX-Future (Kontrakt 12-18)

Recht schwerfällig versuchte der DAX-Future (FDAX) in der vergangenen Handelswoche die Aufwärtsseite zu behaupten und konnte bis zum Donnerstag die Unterstützung von rund 12.300 Punkten halten. Angedachte Käufe waren somit mit einem leichten Vorteil behaftet, letztendlich schaffte es der Markt jedoch nicht dauerhaft über die Vorwochenhochs von 12.450 hinaus. Immer wieder wurden Anstiege abverkauft, was am Freitag schließlich zu einer etwas stärkeren Bewegung in Richtung 12.200 führte – knapp darüber war dann auch der Wochenschlusskurs abzulesen. Durch den Rutsch vom Freitag wäre es in den kommenden Handelstagen durchaus denkbar, dass der FDAX sich erneut für die Abwärtsseite entscheidet und Ziele wie 12.100 und folgend auch 12.000 als realistisch angenommen werden könnten. Unterhalb von 12.300 wären Verkaufsgedanken somit gegebenenfalls in Betracht zu ziehen. Sollte es jedoch erneut über 12.300 gehen, wäre der eventuelle Abwärtsvorteil charttechnisch gesehen hinfällig, was Käufe zurück auf den Plan rufen könnte. Ziele auf der Aufwärtsseite wären – ähnlich der Vorwoche – die Marken 12.450 und 12.500.

dax-800-01-10-2018.jpg


EUR.USD

Nachdem der EUR.USD in der vorletzten Woche den Sprung über die markante Marke von 1,1730 geschafft hatte, präsentierte sich das Währungspaar bis zum Donnerstag der letzten Handelswoche stark und erreichte annähernd das Ziel 1,1825. Es war dem Währungspaar jedoch anzumerken, dass die nötige Kraft für eine saubere Fortführung nach oben fehlte. Infolgedessen rutschte der EUR/USD ab Donnerstag mit Momentum nach unten und Verkäufe konnten in interessante Gewinne umgewandelt werden. In den kommenden Handelstagen sollte der Bereich 1,1675 richtungsentscheidend sein. Kurse darunter könnten zu weiteren Abgaben führen, was Verkäufe begünstigen könnte. Ein erstes realistisches Ziel könnte die Unterstützung von 1,1525 darstellen. Zu beachten ist jedoch, dass in der Vergangenheit zwischen den Marken 1,1730 und 1,1530 mehrfach Seitwärtsphasen auftraten, was auch gegebenenfalls in der Zukunft zu solchen führen könnte. Sollte sich das Währungspaar erneut nachhaltig über 1,1675 bewegen, wären Kaufgedanken eventuell interessant, wobei die Marken 1,1730 und auch 1,1800 realistische Ziele darstellen könnten.

euro-800-01-1o-2018.jpg


Bund-Future (Kontrakt 12-18)

Gleich am Montag der letzten Handelswoche zeigte der Bund-Future erneut Schwäche und rutschte unter die wichtige Unterstützung von 158,50 ab. Infolgedessen waren bis zum Donnerstag Verkäufe mehrheitlich erfolgreich, wobei die Unterstützung von 157,75 nahezu punktgenau angelaufen werden konnte. Am Freitag baute der Bund dann – startend mit einem Aufwärtsgap – Stärke auf, testete den Zielbereich 159,25 und endete am Freitagabend an der Unterstützung von 158,75. Da das übergeordnete Chartbild seit Ende August abwärtstendierend ist, ist es aus charttechnischen Gesichtspunkten nach wie vor möglich, dass sich erneut fallende Kurse einstellen. Unterhalb von 158,40 wäre es somit denkbar, Verkäufe in Richtung 157,75 und 157,40 anzusetzen. Bleibt der Bund jedoch oberhalb von 158,40, wäre die aktuell laufende Erholung weiter intakt und Ziele wie 159,25 und folgend 159,60 wären realistisch.

bund-800-01-10-2018.jpg


S&P-Future (Kontrakt 12-18)

Gleich am Montag eröffnete der S&P Future mit einem leichten Gap nach unten, was die Annahme einer vorläufigen leichten Konsolidierung bestärkte. Nahezu täglich konnten somit interessante Chancen für Verkäufe gefunden werden. Starke Abwärtsbewegungen blieben jedoch aus. Im Wochentief konnte der Markt lediglich in Richtung 2.905,00 tendieren, was prozentual gesehen nur geringe Abgaben bedeutete. Der Schlusskurs zum Freitagabend lag nahe der Marke von 2.920,00 und somit rund 10 Punkte tiefer als in der Vorwoche. Aus charttechnischer Sicht beinhaltet die leichte Abwärtstendenz der letzten Tage keine Anzeichen dafür, dass sich die Tendenz von steigenden Hochs und steigenden Tiefs ändern könnte. Oberhalb von 2.925,00 wären somit Kaufgedanken erneut interessant. Unterhalb von 2.925,00 wäre es denkbar, dass sich die laufende Konsolidierung noch etwas ausdehnen könnte, was Rückgänge in Richtung 2.900,00 denkbar erscheinen lässt. Auch Käufe in diesem Bereich wären gegebenenfalls denkbar. Sollte sich der S&P Future jedoch dauerhaft unter 2.900,00 vorarbeiten können, wäre das kurzfristigere Chartbild etwas unsauberer und Verkäufe wären denkbar. Diese sollten jedoch vorläufig noch mit Vorsicht angegangen werden.

es-800-01-10-2018.jpg


Aktie: Qiagen N.V. [QGEN] (USD)

Beim Blick auf den Chart der vergangenen 18 Monate der Aktie von Qiagen N.V. zeigen sich grundlegend positive Tendenzen, wobei von Juni 2017 bis Mai 2018 eine Seitwärtsphase vorherrschte. Die untere Grenze dieser Phase kann mit rund 31,00 USD und die obere mit rund 35,00 USD beziffert werden. Mitte Mai 2018 konnte sich der Wert dann aus dieser Seitwärtszone befreien und schaffte den Sprung in Richtung 40,00 USD, wobei diese Marke nicht ganz erreicht werden konnte. Alles in allem lief der Wert jedoch wie erwähnt aufwärts – aus dem Bereich von rund 28,00 USD kommend bis zu einem Schlusskurs am vergangenen Freitag von 37,88. Die laufende Aufwärtsbewegung der vergangenen Monate könnte sich aus charttechnischer Sicht durchaus weiter fortsetzen, wobei neue Bewegungshochs nicht ausgeschlossen sind. Käufe oberhalb der richtungsentscheidenden Marke von rund 35,00 USD wären somit gegebenenfalls nicht uninteressant und Ziele wie 39,00 USD und folgend auch 41,00 USD wären durchaus realistisch. Sollte der Wert jedoch nachhaltig unter 35,00 USD rutschen, wäre dieser erneut in der genannten Seitwärtsschiebezone, was Handlungen, wie auch in der Vergangenheit, eher unvorteilhaft erscheinen lassen könnte.

qiagen-800-01-10-2018.jpg


Webinare:

  • 02.10.2018 um 15:30 Uhr Live Trading der US-Börseneröffnung
  • 02.10.2018 um 19:45 Uhr Primetime Setups – Welche Aktien sind aktuell besonders spannend
  • 10.10.2018 um 17:30 Uhr ValuePlus – Die besten Aktien aus Fundamental- und Chartanalyse
  • 11.10.2018 um 18:30 Uhr Mit ETFs in Megatrends investieren


Kontakt:

  • E-Mail: service@lynxbroker.de
  • Telefon: 0800-5969-000 (kostenfrei)

Kundensupport:

  • Montag bis Donnerstag: 08:00 - 20:00 Uhr
  • Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

LYNX – Anlegen mit Vorsprung

Nutzen Sie ab jetzt den technischen Vorsprung des Handelsblatt Testsiegers gegenüber anderen Brokern! Eröffnen Sie Ihr Depot und handeln Sie in Zukunft professionell und günstig über LYNX: https://www.lynxbroker.de

Disclaimer

iese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Die in dieser Werbemitteilung enthaltenen Informationen stellen weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Sie dienen ausschließlich Informationszwecken. Mit der Erstellung der Publikation ist LYNX insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines individuellen Beratungsgesprächs sowie eines Prospekts oder Informationsmemorandums durch den persönlichen Bankberater erfolgen.

LYNX hat die Informationen in dieser Werbemitteilung aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu überprüfen. Dementsprechend gibt LYNX keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab.

LYNX stellt die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten. Historische Betrachtungen sowie Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar. Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Die Informationen bzw. Meinungen und Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Publikation geändert wurde.

LYNX ist nicht dazu verpflichtet, die Informationen in dieser Werbemitteilung zu aktualisieren, abzuändern oder zu ergänzen, wenn sich ein in dieser Publikation genannter Umstand oder eine darin enthaltene Stellungnahme, Schätzung oder Prognose ändert oder unzutreffend wird. Die Darstellung von Wertentwicklungen von Finanzinstrumenten über vorausgegangene Zeiträume erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag eines in dieser Publikation genannten Finanzinstrumente kann daher nicht übernommen werden.

Diese Publikation kann nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen in den jeweiligen Ländern verteilt werden, und Personen, die im Besitz dieser Publikation sind, sollten sich über die anwendbaren lokalen Bestimmungen informieren.

Die hier wiedergegebenen Informationen richten sich nicht an natürliche oder juristische Personen, die aufgrund ihres Wohn-, bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Die Inhalte sind daher ausschließlich in deutscher Sprache gefasst. Insbesondere enthält diese Publikation weder ein Angebot, noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren an Staatsbürger der USA, Großbritannien und Australien.

LYNX übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilungen verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen.

Die steuerliche Behandlung von Finanzinstrumenten hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein, die ggf. auch zurückwirken können.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

LYNX unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Impressum

LYNX B.V. Germany Branch

Hausvogteiplatz 3 -4

10117 Berlin

Deutschland

Zuständige Aufsichtsbehörde

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Graurheindorfer Straße 108

D – 53117 Bonn

und

Marie-Curie-Str. 24-28

D – 60439 Frankfurt am Main

Telefon: +4930303286690

E-Mail: service@lynxbroker.de

Web: www.lynxbroker.de

HRB: 115523 B, Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Geschäftsführer: Rogier Groen, Jeroen Kramer

Ständige Vertreter der Zweigniederlassung und V.i.S.D.P.: Christoph Schoeneberg, Klaus Schulz

kolumenteam-LynxBroker

Seit dem 03.12.2012 bietet Lynx seinen Kunden und Interessenten einen umfassenden und ausführlichen Wochenausblick an.

In dem wöchentlichen Marktbericht werden aktuelle Informationen zu den Märkten, der Börse und ausgewählten Aktien aufbereitet.

Der Wochenausblick erscheint immer Montags und betrachtet die anstehende Woche auch mit all seinen anstehenden Konjunkturdaten und deren möglichen Auswirkungen auf den Gesamtmarkt.

Alle auf peketec.de veröffentlichten Kolumnen spiegeln die Meinung des jeweiligen Autors wider, stellen aber weder eine Kauf- noch eine Verkaufsempfehlung dar. Für die veröffentlichten Artikel und deren Richtigkeit übernimmt peketec.de keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.