Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Indizes » DAX - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 2206, 2207, 2208, 2209  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag89/66269, 31.07.20, 08:40:03 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Gefangen zwischen Apple, BIP und Corona
FRANKFURT (Dow Jones)--Auf einen schwierigen Handelstag stellen sich Marktteilnehmer am Freitag an Europas Börsen ein. Der Markt dürfte es schwer haben, die widersprüchliche Datenlage unter einen Hut zu bekommen. Der
DAX (846900) 846900 846900
spiegelt diese Unsicherheit, die Terminkontrakte rutschen am Morgen wieder in Richtung 12.300er-Marke ab. Denn einerseits geben Apple, Amazon, Facebook und Google mit nachbörslich über den Erwartungen ausgefallenen Quartalszahlen starke Vorlagen für den Technologiesektor. Vor allem die Ankündigung eines Aktiensplits von 1 zu 4 dürfte Apple weiter treiben und damit den extrem schwergewichteten Sektor in den US-Indizes weiter nach oben bringen. Dazu kommen gute Konjunkturdaten aus China.

Markt zwischen Apple, BIP und Corona
Auf der anderen Seite wird die anlaufende zweite Welle bei Corona immer offensichtlicher. Die bisherigen Hoffnungen auf eine Wirtschaftserholung werden damit Makulatur. Dazu belasten desaströse BIP-Daten zumindest das Gemüt. So brach in Frankfreich das BIP um 13,8 Prozent zum Vorquartal ein. Allerdings war hier sogar mit Schlimmeren gerechnet worden. Der stärkere Einbruch im deutschen BIP hatte am Vortag für einen Kursrutsch gesorgt. Alle Augen sind daher nun auf das BIP aus der Eurozone gerichtet, das am Vormittag vorgelegt wird. Hier wird ein Rückgang von 11,3 Prozent zum Vorquartal prognostiziert. Dazu belastet die Unfähigkeit der US-Parteien immer weiter, sich auf ein neues Hilfspaket für Arbeitslose zu einigen. Die Zeit dafür drängt immer weiter - die bisherige Regelung läuft an diesem Abend aus. Und zu allem Übel hat US-Präsident Trump eine mögliche Verschiebung der Präsidentschaftswahlen im November ins Spiel gebracht. Damit ist eine Vertiefung der politischen Gräben bis hin zu einer Verfassungskrise nicht ausgeschlossen.

Daneben trifft erneut eine Flut von Quartalszahlen auf die Märkte. Unter anderem haben bereits Vivendi, L'Oreal, Gea und Saint-Gobain Geschäftszahlen vorgelegt. Nokia
NOA3 (870737) 870737 870737
erfreut den Markt mit einer erhöhten Unternehmensprognose. Prosieben
PSM (PSM777) PSM777 PSM777
hat zwar keine guten Zahlen präsentiert, überrascht aber mit einer freundlichen Perspektive für den Werbemarkt. L'Oreal
LOR (853888) 853888
soll derweil alle Analystenprognosen verfehlt haben. Die beste Überraschung kommt bisher von Gea
G1A (660200) 660200 660200
, wo Baader Helvea von einem starken Quartal spricht. Die Citi rechnet nun damit, dass Marktteilnehmer ihre Gewinnschätzungen um 5 bis 10 Prozent nach oben nehmen müssen. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag88/66269, 31.07.20, 11:51:20 
Antworten mit Zitat
nach der gestrigen, bewegungsreichen
DAX (846900) 846900 846900
-fahrt geht's heute gemächlich in richtung wochenende, obwohl seit dem tt (12274.50) zum th (12517.00) doch gute 240 punkte nordwärts marschiert wurde. zwischen rund 12520 punkten und etwa 12400 punkten geht es intraday seitwärts. darüber und darunter positionieren sich die ausbruch-trader für ihre richtungen. zuletzt handelte der sep-20-kontrakt um 12430 punkte.


Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag87/66269, 31.07.20, 16:17:05 
Antworten mit Zitat
so, die pendlerei im
DAX (846900) 846900 846900
-future geht weiter. oben hält die 12500er-zone, unten wird die 12400 getestet. short-lastigkeit nimmt zu ...

wicki99 schrieb am 31.07.2020, 11:51 Uhr
nach der gestrigen, bewegungsreichen
DAX (846900) 846900 846900
-fahrt geht's heute gemächlich in richtung wochenende, obwohl seit dem tt (12274.50) zum th (12517.00) doch gute 240 punkte nordwärts marschiert wurde. zwischen rund 12520 punkten und etwa 12400 punkten geht es intraday seitwärts. darüber und darunter positionieren sich die ausbruch-trader für ihre richtungen. zuletzt handelte der sep-20-kontrakt um 12430 punkte.

» zur Grafik

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag86/66269, 31.07.20, 17:40:54 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
-future: wie sagte der bundes-olaf: mit wumms zum tt-test ... kichern

wicki99 schrieb am 31.07.2020, 16:17 Uhr
so, die pendlerei im
DAX (846900) 846900 846900
-future geht weiter. oben hält die 12500er-zone, unten wird die 12400 getestet. short-lastigkeit nimmt zu ...

wicki99 schrieb am 31.07.2020, 11:51 Uhr
nach der gestrigen, bewegungsreichen
DAX (846900) 846900 846900
-fahrt geht's heute gemächlich in richtung wochenende, obwohl seit dem tt (12274.50) zum th (12517.00) doch gute 240 punkte nordwärts marschiert wurde. zwischen rund 12520 punkten und etwa 12400 punkten geht es intraday seitwärts. darüber und darunter positionieren sich die ausbruch-trader für ihre richtungen. zuletzt handelte der sep-20-kontrakt um 12430 punkte.

» zur Grafik

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
verdi09
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Wohnort: Niedersachsen
Beiträge: 834
Trades: 2
Gefällt mir erhalten: 314
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag85/66269, 01.08.20, 18:41:10 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
DJIA (969420) 969420
SandP (A0AET0) A0AET0
Nasdaq (A0AE1X) A0AE1X
usw.

Dax Analyse KW32: (Fast) alle Ziele erreicht: Dax, Dow, S&P Nasdaq, EUR/USD, Gold, Silber, BTC u.a.
https://www.youtube.com/watch?v=qwc....amp;feature=emb_logo[/wp]
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag84/66269, 02.08.20, 17:37:43 
Antworten mit Zitat
WOCHENAUSBLICK: Börsen wegen Virensorgen wohl weiter auf Konsolidierungskurs
FRANKFURT (dpa- AFX) - Der
DAX (846900) 846900 846900
tritt zu Beginn des Börsenmonats August in eine schwierige Phase. Vor wenigen Tagen fehlten ihm nur noch weniger als 500 Punkte zu einem neuen Rekord, über den 13 000 Punkten haben die Anleger dann aber doch kalte Füße bekommen - berechtigterweise, wie einige Experten sagen. Während rund um den Globus die Infektionszahlen steigen und das Risiko neuer Lockdowns größer wird, gehen die Investoren lieber wieder auf Nummer sicher. Der Rücksetzer auf das tiefste Niveau seit Monatsbeginn, den der Dax am Donnerstag erlebte, hat der vielzitierten Sorglosigkeit der Anleger wieder Grenzen gesetzt. Laut Volkswirtin Claudia Windt von der Landesbank Helaba dürfte die Sorge vor einer zweiten Welle in den kommenden Wochen die Finanzmärkte beherrschen. Ihr Kollege Robert Halver von der Baader Bank rechnet dabei vorerst mit steigender Schwankungsfreude. "Grundsätzlich bleiben die Frage einer zweiten Infektionswelle und eine im Herbst drohende Insolvenzwelle ein latentes Aktien-Risiko", warnte der Marktexperte der Baader Bank.

Zwar zeigen Konjunktursignale derzeit durchaus wieder nach oben und auch viele Geschäftszahlen von Unternehmen untermauerten die Hoffnung, dass die Krise nicht so heftig durchschlage wie befürchte. Laut dem Chefanlagestrategen Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank sind aber aktuell wieder Befürchtungen berechtigt, dass die wirtschaftliche Erholung, die nach den massiven Einbrüchen im zweiten Quartal zweifelsfrei im Gange sei, wieder gebremst werden könnte. Laut den Experten des Fuchs-Börsenbriefes kann ein von vielen erhofftes und zuletzt möglicherweise auch schon eingepreistes schnelles konjunkturelles Comeback in V-Form wohl doch zu den Akten gelegt werden. "Daher gehen wir davon aus, dass auch die Börse ihre V-Erholung nun abbricht und sich der Realwirtschaft wieder angleicht", hieß es im aktuellen Börsenbrief. Dort wird auch darauf verwiesen, dass sich der Aktienmarkt im August auch saisonal noch in einer schwierigen Zeit befinde, in der es häufig eher abwärts gehe.

Charttechnisch muss es jedoch kein Beinbruch sein, wenn der Dax auf absehbare Zeit noch etwas unter Druck bleibt. "Ideal wäre es, wenn er noch einmal die 200-Tage-Linie bei rund 12 000 Punkten berührt und dabei gleichzeitig in eine deutlich überverkaufte Marktlage gerät", stellte der Börsenbrief-Autor Hans Bernecker ein Szenario auf. Er hält dann einen Anlauf für möglich, die bisherige Rekordmarke zu überwinden. "Gelingt dies, marschiert der Dax Richtung 14 000 Punkte und mehr", so der Experte. Die Konjunkturlage wird in der neuen Woche von diversen wichtigen Kennziffern auf die Probe gestellt. Für Deutschland hoben die Experten der BayernLB im Wochenfahrplan die Juni-Daten zur Produktion und dem Auftragseingang hervor, die am Donnerstag und Freitag veröffentlicht werden. In den USA sehen sie neben den ISM-Indizes am Montag und Mittwoch den Arbeitsmarktbericht im Fokus, der am Freitag veröffentlicht wird. Die Landesbank rechnet am US-Jobmarkt mit einer erneuten kräftigen Erholung.

Auf Unternehmensseite bleiben die kommenden Tage wohl von der laufenden Berichtssaison geprägt, auch wenn nicht selten schon Eckdaten bekannt sind. Weitere zehn Dax-Firmen berichten über das zurückliegende, vom Coronavirus geprägte Quartal - angefangen vom besonders schwer getroffenen Triebwerkbauer MTU am Montag. Es folgen der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer sowie der Chiphersteller Infineon am Dienstag, bevor die Saison der Quartalsberichte dann mit dem Versicherer Allianz , dem Autobauer BMW , der Deutschen Post sowie dem Immobilienkonzern Vonovia am Mittwoch und dem Konsumgüterhersteller Henkel , dem Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck sowie dem Industriekonzern Siemens am Donnerstag auf Hochtouren läuft. "In den bisher vorliegenden Zwischenberichten haben sich die Unternehmen gemessen an den Erwartungen relativ gut geschlagen", strahlt der Commerzbank-Experte Schickentanz einen gewissen Optimismus aus. Er schränkt aber zugleich ein, dass "im momentanen Umfeld gleichwohl nur sehr vorsichtige oder vage Ausblicke zu erwarten sind". Schickentanz geht deshalb auch von einer Fortsetzung der Konsolidierung an den Aktienmärkten aus - wenn auch ohne den ganz großen Druck nach unten./tih/la/he
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1520
Gefällt mir erhalten: 528
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag83/66269, 03.08.20, 07:28:10 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,44% AUF 12367 (XETRA-SCHLUSS: 12313,36) PUNKTE - IG
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59286
Trades: 2372
Gefällt mir erhalten: 8364
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag82/66269, 03.08.20, 07:36:44 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Aufgehellte Stimmung in Chinas Industrie liefert Rückenwind
FRANKFURT (dpa- AFX) - Nach dem jüngsten Rückschlag gehen die Anleger am
deutschen Aktienmarkt angesichts positiver Signale aus der Wirtschaft Chinas
etwas zuversichtlicher in die neue Woche. Der Broker IG taxierte den Dax
<DE0008469008> knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start am Montag 0,44 Prozent im
Plus auf 12 367 Punkte. Laut einer Erhebung des Wirtschaftsmagazins "Caixin"
hellte sich die Stimmung in der chinesischen Industrie im Juli weiter auf. Im
Tagesverlauf könnten dann noch Stimmungsdaten aus der europäischen und der
US-Industrie Impulse liefern.

In der vergangenen Woche hatte die Furcht vor einer neuen Corona-Welle und
den möglichen Belastungen für die Wirtschaft die Stimmung an den Aktienmärkten
getrübt. Für den Dax war es um rund vier Prozent nach unten gegangen. Allerdings
hatte er sich zuvor auch deutlich vom Corona-Crash erholt, weshalb Experten
bereits vor übertriebenem Konjunkturoptimismus gewarnt hatten.

Für Ernüchterung hatten neben den Corona-Sorgen jüngst auch die wieder
größeren Spannungen zwischen den USA und China gesorgt. Nun weiteten die USA
ihre Sanktionen gegen China aus und begründen das mit der Unterdrückung der
muslimischen Minderheit der Uiguren in Chinas autonomer Region
Xinjiang./mis/jha/
Snoop schrieb am 03.08.2020, 07:28 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION +0,44% AUF 12367 (XETRA-SCHLUSS: 12313,36) PUNKTE - IG

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag81/66269, 03.08.20, 08:32:58 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Kleine Erholungsbewegung erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zum Start in die neue Woche mit einem Plus erwartet. Weiterhin bestimmen die Nachrichten um die steigende Anzahl der Covid-19-Infektionen und die Auswirkungen auf die globale Konjunktur das Geschehen. Deren Zahl nimmt rund um den Globus weiter zu, besonderes in den USA und Indien. Auf der anderen Seite gibt es optimistische Indikationen auf die wirtschaftliche Erholung nach dem Lockdown. So stieg in China der Caixin-PMI weiter an auf 52,8 und legt damit im expansiven Bereich weiter zu. Auch in Japan erholten sich Daten für den gebeutelten Industriebereich und verbesserten sich zumindest im negativen Bereich. In diesem Spannungsfeld legt der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
legt im frühen Handel um 0,5 Prozent auf 12.379 Punkte zu, auch der Euro-Stoxx-50 wird ein halbes Prozent höher erwartet.

Negative Nachrichten gibt es aus den USA. Vor allem belastet, dass es noch immer keine Einigung im Parteienstreit um weitere Corona-Hilfen für Arbeitslose gibt. Das bisherige Programm mit einem 600-Dollar-Hilfsscheck pro Woche war am Freitag ausgelaufen. Aber auch die zwischen den USA und China angespannte Situation bleibt für die Marktstrategen der Helaba ein Thema. Zuletzt wurde bekannt, dass US-Präsident Donald Trump neben dem sozialen Netzwerk Tiktok auch chinesische Softwarefirmen insgesamt ins Visier nimmt.

Siemens Healthineers mit Gewinn- und Umsatzrückgang - aber mit Zukauf
SHL (SHL100) SHL100

Von Siemens Healthineers, Morphosys und Nordex gibt es kursbewegende Nachrichten. Mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang hat Siemens Healthineers das dritte Quartal abgeschlossen. Für das vierte Quartal geht man aber von einer deutlichen Besserung aus. Das bereinigte unverwässerte Ergebnis je Aktie in Q3 sank um 21 Prozent auf 0,30 Euro. Die Siemens-Tochter will zudem Varian Medical System zu einem Preis von rund 16,4 Milliarden Dollar übernehmen. Dazu sollen sämtliche Aktien des Spezialisten für Krebsversorgung für 177,50 Dollar je Aktie in bar erworben werden. Der Kauf von Varian soll bereits innerhalb der ersten 12 Monate nach Vollzug einen positiven Effekt auf das bereinigte unverwässerte Ergebnis je Aktie haben. Im Spezialistenhandel geht es für die Aktie um 1,5 Prozent nach oben.

Um 11 Prozent steigen Nordex
NDX1 (A0D655) A0D655 A0D655
. Der Windturbinenhersteller plant den Verkauf seines europäischen Projektentwicklungs-Portfolios von 2,7 GW an RWE. Dieses umfasst Projekte in Frankreich, Spanien, Schweden und Polen. Der Zufluss an Barmitteln in Höhe von 402,5 Millionen Euro vor Kosten soll zur Stärkung der Kapitalstruktur verwendet werden. Für die Aktie von Morphosys
MOR (663200) 663200 663200
geht es um 15 Prozent nach oben, nachdem das Unternehmen in den USA eine erste FDA-Zulassung für Monjuvi erhalten hat. Der Wirkstoff soll später von Morphosys und Incyte in den Vereinigten Staaten gemeinsam vermarktet werden.

Kopfschmerzen nach Heineken-Zahlen befürchtet
Als enttäuschend bezeichnen Händler die Zahlen von Heineken. "Gerade vor dem Hintergrund der Hoffnungen, die nach den besseren Zahlen von AB Inbev aufgekommen sind, könnte das heute ziemlich negativ ankommen", kommentiert ein Händler. Denn die AB-Zahlen hätten auf eine Wiederbelebung der Getränkeumsätze nach Corona hoffen lassen, was sich aus den Heineken-Zahlen aber nicht erkennen lasse. Dazu habe Heineken einen Verlust ausgewiesen im ersten Halbjahr, während Analysten noch mit einem Gewinn gerechnet hatten. Und auch der Ausfall der Zwischendividende sei negativ. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 117612
Trades: 135
Gefällt mir erhalten: 2436
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag80/66269, 03.08.20, 16:38:26 
Antworten mit Zitat
*
DAX (846900) 846900 846900
STEIGT UM 3%
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59286
Trades: 2372
Gefällt mir erhalten: 8364
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag79/66269, 04.08.20, 07:26:58 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Dax vor solidem Auftakt am nächsten Berichtssaison-Tag
FRANKFURT (dpa- AFX) - Nach der Kursrally zum Wochenstart dürfte es am
Dienstag an der Frankfurter Börse erst einmal etwas ruhiger zugehen.
Indikationen zufolge steuert der
DAX (846900) 846900 846900
auf einen moderat höheren
Start zu: Der Broker IG taxierte ihn knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt
mit 0,25 Prozent im Plus auf 12 679 Punkte. Am Montag war der Leitindex um 2,7
Prozent gestiegen. Er hatte sich damit wieder zurück in Richtung der 13 000er
Marke bewegt.

Die Anleger hatten tags zuvor neuen Mut geschöpft durch Frühindikatoren, die
sowohl in China als auch in Europa und den USA "die Hoffnung auf eine Rückkehr
in die wirtschaftliche Normalität" zurückbrachten, wie es Marktbeobachter Jochen
Stanzl von CMC Markets formulierte. Dabei herhalten als zentrales Argument muss
einmal mehr das viele Geld, für das bei der Suche nach attraktiven
Anlagemöglichkeiten eigentlich nur der Aktienmarkt bleibt.

Am Dienstag wird es nun ein neuer Tag, an dem wohl vor allem
Quartalsberichte die Anleger beschäftigen werden - mit Bayer <DE000BAY0017> und
Infineon <DE0006231004> stehen zwei Dax-Werte auf der Agenda. Fraport
<DE0005773303>, Evonik <DE000EVNK013>, Teamviewer <DE000A2YN900> oder Hugo Boss
<DE000A1PHFF7> ergänzen diese im MDax <DE0008467416>. Konjunkturell dürften die
US-Auftragseingänge am Nachmittag ins Blickfeld rücken./tih/jha/
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1520
Gefällt mir erhalten: 528
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag78/66269, 04.08.20, 07:28:51 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION ZIEHT WIEDER ETWAS AN - ZULETZT +0,25% AUF 12679 PUNKTE

MAGNA schrieb am 04.08.2020, 07:26 Uhr
DAX-FLASH: Dax vor solidem Auftakt am nächsten Berichtssaison-Tag
[…]

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
nordlicht
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1718
Trades: 184
Gefällt mir erhalten: 896
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag77/66269, 04.08.20, 08:39:40 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
ADS (A1EWWW) A1EWWW A1EWWW

https://www.hsbc-zertifikate.de/pdf....HSBC_TuB_DailyTrading.pdf
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag76/66269, 04.08.20, 14:51:39 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
-future im tages-chart:


die bullen schwächeln, den bären fehlt aber noch dampf. der aufwärtstrend ist in dieser zeitebene absolut intakt, sehe aber dennoch in den letzten tagen den fehlenden, zwingenden willen, den kurs über die marke von 13000 punkten bzw. das ath zu tragen. sma10 und ema30 drehen bereits südwärts und stellen untergeordnete bremsklötze dar. die langläufer in gestalt der ema100 und ema200-tag sollten in der zone 12070 bis 12000 punkte stützend wirken. das wäre aus charttechnischer sicht auch ein ins auge zu fassendes short-ziel, das mit dem eingezeichneten 23.6er-fibo verstärkung erlangt. zuvor ergibt sich aber um 12200 punkte ein getestetes unterstützungsniveau, das hier noch den weg verstellen könnte.
die short-szenarien verflüchtigen sich bei nachhaltigen kursen oberhalb von 12750 bis 12830 punkten. ziel dann die "runde 13", respektive für die perma-bullen sogar das ath.
zuletzt handelte der future um 12575 punkte.

=> das zur groben marschrichtung im tages-chart sowie allen ein gutes gelingen! up, daumen beer


Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
FJ
Member
Member

Wohnort: Düsseldorf
Beiträge: 1031
Trades: 33
Gefällt mir erhalten: 307
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag75/66269, 04.08.20, 15:10:24 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900


- Rebound seit Freitagabend schwächt etwas ab

- Nach dem Abpraller an der F50 bei 12.770 halte ich einen Rücklauf an die F23 12.480 für wahrscheinlich. F38 wurde nicht berücksichtigt

- Bei der 12.480 könnt man über einen Long nachdenken. Mit der runden 12.500 ist mit einem Unterstützungsbereich von 20 Punkte zu beachten

- Shorten würde ich jetzt nicht mehr. Ich selber bin flat und gehen ggf. bei 12.480 in den Markt. Rebound sollte dynamisch erfolgen
Hinweis gemäß §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser des o.g. Beitrags hält Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) bzw. beabsichtigt dieses in der Zukunft zu tun.


Zuletzt bearbeitet von FJ am 04.08.2020, 15:14, insgesamt einmal bearbeitet
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag74/66269, 04.08.20, 19:01:51 
Antworten mit Zitat
XETRA-SCHLUSS/DAX mit Verschnaufpause - Berichtssaison liefert Impulse
FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat nach dem deutlichen Plus des Vortages am Dienstag eine Verschnaufpause eingelegt. Die Nachrichtenlage rund um die Corona-Pandemie war vergleichsweise ruhig. Positiv wurde gewertet, dass in den USA die Neuinfektionen bereits den zweiten Tage in Folge zurückgekommen waren. Ansonsten lieferte die laufende Berichtssaison die Impulse. Während Automobilzulieferer wie Infineon oder Schaeffler positiv überraschten, bescherte der Ausblick von Bayer den Aktionären eher Kopfschmerzen. Der
DAX (846900) 846900 846900
beendete den Tag mit einem kleinen Minus von 0,4 Prozent bei 12.601 Punkten. Wer noch Gold im Schließfach hat, durfte sich freuen: Der Preis notierte mit 1.995 Dollar auf Rekordhoch.

Automobilzulieferer überzeugen
Für die Aktie von Infineon
IFX (623100) 623100 623100
ging es um 2,5 Prozent nach oben. Vor allem Umsatz und das Segmentergebnis im dritten Quartal seien stärker als vorausgesagt ausgefallen, hieß es im Handel. Wichtiger als die Geschäftszahlen dürfte aber der Ausblick gewesen sein, denn hier rechnete der Chip-Konzern mit einer Erholung des Automarktes. Schaeffler gewannen 1,4 Prozent. Die Geschäftszahlen seien nicht ganz so schlimm wie befürchtet ausgefallen, hieß es. Das Automotive-Geschäft von Schaeffler
SHA (SHA015) SHA015
dürfte von einer Normalisierung der Autonachfrage in den kommenden Quartalen profitieren, kommentierte die DZ Bank. Das Sentiment für Bayer an der Börse ist angeschlagen. Trotz etwas besserer Geschäftszahlen gaben die Aktien des Pharma- und Agrarchemiekonzerns um 2,4 Prozent nach. Es belastete die gesenkte Jahresprognose, Analysten sahen in der Folge Revisionsbedarf bei den Konsensschätzungen.

Die Aktie des Flughafenbetreibers Fraport
FRA (577330) 577330 577330
schloss 0,4 Prozent im Plus. Laut Berenberg hat Fraport mit den Ergebnissen für das zweite Quartal 2020 leicht über den Markterwartungen gelegen. Dabei hätten sich die meisten Bereiche besser als erwartet entwickelt, doch verblasse dies angesichts des Verlustes insgesamt. Das zweite Quartal bei Hugo Boss b
oss
(minus 2,6 Prozent) war vor dem Hintergrund der Ladenschließungen infolge von Covid-19 laut Baader Helvea sehr schlecht ausgefallen. Die Umsätze seien um 59 Prozent gesunken und das bereinigte EBIT in den negativen Bereich gerutscht. Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 65,6 (Vortag: 73,3) Millionen Aktien im Wert von rund 2,97 (Vortag: 3,33) Milliarden Euro. Es gab zehn Kursgewinner und 20 -verlierer. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1520
Gefällt mir erhalten: 528
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag73/66269, 05.08.20, 07:20:21 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION KOMMT WIEDER ZURÜCK - ZULETZT +0,08% AUF 12611 PUNKTE
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59286
Trades: 2372
Gefällt mir erhalten: 8364
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag72/66269, 05.08.20, 07:27:12 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Dax moderat höher erwartet - Konzernzahlen im Fokus
FRANKFURT (dpa -AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt warten zur
Wochenmitte auf frische Impulse. Der Broker IG taxierte den Dax <DE0008469008>
am Mittwoch knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt auf 12 626 Punkte und damit
0,2 Prozent über seinem Vortagesschluss. Bereits am Dienstag hatte sich das
Börsenbarometer unter dem Strich träge gezeigt. Neben der Quartalsberichtssaison
bleiben die Spannungen zwischen China und den USA sowie die Furcht vor einer
erneuten Corona-Welle die bestimmenden Themen. Wie groß das Sicherheitsbedürfnis
vieler Anleger ist, zeigt ein Blick auf den Goldpreis, der am Vortag erstmals
die Marke von 2000 US-Dollar hinter sich ließ.

Für Schwung könnten zahlreiche Quartalsberichte großer Konzerne sorgen. So
öffnen unter anderem die Commerzbank <DE000CBK1001>, die Deutsche Post
<DE0005552004>, Vonovia <DE000A1ML7J1>, die Allianz <DE0008404005> sowie BMW
<DE0005190003> ihre Bücher.

Im Tagesverlauf richten sich die Blicke auf der Konjunkturseite auf
Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungssektor sowie auf den
ADP-Beschäftigungsbericht in den USA. Den werden Anleger auf Signale für den am
Freitag erwarteten großen US-Arbeitsmarktbericht für Juli abklopfen./mis/jha/
Snoop schrieb am 05.08.2020, 07:20 Uhr
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
*DAX-INDIKATION KOMMT WIEDER ZURÜCK - ZULETZT +0,08% AUF 12611 PUNKTE

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag71/66269, 05.08.20, 08:23:22 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Kleines Plus erwartet - Gold über 2.000 Dollar
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zum Handelsstart am Mittwoch etwas höher erwartet. Dabei ist weiter zu beobachten, dass die Anleger einen Teil ihres Geldes in die sicheren Häfen umschichten. So sind Anleihen gefragt, die Rendite der 30-jährigen Bundesanleihe ist erneut tief ins Minus gerutscht. Gold hat in Dollar am Vortag die 2.000er-Marke genommen und handelt aktuell bei 2.017 Dollar je Feinunze. Die Quartalszahlen liefern einmal mehr die Impulse für die Einzelwerte, so hat die Deutsche Post am Morgen bereits überzeugende Zahlen vorgelegt. Allein aus dem DAX haben mit Allianz, Deutsche Post, BMW und Vonovia vier Unternehmen ihre Quartalszahlen bekannt gegeben. Der XDAX
DAX (846900) 846900 846900
notiert im frühen Handel 0,5 Prozent höher bei 12.658 Punkten, auch der Euro-Stoxx-50 handelt ein halbes Prozent im Plus. Am Nachmittag treten dann die US-Arbeitsmarktdaten mit dem ADP-Bericht in den Fokus. Sie werden weiteren Aufschluss darüber liefern, wie stark die US-Wirtschaft unter der Corona-Pandemie leidet.

Deutsche Post verdient auch unterm Strich mehr - Prognose bestätigt
DPW (555200) 555200 555200

Positiv werden die Zahlen der Deutschen Post gewertet, die Aktie legt im Spezialistenhandel um 1,5 Prozent zu. Der Logistikkonzern hat im zweiten Quartal bei steigenden Umsätzen auch unter dem Strich mehr verdient - trotz Belastungen durch die Corona-Pandemie und für die Restrukturierung des Streetscooters. Der Umsatz stieg um 3,1 Prozent, wobei der Bereich Paket stark von der angezogenen Nachfrage im Online-Handel profitierte. Die im Juli mit der Prognose für 2020 veröffentlichten vorläufigen operativen Gewinn-Zahlen für das zweite Quartal übertraf der Bonner DAX-Konzern zumeist leicht. Die Ziele für 2020 und 2022 wurden bestätigt.

Ein Fels in der Brandung sind einmal mehr die Zahlen von Vonovia
VNA (A1ML7J) A1ML7J
, die Aktie legt zunächst um 1 Prozent zu. Der Immobilien-Konzern hat im ersten Halbjahr dank Mietsteigerungen, Effizienzgewinnen sowie dank eines höheren Beitrags margenstarker Dienstleistungen operativ mehr verdient. Auch die Wertsteigerung des Portfolios trug positiv zu der Entwicklung bei.

Allianz gibt weiter keine Prognose für 2020
Mit Zurückhaltung wird an der Börse gewertet, dass die Allianz
ALV (840400) 840400 840400
keine Prognose für das laufende Jahr abgeliefert hat. Die Zahlen werden als "ordentlich" eingestuft, die Aktie notiert zunächst wenig verändert. Höhere Schäden infolge der Corona-Pandemie haben der Allianz auch im zweiten Quartal 2020 einen spürbaren Gewinnrückgang beschert. Der operative Gewinn sank um 18,8 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Analysten hatten in einem vom Unternehmen selbst zusammengestellten Konsens mit 2,43 Milliarden gerechnet. Der Nettogewinn brach um 28,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro ein.Für
BMW (519000) 519000 519000
verlief das 2. Quartal wie erwartet schwierig. Belastet von Werkschließungen und Kaufzurückhaltung infolge der Corona-Krise haben die Münchener einen Milliardenverlust im Autogeschäft verzeichnet. Der Automobilhersteller bezifferte den operativen Fehlbetrag (EBIT) laut Mitteilung auf 1,554 Milliarden Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 1,469 Milliarden Euro angefallen war. Am Ausblick für 2020 hält BMW fest.

Aber auch aus Europa gab es Zahlen. Wie an der Börse erwartet, hat die französische Hotelgruppe Accor
ACR (860206) 860206
desaströse Zahlen für das 2. Quartal geliefert. Sowohl Umsatz wie auch EBITDA lagen den Jefferies-Analysten zufolge in dem Zeitraum deutlich unterhalb der Markterwartung. Doch es ist Licht am Ende des Tunnels zu erkennen, inzwischen sind 81 Prozent der Hotels wieder offen, Ende April waren es nur 38 Prozent. Mit kräftigen Kursgewinnen rechnen Teilnehmer bei Prosieben
PSM (PSM777) PSM777 PSM777
. Grund sei die Hochstufung durch die Deutsche Bank auf "Buy". "Das darf man nicht nur als die übliche Analystenstimme behandeln", sagt ein Händler. Denn die Bank sei eine der ersten gewesen, die mit dem Hinweis auf den strukturellen Niedergang der TV-Werbeeinnahmen und Streaming-Dienste für Druck auf die Aktie gesorgt hatte. Genau diese Probleme seien aus Sicht der Bank nun aber ausreichend eingepreist.

Die Zahlen von Voestalpine
VAS (897200) 897200
seien nicht schlechter als bisher befürchtet, heißt es im Handel. Voestalpine spricht von einem "Massiven Nachfrageeinbruch in nahezu allen Ländern und Branchen". Dies sei aber nur das bereits eingepreiste Problem der gesamten Stahlindustrie, das auch vor Corona mit dem Einbruch des Autoabsatzes begonnen habe. Positiv sei sogar, dass die Auslastung der chinesischen voestalpine-Standorte schon wieder auf Vorkrisenniveau sei. Auch der bestätigte Ausblick sei in Ordnung. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag70/66269, 05.08.20, 18:18:13 
Antworten mit Zitat
XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Unternehmenszahlen im Blick
FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch mit Aufschlägen geschlossen. Eine insgesamt positive Berichtssaison stützte das Sentiment leicht. Auch zeigten sich Einkaufsmanagerindizes aus Europa und den USA klar im expansiven Bereich. Einen Wermutstropfen und leichten Belastungsfaktor stellten indes sehr schwache ADP-Daten in dar. Die US-Wirtschaft hatte im Juli im Privatsektor lediglich 167.000 Stellen geschaffen nach zuvor 2,37 Millionen. Die Prognose hatte bei einer Million gelegen. Der
DAX (846900) 846900 846900
gewann 0,5 Prozent auf 12.660 Punkte - im Tageshoch hatte der Index bei 12.757 gestanden.

Positiv wurden die Geschäftszahlen der Deutschen Post
DPW (555200) 555200 555200
gewertet, die Aktie legte um 2,5 Prozent zu. Der Logistikkonzern hatte im zweiten Quartal bei steigenden Umsätzen unter dem Strich mehr verdient - trotz Belastungen durch die Corona-Pandemie und die Restrukturierung des Streetscooters. Der Umsatz stieg um 3,1 Prozent, wobei der Bereich Paket stark von der angezogenen Nachfrage im Online-Handel profitierte. Die Ziele für 2020 und 2022 wurden bestätigt.

Vonovia-Zahlen überzeugen
VNA (A1ML7J) A1ML7J

Ein Fels in der Brandung waren einmal mehr die Geschäftszahlen von Vonovia, die Aktie schloss 3 Prozent fester. Der Immobilienkonzern hatte im ersten Halbjahr dank Mietsteigerungen, Effizienzgewinnen sowie eines höheren Beitrags margenstarker Dienstleistungen operativ mehr verdient. Auch die Wertsteigerung des Portfolios trug positiv zur Entwicklung bei. Mit Zurückhaltung wurde gewertet, dass die Allianz
ALV (840400) 840400 840400
(minus 0,5 Prozent) keine Prognose für das laufende Jahr abgeliefert hatte. Die Geschäftszahlen wurden als "ordentlich" eingestuft. Höhere Schäden infolge der Coronavirus-Pandemie hatten der Allianz auch im zweiten Quartal 2020 einen spürbaren Gewinnrückgang beschert. Fresenius
FRE (578560) 578560 578560
und Fresenius Medical Care
FME (578580) 578580 578580
gaben nach Abstufungen durch Jefferies deutlicher um 5,9 bzw. 3,5 Prozent nach. Nach soliden Geschäftszahlen gewannen Commerzbank 4,9 Prozent.

Thermo Fisher erhöht Gebot für Qiagen nicht
Für
BMW (519000) 519000 519000
verlief das zweite Quartal wie erwartet schwierig, für den Wert ging es um 3,5 Prozent nach unten. Belastet von Werkschließungen und Kaufzurückhaltung infolge der Coronakrise hatten die Münchener einen Milliardenverlust im Autogeschäft verbucht. Am Ausblick für 2020 hielt BMW fest. Für Continental ging es nach Geschäftszahlen um 2 Prozent nach unten. Der Konzern hatte im ersten Halbjahr rote Zahlen geschrieben. Qiagen
QIA (A2DKCH) A2DKCH A2DKCH
gaben 2,8 Prozent auf 40 Euro nach. Im zweiten Quartal kam es dank des Coronavirus zwar zu einem Umsatz- und Gewinnsprung. Interessanter für Anleger dürfte jedoch die erneute Betonung gewesen sein, dass das Übernahmeangebot von Thermo Fisher noch bis zum 10. August läuft und der Angebotspreis von 43 Euro nicht erhöht wird. Beobachter schlossen ein Scheitern der Offerte daher nicht aus. Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 68,0 (Vortag: 65,6) Millionen Aktien im Wert von rund 3,11 (Vortag: 2,97) Milliarden Euro. Es gab 20 Kursgewinner und zehn -verlierer. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 59286
Trades: 2372
Gefällt mir erhalten: 8364
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag69/66269, 06.08.20, 07:21:24 
Antworten mit Zitat
DAX-FLASH: Dax wohl wieder im Rückwärtsgang - Flut an Quartalsberichten
FRANKFURT (dpa- AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheinen am
Donnerstag an einem weiteren Berichtssaisontag vorerst wieder etwas in die
Defensive zu gehen. Der Broker IG taxierte den
DAX (846900) 846900 846900
am Donnerstag
zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt auf 12 595 Punkte und damit gut ein halbes
Prozent unter seinem Vortagesschluss. Damit dürfte sich die Schaukelbörse
fortsetzen. Seit Montag dümpelt der Dax nun schon um die Marke von 12 600
Punkten.

Laut Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets ist der Dax derzeit "nach
oben gedeckelt". Die relevante Linie, die es nachhaltig zu übertreffen gilt,
sehen er und andere Experten bei 12 750 Punkten. In dieser Woche war es hier
mehrfach nur bei einem Test geblieben.

Auf die nötigen Impulse wartet der Markt nun. Der Donnerstag könnte diese
einmal mehr mit einer Flut an Unternehmenszahlen bringen, darunter mit Siemens
<DE0007236101>, Merck <DE0006599905>, Henkel <DE0006048432>, Munich Re
<DE0008430026>, Adidas <DE000A1EWWW0> und Beiersdorf <DE0005200000> eine
Vielzahl von Dax-Werten. Hinzu kommt die besonders krisengeplagten Lufthansa
<DE0008232125> aus dem MDax.

Konjunkturell warten die Anleger wohl schon auf den an diesem Freitag zur
Veröffentlichung anstehenden Bericht vom US-Arbeitsmarkt. Am Donnerstagmorgen
jedoch könnten auch die Auftragseingänge in der deutschen Industrie von
Interesse sein./tih/jha/
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
Snoop
Member
Member

Beiträge: 1520
Gefällt mir erhalten: 528
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag68/66269, 06.08.20, 07:45:13 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee

DAX (846900) 846900 846900
DAX-Indikation Lang & Schwarz: 12.616 (-0,3% zu Xetra-Schluss)

MAGNA schrieb am 06.08.2020, 07:21 Uhr
DAX-FLASH: Dax wohl wieder im Rückwärtsgang - Flut an Quartalsberichten
[...]

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) / Zertifikat(en) halten.

Mein Wikifolio: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00snoops
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag67/66269, 06.08.20, 08:24:35 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Indizes wenig verändert - Siemens überrascht positiv
FRANKFURT (Dow Jones)--Wenig verändert werden Europas Börsen am Donnerstag erwartet. Die politische Nachrichtenlage belastet weiter, steht jedoch kurzfristig im Hintergrund. Der Berichtstag ist international einer der stärksten Tage überhaupt in der Berichtssaison. Allein in den USA werden fast 600 Unternehmensberichte vorgelegt. Die Anleger dürften sich daher zunächst voll auf die Quartalsberichte konzentrieren. Der
DAX (846900) 846900 846900
-Terminkontrakt zeigt sich am Morgen knapp über der 12.600er-Marke. Am fundamentalen Bild hat sich nichts geändert: Mit den weiter steigenden Infektionszahlen weltweit erhöht sich auch das Risiko neuer Lockdowns mit entsprechend negativen wirtschaftlichen Folgekosten. Dazu gibt es noch immer keine Einigung der US-Politik auf eine Fortsetzung der US-Arbeitslosenhilfe. Besonders im Blick stehen daher die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA. Hier wird im Konsens mit einem Anstieg um 1,4 Millionen gerechnet. Der ADP-Bericht am Vortag fiel sehr schwach aus und drückte bereits auf das Sentiment an den Börsen.

Siemens überrascht positiv
SIE (723610) 723610 723610

Positiv überrascht unter den DAX-Schwergewichten hat Siemens: Die Zahlen seien überall deutlich über den Schätzungen ausgefallen, auch wenn dies zum Teil auf einen positiven Bewertungseffekt zurückzuführen sei. Beim Ausblick hält sich Siemens dennoch weiter bedeckt: Eine Ergebnisprognose will der Konzern weiter nicht abgeben. Der Umsatz soll um bis zu 5 Prozent schwächer ausfallen als im Vorjahr.

Trotz schwächerer Quartalszahlen ziehen Adidas
ADS (A1EWWW) A1EWWW A1EWWW
im vorbörslichen Geschäft um rund 2 Prozent an. Im Handel wird auf den Ausblick für das dritte Quartal verwiesen. Dieser impliziere eine Verbesserung des Betriebsergebnisses um rund 1 Milliarde Euro. Positiv wird auch die Entwicklung in China gewertet. Dort haben sich die Umsätze stabilisiert. Einen Ausblick für das Gesamtjahr hat Adidas weiter nicht gegeben.

Bei Henkel
HEN3 (604843) 604843 604843
wird hingegen der fehlende Ausblick moniert, die Zahlen seien dagegen in line ausgefallen, heißt es. Die Geschäftszahlen von Merck KGaA
MRK (659990) 659990 659990
bewegen sich ebenfalls im Rahmen der Erwartungen. Einzig der Nettogewinn ist deutlicher unter den Schätzungen ausgefallen. Die moderate Anhebung der unteren Spanne beim bereinigten EBITDA für 2020 wird im Handel leicht positiv gewertet, ein Gamechanger sei dies aber nicht.

Die Zweitquartalszahlen der Lufthansa
LHA (823212) 823212 823212
sind nicht so schlimm wie erwartet ausgefallen. Die Ergebnisseite lag nicht so tief im Roten Bereich wie befürchtet. Allerdings gibt die Airline weiterhin keinen Ausblick, was aus Anlegersicht wesentlich wichtiger ist. Auch im zweiten Halbjahr soll das bereinigte EBIT klar negativ ausfallen. Kritisch wird der Rückgang der Liquidität bewertet: Per Ende Juni lag diese bei 2,8 Milliarden Euro - ein Rückgang von 1,4 Milliarden Euro gegenüber dem Stand am Ende des ersten Quartals. Das Restrukturierungsprogramm "Renew" wird zwar positiv gesehen. Auf den ersten Blick sei vieles davon allerdings bereits bekannt.

Credit Agricole und ING überzeugen
In Europa haben Großbanken wie Credit Agricole
XCA (982285) 982285
und ING
INN1 (A2ANV3) A2ANV3 A2ANV3
Zahlen vorgelegt, die überwiegend gut ankommen. Bei Continental-Konkurrent Pirelli sind die Zahlen etwas unter den Erwartungen ausgefallen. Während sich die Umsätze im Rahmen der Erwartungen bewegten, lagen auch hier die Gewinne darunter. Daneben hat der Reifenhersteller den Ausblick für 2020 gesenkt, wenngleich nur leicht. In der zweiten Reihe zeigen Shop Apotheke
SAE (A2AR94) A2AR94
ein stärkere Entwicklung bei der Gewinnmarge. Bei Rheinmetall hat ein starker Rüstungsbereich den Einbruch im Autosegment herausreissen können. Die Jahresprognose für den Rüstungssektor wurde leicht erhöht. Symrise
SY1 (SYM999) SYM999 SYM999
zeigt sich ebenfalls zuversichtlich beim Blick in die Zukunft und will weiter stärker als der Markt wachsen. Copyright (c) 2020 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
WUJU1
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: KC
Beiträge: 2062
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 171
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag66/66269, 06.08.20, 12:01:20 
Antworten mit Zitat
jojo...so war dat...nn6 lahme duck....fiverr Pron..aumann war auch nett

WUJU1 schrieb am 11.05.2020, 08:34 Uhr
buongiorno a tutti

NN6 (657710) 657710
dürfte alsbald die seitwärts konsolidierung beenden mM..erwarte kurse von 6-10

ansonsten seh ich arcturus thera sehr bull..sind ja an curevax beteiligt

aumann
AAG (A2DAM0) A2DAM0
sehen als nachzügler gut aus...sollten 14-16 auf sicht machbar sein


schaut euch mal ne fiverr an...israel. pick whistle


DAX (846900) 846900 846900
heute wohl langeweile...3h close unter 950...kommt was richtung 10790 nochmal
MateTrader74
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 6275
Trades: 208
Gefällt mir erhalten: 1237
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag65/66269, 06.08.20, 12:53:06 
Antworten mit Zitat
eek wasn mit dem
DAX (846900) 846900 846900
passiert Kopf kratzen
Das Leben ist bunt!
www.struppek-trading.com
gekkoo
Boarder
Boarder

Beiträge: 71
Trades: 2
Gefällt mir erhalten: 22
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag64/66269, 06.08.20, 13:11:02 
Antworten mit Zitat
von Markus Koch...

ACHTUNG - heute um 11:30 Uhr in NY (17:30 Uhr bei Euch) steht ein eventuell marktbewegendes Ereignis an!

Die General Staatsanwältin von New York hat gestern Abend eine Pressekonferenz einberufen. Bekannt ist nur, dass es sich um ein "nationales Ereignis" handeln soll.

Man vermutet, dass es um zwei Dinge gehen könnte:

1. Es wird eine wettbewerbsrechtliche Untersuchung gegen Amazon gemeldet oder 2. es geht um eine Ausweitung der strafrechtlichen Untersuchung um die Trump Organization. Unter anderem geht es um Bank- und Versicherungsbetrug.


MateTrader74 schrieb am 06.08.2020, 12:53 Uhr
eek wasn mit dem
DAX (846900) 846900 846900
passiert Kopf kratzen
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94432
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3438
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag63/66269, 06.08.20, 13:11:59 
Antworten mit Zitat
*DJ DAX minus 1% - Sorge vor US-Arbeitsmarktdaten
MateTrader74 schrieb am 06.08.2020, 12:53 Uhr
eek wasn mit dem
DAX (846900) 846900 846900
passiert Kopf kratzen

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
FJ
Member
Member

Wohnort: Düsseldorf
Beiträge: 1031
Trades: 33
Gefällt mir erhalten: 307
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag62/66269, 06.08.20, 14:14:28 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900


Waren US Arbeitsmarktdaten jemals ein Problem? Sonst wurde die Daten immer gefeiert.
Hinweis gemäß §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser des o.g. Beitrags hält Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) bzw. beabsichtigt dieses in der Zukunft zu tun.
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag61/66269, 06.08.20, 14:17:39 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
-future im tages-chart:


dass der markt den future heute nochmals bis knapp an die marke von 12800 punkte führen würde, hätte ich zum zeitpunkt des vorgänger-posts nicht gedacht (th: 12796.00). aktuell besehen, sieht das heute nach einer möglichen bullen-falle aus, der abverkauf folgte zu abrupt nach dem morgendlichen aufstieg. positiv für die bären zu vermerken ist der test der th-zone, da dieser nun an widerstandskraft hinzugewonnen haben sollte. mit dem tt bei 12509.50 punkten wurde aber, zum vorteil der bullen wiederum, eine support-zone um 12520 / 12500 punkte getestet (h1), die derzeit bestand hat. h1-sk unter 12500 punkten erhöht die agilität der bären, oben liegt um 12800 / 12830 punkte die action-zone der bullen. dazwischen liegt geplänkel-land. letzter kurs um 12550 punkte.

=> gute trades und viel erfolg in der
DAX (846900) 846900 846900
erei! up, daumen beer


wicki99 schrieb am 04.08.2020, 14:51 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
-future im tages-chart:


die bullen schwächeln, den bären fehlt aber noch dampf. der aufwärtstrend ist in dieser zeitebene absolut intakt, sehe aber dennoch in den letzten tagen den fehlenden, zwingenden willen, den kurs über die marke von 13000 punkten bzw. das ath zu tragen. sma10 und ema30 drehen bereits südwärts und stellen untergeordnete bremsklötze dar. die langläufer in gestalt der ema100 und ema200-tag sollten in der zone 12070 bis 12000 punkte stützend wirken. das wäre aus charttechnischer sicht auch ein ins auge zu fassendes short-ziel, das mit dem eingezeichneten 23.6er-fibo verstärkung erlangt. zuvor ergibt sich aber um 12200 punkte ein getestetes unterstützungsniveau, das hier noch den weg verstellen könnte.
die short-szenarien verflüchtigen sich bei nachhaltigen kursen oberhalb von 12750 bis 12830 punkten. ziel dann die "runde 13", respektive für die perma-bullen sogar das ath.
zuletzt handelte der future um 12575 punkte.

=> das zur groben marschrichtung im tages-chart sowie allen ein gutes gelingen! up, daumen beer

» zur Grafik

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 44639
Gefällt mir erhalten: 6109
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag60/66269, 06.08.20, 14:19:14 
Antworten mit Zitat
servus fj, ich erwarte mit den us-arbeitsmarkt-daten eher eine erhöhte vola in den edelmetall-kursen. aber warten wir es ab ...

FJ schrieb am 06.08.2020, 14:14 Uhr
DAX (846900) 846900 846900


Waren US Arbeitsmarktdaten jemals ein Problem? Sonst wurde die Daten immer gefeiert.

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill

Seite 2207 von 2209
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 2206, 2207, 2208, 2209  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Indizes » DAX - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!