Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » E-Mobilität und Rohstoffe
 Zur Seite:  Zurück  1, 2
Breite
01:00 DE: Eurex, Future-Handel startet um 1 Uhr
08:00 DE: Handels- und Leistungsbilanz Oktober Handelsbilanz saisonbereinigt PROGNOSE: +18,1 Mrd Euro zuvor: +17,6 Mrd Euro Leistungsbilanz nicht-saisonbereinigt PROGNOSE: +19,5 Mrd Euro zuvor: +21,1 Mrd Euro
09:00 EU: EuGH, Urteil über Widerrufbarkeit der Brexit-Erklärung, Luxemburg
10:30 DE: Sentix-Konjunkturindex Deutschland Dezember
10:30 UK: Handelsbilanz | BIP | Industrieproduktion Oktober
11:30 DE: Joh. Berenberg, Gossler & Co KG, Konjunktur-PG mit Chefvolkswirt Schmieding, Frankfurt
11:30 DE: Regierungs-PK, Berlin
12:00 FR: OECD, Frühindikator Oktober
12:00 DE: Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz, Öffentliche Anhörung zur Strategie derKünstlichen Intelligenz, u.a. mit Bundeswirtschaftsminister Altmaier (12 Uhr) und -arbeitsminister Heil (13.20 Uhr), Berlin
14:00 DE: Bundestags-Finanzausschuss, Öffentliche Anhörung zum Thema: "Lehren aus der Finanzkrise", Berlin
15:45 EU: EZB, Wöchentliche Veränderung der Bestände der Eurosystem-Zentralbanken an Staatsanleihen, Covered Bonds, Unternehmensanleihen und ABS
16:00 US: ISM, halbjährlicher Wirtschaftsausblick
Ohne Zeitangabe: UK: Fortsetzung der Brexit-Debatte im Parlament, London
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag13/43, 09.11.18, 14:10:59 
Antworten mit Zitat
https://boerse.ard.de/aktien/vw-der....NX6lgXJd2iWmrhH03HqCgxLiY

200.000 E-Autos in Emden
Davon unabhängig sind einem Unternehmensinsider zufolge die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), der eine Anschubfinanzierung für ein Industriekonsortium zur Fertigung von Batteriezellen in Aussicht gestellt hat. Details werden kommende Woche erwartet, wenn Altmaier auf einem Kongress in Berlin über Elektromobilität sprechen soll.


Die Pläne von Volkswagen für das Werk in Emden sehen vor, dort ein besonders günstiges Elektromodell mit einer Stückzahl von 200.000 Einheiten im Jahr zu bauen. Das intern "MEB entry" genannte Fahrzeug soll für unter 20.000 Euro zu haben sein. Daneben soll dort der Elektro-Passat I.D. Aero mit einer Stückzahl von 100.000 Einheiten vom Band rollen, womit Emden auf eine Kapazität von rund 300.000 Fahrzeuge käme.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag12/43, 12.11.18, 13:52:20 
Antworten mit Zitat
https://www.miningscout.de/blog/201....WhxX0s2W-fsKd3-7bR7TPNLn8

am 9. November 2018

In den letzten Monaten kamen die Kobaltpreise deutlich unter Druck. Im Mai 2018 waren sie noch auf einem Niveau von über 75.000 EUR pro Tonne, aktuell zahlt man 45.000 EUR pro Tonne, ein Rückgang von 40%. Hauptgrund für den Verfall war eine Angebotssteigerung von Kobalt; vor allem aus der Demokratischen Republik Kongo, wo in den letzten Monaten zusätzliches Kobalt gefördert wurde.

Eine Erhöhung der Subventionen von Elektrofahrzeugen in China, welche für etwa 50% der Produktion von Elektroautos verantwortlich sind, konnten den Preisverfall ähnlich wie bei Lithium nicht verhindern.

Nun könnte der Kobaltpreis wieder vor einer Trendwende stehen. Experten von Capital Economics, einem führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungsunternehmen aus London, glauben, dass der Kobaltpreis bis Mitte 2019 um 30% ansteigen könnte. Der Grund dafür liegt in einer Ankündigung von Glencore PLC, dem weltweit größten Rohstoffunternehmen mit Sitz in der Schweiz.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
greenhorn
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Berlin
Beiträge: 41920
Trades: 243
Gefällt mir erhalten: 1845
PN schreiben

 

Beitrag11/43, 15.11.18, 10:25:32 
Antworten mit Zitat
Nemaska Lithium CEO to Speak at the Deutsche Bank 2018 Lithium & Energy Storage Conference
https://app.quotemedia.com/quotetoo....ull&webmasterId=90338
QUÉBEC CITY, Québec, Nov. 14, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Nemaska Lithium Inc. (“Nemaska Lithium” or the “Corporation”) (TSX: NMX) (OTC: NMKEF) is pleased to announce today that Guy Bourassa, President and CEO of Nemaska Lithium, will speak at the Deutsche Bank 2018 Lithium & Energy Storage Conference in New York City on Thursday, November 15, 2018. In addition to Guy, Wanda Cutler and Victor Cantore Investor Relations, will be in attendance and available for one-on-one meetings.

Nemaska Lithium is also pleased to announce that it will be providing a construction progress update on its lithium mine and electrochemical plant on Monday, November 19, 2018. Full conference call details, budget and timeline review will be published on Monday morning via press release.
Homo proponit sed deus disponit - Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit dahin! - gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6640
Gefällt mir erhalten: 356
PN schreiben

 

Beitrag10/43, 15.11.18, 14:30:34 
Antworten mit Zitat
Batteriehersteller bauen ihre Macht über die Autobranche aus
Die Batterie ist der wichtigste Bestandteil eines jeden Elektroautos oder, besser gesagt: die Batteriezelle. Sie macht mehr als ein Drittel der Wertschöpfung des Stromers aus. Und obwohl der E-Auto-Boom gerade erst richtig losgeht, ist der Zellmarkt schon in festen Händen einiger weniger Unternehmen.Aus den kleinen Zulieferern sind Weltkonzerne geworden. Schon heute beherrschen einige wenige Zellhersteller 80 Prozent des Marktes. Zu den erfahrenen Schwergewichten Panasonic, LG Chem und Samsung SDI kommen aggressive, schnell wachsende Produzenten wie SK Innovation aus Korea, aber auch Lishen, BYD und vor allem CATL aus China. Ohne sie wird es in Zukunft nicht gehen.

..Aus den kleinen Zulieferern sind Weltkonzerne geworden. Schon heute beherrschen einige wenige Zellhersteller 80 Prozent des Marktes. Zu den erfahrenen Schwergewichten Panasonic, LG Chem und Samsung SDI kommen aggressive, schnell wachsende Produzenten wie SK Innovation aus Korea, aber auch Lishen, BYD und vor allem CATL aus China. Ohne sie wird es in Zukunft nicht gehen.

..Weltweit steigt die Nachfrage nach Elektroautos und damit nach Batteriezellen rasant. Allein 2017 wurden Zellen mit einer Kapazität von 30 Gigawattstunden (GWh) [in E-Autos] verbaut, so viel wie in den fünf Jahren davor zusammen.
..Während heute 120 Gigawattstunden (GWh) Leistung in Form der strombetriebenen Akkus produziert werden, sollen es 2025 nach Berechnungen der französischen Energieagentur Avicenne Energy schon 520 GWh sein. Fast 80 Prozent davon gehen an die Automobilindustrie.
https://www.handelsblatt.com/untern....-z2G5ITRqzFVd6pdGf7Xo-ap1

evtl. können ja interessante / passende Posts von hier gespiegelt werden?


Zuletzt bearbeitet von däumchen am 15.11.2018, 14:42, insgesamt einmal bearbeitet
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6640
Gefällt mir erhalten: 356
PN schreiben

 

Beitrag9/43, 15.11.18, 14:38:25 
Antworten mit Zitat
Europa will Gigafabriken für „grüne E-Auto-Batterien“ bauen
Die Bundesregierung werde bis 2021 eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen, um damit den Aufbau eines länderübergreifenden Batterie-Konsortiums zu fördern. Außerdem sollen die Bundesmittel zur Förderung der Grundlagenforschung für die Batterietechnik für die kommenden Jahre von jährlich 3,0 auf 3,5 Prozent aufgestockt werden.

..Wenn wie geplant im ersten Quartal 2019 die Förder- und damit Standortentscheidungen gefallen sind, könnte ab 2021 mit der Produktion begonnen werden. „Wir reden bei der erwarteten Nachfrage nicht von einem, sondern von mehreren Standorten in Deutschland“, sagte Altmaier.

..Bei den Unternehmen werden als Mitglieder des Konsortiums der Batteriehersteller Varta genannt, der Chemiekonzern BASF und Ford Deutschland. Eine Bestätigung seitens der Wirtschaft gibt es aber bislang nicht. Bei Volkswagen läuft nach offiziellen Statements noch die Prüfung, ob eine Beteiligung an der EU-Batterie-Allianz für den Konzern sinnvoll ist.
..
https://www.welt.de/wirtschaft/arti....uer-gruene-Batterien.html
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

1

Beitrag8/43, 16.11.18, 08:19:29 
Antworten mit Zitat
https://www.businessinsider.de/e-au....zAGItHAKjTJ9qDIOyEZubqUJA

Dass sich die Reichweiten von E-Autos noch erheblich steigern müssen und das Ladesäulennetz drastisch ausgebaut werden muss, damit das Elektroauto massentauglich wird, ist bekannt. Doch die Elektromobilität steht vor einer ganzen Reihe weiterer Herausforderungen. Das Startup Innolith mit Sitz in Basel will diese Probleme mit seiner neuartigen Batterietechnologie lösen.

Lithium-Ionen-Akkus wie sie heute in nahezu allen E-Autos oder auch in Smartphones verwendet werden, können sehr schnell brennen. Wird der Batterieblock beschädigt, kann es zu gefährlichen Explosionen kommen, wie etwa im Fall des im Mai verunglückten Tesla-S im US-Bundesstaat Florida. Ein anderes Beispiel ist das Debakel um das brennende Samsung-Smartphone Galaxy Note 7 wegen eines Produktionsfehlers.

Grund für die hohe Entflammbarkeit von Lithium-Ionen-Batterien ist der verwendete Elektrolyt. Dabei handelt es sich um eine organische Flüssigkeit, die elektrische Ladung zwischen den beiden Elektroden der Batterie transportiert. Wenn sie ausläuft, kann sie sehr leicht in Brand geraten.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

1

Beitrag7/43, 16.11.18, 09:03:06 
Antworten mit Zitat
https://www.elektroauto-news.net/20....lektrische-antriebe-serie

Schaeffler hatte bis Juli 2017 bereits Vorinvestitionen von über einer halben Milliarde Euro getätigt, um beim Thema Elektrifizierung mitzuspielen. Bis 2020 sollen weitere 500 Millionen Euro in die Serienentwicklung von elektrifizierten Antrieben investiert und 1.200 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Mitte 2017 fiel bei Schaeffler die Entscheidung zur Etablierung eines eigenen E-Mobilitätsbereichs, innerhalb der Automotive-Sparte. Dort finden sich seit dem 01. Januar 2018 sämtliche Produkte und Systemlösungen für hybride und rein batteriebetriebene Fahrzeuge.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag6/43, 20.11.18, 09:03:39 
Antworten mit Zitat
https://www.elektroauto-news.net/20....iarden-dollar-schwer-sein



Bloomberg: Batteriemarkt soll 2040 bis zu 620 Milliarden Dollar schwer sein
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 86358
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2550
PN schreiben

 

1

Beitrag5/43, 21.11.18, 12:27:58 
Antworten mit Zitat
Conti setzt bei Zellfertigung auf Technologiesprung
FRANKFURT (Dow Jones)--Continental wird kurzfristig keine Entscheidung über den Einstieg in die Produktion von Batteriezellen für Elektroautos treffen. "Wir brauchen einen Technologiesprung, damit die Elektromobilität ein Erfolg wird", sagte CEO Elmar Degenhart am Dienstagabend mit Blick auf die Festkörperzelle. Final will der Autozulieferer über den möglichen Einstieg in die Zellfertigung nicht vor Ende 2020 entscheiden. Conti hat bereits mehrfach angekündigt, nicht in die Zellfertigung auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie einsteigen zu wollen, die in den kommenden Jahren beim Hochlauf der Elektromobilität eingesetzt wird. Stattdessen setzt der DAX-Konzern auf Festkörper-Batterien, die als sicherer, leistungsfähiger und leichter gelten. Deren Marktreife wird allerdings erst in einigen Jahren erwartet. Sollte sich Conti für den Einstieg in den Markt entscheiden, wäre dies zudem nur mit einem Partner in der Entwicklung möglich, ergänzte Degenhart während einer Veranstaltung in Frankfurt.

Timing extrem wichtig
Die zunehmend intensiver geführte Diskussion um den mit staatlichen Mitteln geförderten Aufbau einer Zellproduktion in Europa verfolgt der Hannoveraner Konzern aus der Distanz. Auf Conti habe die Debatte keinen großen Einfluss. "Unsere Entscheidung machen wir nicht abhängig von Fördergeldern", so der CEO. Bei solchen strategischen Entscheidungen sei das Timing extrem wichtig. "Wer zu früh zu viel investiert, wird Milliarden verbrennen", warnte Degenhart. "Wenn sie aber den richtigen Zeitpunkt verpassen, werden sie den Markt verlieren." Angesichts des Wandels zur Elektromobilität dürfte der Bedarf an Zellen zwar groß sein. Im Jahr 2025 seien weltweit geschätzt 23 Gigafabriken notwendig, rechnete der Manager vor. Dafür würden Investitionen von rund 80 Milliarden US-Dollar benötigt. "Wenn Conti bis 2030 knapp 10 Milliarden für drei Gigafabriken investiert und die in den Sand setzt, haben wir ein Problem", so Degenhart.

Chinesen investieren strategisch

Wegen eines zu hohen Risikos hatte bereits der Stuttgarter Rivale Bosch seine Pläne für einen möglich Einstieg in die Zellfertigung - sowohl für die Lithium-Ionen-Technologie als auch die Festkörperzelle - zu den Akten gelegt. Bosch hatte die Kosten für eine Zellfertigung bis 2030 mit rund 20 Milliarden Euro beziffert. Derzeit dominieren asiatische Unternehmen, wie LG Chem, Samsung, CATL oder SKI, die Großserienproduktion von Batteriezellen auf Basis der Lithium-Ionen-Technologie. Gestützt mit staatlichen Geldern haben die Unternehmen ihre Expertise in der Zellforschung über viele Jahre ausgebaut. "Die Chinesen sehen in der Elektromobilität die Chance, mit den Europäern und Amerikanern gleichzuziehen", erklärte Degenhart die Entwicklung. Das würden sie bei der Verbrennertechnologie in Jahrzehnten nicht schaffen, weil der Vorsprung zu groß sei. "Deshalb investieren sie strategisch". Für die Continental AG sei die Zellproduktion aber nicht entscheidend, um weiterhin wachsen zu können. "Der Elektroantrieb ist für uns auch ohne die Zelle eine Wachstumschance", stellte Degenhart in Aussicht. Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.


na hoffentlich verschlafen sie es nicht ... passend dazu:

Energiespeicher: Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus
Sie haben eine höhere Energiedichte, laden schneller und sind nicht feuergefährlich: Festkörperakkus haben einige Vorteile gegenüber den heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. In China fängt ein Unternehmen an, die Energiespeicher in Kleinserie zu fertigen. [...] https://www.golem.de/news/energiesp....perakkus-1811-137834.html
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
greenhorn
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Berlin
Beiträge: 41920
Trades: 243
Gefällt mir erhalten: 1845
PN schreiben

 

1

Beitrag4/43, 26.11.18, 12:44:50 
Antworten mit Zitat
mal rübergeholt

Kerberos schrieb am 26.11.2018, 11:59 Uhr
https://www.eea.europa.eu/publications/electric-vehicles-from-life-cycle kaffee

Homo proponit sed deus disponit - Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit dahin! - gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag3/43, 04.12.18, 08:33:40 
Antworten mit Zitat
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....pXi_J_SF_lnx8BMD1Zp8BzHDY
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag2/43, 04.12.18, 14:44:31 
Antworten mit Zitat
https://www.elektroauto-news.net/20....enzgebuehren-verdreifacht


Cobalt Kosten!!
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 39690
Trades: 305
Gefällt mir erhalten: 1770
PN schreiben

 

Beitrag1/43, 07.12.18, 17:15:25 
Antworten mit Zitat
dukezero schrieb am 16.11.2018, 09:03 Uhr
https://www.elektroauto-news.net/2018/schaeffler-getriebe-elektrische-antriebe-serie

Schaeffler hatte bis Juli 2017 bereits Vorinvestitionen von über einer halben Milliarde Euro getätigt, um beim Thema Elektrifizierung mitzuspielen. Bis 2020 sollen weitere 500 Millionen Euro in die Serienentwicklung von elektrifizierten Antrieben investiert und 1.200 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Mitte 2017 fiel bei Schaeffler die Entscheidung zur Etablierung eines eigenen E-Mobilitätsbereichs, innerhalb der Automotive-Sparte. Dort finden sich seit dem 01. Januar 2018 sämtliche Produkte und Systemlösungen für hybride und rein batteriebetriebene Fahrzeuge.


https://www.elektroauto-news.net/20....lOfZ0KvihFpTSKORn8I0JmQIA

CMBlu Projekt AG und Schaeffler Technologies AG & Co. KG, vielen als Automobil-Zulieferer bekannt, haben den Abschluss einer Vereinbarung zur Kooperation (Joint Development Agreement, JDA) bei der Industrialisierung von großtechnischen Energiespeichern bekanntgegeben. CMBlu hat in den vergangenen fünf Jahren in Zusammenarbeit mit Forschungsgruppen deutscher Hochschulen die neue, erneuerbare Speichertechnologie „Organic Flow“ für Stromnetze bis zur Prototypenreife entwickelt.
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 2 von 2
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » E-Mobilität und Rohstoffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!