Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 74, 75, 76 ... 83, 84, 85  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag308/2528, 14.01.20, 11:56:29 
Antworten mit Zitat
GESAMT-ROUNDUP: Handel zwischen USA und sackt ab - sanfte Töne aus den USA
PEKING/WASHINGTON (dpa -AFX) - Vor der Unterzeichnung des Handelsdeals zwischen den USA und China stehen die Zeichen auf Deeskalation. Die USA nehmen Vorwürfe der Währungsmanipulation zurück. Und China hat nach amerikanischer Darstellung zugesagt, für rund 200 Milliarden US-Dollar zusätzlich Industriegüter, Agrarerzeugnisse und Energie in den USA zu kaufen. Für ein Tauwetter ist es noch zu früh, weil vieles unklar ist - und ein Großteil der gegenseitigen Strafzölle bleiben. Doch wird die für Mittwoch in Washington geplante Unterzeichnung der Teilvereinbarung in dem seit mehr als einem Jahr anhaltenden Handelskrieg allgemein als "erster Schritt" begrüßt.

Denn die beiden größten Volkswirtschaften leiden beide spürbar unter den Folgen des Handelskonflikts, der auch die Weltkonjunktur bremst. So ist der Handel zwischen den USA und China im vergangenen Jahr um 14,6 Prozent eingebrochen, wie der chinesische Zoll am Dienstag in Peking mitteilte. Chinas Importe aus den USA sackten sogar um 20,9 Prozent auf 122 Milliarden US-Dollar ab, während Chinas Exporte in die USA um 12,5 Prozent auf 418 Milliarden US-Dollar zurückgingen. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....toene-aus-den-usa-016.htm
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44594
Gefällt mir erhalten: 6102
PN schreiben

 

4

verlinkter Beitrag307/2528, 14.01.20, 20:01:23 
Antworten mit Zitat
Bericht: USA werden -Zölle vor Wahl nicht senken

Eine baldige komplette Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China wird es nicht geben. Die USA wollen ihre China-Zölle bis zur Präsidentschaftswahl im November nicht streichen. Die US-Indizes geben ihre Intraday-Kursgewinne zum großen Teil wieder ab.

https://www.godmode-trader.de/analy....l-nicht-streichen,8031518
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
emu
Member
Member

Beiträge: 1551
Trades: 9
Gefällt mir erhalten: 221
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag306/2528, 14.01.20, 20:05:05 
Antworten mit Zitat
NEW YORK (dpa -AFX) - Die Zölle für in die USA exportierte Waren aus
werden Kreisen zufolge trotz der für Mittwoch geplanten Unterzeichnung einer
ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen. Diese blieben bis nach den
Wahlen zur US-Präsidentschaft in Kraft, berichtete die Nachrichtenagentur
Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute
Personen. Eine Reduzierung oder Aufgabe der Zölle hinge davon ab, ob sich China
an die Regelungen der ersten Handelsvereinbarung hielte.

An den Kapitalmärkten sorgten die Neuigkeiten für etwas Ernüchterung. So gab
der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> einen Teil seiner Gewinne ab.
Der Eurokurs <EU0009652759> legte zwischenzeitlich etwas zu. Hoffnungen auf eine
Annäherung zwischen Washington und Peking in Handelsfragen hatten zuletzt am
Aktienmarkt für gute Stimmung gesorgt.

Beide Seiten seien sich einig, dass eine Überprüfung etwaiger Fortschritte
und eine mögliche Anpassung der Zölle auf Waren im Wert von 360 Milliarden
US-Dollar nicht vor Ablauf von zehn Monaten nach Unterzeichnung der
Handelsvereinbarung erfolge, hieß es in den Kreisen weiter./he/la
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag305/2528, 15.01.20, 14:30:58 
Antworten mit Zitat
- gibt es für die Tinte unten rechts heute ein Zeitfenster ?? Kopf kratzen

Das Teilabkommen sollte am Mittwoch im Weißen Haus in Washington unterzeichnet werden. An der Zeremonie sollten unter anderem US-Präsident Donald Trump und Chinas Chefunterhändler und Vizepremier Liu He teilnehmen. Trumps Regierung sieht den Vertrag als die erste von mehreren Phasen eines umfassenden Handelsabkommens. Der Handelskrieg hatte zuletzt die weltweite Konjunktur belastet und das Wirtschaftswachstum in den beiden Ländern gebremst.
Nordstern
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Rostock
Beiträge: 11161
Trades: 99
Gefällt mir erhalten: 853
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag304/2528, 15.01.20, 14:39:50 
Antworten mit Zitat
Gibt es eigentlich ein gutes ETF auf die besten chinesischen Werte? Sowas wie auf den S&P 500 ?
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35226
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4347
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag303/2528, 15.01.20, 15:04:32 
Antworten mit Zitat
China Vice Premier to arrive at Whitehouse at 11am.
Signing around 11:30am est.



pünktlich zur schlussauktion kichern
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag302/2528, 15.01.20, 15:30:02 
Antworten mit Zitat
- Ray , fahr noch mal eben in die Stadt ein paar Donuts holen kaffee

Fox Business bestätigt, dass die chinesische Delegation um 11:00 Uhr Ortszeit im Weißen Haus eintreffen wird. Der Phase-1-Deal soll etwa um 11:30 Uhr unterzeichnet werden.
vor 1 Min
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35226
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4347
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag301/2528, 15.01.20, 17:42:10 
Antworten mit Zitat
Livestream aus der Fake Freak show

"Deal" Unterzeichnung ...

https://www.youtube.com/watch?v=3eUXZ_LLhfo
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44594
Gefällt mir erhalten: 6102
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag300/2528, 15.01.20, 17:59:53 
Antworten mit Zitat
WATCH LIVE:
Trump to sign 'phase one' of trade deal as House moves on impeachment

https://www.youtube.com/watch?v=3eUXZ_LLhfo
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag299/2528, 15.01.20, 18:02:40 
Antworten mit Zitat
Pence: Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Ländern werden bleiben, aber es beginnt ein neues Kapitel.
vor 4 Min

Pence: Heute beginnt wie versprochen die Ära des Wandels.
vor 5 Min

Pence: Dies ist ein guter Tag für die USA, und die Welt.
vor 6 Min

Trump: Möchte mich bei Präsident Xi bedanken.
vor 7 Min

Trump: Haben den Phase-1-Deal unterzeichnet.
vor 8 Min

US-Präsident Trump tritt mit dem chinesischen Vize-Premier Liu vor die Presse.
vor 9 Min
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag298/2528, 15.01.20, 18:05:52 
Antworten mit Zitat
Der_Dude schrieb am 15.01.2020, 17:59 Uhr
der chinese steht da und denkt - "was für ein bekacktes shithole ..." Laughing

Der_Dude schrieb am 15.01.2020, 17:42 Uhr
Livestream aus der Fake Freak show

"Deal" Unterzeichnung ...

https://www.youtube.com/watch?v=3eUXZ_LLhfo


- die Lache wild sehl sehl gloß sein kaffee Cool Smile
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag297/2528, 15.01.20, 18:19:06 
Antworten mit Zitat
Ehemaliger Trump-Berater Steve Bannon: Trump hat die weltweite Meinung, inklusive der Eliten, bezüglich gedreht.
vor 8 Min

Ehemaliger Trump-Berater Steve Bannon: Trump hat die kommunistische Partei Chinas geknackt. Phase-1-Deal ist der Anfang vom Ende des verwalteten Abstiegs der USA.
vor 9 Min
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag296/2528, 15.01.20, 18:43:42 
Antworten mit Zitat
Trump: Handelsdeal wird dem Weltfrieden förderlich sein.
vor 1 Min

Trump: ist nicht an den Verfehlungen der Vergangenheit schuld, es waren unsere Politiker, die versäumt haben einen Deal mit China abzuschließen.
vor 1 Min

Trump: Werden Zölle nicht zurücknehmen, um nicht alle Karten für den Phase-2-Deal aus der Hand zu geben.
vor 3 Min

Trump: Phase-1-Deal ist besser als ein umfassender Deal, weil er tiefer ins Detail geht.
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44594
Gefällt mir erhalten: 6102
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag295/2528, 15.01.20, 18:43:49 
Antworten mit Zitat
Trump:
Phase-1-Deal ist besser als ein umfassender Deal, weil er tiefer ins Detail geht.
Werden Zölle nicht zurücknehmen, um nicht alle Karten für den Phase-2-Deal aus der Hand zu geben.
ist nicht an den Verfehlungen der Vergangenheit schuld, es waren unsere Politiker, die versäumt haben einen Deal mit China abzuschließen.
Handelsdeal wird dem Weltfrieden förderlich sein.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
=> jetzt kommen die superlativen auf den tisch ...
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 117438
Trades: 134
Gefällt mir erhalten: 2410
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag294/2528, 15.01.20, 19:09:13 
Antworten mit Zitat
USA und besiegeln erstes Handelsabkommen
WASHINGTON (dpa -AFX) - Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs haben
die USA und China ein erstes Handelsabkommen besiegelt. US-Präsident Donald
Trump und Chinas Vizepremier Liu He unterschrieben das inhaltlich auf bestimmte
Themen begrenzte Teilabkommen am Mittwoch im Weißen Haus./jbz/DP/jha
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 117438
Trades: 134
Gefällt mir erhalten: 2410
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag293/2528, 15.01.20, 19:20:38 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP: China und USA besiegeln erstes Handelsabkommen
WASHINGTON (dpa -AFX) - Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs haben
die USA und China ein erstes Handelsabkommen besiegelt. US-Präsident Donald
Trump und Chinas Vizepremier Liu He unterschrieben das inhaltlich auf bestimmte
Themen begrenzte Teilabkommen am Mittwoch im Weißen Haus. Die US-Regierung
betrachtet den Vertrag als die erste Phasen eines umfassenden Handelsabkommens.

Trump bezeichnete den Abschluss des Vertrags als "historisch". Mit dem
Abkommen werde die Handelsbeziehung der beiden größten Volkswirtschaften fairer
und intensiver, sagte Trump. "Es ist ein transformatives Abkommen, dass beiden
Ländern enorme Vorteile bringen wird", sagte Trump. An der festlichen Zeremonie
im Weißen Haus nahmen auch zahlreiche Führungskräfte großer US-Unternehmen -
darunter etwa Boeing <US0970231058>, UPS <US9113121068>, Blackstone
<US09253U1088>, General Electric <US3696041033> und Ford <US3453708600> - sowie
Senatoren und Abgeordnete teil. US-Vizepräsident Mike Pence sprach vom "Beginn
eines neuen Kapitels unserer Handelsbeziehungen".

Chinas Präsident Xi Jinping, der nicht persönlich anwesend war, ließ in
einem Grußwort erklären: "Der Abschluss ist gut für China, für die Vereinigten
Staaten und die ganze Welt." China sei bereit, seine Zusammenarbeit mit den USA
auf der Basis gegenseitigen Respekts weiter zu vertiefen, erklärte er einer
Übersetzung zufolge weiter.

Der erbitterte Handelskrieg der beiden Staaten hatte zuletzt die weltweite
Konjunktur belastet und das Wirtschaftswachstum in den beiden Ländern gebremst.
Mit dem Teilabkommen wollen beide Seiten nun unter anderem zusagen, keine neuen
Strafzölle mehr zu verhängen. Die seit 2018 verhängten Strafzölle bleiben aber
im Wesentlichen zunächst bestehen. Experten sehen in dem Abkommen deshalb eher
einen Waffenstillstand als einen umfassenden Friedensvertrag.

Der Text des Abkommens der zwei größten Volkswirtschaften wurde nicht
unmittelbar veröffentlicht. China verpflichtet sich darin, seine Importe aus den
USA deutlich zu erhöhen. Zudem soll der Vertrag Probleme beim Schutz von
geistigem Eigentum und den von China erzwungenen Technologietransfers lösen.
Auch sollen US-Finanzdienstleister besseren Zugang zum Chinas Markt bekommen.

Im Gegenzug verzichteten die USA bereits im Dezember auf die Verhängung
angedrohter neuer Strafzölle auf Konsumgüter im Wert von 150 Milliarden
US-Dollar. Zudem zog Washington den Vorwurf zurück, dass China seine Währung
manipuliere, um sich im internationalen Wettbewerb Vorteile zu verschaffen.
Weitere strittige Themen sollen erst in einer zweiten Phase des Handelsabkommens
geklärt werden.

China verpflichtet sich mit dem Abkommen nach US-Angaben, seine Importe aus
den USA innerhalb von zwei Jahren um 200 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. Auch
nach 2021 sollen Importe weiter steigen, "um die Handelsbeziehung signifikant
auszubalancieren", so die US-Regierung. Trump hatte den Handelskonflikt
ursprünglich begonnen, weil China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt.

Rund 75 Milliarden der zusätzlichen Importe sollen US-Angaben zufolge auf
Industrieprodukte entfallen, mindestens 40 Milliarden US-Dollar auf
Agrarprodukte. Das würde US-Landwirten zugutekommen - einer wichtigen Gruppe für
Trump mit Blick auf die Wahl im November.

Falls Peking seine Importzusagen nicht einhalten sollte, könnte Trump neue
Strafzölle verhängen. "Der Präsident hat die Möglichkeit, zusätzliche Zölle zu
verhängen, falls das Abkommen nicht umgesetzt wird", sagte US-Finanzminister
Steven Mnuchin kurz vor der Unterzeichnung dem Sender CNBC. Bestehende
Strafzölle würden erst beim Abschluss eines weitergehenden Abkommens aufgehoben.
Das sei für China "ein großen Anreiz, zum Verhandlungstisch
zurückzukehren"./jbz/DP/he
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35226
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4347
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag292/2528, 15.01.20, 19:20:52 
Antworten mit Zitat
CHINA VICE PREMIER LIU SAYS CHINESE FIRMS WILL BUY AMERICAN PRODUCTS BASED ON MARKET CONDITIONS
Wink
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44594
Gefällt mir erhalten: 6102
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag291/2528, 15.01.20, 19:28:31 
Antworten mit Zitat
-deal:
warten wir es mal ab, wer zuerst vertragsbrüchig wird oder unter einem vorwand (industrie-spionage etc.) das verhältnis einseitig aufkündigt. ich traue weder dem frieden noch dem potus. sind wir nicht alle nur einen tweet vom gau entfernt? Confused
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35226
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4347
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag290/2528, 15.01.20, 20:07:26 
Antworten mit Zitat
super sache im trade deal: kichern

CHINA TO ALLOW U.S. INVESTORS TO BUY NON-PERFORMING LOANS

China allowing US financial services firms to "acquire non-performing loans directly from Chinese banks"
And just like that US pensioners will backstop China's $40 trillion financial system

Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35226
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 4347
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag289/2528, 15.01.20, 20:10:49 
Antworten mit Zitat
For years China sent us manufactured goods in exchange for US Treasuries.
Now, we apparently will send them agricultural products and cash, for Chinese NPL’s. #Winning


dazu auch dieses video ... z.B. @ 2:40
https://finance.yahoo.com/video/pha....al-means-u-214703291.html

Der_Dude schrieb am 15.01.2020, 20:07 Uhr
super sache im trade deal: kichern

CHINA TO ALLOW U.S. INVESTORS TO BUY NON-PERFORMING LOANS

China allowing US financial services firms to "acquire non-performing loans directly from Chinese banks"
And just like that US pensioners will backstop China's $40 trillion financial system

» zur Grafik
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94305
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag288/2528, 16.01.20, 07:05:35 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec Smile
kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
STEUERREFORM - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Forderungen aus seiner Partei nach einer Steuerreform eine Absage erteilt. "Mit der Forderung nach einer Steuerreform macht man den Leuten und auch den Unternehmen etwas vor", sagte Kretschmer. "Es wird nicht günstiger. Wir sind ein Hochlohnland. Da wird die Belastung immer hoch sein." Sinnvoller sei es, "sich darauf zu konzentrieren, Freiheit und Freiräume zu schaffen". Dazu gehöre Flexibilität etwa beim Planungsrecht oder bei der Arbeitszeit. (Redaktionsnetzwerk Deutschland)

STEUERSTREIT - In Deutschland gibt es immer mehr Spitzenverdiener - zumindest wenn es nach dem Fiskus geht. Im vergangenen Jahr mussten gut drei Millionen Steuerpflichtige den Spitzensteuersatz von 42 Prozent zahlen. Zwei Jahre zuvor waren es noch 2,7 Millionen. Das geht aus einer Übersicht des Bundesfinanzministeriums hervor, die der Linken-Finanzexperte Fabio De Masi erfragt hat und die dem Handelsblatt vorliegt. Dass längst nicht mehr nur superreiche Bürger den Spitzensteuersatz zahlen müssen, heizt die Debatte über eine Steuerreform an. "Es wäre besser, den Spitzensteuersatz erst bei einem höheren zu versteuernden Einkommen greifen zu lassen", sagt beispielsweise der Wirtschaftsweise Lars Feld. Am Mittwoch teilte das Statistische Bundesamt zudem mit, dass Bund, Länder, Gemeinden und die Sozialkassen im vergangenen Jahr insgesamt einen Überschuss von 49,8 Milliarden Euro erzielt haben. Angesichts der vollen Staatskassen wird die Forderung nach einer Entlastung der Bürger lauter und lauter. Union und die FDP fordern gleichsam eine Steuersenkung. SPD-Chefin Saskia Esken bezeichnete das indes als "gefährlichen Vorschlag". Sie verwies, wie Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), auf notwendige Investitionen. (Handelsblatt S. 4)

THOMAS-COOK-PLEITE - Wegen möglicher europarechtswidriger Umsetzung der EU-Pauschalreiserichtlinie durch die Bundesregierung könnte im Fall des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook die Staatshaftung greifen. Das legen Einschätzungen verschiedener externer Gutachter nahe, wie aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht. (Handelsblatt)

WIRTSCHAFTSWEISE - Die Münchener Wettbewerbsökonomin Monika Schnitzer soll nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung einziehen. Wie die FAZ aus informierten Kreisen erfuhr, soll Schnitzer den ersten der zwei vakanten Posten besetzen, die sich im Sachverständigenrat aufgetan haben. Isabel Schnabel, die einzige Frau unter den Wirtschaftsweisen, ist zum Jahresbeginn als Direktorin zur Europäischen Zentralbank gewechselt. Der Ratsvorsitzende Christoph Schmidt scheidet im März nach zwei Amtszeiten aus. Der zweite Posten ist nach Informationen der FAZ noch nicht endgültig besetzt. (FAZ S. 15)

GELDWÄSCHE - Die deutsche Finanzaufsicht Bafin nimmt die Geldwäscheprüfungen der Banken genauer unter Kontrolle. Ein vor einiger Zeit neu geschaffenes Referat für die "Intensivbetreuung" von Banken, die als besonders anfällig für dubiose Zahlungsströme gelten, kümmert sich um 25 der etwa rund 1.500 deutschen Kreditinstitute. Die Zahl geht aus einer parlamentarischen Anfrage an die Bundesregierung hervor, die die Fraktion der Linken im Bundestag initiiert hat. Die noch unveröffentlichte Antwort liegt dem Handelsblatt vor. Das neue Referat ermöglicht es der Bafin, mehr Personal für riskantere Banken einzusetzen und diese Institute damit auch genauer zu durchleuchten. Für die betroffenen Institute bedeutet das etwa, dass die Bafin deren Geldwäschesysteme selbst prüft, den Banken Besuche abstattet und Aufsichtsgespräche führt. Welche Häuser konkret auf der Liste stehen, geht aus der Antwort nicht hervor. Neben Großbanken sollen auch kleinere Institute dabei sein. (Handelsblatt S. 22)

ERNÄHRUNG - Weniger Chemie auf dem Acker, weniger weggeworfene Lebensmittel, bessere Verbraucherinformationen, gesunde Ernährung: Die EU-Kommission will im Zuge ihres Klimaschutz-Programms die Erzeugung und den Konsum von Lebensmitteln umfassend verändern, verspricht aber einen gerechten und fairen Übergang und Unterstützung für die Landwirte. Die EU-Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Stella Kyriakides, sagte, etwa 11 Prozent der Treibhausgasemissionen in der EU stammten aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelherstellung. Deshalb könne man nicht so weiter machen wie bisher. (Funke-Mediengruppe)

- Die chinesische Botschaft in Berlin hat sich für eine Beeinflussung der deutschen China-Berichterstattung eingesetzt. In einem Schreiben, das nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR an mehrere Stiftungen und Konzerne ging, warb die Botschaft im Februar 2019 dafür, Geld für ein "China-Portal" bereitzustellen, um das China-Bild in Deutschland "objektiver" zu gestalten. Insgesamt sollten deutsche Unternehmen pro Jahr 250.000 Euro dafür zahlen. Vor sechs Wochen erneuerte die chinesische Botschaft diesen Wunsch. (SZ S. 7)

CONSULTING - Die deutsche Wirtschaft steckt zwar weiterhin im Tief, doch in den Geschäftszahlen und Erwartungen der Consultingfirmen schlägt sich dies bisher nicht negativ nieder - im Gegenteil: Die Branche steht 2020 vor einem neuen Rekordjahr. Dieses Bild ergibt sich aus einer Umfrage des Handelsblatts und führender deutscher Unternehmensberatungen. (Handelsblatt S. 14)

LEBENSVERSICHERER - Die Lebensversicherer haben angesichts des Zinstiefs ihre Hausaufgaben gemacht, können sich aber nicht ausruhen. Guido Bader, Vorsitzender der Deutschen Aktuarvereinigung, fordert die Branche im Interview auf, ihre Kosten- und Risikogewinne auszubauen, um wegbrechende Kapitalanlageerträge auszugleichen. Bader rechnet mit weiterem Aufkauf von Vertragsbeständen durch Run-off-Plattformen, erwartet aber keine großvolumigen Deals. "Ich kann mir auch vorstellen, dass Versicherer, die ihren Schwerpunkt nicht im Lebensversicherungsgeschäft haben, die Sparte einstellen", sagte Bader. Kritik übt er an der europäischen Versicherungsaufsicht EIOPA und deren Vorschlägen zur Reform von Solvency II. (Börsen-Zeitung S. 3)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 16.01.2020, 08:09, insgesamt einmal bearbeitet
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10930
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag287/2528, 20.01.20, 07:01:16 
Antworten mit Zitat
 Mysteriöse Lungenkrankheit in China: Zahl der Fälle steigt auf 200

PEKING (dpa -AFX) - Nach dem Ausbruch der rätselhaften Lungenkrankheit in China ist die Zahl der bestätigten Fälle sprunghaft auf rund 200 gestiegen. Ein weiterer Patient starb. Damit gibt es jetzt drei Todesfälle, wie die Gesundheitsbehörde der zentralchinesischen Stadt Wuhan am Montag berichtete. Erstmals wurden auch Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus an anderen Orten in China entdeckt.

Im Bezirk Daxing in Peking testeten zwei Patienten positiv auf das neue Virus, in Shenzhen in Südchina einer. Alle drei waren vorher in Wuhan gewesen, wie die Behörden mitteilten. Der Großteil der Infektionen konzentrierte sich mit 198 Fällen weiter auf die 11-Millionen-Metropole Wuhan. Von den Patienten sind 35 schwer erkrankt, neun in einem kritischen Zustand, wie die Gesundheitsbehörde berichtete.

Bis Sonntag waren erst rund 60 Fälle offiziell bestätigte worden. Doch gehen Forscher am Imperial College London davon aus, dass die Ausbreitung der Krankheit viel größer ist als bisher bekannt. Nach ihrer Wahrscheinlichkeitsrechnung schätzen die Experten die Zahl der Patienten auf mehr als 1700./lw/DP/zb
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10930
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag286/2528, 20.01.20, 07:47:11 
Antworten mit Zitat
Angst vor Ausbreitung der chinesischen Lungenentzündung: Die Aktien von Pharmaunternehmen und Herstellern von Gesichtsmasken steigen im asiatischen Handel.

HK12 schrieb am 20.01.2020, 07:01 Uhr
 Mysteriöse Lungenkrankheit in China: Zahl der Fälle steigt auf 200

PEKING (dpa -AFX) - Nach dem Ausbruch der rätselhaften Lungenkrankheit in China ist die Zahl der bestätigten Fälle sprunghaft auf rund 200 gestiegen. Ein weiterer Patient starb. Damit gibt es jetzt drei Todesfälle, wie die Gesundheitsbehörde der zentralchinesischen Stadt Wuhan am Montag berichtete. Erstmals wurden auch Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus an anderen Orten in China entdeckt.

Im Bezirk Daxing in Peking testeten zwei Patienten positiv auf das neue Virus, in Shenzhen in Südchina einer. Alle drei waren vorher in Wuhan gewesen, wie die Behörden mitteilten. Der Großteil der Infektionen konzentrierte sich mit 198 Fällen weiter auf die 11-Millionen-Metropole Wuhan. Von den Patienten sind 35 schwer erkrankt, neun in einem kritischen Zustand, wie die Gesundheitsbehörde berichtete.

Bis Sonntag waren erst rund 60 Fälle offiziell bestätigte worden. Doch gehen Forscher am Imperial College London davon aus, dass die Ausbreitung der Krankheit viel größer ist als bisher bekannt. Nach ihrer Wahrscheinlichkeitsrechnung schätzen die Experten die Zahl der Patienten auf mehr als 1700./lw/DP/zb

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94305
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag285/2528, 21.01.20, 07:23:27 
Antworten mit Zitat
WHO beruft wegen Lungenkrankheit in China Krisentreffen ein
GENF (AFP)--Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ein Krisentreffen einberufen. Ein Notfallkomitee soll sich am Mittwoch in Genf mit der Krankheit befassen, wie die WHO am Montag bekanntgab. Die Experten sollen demnach darüber beraten, ob ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Die chinesischen Behörden hatten zuvor eine starke Ausbreitung der Lungenkrankheit vermeldet. Die Behörden gaben am Montag fast 140 neue Fälle von Erkrankungen bekannt. Damit gibt es demnach landesweit nun etwa 220 Infizierte. Zuvor war nur von einigen Dutzend Patienten die Rede gewesen.

Weitere Besorgnis lösten Aussagen des chinesischen Forschers Zhong Nanshan aus, wonach das Virus auch von Mensch zu Mensch übertragbar sei. Dieses Phänomen gebe es, sagte der Experte der staatlichen Gesundheitskommission dem Sender CCTV. So hätten sich zwei Patienten in Guangdong bei erkrankten Angehörigen angesteckt, ohne vorher selbst Wuhan besucht zu haben. Zhong hatte unter anderem 2003 daran mitgewirkt, das ganze Ausmaß der Sars-Epidemie bekannt zu machen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden in Wuhan war das Virus zuerst im Dezember auf einem dortigen Fisch- und Geflügelmarkt aufgetreten. Bisher hatten die Behörden aber stets darauf hingewiesen, dass es noch keinen Nachweis für eine Übertragung von Mensch zu Mensch gebe. Das neue Virus gehört zur Familie der Corona-Viren, zu der auch der tödliche Sars-Erreger gehört. An der Sars-Epidemie waren in den Jahren 2002 und 2003 knapp 350 Menschen in Festlandchina sowie knapp 300 weitere in Hongkong gestorben.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag284/2528, 21.01.20, 07:25:30 
Antworten mit Zitat
hat den offiziellen Wechselkurs des US-Dollars auf CNY 6,8606 festgelegt, nach zuvor CNY 6,8664.
vor 4 Min

Die chinesische Notenbank hat dem Markt Liquidität im Volumen von CNY 100 Mrd. durch 14-tägige Reverse-Repos zugeführt.
vor 4 Min
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10930
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag283/2528, 21.01.20, 07:50:57 
Antworten mit Zitat
seit Tagen auf der WL und nix gemacht punish

NVV1 (A2PKMZ) A2PKMZ
NOVAVAX




µ schrieb am 21.01.2020, 07:23 Uhr
WHO beruft wegen Lungenkrankheit in China Krisentreffen ein
GENF (AFP)--Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ein Krisentreffen einberufen. Ein Notfallkomitee soll sich am Mittwoch in Genf mit der Krankheit befassen, wie die WHO am Montag bekanntgab. Die Experten sollen demnach darüber beraten, ob ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Die chinesischen Behörden hatten zuvor eine starke Ausbreitung der Lungenkrankheit vermeldet. Die Behörden gaben am Montag fast 140 neue Fälle von Erkrankungen bekannt. Damit gibt es demnach landesweit nun etwa 220 Infizierte. Zuvor war nur von einigen Dutzend Patienten die Rede gewesen.


Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag282/2528, 21.01.20, 09:43:59 
Antworten mit Zitat
IfW: US-Handelsabkommen mit belastet Industriebetriebe in der EU
KIEL (dpa -AFX) - Das Teilabkommen zwischen den USA und China zur Entschärfung des Handelskonflikts der beiden größten Volkswirtschaften wird nach Einschätzung des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) spürbare negative Folgen für die europäische Exportwirtschaft haben. "Die von China zugesagten zusätzlichen Importe von US-Gütern werden Importe aus anderen Ländern verdrängen", warnt Gabriel Felbermayr, Präsident des Kiel Forschungsinstituts. Seiner Einschätzung nach sind die betroffenen Industrien vor allem in Deutschland beheimatet. Aber auch Frankreich sei erheblich betroffen, sagte Felbermayr.

In dem Teilabkommen von Mitte Januar verpflichten sich die Chinesen mehr Waren aus den USA zu importieren. Laut einer "groben" Berechnungen des IfW könnten Chinas Importe bestimmter US-Güter im Jahr 2021 um 95 Milliarden US-Dollar höher liegen als vor dem Handelskonflikt. Betroffen seien vor allem pharmazeutische Produkte, Fahrzeuge, Flugzeuge und medizinische Geräte. Unternehmen aus der EU, die solche Waren im Angebot haben, "werden sehr wahrscheinlich Marktanteile abgeben müssen", lautet die Einschätzung des IfW. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....etriebe-in-der-eu-016.htm
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10930
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag281/2528, 21.01.20, 13:08:12 
Antworten mit Zitat
bei LUS gabs Stücke zu 5,40
HK12 schrieb am 21.01.2020, 07:50 Uhr
seit Tagen auf der WL und nix gemacht punish

NVV1 (A2PKMZ) A2PKMZ
NOVAVAX

» zur Grafik

» zur Grafik
µ schrieb am 21.01.2020, 07:23 Uhr
WHO beruft wegen Lungenkrankheit in China Krisentreffen ein
GENF (AFP)--Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ein Krisentreffen einberufen. Ein Notfallkomitee soll sich am Mittwoch in Genf mit der Krankheit befassen, wie die WHO am Montag bekanntgab. Die Experten sollen demnach darüber beraten, ob ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Die chinesischen Behörden hatten zuvor eine starke Ausbreitung der Lungenkrankheit vermeldet. Die Behörden gaben am Montag fast 140 neue Fälle von Erkrankungen bekannt. Damit gibt es demnach landesweit nun etwa 220 Infizierte. Zuvor war nur von einigen Dutzend Patienten die Rede gewesen.


Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 117438
Trades: 134
Gefällt mir erhalten: 2410
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag280/2528, 21.01.20, 13:13:59 
Antworten mit Zitat
Damals (2003) kichern wars Biotest
BIO (522720) 522720
die haussierte ... KEINE Ahnung ob das Mittel noch aktiv ist und wie die Aktie reagiert ob überhaupt noch Verbindungen herzustellen sind!

https://www.faz.net/aktuell/finanze....e-haussieren-1104287.html

https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-253154.html


HK12 schrieb am 21.01.2020, 13:08 Uhr
bei LUS gabs Stücke zu 5,40
HK12 schrieb am 21.01.2020, 07:50 Uhr
seit Tagen auf der WL und nix gemacht punish

NVV1 (A2PKMZ) A2PKMZ
NOVAVAX

» zur Grafik

» zur Grafik
µ schrieb am 21.01.2020, 07:23 Uhr
WHO beruft wegen Lungenkrankheit in China Krisentreffen ein
GENF (AFP)--Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ein Krisentreffen einberufen. Ein Notfallkomitee soll sich am Mittwoch in Genf mit der Krankheit befassen, wie die WHO am Montag bekanntgab. Die Experten sollen demnach darüber beraten, ob ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Die chinesischen Behörden hatten zuvor eine starke Ausbreitung der Lungenkrankheit vermeldet. Die Behörden gaben am Montag fast 140 neue Fälle von Erkrankungen bekannt. Damit gibt es demnach landesweit nun etwa 220 Infizierte. Zuvor war nur von einigen Dutzend Patienten die Rede gewesen.


Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10930
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag279/2528, 21.01.20, 13:20:58 
Antworten mit Zitat
und Hersteller von Atemschutzmasken,Schutzanzüge etc..da fällt mir der Name nicht mehr ein Kopf kratzen
Paradiso schrieb am 21.01.2020, 13:13 Uhr
Damals (2003) kichern wars Biotest
BIO (522720) 522720
die haussierte ... KEINE Ahnung ob das Mittel noch aktiv ist und wie die Aktie reagiert ob überhaupt noch Verbindungen herzustellen sind!

https://www.faz.net/aktuell/finanze....e-haussieren-1104287.html

https://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-253154.html


HK12 schrieb am 21.01.2020, 13:08 Uhr
bei LUS gabs Stücke zu 5,40
HK12 schrieb am 21.01.2020, 07:50 Uhr
seit Tagen auf der WL und nix gemacht punish

NVV1 (A2PKMZ) A2PKMZ
NOVAVAX

» zur Grafik

» zur Grafik
µ schrieb am 21.01.2020, 07:23 Uhr
WHO beruft wegen Lungenkrankheit in China Krisentreffen ein
GENF (AFP)--Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der neuartigen Lungenkrankheit in China ein Krisentreffen einberufen. Ein Notfallkomitee soll sich am Mittwoch in Genf mit der Krankheit befassen, wie die WHO am Montag bekanntgab. Die Experten sollen demnach darüber beraten, ob ein internationaler Gesundheitsnotstand ausgerufen wird. Die chinesischen Behörden hatten zuvor eine starke Ausbreitung der Lungenkrankheit vermeldet. Die Behörden gaben am Montag fast 140 neue Fälle von Erkrankungen bekannt. Damit gibt es demnach landesweit nun etwa 220 Infizierte. Zuvor war nur von einigen Dutzend Patienten die Rede gewesen.


Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 75 von 85
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 74, 75, 76 ... 83, 84, 85  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » China - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!