Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Indizes » DAX - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 2097, 2098, 2099 ... 2205, 2206, 2207  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59221
Trades: 2366
Gefällt mir erhalten: 8308
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3290/66200, 13.01.20, 07:58:00 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Anleger lassen es ruhig angehen - Vorerst kein Angriff auf Rekordhoch
FRANKFURT (dpa -AFX) - Der Dax <DE0008469008> dürfte zum Wochenbeginn
zunächst keinen weiteren Anlauf auf das Rekordhoch von knapp 13 597 Punkten
nehmen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem
Handelsstart mit 13 500 Punkten unwesentlich höher als der Schlusskurs am
Freitag. "Die Anleger lassen die neue Börsenwoche ruhig angehen. Für viele
lautet das Motto erstmal abwarten", sagte Analyst Thomas Altmann vom
Vermögensverwalter QC Partners.

An der Wall Street war der Dow am Freitag zwar auf ein neues Rekordhoch
jenseits von 29 000 Punkten gestiegen, war anschließend jedoch ins Minus
gedreht. "Morgen beginnt in den USA die Berichtssaison für das vierte Quartal
2019. Dann wird sich zeigen, ob die hohen Bewertungen am Aktienmarkt
gerechtfertigt sind" sagte Altmann.

Gerade angesichts der hohen Aktienkurse könnten verfehlte Gewinnziele
schnell zu drastischen Kursverlusten führen. Am Dienstag legen mit JPMorgan
<US46625H1005>, Wells Fargo <US9497461015> und der Citigroup <US1729674242>
drei Großbanken Quartalszahlen vor./bek/zb
Snoop schrieb am 13.01.2020, 07:03 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,10% AUF 13497 (XETRA-SCHLUSS: 13483,31) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3289/66200, 13.01.20, 13:03:14 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900


- Daxxie läuft in das große Gap rein


Zuletzt bearbeitet von SPQR__LEG.X am 13.01.2020, 14:08, insgesamt einmal bearbeitet
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1513
Gefällt mir erhalten: 526
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3288/66200, 14.01.20, 07:01:42 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,18% AUF 13476 (XETRA-SCHLUSS: 13451,52) PUNKTE - IG
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59221
Trades: 2366
Gefällt mir erhalten: 8308
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3287/66200, 14.01.20, 07:24:45 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Dax tritt in Rekordnähe auf der Stelle
FRANKFURT (dpa -AFX) - Der Dax <DE0008469008> dürfte am Dienstag die
Rekordjagd an der Wall Street nicht mitmachen. Der Broker IG taxierte den
deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsstart mit 13 464 Punkten
unwesentlich höher als der Vortagesschluss. Damit würde der deutsche Leitindex
auf hohem Niveau verharren, nach wie vor in Schlagdistanz zum Rekordhoch von
knapp 13 600 Zählern.

An den US-Börsen hatten der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> und der
technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> am Vortag neue Höchststände
erreicht. Auch an den fernöstlichen Börsen setzte sich am Dienstag eine
freundliche Tendenz durch. Einen Blick wert sein dürften am Mittag und frühen
Nachmittag die Quartalsberichte der drei Großbanken JPMorgan <US46625H1005>,
Wells Fargo <US9497461015> und Citigroup <US1729674242>./bek/zb
Snoop schrieb am 14.01.2020, 07:01 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,18% AUF 13476 (XETRA-SCHLUSS: 13451,52) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3286/66200, 14.01.20, 08:35:24 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Gut behaupteter Start erwartet - RAG platziert Evonik
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zur Handelseröffnung am Dienstag etwas höher erwartet. Die Investoren könnten sich mit Blick auf die in den USA startende Berichtssaison zunächst weiter zurückhalten. Sie beginnt am Mittag mit den Zahlen der großen US-Banken JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo. Viele vor allem exportorientierte Unternehmen dürften im vierten Quartal aber noch die Blessuren des US-China-Konflikts davongetragen haben. Wichtig werden daher die Aussagen zu den Auftragseingängen und dem Ausblick auf 2020 gesehen. Zudem werde immer noch auf weitere Details zum Phase-1-Deal gewartet, der am Mittwoch unterzeichnet werden soll.
Als Zeichen der Entspannung wird gewertet, dass die USA die Bezeichnung Chinas als Währungsmanipulator fallen gelassen haben. China kann derweil etwas Entspannung vertragen, da die Exporte das geringste Wachstum seit drei Jahren gezeigt hatten. Sie legten 2019 um 0,5 Prozent zu, in 2018 waren es noch rund 10 Prozent. Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
legt im frühen Handel um 0,2 Prozent auf 13.476 Punkte zu, auch der Euro-Stoxx-50 sollte etwas höher starten. Der Euro handelt am Morgen mit 1,1140 Dollar kaum verändert.

RAG fährt Beteiligung an Evonik weiter herunter
EVK (EVNK01) EVNK01

Am Montagabend hat sich die RAG-Stiftung von einem größeren Paket Evonik-Aktien getrennt. Im Rahmen einer Privatplatzierung seien mittels eines beschleunigten Platzierungsverfahrens insgesamt Aktien im Wert von 632,5 Millionen Euro verkauft worden, teilte die Stiftung mit. Der Platzierungspreis habe bei 25,30 Euro je Aktie gelegen. RAG verkaufte damit rund 5,4 Prozent des Evonik-Aktienkapitals, hält jedoch auch danach noch eine Beteiligung von rund 58,9 Prozent an dem Chemiekonzern. Die Aktie wird durch die Platzierung belastet am Morgen zunächst 3 Prozent tiefer gesehen.

Qiagen
QIA (A2DKCH) A2DKCH A2DKCH
legen im Spezialistenhandel um 4 Prozent zu. Am Vorabend gab das Unternehmen eine Ausdehnung der strategischen Zusammenarbeit mit dem Biotech-Konzern Amgen bekannt. Im Späthandel waren die Aktien darauf bereits gesucht und legten über 3 Prozent zu. Wie Qiagen mitteilte, geht es dabei um die Entwicklung von Begleitdiagnostika für Amgens Krebsmedikament AMG 510.

Quartalszahlen bereits aus der 2. Reihe
Auch in Europa kommt die Berichtssaison so langsam in Fahrt. Als relativ gut werden die Zahlen von Hella
HLE (A13SX2) A13SX2
im Handel bezeichnet. "Angesichts der bekannten Schwäche der Autokonjunktur dürfte es schon reichen, wenn ein Zulieferer nicht negativ überrascht", sagt ein Händler. Er hebt vor allem hervor, dass der Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt wurde. Umsatz- und Gewinnkennziffern lägen grob im erwarteten Rahmen. Das Ergebnis je Aktie sei etwas schwächer ausgefallen, was angesichts der bestätigten Margenerwartung für das Gesamtjahr aber zu verkraften sei.

Druck auf Südzucker
SZU (729700) 729700 729700
erwarten Händler nach einer ersten Einschätzung nach Vorlage der Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2019/20. "Die Erwartungen dürften angesichts der erhöhten Prognose im Dezember und der Kursrally höher gewesen sein", sagt ein Händler. Zudem sei man von den Zahlen von Cropenergies am Vortag verwöhnt worden. Neu an den Zahlen sei eigentlich nur der Ausblick, und der sei für den Bereich Zucker noch schlechter als zunächst genannt. Hier werde nun ein "deutlicher" Umsatzrückgang für das Gesamtjahr erwartet. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3285/66200, 14.01.20, 09:24:39 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900


- Daxxie läuft weiter in das große Gap rein
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3284/66200, 14.01.20, 09:47:55 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 14.01.2020, 09:24 Uhr
DAX (846900) 846900 846900


- Daxxie läuft weiter in das große Gap rein

DAX (846900) 846900 846900


Snoop
Member
Member

Beiträge: 1513
Gefällt mir erhalten: 526
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3283/66200, 15.01.20, 07:00:40 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION -0,35% AUF 13410 (XETRA-SCHLUSS: 13456,49) PUNKTE - IG
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59221
Trades: 2366
Gefällt mir erhalten: 8308
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3282/66200, 15.01.20, 07:44:41 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Etwas schwächer erwartet am Zollstreit-Stichtag
FRANKFURT (dpa -AFX) - Der Dax <DE0008469008> dürfte am Mittwoch am Stichtag
für das US-chinesische Teilabkommen mit leichten Verlusten in den Handel
starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor
dem Handelsstart mit 13 420 Punkten knapp 0,3 Prozent unter dem Vortagesschluss.
Damit würde der deutsche Leitindex weiter in Schlagdistanz zum Rekordhoch von
knapp 13 600 Zählern bleiben.

Fast zwei Jahre nach Beginn des Handelskriegs zwischen den USA und China
wollen die beiden Länder ein erstes Handelsabkommen besiegeln. Für einen
Stimmungsdämpfer sorgt nun aber die Meldung, dass die Zölle für in die USA
exportierte Waren aus China Kreisen zufolge zunächst nicht gestrichen werden.
Dies hatte zuvor schon dafür gesorgt, dass sich an der Wall Street nach der
jüngsten Rekordhatz etwas Ernüchterung breit machte.

Investoren richten derweil ihre Augen zur Wochenmitte weiterhin stark in die
USA, wo die Berichtssaison weiter anläuft. Erste Großbanken hinterließen
diesbezüglich am Dienstag zumindest eine positive Duftmarke. Am Mittwoch folgen
nun Goldman Sachs <US38141G1040> und die Bank of America <US0605051046>./tih/mis
Snoop schrieb am 15.01.2020, 07:00 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION -0,35% AUF 13410 (XETRA-SCHLUSS: 13456,49) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3281/66200, 15.01.20, 08:21:55 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Ernüchterung über US-China-Deal
FRANKFURT (Dow Jones)--Auf leicht rückläufige Kurse an den europäischen Börsen stellen sich Händler für die Eröffnung am Mittwoch ein.
DAX (846900) 846900 846900
und Euro-Stoxx-50 werden etwa 0,3 Prozent niedriger erwartet. "Die gute Stimmung vor der Unterzeichnung des Phase-1-Abkommens wird einem Realitäts-Check unterzogen", sagt ein Marktteilnehmer. Und hier kehre nun Ernüchterung ein, weil Senkungen von Zöllen laut US-Regierung noch nicht vorgesehen sind. Sie würden erst für ein Phase-2-Abkommen verhandelt, berichten übereinstimmende Quellen. Außerdem plant die US-Regierung weitere Beschränkungen im Technologie-Transfer an Huawai. Die Unterzeichnungszeremonie des Abkommens ist bislang für Mittwochnachmittag 17.30 Uhr MEZ geplant.

Technische Analysten zeigen sich indes entspannt gegenüber dem politischen Gerangel: "Der deutsche Leitindex befindet sich aktuell in einer gesunden Konsolidierung", sagt Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel. Die technische Situation deute weiterhin auf einen Test des Rekordstands bei 13.600 Punkten hin. Eintrüben würde sich die Situation erst unter 13.150 Punkten. In Asien notieren die Börsen am Morgen überwiegend leichter, der S&P-Future wird knapp behauptet gehandelt. Neben dem Handelsstreit konzentrieren sich die Marktteilnehmer weiter auf die Berichtsaison, und hier stehen mit den Zahlen von Bank of America, Goldman Sachs, Morgan Stanley und Blackrock die nächsten Impulse besonders für die Finanzbranche an.

Die im DAX schwergewichteten Autoaktien könnten mit Aussagen vom Auto-Gipfel mit Politikern in Berlin in den Blick geraten. Dort geht es um die Folgen des Umbruchs der Autoindustrie durch E-Mobilität und die befürchteten Verluste von hunderttausenden Arbeitsplätzen. In Europa kommen Zwischenberichte von Persimmon, Tullow Oil und Metro, bei der weltgrößten Werbeagentur WPP ist Kapitalmarkttag. Daneben stehen das deutsche Wirtschaftswachstum und die US-Erzeugerpreise im Blick. Am Abend legt dann die Fed ihr Beige Book vor.

Nebenwerte im Blick - Fraport schwache Frachtzahlen
FRA (577330) 577330 577330

Keine Kaufimpulse dürften die Passagierzahlen von Fraport auslösen. Sie lagen im Dezember unter Vorjahr und auch unter dem schwachen November-Geschäft. "Nach der Prognosesenkung sind die Zahlen für das Gesamtjahr zwar ok", sagt ein Händler. Andererseits sei eine Erholung erst bei einer Trendwende nach oben wahrscheinlich. Zudem brachen im Dezember die Frachtzahlen um 7,4 Prozent regelrecht ein.

Bessere Nachrichten gibt es bei Nebenwerten. So wird Deutsche Beteiligungs AG
DBAN (A1TNUT) A1TNUT
für ihr erstes Quartal zwar ein negatives Brutto-Bewertungsergebnis ausweisen, dies liege aber erheblich über dem des Vorjahres. Entsprechend werde auch das Konzernergebnis höher ausfallen.

Fester werden Godewind Immobilien
GWD (A2G8XX) A2G8XX
erwartet. Nachbörslich ging es bis auf 5 Euro nach oben, das bedeutet einen neuen Rekordkurs. Das Unternehmen legt ein Aktienrückkaufprogramm auf und will bis zu 1,76 Millionen eigene Anteilsscheine zurückkaufen. Mit weiter steigenden Kursen wird bei Südzucker
SZU (729700) 729700 729700
gerechnet. Der Kurs hatte am Dienstag trotz schwachen Ausblicks auf den Zuckermarkt nach einem ersten Kurseinbruch ein starkes Intraday-Reversal vollzogen. Das deutet aus technischer Sicht auf weiteres Aufwärtspotenzial hin. Auch bei Salzgitter wird nach der Gewinnwarnung vom Vortag darauf geblickt, ob es mit der Talfahrt weiter geht. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
DCWorld
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 2430
Gefällt mir erhalten: 1191
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3280/66200, 15.01.20, 09:09:48 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen.

DAX (846900) 846900 846900
klammert sich an das Niveau von gestern. Nach aktueller Lage im M5-Chart tendiere ich zu einem Ausbruch auf der Südseite. Fällt der Index nach unten heraus, dann lautet sein nächstes Ziel 13.360 Punkte.

M5
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3279/66200, 15.01.20, 18:15:42 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- heute ein Inside Day

- letzten 4 Handelstage fallende Hochs




µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3278/66200, 15.01.20, 18:32:47 
Antworten mit Zitat
XETRA-SCHLUSS/DAX vor US-chinesischem Handelsabkommen knapp behauptet
FRANKFURT (Dow Jones)--Knapp behauptet ging der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch aus dem Handel. Für Zurückhaltung unter den Investoren sorgte zum einen, dass erst nach Handelsschluss in Deutschland das US-chinesische Handelsabkommen unterzeichnet wird. Während die Indizes an der Wall Street auf neuen Rekordniveaus notierten, kam der deutsche Aktienmarkt nicht vom Fleck. Die Wirtschaft hierzulande lief 2019 nicht rund. Mit einem Plus von 0,6 Prozent gehört das deutsche BIP-Wachstum 2019 zu den schwächsten unter allen Industrieländern. Zudem liefert die Berichtssaison noch keinen klaren Trend. Nach den durchwachsenen US-Bankenzahlen vom Vortag legten weitere Geldhäuser auf der anderen Seite des Atlantiks Zahlen vor, die nicht in allen Punkten überzeugten. Im DAX stellte die Aktie der Deutschen Bank mit einem Abschlag von 2,4 Prozent den zweitgrößten Verlierer nach Daimler (minus 2,5 Prozent). Der
DAX (846900) 846900 846900
ging mit einem Abschlag von 0,2 Prozent bei 13.432 Punkten aus dem Handel.

Traton in der Spur
8TRA (TRAT0N) TRAT0N

Der Lkw-Hersteller Traton (minus 1 Prozent) sieht sich nach der Absatzsteigerung 2019 um 4 Prozent auf dem richtigen Weg. Demnach soll die operative Rendite im abgelaufenen Jahr bei 6,5 bis 7,5 Prozent liegen. Traton-CEO Andreas Renschler sprach mit Blick auf den Verkauf von 242.200 Fahrzeugen der Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhoes e Onibus von starken Absatzzahlen in einem zunehmend "herausfordernden" Markt. Die Zahlen zum Gesamtjahr 2019 von Traton bestätigen laut den Citi-Analysten eine Geschäftsentwicklung weitgehend im Rahmen der Erwartungen.

Druck auf Fraport
FRA (577330) 577330 577330
lösten die Verkehrszahlen aus. Die Aktien fielen 1,4 Prozent. Die Passagierzahlen lagen im Dezember unter Vorjahr und auch unter dem schwachen November-Geschäft. Aareal Bank
ARL (540811) 540811 540811
verloren nach einem negativen Analystenkommentar 4,5 Prozent. Pareto habe die Aktie auf Hold von Buy abgestuft, berichteten Händler. Bei Salzgitter ging es nach der Gewinnwarnung vom Vortag um weitere 1,7 Prozent abwärts.

In der dritten Reihe hat LPKF Laser
LPK (645000) 645000
(plus 10,6 Prozent) einen wichtigen Auftrag aus der Halbleiterindustrie an Land gezogen. Der Kunde, ein weltweit führender Konzern aus der Halbleiterindustrie, will das Lide System von LPKF zur Bearbeitung von Glaswafern für seine Chipfertigung einsetzen. Dabei sei nicht auszuschließen, dass weitere Global Player auf dieses System setzen, hieß es dazu aus dem Handel. Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 72,0 (Vortag: 74,6) Millionen Aktien im Wert von rund 3,39 (Vortag: 3,38) Milliarden Euro. Es gab 14 Kursgewinner, 15 -verlierer und eine unveränderte Aktie. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1513
Gefällt mir erhalten: 526
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3277/66200, 16.01.20, 07:06:18 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,11% AUF 13447 (XETRA-SCHLUSS: 13432,30) PUNKTE - IG
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59221
Trades: 2366
Gefällt mir erhalten: 8308
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag3276/66200, 16.01.20, 07:25:36 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Dax kommt weiterhin kaum voran
FRANKFURT (dpa -AFX) - Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich auch am
Donnerstag ein zäher Handel hab. Bereits tags zuvor war der Dax <DE0008469008>
in einer engen Spanne gefangen, aus der ihn auch der fortgesetzte Rekordlauf der
US-Börsen nicht herausziehen konnte. Am Donnerstagmorgen taxierte der Broker IG
taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsstart auf 13
447 Punkte und damit 0,11 Prozent über seinem Vortagesschluss. Damit bleibt aber
immerhin das Rekordhoch von knapp 13 597 Zählern in Reichweite.

So lieferte die Unterzeichnung des ersten Handelsabkommens zwischen den USA
und China am Mittwoch - die ohne größere Überraschungen blieb - zumindest dem
deutschen Aktienmarkt keine frischen Impulse. Es gebe unter Investoren keine
einheitliche Leseart des Deals, erklärte Marktstratege Michael McCarthy vom
Broker CMC Markets. Die Details erschienen eher wie ein Waffenstillstand, denn
wie eine richtige Lösung des Konflikts./mis/zb
Snoop schrieb am 16.01.2020, 07:06 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,11% AUF 13447 (XETRA-SCHLUSS: 13432,30) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3275/66200, 16.01.20, 08:45:02 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Börsen nach US-chinesischem Teilabkommen im Plus erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zum Handelsstart am Donnerstag leicht im Plus erwartet. Positiv für das Sentiment wird gesehen, dass nun die Tinte unter dem US-chinesischen Teilabkommen getrocknet sei. Im Wesentlichen bleibt der aktuelle Status quo mit den bestehenden Strafzöllen erhalten. "Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und China werden durch das Abkommen nur marginal verbessert, aber eben auch nicht weiter verschlechtert", resümiert Thomas Altmann, Portfoliomanager von QC Partner. Ob und wann tatsächlich ein großes und finales Handelsabkommen folgt, bleibt unterdessen offen. Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
legt im frühen Handel um 0,2 Prozent auf 13.457 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 wird ebenfalls leicht höher erwartet. Die Bundesanleihen starten wenig verändert in den Tag. Der Euro notiert mit 1,1150 unwesentlich leichter gegenüber dem Dollar. Positive Konjunkturdaten kommen aus Japan, wo die Maschinenbauaufträge im November um 18 Prozent nach oben sprangen. Dies könnte als Zeichen einer globalen Wirtschaftserholung gewertet werden.

Beiersdorf erfüllt Wachstumsprognose
BEI (520000) 520000 520000

Beiersdorf ist 2019 beim organischen Umsatzwachstum dank überproportionaler Verbesserungen im Segment Consumer auf Konzernebene etwa in der Mitte der Prognosespanne gelandet. Dabei zeigte die Klebstoffsparte Tesa erhebliche Bremsspuren und verfehlte sogar die Ende Oktober gesenkte Prognose. Für die angepeilte Gewinnmarge sieht sich der Hamburger Konsumgüterkonzern, der erst Anfang März die vollständigen Geschäftszahlen, den Dividendenvorschlag sowie den Ausblick für 2020 veröffentlicht, auf Kurs.

Positiv wird an der Börse gesehen, dass Aurelius
AR4 (A0JK2A) A0JK2A
den erwartetet Exit bei Ghotel schon früh im Jahr bekannt gegeben hat. "Das Geschäftsmodell funktioniert, der Abschlag der Aktie gegenüber dem NAV ist deutlich zu hoch", so ein Marktteilnehmer. Aurelius hat die Tochtergesellschaft Ghotel hotel & living für einen Unternehmenswert von 63 Millionen Euro an Art-Invest Real Estate verkauft. Für die Aktie geht es im Spezialistenhandel um 5 Prozent nach oben.

Positiv für Varta
VAR1 (A0TGJ5) A0TGJ5
werten Händler die Ankündigung der Ausweitung von Produktionskapazitäten. "Das hält die Wachstumsstory intakt, gerade nachdem sie ein Drittel an Wert verloren haben", sagt ein Händler. Die Aktie wird am Morgen 5 Prozent höher gesehen.

Aktien der unter Druck erwartet
Weiter Druck auf die Autobranche in Europa erwarten Händler angesichts der Drohung von Strafzöllen. "Die Gefahr ist hoch, dass Trump den ganzen Sektor in Geiselhaft nimmt, um die europäische Politik zu erpressen", sagt ein Händler. Dass Verhalten der EU gegenüber dem Iran habe gezeigt, wie leicht dies sei. Gegenwehr aus Europa sei nicht zu erwarten, so dass Investoren den Sektor mit einem Risikoabschlag bepreisen müssten. Wie die Washington Post berichtet, habe der US-Präsident Europa mit einem Strafzoll von 25 Prozent auf Autos gedroht, falls sie nicht seine Nuklearpolitik gegenüber dem Iran unterstützen.

Allenfalls kurzfristigen Druck auf die Aktie von Delivery Hero
DHER (A2E4K4) A2E4K4
erwarten Händler nach der Begebung einer Wandelanleihe plus einer Kapitalerhöhung. Wie üblich bei solchen Wandel-Instrumenten könnten Käufer nun Aktien dagegen shorten. Diese Arbitragen dürften aber nur kurzfristig den Flow erhöhen und am Vormittag beendet sein. Dann dürfte sich positiv durchsetzen, dass der Bond im Nennbetrag von 1,75 Milliarden Euro und die Kapitalerhöhung von rund 571 Millionen Euro sofort von institutionellen Investoren "aufgesaugt" wurden, heißt es im Handel. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
DCWorld
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 2430
Gefällt mir erhalten: 1191
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3274/66200, 16.01.20, 09:47:36 
Antworten mit Zitat
An unserem Pelztier (da wir gerade bei Madern und Mäusen sind)
DAX (846900) 846900 846900
wird ganz schön gezerrt. Vielleicht schon ein Vorbote für den Hexentag morgen gruebel
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag3273/66200, 16.01.20, 10:11:56 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 15.01.2020, 18:15 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- heute ein Inside Day

- letzten 4 Handelstage fallende Hochs

» zur Grafik



DAX (846900) 846900 846900


- Daxxie raus aus dem Trendkanal und spielt an der Inside Day Formation

- mögliche Flagge
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3272/66200, 16.01.20, 10:55:51 
Antworten mit Zitat
DingsBums schrieb am 16.01.2020, 10:47 Uhr
Morgen ist ein kleiner Verfallstag. Wink


DAX (846900) 846900 846900
Xie soll auch nicht über 13.500 steigen
JuniorTrader
SilverMember
SilverMember

Wohnort: München
Beiträge: 6047
Trades: 150
Gefällt mir erhalten: 430
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3271/66200, 16.01.20, 10:56:32 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900

Long
13.425
Meine Beiträge stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar. Meine Beiträge spiegeln ausschließlich meine Meinung wider und können Vermutungen enthalten.
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 117448
Trades: 134
Gefällt mir erhalten: 2412
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3270/66200, 16.01.20, 11:00:10 
Antworten mit Zitat
dpa- AFX: *
DAX (846900) 846900 846900
DREHT INS MINUS
-
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3269/66200, 16.01.20, 12:11:58 
Antworten mit Zitat
SENTIMENT/Noch keine Euphorie - Neuer Rekord würde DAX treiben
Die Anleger im
DAX (846900) 846900 846900
sind in der vergangenen Woche etwas bullischer geworden, wie die neue Umfrage der Deutschen Börse zum DAX-Sentiment zeigt. Der Anteil der Optimisten stieg im Vergleich zur Mitte der Vorwoche bei den Institutionellen nun um 7 Prozentpunkte auf 38 Prozent und bei den Privaten um 4 Punkte auf 43 Prozent. Der Anteil der Bären ging bei den Institutionellen um 6 Punkte zurück auf 35 Prozent und bei den Privaten um 8 Punkte auf 35 Prozent. Der neutrale Anteil fiel bei den Institutionellen um 1 Punkt auf 27 Prozent, bei den Privaten stieg er um 4 Punkte auf 22 Prozent.

"Die Ergebnisse zeigen, dass noch längst nicht das Gros der Börsianer diszipliniert die Konsequenz aus dem jüngsten Kursanstieg des DAX von 2,3 Prozent im Wochenvergleich gezogen hat", sagt Joachim Goldberg, der die Umfrage für den Börsenbetreiber durchführt und bewertet. Offensichtlich hofften viele Akteure insgeheim doch noch auf eine Abwärtskorrektur des Börsenbarometers, um zumindest nicht die derzeit hohen Kurse bezahlen zu müssen. "Von Euphorie kann derzeit also noch keine Rede sein", so der Analyst für Behavioral Finance. "Nachfrage ist dem DAX also zumindest aus heimischen Quellen an der Unterseite recht sicher", sagt er. Problematisch werde es, wenn die bestehenden Short-Engagements und Absicherungen nicht mehr zu vertreten seien, weil der DAX ein neues Allzeithoch über 13.596 markiere und weitere Investoren unter Kaufzwang gerieten.

US-Anleger werden bullischer - aber kaum über Durchschnitt
Deutlich bullischer geworden sind laut der neuen AAII-Umfrage die Privatanleger in den USA. Hier stieg der Anteil der Optimisten um 8,8 Prozentpunkte auf 41,8 Prozent. Der Anteil der Bären fiel um 2,4 Punkte auf 27,5 Prozent, der Anteil der Neutralen um 6,4 Punkte auf 30,7 Prozent. Damit ist der Optimismus nun höher als im historischen Durchschnitt. Dieser liegt bei 41 Prozent. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

4

verlinkter Beitrag3268/66200, 16.01.20, 12:14:36 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
Future

- Treppensteiger Trade

- oben u. a. Three Pushes UP / Fake BO Inside Day > drauf gehauen

- bisserl was hängengeblieben kaffee Cool nebenbei noch mit Streusalz befasst
SDF (KSAG88) KSAG88 KSAG88
Peitsche Centficken beer

- vorher Misstrades um € 850 Loss auf Steuerliste Olaf Scholz

- 2 kleine Plussies noch dabei gewesen




SLD 1 DAX MAR20 Futures 13483.50 EUR DTB JAN 16 10:02:16 2.00 null

SLD 1 DAX MAR20 Futures 13476.00 EUR DTB JAN 16 10:03:28 2.00 null

SLD 1 DAX MAR20 Futures 13472.50 EUR DTB JAN 16 10:18:18 2.00 null

SLD 1 DAX MAR20 Futures 13425.00 EUR DTB JAN 16 10:56:45 2.00 null
-----------------------------------------------------------------------------------------
BOT 1 DAX MAR20 Futures 13401.00 EUR DTB JAN 16 11:24:01 2.00 null
BOT 1 DAX MAR20 Futures 13401.00 EUR DTB JAN 16 11:24:01 2.00 null
BOT 1 DAX MAR20 Futures 13401.00 EUR DTB JAN 16 11:24:01 2.00 null
BOT 1 DAX MAR20 Futures 13401.00 EUR DTB JAN 16 11:24:01 2.00 null
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44594
Gefällt mir erhalten: 6102
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3267/66200, 16.01.20, 15:41:04 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
-future im h1:


im stunden-chart ziehen sich die gängigen durchschnitte stark zusammen. ein mögliches zeichen für einen ausbruch auf die eine oder andere seite. bislang noch unterstützt um 13420 /13400 / 13350 punkte. darunter mit zielen bis 13280. nach oben hin bis zum ath um 13550 punkte deutlich zugestellt. unser pelztier ist derzeit aber nicht ganz so agil wie die us-futures. eine korrektur nach süden wäre mein aktuelles (lieblings-)szenario.
momentan handelt der future knapp oberhalb von 13400 punkten.

=> gute trades! up, daumen


Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94306
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3418
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3266/66200, 16.01.20, 17:53:02 
Antworten mit Zitat
XETRA-SCHLUSS/Autotitel bremsen DAX aus
FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX kam auch am Donnerstag nicht vom Fleck. Trotz Rekordvorlagen von den US-Aktienmärkten fiel der deutsche Leitindex geringfügig um 3 auf 13.429 Punkte. Ausgebremst wurde er von schwachen Autotiteln. Deutlich besser sah es in der zweiten Reihe aus: Der TecDAX gewann 0,8 Prozent und markierte im Verlauf mit 3.145 Punkten den höchsten Stand seit über 19 Jahren. Der MDAX zog um 0,2 Prozent an. Die Auto-Aktien litten unter Aussagen von US-Präsident Donald Trump. Der hat laut mehreren Berichten den europäischen Ländern mit 25 Prozent Strafzoll auf Auto-Importe gedroht, falls sie nicht auf seinen Kurs in der Iran-Atompolitik einschwenken. Die Auto-Aktien müssten daher künftig mit dem Risiko leben, für jeden politischen Wunsch Trumps in Geiselhaft genommen zu werden. "Gegen die Auto-Aktien wird auch der
DAX (846900) 846900 846900
kein Allzeithoch machen", sagte ein Händler. VW und BMW gaben etwa 1,5 Prozent ab, Daimler 0,8 Prozent. "Die Trump-Drohungen wiegen schwerer als die guten Zulassungs-Zahlen", so ein Marktteilnehmer mit Blick auf die Neuzulassungen. Sie waren im Dezember in der EU deutlich stärker angesprungen als erwartet.

RWE mit Entschädigungsfantasie gesucht
Auf der Gewinnerseite im DAX stiegen Wirecard
WDI (747206) 747206 747206
um 6,1 Prozent. Händler sprachen von terminorientierten Käufen solcher Marktteilnehmer, die bisher auf fallende Kurse gesetzt hätten und nun den steigenden Kursen hinterherliefen.
RWE (703712) 703712 703712
gewannen 2,1 Prozent. Bund und Länder wollen den Braunkohle-Kraftwerksbetreibern für die Stilllegungen Milliarden-Entschädigungen bereitstellen. Das kündigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz an. RWE solle 2,6 Milliarden Euro erhalten, hieß es aus Regierungskreisen.

MTU
MTX (A0D9PT) A0D9PT A0D9PT
setzten ihren Rekordkurs mit einem Plus von 1,4 Prozent fort.
Beiersdorf wiederum gaben um 0,9 Prozent nach. Die Klebstoffsparte Tesa hat im vergangenen Jahr sogar die erst Ende Ende Oktober gesenkte Prognose verfehlt. Für die angepeilte Gewinnmarge sieht sich Beiersdorf aber auf Kurs.

Varta
VAR1 (A0TGJ5) A0TGJ5
auf Erholungskurs - Kapazitäten werden ausgeweitet

Bei der zuletzt schwer gebeutelten Varta-Aktie trieb eine neuerliche Ausweitung von Produktionskapazitäten den Kurs an. "Das hält die Wachstumsstory intakt, gerade nachdem sie ein Drittel an Wert verloren haben", sagte ein Händler. Die Aktie stieg um 6,4 Prozent.

Gestützt wurde der TecDAX auch von Evotec
EVT (566480) 566480 566480
. Diese legten um 5,5 Prozent zu. Evotec arbeitet künftig mit der US-Gesellschaft Oncoresponse zusammen. Hier soll im Bereich Immunonkologie an dem Wirkstoff OR2805 gearbeitet werden. Im SDAX konnten sich Wacker Chemie
WCH (WCH888) WCH888 WCH888
deutlich um 3,5 Prozent erholen. Das Unternehmen könnte am Freitag neue Geschäftszahlen auf den Tisch legen. Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 71,1 (Vortag: 72,0) Millionen Aktien im Wert von rund 3,26 (Vortag: 3,39) Milliarden Euro. Es gab 18 Kursgewinner, elf -verlierer und eine unveränderte Aktie. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
JuniorTrader
SilverMember
SilverMember

Wohnort: München
Beiträge: 6047
Trades: 150
Gefällt mir erhalten: 430
PN schreiben

 

4

verlinkter Beitrag3265/66200, 16.01.20, 17:53:19 
Antworten mit Zitat
VK 13.443
JuniorTrader schrieb am 16.01.2020, 10:56 Uhr
DAX (846900) 846900 846900

Long
13.425

Meine Beiträge stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar. Meine Beiträge spiegeln ausschließlich meine Meinung wider und können Vermutungen enthalten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35455
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8771
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3264/66200, 16.01.20, 18:04:49 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
Xetra

- u.a. morgen kleiner Zerfallstag

- mögliches Pop Gun Pattern, welches eine Bewegung nach oben/unten über die Triggermarken freisetzen kann > die nächsten Tage

- Three Day Breakout

Snoop
Member
Member

Beiträge: 1513
Gefällt mir erhalten: 526
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3263/66200, 17.01.20, 06:33:38 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,44% AUF 13489 (XETRA-SCHLUSS: 13429,43) PUNKTE - IG
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59221
Trades: 2366
Gefällt mir erhalten: 8308
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3262/66200, 17.01.20, 07:19:40 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Der Dax versucht es nochmal nach oben
FRANKFURT (dpa -AFX) - In einer von Stagnation geprägten Woche dürfte der Dax
<DE0008469008> am Freitag nochmal einen Versuch nach oben starten. Rund rund
zwei Stunden vor dem Handelsstart taxierte der Broker den deutschen Leitindex
gut ein halbes Prozent höher auf 13 500 Punkte. Auf Wochensicht würde der Dax
damit letztlich aber doch nur auf der Stelle treten.

An der Wall Street ist der Aufwärtsdrang dagegen ungebrochen, Dow & Co
erreichten am Vorabend erneut Rekordmarken. In Fernost ist der Aktienhandel am
Morgen von moderaten Aufschlägen gekennzeichnet.

Vor allem die Kursverluste der im Dax zahlreich vertretenen Automobilwerte
hatten den Index zuletzt gebremst. Das Risiko von Strafzöllen der USA auf
Autoimporte hatte Investoren verschreckt. Der Dax pendelte die Woche über um die
Marke von 13 450 Zählern - und fiel damit hinter die US-Börsen zurück. Zum
Vergleich: Für den Dow Jones Industrial <US2605661048> zeichnet sich ein
Wochenplus von knapp zwei Prozent ab. Analyst Michael Hewson vom Broker CMC
Markets führte die relative Schwäche der europäischen Börsen auf die "nur mäßige
konjunkturelle Erholung" in der Region zurück./bek/mis
Snoop schrieb am 17.01.2020, 06:33 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,44% AUF 13489 (XETRA-SCHLUSS: 13429,43) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 47705
Trades: 955
Gefällt mir erhalten: 10931
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag3261/66200, 17.01.20, 07:57:51 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
dicke Call-Positionen zwischen 13700-13900
https://www.stockstreet.de/verfallstag-diagramm#/
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 2098 von 2207
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 2097, 2098, 2099 ... 2205, 2206, 2207  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Indizes » DAX - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!