Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Elektromobilitaet - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/402, 05.11.19, 12:41:26 
Antworten mit Zitat
'Teuerster Weg': Maschinenbauer kritisieren Prämien für E-Autos

Der Maschinenbauverband VDMA kritisiert die geplanten höheren Prämien beim Kauf von Elektro-Autos. Damit werde versucht, mit Steuergeldern einen Markt zu kaufen, monierte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Hartmut Rauen am Dienstag in Frankfurt. "Dies ist der teuerste Weg mit den höchsten Streuverlusten, denn es werden auch jene Käufer gefördert, die einer solchen Prämie nicht bedürfen." Mit Prämien erzeuge Deutschland "in einer Vollkaskomentalität einen Blechschaden an der Marktwirtschaft".

Bundesregierung und Autobranche hatten sich am Montag bei einem Spitzentreffen darauf geeinigt, das Ladenetz für E-Autos auszubauen und die Kaufprämien zu erhöhen. So gibt es für Fahrzeuge bis zu einem Nettolistenpreis von 40 000 Euro künftig 6000 Euro statt 4000 Euro Prämie, bei teureren Autos sind es 5000 Euro. Statt bis 2020 gibt es den Kaufanreiz nun bis 2025. Die Kosten von deutlich mehr als zwei Milliarden Euro wollen Bund und Autobranche je zur Hälfte übernehmen. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....mien-fuer-e-autos-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15707
Trades: 231
Gefällt mir erhalten: 2369
PN schreiben

 

6

verlinkter Beitrag11/402, 05.11.19, 13:19:20 
Antworten mit Zitat
Dt. Bank bleibt bei E-Mobilität nach Autogipfel skeptisch
Analyst Eric Heymann von der Deutschen Bank verweist bei den Ergebnissen des Automobilgipfels in Deutschland auf die Erhöhung der Kaufsubvention.
Die Kaufprämie sei bislang nicht sonderlich erfolgreich gewesen, wie von der
Politik erhofft.

Nachteile von Elektroautos blieben relevant:


Hoher Anschaffungspreis gerade im Volumensegment, geringe Reichweite, Lücken in der Ladeinfrastruktur, lange Ladezeiten, Haltbarkeit der Batterien sowie der Wiederverkaufswert - zum Teil auch lange Lieferzeiten von Elektroautos, zählt Heymann auf.

Aber die Gründe auf der Nachfrageseite dominierten.
Daher komme
offensichtlich die Idee, noch mehr Geld auf den Tisch zu legen. Mit der höheren Prämie gerade bei Fahrzeugen unter 40.000 Euro könnte der Markthochlauf schneller gelingen, zumal hier auch neue Modelle auf den Markt kämen.

Allerdings bleibe es vorerst dabei, dass Elektroautos Subventionen benötigten,
um in größeren Stückzahlen verkauft zu werden.

Heymann stellt daher die Frage,
wann Kunden auch ohne Subventionen überzeugt werden könnten.

Das Vorgehen sei überdies sozialpolitisch bedenklich.


Aus volkswirtschaftlicher Sicht bleibe kritisch, dass es sehr viel günstigere
Möglichkeiten gäbe, Kohlendioxid einzusparen als über die E-Mobilität. Man
könne an anderer Stelle mehr für den Klimaschutz tun.


Darüber hinaus sieht der Mobilitätsexperte auch den Ausbau der
Ladeinfrastruktur kritisch. Denn das Betreiben von öffentlichen Ladesäulen sei
viel zu häufig kein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell. Allerdings
plädiert Heymann dafür, wenn schon staatliche Förderung, dann eher für den
Aufbau der Ladeinfrastruktur als in Form von Subventionen für den Autokauf.
kareca schrieb am 04.11.2019, 20:24 Uhr
VOW3 (766403) 766403 176,36-176,56 766403


noch ein grösserer Irrsinn, als damals die Abwrackprämie wallbash sick

Kreise/Höhere E-Auto-Kaufprämie: VW will Hälfte bezahlen
Der deutsche Marktführer Volkswagen hat die Bereitschaft signalisiert, die geplante höhere Kaufprämie für Elektroautos weiter zur Hälfte mitzufinanzieren.

Die bisher Ende 2020 auslaufende Kaufprämie für Elektroautos soll deutlich
angehoben und bis Ende 2025 verlängert werden.

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
vinio
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 498
Trades: 1
Gefällt mir erhalten: 335
PN schreiben

 

6

verlinkter Beitrag10/402, 05.11.19, 14:10:48 
Antworten mit Zitat
Ich möchte dem Bedenkenträger von der Deutschen Bank mal entgegenhalten:

- der hohe Anschaffungspreis wird gerade im Volumensegment mit zunehmendem Volumen zukünftig fallen (im Übrigen sind die Anschaffungspreise auch bei Verbrennern sehr hoch)
- die Reichweite spielt schon heute bei Tesla und beim Porsche Taycan keine relevante Rolle mehr, das wird sich dann mit Verzögerung im Massenbereich ebenfalls etablieren; außerdem schreitet die Batterie-Entwicklung rasend voran und wird das Reichweitenthema mittelfristig erledigen
- die Ladeinfrastruktur wird stark ausgebaut; niemand kann aber erwarten, dass von heute auf morgen eine komplette Ladeinfrastruktur da ist, insbesondere wenn man so lange wie möglich mit Rückendeckung einflussreicher Industrien (Auto, Öl, usw.) an der veralteten Verbrennnertechnologie festhalten wollte
- die Ladezeiten sind beim Taycan nicht mehr lang, das wird sich mit Verzögerung dann auch im Volumensegment durchsetzen (wir kennen solche Entwicklungen z. B. aus der Mercedes S-Klasse, deren neue Techniken mit Verzögerung in die unteren Baureihen wandern)
- die Haltbarkeit der Batterie ist kein Problem, das zeigen Langzeittests mit Tesla
- der Wiederverkaufswert ist nie vorhersehbar, Dieselfahrer wissen das
- lange Lieferzeiten werden sich erledigen, sobald eine Vielzahl von Menschen sich für die Elektromobilität entscheiden und die Produktionsprozesse umgestellt wurden
- es geht bei der E-Mobilität nicht in erster Linie um Klimaschutz, sondern um eine wesentlich bessere Technologie: leise & verschleißfreier (falls sich die Fahrzeughersteller da nicht noch Einnahmequellen ausdenken, die Werkstatttermine mit teuren Reparaturen und Inspektionen erforderlich machen); Klimaschutz spielt auch heute schon eine untergeordnete Rolle, sonst würden niemals soviele SUVs und leistungsstarke PKWs verkauft werden
- sozial politisch bedenklich? Ich denke, es ist langfristig wesentlich bedenklicher, an veralteten Technologien festzuhalten. Schon heute betrachten Chinesen eine Reise nach Europa als Reise in die Vergangenheit...um zu sehen, wie es früher mal war (der Transrapid fährt in China, nicht in Deutschland)


kareca schrieb am 05.11.2019, 13:19 Uhr
Dt. Bank bleibt bei E-Mobilität nach Autogipfel skeptisch
Analyst Eric Heymann von der Deutschen Bank verweist bei den Ergebnissen des Automobilgipfels in Deutschland auf die Erhöhung der Kaufsubvention.
Die Kaufprämie sei bislang nicht sonderlich erfolgreich gewesen, wie von der
Politik erhofft.

Nachteile von Elektroautos blieben relevant:


Hoher Anschaffungspreis gerade im Volumensegment, geringe Reichweite, Lücken in der Ladeinfrastruktur, lange Ladezeiten, Haltbarkeit der Batterien sowie der Wiederverkaufswert - zum Teil auch lange Lieferzeiten von Elektroautos, zählt Heymann auf.

Aber die Gründe auf der Nachfrageseite dominierten.
Daher komme
offensichtlich die Idee, noch mehr Geld auf den Tisch zu legen. Mit der höheren Prämie gerade bei Fahrzeugen unter 40.000 Euro könnte der Markthochlauf schneller gelingen, zumal hier auch neue Modelle auf den Markt kämen.

Allerdings bleibe es vorerst dabei, dass Elektroautos Subventionen benötigten,
um in größeren Stückzahlen verkauft zu werden.

Heymann stellt daher die Frage,
wann Kunden auch ohne Subventionen überzeugt werden könnten.

Das Vorgehen sei überdies sozialpolitisch bedenklich.


Aus volkswirtschaftlicher Sicht bleibe kritisch, dass es sehr viel günstigere
Möglichkeiten gäbe, Kohlendioxid einzusparen als über die E-Mobilität. Man
könne an anderer Stelle mehr für den Klimaschutz tun.


Darüber hinaus sieht der Mobilitätsexperte auch den Ausbau der
Ladeinfrastruktur kritisch. Denn das Betreiben von öffentlichen Ladesäulen sei
viel zu häufig kein wirtschaftlich tragfähiges Geschäftsmodell. Allerdings
plädiert Heymann dafür, wenn schon staatliche Förderung, dann eher für den
Aufbau der Ladeinfrastruktur als in Form von Subventionen für den Autokauf.
[...]
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag9/402, 06.11.19, 11:48:55 
Antworten mit Zitat


- Gänsefleisch mal Uffladen ? eek kaffee
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 110674
Trades: 55
Gefällt mir erhalten: 956
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/402, 07.11.19, 19:47:39 
Antworten mit Zitat
Laughing Als ob die Steuervorteile für Binden und Tampons bei den Verbraucherinnen ankommen ... LOL mal schnell die Preise erhöht! Laughing


Bundestag beschließt Steuervorteile für Tampons und E-Autos
BERLIN (dpa- AFX) - Für weibliche Hygiene-Produkte wie Tampons und
Damenbinden soll künftig nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz verlangt
werden. Zudem soll ein milliardenschweres Steuerpaket die bislang schleppende
Nachfrage nach Elektroautos ankurbeln. Diese beiden Maßnahmen gehören zum
umfangreichen Jahressteuergesetz mit zahlreichen Einzelregelungen, das der
Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat. Die ebenfalls notwendige
Zustimmung des Bundesrats steht allerdings noch aus.

Wenn die Länderkammer ebenfalls grünes Licht gibt, sinkt die Umsatzsteuer
auf Produkte zur Monatshygiene von 19 auf 7 Prozent. Der ermäßigte
Mehrwertsteuersatz ist für wichtige Güter des täglichen Bedarfs vorgesehen.
Zehntausende Gegner der "Tampon Tax" hatten deshalb eine Online-Petition unter
dem Motto "Die Periode ist kein Luxus" unterstützt. Für elektronische Bücher und
Zeitungen - also sogenannte E-Books und E-Papers - sinkt die Umsatzsteuer
ebenfalls auf 7 Prozent.

Zur Förderung der E-Mobilität verlängerten die Abgeordneten unter anderem
das auslaufende Steuerprivileg für Elektro-Dienstwagen und beschlossen zudem
Sonderabschreibungen für elektrisch betriebene Lieferfahrzeuge. Bei der
Neuzulassung von E-Autos gab es zuletzt zwar einen leichten Anstieg, doch die
Zahlen bewegen sich noch immer auf bescheidenem Niveau. Darüber hinaus beschloss
das Parlament steuerliche Verbesserungen beim Jobticket, damit Arbeitnehmer
verstärkt auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen./ax/hoe/DP/he
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Hier klicken zu meinem WikiFolio "Decisions"


Zuletzt bearbeitet von Paradiso am 07.11.2019, 20:42, insgesamt einmal bearbeitet
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 19134
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3317
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/402, 13.11.19, 11:41:02 
Antworten mit Zitat
Tesla Marktführer bei E-Autos in Deutschland
TL0 (A1CX3T) A1CX3T 320,50-321,60

FLENSBURG (dpa- AFX) - Tesla <US88160R1014> ist aktuell Marktführer bei reinen
Elektroautos in Deutschland. Von Jahresbeginn bis zum 31. Oktober wurden 9301
E-Autos von Tesla neu zugelassen, wie aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes
(KBA) in Flensburg hervorgeht. Das entspricht einem Marktanteil von 17,6
Prozent. Auf Rang zwei folgt Renault <FR0000131906> mit 8330 reinen Stromern
vor BMW <DE0005190003> mit 7957, VW <DE0007664039> (6208) und Smart (5862).

Das am häufigsten neu zugelassene Elektroauto in Deutschland ist allerdings
der Renault Zoe, auf den die gesamten 8330 Elektroauto-Neuzulassungen seiner
Marke entfallen vor dem Tesla Model 3 mit 7899. Im vergangenen Jahr war Tesla
noch weit von der Marktführerschaft entfernt, da das Model 3 in Deutschland
noch nicht zur Verfügung stand. Damals lag VW bei den
Elektroauto-Neuzulassungen knapp vor Smart und Renault./ruc/DP/nas
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag6/402, 13.11.19, 12:27:08 
Antworten mit Zitat
SPQR__LEG.X schrieb am 13.11.2019, 10:56 Uhr
Paradiso schrieb am 13.11.2019, 10:45 Uhr
Bis zu 7000 Tesla-Arbeitsplätze allein in Brandenburg geplant
TL0 (A1CX3T) A1CX3T 320,50-321,60

BERLIN (dpa- AFX) - Die geplante Fabrik des Elektroautoherstellers Tesla
<US88160R1014> soll allein in Brandenburg nach Angaben der Berliner
Wirtschaftsverwaltung 6000 bis 7000 neue Stellen schaffen. ...


- hört sich schön nach Schlaraffenland an up, daumen

- Peter "The Downer" Altmaier kommt nicht mehr nach, sich die Schweißperlen von der Stirn zu tupfen kaffee kichern whistle

Altmaier:
TL0 (A1CX3T) A1CX3T 320,50-321,60
Tesla-Ankündigung wertet Standort Deutschland auf


Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Ankündigung von Tesla für den Bau einer Fabrik in Brandenburg als Aufwertung des Standortes Deutschland bezeichnet. Altmaier sagte am Mittwoch in Berlin, Deutschland habe sich im Wettbewerb mit anderen Ländern durchgesetzt. Dies sei ein "Meilenstein" für den Ausbau der . Deutschland habe die Chance, zu einem internationalen Zentrum bei der Batteriefertigung zu werden. Es sei mit Tesla bisher nicht über Subventionen gesprochen worden.

Altmaier treibt seit langem eine europäische Initiative zum Bau von Batteriezellfabriken voran, gemeinsam vor allem mit Frankreich. "Beides steht nebeneinander", sagte eine Sprecherin mit Blick auf die Tesla-Pläne. Die Batterieinitiative Altmaiers sei ein wichtiges Projekt im europäischen Interesse (IPCEI). ...
https://www.finanznachrichten.de/na....t-deutschland-auf-016.htm
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 40066
Trades: 368
Gefällt mir erhalten: 1996
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag5/402, 14.11.19, 17:11:13 
Antworten mit Zitat
https://peketec.de/trading/e-mobili....rohstoffe-t10596desc.html
VOW3 (766403) 766403 176,36-176,56 766403


https://electrek.co/2019/11/12/vw-b....Fav27OducTAsNz3APwRNY4The empire strikes back!
The first electric vehicle to be produced in Chattanooga will be an all-electric crossover based on the I.D. CROZZ Concept. When it rolls off the line in 2022, it will be the first electric vehicle to be produced in the US using Volkswagen’s MEB platform. The vehicle, initially to be imported, will be launched in the US market at the end of 2020.

gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.


Zuletzt bearbeitet von dukezero am 14.11.2019, 17:20, insgesamt 2-mal bearbeitet
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2430
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1715
PN schreiben

 

4

verlinkter Beitrag4/402, 14.11.19, 17:42:11 
Antworten mit Zitat
Wenn wir schon beim Thema sind...interessanter Artikel in der Wirtschaftswoche:

Nachgerechnet: Wann Elektroautos sauberer sind als Verbrenner

https://www.wiwo.de/technologie/mob....e7mBJ-sDPSKbSuZwPoA8rR8l0
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
dukezero
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Düsseldorf, Salzburg
Beiträge: 40066
Trades: 368
Gefällt mir erhalten: 1996
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag3/402, 21.11.19, 16:11:08 
Antworten mit Zitat
Ein Video, dass er selber in den obersten Kommentaren korrigieren musste!

kareca schrieb am 21.11.2019, 15:56 Uhr
schöner Bericht über den Akku Irrsinn clap

siehe z.B. ab ca Min. 8

Brennstoffzelle im Auto: Besser als Lithiumakkus?
| Harald Lesch

https://www.youtube.com/watch?v=TswNLBnAPjU

gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2430
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1715
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag2/402, 21.11.19, 16:18:24 
Antworten mit Zitat
Zitat:

"Wir freuen uns sehr über die vielen konstruktiven Kommentare. Ein paar Dinge, die viele schreiben:

- Wenn es eine Millionen Elektroautos gibt, dann werden die doch nicht alle gleichzeitig und komplett laden müssen?
Richtig. Was wir anscheinend nicht gut rübergebracht haben: Wir gehen bei der Rechnung von einer vollständig durchelektrisierten Mobilität aus.

- Warum rechnen wir mit 350 kW Ladestationen?
Wir wollten eine Rechnung in der Zukunft machen - unsere Vermutung: Stromtanken soll sicherlich so bequem werden wie Kraftstofftanken - daher wird sich die 350 kW-Ladestation durchsetzen.

- Es gibt doch noch keine 350 kW Ladestationen?
So weit wir wissen gibt es solche an der Raststätte Brohltal-Ost (bei Andernach) und in Aurich. Vermutlich wird das die Zukunft sein. Wie weit so etwas auch außerhalb von Tankstellen installiert wird, darüber kann man diskutieren.

- Es gibt doch noch keine Autos, die mit 350 kW laden?
Richtig. Wir wollten in die ferne Zukunft schauen, aber auf Basis von etwas, das bereits in Entwicklung ist. Nach Teslas eigener Darstellung hat das Model 3 die maximale Ladeleistung bei 250 kW.

- Die Wasserstoffautos sind doch viel ineffizienter im Verbrauch?
Richtig, im Video sagt Harald: "zwei bis dreimal so schlecht im Wirkungsgrad".

- Warum sprecht Ihr nicht über die Gefahren von Wasserstoff bei Unfällen?
Nach unserem Verständnis besteht da kein großer Unterschied in den beiden Technologien. Wasserstoff und Lithium sind vom Prinzip her beide hochbrennbar, in der Praxis ist Wasserstoff sehr flüchtig und das Lithium gut verpackt.

- Die Spitzenlast von 350 GW ist weit ab von jeder Realität?
Überschlagsrechnung: Kraftstoffverbrauch in Deutschland 2017: 25.768 Mio Liter Benzin, 21.082 Mio Liter Diesel. Brennwert Benzin 8,4 kWh/l, Diesel 9,8 kWh/l; macht zusammen ca. 423 TWh pro Jahr. Entspricht einer Momentanleistung von 48 GW bei optimaler Gleichverteilung. Nun ist die Frage wie viel effizienter Elektroautos die Energie verwerten und welche Spitzen sich bilden können: Ferienbeginn etc.

- Warum führen wir einen Feldzug gegen das Elektroauto?
Das tut uns leid, wenn das so rübergekommen ist, das wollen wir auf keinen Fall. Wir finden auch batteriebetriebene Autos großartig. Wir wollten nur darauf hinweisen, dass es da noch eine alternative Technologie gibt, die eigene Probleme hat und andere löst."

dukezero schrieb am 21.11.2019, 16:11 Uhr
Ein Video, dass er selber in den obersten Kommentaren korrigieren musste!

kareca schrieb am 21.11.2019, 15:56 Uhr
schöner Bericht über den Akku Irrsinn clap

siehe z.B. ab ca Min. 8

Brennstoffzelle im Auto: Besser als Lithiumakkus?
| Harald Lesch

https://www.youtube.com/watch?v=TswNLBnAPjU

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2430
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1715
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag1/402, 21.11.19, 16:37:20 
Antworten mit Zitat
Versprochen letzter Beitrag von mir hier heute zu diesem Thema...

Wer das Video von Lesch schaut, sollte auch folgenden Artikel lesen:

Prof. Lesch, Elektrotechnik und die Ladesäulen

https://energiewende-rocken.org/pro....AqgiEW0d9HoJEStkgwYtIJ3BQ

kareca schrieb am 21.11.2019, 15:56 Uhr
schöner Bericht über den Akku Irrsinn clap

siehe z.B. ab ca Min. 8

Brennstoffzelle im Auto: Besser als Lithiumakkus?
| Harald Lesch

https://www.youtube.com/watch?v=TswNLBnAPjU

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.

Seite 14 von 14
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Elektromobilitaet - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!