Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... , 53, 54, 55  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag45/1635, 13.05.19, 18:53:23 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 09.05.2019, 18:16 Uhr
SPQR__LEG.X schrieb am 07.05.2019, 19:24 Uhr
SPQR__LEG.X schrieb am 02.05.2019, 18:26 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- meine mögliche Mai-Forke / APF kichern whistle > Ankerpunkte sind stimmig

- mit möglichem dynamischen Bruch der schrägen Triggerlinie ( auch Aufwärtstrend ) wäre eine weitere Downbewegung in einer moglichen Korrektur annehmbar

- u.a. dynamischer Bruch der 11.800

- gebraucht wird nur ein schwarzer Schwan oder schw. Kanarienvogel , die in Form einer neg. News eine Downkorrekturbewegung auslösen würde. Peitsche kaffee gruebel
.
» zur Grafik

DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- meine mögliche Mai-Forke kaffee Cool

- das schwarze Vögelchen ist aufgetaucht

- bei einer weiteren Abwärtsbewegung könnte die Zone um 11.850 /11.800 mit evtl. Bruch der gestrichelten Triggertrendlinie zur Entscheidungszone werden.

- muss beobachtet werden, ob diese vom Markt erkannt wird

- sollte die Trendlinie tatsächlich dynamisch gebrochen werden, kann sich eine mögliche Bewegung zur Median Line(ML) aufbauen > zieht die Forke , wird die ML zu 80% angelaufen

» zur Grafik

DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- Mai-Forke weiter aktiv, solange das schw. Federvieh weiter gefüttert wird kaffee Cool

- rechteckige Zone u.a. Gap-Bereich

» zur Grafik

DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- Mai-Forke weiterhin aktiv > 11.850 / Gap OK angelaufen

- schwarzer Schwan wird zurzeit weiter gefüttert : Trump/ Handelskrieg -

- mögliche gestrich. Triggerlinie / mittelfristiger Aufwärtstrend, könnte bei einem Bruch per SK eine weitere mögliche Downbewegung in Richtung der APF Median Line aufzeigen

SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag44/1635, 13.05.19, 19:24:46 
Antworten mit Zitat
CNBC: Möglicherweise wird sich US-Präsident Trump in etwa einer Stunde im Rahmen seines Treffens mit dem ungarischen Premier zu den chinesischen Vergeltungsmaßnahmen äußern. eek Shocked
vor 17 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Trash
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 980
Trades: 15
Gefällt mir erhalten: 211
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag43/1635, 13.05.19, 19:44:32 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 13.05.2019, 19:24 Uhr
CNBC: Möglicherweise wird sich US-Präsident Trump in etwa einer Stunde im Rahmen seines Treffens mit dem ungarischen Premier zu den chinesischen Vergeltungsmaßnahmen äußern. eek Shocked
vor 17 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


was hat dieser hirni erwartet?das china auf die knie fällt?da wird keiner nachgeben.irgendwann werden die sich einigen müssen. whistle
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag42/1635, 13.05.19, 20:31:58 
Antworten mit Zitat
US-Präsident Trump: US-Farmer erhalten aus Topf der Zolleinnahmen 15 Milliarden Dollar.
vor 1 Min

US-Präsident Trump: G-20-Treffen könnte "fruchtbar" sein.
gerade eben

US-Präsident Trump: Werde mich mit Xi beim G-20-Gipfel treffen.
vor 1 Min

US-Präsident Trump: "Liebe" die gegenwärtige Position der USA in den Verhandlungen.
vor 1 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Trash
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 980
Trades: 15
Gefällt mir erhalten: 211
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag41/1635, 13.05.19, 20:38:31 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 13.05.2019, 20:31 Uhr
US-Präsident Trump: US-Farmer erhalten aus Topf der Zolleinnahmen 15 Milliarden Dollar.
vor 1 Min

US-Präsident Trump: G-20-Treffen könnte "fruchtbar" sein.
gerade eben

US-Präsident Trump: Werde mich mit Xi beim G-20-Gipfel treffen.
vor 1 Min

US-Präsident Trump: "Liebe" die gegenwärtige Position der USA in den Verhandlungen.
vor 1 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


US-Präsident Trump: G-20-Treffen könnte "fruchtbar" sein.

ende juni ist der in japan.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88667
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2795
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag40/1635, 14.05.19, 06:58:46 
Antworten mit Zitat
Guten morgen peketec Smile
kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
HANDELSSTREIT - Deutsche Wirtschaftsforscher warnen vor negativen Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und auch auf Deutschland. "Die Gefahr ist groß, dass massiver wirtschaftlicher Schaden für die Weltwirtschaft entsteht. Auch für die deutsche Wirtschaft hat der Konflikt zwischen den USA und China hohe Kosten", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der Zollstreit schaffe Unsicherheit und reduziere dadurch die Investitionen. "Deutsche Unternehmen exportieren aus den USA nach China und sind so durch die Eskalation des Handelskonflikts direkt beeinträchtigt." (Funke Mediengruppe)

INVESTITIONEN - Die exportstarken Dax-Konzerne erhöhen ihre Investitionen in den Vereinigten Staaten. Damit sollen die Folgen des Handelskonflikts abgemildert werden. Nach Handelsblatt-Recherchen investieren die 25 Dax-Konzerne mit nennenswertem US-Geschäft aktuell einen zweistelligen Milliardenbetrag, um ihre Kapazitäten in der größten Volkswirtschaft der Welt auszubauen. Die Deutsche Telekom will 5,7 Milliarden Dollar in ihre US-Mobilfunktochter investieren, Covestro baut in Texas für 1,5 Milliarden Dollar eine Anlage für chemische Vorprodukte - und RWE setzt auf alternative Energien: "Wir wollen in den USA in den nächsten Jahren voraussichtlich mehrere Milliarden Euro in den Ausbau des Geschäfts investieren", kündigte RWE-Finanzchef Markus Krebber an. BMW, Daimler und VW investieren Milliarden in ihre US-Standorte. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass Trump die angedrohten Strafzölle auf europäische Autoimporte nicht erhebt. An diesem Samstag läuft eine entsprechende Frist ab. (Handelsblatt S. 4/FAZ S. 19)

FORSCHUNG - Unternehmen und öffentliche Hand haben ihre Ausgaben für Forschung erstmals auf mehr als 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gesteigert. Das zeigt die neue Jahresabrechnung 2017, die der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft erstellt hat. (FAZ S. 17)

LEHRLINGE - Erstmals soll es in Deutschland eine gesetzliche Untergrenze für die Bezahlung von Auszubildenden geben. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) bestätigte am Montag Berichte, wonach sie die Einführung einer Mindestausbildungsvergütung plane. Auszubildende im ersten Lehrjahr sollen demnach von 2020 an mindestens 515 Euro erhalten. In den Folgejahren soll sich dieser Lohn dann erhöhen auf bis zu 620 Euro 2023. Bereits am Mittwoch soll der Gesetzentwurf vom Bundeskabinett beschlossen werden. (SZ S. 1)

GRUNDERWERBSTEUER - Die Steuerberater lehnen die geplante Verschärfung der Grunderwerbsteuer ab. Weil sie die geplanten Regelungen für kaum mehr handhabbar halten, schlägt der Präsident ihrer Kammerorganisation, Raoul Rielinger, einen anderen Weg vor: "Eigentlich sollte man die Grunderwerbsteuer abschaffen und durch die Umsatzsteuer ersetzen - und dafür einen Satz von 3,5 Prozent festlegen", sagte er. (FAZ S. 17)

EZB - Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung von Experten absehbar eine grundlegende Debatte über ihre Strategie führen - ähnlich wie in den USA die Notenbank Fed. Das prognostizierten Ökonomen gestern beim 23. Finanzmarkt-Roundtable des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), der DekaBank und der Börsen-Zeitung. Finnlands Zentralbankchef Olli Rehn, ein möglicher Kandidat für die Nachfolge von EZB-Präsident Mario Draghi, plädiert für eine solche Strategiediskussion. Andere Notenbanker sind bislang aber noch skeptisch. Die Ökonomen sprachen sich gegen eine Änderung des 2-Prozent-Inflationsziels aus. Zur sogenannten Preisniveausteuerung gingen die Meinungen auseinander. (Börsen-Zeitung S. 7)

WASSERSTRASSEN - Deutschlands Wasserstraßen sind marode. Binnenschiffer warnen vor dem Totalausfall einzelner Kanäle, die Industrie fürchtet um die Warenversorgung. Welche Folgen die jahrelange Mangelverwaltung hat, zeigt sich am wichtigen Wesel-Datteln-Kanal. (SZ S. 16)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 14.05.2019, 07:03, insgesamt einmal bearbeitet
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15229
Trades: 222
Gefällt mir erhalten: 2096
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag39/1635, 14.05.19, 12:53:07 
Antworten mit Zitat
Der Traum vom amerikanischen iPhone
APC (865985) 865985 865985


https://www.zeit.de/wirtschaft/2019....?utm_source=pocket-newtab
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Joey
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 18
Gefällt mir erhalten: 12
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag38/1635, 14.05.19, 14:14:16 
Antworten mit Zitat
US Präsident Trump sagt, dass der Trade Deal "viel schneller" zustandekommen werde als Viele es erwarten.

Quelle: https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
Joey
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 18
Gefällt mir erhalten: 12
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag37/1635, 14.05.19, 14:50:21 
Antworten mit Zitat
Trump per Twitter: will be pumping money into their system and probably reducing interest rates, as always, in order to make up for the business they are, and will be, losing. If the Federal Reserve ever did a “match,” it would be game over, we win! In any event, China wants a deal!

Quelle: https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
DCWorld
Member
Member

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 1880
Gefällt mir erhalten: 912
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag36/1635, 14.05.19, 15:09:00 
Antworten mit Zitat
Das hört sich ganz schön nach Panik an. Monatelang hat Trumpi Boy was von "Gespräche laufen well" gefaselt und jetzt schwimmen ihm die Felle davon. Jetzt ist die Sprache rauer und es geht jetzt um Sieg und Niederlage. Könnte häßlich enden. Man stelle sich nur vor, der Wahlkampf beginnt und Trumpi hat noch immer keinen Deal vorzuweisen.

Joey schrieb am 14.05.2019, 14:50 Uhr
Trump per Twitter: will be pumping money into their system and probably reducing interest rates, as always, in order to make up for the business they are, and will be, losing. If the Federal Reserve ever did a “match,” it would be game over, we win! In any event, China wants a deal!

Quelle: https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
Joey
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Beiträge: 18
Gefällt mir erhalten: 12
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag35/1635, 14.05.19, 15:17:18 
Antworten mit Zitat
Bin mal gespannt was passiert, wenn die Chinesen entscheiden das die Amis keine Schulden mehr bei ihnen machen dürfen...

DCWorld schrieb am 14.05.2019, 15:09 Uhr
Das hört sich ganz schön nach Panik an. Monatelang hat Trumpi Boy was von "Gespräche laufen well" gefaselt und jetzt schwimmen ihm die Felle davon. Jetzt ist die Sprache rauer und es geht jetzt um Sieg und Niederlage. Könnte häßlich enden. Man stelle sich nur vor, der Wahlkampf beginnt und Trumpi hat noch immer keinen Deal vorzuweisen.

Joey schrieb am 14.05.2019, 14:50 Uhr
Trump per Twitter: will be pumping money into their system and probably reducing interest rates, as always, in order to make up for the business they are, and will be, losing. If the Federal Reserve ever did a “match,” it would be game over, we win! In any event, China wants a deal!

Quelle: https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
krautkopf
Member
Member

Beiträge: 1044
Gefällt mir erhalten: 124
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag34/1635, 14.05.19, 21:20:46 
Antworten mit Zitat
Sprecher: Finanzminister Mnuchin könnte schon bald nach reisen, will Gespräche fortsetzen. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
formerly known as "kohlkopf"
Trash
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 980
Trades: 15
Gefällt mir erhalten: 211
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag33/1635, 15.05.19, 07:12:45 
Antworten mit Zitat
Donald Trump rudert zurück: Den Handelsstreit mit will der US-Präsident nach eigenen Angaben nicht weiter verschärfen und noch im Juni mit Chinas Präsident Xi reden. Die deutsche Industrie zeigte sich unterdessen besorgt und warnt vor einer Eskalation. whistle juchu

das wird alles.jeder will sein gesicht waren.am ende werden die sich einigen und die börse macht freudensprünge. kichern
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag32/1635, 15.05.19, 08:17:46 
Antworten mit Zitat
Peitsche Peitsche kaffee kichern

Die chinesische Staatspresse hat auf WeChat eine Propagandagrafik veröffentlicht, die die Einstellung Chinas zu den Beziehungen mit den USA zeigen soll. Darin heißt es "Verhandeln, ok!" - "Kämpfen, jederzeit!" - "Uns herumschubsen, träum weiter!"
vor 32 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2276
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1573
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag31/1635, 15.05.19, 15:55:24 
Antworten mit Zitat
*MNUCHIN: U.S. IN `SERIOUS' TALKS W/ CHINA TO IMPROVE TRADE TIES
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 42022
Trades: 699
Gefällt mir erhalten: 7408
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag30/1635, 15.05.19, 16:24:45 
Antworten mit Zitat
bissig
HK12 schrieb am 09.05.2019, 15:21 Uhr
Experten vermuten, dass US-Präsident Donald Trump seine Entscheidung über Zölle auf Autoimporte um ein halbes Jahr hinauszögern dürfte. Voraussichtlich werde es keinen Beschluss bis zum ursprünglich angesetzten Termin am 18. Mai geben, so Top-Manager unter Berufung auf Regierungsvertreter. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

SPQR__LEG.X schrieb am 09.05.2019, 15:15 Uhr
Chewi schrieb am 09.05.2019, 15:06 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
12k aber x Werte am 5 Jahrestief Kopf kratzen


- wenn Trumpie mit fertig ist, dann schlägt er das Deutschland-Arbeitsheft
DAX (846900) 846900 846900
auf kichern kaffee


DCWorld schrieb am 15.05.2019, 16:18 Uhr
Wir werden alle gelinkt sick
Keine Nachricht sollte solch eine Reaktion beim
DAX (846900) 846900 846900
hervorrufen.
augenblick schrieb am 15.05.2019, 16:15 Uhr
was passiert gerade beim DAX?

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag29/1635, 16.05.19, 10:17:39 
Antworten mit Zitat
Huawei sieht sich laut einer auf Chinesisch veröffentlichen Erklärung als unangefochtener Technologieführer bei 5G. Wenn die USA den Marktzugang von Huawei verweigern, werde das Land technologisch zurückfallen, droht der chinesische Konzern. Den USA stünden dann nur minderwertige und teurere Alternativen zur Verfügung. Dies würde amerikanischen Bürgern und Unternehmen schaden.
vor 6 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

US-Präsident Trump hat per Dekret den Notstand im Kommunikationssektor ausgerufen, um die USA vor Bedrohungen durch fremde Telekomunternehmen zu schützen. Während weder Länder noch Unternehmen direkt benannt werden, gehen Beobachter davon aus, dass es vor allem um Huawei aus geht.
vor 18 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
vini
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 685
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 278
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag28/1635, 16.05.19, 12:04:23 
Antworten mit Zitat
kichern kichern

senkt Bestände an US-Anleihen auf tiefsten Stand seit zwei Jahren
FRANKFURT/WASHINGTON (dpa -AFX) - China hat US-Staatsanleihen verkauft und
die Bestände an amerikanischen Staatspapieren auf den tiefsten Stand seit zwei
Jahren gesenkt. Im März habe sich das Gesamtvolumen der chinesischen Forderungen
um 10,4 Milliarden Milliarden US-Dollar verringert, teilte das
US-Finanzministerium am späten Mittwochabend mit. Trotz des Verkaufs bleibt das
ostasiatische Land größter Gläubiger der USA. Beide Länder befinden sich in
einem ernsten Handelskonflikt, der mit aktuellen Verhandlungen beigelegt werden
soll.

Zuletzt waren die Bestände, die China an amerikanischen Wertpapieren
besetzt, im November gesunken. Die jüngsten Verkäufe haben ausgereicht, um das
Gesamtpaket amerikanischer Staatsanleihen im Besitz der Volksrepublik auf 1,12
Billionen Dollar zu senken und damit auf den tiefsten Stand seit Mai 2017.

Bei langfristigen Anleihen meldete das Finanzministerium für März einen
Rückgang der chinesischen Bestände in einem Volumen von 20,45 Milliarden Dollar.
China ist derzeit der größte ausländische Gläubiger und damit auch der
wichtigste Finanzier der USA, eng gefolgt von Japan mit einem Volumen von 1,08
Billionen Dollar.

Der jüngste Verkauf von Anleihen habe keinen Zusammenhang mit dem
Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften der Welt, sagte Experte
Gene Tannuzzo vom Vermögensverwalter Columbia Threadneedle Investments. Im Zuge
des Handelskonflikts gab es mehrfach Spekulationen, dass sich China im großen
Stil von US-Anleihen trennen könnte. Allerdings wäre eine solche Maßnahme mit
hohen Kursverlusten für China verbunden./jkr/bgf/fba
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 40139
Gefällt mir erhalten: 4792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag27/1635, 16.05.19, 19:55:05 
Antworten mit Zitat
Reuters:
warnt USA, dass sich Huawei-Entscheidung negativ auf Handelsgespräche auswirken könnte.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 44837
Trades: 27
Gefällt mir erhalten: 998
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/1635, 17.05.19, 05:50:29 
Antworten mit Zitat



"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 40139
Gefällt mir erhalten: 4792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag25/1635, 17.05.19, 11:54:36 
Antworten mit Zitat
Gewinnmitnahmen an Europas Börsen - Zollstreit belastet

Frankfurt (Reuters) - Die Erholung der europäischen Börsen ist vorerst beendet.

Der Zollstreit zwischen den USA und drückte erneut auf die Stimmung der Anleger. Dax und EuroStoxx50 verloren am Freitag jeweils ein knappes Prozent auf 12.214 und 3416 Punkte. ...

https://de.investing.com/news/stock....ollstreit-belastet-696362
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
vinio
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 334
Trades: 1
Gefällt mir erhalten: 222
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/1635, 17.05.19, 16:52:42 
Antworten mit Zitat
WOYM Ep22 U.S. China Trade War Nonsense
https://www.youtube.com/watch?v=Ysh....mp;feature=em-uploademail
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag23/1635, 18.05.19, 21:03:48 
Antworten mit Zitat
Handelsstreit
"Schlimmer als ": Trump mit Schimpftiraden gegen die EU

Trump lässt bei Zöllen locker, wettert aber gegen die EU. Diese sei sei bezüglich ihres Handelsgebarens schlimmer als China.

Auto-Strafzölle für die EU und Japan vertagt, Stahlzölle mit Kanada und Mexiko aufgehoben und mit der Türkei halbiert: US-Präsident Donald Trump hat im weltweiten Handelsstreit seine selbst aufgebauten Hürden teils wieder abgebaut. Die Schritte nährten an den internationalen Börsen Hoffnungen, dass der seit Monaten andauernde Handelskrieg der USA mit China nicht eskaliert. ....
https://www.kleinezeitung.at/wirtsc....-mit-Schimpftiraden-gegen
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag22/1635, 18.05.19, 21:05:54 
Antworten mit Zitat
Handelskrieg : wehrt sich
Der Vorwurf der Amerikaner, dass China einen Technologie-Transfer fordere, sei „fabriziert“, erklärt die Führung in Peking. Die Vereinigten Staaten könnten derweil die Sanktionen gegen Huawei kurzfristig aussetzen.

Im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten legt China nach. Der Vorwurf, China zwinge Firmen zum Transfer von Technologie, um Marktzugang zu erhalten, sei von Washington „fabriziert“, hieß es am Samstag in einem Leitartikel der „People's Daily“, der Zeitung der regierenden Kommunistischen Partei. Dies sei aus der Luft gegriffen. Die Vereinigten Staaten hätten bislang noch keine Beweise dafür vorgelegt. Mit dem Argument wollten einige Amerikaner die Entwicklung Chinas unterdrücken....
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....-wehrt-sich-16193594.html
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88667
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2795
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/1635, 20.05.19, 07:03:24 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec kaffee
Ich wünsche allen eine erfolgreiche neue Handelswoche Smile

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
ÖSTERREICH - Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) spricht im Bild-Interview über den Video-Skandal um Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ). "Was wir auf diesem Video sehen, ist erschütternd: Es geht um Machtmissbrauch und das ist schwerwiegend und problematisch. Es geht um offene Angebote der Korruption. Und Attacken gegen die freie Presse", so Kurz. (Bild S. 2)

ÖSTERREICH - Der österreichische Ex-Kanzler Christian Kern (SPÖ) rät dem derzeitigen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zum Rücktritt. "Er sollte es mir gleichtun und den Weg frei machen für einen Neubeginn", sagte Kern der Welt. Kurz werde sich mit der Frage des Rücktritts beschäftigen müssen, wenn er seine Verantwortung ernst nehme. (Die Welt S. 1, 6)

WINDKRAFT - Flaute bei der Windkraft: Windräder sollen die Energiequelle der Zukunft werden, doch die Akzeptanz schwindet. Viele Projekte werden mit Klagen überzogen. Der Ausbau verliert an Schwung. (Handelsblatt S. 18-19, Süddeutsche Zeitung S. 19)

FORSCHUNGSFÖRDERUNG - Das Bundeskabinett will am Mittwoch einen Gesetzentwurf zur steuerlichen Forschungsförderung verabschieden, den das Finanzministerium unter Mitwirkung des Wirtschaftsministers Peter Altmaier und der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (beide CDU) erarbeitet hat. Ziel der Förderung ist es, "die Attraktivität des Standortes für Neuansiedlungen und Investitionsentscheidungen zu verbessern", so heißt es im "Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (Forschungszulagengesetz)". Dem Gesetzentwurf zufolge sollen Bund und Länder insgesamt 1,25 Milliarden Euro im Jahr für die Förderzulage zur Verfügung stellen. (FAZ S. 4)

CITYMAUT - In der Diskussion um eine Gebühr für Autofahrer in deutschen Innenstädten hat eine Gruppe namhafter Wissenschaftler der Bundesregierung nahegelegt, sich mit einer Citymaut auseinanderzusetzen. "In Zeiten großer Belastung können so - oft schon durch vergleichsweise niedrige Preise und geringe Verhaltensänderungen - Staus und zu hohe Emissionen vermieden werden", heißt es in einem Brief des Wissenschaftlichen Beirats für Wirtschaft und Energie an Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU). (Süddeutsche Zeitung S. 20)

BILLIGFLÜGE - Die Zahl der Billigflüge ist nach einer Analyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf ein Rekordniveau gestiegen. So starteten im Winterhalbjahr 2018/19 rund 5.325 Billigflieger pro Woche - immerhin zehn Prozent mehr als im vorangegangenen Jahr. Sie flogen zu nunmehr knapp 700 Ziele. Damit setzt sich der Trend fort, dass der Billigflugsektor am Gesamtmarkt weiter an Bedeutung gewinnt. (Die Welt S. 10)

DIGITALE PATIENTENAKTE - Die Techniker-Krankenkasse bietet jedem Versicherten eine elektronische Patientenakte - samt aller Abrechnungsdaten. Andere könnten bald folgen. Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse verspricht ihren Versicherten, dass sie auf Wunsch alle Daten über abgerechnete Behandlungen herunterladen können, sodass sie einen Überblick über die verschriebenen Medikamente, Arztbesuche, Diagnosen und Impfungen haben und die Informationen nicht selbst eintippen müssen. Auf die Daten habe nur der Versicherte Zugriff, allein er entscheide, ob er sie mit seinem Arzt teile. (FAZ S. 18)

GELDAUTOMATEN - Die Zahl der Geldautomaten in Deutschland geht langsam, aber unaufhörlich zurück. 2018 nahm die Zahl das dritte Jahr in Folge ab, zeigt eine Berechnung des Analysehauses Barkow Consulting auf Basis von Daten des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR). Demnach sank die Zahl 2018 um ein Prozent auf 57.800. (Süddeutsche Zeitung S. 20)

ARBEITSZEITERFASSUNG - Spaniens Gesetz verunsichert Firmen. Seit vergangenem Montag müssen Firmen die Arbeitszeiten aller Mitarbeiter erfassen und die Daten vier Jahre lang aufbewahren. So sieht es ein Gesetz zur Arbeitszeiterfassung vor, dass Spanien noch vor dem entsprechenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) verabschiedet hatte. Ob die Unternehmen die Arbeitszeit per Papier, Stechkarte oder mobiler App erfassen und wie E-Mails zu bewerten sind, die Arbeitnehmer abends von zu Hause noch schreiben, überlässt der Gesetzgeber den Unternehmen. Die können in Verhandlungen mit dem Betriebsrat ihre Methode wählen. (Handelsblatt S. 10)

ARBEITSLOSIGKEIT - Viele Bürger überschätzen laut einer Studie - die der FAZ vorab vorliegt - des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Arbeitslosigkeit stark. Anhand einer Analyse von Befragungsdaten rückt sie die häufige Kritik an "geschönten" Statistiken in größere Zusammenhänge. Die Ergebnisse im Kern: Die Höhe der Arbeitslosigkeit wird in der Bevölkerung nicht nur stark überschätzt seit einiger Zeit nimmt auch das Ausmaß dieser Überschätzung zu - was ebenso für andere Länder gilt. Und gleichzeitig deuten sich Zusammenhänge zwischen solchen Wahrnehmungen und dem Zulauf für rechte Protestparteien an. (FAZ S. 18)

TABAKSTEUER - Die Tabaksteuer rückt wieder in den Blickpunkt der Politik. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erwägt, die frühere Praxis wiederaufzunehmen, den Steuersatz schrittweise zu erhöhen. Die Konstellation ist ungewöhnlich: Der Rückhalt dürfte in der betroffenen Branche größer sein als beim Koalitionspartner. (FAZ S. 18)

SCHWEIZ - Der Schweiz bleibt eine Verbannung auf die "schwarze Liste" der Länder mit zweifelhaften Steuerpraktiken erspart. Am Sonntag stimmten 66 Prozent der wahlberechtigten Bürger für die vom Parlament schon verabschiedete Reform der Unternehmenssteuern. "Wir sind sehr erleichtert über dieses klare Votum", sagte Heinz Karrer, Präsident des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse, der FAZ. Damit gehe eine jahrelange Phase der Rechtsunsicherheit zu Ende, das Gift für den Standort Schweiz gewesen sei. (FAZ S. 15, Die Welt S. 9)

- Leiter der US-Geheimdienste habe eine Reihe von Gesprächen mit amerikanischen Unternehmen, Wagniskapitalgebern und Bildungseinrichtungen gehalten, um diese vor Gefahren zu warnen, die mit Geschäften in China verbunden sind. Die ist ein weiteres Zeichen für Washingtons zunehmend falkenhafte Haltung gegenüber dem Handel zwischen den beiden Ländern. (FT. S. 1)

CHINA - Der Fondsmanager Abbas Ameli-Renani von der Fondsgesellschaft Amundi fürchtet, dass die Märkte die wirtschaftlichen Aussichten Chinas zu positiv sehen. Schwächelt das Riesenreich, hätte das Konsequenzen für die Schwellenregionen - und weit darüber hinaus. (Handelsblatt S. 34-35)

BÖRSENGANG - In Hongkong bahnt sich der erste Börsengang eines deutschen Unternehmens an. Die Lasik-Kette will Geld aufnehmen, um in China neue Kliniken zu eröffnen und in Europa zuzukaufen. Doch das Börsenumfeld ist rau. Der Augenarzt Jorn Jorgensen, Inhaber der Lasik-Kette Euroeyes, hat laut eines in Hongkong veröffentlichten Börsenprospekts bereits umfangreiche Vorbereitungen dafür getroffen. Zusammen mit der Bank of China laufen bereits Präsentationen bei möglichen Investoren. (Handelsblatt S. 37)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 20.05.2019, 08:04, insgesamt einmal bearbeitet
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2276
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1573
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/1635, 20.05.19, 09:39:14 
Antworten mit Zitat
*`WAIT AND SEE' FOR CHINA'S COUNTERMEASURES ON HUAWEI: LU
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/1635, 20.05.19, 13:16:19 
Antworten mit Zitat
- Auge um Auge, Erde um Erde ..... kaffee Cool

Der chinesische Präsident Xi besucht laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua die Stadt Ganzhou in der Provinz Jiangxi. Ganzhou ist Zentrum der Förderung von seltenen Erden.
vor 8 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28921
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7312
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag18/1635, 20.05.19, 13:52:35 
Antworten mit Zitat
Elfman schrieb am 20.05.2019, 13:43 Uhr
keine Updates mehr für die Geräte. heftig. keine Ahnung ob man sowas zurückgeben kann.
Bin gespannt ob es demnächst dann schlechte Nachrichten für
APC (865985) 865985 865985
Apple aus China geben wird.

- der Viet Cong ist da ein harter Hund > man schaue sich nur die ganzen Lieferketten in die USA an

- alles werden sich die Chinesen nicht ohne weiteres gefallen lassen kaffee Cool
spiderwilli
OS-Trader
OS-Trader

Wohnort: dahoam
Beiträge: 60343
Trades: 91
Gefällt mir erhalten: 1493
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/1635, 20.05.19, 14:04:19 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 20.05.2019, 13:52 Uhr
Elfman schrieb am 20.05.2019, 13:43 Uhr
keine Updates mehr für die Geräte. heftig. keine Ahnung ob man sowas zurückgeben kann.
Bin gespannt ob es demnächst dann schlechte Nachrichten für
APC (865985) 865985 865985
Apple aus China geben wird.

- der Viet Cong ist da ein harter Hund > man schaue sich nur die ganzen Lieferketten in die USA an

- alles werden sich die Chinesen nicht ohne weiteres gefallen lassen kaffee Cool


mit der aktion schaffen sie es, dass huawei in europa und usa praktisch keine geräte mehr verkauft.
das gib sicher eine retourkutsche gegen apple. alles total sinnllose aktionen. wallbash wallbash wallbash
usa muss aufpassen, dass sie den bogen nicht überspannen. wenn nicht schon geschehen.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
greenhorn
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Berlin
Beiträge: 42345
Trades: 275
Gefällt mir erhalten: 1993
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag16/1635, 20.05.19, 14:08:35 
Antworten mit Zitat
wenn sie ernsthaft Anleihen verkaufen, bzw. keinen neuen der USA - das wäre der Hebel.....aber bis dahin andere Wege
Homo proponit sed deus disponit - Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit dahin! - gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 54 von 55
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... , 53, 54, 55  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!