Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Airlines - (Fluggesellschaften) - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4
Breite
              Autor                     Nachricht
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

6

verlinkter Beitrag27/117, 06.03.20, 17:21:19 
Antworten mit Zitat
war der grund für airline spike vorhin

*WHITE HOUSE WEIGHS DEFERRING TAXES FOR TRAVEL INDUSTRY: WAPO
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35231
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8702
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/117, 07.03.20, 21:14:28 
Antworten mit Zitat


» Coronavirus: machen "Geisterflüge", um Vorschriften einzuhalten Shocked Shocked
Einbruch wegen Coronavirus: Airlines machen „Geisterflüge“, um die europäischen Flugvorschriften einzuhalten

- Die Nachfrage nach Flügen ist infolge der Corona-Krise weltweit zusammengebrochen. Nach geltenden europäischen Vorschriften müssen die Fluggesellschaften jedoch 80 Prozent der ihnen zugewiesenen Zeitfenster für einen Start nutzen. Andernfalls riskieren sie, diese sogenannten „Slots“ an einen Konkurrenten zu verlieren.
- Dies hat dazu geführt, dass einige Betreiber leere Flugzeuge in und aus europäischen Ländern zu enormen Kosten fliegen, berichtete die britische Zeitung „The Times“.
- Aus Sicht der deutschen Luftfahrtsbranche sollte die 80/20-Regel für die Slotvergabe an Flughäfen befristet ausgesetzt werden. .....
https://www.businessinsider.de/wirt....vorschriften-einzuhalten/
Chewi
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: Niederrhein
Beiträge: 19440
Trades: 963
Gefällt mir erhalten: 5560
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag25/117, 09.03.20, 10:59:56 
Antworten mit Zitat
ist ja wohl das mindeste wallbash

dpa -AFX: *EU PRÜFT ENTGEGENKOMMEN BEI SLOT-REGELN FÜR FLUGGESELLSCHAFTEN
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags hält jetzt oder zukünftig Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n).
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/117, 10.03.20, 16:49:24 
Antworten mit Zitat
TRUMP SAYS ADMINISTRATION WILL BE HELPING CRUISE LINE INDUSTRY, ALSO HELPING AIRLINES

Royal Caribbean trading halted

Carnival trading halted


Zuletzt bearbeitet von Der_Dude am 10.03.2020, 17:50, insgesamt einmal bearbeitet
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93986
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3397
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag23/117, 16.03.20, 07:17:31 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec kaffee kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
- Der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek hat die Entscheidung der US-Regierung scharf kritisiert, einen Einreisestopp gegen Europäer zu verhängen. "Es hilft nicht, die Schuld bei anderen Regierungen zu suchen", sagte Jarzombek. "Was wir jetzt brauchen ist Solidarität, keine Abschottung." Am Montag wird der CDU-Politiker Manager und Gewerkschafter aus dem Luftfahrtsektor im Wirtschaftsministerium empfangen. Dabei wird es auch um mögliche Staatshilfen für Fluggesellschaften gehen. "Beim Branchendialog Luftfahrt möchte ich aus erster Hand hören, wie die Situation eingeschätzt wird", betonte Jarzombek. (Handelsblatt S. 18)

SCHULDENBREMSE - Der Ökonom Hans-Werner Sinn hat angesichts des Kampfs gegen die Coronavirus-Krise eine Aussetzung der Schuldenbremse gefordert. "Nun schlägt die Stunde einer radikalen Gesundheitspolitik, da darf uns kein Geld zu schade sein", sagte der frühere Präsident des Münchner Ifo-Instituts. Die Schuldenbremse dürfen den geplanten Milliardenausgaben der Bundesregierung nicht im Wege stehen "Eine Seuche ist ein Ausnahmetatbestand des Grundgesetzes", betonte Sinn. "Wir befinden uns im Krieg gegen das Coronavirus. Drakonische Eingriffe in die Wirtschaft sind erforderlich, um den Krieg nicht zu verlieren." (Augsburger Allgemeine)

GELDWÄSCHE - Auf die Skandale folgt die Verschärfung: Die EU-Kommission will den Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung verstärken. Sie plant, Mitgliedstaaten weniger Spielraum bei der Umsetzung der entsprechenden Regeln zu geben, und schlägt den Aufbau einer eigenen Anti-Geldwäschebehörde auf EU-Ebene vor. Die Ankündigungen finden sich im Aktionsplan gegen Geldwäsche, den die Kommission in anderthalb Wochen präsentieren wird. Der Süddeutschen Zeitung liegt der 14-seitige Entwurf vor. (SZ S. 15)

- Chinas Lokalregierungen legen derzeit zahlreiche große und kleine Unterstützungsprogramme für heimische Unternehmen auf. Steuererleichterungen und reduzierte Sozialabgaben gehören zu den häufigsten Hilfen. Die chinesische Wirtschaft leidet seit Wochen unter den Folgen der Coronakrise. Der Internationale Währungsfonds (IWF) vermutet, dass das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im Jahr 2020 auf unter 5,6 Prozent fallen wird. Doch die chinesische Regierung will einen heftigen Einbruch verhindern, besonders um größere Verluste von Arbeitsplätzen zu stoppen. Die bisherigen Konjunkturstützen dürften daher erst der Anfang sein. "Der Großteil der Ausgaben wird im zweiten und dritten Quartal getätigt werden", sagt Wang Tao, China-Chefvolkswirtin bei der Schweizer Großbank UBS. (Handelsblatt S. Cool

- Lässt das Coronavirus am Immobilienmarkt eine Blase platzen? Bis jetzt jedenfalls wurden Wohnungen hierzulande weiter teurer. Immobilienaktien haben an Wert verloren, aber deutlich weniger als der DAX. Aber gibt es jetzt womöglich auch einen strukturellen Preisverfall bei Immobilien, wenn Deutschlands Wirtschaft insgesamt für einige Zeit darniederliegt und auch auf Jahressicht nicht mehr so wachsen dürfte wie bislang erwartet? Unklar sei, ob die Bauarbeiten, die für eine Ausweitung des Wohnungsangebots wichtig seien, wie geplant fortgesetzt werden können. (FAZ S. 17)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 16.03.2020, 08:25, insgesamt einmal bearbeitet
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 20405
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3846
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag22/117, 16.03.20, 19:29:04 
Antworten mit Zitat
VIRUS: US-Airlines fordern über 50 Milliarden Dollar an Staatshilfen
WASHINGTON (dpa- AFX) - Aufgrund enormer geschäftlicher Schäden wegen des
neuartigen Coronavirus wollen US-Fluggesellschaften Staatshilfen im Volumen von
über 50 Milliarden Dollar (45 Mrd Euro) beantragen. Die rapide Ausbreitung des
Virus belaste die Branche in beispielloser Weise, teilte die Lobbygruppe
Airlines for America am Montag in Washington mit. Es wäre das erste Mal seit
den Terroranschlägen vom 11. September 2001, dass die US-Luftfahrtbranche in
größerem Stil Staatshilfen erhält.

Airlines for America fordert 25 Milliarden Dollar an sofortiger Nothilfe
zur Liquiditätssicherung und mittel- bis langfristig weitere 25 Milliarden an
Nullzins-Krediten oder Kreditgarantien für Passagierfluggesellschaften.
Zusätzliche insgesamt rund acht Milliarden Dollar seien für Frachtfluganbieter
nötig. Darüber hinaus macht sich die Organisation, die alle großen
US-Fluglinien vertritt, für weitere Subventionen etwa in Form von
Steuernachlässen stark./hbr/DP/fba
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116835
Trades: 128
Gefällt mir erhalten: 2281
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/117, 16.03.20, 20:50:55 
Antworten mit Zitat
dpa -AFX: *VIRUS/US-PRÄSIDENT: WERDEN US-FLUGGESELLSCHAFTEN ZU '100 PROZENT' UNTERSTÜTZEN
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/117, 21.03.20, 20:00:45 
Antworten mit Zitat
whistle kichern

Airline CEOs promise to eliminate dividends and stock buybacks if Congress passes $29B coronavirus bailout

https://finance.yahoo.com/news/airl....us-bailout-175925540.html
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 20405
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3846
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/117, 23.03.20, 09:32:07 
Antworten mit Zitat
MARKT/Alles rund um Luftfahrt bricht weiter ein
Kursabschläge von bis zu 10 Prozent verzeichnen Airbus und MTU. Airbus setzt
die Dividende aus und MTU fährt die Produktion herunter. Auch Lufthansa, IAG
und Easyjet fallen um fast 7 Prozent. Dies spiegele die Krise der
Luftfahrtbranche wider. Fraport geben dagegen nur um 3,8 Prozent nach. "Sie
sind nur ein Dienstleister und können viel schneller ihre Kosten anpassen als
ein Produzent", so ein Händler. Fraport teilten schon am Freitag mit, fast 80
Prozent ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35231
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8702
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag18/117, 24.03.20, 16:37:04 
Antworten mit Zitat
Bloomberg: Passagierzahlen bei US-Airlines zum Vorjahr mit einem Minus von 86 Prozent
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/117, 04.04.20, 10:50:34 
Antworten mit Zitat
Warren Buffet verkaufte diese Woche Airline Anteile
OYC (A0MQV8) A0MQV8


Warren Buffett’s Berkshire Hathaway sells part of Delta, Southwest airline stakes

According to regulatory filings, Berkshire sold nearly 13 million Delta shares for about $314 million and roughly 2.3 million Southwest shares for about $74 million.

The sales were conducted on Wednesday and Thursday, the filings show.

Berkshire previously owned about 11.1% of Delta stock and 10.4% of Southwest stock, according to Refinitiv data.
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/117, 04.04.20, 13:32:24 
Antworten mit Zitat
Buffet vor 3 Wochen dazu ....



Der_Dude schrieb am 04.04.2020, 10:50 Uhr
Warren Buffet verkaufte diese Woche Airline Anteile
OYC (A0MQV8) A0MQV8


Warren Buffett’s Berkshire Hathaway sells part of Delta, Southwest airline stakes

According to regulatory filings, Berkshire sold nearly 13 million Delta shares for about $314 million and roughly 2.3 million Southwest shares for about $74 million.

The sales were conducted on Wednesday and Thursday, the filings show.

Berkshire previously owned about 11.1% of Delta stock and 10.4% of Southwest stock, according to Refinitiv data.
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag15/117, 14.04.20, 15:28:01 
Antworten mit Zitat
dpa- AFX: *IATA: AIRLINES DÜRFTEN 2020 RUND 314 MRD USD AN PASSAGIERUMSÄTZEN VERLIEREN
-

dpa -AFX: *IATA: ERWARTETER UMSATZRÜCKGANG ENTSPRICHT -55% GG VJ
-
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 20405
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3846
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag14/117, 15.04.20, 07:36:22 
Antworten mit Zitat
US-NACHBÖRSE/Hausse bei Luftfahrtaktien dank Staatshilfen
NEW YORK (Dow Jones)--Die Einigung der US-Luftfahrtgesellschaften mit dem US-Finanzministerium auf ein finanzielles Hilfspaket zur Überwindung der Corona-Pandemie-Krise im Flugverkehr hat den entsprechenden Aktien am Dienstag nachbörslich eine Kursrally beschert. Bei dem Programm soll es um ein Volumen von über 50 Milliarden Dollar gehen. Auf Nasdaq.com schossen die in den vergangenen Wochen schwer gebeutelten Kurse von American Airlines Group
A1G (A1W97M) A1W97M
um knapp 11, Delta Air Lines
OYC (A0MQV8) A0MQV8
und United Airlines
UAL1 (A1C6TV) A1C6TV
um knapp 10, Southwest
SWN (862837) 862837
um über 7 und Jetblue um 16 Prozent nach oben.

Für J.B. Hunt Transportation Services
JB1 (885365) 885365
ging es um 4,2 Prozent aufwärts auf 102 Dollar. Das Transportunternehmen hatte Erstquartalszahlen vorgelegt, die sowohl beim Nettogewinn wie beim Umsatz die Erwartungen der Analysten leicht übertrafen.

Teladoc Health wurden um 2,1 Prozent nach oben genommen auf 160,63 Dollar. Das Unternehmen, das Technologie für Online-Arzt-Sprechstunden anbietet, hatte von einer Verdopplung der Online-Arztbesuche im vergangenen Monat und einer noch nie gesehenen Nachfrage nach seinen Dienstleistungen gesprochen. Daneben veröffentliche Teladoc erste Zahlen für das erste Quartal. Demnach stieg der Umsatz von 129 auf rund 181 Millionen Dollar, wohingegen das Unternehmen lediglich bis zu 172 Millionen in Aussicht gestellt hatte, wo auch die Analystenerwartung lag. Im bisherigen Jahresverlauf legte die Aktie bereits fast 90 Prozent an Wert zu. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93986
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3397
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag13/117, 17.04.20, 07:09:29 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec - wünsche allen einen erfolgreichen Wochenabschluss kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DIVIDENDEN - Das Gros der in den vier wichtigsten Börsenindizes notierten Unternehmen will auch in diesem Jahr Milliardenbeträge an Dividenden ausschütten. Firmen wie BASF und Volkswagen halten sogar an ihren Beschlüssen fest, die Ausschüttung gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen - trotz des Umstands, dass sie gleichzeitig Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und sich damit einen Teil der Löhne vom Staat bezahlen lassen. Das Vorgehen sorgt für Kritik. "Es gibt die klare Erwartung der SPD-Bundestagsfraktion, dass Vorstände von Unternehmen, die staatliche Hilfen in Anspruch nehmen, während dieser Zeit keine Boni erhalten und Aktionäre auf Dividenden verzichten", sagte Carsten Schneider, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, dem Handelsblatt. Viele Unternehmen begründen das Festhalten an der Ausschüttung damit, dass sich die Dividende auf das erfolgreiche abgelaufene Geschäftsjahr beziehe. (Handelsblatt S. 6)

BASEL IV - Die Kreditwirtschaft spielt bei der Bewältigung der Coronakrise eine wichtige Rolle. Darauf hat der EU-Finanzministerrat am Donnerstag hingewiesen. "Es ist entscheidend, dass die Banken weiterhin Haushalte und Unternehmen finanzieren, darunter auch den Mittelstand, der wegen der Covid-19-Pandemie mit vorübergehenden Schwierigkeiten zu kämpfen hat", heißt es in einer Stellungnahme des Ecofin-Rats. Die Kreditvergabe müsse unbedingt sichergestellt werden. "Falls nötig" müssten dafür "legislative Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen von Covid-19 abzufedern". Konkret geht es um Erleichterungen bei den Eigenkapitalvorschriften - und daran arbeitet die zuständige Generaldirektion Fisma der EU-Kommission bereits. So denkt die Fisma darüber nach, die Einführung der obligatorischen Verschuldungsquote zu verschieben und die EU-Eigenkapitalverordnung CRR entsprechend zu ändern. Die EU-Kommission reagiert damit auf die Entscheidung des Baseler Interbanken-Ausschusses, die finalen Elemente der Basel-III-Reform um ein Jahr auf 2023 zu verschieben. (Handelsblatt S. 29)

BAFIN - Die Finanzbranche soll nach dem Willen der deutschen Aufsicht Bafin die neu geschaffenen Regeln für die Sicherung der Liquidität in Fonds rasch umsetzen: Um Publikumsfonds mit schwer veräußerbaren Wertpapieren in der Coronakrise für eine mögliche erneute An-legerflucht zu wappnen, sollten Fondshäuser ihre Systeme umgehend anpassen, sagte Elisabeth Roegele, Exekutivdirektorin für Wertpapieraufsicht und Vizepräsidentin der BaFin, der Börsen-Zeitung. "Wir erwarten, dass die Kapitalverwaltungsgesellschaften sich kurzfristig und ernsthaft mit der Frage auseinandersetzen, ob und welche Liquiditätstools sie nutzen werden." (Börsen-Zeitung S. 3)

GESUNDHEITSWESEN - Das deutsche Gesundheitswesen hat sich vergleichsweise gut auf das Coronavirus eingestellt und bereitet sich deshalb langsam darauf vor, zum Normalbetrieb zurückzukehren. Neue Zahlen legen nahe, dass die Situation weniger brenzlig ist als zunächst befürchtet. (FAZ S. 15)

MIETEN - Die Mieten steigen und steigen - das war ein Jahrzehnt lang ein ehernes Gesetz, vor allem in Deutschlands Großstädten. Doch seit gut einem Jahr stagnieren dort die Mieten. Und wer jetzt eine Wohnung etwa in München, Stuttgart oder Berlin sucht, kann mit ein bisschen Glück sogar von der Corona-Krise profitieren: In den nächsten Monaten könnten die Preise für Neuvermietungen sinken. (SZ S. 17/Handelsblatt S. 34)

BDI - Die Bundesregierung muss sich nach Überzeugung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) bereits heute mit dem Hochfahren der Wirtschaft nach der Coronakrise befassen. "Wir sind besorgt, dass sich die Vorbereitung der Politik zum Neustart in 14-Tages-Plänen erschöpft", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf dem Handelsblatt. Die Politik müsse sich "jetzt darauf vorbereiten, was sie beim nächsten Checkpoint entscheidet". Der Neuanfang Deutschlands "muss sitzen, ein erneuter Shutdown hätte unabsehbare Folgen für das Land", warnte Kempf. (Handelsblatt S. 8 )

FLUGGESELLSCHAFTEN - Der Fluggesellschaften-Branchenverband IATA rechnet 2020 mit einem Rückgang des Umsatzes im Passagierverkehr von 314 Milliarden Dollar, sagte Verbandschef de Juniac. Easyjet sieht sich dabei selbst für ein Szenario mit einem Stillstand von bis zu neun Monaten gewappnet. Anderen Wettbewerbern wie Norwegian droht indes der Zusammenbruch. (Handelsblatt S. 20)

VERSICHERUNGEN - Die immensen Schadenssummen seit dem Ausbruch der Coronakrise drohen selbst die milliardenschweren Versicherer an ihre finanziellen Grenzen zu bringen. Die deutschen Assekuranzen wagen deshalb einen ungewöhnlichen Vorstoß und drängen auf einen gemeinsamen Schutzschirm mit dem Staat. Für Warenkredit-Policen gibt es bereits eine Lösung. (Handelsblatt S. 26)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 17.04.2020, 07:13, insgesamt einmal bearbeitet
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/117, 03.05.20, 11:26:44 
Antworten mit Zitat
Buffetts Vorsicht und Airline-Verkäufe könnte nochmal für Druck sorgen überall



Berkshire in Corona-Turbulenzen Buffett schmeißt US-Airlines aus dem Depot

Nach einem Rekordverlust stößt seine Gesellschaft Berkshire Hathaway nun sämtliche Beteiligungen an US-Airlines ab.

“The airline business -- and I may be wrong and I hope I’m wrong -- but I think it’s changed in a very major way,” Buffett said. “The future is much less clear to me.”
“I don’t know that 3-4 years from now people will fly as many passenger miles as they did last year .... you’ve got too many planes."

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Buff....epot-article21755234.html



Brace For A Monday Massacre: Buffett Liquidates All Airline Holdings As Berkshire Sees Another Leg Lower


https://www.zerohedge.com/markets/b....s-hints-berkshire-remains
vini
Member
Member

Beiträge: 1178
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 459
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag11/117, 13.05.20, 08:49:02 
Antworten mit Zitat


Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 45663
Trades: 32
Gefällt mir erhalten: 1205
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/117, 15.05.20, 07:04:34 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee




"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 20405
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3846
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag9/117, 26.05.20, 09:30:14 
Antworten mit Zitat
MARKT/Hoffnung auf Wiederbelebung des Flugverkehrs treibt Branchentitel
FRA (577330) 577330 577330

Kräftige Kursgewinne verzeichnen die Aktien von Fluglinien und Flughäfen in
Europa. Übergeordet treibt die Hoffnung auf eine Wiederbelebung des
Flugverkehrs. Für Fraport geht es 12 Prozent nach oben, für IAG sogar 16
Prozent. IAG profitieren als Mutter der spanischen Iberia von der geplanten
Wiedereröffnung Spaniens für den Tourismus. Fraport steigen dank der
Staatsrettung des Hauptkundens Lufthansa, dessen Titel um weitere 6 Prozent
zulegen. Aber auch Air France gewinnen am Tag der Hauptversammlung 7 Prozent
und Easyjet 11 Prozent. Auch Zuliefererwerte der Luftfahrtbranche wie Airbus
und MTU steigen um rund 4 Prozent.
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116835
Trades: 128
Gefällt mir erhalten: 2281
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/117, 29.05.20, 08:32:53 
Antworten mit Zitat
US Airlines sehr schwach Kopf kratzen
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
FJ
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Wohnort: Düsseldorf
Beiträge: 894
Trades: 33
Gefällt mir erhalten: 286
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/117, 05.06.20, 14:55:14 
Antworten mit Zitat
Hotels
und kommen stark rein

https://www.marketwatch.com/tools/screener/premarket
Hinweis gemäß §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser des o.g. Beitrags hält Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) bzw. beabsichtigt dieses in der Zukunft zu tun.
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag6/117, 26.06.20, 17:45:55 
Antworten mit Zitat


*EU MOVES TOWARD RECOMMENDING A BAN ON ENTRY TO U.S. TRAVELERS - BBG
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35214
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4342
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag5/117, 01.07.20, 09:45:43 
Antworten mit Zitat
gehen nicht alle von steigenden flugpreisen aus ? Crying or Very sad

RYANAIR'S O'LEARY EXPECTS 'LOWER THAN EVER AIRFARES' IN NEXT 12 MONTHS
RY4C (A1401Z) A1401Z
redstar60
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Grünwalder Stadion
Beiträge: 18949
Trades: 315
Gefällt mir erhalten: 1139
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag4/117, 01.07.20, 10:00:06 
Antworten mit Zitat
wieso solten die steigen?

1. viele wollen nicht weg, da durch dauerbeschallung angst
2. fast alle fluggesellschaften sind am boden, deswegen lautet die devise "hauptsache fluggäste" wieder an board

schneemann schrieb am 01.07.2020, 09:53 Uhr
vom lufthansa chef gabs ne aehnliche vermutung letzte woche...

Der_Dude schrieb am 01.07.2020, 09:45 Uhr
gehen nicht alle von steigenden flugpreisen aus ? Crying or Very sad

RYANAIR'S O'LEARY EXPECTS 'LOWER THAN EVER AIRFARES' IN NEXT 12 MONTHS

statt einer kleinen fahne lieber einen schwulen spruch, oder? den spar ich mir; da gibt es schon genügend davon...
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116835
Trades: 128
Gefällt mir erhalten: 2281
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/117, 10.07.20, 11:45:50 
Antworten mit Zitat
2021 Jahr der Airlines, Kreuzfahrtaktien und Flughafenbetreiber?

Also die gesamte Touristikbranche ... je nachdem wer 2020 gut überlebt sollte bis ins Jahr 2022 outperformen ... gruebel Meinungen?

µ schrieb am 10.07.2020, 11:39 Uhr
Biontech erwartet Corona-Impfstoff bis Ende des Jahres

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
vanGaal
Member
Member

Beiträge: 1630
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag2/117, 10.07.20, 11:53:45 
Antworten mit Zitat
wäre ich vorsichtig...

Zahlen der Airlines werden für dieses Jahr bei vielen verheerend sein, denka da werden
noch einige Kapitalmaßnahmen und Staatsbeteiligungen anstehen...

Paradiso schrieb am 10.07.2020, 11:45 Uhr
2021 Jahr der Airlines, Kreuzfahrtaktien und Flughafenbetreiber?

Also die gesamte Touristikbranche ... je nachdem wer 2020 gut überlebt sollte bis ins Jahr 2022 outperformen ... gruebel Meinungen?

µ schrieb am 10.07.2020, 11:39 Uhr
Biontech erwartet Corona-Impfstoff bis Ende des Jahres
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116835
Trades: 128
Gefällt mir erhalten: 2281
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/117, 10.07.20, 14:26:17 
Antworten mit Zitat
https://www.spiegel.de/reise/flugti....cd-4903-a752-ccc64ef54bec

Gebucht, bezahlt, vertröstet
Tausende warten noch auf ihre Flugticket-Erstattung
Viele Airlines zahlen das Geld für Corona-stornierte Tickets zögerlich aus - auch die jetzt staatlich gerettete Lufthansa. Verbraucherschützer sprechen von systematischem Rechtsbruch. Was können Urlauber tun?

10.07.2020, 12.03 Uhr
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"

Seite 4 von 4
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Airlines - (Fluggesellschaften) - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!