Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Dax - Aktien » BMW - Bayrische Motorenwerke AG: Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 70, 71, 72, 73, 74  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag110/2210, 07.11.19, 23:22:22 
Antworten mit Zitat
BMW kann sich seit den guten Q3-Zahlen und dem Q4-Ausblick von Daimler und VW erkennbar absetzen. Der Trend Quartal zu Quartal und die Guidance des Vorstandes für Q4 und für Q1/2020 zeigen robust nach oben. Dann besonders stark wird die Wirkung kombiniert mit den YoY-Vergleichszahlen. [1]

Und auch die Fundamentalanalyse hat Ihre Berechtigung. Dort ist es ein Kernthema den tatsächlichen Wert eines Unternehmens zu bewerten.

Zum 40Mrd.-Markenwert von "BMW" kommen übrigens auch die Marken "Rolls-Royce" und "Mini".
https://www.interbrand.com/best-bra....obal-brands/2019/ranking/

Auf die Bilanz-Buchwerte (90€/share) kommen massive stille Reserven wie Grundstücke, BBA-China und vieles mehr.
https://www.welt.de/print-welt/arti....hohe-stille-Reserven.html

"Price is what you pay Value is what you get"

Sobald für BMW "Buchwert" + "Ertragswert" + "stille Reserven" + "Markenwert" = X gerechnet wird, dann wird es erst richtig spannend. [2]

Bis zum Zeitraum um die nächste HV herum kann ich mir gut vorstellen 90 Euro Aktienkurs wieder zu erreichen, wie bereits 2018, 2017, 2016, 2015 und 2014 allein schon wegen [1]. Und das mit [2] wird ein ganz eigenes Thema.

Artikel14 schrieb am 07.11.2019, 00:21 Uhr
µ schrieb am 06.11.2019, 07:46 Uhr
BMW (519000) 519000 519000
erzielt Gewinnsprung und bestätigt Ausblick



In den Quartalskonferenzen am Mittwoch hat der BMW-Vorstand klare Andeutungen und Ansagen für einen gesunden und starken Geschäftsausblick gegeben:

"Wie erwartet haben sich die Finanzkennzahlen im laufenden Geschäftsjahr von Quartal zu Quartal besser entwickelt."

"Im dritten Quartal liegen die Umsatzerlöse im Konzern mit 26,67 Mrd. Euro wie erwartet solide über Vorjahr."

"Dank der starken Performance unserer Modelle in einem überwiegend rückläufigen Marktumfeld liegt die EBIT-Marge im Automobilsegment im dritten Quartal trotz nach wie vor hoher Vorleistungen bei 6,6%."

"zum Segment Finanzdienstleistungen, das im dritten Quartal
erneut eine starke Performance hingelegt hat. Neben dem guten
Portfoliowachstum haben sich auch Währungseffekte positiv ausgewirkt. Auch
die Risikosituation hat sich weiter sehr stabil entwickelt. Zum 30. September
wurde ein Bestand von rund 5,4 Mio. Verträgen mit Endkunden betreut. Mehr als
500.000 Neuverträge mit Endkunden wurden allein im dritten Quartal
abgeschlossen. Diese erfreuliche Geschäftsentwicklung spiegelt sich auch im
Ergebnis vor Steuern wider. Es ist im gleichen Zeitraum um 8,7% auf fast 600
Mio. Euro angestiegen. Per September kletterte das Vorsteuerergebnis um
5,4% auf knapp 1,8 Mrd. Euro."

"Auch das Segment Motorräder hat das dritte Quartal erfolgreich abgeschlossen. Bei einem Absatzplus von 9,9%"

"Auch für die verbleibenden Monate des Jahres erwarten wir eine weiterhin stabile Geschäftsentwicklung in allen Segmenten. Wir bestätigen daher unsere Guidance für das Gesamtjahr."

"Wir wachsen gegen den Trend – und haben sowohl im dritten Quartal als auch in der Neun-Monats-Betrachtung einen neuen Bestwert erreicht. Das gilt ebenso für die Marken BMW und Rolls-Royce. Auch MINI konnte wieder zulegen. BMW Motorrad steuert auf das neunte Rekordjahr in Folge zu. Die M GmbH steuert erneut auf ein sehr erfolgreiches Jahr zu."

"Insgesamt befinden wir uns trotz aller Herausforderungen im derzeitigen Umfeld im Wettbewerbsvergleich in einer starken Position."

"CO2-Strafzahlungen sind für BMW keine strategische Option. Allein in Europa haben wir in den
vergangenen 20 Jahren den CO2-Ausstoß unserer Fahrzeugflotte im Durchschnitt um 40 Prozent verringert." (Hinweis: Elektrifizierung /Hybrid)
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116748
Trades: 127
Gefällt mir erhalten: 2266
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag109/2210, 08.11.19, 13:17:21 
Antworten mit Zitat
BMW (519000) 519000 519000
rennt ...


Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag108/2210, 08.11.19, 18:38:56 
Antworten mit Zitat
BMW (519000) 519000 519000
: Nach guten Q3-Zahlen meldet BMW nun auch für Oktober neue Absatz-Rekorde

Absatz der Marke BMW legt um 3,0% auf 176.291 Fahrzeuge zu +++ BMW i3 setzt Erfolgsstory fort mit 19,9% Zuwachs im Jahresverlauf +++ Luxussegment mit knapp 60% Absatzplus per Oktober +++ Marke BMW in den USA im Oktober plus 9,4% gegenüber Vorjahr +++ Nota: „Solider Zuwachs bei elektrifizierten Fahrzeugen von 8,6% im Monat Oktober“ +++
https://www.press.bmwgroup.com/deut....atz-bestwerten-im-oktober

Wichtigster Wachstumstreiber ist und bleibt Asien, wo der Absatz um 6,5 Prozent auf 77.434 Einheiten gesteigert wurde.
https://www.bimmertoday.de/2019/11/....weltweiten-absatz-rekord/
... gegen den Markttrend

Bei der Verfügbarkeit und besseren Effizienz der Hybrid-Antriebe zahlt sich die Erfahrung der letzten Jahre für BMW aus. Steuerlich kosten die nur die Hälfte - Dienstwagen-Boom?
https://www.heise.de/autos/artikel/Test-BMW-330e-4575801.html
https://www.kicker.de/762165/artikel
https://www.autosieger.de/bmw-x3-xd....antrieb-article38131.html
https://www.firmenauto.de/dienstwag....ivatnutzung-10328791.html
Details wie Anhängerkupplungen und Allrad runden das Hybrid-Angebot inzwischen ab.

Trump wird wohl keine Autozölle verhängen, verlautet es aus gut unterrichteten Kreisen.
https://seekingalpha.com/news/35170....ffs-european-cars-juncker
https://www.welt.de/newsticker/news....utozoelle-verhaengen.html

BMW bald auf 90 Euro, wie bereits 2018, 2017, 2016, 2015 und 2014?
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag107/2210, 10.11.19, 22:47:43  | BMW Aktien auf dem Weg zu 90 Euro?
Antworten mit Zitat
Warum steigt die BMW Aktie? Positiver "Newsflow":

Der BMW i3 führt im Oktober die Bestsellerliste für Elektroautos an.
https://www.welt.de/motor/news/arti....estseller-im-Oktober.html

In China hat BMW 587.417 Autos 2019 in den ersten 10 Monaten verkauft (+13,8%).
Nun plant BMW in China zusätzlich eine große Elektro-Offensive.
https://www.onvista.de/news/bmw-pla....ensive-in-china-294511601
BMW X3 (SUV) und BMW iX3 (neuste E-Antriebe) laufen in Kürze in China nach Bedarf vom gleichen Band. Dort wurde recht leise eine dritte Produktionsstätte gebaut und rechtzeitig die Beteiligung an BBA erhöht.
https://emobilitaet.online/news/wir....e-joint-venture-bba-china

Zur Kampfansage von VW, mit dem ID3 ein massentaugliches Elektroauto zu bauen, sagte BMW-Vorstand Zipse: "Das sind Ankündigungen. Unser Elektroauto ist schon seit sechs Jahren auf der Strasse. Der i3 ist immer noch das einzige Elektroauto in diesem Segment."
"Das ist Physik, erstes Semester: Wenn ein Auto 300 Kilogramm leichter ist, hat es Verbrauchsvorteile und kommt mit kleineren Batteriespeichern aus. Der i3 bleibt von seiner Bauweise das innovativste Grossserienfahrzeug der Welt."
https://www.finanzen.ch/nachrichten....chelt-gegen-vw-1028612484

"... Angriff auf Marktführer Mercedes. Natürlich ist es Anspruch einer Marke wie BMW, die Nummer eins zu sein. Die Stückzahl ist dabei nicht allein ausschlaggebend. Wir wollen die Kunden begeistern und wir wollen unseren Investoren wieder eine Rendite zwischen 8 und 10 Prozent zeigen. Ganz klar gilt: Die Zeichen stehen auf Angriff."

Aber was kaufen derzeit die meisten Kunden? Womit verdient BMW das beste Geld?
"Exakt 4,5 Liter quittiert der Bordcomputer. Damit liegt der Münchener Plug-in-Hybrid über der versprochenen Norm. Wer allerdings jemals ein herkömmliches Fullsize-SUV bewegt hat, der weiß was sein Koloss so verschlingt und kann von einem solchen Wert nur neidisch träumen. 82,4 Kilometer mit Strom unterwegs..."
Gut im Griff hat BMW auch aktuelle Benziner sowie Diesel mit einem Technologie-Vorsprung seit Jahren. Im Diesel-Skandal gilt BMW weitgehend als "Saubermann" während Wettbewerber belastende Milliarden-Strafen zahlen mussten. Deren Vorstände haben weiterhin massive staatsanwaltliche Ermittlungen zu ertragen (auch Porsche, Daimler) und zwei Haftbefehle (Stadler, Audi) (Winterkorn, Volkswagen) erhalten. Nachfolger wurden bei VW und Audi dann jeweils BMW-Manager (ehemalige BMW-Vorstände) und das wohl kaum aus Zufall.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/u....-autobosse-a-1279809.html
Mercedes, Audi, Porsche und Volkswagen zahlen zukünftig weiter, auch noch an zigtausende Halter jeweils 3000 Euro pro Diesel-Nachrüstung (vgl. Baumot AG Aktien) während BMW ohne Betrug und Zuzahlungen auskommt. Damit hat BMW mehr Geld-Mittel, um im Wettbewerb mittels Entwicklungen und Produktionsinvestitionen Marktanteile zu gewinnen.

2019 - Aktuelle BMW-PKW, sogar Diesel, bekommen viel Lob von den Testern (320d):
https://www.youtube.com/watch?v=Pzep_KtNq2Y

Ob Elektro, Benziner, Diesel, Hybrid oder Brennstoffzelle. BMW kann liefern und im Wettbewerb punkten. Für BMW steht weiterhin ein überdurchschnittlich positiver Newsflow an.
Kurse von 90 Euro sollten bis zur nächsten HV möglich sein wie bereits 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018.
Paradiso schrieb am 08.11.2019, 13:17 Uhr
BMW (519000) 519000 519000
rennt ...

» zur Grafik
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116748
Trades: 127
Gefällt mir erhalten: 2266
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag106/2210, 11.11.19, 08:56:42 
Antworten mit Zitat
AKTIEN-FLASH: Drohende Strafzölle könnten Autosektor ausbremsen
FRANKFURT (dpa- AFX Broker) - Angesichts einer wieder zunehmenden
Unsicherheit im Handelsstreit zwischen den USA und China haben sich Anleger im
vorbörslichen Handel bei Autoaktien und Zulieferern zurückgehalten. Die Kurse
von Infineon
IFX (623100) 623100 623100
, Continental
CON (543900) 543900 543900
, Daimler
DAI (710000) 710000 710000
,
BMW (519000) 519000 519000
und VW
VOW3 (766403) 766403 766403
gaben zwischen 0,5 Prozent und 0,9
Prozent nach im Vergleich zu den jeweiligen Xetra-Schlusskursen am Freitag nach
den jüngsten kräftigen Kursgewinn.

"Donald Trump schlägt bezüglich des Handelsdeals vorsichtige Töne an",
schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Es sei wie so
oft in den vergangenen Monaten: Die Hoffnung der Börsianer auf einen schnellen
Abschluss eines Deals zwischen beiden Staaten werde "wieder einmal bitter
enttäuscht".

In dieser Woche steht in Washington die Entscheidung an, ob die von den USA
seit Monaten angedrohten Strafzölle auf EU-Autoimporte tatsächlich erhoben
werden. Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gab sich
jüngst gelassen. Er nannte sich einen "vollinformierten Mann", als er sagte: "Er
(der US-Präsident) wird es nicht machen."/bek/jha/
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag105/2210, 13.11.19, 12:05:38  | BMW-Erfolg: Umweltschutz & Kundenorientierung
Antworten mit Zitat
Mit dem X7 hat BMW einen Volltreffer gelandet, der vom Markt hervorragend aufgenommen wird.
Der extrem luxuriöse Offroader hat allein in den ersten drei Quartalen über 25.000 Kunden gefunden und bewegt sich damit auf einem Niveau, das selbst hohe Erwartungen übertrifft. Mit Abstand wichtigster Markt sind wie erwartet die USA, wo seit Jahresbeginn schon über 15.000 Einheiten verkauft wurden.

https://www.bimmertoday.de/2019/11/....pe-version-des-x7-wachst/
Gerüchte aus den USA scheinen nun zu bestätigen, worauf mancher SUV-Liebhaber schon länger gehofft hat: Mit dem BMW X8 könnte tatsächlich ein SUV-Coupé auf X7-Basis geplant sein.
https://www.bmwblog.com/2019/11/11/....rformance-hybrid-x8-m45e/
Angeblich werden im US-Werk Spartanburg bereits erste Prototypen montiert, folglich wären auch erste Erlkönig-Fotos nur noch eine Frage der Zeit. Außerdem wird bereits intensiv über mögliche Motoren spekuliert, wobei der BMW X8 M45e der erste M Performance Plug-in-Hybrid werden könnte. Angetrieben von einem Reihensechszylinder und mindestens einem starken Elektro-Motor könnte der M-Hybrid die von 745e und X5 xDrive45e bekannte Technik auf die nächste Performance-Stufe heben.

Gleichzeitig hat sich BMW die Ökobilanz gemäß der ISO-Normen 14040/44 vom TÜV unabhängig bestätigen lassen, erfolgreich für die Hybrid-Modelle des X5 und des 7er (wie zuvor für andere elektifizierte Modelle).
https://www.bimmertoday.de/2019/11/....igen-grunen-lebenszyklus/

Für Produktion und Produkt-Lebensweg werden dabei Ströme von Roh- und Betriebsstoffen, Energie, Produkte, Abfälle, Emissionen, Einleitungen in Wasser und Bodenverunreinigung ermittelt und quantifiziert.

Der X1-Hybrid xdrive25le mit 110km E-Reichweite wird für den großen Markt in China hergestellt.
https://www.auto-motor-und-sport.de....10-km-elektro-reichweite/

Durch die technologische Stärke von BMW werden die jeweiligen Nachfragen in den Märkten bedient unter Berücksichtigung der sehr wichtigen regulatorischen Vorgaben. BMW hat eine Leistungsfähigkeit erreicht, die wichtige Mitbewerber technologisch extrem in die Enge treibt. Abwerbung von BMW-Vorständen (VW/Diess, Audi/Duesmann), Umwelt-Betrügereien, taktische Kartell-Selbstanzeigen und Nachmessungen der Verbrauchswerte zeigen auf, welchen Vorsprung BMW im Fahrzeug- & Motorenbau erreicht hat.
https://www.manager-magazin.de/prem....02-0001-0000-000166559050
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....rnimmt-2020-16384674.html
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....-konkurrenz-15257298.html
https://www.stuttgarter-nachrichten....0d-947a-1e4eb9cd14fb.html
https://www.swr.de/swraktuell/Immer....n-untertuerkheim-100.html
https://www.br.de/nachrichten/bayer....-der-manipulation,RUUhMZG
Mehr noch, auch sehr viele ausländische Autobauer können technologisch kaum noch mithalten und suchen zunehmend Rettung in Fusionen. Nur ein Beispiel der bereits fusionierten Automarken:
https://boerse.ard.de/anlagestrateg....r-psa-kooperation100.html

Was bedeutet dies für die BMW-Aktie?
BMW könnte im Wettbewerb Marktanteile gewinnen durch die technologischen und regulatorischen Vorteile sowie durch die Notwendigkeit Mitbewerber zur weiteren Aufarbeitung der Altlasten. Dies wird sich weiter auswirken auf Absatz, Umsatz, Gewinn und mithin die Entwicklung der BMW-Aktie.

Mit dem X7 hat BMW einen Volltreffer gelandet, der vom Markt hervorragend aufgenommen wird.
Der extrem luxuriöse Offroader hat allein in den ersten drei Quartalen über 25.000 Kunden gefunden und bewegt sich damit auf einem Niveau, das selbst hohe Erwartungen übertrifft. Mit Abstand wichtigster Markt sind wie erwartet die USA, wo seit Jahresbeginn schon über 15.000 Einheiten verkauft wurden.

https://www.bimmertoday.de/2019/11/....pe-version-des-x7-wachst/
Gerüchte aus den USA scheinen nun zu bestätigen, worauf mancher SUV-Liebhaber schon länger gehofft hat: Mit dem BMW X8 könnte tatsächlich ein SUV-Coupé auf X7-Basis geplant sein.
https://www.bmwblog.com/2019/11/11/....rformance-hybrid-x8-m45e/
Angeblich werden im US-Werk Spartanburg bereits erste Prototypen montiert, folglich wären auch erste Erlkönig-Fotos nur noch eine Frage der Zeit. Außerdem wird bereits intensiv über mögliche Motoren spekuliert, wobei der BMW X8 M45e der erste M Performance Plug-in-Hybrid werden könnte. Angetrieben von einem Reihensechszylinder und mindestens einem starken Elektro-Motor könnte der M-Hybrid die von 745e und X5 xDrive45e bekannte Technik auf die nächste Performance-Stufe heben.

Gleichzeitig hat sich BMW die Ökobilanz gemäß der ISO-Normen 14040/44 vom TÜV unabhängig bestätigen lassen, erfolgreich für die Hybrid-Modelle des X5 und des 7er (wie zuvor für andere elektifizierte Modelle).
https://www.bimmertoday.de/2019/11/....igen-grunen-lebenszyklus/

Für Produktion und Produkt-Lebensweg werden dabei Ströme von Roh- und Betriebsstoffen, Energie, Produkte, Abfälle, Emissionen, Einleitungen in Wasser und Bodenverunreinigung ermittelt und quantifiziert.

Der X1-Hybrid xdrive25le mit 110km E-Reichweite wird für den großen Markt in China hergestellt.
https://www.auto-motor-und-sport.de....10-km-elektro-reichweite/

Durch die Stärke von BMW bei Technologien und Produktion werden die jeweiligen Nachfragen in den Märkten bedient unter Berücksichtigung der sehr wichtigen regulatorischen Vorgaben. BMW hat eine Leistungsfähigkeit erreicht, die wichtige Mitbewerber technologisch extrem in die Enge treibt. Abwerbung von BMW-Vorständen (VW/Diess, Audi/Duesmann), Umwelt-Betrügereien, taktische Kartell-Selbstanzeigen und Nachmessungen der Verbrauchswerte zeigen auf, welchen Vorsprung BMW im Fahrzeug- & Motorenbau erreicht hat.
https://www.manager-magazin.de/prem....02-0001-0000-000166559050
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....rnimmt-2020-16384674.html
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....-konkurrenz-15257298.html
https://www.stuttgarter-nachrichten....0d-947a-1e4eb9cd14fb.html
https://www.swr.de/swraktuell/Immer....n-untertuerkheim-100.html
https://www.br.de/nachrichten/bayer....-der-manipulation,RUUhMZG
https://www.sueddeutsche.de/wirtsch....-abgase-gedicht-1.4506380
https://www.sueddeutsche.de/auto/audi-diesel-probleme-1.4561571

Mehr noch, auch sehr viele ausländische Autobauer können technologisch kaum noch mithalten und suchen zunehmend Rettung in Fusionen. Nur ein Beispiel der bereits fusionierten Automarken:
https://boerse.ard.de/anlagestrateg....r-psa-kooperation100.html

Was bedeutet dies für die BMW-Aktie?
BMW könnte im Wettbewerb Marktanteile gewinnen durch die technologischen und regulatorischen Vorteile sowie durch die Notwendigkeit Mitbewerber zur weiteren Aufarbeitung der Altlasten. Dies wird sich weiter auswirken auf Absatz, Umsatz, Gewinn und mithin die Entwicklung der BMW-Aktie.

Die Zolldrohung für Autos dient zur Verhandlungsführung seitens Trump. Da sich Hersteller wie BMW von der Produktion seit Jahren regional diversifizieren und nun viel weitergehend darauf einstellen, die Autos dort zu produzieren, wo sie auch verkauft werden, verliert die Zolldrohung zunehmend an Wirksamkeit. BMW hat den USA angeboten, entsprechend weitere Investitionen in den USA durchzuführen, um Arbeitsplätze zu sichern und neu zu schaffen und um damit Strafzölle zu verhindern. Das wird die wahrscheinliche Lösung sein.

Auch im Handelskonflikt mit China ist Trump letztlich auf einen besseren Deal aus.
Sobald er medienwirksame Erfolge darstellen kann, wird er jeweils Deals verkünden.
Kursabschläge durch Drohgebärden in der Zwischenzeit kann man nutzen.

Paradiso schrieb am 08.11.2019, 13:17 Uhr
BMW (519000) 519000 519000
rennt ...

» zur Grafik


Zuletzt bearbeitet von Artikel14 am 13.11.2019, 13:15, insgesamt einmal bearbeitet
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47299
Trades: 930
Gefällt mir erhalten: 10579
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag104/2210, 18.11.19, 07:10:04 
Antworten mit Zitat
 
BMW (519000) 519000 519000
"Medien": Stuhl von BMW-Vertriebsvorstand Nota wackelt. "Vertriebsvorstand Pieter Nota muss damit rechnen, dass sein Vertrag 2020 nicht verlängert wird", wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.


Zuletzt bearbeitet von HK12 am 18.11.2019, 08:12, insgesamt einmal bearbeitet
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag103/2210, 18.11.19, 12:17:51 
Antworten mit Zitat
BMW: 5-Gen. Elektro-Technologie 530 PS / 600 km -> iX3 -> i4 -> i5 (iNext). Bei BMW geht es nach dem E-Mini Schlag auf Schlag weiter. Weiterentwickelte Batteriezellen-Technologie ermöglicht sportliche Performance und Reichweite von rund 600 Kilometern. BMW hat jüngst sogar angekündigt diese Reichweite in den nächsten Jahren noch verdoppeln zu können.

Die BMW eDrive Technologie der fünften Generation wird von 2020 an zunächst im BMW iX3 und anschließend auch im BMW iNEXT sowie im BMW i4 eingeführt. Der für den BMW i4 entwickelte Elektromotor erzeugt eine Höchstleistung von rund 390 kW/530 PS und erreicht damit das Niveau eines V8-Triebwerks in aktuellen BMW Modellen mit Verbrennungsmotor. Seine spontane Kraftentfaltung verhilft dem BMW i4 zu herausragenden Performance-Eigenschaften und außergewöhnlich hoher Effizienz.

Bestandteil der fünften BMW eDrive Generation ist außerdem ein neu konzipierter Hochvoltspeicher mit aktuellster Batteriezellen-Technologie. Die für den BMW i4 entwickelte Ausführung der Hochvoltbatterie zeichnet sich durch eine extrem flache Bauweise und eine optimierte Energiedichte aus. Bei einem Gewicht von rund 550 Kilogramm weist sie einen Energiegehalt von rund 80 kWh auf. Damit erzielt der BMW i4 eine Reichweite von rund 600 Kilometern.

Die elektrische Antriebskomponente des BMW i4 wird ebenso wie die Ladeeinheit und die Hochvoltbatterie von der BMW Group in Eigenregie entwickelt.

Das umfassende Knowhow der BMW Group auf dem Gebiet des elektrifizierten Antriebs bildet die Grundlage für ein skalierbares Baukastensystem, dessen Bestandteile modular und mit hoher Flexibilität in unterschiedliche Fahrzeugkonzepte integriert werden können. Die BMW eDrive Technologie der fünften Generation umfasst ein hochintegriertes Antriebssystem, bei dem der Elektromotor, das Getriebe und die Leistungselektronik in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht sind. Dieses Antriebssystem ist mit allen Fahrzeugkonzepten kompatibel und wird in verschiedenen Leistungsstufen für unterschiedliche Modelle verfügbar sein. Die hochintegrierte Bauweise des Systems ermöglicht eine deutliche Steigerung der Leistungsdichte sowie eine Reduzierung des Gewichts und des Fertigungsaufwands.

Die Ladeeinheit der nächsten Generation zeichnet sich durch ein einheitliches, für alle zukünftigen Fahrzeugarchitekturen geeignetes Package aus. Sie kann sowohl in Plug-in-Hybrid-Modellen als auch für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge genutzt werden. Sie ist auf eine Ladeleistung von bis zu 150 kW ausgerichtet. Damit lässt sich die Hochvoltbatterie des BMW i4 in rund 35 Minuten auf rund 80 Prozent des vollständigen Energiegehalts aufladen. Dies entspricht einer Ladedauer von rund sechs Minuten für eine Reichweite von 100 Kilometern.

Die Fertigung des neuen Modells erfolgt im Stammwerk des Unternehmens in München, wo unter anderem die BMW 3er Limousine mit herkömmlichem Verbrennungsmotor sowie mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, der BMW 3er Touring mit konventionellem sowie von Sommer 2020 auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, das BMW 4er Coupé und das BMW M4 Coupé entstehen.

Quelle:
https://www.press.bmwgroup.com/deut....en-fahrfreude?language=de

In den nächsten Monaten ist mit weiterem Produkt-Newsflow zu rechnen. E-Mini >2 Mrd. Umsatz. Die langjährigen Erfahrungen mit Elektroautos als deutscher Marktführer, der nachhaltige Produkte mit nachhaltiger Wirtschaftlichkeit verbinden kann, zahlen sich in der neuen Produktoffensive aus.
Mitbewerber Audi, Mercedes und VW sind durch Skandale und Staatsanwälte gebunden. In Wolfsburg und Ingolstadt schaut man offenbar primär nach München, um Lösungen für die Zukunft zu finden. Im Rahmen der Diesel-Krise wird Martin Winterkorn und Rupert Stadler wird der Prozess gemacht. Sogar Haftbefehle (international) wurden ausgestellt. Durch bessere Technologien hatte BMW Vorteile und musste beim Diesel nicht betrügen. Auch deshalb sind ehemalige BMW-Manager die erste Wahl und sollen es dort richten.
https://www.focus.de/finanzen/boers....udi-chef_id_11354702.html

Auch die operativen Zahlen für Absatz, Umsatz und Gewinn konnten jüngst positiv überraschen. Die BMW-Aktien könnten bei der absehbar weiterhin guten Nachrichtenlage wieder (wie bereits in den Jahren 2014 bis 2018) 90€ überschreiten.

Paradiso schrieb am 08.11.2019, 13:17 Uhr
BMW (519000) 519000 519000
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag102/2210, 20.11.19, 14:52:56 
Antworten mit Zitat
BMW-CEO bekräftigt: Werden CO2-Ziele erreichen
BMW (519000) 519000 519000

FRANKFURT (Dow Jones)--BMW ist weiterhin zuversichtlich, die Klimavorgaben in Europa kommendes Jahr und 2021 zu erfüllen. "Die Zahlung von CO2-Strafen ist für den BMW keine Option", sagte BMW-Chef Oliver Zipse laut Redetext während eines Tech Workshops mit Analysten und Investoren. Bis 2023 sollen wie angekündigt 25 elektrifizierte Modelle auf den Markt kommen, über die Hälfte davon vollelektrisch. Trotz hoher Aufwendungen für neue Modelle bekräftigte Zipse das langfristige strategische Ziel des Münchener Konzerns, die operative Rendite (EBIT) im Autogeschäft von 8 bis 10 Prozent zu erreichen. BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter sagte während der gleichen Veranstaltung, dass teils erhebliche Fortschritte beim Effizienzprogramm erzielt worden seien. So seien etwa die Kosten im indirekten Einkauf bereits um 1 Milliarde Euro pro Jahr gesenkt worden. Mit dem bis 2022 laufenden Programm will BMW mehr als 12 Milliarden Euro einsparen.

Zudem achte BMW auf die Lagerbestände. Im vierten Quartal soll der Bestand um etwa 70.000 bis 80.000 Fahrzeuge reduziert werden, so Peter. Mit den Arbeitnehmervertretern befinde man sich derzeit in "sehr konstruktiven" Gesprächen. "Wir sind optimistisch, dass wir bald ein zufriedenstellendes Ergebnis für alle Seiten haben werden", so Peter. Die Ergebnisse sollen kommenden Mittwoch während einer Mitarbeiterversammlung vorgestellt werden. "Eines ist klar: Mit diesen Maßnahmen müssen wir jedes Jahr erhebliche Einsparungen erzielen", betonte der Manager. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag101/2210, 21.11.19, 08:33:24 
Antworten mit Zitat
BMW sichert sich langfristigen Bedarf an Batteriezellen
BMW (519000) 519000 519000

FRANKFURT (Dow Jones)--BMW sichert sich angesichts des massiv steigenden Angebots an Elektrowagen langfristig den Bedarf an Batteriezellen. Der Münchener Konzern stockt laut Mitteilung die Auftragsvolumen bei den Batteriezellherstellern CATL und Samsung SDI massiv auf. "Damit sichern wir langfristig unseren Bedarf an Batteriezellen", wird BMW-Einkaufsvorstand Andreas Wendt in der Mitteilung zitiert. Das Auftragsvolumen an CATL werde auf 7,3 Milliarden Euro von bisher genannten 4 Milliarden Euro erhöht. Der Vertrag laufe von 2020 bis 2031. Davon entfallen 4,5 Milliarden auf die BMW Group sowie 2,8 Milliarden Euro auf den chinesischen Produktionsstandort des Joint Ventures BMW Brilliance Automotive Ltd (BBA) in Shenyang. Der Vertrag mit Samsung SDI habe ein Auftragsvolumen von 2,9 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von 2021 bis 2031.

Die Batterien für Elektrowagen fertigt BMW selbst in den Werken Dingolfing, Spartanburg, im BBA-Werk Shenyang sowie in Thailand mit der Dräxlmaier Group. Im neuen Kompetenzzentrum Batteriezelle in München produziert BMW Zell-Prototypen. "Ob wir die Zellen zu einem späteren Zeitpunkt dann selber auch in Serie produzieren, hängt maßgeblich von der Entwicklung des Lieferantenmarktes ab", bekräftigte Wendt die strategische Haltung des DAX-Konzerns. Den für die Zellproduktion benötigten Schlüssel-Rohstoff Kobalt werde BMW selbst direkt bei Minen in Australien und Marokko einkaufen und ihn CATL sowie Samsung SDI zur Verfügung stellen. Das gelte auch für Lithium, das BMW ebenfalls direkt bei Rohstoffminen beziehen werde. Ab der fünften Generation der Elektroantriebe ab 2021 wollen die Münchener komplett auf den Einsatz von seltenen Erden verzichten. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag100/2210, 22.11.19, 08:40:32 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Kleine Gewinne vor den Einkaufsmanagerindizes erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmarkt werden am Freitag mit einer gut behaupteten Handelseröffnung erwartet. Die leicht positive Vorgaben der asiatischen Börsen sorgen für steigende Risikobereitschaft. Die Nachrichtenlage ist aber dünn, zum Hauptthema Handelskonfilikt gibt es nichts wesentlich neues. Mit einem zunächst abwartenden Handel wird auch deswegen gerechnet, weil im Tagesverlauf Impulse kommen könnten von den Umfragen unter Einkaufsmanagern in der EU, Deutschland und den USA. In Deutschland dürfte sich nach Einschätzung der DZ Bank das Industrieklima, wenngleich ausgehend von einem äußerst niedrigen Niveau, zum zweiten Mal in Folge verbessert haben. Darauf deuteten die bereits bekannten ZEW-Konjunkturerwartungen oder die Ifo-Exporterwartungen hin, die sich zuletzt deutlich verbessert hätten. Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
legt um 0,2 Prozent auf 13.160 Punkte zu, auch der Euro-Stoxx-50 notiert leicht im Plus.

Die neue EZB-Chefin Christine Lagarde tritt auf dem European Banking Congress in Frankfurt auf. Die Devisenstrategen der Commerzbank empfehlen, die Erwartung daran nicht hoch zu hängen. Ihrer Meinung nach wäre es unpassend, wenn Lagarde bereits vor ihrer ersten EZB-Sitzung als Ratspräsidentin Mitte Dezember eine Grundsatzrede halten würde. Sie dürfte als Politikerin eher versuchen, auf mehr Einigkeit im Rat hinzuarbeiten. Zudem scheine Lagarde geldpolitisch eher auf der expansiven Seite zu stehen, was sowieso erst einmal für keine großen Änderungen in der Gangart der EZB spreche. Der Euro zeigt sich mit 1,1070 Dollar unauffällg, die Bundesanleihen sind etwas leichter in den Tag gestartet.

Henkel wird erneut Interesse an Coty-Marken nachgesagt
HEN3 (604843) 604843 604843

Die Nachrichtenlage von Unternehmensseite ist sehr dünn. "Die Story ist nicht neu", ordnet ein Aktienhändler eine Kreise-Meldung von Reuters ein, wonach der Konsumgüterkonzern Henkel Interesse an Kosmetikmarken von Coty haben soll. Bereits vor einem Monat habe Coty angekündigt, sich von einigen Marken zu trennen. Nun laufe der Verkaufsprozess. Für die Henkel-Aktie dürfte die Nachricht keinen Impuls liefern.

Die deutsche Bank hat derweil das Kursziel für
BMW (519000) 519000 519000
angehoben, obgleich der Autosektor bei vielen Anlegern momentan weniger gesucht ist. Das neue Kursziel von 90 Euro liegt über dem aktuellen Niveau der Aktie von 73,60 Euro. Die Analysten raten zum Kauf der Aktie. Im Spezialistenhandel zeigen sich BMW wie auch Henkel kaum bewegt. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6945
Gefällt mir erhalten: 425
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag99/2210, 27.11.19, 12:04:30 
Antworten mit Zitat
 
BMW (519000) 519000 519000
präsentiert in München seine Sparpläne

München: Der Autokonzern BMW will heute auf einer Betriebsversammlung seine Sparpläne vorstellen. Dabei sind offenbar vor allem zwei Bereiche betroffen: Zum einen sollen die Erfolgsbeteiligungen für die Mitarbeiter gekürzt werden. Im vergangenen Jahr erhielten die Beschäftigten rund 9.500 Euro. Allerdings sollen die Prämien auch künftig über denen der Konkurrenz liegen. Zum anderen ist Unternehmenskreisen zufolge bei einigen tausend Beschäftigten geplant, die Arbeitszeit von derzeit 40 auf künftig 35 Stunden zu senken, was entsprechende Einbußen bei den Gehältern bedeuten würde. Ein drastischer Stellenabbau ist aber wohl nicht geplant. Bis 2021 will BMW insgesamt 12 Milliarden Euro einsparen. -b5 aktuell-
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag98/2210, 29.11.19, 08:08:33 
Antworten mit Zitat
BMW und Great Wall bauen in China Fabrik für elektrische Minis
BMW (519000) 519000 519000

FRANKFURT (Dow Jones)--BMW und Great Wall haben offiziell den Startschuss für das neue Joint Venture in China gegeben. Die Partner investieren zusammen rund 650 Millionen Euro für ein Autowerk in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu, wie der DAX-Konzern anlässlich des Spatenstichs für das Werk ankündigte. In der Fabrik soll der vollelektrische Mini und mehrere Modelle und Marken von Great Wall gefertigt werden. Die Kapazität des Werks, das bis 2022 gebaut werde, soll bei bis zu 160.000 Fahrzeugen pro Jahr liegen.

"Dieses Joint Venture wird es uns ermöglichen, eine größere Anzahl von Elektrofahrzeugen der Marke Mini zu attraktiven Konditionen für den Weltmarkt zu produzieren", sagte BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter während einer Pressekonferenz laut Mitteilung. Das Gemeinschaftsunternehmen mit der Great Wall Motor unterstreiche die "enorme Bedeutung" des chinesischen Marktes für den Münchener Konzern. "Dies ist ein wichtiger strategischer Schritt für die Marke Mini", ergänzte der Manager. Die erste Version des vollelektrischen Minis baut BMW in Oxford. Im ersten Quartal 2020 soll der Wagen auf den Markt kommen. Das Joint Venture mit dem Namen Spotlight Automotive Limited mit Great Wall soll zusätzliche Kapazität und Flexibilität bieten. Die beiden Partner wollen nicht nur Autos produzieren, sondern auch batterielektrische Fahrzeuge entwickeln.

BMW und Great Wall hatten den Plan für das Joint Venture bereits Anfang 2018 verkündet. China ist für BMW wie für alle anderen Autohersteller aus Europa und den USA besonders wichtig. Das Land ist nicht nur der weltweit größte Automarkt, sondern auch Leitmarkt für Elektromobilität. Peking fördert mit diversen Sondervorschriften und finanziellen Anreizen den Umstieg auf alternative Antriebe. Für BMW ist China der mit Abstand wichtigste Markt: In den ersten zehn Monaten dieses Jahres kletterten die Verkäufe der Münchener dort um knapp 14 Prozent, mittlerweile verkauft BMW knapp ein Drittel aller Premiumwagen in China. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag97/2210, 29.11.19, 09:52:11 
Antworten mit Zitat
µ schrieb am 29.11.2019, 08:08 Uhr
BMW und Great Wall bauen in China Fabrik für elektrische Minis
BMW (519000) 519000 519000

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.


BMW-Group erwartet sehr hohes Absatzpotenzial ab 2020 durch die neuen Modelle und baut massiv Produktionskapazitäten.
Bereits 2018 war die BMW Group mit 2.125.026 Automobilen weltweit führender Premiumhersteller.
Seitdem investiert BMW in neue Produktionskapazitäten in Mexico/San Luis Potosi (+175.000) in Ungarn/Debrecen (+150.000) in China/Tiexi/Dadong (+250.000 / BBA) und nun nochmals in China/Zhangjiagang (+160.000 / SAL).

Die BMW Group könnte bei Bedarf die Produktion von rund 2 Mio. auf rund 3 Mio. Fahrzeuge steigern. Audi und Daimler haben derweil mit Nachwirkungen des Diesel-Betrugs andere Probleme.

In Tiexi sollen vollelektrische, teilelektrische und konventionelle Antriebe in der neuen Fertigung auf einer einzigen Produktionslinie entstehen. «Mit unserem hochflexiblen Produktionssystem können wir schnell auf die Marktnachfrage reagieren und wären in der Lage, bis zu 100 Prozent elektrische Fahrzeuge zu produzieren», sagte Vorstand Oliver Zipse.

https://www.welt.de/newsticker/dpa_....-Milliarden-in-China.html

Verschiedene und deutliche Auswirkungen in den Geschäftsberichten von BMW erwarte ich daher in den nächsten Jahren. Bereits in den nächsten Monaten ist mit weiterem Newsflow zu rechnen.

"Auf dem deutschen Markt bleibt BMW mit einem Anteil von 21 Prozent der elektrifizierten Fahrzeuge weiterhin unumstrittener Marktführer. Für Gesamt-Europa liegt BMW mit einem unveränderten Anteil von 13 Prozent auf dem zweiten Rang, wobei Marktführer Tesla einen Rückgang von 20 auf 18 Prozent vermelden muss. Mit einem Anteil von 3 Prozent schafft Mercedes den Sprung aus der “Sonstige”-Riege, die Schwaben liegen damit auf Augenhöhe mit Audi. Gemeinsam mit ihrer Tochtermarke Smart kommen die Stuttgarter auf 6 Prozent und liegen damit gleichauf mit Volkswagen."

Quellen:
https://www.bimmertoday.de/2019/11/....tarkem-oktober-2019-nach/
https://www.press.bmwgroup.com/deut....eich-infografiken-11/2019

Falls aber die PKW-Käufer letztlich doch zu wenig E-Autos kaufen wollen und dann ein Teil der E-Blase platzt, ... bin ich lieber in BMW investiert als in Tesla. E-Auto, Benziner, Diesel und Hybid - BMW kann flexibel gemäß der Nachfrage liefern. Das ist ein großer Vorteil im Management der Chancen und Risiken gegenüber den Mitbewerbern.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für BMW von 80 auf 90 Euro angehoben ... und sich unserem mittelfristigen Kursziel nunmehr angeschlossen Smile "Die jüngsten Kapitalmarktveranstaltungen von Daimler und BMW hätten unterschiedlicher nicht sein können", schrieb Analyst Tim Rokossa in einer am letzten Freitag vorgelegten Studie.

Sehenswertes Video von ARD Plusminus:
https://www.youtube.com/watch?v=yo960sPaWDw
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116748
Trades: 127
Gefällt mir erhalten: 2266
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag96/2210, 29.11.19, 09:55:20 
Antworten mit Zitat
GRV (A0M4X0) A0M4X0
Great Wall ...

Artikel14 schrieb am 29.11.2019, 09:52 Uhr
µ schrieb am 29.11.2019, 08:08 Uhr
BMW und Great Wall bauen in China Fabrik für elektrische Minis
BMW (519000) 519000 519000

Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.

BMW-Group erwartet sehr hohes Absatzpotenzial ab 2020 durch die neuen Modelle und baut massiv Produktionskapazitäten.
Bereits 2018 war die BMW Group mit 2.125.026 Automobilen weltweit führender Premiumhersteller.
Seitdem investiert BMW in neue Produktionskapazitäten in Mexico/San Luis Potosi (+175.000) in Ungarn/Debrecen (+150.000) in China/Tiexi/Dadong (+250.000 / BBA) und nun nochmals in China/Zhangjiagang (+160.000 / SAL).

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag95/2210, 04.12.19, 07:38:14 
Antworten mit Zitat
UPDATE/Deutsche Autohersteller verkaufen deutlich mehr in den USA
--Deutsche Hersteller erzielen rasante Zuwächse
--Kaufanreize erreichen Rekordwert

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Automarkt in den USA hat sich im November wieder deutlich belebt. Experten führten dies auch auf sehr hohe Preisnachlässe der Hersteller zurück, die ihre teils hohen Lagerbestände mit älteren Modellen reduzieren wollen. Die Autokonzerne meldeten teils zweistellige Zuwachsraten ihrer Verkaufszahlen. Dabei schlugen sich die deutschen Anbieter wacker.

Volkswagen
VOW3 (766403) 766403 766403
schaffte dank Golf und Tiguan ein Absatzplus von 9,1 Prozent auf 29.218 Fahrzeuge. Es sei der beste November seit 2016 gewesen, teilte der Autobauer mit. Auch Porsche zeigte sich mit dem Verkaufswachstum von 11,5 Prozent zufrieden. Audi erzielte im Berichtszeitraum in den USA sogar ein Plus von 20,7 Prozent.

Auch die beiden anderen Premiumhersteller konnten vergangenen Monat rasante Zuwächse erzielen:
BMW (519000) 519000 519000
steigerte den Absatz in den USA laut Mitteilung mit 10,2 Prozent deutlich. Daimler
DAI (710000) 710000 710000
erzielte dank guter SUV-Verkäufe bei Mercedes-Benz ein Verkaufsplus von knapp 9 Prozent. [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis30195443
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag94/2210, 05.12.19, 07:05:32 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
BOMBARDIER
BBDB (866671) 866671
- Der Lokomotivbauer Bombardier steht offenbar schon wieder vor einem tief greifenden Umbau. Es könnten bis zu 2.500 Beschäftigte des Herstellers von Schienenfahrzeugen betroffen sein. Die Werke befinden sich meist in Ostdeutschland. Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern. (Handelsblatt S. 5)

BMW - Der
BMW (519000) 519000 519000
-Konzern verklagt zwei seiner wichtigsten Zulieferer. Am 26. November wurde gegen den französischen Zulieferkonzern Valeo und die japanische Denso eine Schadensersatzklage in Höhe von 141 Millionen Euro eingereicht. BMW bestätigt auf Anfrage die Klage vor dem Landgericht München, will den Fall aber nicht weiter kommentieren. (Handelsblatt S. 23)

VOLKSWAGEN
VOW3 (766403) 766403 766403
- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen Volkswagen wegen möglicher Manipulationen am Motor EA 288. Für VW ist die Ausweitung der Ermittlungen eine Hiobsbotschaft. Denn der Motor ist eines der wichtigsten Aggregate im Konzern. Er ist der Nachfolger des berühmt-berüchtigten EA 189, mit dem VW 11 Millionen Autos manipuliert hatte. VW bestreitet die Vorwürfe. (Handelsblatt S. 16)

WIRECARD
WDI (747206) 747206 747206
- Wirecard wirft der Financial Times vor, sich mit Spekulanten verbündet zu haben. Hilfe bekommt der Konzern ausgerechnet von der deutschen Börsenaufsicht. (SZ S. 18)

SUISSE BANK - Ein neues Leak enthüllt die dubiosen Hintergründe der Suisse Bank Ltd: Sie war nur eines von 150 Schein-Kreditinstituten, die in einer Mini-Steueroase im westafrikanischen Gambia gegründet wurden. Es klingt nach einer Bank - und nach der Schweiz, jenem Land, das wie kein anderes für verlässliche und vor allem verschwiegene Banken steht. Doch tatsächlich ist die Suisse Bank Ltd eine gambische Firma. (SZ S. 21)

HUAWEI - Mit einem Milliardenprogramm und einer neuen Investitionsbehörde wollen die USA die Wettbewerber der umstrittenen chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE fördern. Ausgerechnet die Regierung des "America first"-Präsidenten Donald Trump betreibt damit Industriepolitik im Sinne Europas. Denn die wichtigsten Konkurrenten von Huawei sind die skandinavischen Telekommunikationsausrüster Nokia und Ericsson. Amerikanische Anbieter spielen auf dem Markt für Mobilnetztechnologie keine Rolle. (Handelsblatt S. 7)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag93/2210, 05.12.19, 11:10:42 
Antworten mit Zitat
"Deutsche bei E-Autos vorne gemäß aktueller Studie"
das lief gestern den ganzen Tag auf n-tv.
https://www.n-tv.de/mediathek/sendu....-Uhr-article14635331.html

Jedoch wurden nur VW, Daimler, Audi genannt.
BMW ist erkennbar im Stealth-Modus.
Seit 2013 ist BMW technisch und im Markt führend - seit langer Zeit E-Marktführer in Deutschland.

Zitat:
"Auf dem deutschen Markt bleibt BMW mit einem Anteil von 21 Prozent der elektrifizierten Fahrzeuge weiterhin unumstrittener Marktführer. Für Gesamt-Europa liegt BMW mit einem unveränderten Anteil von 13 Prozent auf dem zweiten Rang, wobei Marktführer Tesla einen Rückgang von 20 auf 18 Prozent vermelden muss. Mit einem Anteil von 3 Prozent schafft Mercedes den Sprung aus der “Sonstige”-Riege, die Schwaben liegen damit auf Augenhöhe mit Audi. Gemeinsam mit ihrer Tochtermarke Smart kommen die Stuttgarter auf 6 Prozent und liegen damit gleichauf mit Volkswagen."
Quelle:
https://www.bimmertoday.de/2019/11/....tarkem-oktober-2019-nach/

Dass BMW keine "Showcars" präsentiert, wie EQC oder E-TRON etc. ist offensichtlich.
Diese "Mitbewerber" können
(#1) entweder mit Tesla technisch nicht mithalten oder
(#2) sind preislich uninteressant oder
(#3) nicht mit Gewinn herstellbar oder
(#4) nicht in Stückzahlen lieferbar.
Dies sind Knockout-Kriterien und oft ist es sogar eine Kombination daraus.
Selbst Tesla leidet massiv unter #3.

Bei BMW schafft man Vorsprung und hält sich öffentlich mit Details gezielt zurück, bis man #1 bis #4 tatsächlich erfüllen kann. Das ist viel nachhaltiger und mir lieber als nach dem Diesel-Betrug nun verzweifelt zweistellig Milliarden in E-Aktionismus zu versenken (VW, Audi, Daimler). Es ist meist teurer unter Zeitdruck nachzuziehen als frühzeitig zu investieren und die gewonnenen Erfahrungen in Ruhe und besonnen zu nutzen.

Um die Stamm-Arbeitsplätze bei BMW mache ich mir kaum Sorgen.
E-Autos und Plug-in-Hybrid sowie Brennstoffzelle sind weitere Optionen,
die BMW als einziger Hersteller weltweit auf den gleichen Produktionsstraßen herstellen kann.
Weder Benziner noch Diesel werden jemals durch schwere Akku-E-Autos völlig beendet. Und um diesen tatsächlich diversifizierten Markt flexibel und vollständig bedienen zu können, braucht man eher mehr als weniger qualifizierte Mitarbeiter. Wer dies nicht kann, wird eben Marktanteile verlieren oder setzt einseitig auf E-Autos. Wenn dann die staatliche Förderung sinkt und die E-Erwartungen als Milliarden-E-Blasen zerplatzen, wird es für Hersteller, die primär auf E-Autos setzen, extrem unangenehm. Dass Audi und Daimler den Mitarbeiterabbau auf die E-Autos schieben, ist eher eine bequeme Ausrede und BMW nutzt die Chance Kosten zu reduzieren und überhohe Bonuszahlungen rechtzeitig zu begrenzen.

Die 3- und 5 Jahres-Charts zeigen Nachholpotenzial für BMW.
Sobald diese Strategie funktioniert, holen wir das Potenzial IMHO mehr als auf.

µ schrieb am 04.12.2019, 07:38 Uhr


Auch die beiden anderen Premiumhersteller konnten vergangenen Monat rasante Zuwächse erzielen:
BMW (519000) 519000 519000
steigerte den Absatz in den USA laut Mitteilung mit 10,2 Prozent deutlich. Daimler
DAI (710000) 710000 710000
erzielte dank guter SUV-Verkäufe bei Mercedes-Benz ein Verkaufsplus von knapp 9 Prozent. [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis30195443
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag92/2210, 06.12.19, 09:03:50 
Antworten mit Zitat
BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos
BMW (519000) 519000 519000

MÜNCHEN (Dow Jones)--BMW hat auch im November schwächere Verkäufe in Europa mit deutlichen Zuwächsen in China und den USA mehr als ausgeglichen. Der Absatz in der Gruppe mit den Marken BMW sowie Mini und Rolls-Royce stieg um 1,4 Prozent auf 225.662 Einheiten, wie der Automobilkonzern mitteilte. Von der Kernmarke wurden 194.690 Wagen verkauft, ein Anstieg von 2,9 Prozent. Seit Januar wurden 1,972 Millionen Wagen ausgeliefert (plus 2,4 Prozent). In der Group betrug das Plus 1,7 Prozent. [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis30209528
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag91/2210, 06.12.19, 10:56:27  | BMW wächst 2019 erneut - Rekordjahr mit 100 Milliarden Umsatz?
Antworten mit Zitat
Marke BMW legt im November um 2,9% auf 194.690 Fahrzeuge zu +++ Deutliches Wachstum der Marke BMW in den USA und China +++ BMW 3er Limousine und Touring mit deutlichem Absatzplus +++ X-Modelle treiben Wachstum seit Jahresbeginn mit +23,1% voran +++ Nota: „Neue Bestmarke und zweistelliges Absatzwachstum von 18,4% bei elektrifizierten Fahrzeugen“
Quelle und mehr Details:
https://www.press.bmwgroup.com/deut....ektrifizierten-fahrzeugen

µ schrieb am 06.12.2019, 09:03 Uhr
BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos
BMW (519000) 519000 519000

MÜNCHEN (Dow Jones)--BMW hat auch im November schwächere Verkäufe in Europa mit deutlichen Zuwächsen in China und den USA mehr als ausgeglichen. Der Absatz in der Gruppe mit den Marken BMW sowie Mini und Rolls-Royce stieg um 1,4 Prozent auf 225.662 Einheiten, wie der Automobilkonzern mitteilte. Von der Kernmarke wurden 194.690 Wagen verkauft, ein Anstieg von 2,9 Prozent. Seit Januar wurden 1,972 Millionen Wagen ausgeliefert (plus 2,4 Prozent). In der Group betrug das Plus 1,7 Prozent. [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis30209528
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag90/2210, 09.12.19, 12:44:05 
Antworten mit Zitat
BMW profitiert von milliardenschwerer Förderung:
https://rp-online.de/politik/eu/bat....on-stimmt-zu_aid-47706301

Für 2020 sehe ich bei BMW Rekordgewinne, weil unterschätzt wird, dass 2019 angesichts Einmaleffekte noch besser ist, als es bereits optisch wirkt (wegen EU etc.).

µ schrieb am 06.12.2019, 09:03 Uhr
BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos
BMW (519000) 519000 519000

https://www.consorsbank.de/News/CNIDis30209528
Elfman
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 9437
Trades: 36
Gefällt mir erhalten: 1749
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag89/2210, 11.12.19, 11:10:08 
Antworten mit Zitat
BMW (519000) 519000 519000
ist einfach shice aufgestellt im E-bereich- nach dem i3 haben sie gebremst und ihre Entwickler verloren
https://www.focus.de/auto/elektroau....ktroautos_id_5452787.html
Herbert Diess war auch bei BMW
https://www.wiwo.de/unternehmen/aut....ktro-freund/21180128.html
VOW3 (766403) 766403 766403
bringt in wenigen Tagen den seat/skoda/vw e-up für 15.000 Euro, der wird sehr gefragt sein. Im übrigen sind die e-autos für Gebirge gut geeignet wegen des Drehmoments und der Energierückgewinnung bergrunter. Das Model 3 ist Schweizer Auto des Jahres
Bereits zum neunten Mal wurde gestern das «Schweizer Auto des Jahres» gekürt. Grosser Abräumer: das Tesla Model 3. Es gewann gleich in drei von vier Kategorien.

https://www.blick.ch/auto/news_n_tr....esla-show-id15646756.html

Paradiso schrieb am 11.12.2019, 10:30 Uhr
Okay die E-Karren werden wohl erstmal in den SchickiMicki Regionen verkauft. Im Erzgebirge und in den regionalen Gebieten wird der Verkauf eher schleppend anlaufen und verzögert loslaufen.

dukezero schrieb am 11.12.2019, 10:27 Uhr
Verkauf November E Autos

» zur Grafik

118 ?
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35201
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4323
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag88/2210, 11.12.19, 13:33:05 
Antworten mit Zitat
BMW kauft nachhaltiges Lithium für 540 Millionen ein

39EA (A2N6UN) A2N6UN
BMW (519000) 519000 519000


Mit dem Ausbau der Elektromobilität erweitert BMW die bestehenden Geschäftsbeziehungen zu Ganfeng Lithium mit Sitz in Jiangxi (China). Die beiden Unternehmen haben einen Liefervertrag für die Versorgung des Rohstoffs Lithium unterzeichnet. Um 540 Millionen Euro soll es nach Angaben von Einkaufs-Vorstand Dr. Andreas Wendt gehen. Die Gewinnung des Lithiums bei Ganfeng erfolgt mittels Bergbau aus so genannten Hardrock-Lagerstätten in Australien, die als nachhaltig gelten.

Für die kommende, fünfte Generation an Batteriezellen hat das Unternehmen außerdem die Lieferketten neu strukturiert und wird nicht nur Lithium, sondern auch Kobalt ab 2020 selbst direkt einkaufen und die Rohstoffe den beiden Batteriezell-Herstellern CATL sowie Samsung SDI zur Verfügung stellen. Kobalt wird künftig direkt aus Minen in Australien und Marokko bezogen. Die Lieferverträge garantieren eine Versorgungssicherheit bis 2025 und darüber hinaus. Außerdem wird BMW ab 2021 komplett auf den Einsatz von seltenen Erden verzichten.

Erst kürzlich gab BMW bekannt, das Auftragsvolumen für Batteriezellen an CATL auf 7,3 Milliarden Euro zu erhöhen (Vertragslaufzeit: 2020 bis 2031) und für die fünfte Generation an elektrischen Antrieben mit Samsung SDI einen Langzeit-Liefervertrag mit einem Auftragsvolumen von 2,9 Milliarden Euro geschlossen zu haben (Vertragslaufzeit: 2021 bis 2031). Mitte November hat das Unternehmen sein „Kompetenzzentrum Batteriezelle“ in München eröffnet und wird hier bis zu 200 Mitarbeiter beschäftigen.

Die hausinterne Fertigung der Batterien erfolgt in den Werken Dingolfing, Spartanburg (USA) sowie im BBA Werk Shenyang (China). Auch in Thailand hat BMW die Produktion von Batterien lokalisiert und arbeitet hierfür mit Dräxlmaier zusammen. (ampnet/deg)

SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35170
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8671
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag87/2210, 12.12.19, 11:30:49 
Antworten mit Zitat
 
EOAN (ENAG99) ENAG99 ENAG99

E.ON zieht Großauftrag für Aufbau von Ladenetzwerk von BMW an Land.
vor 13 Min

BMW AG
BMW (519000) 519000 519000
73,940 € -0,36% E.ON SE 9,414 € +0,31%
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 116748
Trades: 127
Gefällt mir erhalten: 2266
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag86/2210, 13.12.19, 10:50:20 
Antworten mit Zitat
AKTIEN-FLASH: Autowerte auf dem Vormarsch - Zollstreit-Durchbruch bahnt sich an
FRANKFURT (dpa- AFX Broker) - Die Aussicht auf einen ersten Durchbruch im
Zollstreit zwischen den USA und China ist am Freitag von Anlegern in der
Autobranche mit großer Freude aufgenommen worden. Allen voran für die deutschen
Hersteller ging es im europaweit positiven Marktumfeld deutlich nach oben.
Volkswagen
VOW3 (766403) 766403 766403
waren im Dax mit einem Anstieg um 3,6
Prozent der Spitzenreiter, gefolgt von
BMW (519000) 519000 519000
und Daimler
DAI (710000) 710000 710000

mit Anstiegen von bis zu 2,2 Prozent.

US-Präsident Donald Trump hatte am Vortag zunächst getwittert, man komme
einem großen Deal mit China sehr nahe. Nun berichtete die Nachrichtenagentur
Bloomberg unter Berufung auf Kreise, Trump habe eine Einigung im Handelsstreit
unterzeichnet. An diesem Sonntag geplante US-Zollerhöhungen für China-Importe
dürften damit vom Tisch sein. Dies wurde am Markt als gutes Zeichen für den
Freihandel und die Weltkonjunktur gewertet. Bei der Autoindustrie kommen die
Nachrichten laut Händlern gut an, weil der chinesische Markt vor allem für
deutsche Hersteller als wichtiger Wachstumstreiber gilt.

Laut Analyst Patrick Hummel von der UBS könnte es auch Teil der
Vereinbarungen mit der USA sein, dass China auf vorgesehene Sonderabgaben für
Autoimporte verzichten wird. Seiner Einschätzung nach wäre dies vor allem für
BMW und Daimler eine Erleichterung, da die beiden Produzenten von Premium-Autos
ihre hochpreisigen SUV-Trendmodelle nach China ausführten. Beide hätten zuletzt
vor negativen Auswirkungen für ihre operative Gewinnentwicklung gewarnt, so der
Experte./tih/jha/
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag85/2210, 16.12.19, 07:06:06 
Antworten mit Zitat
BMW und Great Wall erhalten grünes Licht aus China für Joint Venture
BMW (519000) 519000 519000
GRV (A0M4X0) A0M4X0

PEKING (Dow Jones)--BMW und Great Wall haben offiziell die Genehmigung der chinesischen Behörden für das Gemeinschaftsunternehmen zum Bau von vollelektrischen Minis erhalten. Wie die Great Wall Motor Co weiter mitteilte, wird nun die formelle Beurkundung des Joint Ventures abgeschlossen. Die beiden Unternehmen hatten bereits Ende November den Startschuss für das Projekt gegeben. Die Partner investieren zusammen rund 650 Millionen Euro für das Autowerk in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu. Neben Minis sollen mehrere Modelle und Marken von Great Wall gefertigt werden. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag84/2210, 19.12.19, 08:41:57 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Weiterer Konsolidierungstag erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkten werden am Donnerstag mit einer kaum veränderten Handelseröffnung erwartet. Am Ende eines sehr guten Aktienjahres dürfte der Handel stark von Umschichtungen und Protfolioanpassungen geprägt sein. Nachrichtlich stehen vor allem die Rentenmärkte mit zahlreichen Sitzungen von Notenbanken, unter anderem von Bank of England, Riksbank und Norges Bank, im Fokus. Die Bank of Japan hat am Morgen bereits ihre bisherige Geldpolitik bestätigt. Die EZB stellt ab diesem Tag ihr APP-Anleihekaufprogramm bis einschließlich 31. Dezember 2019 wie geplant ein, damit dürfte auch an den Anleihemärkten vorweihnachtliche Ruhe einkehren. Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
notiert in diesem Umfeld mit 13.233 Punkten leicht im Plus, auch der Euro-Stoxx-50 wird kaum verändert erwartet.

Carsharing-Konzept funktioniert nicht bei Daimler-BMW
Für Überraschung im Handel sorgt die Ankündigung von
BMW (519000) 519000 519000
und Daimler
DAI (710000) 710000 710000
, ihr Carsharing-Projekt "Share Now" in den USA und europäischen Städten wie London einzustellen. "Über den angeblichen Konkurrenzdruck hinaus weckt das Zweifel, ob die zuletzt so gehypten Mobilitätskonzepte von Carsharing bis zum E-Roller überhaupt wirtschaftlich sinnvoll sind", sagt ein Händler. Die Analysten der Citi sprechen von "neuen Mobilitätssorgen."

Zeal Network
TIMA (ZEAL24) ZEAL24 ZEAL24
legen im Spezialistenhandel um 6 Prozent dank der erhöhten Prognose für das Gesamtjahr zu. Der Lottovermittler erwartet ein EBITDA von 27 bis 30 Millionen Euro nach zuvor 18 bis 21 Millionen Euro. Allerdings merkt ein Händler an, dies gehe auf einen Wechsel des Geschäftsmodells und geringere Marketingkosten zurück, was nicht unbedingt wiederholbar sei.

1&1 Drillisch
DRI (554550) 554550 554550
legen im Spezialistenhandel um 2,5 Prozent zu. Hier sollen die Analysten von Mainfirst die Aktie mit "Buy" gestartet haben, das Kursziel liege bei 28 Euro. Zudem hat das Unternehmen, wie angekündigt, nun die Frequenzen für den Aufbau eines eigenen 5G-Mobilfunknetzes bei Telefonica angemietet. Dabei handelt es sich um zwei Frequenzblöcke von jeweils 10 MHz im Bereich 2,6 GHz. Einen entsprechenden Vertrag haben 1&1 Drillisch und Telefonica Deutschland unterzeichnet.

Evotec
EVT (566480) 566480 566480
legen im Frühhandel um 0,4 Prozent zu. Grund ist die Mitteilung über eine Meilensteinzahlung durch Partner Sanofi. "Die 3 Millionen Euro sind nicht viel, aber der Markt nimmt solche Zahlungen immer freundlich auf", so ein Händler. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 93935
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3395
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag83/2210, 27.12.19, 08:31:11 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/DAX in Richtung Jahreshoch erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden am Freitag mit einer freundlichen Handelseröffnung erwartet. Allerdings dürften die Umsätze am Brückentag zwischen den Jahren vergleichsweise dünn bleiben. Das Jahr war für Anleger am deutschen Aktienmarkt ein gutes, der DAX notiert seit Jahresbeginn knapp 26 Prozent im Plus. Aktuell überzeugen die Vorgaben der Wall Street, an der auch an Weihnachten gehandelt wurde. Dort stiegen alle drei Leitindizes auf Rekordhochs, der Nasdaq-Composite überschritt erstmals in seiner Geschichte die Marke von 9.000 Punkten. Damit dürften auch die Technologiewerte aus Europa zu den Gewinnern zählen. Für positive Stimmung sorgen zudem die Aussichten auf einen baldigen Abschluss des Teil-Handelsabkommens zwischen den USA und China sowie gute US-Einzelhandelsdaten aus dem Weihnachtsgeschäft.

Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
legt im frühen Handel um 0,4 Prozent zu, der Euro-Stoxx-50 wird ebenfalls etwas fester gesehen. An einigen europäischen Börsen ist an Heiligabend noch gehandelt worden. Ob es sich um die Jahresendrally handelt, oder aber erste Käufe mit Blick auf das kommende Jahr getätigt werden, ist nicht eindeutig zu bestimmen. Fakt ist allerdings, dass weiterhin viel Liquidität am Markt ist, die angelegt werden will. Anders ist kaum zu erklären, dass am Brückentag in Deutschland sowohl Aktien, Anleihen wie auch Gold im Plus notieren. Die Feinunze Gold notiert bei 1.513 Dollar, dies ist der höchste Wert seit Anfang November.

Qiagen brechen ein - Prämie wird ausgepreist
QIA (A2DKCH) A2DKCH A2DKCH

Die Aktie des Biotechnologie-Unternehmens Qiagen wird zur Handelseröffnung auf Talfahrt erwartet. Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen will sich nun doch nicht übernehmen lassen. Wie der Konzern mitteilte, ist die Gesellschaft nach Prüfung potenzieller strategischer Alternativen zu dem Schluss gekommen, "dass die eigenständige Durchführung ihrer aktuellen Planungen die beste Möglichkeit zur Steigerung des künftigen Wertpotenzials darstellt". Das wird an der Börse zunächst anders gesehen, die Aktie wird am Morgen rund 20 Prozent tiefer gesehen.

Die Aktie von
BMW (519000) 519000 519000
dürfte nach Einschätzung aus dem Handel gegenüber denen der Wettbewerber underperformen. Als belastend wird gewertet, dass die US-Börsenaufsicht SEC beim deutschen Automobilhersteller eine Untersuchung eingeleitet hat. Wie das Wall Street Journal berichtet, konzentriere sich die Untersuchung auf die Verkaufspraktiken von BMW. Dabei gehe es darum, dass die Münchener die Absatzzahlen manipuliert haben sollen. BMW teilt mit, mit der SEC bei der Untersuchung zu kooperieren. Weiter wollte der Autobauer den Vorgang nicht kommentieren. Im Spezialistenhandel zeigt sich der Kurs mit leichten Abgaben.

Die Parteien scheinen momentan keine Lösung zu finden", so ein Marktteilnehmer zu der Entwicklung bei der Lufthansa
LHA (823212) 823212 823212
. Der Flugbegleitergewerkschaft Ufo zufolge stehe "wahrscheinlich in den nächsten Tagen" ein weiterer Streik bevor. Abzuwarten bleibe, wie groß ein Streik ausfalle und wieviele Flüge davon betroffen seien, so der Marktteilnehmer. Jüngst habe die Lufthansa die Flugausfälle gut kompensieren können.
Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag82/2210, 03.01.20, 15:30:28 
Antworten mit Zitat
Die BMW-Zahlen für 2019 könnten gut ausfallen und gut aufgenommen werden. Umsatz in der BMW Group könnte erstmals über 100.000.000.000 € liegen. Technologische Führerschaft bei E-Antrieben und bei ICE. Die CO2-Vorgaben werden 2020 absehbar genau erreicht und Strafzahlungen vermieden. Ein E-Antrieb kompensiert zwei bis drei ICE-Antriebe.
Zwischen 10.1.2020 und 17.1.2020 rechne ich mit Zahlen zum Absatz und Umsatz für das Jahr 2019.
Relativ preisgünstig habe ich heute meine Position aufgestockt. Bis Mai könnten wir auf 80 € oder 90 € zurückkehren.
Der_Dude schrieb am 11.12.2019, 13:33 Uhr
BMW kauft nachhaltiges Lithium für 540 Millionen ein
BMW (519000) 519000 519000
Artikel14
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 40
Gefällt mir erhalten: 23
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag81/2210, 05.01.20, 00:10:47 
Antworten mit Zitat
Artikel14 schrieb am 03.01.2020, 15:30 Uhr
Die BMW-Zahlen für 2019 könnten gut ausfallen und gut aufgenommen werden. Umsatz in der BMW Group könnte erstmals über 100.000.000.000 € liegen. Technologische Führerschaft bei E-Antrieben und bei ICE. Die CO2-Vorgaben werden 2020 absehbar genau erreicht und Strafzahlungen vermieden. Ein E-Antrieb kompensiert zwei bis drei ICE-Antriebe.
Zwischen 10.1.2020 und 17.1.2020 rechne ich mit Zahlen zum Absatz und Umsatz für das Jahr 2019.
Relativ preisgünstig habe ich heute meine Position aufgestockt. Bis Mai könnten wir auf 80 € oder 90 € zurückkehren.
Der_Dude schrieb am 11.12.2019, 13:33 Uhr
BMW kauft nachhaltiges Lithium für 540 Millionen ein
BMW (519000) 519000 519000

https://www.bmwblog.com/2020/01/04/....ercedes-benz-in-us-sales/

Seite 71 von 74
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 70, 71, 72, 73, 74  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Dax - Aktien » BMW - Bayrische Motorenwerke AG: Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!