Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Clubmitgliedschaft   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Devisen » EUR/RUB - Daytraderkommentare
Breite
Traderkommentare zu "EUR/RUB"

Hier werden alle Beiträge zum Thema aus dem » Daytradingbereich gespiegelt.

Diese Beiträge kannst du zitieren oder einen Neuen verfassen. Diese erscheinen dann im aktuellen » Daytrading-Wochenthread.


              Autor                     Nachricht
peketec
Admin
Admin

Beiträge: 25731
Gefällt mir erhalten: 650
PN schreiben

 

Beitrag13/13, 01.01.14, 01:00:00  | EUR/RUB - Daytraderkommentare
Antworten mit Zitat
EUR/RUB - Devisen - Daytraderkommentare
AmazonShop - unterstütze bei jedem Kauf peketec.de | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
PerseusLtd
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Göppingen
Beiträge: 10121
Trades: 349
Gefällt mir erhalten: 2568
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/13, 02.12.14, 17:50:34 
Antworten mit Zitat
Beim leg ich mir mal diesen Schein auf die WL zum zocken: AA1LF8
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45551
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 11423
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag11/13, 03.12.14, 09:12:04 
Antworten mit Zitat
Cool
Russische Notenbank interveniert gegen Rubel-Verfall
Die russische Notenbank stemmt sich gegen den Verfall des russischen Rubels. Die Geldhüter verkauften mit Wirkung zum 2. Dezember Devisen im Wert von 700 Millionen US-Dollar, wie aus Daten auf der Internetseite der Zentralbank hervorgeht. Neben den westlichen Sanktionen hat vor allem der starke Rückgang der Ölpreise in den vergangenen Monaten dem Rubel stark zugesetzt. Die Regierung bestreitet einen Großteil ihrer Einnahmen mit Rohölexporten.

Seit der Entscheidung der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) in der vergangenen Woche, ihre Fördermenge unverändert zu lassen, hat sich der Abwärtstrend der Währung noch einmal stark beschleunigt. Am Mittwoch mussten mit 54,3244 Rubel zeitweise soviel wie nie zuvor für einen US-Dollar gezahlt werden. Bereits im November hatte die russischen Zentralbank ihre täglichen Kontrollen des Rubelkurses aufgegeben und die schwer angeschlagene Währung frei handeln lassen. Stattdessen wollte die Notenbank auf den Devisenmärkten intervenieren, wenn es nötig sei./fr/stb

AXC0034 2014-12-03/08:43

© 2014 dpa- AFX
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 106971
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 5294
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/13, 05.12.14, 09:46:42 
Antworten mit Zitat
Russland verstärkt Hilfe für den Rubel
MOSKAU--Die russische Zentralbank hat in dieser Woche ihre größte Intervention am Devisenmarkt seit einem Monat gefahren. Sie versucht damit, Spekulanten von Wetten gegen den Rubel abzuschrecken. Nach ihren Daten hat die Zentralbank am Mittwoch 1,9 Milliarden US-Dollar verbraucht, um den Abwärtsdruck auf den Rubel zu mildern. Am Montag hatte die Notenbank schon 700 Millionen Dollar eingesetzt.

Nachdem die Zentralbank fast 30 Milliarden Dollar zur Stabilisierung des Wechselkurses aufgewendet hatte, stoppte sie am 10. November ihre regelmäßigen Interventionen, weil sie am Sturzflug des Rubel nichts änderten. Sie behielt sich jedoch das Recht vor, jederzeit in den Markt einzugreifen, wenn die Finanzstabilität gefährdet ist und eine Panik droht.

Am Donnerstag forderte Präsident Wladimir Putin die Zentralbank zum Eingreifen auf. Etwas später warnte die Notenbank, sie könnte eine Untersuchung über mögliche Manipulationen des Wechselkurses starten. Im Sog der abschmierenden Ölpreise und unter dem Druck der westlichen Sanktion ist der Rubel in diesem Jahr mehr als 40 Prozent gegenüber dem Dollar eingebrochen und fiel in dieser Woche auf ein neues Allzeittief bei nahe 55 je Dollar.

Am Freitag befestigte sich die Währung etwas, im frühen Handel stieg der Rubel um 0,9 Prozent auf 53,8 je Dollar. Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 22039
Trades: 154
Gefällt mir erhalten: 4362
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag9/13, 12.12.14, 08:15:43 
Antworten mit Zitat

Russia Ruble Hits All-Time Low Of 57.0045 Per Dollar
Ruble Hits Record Low Of 71 Per Euro
PerseusLtd
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Göppingen
Beiträge: 10121
Trades: 349
Gefällt mir erhalten: 2568
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/13, 12.12.14, 12:37:35 
Antworten mit Zitat
Trau mich mal mit einer ersten kleinen Pos. in zu 2,36
PerseusLtd
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Göppingen
Beiträge: 10121
Trades: 349
Gefällt mir erhalten: 2568
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/13, 18.12.14, 10:52:45 
Antworten mit Zitat
Nachtrag, war ein Satz mit X. Ausgeknockt

PerseusLtd schrieb am 12.12.2014, 12:37 Uhr
Trau mich mal mit einer ersten kleinen Pos. in zu 2,36
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45551
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 11423
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag6/13, 31.07.17, 17:40:20 
Antworten mit Zitat
: Im Höhenrausch
Seit April 2017 hat der Euro gegenüber dem russischen Rubel um mehr als 15 % zulegen können. Geht da jetzt noch mehr für die EUR-Bullen? ...
https://news.guidants.com/#!Artikel?id=5439558
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45551
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 11423
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag5/13, 10.04.18, 12:56:40 
Antworten mit Zitat


µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 106971
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 5294
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag4/13, 28.02.22, 08:36:07 
Antworten mit Zitat
08:17:00 *DJ Russische Zentralbank: Zinserhöhung nötig, um Rubel-Abwertung entgegenzuwirken
08:10:00 *DJ Russische Zentralbank erhöht Leitzins um 1.050 Basispunkte auf 20,00%
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 22039
Trades: 154
Gefällt mir erhalten: 4362
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/13, 28.02.22, 09:55:18 
Antworten mit Zitat
DEVISEN/Rubel verkommt zum Spielgeld
Nach den scharfen Sanktionen des Westens gegen russische Banken, vor allem
aber gegen die russische Zentralbank bricht der Rubel-Kurs am Montagmorgen um
über 40 Prozent auf ein weiteres Allzeittief ein. Aktuell wertet der US-Dollar
um 36,4 Prozent auf 114 Rubel auf. Händler berichten jedoch, dass die russische
Währung kaum noch handelbar sei und Händler auch kein Interesse zeigten,
Rubel-Geschäfte zu tätigen, wo dies noch möglich sei. Durch die Abkoppelung der
russischen Banken vom Zahlungsverkehrssystem Swift werde der Rubel immer
Illiquider. Durch die Sanktionen gegen die russische Zentralbank kann diese den
Rubel durch Interventionen, wie zuletzt in der vergangenen Woche, nicht mehr
stützen. Auch die gewaltigen Devisenreserven der Notenbank, angehäuft durch die
Rohstoffexporte, nützen der Zentralbank nun nichts mehr - sie sind fast
wertlos.

In ihrer Not hat die russische Zentralbank ihren Leitzins um drastische 1.050
Basispunkte auf 20,00 Prozent mehr als verdoppelt. Die Zentralbank begründete
den Schritt damit, dass sich die "externen Bedingungen für die russische
Volkswirtschaft drastisch verändert" hätten. "Der höhere Leitzins wird für
einen Anstieg der Einlagenzinsen auf ein Niveau sorgen, das nötig ist, um die
gestiegenen Abwertungs- und Inflationsrisiken zu kompensieren", heißt es in
einer Mitteilung der Notenbank. Weitere Zinsanhebungen sind zudem möglich.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 106971
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 5294
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag2/13, 28.02.22, 10:44:34 
Antworten mit Zitat
Rubel und russischer Finanzmarkt von Sanktionen schwer getroffen
MOSKAU (Dow Jones)--Scharfe westliche Sanktionen haben das russische Finanzsystem erschüttert und einen Absturz des Rubel ausgelöst, was die Zentralbank zu einer Verdoppelung des Leitzinses veranlasste. Der Rubel brach um rund 40 Prozent gegenüber dem Dollar auf ein Allzeittief ein. Der Handel verlief jedoch nur sporadisch, da die Zentralbank die Inlandsmärkte einfror und die Märkte außerhalb Russlands zögerten, die Währung zu handeln. Die Notenbank ergriff eine Reihe von Maßnahmen, um das russische Bankensystem zu schützen. Sie hob den Leitzins um 1.050 Basispnkte auf 20,00 Prozent an, um Ersparnisse in die Banken zu bringen, von denen die größten von den westlichen Sanktionen betroffen sind und von den internationalen Märkten praktisch abgeschnitten sind. Die Bank verzögerte den Handelsstart an den inländischen Kredit- und Devisenmärkten, so dass es schwierig war, die weitere Entwicklung des Rubels einzuschätzen. Die Zentralbank blockierte den Start des Aktienmarktes bis mindestens zum Montagnachmittag. Der rasche Wertverlust des Rubels wird die russische Wirtschaft schwer belasten, die bereits hohe Inflation anheizen und wahrscheinlich weitere aggressive Zinserhöhungen der Zentralbank nach sich ziehen.

Die Anleger bereiteten sich am Wochenende auf eine plötzliche Neuordnung der russischen Wirtschaft und der Finanzmärkte als Folge der Sanktionen vor. Die Europäische Union, die USA, das Vereinigte Königreich und Kanada kündigten eine Reihe koordinierter Maßnahmen an, darunter den Ausschluss einiger russischer Banken aus dem Swift-Finanznachrichtensystem, einem wichtigen Bestandteil der Bankeninfrastruktur, der Zahlungen aller Art in der Wirtschaft erleichtert. Sie kündigten auch eine Reihe von scharfen Sanktionen gegen die russische Zentralbank an, die darauf abzielen, die Devisenreserven des Landes in Höhe von 600 Milliarden Dollar zu neutralisieren und Moskaus Fähigkeit zu beeinträchtigen, den Rubel zu stützen und die Wirtschaft vor den allgemeinen Störungen des Krieges zu schützen. In Russland bildeten sich am Wochenende lange Schlangen vor den Geldautomaten, da die Verbraucher sich mit Bargeld eindecken wollten. Ein inländischer Ansturm auf die Ersparnisse könnte das Bankensystem gefährden, das seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion eine Reihe von Krisen und kostspieligen staatlichen Rekapitalisierungen überstanden hat.

Sberbank-Tochter wohl insolvent
SBNC (A1JB8N) A1JB8N

Am frühen Montag erklärte die Europäische Zentralbank (EZB) eine Tochtergesellschaft der Sberbank, der größten Bank Russlands und Zielscheibe der US-Sanktionen, für insolvent oder wahrscheinlich insolvent. Die EZB teilte mit, dass sich die Liquiditätslage der Sberbank Europe AG und ihrer Tochtergesellschaften in Kroatien und Slowenien verschlechtert habe, da Kunden ihre Einlagen abgezogen hätten. Russland ist die elftgrößte Volkswirtschaft der Welt, kleiner als Südkorea, und hat im Vergleich zu den USA oder China kein großes wirtschaftliches Gewicht. Dennoch würde ein größerer Zusammenbruch der russischen Wirtschaft wahrscheinlich auf die Handelspartner und die miteinander vernetzten Finanzmärkte zurückschlagen. Das Land ist einer der weltweit größten Lieferanten von Erdgas und Erdöl sowie von wichtigen Industriemetallen für die Automobilindustrie. Einige befürchten, dass Russland als Vergeltung für die Sanktionen die Lieferungen seiner wichtigsten Ressourcen unterbrechen könnte.

Die Intensität und der Umfang der westlichen Sanktionen gegen Russland geben Anlass zur Sorge über die Gesamtwirkung auf die Weltwirtschaft und das Potenzial für eine Eskalation durch Russland, so ein US-Sanktionsexperte. "Ich mache mir Sorgen über die Auswirkungen der Zerstörung der russischen Wirtschaft auf die globale Währungs- und Makrostabilität", sagte Julia Friedlander, Direktorin der Economic Statecraft Initiative beim Atlantic Council. Vor allem europäische Unternehmen und Banken sind in Russland engagiert. Einige von ihnen überdenken bereits ihre dortigen Aktivitäten und versuchen, ihre Beteiligungen zu verkaufen oder abzuschreiben. BP erklärte am Sonntag, dass es seinen Anteil von fast 20 Prozent an einer russischen Ölgesellschaft verkaufen werde. Der norwegische Staatsfonds erklärte, er wolle sich von russischen Aktien im Wert von rund 3 Milliarden Dollar trennen, die nur einen Bruchteil des 1,3 Billionen Dollar schweren Fonds ausmachen. Copyright (c) 2022 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
CoolFire
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Wohnort: Asien
Beiträge: 836
Trades: 107
Gefällt mir erhalten: 783
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/13, 14.03.22, 05:56:17 
Antworten mit Zitat

Log 4-Stunden
Wimpel/symmetrisches Dreieck, mal schauen ob es heute nach oben/unten ausbricht.



Log 4-Stunden
- aktuell positiv/schon fast wieder auf dem Niveau vom "Putin-Hoch" vom Freitag- das war bei 1.50744.
- könnte insgesamt ein bärische Flagge oder ein bullisches BARR Pattern werden.


Don't follow me! Smile

Seite 1 von 1
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Devisen » EUR/RUB - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!