Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Dax - Aktien » BAYN - Bayer AG: Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 69, 70, 71, 72, 73, 74  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag147/2217, 23.12.19, 07:49:33 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
TENCENT
NNND (A1138D) A1138D
- Tencent gehört zu den größten Unternehmen der Welt. Bislang hat sich der chinesische Digitalkonzern weitgehend auf sein Geschäft in der Volksrepublik konzentriert. Doch das soll sich ändern, das Unternehmen baut sein Engagement in Europa massiv aus: "2020 werden wir mehr als 10 Milliarden Dollar in Europa investieren, rund ein Drittel davon in Deutschland", sagt Li Shiwei im Interview. Der Manager ist Europachef der Tencent-Cloudsparte und Architekt der europäischen Expansion des Konzerns. Deutschland, sagt er, sei für Tencent der wichtigste Markt außerhalb Chinas. Derzeit beschäftigt Tencent 20 Mitarbeiter in seiner Europazentrale in Frankfurt. Die Zahl soll in den nächsten Jahren deutlich steigen: "Besonders in Deutschland wollen wir Personal aufbauen, aber auch in Frankreich und Großbritannien", sagt Li. Der Manager will mit Produkten wie seiner Cloud-Plattform Kunden gewinnen und gleichzeitig in europäische Tech-Firmen investieren: In Deutschland schaue er sich vor allem Unternehmen in den Feldern Design, Maschinenbau und autonome Mobilität an. (Handelsblatt S. 4)

BAYER
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
- Der neue Lobbychef von Bayer, Matthias Berninger, stellt sich hinter den "Green Deal" der EU-Kommission. "Die Industrie sollte sich an die Spitze der ökologischen Modernisierung stellen", sagt er. Gleichzeitig verteidigt er Glyphosat: Das Mittel sei in den USA und Lateinamerika für die Landwirtschaft systemrelevant. (Handelsblatt S. 18)

VOLKSWAGEN
VOW3 (766403) 766403 766403
- Der Wolfsburger Autokonzern verkauft mehr Autos als Toyota, doch die Japaner sind an der Börse mehr als doppelt so viel wert. VW-Chef Herbert Diess will im nächsten Jahrzehnt deutlich an Effizienz zulegen, um in der Börsenbewertung mit Toyota gleichzuziehen. (Handelsblatt S. 20)

SAP (716460) 716460 716460
- Der Milliardär, Mäzen und SAP-Gründer Hasso Plattner droht, aus Deutschland wegzuziehen, falls das Land eine Vermögensteuer einführt. "Bei einer zweiprozentigen Vermögensteuer muss ich Deutschland verlassen", sagte er. Was er dann mit seinen SAP-Aktien mache, müsse er sich noch überlegen. (FAZ S. 15)

HOTNEST - Der deutsche Gründer Fabian von Heimburg plant mit seiner in Schanghai ansässigen Firma Hotnest die Expansion nach Europa. "Wir wollen allen Marken, die noch nicht in China sind, helfen in China zu skalieren", sagte von Heimburg. Um den Start in Europa zu finanzieren, hat die Firma 6 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt. Im Februar werde Hotnest entweder in Berlin oder in München ein Büro eröffnen, um das Geschäft in Europa auszubauen, kündigte von Heimburg an. Hotnest analysiert Soziale Netzwerke und bietet eine Plattform für Marketinglösungen. (Handelsblatt S. 44)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag146/2217, 23.12.19, 08:39:14 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Konsolidierungstag erwartet - Koenig & Bauer verschreckt
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden einen Tag vor Heiligabend mit einer etwas leichteren Eröffnung erwartet. Keine guten Nachrichten gab es für die Aktionäre von Koenig & Bauer: Kurz vor Jahresultimo lieferte das Unternehmen noch eine Gewinnwarnung ab. Auch wenn diese nicht ganz unerwartet kommt, überrascht doch der späte Zeitpunkt wie auch das Ausmaß. Über das Wochenende haben indes die Index-Änderungen innerhalb der DAX-Familie zu neuen Zusammensetzungen von MDAX, TecDAX und SDAX geführt. Übergeordnet sorgt für leichte Entspannung, dass China Zölle für einige US-Importe gesenkt hat. Gefrorenes Schweinefleisch, Medizin und einige Hochtechnologiekomponenten werden bei der Einfuhr nach China ab dem 1. Januar mit geringeren Zöllen belegt. Die Staatsführung billigte nun die Senkung der Zölle auf 850 Produkte und setzt damit einen Teil des Kompromisses aus den "Phase-1"-Handelsgesprächen mit den USA um. In diesem Umfeld notiert der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
0,2 Prozent leichter bei 13.290 Zählern, auch der Euro-Stoxx-50 wird etwas tiefer erwartet.

Gewinnwarnung von Koenig & Bauer nicht ganz überraschend
SKB (719350) 719350

Die Gewinnwarnung von Koenig & Bauer kommt nicht ganz überraschend. Das Unternehmen hatte bereits mit Bekanntgabe der Quartalszahlen davor gewarnt, dass die Ziele bei einer Nachfrageabschwächung in Gefahr sein könnten. Auch Berenberg hatte vor einem schwierigen Quartal gewarnt. Dennoch stellt man sich im Handel auf stärkere Abgaben ein, denn die Warnung ist deutlich ausgefallen. 2019 erwartet Koenig & Bauer nur noch einen Konzernumsatz auf Vorjahresniveau und eine EBIT-Marge zwischen 4 und 4,5 Prozent. Der Konzern hatte bislang für das laufende Jahr ein organisches Umsatzwachstum von rund 4 Prozent und eine EBIT-Marge von rund 6 Prozent angestrebt. Für die Aktie geht es im Spezialistenhandel um 9 Prozent nach unten.

Für die Bayer-Aktie
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
geht es im Spezialistenhandel um 1,5 Prozent nach oben, nachdem die US-Umweltschutzbehörde (EPA) dem Chemiekonzern den Rücken gestärkt hat. Die Behörde hat bei Gericht Unterlagen eingereicht, die das Argument von Bayer unterstützen, dass Glyphosat kein Krebsrisiko darstelle. Mit der Unterstützung der EPA dürfte die Chancen auf einen Vergleich zwischen Bayer und den Klägern steigen, der letztlich auch günstiger für den deutschen Chemiekonzern ausfallen sollte. Ein Händler spricht von einer positiven Entwicklung und stellt sich auf steigende Kurse in der Bayer-Aktie ein.

Leicht stützend für das BASF-Sentiment
BAS (BASF11) BASF11 BASF11
könnte der Verkauf des Bauchemiegeschäfts an Lone Star wirken. Der Verkauf per se ist keine Überraschung: BASF und Lone Star befanden sich schon seit geraumer Zeit in Verhandlungen. Aber nicht nur ist das Thema damit abgeschlossen, der vereinbarte Kaufpreis von 3,17 Milliarden Euro liegt sogar leicht über der Marktschätzung von rund 3 Milliarden Euro. BASF hatte das Geschäft 2006 für 2,7 Milliarden Euro von der damaligen Degussa erworben. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47247
Trades: 925
Gefällt mir erhalten: 10503
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag145/2217, 23.12.19, 09:44:42 
Antworten mit Zitat


HK12 schrieb am 23.12.2019, 07:05 Uhr
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
Bayer hat in einem Glyphosat-Prozess die Unterstützung der US-Regierung erhalten. Das Justizministerium und die Umweltschutzbehörde EPA teilten einem Bundesberufungsgericht in einem Schreiben mit, dass Glyphosat nicht krebserregend ist.

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
tiger
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Wiesbaden
Beiträge: 222
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 462
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag144/2217, 17.01.20, 09:02:06 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
dick Geld in der Auktion
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35107
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8661
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag143/2217, 17.01.20, 09:17:41 
Antworten mit Zitat
- bisserl Zugpferd kaffee Cool

 
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

AKTIE IM FOKUS: Bayer steigen - Hoffnung auf baldige Lösung im Glyphosat-Streit
FRANKFURT (dpa- AFX Broker) - Aktien von Bayer haben am Freitag im vorbörslichen Handel von der Hoffnung auf eine raschere Klarheit hinsichtlich der Glyphosat-Klagen in den USA profitiert. Auf Tradegate legten die Papiere um 1,5 Prozent zu auf 75,90 Euro im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag.

Offenbar könnte es in dem Disput schon bald einen Vergleich geben. Der im Rechtskonflikt vermittelnde Mediator Ken Feinberg sagte der Finanznachrichtenagentur Bloomberg, er sei "verhalten optimistisch", dass innerhalb etwa eines Monats eine Einigung zwischen Bayer und den Klägern erzielt werden könnte. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....-glyphosat-streit-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16802
Trades: 260
Gefällt mir erhalten: 2804
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag142/2217, 23.01.20, 21:36:52 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001


BAYER AUF TRADEGATE +3,4% - KREISE: GLYPHOSAT-VERGLEICH
FÜR 10 MRD USD MÖGLICH
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16802
Trades: 260
Gefällt mir erhalten: 2804
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag141/2217, 23.01.20, 21:40:22 
Antworten mit Zitat
76,69 long
kareca schrieb am 23.01.2020, 21:36 Uhr
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001


BAYER AUF TRADEGATE +3,4% - KREISE: GLYPHOSAT-VERGLEICH
FÜR 10 MRD USD MÖGLICH

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16802
Trades: 260
Gefällt mir erhalten: 2804
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag140/2217, 23.01.20, 21:53:31 
Antworten mit Zitat
BAYER AUF TRADEGATE ZULETZT +5,7%
kareca schrieb am 23.01.2020, 21:40 Uhr
76,69 long
kareca schrieb am 23.01.2020, 21:36 Uhr
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001


BAYER AUF TRADEGATE +3,4% - KREISE: GLYPHOSAT-VERGLEICH
FÜR 10 MRD USD MÖGLICH

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47247
Trades: 925
Gefällt mir erhalten: 10503
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag139/2217, 24.01.20, 07:36:30 
Antworten mit Zitat
 
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit für zehn Milliarden US-Dollar beilegen

NEW YORK (dpa- AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat in den Vereinigten Staaten Kreisen zufolge möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. Anwälte einiger Kläger diskutierten mit dem Unternehmen über Vereinbarungen, die zu einer solchen Gesamtsumme führen könnten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf Personen mit direkter Kenntnis der Verhandlungen.

In einigen Diskussionen hätten Bayer-Anwälte gesagt, das Unternehmen werde acht Milliarden für die Lösung der aktuellen Fälle beiseite legen und zwei Milliarden für künftige Klagen reservieren. Den Kreisen zufolge steht die Summe aber noch nicht fest und kann sich im Zuge der Gespräche ändern. Laut Agentur wollte sich Bayer zu den Zahlen oder den verhandelten Bedingungen nicht äußern.

An der Börse sorgten die Neuigkeiten dennoch für gute Stimmung. In einer ersten Reaktion legte die Bayer-Aktie auf der Handelsplattform Tradegate um fast sechs Prozent zu im Vergleich zum Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft.

Zuletzt hatte der im Rechtskonflikt vermittelnde Mediator Ken Feinberg Bloomberg gesagt, er sei "verhalten optimistisch", dass innerhalb etwa eines Monats eine Einigung zwischen Bayer und den Klägern erzielt werden könnte. Zu den Bedingungen eines möglichen Vergleichs wollte der US-Staranwalt, der im Juni als Verhandlungsführer verpflichtet wurde, sich nicht äußern.

Bayer hatte sich 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto immense Rechtsrisiken ins Haus geholt. Die ersten drei US-Prozesse wegen angeblich krebserregender Unkrautvernichtungsmittel von Monsanto hatte Bayer verloren und hohe Schadenersatz-Urteile kassiert. Der Konzern hat die Schuldsprüche jedoch angefochten und erhielt in einem Berufungsverfahren zuletzt Unterstützung von der US-Regierung, deren Umweltbehörde EPA das umstrittene Pflanzengift Glyphosat nicht als krebserregend einstuft.

Die meisten Analysten erwarten, dass sich das Unternehmen über kurz oder lang auf einen milliardenschweren Vergleich mit den zahlreichen Klägern in den USA einigt. Darauf dringen auch die zuständigen Gerichte. Nach dem letzten Prozess im Mai waren alle weiteren geplanten Gerichtsverhandlungen im vergangenen Jahr verschoben worden.

Die Hoffnung auf einen baldigen Vergleich sowie die indirekte Unterstützung der US-Regierung hatten dem wegen der Glyphosat-Klagen arg gebeutelten Aktienkurs zuletzt Auftrieb verliehen.

Im Falle einer Einigung sehen zahlreiche Analysten - je nach Höhe der Entschädigungssumme an die Kläger - noch deutlich Luft für den Aktienkurs. So schätzte Alistair Campbell vom Investmenthaus Liberum vor einer Woche, dass immer noch eine Belastung von rund 25 Milliarden Euro in den Aktienkurs eingepreist sei, was mehr sein dürfte als Bayer am Ende wohl zahlen wolle und vielleicht werde./he/bek
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag138/2217, 24.01.20, 08:10:18 
Antworten mit Zitat
*DJ Bayer-Aktie gewinnt mit Bericht über möglichen Roundup-Vergleich vorbörslich 6,1%

HK12 schrieb am 24.01.2020, 07:36 Uhr
 
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
Kreise: Bayer könnte Glyphosat-Streit für zehn Milliarden US-Dollar beilegen

NEW YORK (dpa- AFX) - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer könnte den Streit um angebliche Krebsgefahren von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat in den Vereinigten Staaten Kreisen zufolge möglicherweise für zehn Milliarden US-Dollar beilegen. Anwälte einiger Kläger diskutierten mit dem Unternehmen über Vereinbarungen, die zu einer solchen Gesamtsumme führen könnten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf Personen mit direkter Kenntnis der Verhandlungen.
[...]

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag137/2217, 24.01.20, 08:31:42 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Wieder aufwärts - Spekulationen um Bayer-Vergleich
FRANKFURT (Dow Jones)--Mit kräftig steigenden Kursen an den europäischen Börsen rechnen Marktteilnehmer zum Wochenausklang. Die deutlichen Abschläge vom Donnerstag dürften damit mehr als aufgeholt werden. Der
DAX (846900) 846900 846900
wird zur Eröffnung, auch dank einer sehr festen Bayer-Aktie, knapp 1 Prozent höher erwartet bei 13.500 Punkten, der Euro-Stoxx-50 dürfte 0,7 Prozent fester eröffnen. Zum einen verliert die Lungenkrankheit durch das neue Corona-Virus etwas an Schrecken. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat auf das Ausrufen eines globalen Notstands verzichtet. Darüber hinaus habe Gilead Sciences mitgeteilt, sein Anti-Ebola-Mittel Remdesivir könnte auch gegen das neue Virus wirken, heißt es in einem Medienbericht.

Gestützt wird die Stimmung auch von Spekulationen um Steuersenkungen. In den USA will Präsident Donald Trump vor den Wahlen den Mittelstand entlasten. In ein ähnliches Horn bläst der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans, nachdem die Co-Vorsitzende Saskia Esken Steuersenkungen kürzlich noch als "gefährlich" bezeichnet hatte. Allerdings will Walter-Borjans auch den Spitzensteuersatz erhöhen. Neue Impulse könnten auch von zahlreichen Einkaufsmanager-Indizes ausgehen, am Vormittag werden sie in Europa und am Nachmittag in den USA veröffentlicht. Aus charttechnischer Sicht würde sich die Situation weiter verbessern, wenn der DAX den Widerstand bei 13.548 Punkten überwinden würde. Das könnte dann laut Marktanalysten einen Anlauf an das neue Allzeithoch bei 13.640 Punkten auslösen.

Bayer vorbörslich deutlich im Plus
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

Mit kräftigen Kursgewinnen bei Bayer rechnen Händler am Freitag. Vorbörslich zieht der Kurs um etwa 5 Prozent an. Grund sind Berichte über einen bevorstehenden Vergleich beim Thema Roundup. Die Nachrichtenagentur Bloomberg nennt Vergleichssumme von 10 Milliarden Dollar. "Das wäre viel, viel weniger als bisher gedacht", so ein Teilnehmer. Eher habe man mit Summen um 15 Milliarden Dollar gerechnet. Sollte es sich bewahrheiten, wären Kursgewinne der Aktie von über 20 Prozent denkbar, heißt es weiter. Denn ein solcher Vergleich würde Bayer wieder die Bewertung als normales Chemie-Pharma-Unternehmen erlauben.

TecDAX auf Hausse-Kurs - neues 19-Jahres-Hoch wahrscheinlich
TDXP (720327) 720327 720327

Gute Zahlen von Intel sollten die Technologie-Unternehmen tragen. Das sollte die jüngsten Favoriten aus dem Halbleiterbereich wie STMicro, Infineon und Siltronic weiter stützen, heißt es. Der TecDAX wird seinen Hausse-Kurs voraussichtlich fortsetzen, er könnte am Freitag erstmals sei über 19 Jahren über 3.200 Punkte steigen. Die gute Entwicklung im Cloud-Geschäft bei Intel dürfte auch SAP und Cancom
COK (541910) 541910
stützen.

Gute Zahlen kommen auch von Ericsson
ERCB (850001) 850001 850001
. Die Marge im Bereich Netze ist im vierten Quartal auf 41,1 Prozent gestiegen von 39,9 Prozent. Das Unternehmen sieht sich nun auf einem guten Weg zum Erreichen auch der mittelfristigen Ziele. Die Dividende wird auf 1,50 von 1,00 Schwedische Kronen erhöht. Schwache Zahlen kommen dagegen von Remy Cointreau
RMC (883206) 883206
. Der Getränke-Konzern hat im dritten Quartal nur gut 290 Millionen Euro umgesetzt und damit deutlich weniger als die erwarteten 309 Millionen Euro. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 20384
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3837
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag136/2217, 24.01.20, 08:56:31 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001


Ich gratuliere schon mal den Käufern von 78,79 heute morgen. Rolling Eyes
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47247
Trades: 925
Gefällt mir erhalten: 10503
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag135/2217, 24.01.20, 08:58:33 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
kleine long um 75,30
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47247
Trades: 925
Gefällt mir erhalten: 10503
PN schreiben

 

10

verlinkter Beitrag134/2217, 24.01.20, 09:07:36 
Antworten mit Zitat
Hälfte raus 76,50
HK12 schrieb am 24.01.2020, 08:58 Uhr
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
kleine long um 75,30

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16802
Trades: 260
Gefällt mir erhalten: 2804
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag133/2217, 24.01.20, 20:51:08 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001


Bayer's Latest Roundup Weedkiller Trial Postponed Indefinitely at Last Minute
Bayer: Trial Postponed to Continue Settlement Talks
Bayer: No Comprehensive Agreement yet to Settle Roundup Litigation
Bayer: No Certainty or Timetable for Comprehensive Resolution
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116718
Trades: 126
Gefällt mir erhalten: 2244
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag132/2217, 24.01.20, 21:14:20 
Antworten mit Zitat
Wichtiger Glyphosat-Prozess gegen Bayer verschoben
ST. LOUIS (dpa -AFX) - In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen
Bayer
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger
Unkrautvernichter verschoben worden. Die Gerichtsverhandlungen hätten eigentlich
an diesem Freitag in St. Louis beginnen sollen. Doch nachdem der Auftakt
zunächst vom Morgen in den Nachmittag verlegt wurde und die Anwälte hinter
geschlossenen Türen verhandelten, einigten sich die Streitparteien, das
Verfahren ganz zu vertagen. Ein neuer Termin wurde vom Richter zunächst nicht
angesetzt. Ziel sei es, Zeit für Vergleichsverhandlungen zu gewinnen und
Ablenkungen durch Prozesse zu vermeiden, teilte Bayer in einem Statement mit.
Das Unternehmen engagiere sich "konstruktiv" beim Mediationsprozess.

Der Konzern machte in seiner Stellungnahme zugleich klar, dass es noch
keinen Deal mit den Klägeranwälten und auch keine Gewissheit und keinen Zeitplan
für eine Einigung gebe. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte am Donnerstag
unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen berichtet, dass
Bayer die Rechtsstreitigkeiten um angebliche Krebsgefahren von
Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat möglicherweise für zehn
Milliarden Euro beilegen könne. Das Unternehmen ist in den USA mit mehr als 42
700 Klagen konfrontiert. Der als Mediator agierende Staranwalt Ken Feinberg
hatte sich zuletzt "verhalten optimistisch" hinsichtlich einer raschen Lösung
gezeigt.

Bayer hatte sich 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Kauf des
US-Saatgutriesen Monsanto immense Rechtsrisiken ins Haus geholt. Die ersten drei
US-Prozesse wegen angeblich krebserregender Unkrautvernichtungsmittel von
Monsanto hatte Bayer verloren und hohe Schadenersatz-Urteile kassiert. Der
Konzern hat die Schuldsprüche jedoch angefochten und erhielt in einem
Berufungsverfahren zuletzt Unterstützung von der US-Regierung, deren
Umweltbehörde EPA das umstrittene Pflanzengift Glyphosat nicht als krebserregend
einstuft. Viele Analysten erwarten, dass sich Bayer über kurz oder lang auf
einen milliardenschweren Vergleich mit den zahlreichen Klägern in den USA
einigt. Darauf dringen auch die zuständigen Gerichte./hbr/DP/he
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag131/2217, 27.01.20, 08:32:42 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Risiko-Assets schwach erwartet - Sicherheit ist Trumpf
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden am Montag mit einer schwachen Handelseröffnung erwartet, Damit dauert die Berg- und Talfahrt an den Börsen an. Die Richtung gibt die Nachrichtenlage rund um die Ausbreitung des neuen Coronavirus vor. "Es wird darauf ankommen, wie die Märkte die weitere Verbreitungswahrscheinlichkeit einschätzen werden", heißt es in den Mußler-Briefen. Zwar hält die chinesische Regierung das neue Virus für weniger gefährlich als Sars. Sie hat aber bereits vorsorglich das chinesische Neujahrsfest um drei Tage bis zum kommenden Sonntag verlängert. Und in Japan könnte das Wachstum nach ersten Berechnungen um 0,2 Prozentpunkte niedriger ausfallen, vor allem weil der Tourismus stark von chinesischen Reisenden abhängig ist.

Die unmittelbaren ökonomischen Folgen - Produktionsausfälle aufgrund von Krankheits- oder Todesfällen - liegen nach Einschätzung der Commerzbank sehr wahrscheinlich in Dimensionen unter dem Niveau, das im Bruttoinlandsprodukt Chinas sichtbar werde. Selbst SARS - die letzte medial gehypte Epidemie - habe 2002/03 weltweit weniger Todesopfer gefordert als die Grippewelle 2012 allein in Deutschland, die keine sichtbaren ökonomischen Folgen hatte. Ökonomisch relevant wird eine Epidemie, wenn sowohl die individuelle als auch die politische Risikowahrnehmung sich von der statistischen Bedrohung unterscheiden. Die Anleger gehen erst einmal in Risk-Off-Modus, der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
notiert am frühen Morgen 1,4 Prozent tiefer bei 13.385 Punkten, der Euro-Stoxx-50 wird rund 1,5 Prozent tiefer erwartet. Die sicheren Häfen sind abermals gesucht, Gold legt um weitere 0,5 Prozent zu, auch Anleihen notieren leicht im Plus. Impulse dürften am Vormittag vom ifo-Geschäftsklima-Index ausgehen. Erwartet wird ein weiterer Anstieg auf 97,0 von 96,3. Dabei sollen die Geschäftserwartungen noch stärker gestiegen sein als die Lagebeurteilung.

Rohstoff-, Reise- und Luxus-Aktien schwach erwartet
Mit Blick auf die Situation in China dürften Anleger zum Start in die Woche vor allem die Rohstoff-, Öl-, Reise- und Luxus-Aktien meiden. "Für eine Tendenzwende gibt es hier noch keinen Anlass", sagt ein Händler. Dazu müssten entsprechende Entspannungsanzeichen zur Bekämpfung der Krankheit her. Die Rohstoff-Preise stehen mit den Sorgen unter Druck, die Krankheit könnte das Wachstum belasten, die Reisetätigkeit leidet unter der Quasi-Quarantäne für 50 Millionen Chinesen, die auch auf die Einkäufe für Luxusgüter drücken dürfte.

Bayer
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
werden gegen den Trend leicht höher erwartet. Positiv wird hier an der Börse gewertet, dass wegen der laufenden Gespräche über einen Vergleich im Streit um das möglicherweise krebserregende Herbizid Roundup am Freitag ein Gerichtsverfahren gegen Bayer in letzter Minute auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Dies wird an der Börse dahingehend interpretiert, dass weiterhin ein Vergleich angestrebt werde.

Als positiv für die Aktie von Aareal Bank
ARL (540811) 540811 540811
wird ein Bericht des Handelsblatts gewertet, nach dem die Investment-Gesellschaft Petrus Advisors den Anteil von gut 2 Prozent aufstocken könnte. Die Zeitung beruft sich auf Finanzkreise. Petrus-Advisors-Partner Till Hufnagel habe Interesse an einem stärkeren Engagement in Deutschland bestätigt, aber keinen Namen genannt: "Wir haben schon ein Unternehmen im Auge", zitierte ihn die Zeitung. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag130/2217, 27.01.20, 09:22:28 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
erste long 74.40 für Investmentdepot...
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag129/2217, 28.01.20, 07:39:56 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
MainFirst stuft Bayer von Hold auf Buy hoch und hebt das Kursziel von 72 auf 93 Euro.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag128/2217, 30.01.20, 07:05:11 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
BAYER
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
- Bayer-Chef Werner Baumann will endlich sein größtes Problem lösen: die Glyphosat-Klagen in den USA. Anwälte und Kläger verhandeln unter Hochdruck über einen außergerichtlichen Vergleich - und sind nach Handelsblatt-Informationen zuletzt entscheidende Schritte vorangekommen. Bis zur Hauptversammlung Ende April will Baumann Investoren und Öffentlichkeit eine Lösung präsentieren. Dabei steht eine Vergleichssumme von rund 10 Milliarden Dollar im Raum. Doch es geht nicht nur ums Geld: Bayer muss die Einigung zukunftsfest machen und vermeiden, dass in einigen Jahren eine neue Klagewelle von Nutzern des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup droht. Das fordern auch Investoren. Ein kompletter Stopp für den Verkauf des Mittels gilt zwar als ausgeschlossen. Wie das Handelsblatt aber aus Finanz- und Unternehmenskreisen erfuhr, prüft Bayer eine Einschränkung des Vertriebs von Roundup. Laut den Plänen könnte der Verkauf des Mittels an Privatanwender gestoppt werden. Für Bayer wäre das verkraftbar, weil der Konzern mehr als 90 Prozent des Roundup-Geschäfts ohnehin mit großen Landwirtschaftsbetrieben macht. Bei den Klagen wegen einer angeblichen Krebsgefahr des Produkts ist es genau umgekehrt: Unter den mehr als 42.000 Klägern sind ganz überwiegend Hobbygärtner - und nur sehr wenige Farmer. (Handelsblatt S. 4)

HUAWEI - Das Auswärtige Amt warnt vor einer Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern Huawei beim Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G in Deutschland. Aus einem vertraulichen Vermerk des Außenministeriums geht zudem hervor, dass die Bundesregierung Informationen von US-amerikanischen Stellen erhalten habe, wonach Huawei mit chinesischen Sicherheitsbehörden zusammenarbeite. Das hatte Huawei stets dementiert. "Die Vertrauenswürdigkeit chinesischer Unternehmen ist im Zusammenhang mit den Sicherheitserfordernissen beim Aufbau von 5G-Netzen nicht gegeben", heißt es in dem Schreiben des Auswärtigen Amtes vom 24. Januar, das WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung vorliegt; zuerst hatte das Handelsblatt berichtet. Zwei Stellen sind in dem Papier bemerkenswert. Zum einen führt das Auswärtige Amt an, dass US-Behörden offenbar über Belege der Zusammenarbeit zwischen Huawei und chinesischen Sicherheitsdiensten verfügen. Außerdem wird die Rechtslage in der Volksrepublik China angeführt. Demnach seien chinesische Unternehmen und Staatsbürger im In- und Ausland durch diverse Gesetze dazu verpflichtet, mit chinesischen Sicherheitsbehörden zu kooperieren. (SZ S. 1 und 17/Handelsblatt S. 6)

ALLIANZ
ALV (840400) 840400 840400
- Europas größter Versicherer Allianz will noch 2020 eine neue Finanzplattform starten, die den Angeboten der großen Geldhäuser Konkurrenz machen soll. "Das Angebot, an dem Iconic Finance arbeitet, wird in erster Linie eine Multi-Banking-App sein", sagt der neue Iconic-Finance-Chef Bernd Storm van's Gravesande dem Handelsblatt in seinem ersten Interview in der neuen Funktion. Bankkonten und Kreditkarten würden deshalb bei dem Angebot eine große Rolle spielen. Das Angebot soll sich dabei nicht nur an Verbraucher richten, die bereits Policen der Münchener haben. (Handelsblatt S. 28)

BOSCH - Wenn Bosch hinter den Vorhang seiner Entwicklungsabteilung schauen lässt, hat die betreffende Technologie in der Regel Relevanz für die künftige Strategie des weltgrößten Automobilzulieferers. In Feuerbach, dem mit 13.500 Beschäftigten größten und ältesten Bosch-Standort, zeigt Bosch seine neue Brennstoffzelle für Lkws auf dem Systemprüfstand. Dies soll Symbolcharakter für das Hauptwerk für Einspritztechnik von Verbrennungsmotoren haben, das von der Transformation zur Elektromobilität besonders betroffen ist. Das Aggregat braucht nicht mehr Platz als ein gängiger Dieselmotor. Anders als etwa der von Tesla angekündigte rein elektrische Truck benötigt ein Brennstoffzellenfahrzeug keine acht Tonnen schwere Batterie, ist in wenigen Minuten aufgetankt und hat eine Reichweite von bis zu 700 Kilometern. Voraussetzung dafür ist, dass es bis dahin auch genügend Wasserstofftankstellen gibt. (Handelsblatt S. 18/Welt S. 12)

DOC MORRIS - Gerüchte zum Aufbau einer Plattform hatte es schon länger gegeben. Dem Handelsblatt liegt nun vorab eine Mitteilung mit der Ankündigung vor, dass die niederländische Versandapotheke Doc Morris tatsächlich eine eigene Plattform starten wird. Demnach will Doc Morris in den kommenden Monaten einen offenen Marktplatz für den Handel mit pharmazeutischen Produkten aufbauen. So sollen Patienten auf dem Marktplatz aus einer Auswahl von Apotheken und anderen Dienstleistern wählen können. Das Arzneimittel können sie sich durch Doc Morris senden lassen, zu einer nahe gelegenen Vor-Ort-Apotheke bestellen oder es von dort durch einen Boten bringen lassen. (Handelsblatt S. 19)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag127/2217, 31.01.20, 07:22:58 
Antworten mit Zitat
Bayer erhält im Glyphosat-Streit Unterstützung durch US-Umweltbehörde
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Umweltbehörde EPA hat im Streit um den Unkrautvernichter Glyphosat erneut die Position von Bayer unterstützt. Die aktiven Inhaltsstoffe des weltweit am meisten verbreiteten Herbizids seien sicher und stellten kein Risiko für Krebserkrankungen dar, teilte die EPA mit. Die Behörde vertritt diese Position seit Jahrzehnten, Bayer sieht sich aber zehntausenden Klagen ausgesetzt, die Krebserkrankungen mit den Unkrautvernichter in Verbindung bringen, nachdem die Weltgesundheitsorganisation das Mittel seit 2015 als möglicherweise karzinogen dargestellt hat.

Die EPA teilte dagegen mit, keine Risiken für die menschliche Gesundheit entdeckt zu haben, wenn Glyphosat gemäß den Vorschriften angewendet wurde, der Unkrautvernichter sei nicht karzinogen. Bayer begrüßte die Entscheidung der EPA zu Glyphosat-basierten Herbiziden. Sie entspreche der langjährigen Bewertung internationaler Gesundheitsbehörden. "Die wissenschafts-basierte Bewertung durch das Expertenteam der EPA spiegelt einen sehr hohen Standard wider, der von Aufsichtsbehörden und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt respektiert wird", sagt Liam Condon, Bayer-Vorstandsmitglied und Leiter der Division Crop Science. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag126/2217, 31.01.20, 07:56:13 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
zieht nach News...
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 58959
Trades: 2335
Gefällt mir erhalten: 8033
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag125/2217, 31.01.20, 08:56:03 
Antworten mit Zitat
AKTIEN-FLASH: Bayer vorbörslich gefragt wegen Rückendeckung von US-Behörde
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

FRANKFURT (dpa -AFX Broker) - Die erneute Rückendeckung der US-Umweltbehörde
EPA machen den Bayer-Anlegern am Freitag vorbörslich Hoffnung im
Glyphosat-Fall. Die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns rückten auf der
Handelsplattform Tradegate verglichen mit ihrem Xetra-Schlusskurs um 2,3 Prozent
vor auf etwa 75 Euro. Die Behörde hält das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat
im Gegensatz zu einigen Gerichtsurteilen weiterhin nicht für krebserregend.

Nach einer neuen Prüfung stufte die Behörde das Pestizid bei
vorschriftsgemäßem Gebrauch nicht als Gesundheitsrisiko ein. Bayer kann
Unterstützung in Sachen Glyphosat derzeit gut gebrauchen, da der Konzern in den
USA mit über 42 700 Klägern konfrontiert ist. Laut einem Händler kommt die
Aussage zum richtigen Zeitpunkt, da sie den Druck auf die Kläger erhöhe, während
Bayer um eine Einigung bemüht sei. Spätestens auf oberster Gerichtsebene könne
ein solches Urteil der EPA nicht mehr ignoriert werden, so der
Börsianer./tih/mis
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag124/2217, 31.01.20, 09:03:36 
Antworten mit Zitat
ZK
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
@ 73.80
denke da kommt bald die Einigung dann up and away....
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag123/2217, 04.02.20, 08:32:28 
Antworten mit Zitat
4.02. 08:30 AKTIE IM FOKUS: Bayer steigen weiter - Spekulationen um Glyphosat-Prozessabsage
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

FRANKFURT (dpa- AFX Broker) - Die Bayer-Aktien haben dank zunehmender Hoffnungen auf einen baldigen Vergleich in der Causa Glyphosat in den USA ihre Vortagesgewinne am Dienstag vorbörslich ausgebaut. Auf der Handelsplattform Tradegate stiegen die Papiere des Pharma- und Agrochemiekonzerns um 1,1 Prozent auf 74,15 Euro.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf das gewöhnlich gut informierte Analysehaus Susquehanna berichtet, wurde der vor rund einer Woche verschobene Prozess in St. Louis gegen die Bayer-Tochter Monsanto zum Unkrautvernichter Glyphosat womöglich abgesagt. Ein Händler wertete dies als positives Signal mit Blick auf die Vergleichsverhandlungen zwischen Bayer und den vielen tausend Glyphosat-Klägern in den USA.

Bereits zum Wochenstart wurde bekannt, dass ein weiterer wichtiger Prozess gegen die Leverkusener wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter in Kalifornien verschoben worden ist. Die Streitparteien hätten sich auf eine Vertagung der Gerichtsverhandlung geeinigt, um mehr Zeit für Vergleichsgespräche zu gewinnen, hieß es./edh/mis
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag122/2217, 04.02.20, 14:03:55 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
...Einigung im Anmarsch? gruebel
Lucky75
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Bayern/Hallertau
Beiträge: 9585
Trades: 989
Gefällt mir erhalten: 4008
PN schreiben

 

9

verlinkter Beitrag121/2217, 04.02.20, 19:06:03 
Antworten mit Zitat
VK @ 75.68

stelle mich etwas tiefer wieder an....

Lucky75 schrieb am 31.01.2020, 09:03 Uhr
ZK
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
@ 73.80
denke da kommt bald die Einigung dann up and away....
Weltenbummler
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Ulm
Beiträge: 2157
Trades: 81
Gefällt mir erhalten: 247
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag120/2217, 09.02.20, 17:28:05 
Antworten mit Zitat
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
Glyphosat-Prozesse gegen Bayer: Weitere Verschiebung - Vergleichsspekulation

https://www.finanzen.net/nachricht/....leichsspekulation-8489907



So hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen berichtet, dass die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten möglicherweise für zehn Milliarden Euro beigelegt werden könnten.
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 58959
Trades: 2335
Gefällt mir erhalten: 8033
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag119/2217, 10.02.20, 07:45:24 
Antworten mit Zitat
AKTIEN-FLASH: Bayer steigen bei L&S - Erneute Glyphosat-Vergleichsspekulationen
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001

FRANKFURT (dpa -AFX Broker) - Fortgesetzte Spekulationen über eine baldige
Beilegung der US-Rechtsstreitigkeiten um mögliche Krebsrisiken glyphosathaltiger
Unkrautvernichter hat die Bayer <DE000BAY0017>-Aktien am Montagmorgen
angetrieben. Sie stiegen beim Broker Lang & Schwarz (L&S) im Vergleich zum
Xetra-Schluss um fast ein Prozent auf 78,35 Euro. Im Xetra-Hauptgeschäft würde
das den höchsten Stand seit Oktober 2018 bedeuten.

In den USA hatte zuvor ein Bundesrichter einen weiteren Glyphosat-Prozess auf
Anfrage des Schlichters Ken Feinberg verschoben. Das werten Investoren als
Signal für Fortschritte in der Mediation. Nachdem es bereits zuletzt mehrere
Prozessverschiebungen gegeben habe, sei das alles nur bedingt überraschend,
sagte ein Händler. Am Ende werde es auf die Höhe der Vergleichssumme ankommen.
Zuletzt wurde über ein Volumen von 10 Milliarden US-Dollar spekuliert./mis/jha/
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93885
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3384
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag118/2217, 12.02.20, 07:08:10 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec Smile
kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
LYPHOSAT
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
- Mehrere Tierversuchsstudien für die Zulassung des Pestizids Glyphosat stammen von einem Laborbetreiber, der offenbar Ergebnisse von Experimenten gefälscht hat. Das staatliche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nennt in seinem letzten Gutachten über das Unkrautvernichtungsmittel für die EU bei 14 Untersuchungen die Hamburger Firma LPT als Quelle, wie die Tageszeitung (TAZ) berichtet. Hinzu kommen mindestens 7 Studien, die sich anhand der Nummernkennung und des Autors wahrscheinlich LPT zuordnen lassen. Alle 21 Untersuchungen wurden von dem Hamburger Chemiehändler Helm AG beauftragt, der zu den Antragstellern für die Zulassung von Glyphosat gehörte. Das BfR-Gutachten war die wichtigste Vorarbeit für die EU-Behörden, die Glyphosat 2017 für weitere 5 Jahre zugelassen haben. (TAZ/SZ S. 14)

MINDESTLOHN - Bis zu 3,8 Millionen Beschäftigte in Deutschland verdienen noch immer weniger als den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn. Das zeigt eine Analyse des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Forscher plädieren für wirksame Gegenmaßnahmen, unter anderem für eine strengere Arbeitszeiterfassung. (Handelsblatt S. 8 )

MARINESCHIFFE - Die Bundesregierung will den Bau von Marineschiffen zur nationalen Schlüsseltechnologie erklären. Das geht aus einem Entwurf für ein "Strategiepapier der Bundesregierung zur Stärkung der Sicherheits- und Verteidigungsindustrie" hervor, das dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Das Bundeskabinett soll an diesem Mittwoch über die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beraten. (RND)

GELDWÄSCHE
- Die Zahl der Verdachtsfälle wegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung hat deutlich zugenommen. Bei der beim Zoll angesiedelten Sondereinheit Financial Intelligence Unit (FIU) gingen im Vorjahr 114.000 Verdachtsmeldungen ein - ein neuer Rekordwert und ein Plus von 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus einem internen Papier des Bundesfinanzministeriums hervor, das dem Handelsblatt vorliegt. Trotz des starken Anstiegs gab die FIU 2019 deutlich weniger Meldungen an die Strafverfolgungsbehörden ab. Die gesunkene Zahl zeige, "dass die FIU ihre Filterfunktion wahrnimmt", heißt es in dem Papier des Finanzministeriums. (Handelsblatt S. 9)

BANKEN - Den Männerklub der Finanzwelt aufzubrechen, das ist schon seit der Finanzkrise erklärtes Ziel vieler Bankmanager. Doch trotz der vielen Initiativen für mehr Diversität gibt es bislang kaum Fortschritte. Das zeigen neue Zahlen, die die Personalberatung Willis Towers Watson (WTW) für das Handelsblatt ausgewertet hat. Demnach hat sich das Verhältnis von Männern und Frauen in verantwortlicher Position in Deutschland seit 2015 kaum verbessert. Im Management kommt auf drei Männer nur eine Frau. Und das, obwohl die Hälfte aller Bankangestellten weiblich ist. Die Ergebnisse der Untersuchung sind eindeutig: Frauen steigen in der Finanzbranche langsamer auf und verdienen deutlich weniger. (Handelsblatt S. 4)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 12.02.2020, 08:14, insgesamt einmal bearbeitet

Seite 70 von 74
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 69, 70, 71, 72, 73, 74  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Dax - Aktien » BAYN - Bayer AG: Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!