Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 36, 37, 38, 39, 40  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16533
Trades: 149
Gefällt mir erhalten: 2277
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag100/1180, 19.06.18, 08:41:06 
Antworten mit Zitat
*SHENZEN COMP IN CHINA MIT -5,7% AUF TIEF SEIT 2015
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag99/1180, 19.06.18, 19:56:49 
Antworten mit Zitat
USA bekräftigen Festhalten an Dialog mit China
WASHINGTON (AFP)--Die US-Regierung hat China versichert, im Handelsstreit weiterhin für einen Dialog offen zu sein. "Unsere Telefonleitungen sind offen. Sie waren immer offen", sagte Peter Navarro, Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, am Dienstag in einer Telefonkonferenz. Zugleich verteidigte er die von der Regierung im Handelsstreit ergriffenen Maßnahmen. Die am Freitag angekündigten Strafzölle auf chinesische Importe seien die Folge der ergebnislosen Verhandlungen zwischen beiden Ländern.

China habe in dem Handelskonflikt "viel mehr zu verlieren", sagte Navarro weiter und spielte auf den enormen Handelsüberschuss Chinas im Vergleich zu den USA an. Die Folgen der Strafzölle für US-Konsumenten seien begrenzt.

Der Streit zwischen den beiden Wirtschaftsgiganten hatte sich zuletzt weiter verschärft. Nach den Ankündigungen der vergangenen Woche, dass ab dem 6. Juli schrittweise weitere Zölle auf chinesische Importe im Gesamtumfang von 50 Milliarden Dollar (42 Milliarden Euro) erhoben werden sollen, legte Trump am Montag nach. Er habe seinen Handelsbeauftragten Robert Lighthizer damit beauftragt, chinesische Güter im Wert von 200 Milliarden Dollar mit Strafzöllen von zehn Prozent zu belegen, hieß es.

China reagierte erbost und sprach am Dienstag von "Erpressung". Das Land habe keine andere Wahl, als mit "starken Gegenmaßnahmen" zu reagieren, die in Umfang und Qualität denen der USA in nichts nachstünden.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Elfman
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 7919
Trades: 33
Gefällt mir erhalten: 910
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag98/1180, 20.06.18, 13:44:50 
Antworten mit Zitat
Der Handelsstreit zwischen den USA und spitzt sich immer weiter zu. Der Pekinger Ökonom Mei Xinyu sieht die Schuld bei den Amerikanern - und spricht von einem möglichen "Finanzkrieg" mit unvorstellbaren Folgen.
Sollten die USA nun Zölle auf Importe von weiteren 200 Milliarden erheben, wird China den Konflikt auf andere Felder ausweiten. "Du führst deinen Krieg, und ich führe meinen", hat Mao Zedong einmal gesagt.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/so....-interview-a-1213873.html
Früher war mehr Lametta
Langschlaefer
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Beiträge: 265
Gefällt mir erhalten: 10
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag97/1180, 20.06.18, 14:24:05 
Antworten mit Zitat
Was der da von sich gibt, ist Parteisprech vom Feinsten!!! Ist doch auch kein Wunder, ist doch die chinesische Universität genauso unabhängig und frei wie der Rest von China auch. Und als ob das noch nicht ausreicht, legt der eine Arroganz an den Tag, dass es nur so kracht. Twisted Evil

Elfman schrieb am 20.06.2018, 13:44 Uhr
Der Handelsstreit zwischen den USA und spitzt sich immer weiter zu. Der Pekinger Ökonom Mei Xinyu sieht die Schuld bei den Amerikanern - und spricht von einem möglichen "Finanzkrieg" mit unvorstellbaren Folgen.
Sollten die USA nun Zölle auf Importe von weiteren 200 Milliarden erheben, wird China den Konflikt auf andere Felder ausweiten. "Du führst deinen Krieg, und ich führe meinen", hat Mao Zedong einmal gesagt.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/so....-interview-a-1213873.html

"EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus." (A.Kostolany 1908-1999)
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag96/1180, 21.06.18, 07:08:19 
Antworten mit Zitat
 China wird die Möglichkeiten für ausländische Direktinvestitionen erweitern. Reformen und eine Öffnung des Marktes sollen vorangetrieben werden.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 15867
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 103
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag95/1180, 22.06.18, 23:22:20 
Antworten mit Zitat
Wer heute jedoch versucht, über Strafzölle einzubremsen, kommt aber vermutlich 20 Jahre zu spät. Kapitalismus und freie Marktwirtschaft mögen viele Vorteile haben; ein entfesselter Kapitalismus an der Leine einer zentral gesteuerten Wirtschafts- und Finanzpolitik dürfte mittelfristig erfolgreicher sein. Ein Erfolg, von dem sich jeder bei einer Tour durch die Boom-Städte des chinesischen Wirtschaftsaufschwungs überzeugen kann. whistle
Anfang 2018 wurde „Made in China 2025“ aktualisiert. Ziel ist es nun unter anderem, bis 2025 zum weltweit führenden Hersteller für Telekommunikations-, Bahn- und Strom­erzeugungsanlagen zu werden. Mittelwertig bis billig, das ist die Position Chinas in vielen Industriebereichen heute noch. Ziel ist es, Nr. 1 in Forschung und Entwicklung und den daraus resultierenden Anwendungen zu werden. Diesem Zweck soll auch die Erhöhung des Anteils von Kernkomponenten, die aus China stammen, dienen. Ihr Anteil an der chinesischen Wirtschaft soll von 40 Prozent im Jahr 2020 auf 70 Prozent bis 2025 ansteigen. whistle whistle
https://www.elektroniknet.de/markt-....-ueberholspur-153886.html
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag94/1180, 25.06.18, 07:08:54 
Antworten mit Zitat
 US-Präsident Trump plant weitere Maßnahmen gegen China. So sollen viele Unternehmen von dort nicht mehr in den USA investieren dürfen und Technologie soll nicht mehr nach China exportiert werden dürfen, wie CNBC berichtet. Details sollen bis zum Ende dieser Woche offiziell angekündigt werden.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag93/1180, 25.06.18, 07:59:22 
Antworten mit Zitat
Kreise: USA will chinesische Investitionen in US-Technologiekonzerne erschweren.

HK12 schrieb am 25.06.2018, 07:08 Uhr
 US-Präsident Trump plant weitere Maßnahmen gegen China. So sollen viele Unternehmen von dort nicht mehr in den USA investieren dürfen und Technologie soll nicht mehr nach China exportiert werden dürfen, wie CNBC berichtet. Details sollen bis zum Ende dieser Woche offiziell angekündigt werden.

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Onkel Dagobert
BronzeMember
BronzeMember

Beiträge: 4574
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 116
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag92/1180, 25.06.18, 11:02:23 
Antworten mit Zitat
Ist vielleicht spät, ist aber immer noch besser etwas zu tun als dem Technologietransfer sowie wachsenden Schaden durch Übernahmen, Beteiligungen , (falsche) Kopien und schlicht Klau einfach nur tatenlos zuzusehen: Deutschland und die EU haben ja auch schon etwas die Hürden für Übernahmen höher gesetzt.

Kerberos schrieb am 22.06.2018, 23:22 Uhr
Wer heute jedoch versucht, über Strafzölle einzubremsen, kommt aber vermutlich 20 Jahre zu spät. Kapitalismus und freie Marktwirtschaft mögen viele Vorteile haben; ein entfesselter Kapitalismus an der Leine einer zentral gesteuerten Wirtschafts- und Finanzpolitik dürfte mittelfristig erfolgreicher sein. Ein Erfolg, von dem sich jeder bei einer Tour durch die Boom-Städte des chinesischen Wirtschaftsaufschwungs überzeugen kann. whistle
Anfang 2018 wurde „Made in China 2025“ aktualisiert. Ziel ist es nun unter anderem, bis 2025 zum weltweit führenden Hersteller für Telekommunikations-, Bahn- und Strom­erzeugungsanlagen zu werden. Mittelwertig bis billig, das ist die Position Chinas in vielen Industriebereichen heute noch. Ziel ist es, Nr. 1 in Forschung und Entwicklung und den daraus resultierenden Anwendungen zu werden. Diesem Zweck soll auch die Erhöhung des Anteils von Kernkomponenten, die aus China stammen, dienen. Ihr Anteil an der chinesischen Wirtschaft soll von 40 Prozent im Jahr 2020 auf 70 Prozent bis 2025 ansteigen. whistle whistle
https://www.elektroniknet.de/markt-....-ueberholspur-153886.html


Zuletzt bearbeitet von Onkel Dagobert am 25.06.2018, 11:04, insgesamt einmal bearbeitet
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 25726
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6432
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag91/1180, 26.06.18, 08:27:36 
Antworten mit Zitat
könnte nicht nur die Kontrolle über das Südchinesische Meer, sondern auch über das Mekong-Delta und Teile des Pazifischen Ozeans anstreben, warnen Experten. China hat bereits mehrere Staudämme im Mekong gebaut, die als Vorwand benutzt werden könnten. Im Pazifik sind bereits chinesische Schiffe auf Patrouille.
07:15
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag90/1180, 05.07.18, 07:38:19 
Antworten mit Zitat
China will unmittelbar auf US-Zölle reagieren
PEKING (Dow Jones)--China ist offenbar zu einer schnellen Reaktion auf ein Inkrafttreten der US-Zölle für Güter aus dem Reich der Mitte im Wert von 34 Milliarden US-Dollar bereit. Am Donnerstag erklärte das chinesische Zollamt, man werde chinesische Zölle auf Produkte aus den Vereinigten Staaten unmittelbar nach einem Inkrafttreten der US-Zölle einführen.

Die Ankündigung der Behörde kommt nachdem der chinesische Staatsrat am Mittwoch sagte, er werde "nicht den ersten Schuss im Handelskampf mit den USA abfeuern". Damit wurden Medienberichte dementiert, die berichteten, die chinesischen Zölle sollten am Freitag um Mitternacht chinesischer Zeit in Kraft treten. Aufgrund der Zeitverschiebung wäre das dann Stunden vorher gewesen, bevor die USA ihre Zölle auf Waren aus China erheben.

Das chinesische Handelsministerium erklärte in einem Briefing am Donnerstag, dass der Großteil der Waren, die von den US-Zöllen betroffen seien, von ausländischen Unternehmen in China hergestellt werden. Gao Feng, ein Sprecher des Handelsministeriums, sagte weiter, die US-Strafzollpolitik betreffe sowohl die chinesischen Firmen als auch Konzerne aus der Welt. "Die USA schießen auf die Welt und auch auf sich selbst", fügte Gao hinzu. Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag89/1180, 06.07.18, 07:10:11 
Antworten mit Zitat
US-Strafzölle: China schlägt zurück

06.07.2018 07:01:42
Nach dem Inkrafttreten von US-Zöllen auf chinesische Warenimporte im Volumen von 34 Milliarden Dollar sieht sich die Regierung in Peking zu Gegenmaßnahmen gezwungen. China habe keine andere Wahl, als zurückzuschlagen, erklärte das Handelsministerium der Volksrepublik am Freitag. Die US-Zölle schadeten den globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten ernsthaft und sie lösten Tumulte an den Märkten aus.

China werde mit anderen Ländern daran arbeiten, freien Handel zu gewährleisten. Das Land werde seinen Reformkurs fortsetzen und sich weiter öffnen.

Die US-Sonderzölle gelten seit diesem Freitag. Es droht ein voll entfachter Handelskrieg zwischen den USA und China, da Trump mit weiteren Maßnahmen gedroht hat, sollte China seinerseits Zölle auf amerikanische Waren erheben.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag88/1180, 06.07.18, 07:14:31 
Antworten mit Zitat
Peking: USA beginnen "größten Handelskrieg der Wirtschaftsgeschichte"
PEKING (AFP)--China hat die US-Strafzölle als den Beginn des "größten Handelskriegs der Wirtschaftsgeschichte" angeprangert. Die seit Mitternacht (Ortszeit in den USA) geltenden Zölle von 25 Prozent auf chinesische Produkte im Wert von 34 Milliarden Dollar (29 Milliarden Euro) verletzten die Regeln der Welthandelsorganisation WTO, erklärte das Handelsministerium in Peking am Freitag. China hatte bereits kurz nach Inkrafttreten der Zölle "notwendige Gegenmaßnahmen" angekündigt.

Die neuen US-Zölle betreffen 818 Produkte, darunter Autos, Flugzeugteile und Festplatten. US-Präsident Donald Trump begründet seine Strafzollpolitik mit dem enormen Handelsdefizit seines Landes gegenüber China.
HK12 schrieb am 06.07.2018, 07:10 Uhr
US-Strafzölle: China schlägt zurück

06.07.2018 07:01:42
Nach dem Inkrafttreten von US-Zöllen auf chinesische Warenimporte im Volumen von 34 Milliarden Dollar sieht sich die Regierung in Peking zu Gegenmaßnahmen gezwungen. China habe keine andere Wahl, als zurückzuschlagen, erklärte das Handelsministerium der Volksrepublik am Freitag. Die US-Zölle schadeten den globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten ernsthaft und sie lösten Tumulte an den Märkten aus.

China werde mit anderen Ländern daran arbeiten, freien Handel zu gewährleisten. Das Land werde seinen Reformkurs fortsetzen und sich weiter öffnen.

Die US-Sonderzölle gelten seit diesem Freitag. Es droht ein voll entfachter Handelskrieg zwischen den USA und China, da Trump mit weiteren Maßnahmen gedroht hat, sollte China seinerseits Zölle auf amerikanische Waren erheben.

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
milo5686
Member
Member

Beiträge: 1823
Trades: 85
Gefällt mir erhalten: 659
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag87/1180, 06.07.18, 11:09:17 
Antworten mit Zitat

Nach anfänglicher Verwirrung über den Zeitpunkt der Gegenmaßnahmen stellte die Agentur "Xinhua" klar, dass die Vergeltungszölle sofort in Kraft gesetzt worden seien. Die Schutzzölle haben denselben Umfang wie die von den USA, somit betragen die Importzölle auf beiden Seiten $34 Mrd. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 25726
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6432
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag86/1180, 08.07.18, 20:37:04 
Antworten mit Zitat
Handelskrieg nach neuer Runde von Strafzöllen wahrscheinlicher
Die weitere Eskalation zwischen den beiden größten Volkswirtschaften USA und könnte einen Handelskrieg mit globalen Konsequenzen auslösen. Gegenseitige Strafzölle in Milliardenhöhe, mit denen Washington und Peking den jeweils anderen belegen, wecken diese Sorge nun auch in Teilen der Bundesregierung.

"Im Moment sieht es nach einem weltweiten Handelskrieg aus", sagte ihr Transatlantik-Koordinator Peter Beyer (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag). Aus Deutschland wären vor allem Autobauer betroffen, die zahlreiche Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten produzieren und von dort aus auch nach China verkaufen. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....-wahrscheinlicher-016.htm
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag85/1180, 10.07.18, 06:54:04 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
- Bei den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) mit seinen chinesischen Partnern einen besseren Zugang für deutsche Banken in China verabredet. Scholz habe mit dem chinesischen Notenbankchef Yi Gang vereinbart, dass deutsche Banken zeitnah auf dem Finanzsektor Marktzugang in China erhalten sollen, heißt es aus Teilnehmerkreisen. Die chinesische Regierung wolle eine Gleichbehandlung deutscher Banken in China ermöglichen, hieß es. Bisher war der Zugang stark eingeschränkt. (Handelsblatt S. 4)

BULGARIEN
- Die bulgarische Regierung will auf dem Weg des Landes in die Europäische Währungsunion keine weitere Zeit verlieren. Ministerpräsident Bojko Borissow hat in einem Brief an Eurogruppen-Chef Mário Centeno einen Antrag auf die bulgarische Mitgliedschaft im Wechselkursmechanismus II gestellt. Er verpflichtet sich darin, die Voraussetzungen für einen Beitritt zur Bankenunion zu schaffen, die grundsätzlich nur für die Länder des Euroraums gilt. (FAZ S. 17)

BANKEN - Im Retail Banking steigen die Erlöse weltweit in den kommenden drei Jahren um 5,3 Prozent jährlich. Dies sei die höchste Steigerung seit einem Jahrzehnt, heißt es im "Global Retail Banking Report" der Beratungsfirma Boston Consulting Group (BCG). Für Banken in Deutschland gilt diese Entwicklung nicht. Nach einem Minus der Retail-Banking-Erträge von durchschnittlich 2 Prozent pro Jahr zwischen 2011 und 2016 prognostizieren die Berater nun ein mageres Wachstum von 1 Prozent im deutschen Privatkundenmarkt. Banken in Deutschland, aber auch insgesamt in Westeuropa leiden demnach unter den Niedrigzinsen, unter Wettbewerbsdruck durch digitale Angreifer sowie unter Regulierung wie der für Kartenzahlungen gedeckelten Interchange. Auch tragen Europas Banken die höchste Belastung durch Compliance. Anders ergeht es Instituten in Nordamerika. US-Adressen profitieren von hohen Provisionen, die sie im Privatkundengeschäft verlangen können. (Börsen-Zeitung S. 3)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag84/1180, 11.07.18, 06:30:50 
Antworten mit Zitat
Neue US-Liste mit chinesischen Waren für Strafzölle vorgelegt
WASHINGTON (AFP)--Die USA haben eine weitere Liste mit chinesischen Exportgütern im Wert von 200 Milliarden Dollar (170 Milliarden Euro) für mögliche Strafzölle vorgelegt. Die Strafzölle könnten im September in Kraft treten, sagte ein US-Regierungsbeamter am Dienstag. Das Büro des US-Handelsbeauftragten werde Gespräche über die betroffenen Produkte führen; es werde etwa zwei Monate dauern, die Liste fertigzustellen. Dann werde US-Präsident Donald Trump entscheiden, ob er die Zölle verhängt.

Damit spitzt sich der Handelskonflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt weiter zu. Erst am Freitag hatten die USA Zölle in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar in Kraft gesetzt. China verhängte wenig später Vergeltungszölle gleichen Ausmaßes.

Trump hatte in den vergangenen Wochen bereits gedroht, auf chinesische Gegenmaßnahmen mit weiteren Zöllen auf Einfuhren im dreistelligen Milliardenbereich zu antworten.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 25726
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6432
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag83/1180, 11.07.18, 10:43:27 
Antworten mit Zitat
"We're In Uncharted Waters" - Stocks, Yuan, Commodities Slump As US- Trade Wars Re-Escalate....
https://www.zerohedge.com/news/2018....billion-china-tariff-list
LÖCK
HeavyTrader
HeavyTrader

Wohnort: Dresden
Beiträge: 26217
Trades: 631
Gefällt mir erhalten: 3974
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag82/1180, 12.07.18, 10:40:34 
Antworten mit Zitat
bernecker empfiehlt dieses zerti zur zeichnung in sachen : "UBS PERLES linked to China Stock Basket" ISIN DE000UV799N0

gibt`s meinungen hier bzgl. einer mittelfristigen anlage? 16.09.2022
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags hält jetzt oder zukünftig Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n). Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar.


Zuletzt bearbeitet von LÖCK am 12.07.2018, 10:49, insgesamt einmal bearbeitet
sudoer
BronzeMember
BronzeMember

Beiträge: 2743
Trades: 40
Gefällt mir erhalten: 437
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag81/1180, 12.07.18, 10:53:29 
Antworten mit Zitat
Ich denke, das Erstarken des Dollars, die Umkehr im US-Anleihenmarkt und die drohende Eskalation des Handelskrieges wirkt sich besonders negativ auf die Kapitalzuflüsse in den Emerging Markets und China aus. Daher würde ich bis Ende des Jahres erst einmal Seitenlinie in diesen Märkten fahren..
LÖCK schrieb am 12.07.2018, 10:40 Uhr
bernecker empfiehlt dieses zerti zur zeichnung in sachen : "UBS PERLES linked to China Stock Basket" ISIN DE000UV799N0

gibt`s meinungen hier bzgl. einer langfristige anlage?
LÖCK
HeavyTrader
HeavyTrader

Wohnort: Dresden
Beiträge: 26217
Trades: 631
Gefällt mir erhalten: 3974
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag80/1180, 12.07.18, 11:05:10 
Antworten mit Zitat
berni argumentiert 10% währungsverlust + 30% kursrückgang innerhalb 6 monaten sind attraktiv in einem ankermarkt...

wäre auch nur was für ein zweitdepot als beimischung ohne hinzuschauen...

sudoer schrieb am 12.07.2018, 10:53 Uhr
Ich denke, das Erstarken des Dollars, die Umkehr im US-Anleihenmarkt und die drohende Eskalation des Handelskrieges wirkt sich besonders negativ auf die Kapitalzuflüsse in den Emerging Markets und China aus. Daher würde ich bis Ende des Jahres erst einmal Seitenlinie in diesen Märkten fahren..
LÖCK schrieb am 12.07.2018, 10:40 Uhr
bernecker empfiehlt dieses zerti zur zeichnung in sachen : "UBS PERLES linked to China Stock Basket" ISIN DE000UV799N0

gibt`s meinungen hier bzgl. einer langfristige anlage?

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags hält jetzt oder zukünftig Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n). Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar.
sudoer
BronzeMember
BronzeMember

Beiträge: 2743
Trades: 40
Gefällt mir erhalten: 437
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag79/1180, 12.07.18, 11:23:28 
Antworten mit Zitat
Ich würde auf Inkrafttreten der 10%-Zölle auf 200 Millarden $ chinesischer Produkte (mwn. Ende August) warten. Wie immer, wenn die Angst am größten ist, ..
LÖCK schrieb am 12.07.2018, 11:05 Uhr
berni argumentiert 10% währungsverlust + 30% kursrückgang innerhalb 6 monaten sind attraktiv in einem ankermarkt...

wäre auch nur was für ein zweitdepot als beimischung ohne hinzuschauen...

sudoer schrieb am 12.07.2018, 10:53 Uhr
Ich denke, das Erstarken des Dollars, die Umkehr im US-Anleihenmarkt und die drohende Eskalation des Handelskrieges wirkt sich besonders negativ auf die Kapitalzuflüsse in den Emerging Markets und China aus. Daher würde ich bis Ende des Jahres erst einmal Seitenlinie in diesen Märkten fahren..
LÖCK schrieb am 12.07.2018, 10:40 Uhr
bernecker empfiehlt dieses zerti zur zeichnung in sachen : "UBS PERLES linked to China Stock Basket" ISIN DE000UV799N0

gibt`s meinungen hier bzgl. einer langfristige anlage?
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2057
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1398
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag78/1180, 12.07.18, 16:10:39 
Antworten mit Zitat

*WANG SAYS CHINA WILL OPEN ITS MARKETS `WIDER AND DEEPER'
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag77/1180, 13.07.18, 07:07:44 
Antworten mit Zitat
könnte für einen Schub sorgen Cool

Mögliche Entspannung im Handelskrieg: US-Finanzminister Steven Mnuchin deutet an, dass die USA jederzeit zu Gesprächen zur Verfügung stehe, wenn China bereits sei, strukturelle Änderungen vorzunehmen.

US-Finanzminister Steven Mnuchin: "Wir wollen keine Zölle, keine Schranken, keine Subventionen."
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
milo5686
Member
Member

Beiträge: 1823
Trades: 85
Gefällt mir erhalten: 659
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag76/1180, 13.07.18, 08:34:21 
Antworten mit Zitat
gruebel

Der Warenaustausch zwischen den beiden größten Volkswirtschaften USA und hat trotz der Handelsstreitigkeiten im ersten Halbjahr um 13,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf $301 Mrd zugelegt. Der Zoll in Peking berichtete, dass die Ausfuhren aus China in die USA (in USD berechnet) um 13,6 % stiegen, während sich die Einfuhren aus den USA um 11,8 % erhöhten. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 25726
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6432
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag75/1180, 19.07.18, 07:58:02 
Antworten mit Zitat
Die staatliche chinesische Statistikbehörde hat erstmals eingeräumt, dass die Daten für Unternehmensgewinne nachträglich geändert wurden. Beobachter vermuten, dass auch andere Wirtschaftsdaten geschönt wurden. Offiziell revidiert Peking einmal veröffentlichte Daten nicht.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39167
Trades: 630
Gefällt mir erhalten: 6099
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag74/1180, 20.07.18, 07:58:45 
Antworten mit Zitat
 ROUNDUP: US-Firmen in China spüren schon Auswirkungen des Handelskonflikts

Amerikanische Unternehmen in China spüren bereits die Auswirkungen des Handelskonflikts zwischen den USA und der Volksrepublik. "Es gibt keine Gewinner in einem Handelskrieg", sagte der Präsident der Amerikanischen Handelskammer, William Zarit, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Peking. Eine Lösung ist derweil nicht in Sicht: Chinas Staatsmedien äußerten scharfe Kritik an der Regierung von Präsident Donald Trump und warfen ihr "Wortbruch" vor, indem sie Vereinbarungen in vier Runden von Verhandlungen über die Handelsprobleme nicht eingehalten habe.

Die in China ansässigen US-Firmen seien sehr besorgt, dass sie Ziel chinesischer Vergeltung werden könnten. "Wir ermutigen sie und helfen ihnen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten", erklärte Zarit. "Fast 80 Prozent der befragten Mitglieder der Kammer sagten, dass Zölle ihre Arbeit in China in gewissem Maße beeinträchtigen könnten - auch wenn noch nicht gesagt werden kann, wie weit."

Die psychologischen Folgen des Handelsstreits seien für die US-Betriebe im Land allerdings bereits erkennbar. "Unsere Unternehmen spüren den Druck", sagte Zarit. "Es ist wichtig festzuhalten, dass nicht nur amerikanische und chinesische Unternehmen von einem anhaltenden Handelskrieg betroffen sein werden." Firmen und Verbraucher aus der ganzen Welt hätten darunter zu leiden.

Die US-Handelskammer in China lehnt die von Trump bereits eingeführten und noch angedrohten Strafzölle auf chinesische Importe ab. Aber die Probleme wie ungerechten Wettbewerbsbedingungen, unter denen die US-Unternehmen in China leiden, und das wirtschaftliche Ungleichgewicht müssten beseitigt werden, sagte auch Zarit.

Wegen des großen Handelsdefizits der USA zieht Trump gerade mit Strafzöllen gegen China, die EU, Japan, Kanada und Mexiko zu Felde. Nach einem ersten Aufschlag mit 25-prozentigen Strafzöllen auf Importe aus China im Wert von 34 Milliarden US-Dollar sollen diesen Monat weitere Abgaben auf chinesische Einfuhren von 16 Milliarden folgen.

Bis Ende August droht Trump zudem mit Sonderzöllen von zehn Prozent auf Waren aus China im Wert von 200 Milliarden US-Dollar. Damit wäre die Hälfte aller Importe aus China betroffenen. Trump denkt sogar an Strafzölle auf alle chinesischen Einfuhren von rund 500 Milliarden US-Dollar.

Es gibt Befürchtungen, dass jetzt in China eine Kampagne gegen US-Unternehmen wie 2017 gegen südkoreanische Firmen gestartet werden könnte. Auslöser war damals Seouls Entscheidung, ein US-Raketenabwehrsystem zu stationieren, das sich zwar gegen Nordkorea richtete, aber auch von China als Bedrohung empfunden wurde. Zarit verwies auf Äußerungen der chinesischen Regierung, im Handelsstreit die Rechte und Interessen "aller Unternehmen in China" schützen zu wollen. "Wir erwarten, dass China sein Versprechen einhält."

Chinas Staatsmedien verschärften unterdessen ihre Kritik an Äußerungen von US-Regierungsvertretern, die China die Schuld am Stillstand der Handelsgespräche zugeschoben hatten. Vielmehr sei das Weiße Haus verantwortlich für den Zusammenbruch der Verhandlungen, indem es frühere Zusagen nicht eingehalten und den Handelskrieg angezettelt habe, kommentierte die "Global Times", die vom kommunistischen Parteiorgan "Volkszeitung" herausgegeben wird.

China sei ein starkes Land und werde sich den USA nicht unterwerfen. "China hat bereits entschieden, die Herausforderung aus Washington anzunehmen, und ist bereit für einen langwierigen Handelskrieg, der viele Jahre dauern könnte", schrieb der Kommentator. "China wird keine Bedingungen für einen Waffenstillstand akzeptieren, der nur das Land erniedrigt und dessen Souveränität aufgibt."/lw/DP/jha

2018-07-20/07:35
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
traderwolf
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 32
Gefällt mir erhalten: 22
PN schreiben

 

5

verlinkter Beitrag73/1180, 20.07.18, 12:27:32 
Antworten mit Zitat

DJ: *DAX minus 0,7% - Trump droht mit Zöllen auf praktisch alle China-Importe
(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires
July 20, 2018 06:26 ET (10:26 GMT)
Dow Jones & Company, Inc.2018

µ schrieb am 20.07.2018, 12:19 Uhr
90 P. runter ... wegen kleinem Verfall oder kam etwas?
Medusabombe schrieb am 20.07.2018, 12:17 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
Surprised
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85376
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2444
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag72/1180, 20.07.18, 12:29:46 
Antworten mit Zitat
*DJ DAX unter Druck - Trump droht mit China-Zöllen von 500 Mrd USD
traderwolf schrieb am 20.07.2018, 12:27 Uhr

DJ: *DAX minus 0,7% - Trump droht mit Zöllen auf praktisch alle China-Importe
(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires
July 20, 2018 06:26 ET (10:26 GMT)
Dow Jones & Company, Inc.2018

µ schrieb am 20.07.2018, 12:19 Uhr
90 P. runter ... wegen kleinem Verfall oder kam etwas?
Medusabombe schrieb am 20.07.2018, 12:17 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
Surprised

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 25726
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6432
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag71/1180, 20.07.18, 13:22:40 
Antworten mit Zitat
- wer noch einmal Lust hat zum Thema Handelskrieg / > es noch nicht kennt, kann sich bei Gelegenheit noch einmal den älteren Wochenausblick von Marius anhören > sehr interessant die Gedankengänge - die ersten 13 Min. im Video old kaffee Cool

projekt30 - Ausblick für die KW 28 - 2018 / Dax, Dow Jones, S&P und Nasdaq

https://www.youtube.com/watch?v=TDYODNKQvuI

Seite 37 von 40
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 36, 37, 38, 39, 40  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!