Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Devisen » EUR/USD - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 86, 87, 88
Breite
              Autor                     Nachricht
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag30/2640, 26.07.19, 14:42:23 
Antworten mit Zitat
MARKT/US-BIP-Daten drücken Euro und Anleihen leicht
Die etwas besser als erwartet ausgefallenen US-BIP-Daten für das zweite Quartal belasten den Anleihemarkt und den Euro leicht. Die US-Wirtschaft ist im zweiten Quartal um 2,1 Prozent gewachsen, erwartet wurde ein Plus von 2 Prozent. Der Aktienmarkt reagiert kaum auf die Daten. Einerseits sind die etwas besseren Daten positiv zu werten, andererseits dürfte die Erwartung einer Minderheit von Investoren, die Fed werde in der kommenden Woche die Zinsen gleich um 50 Basispunkte senken, nach den aktuellen Daten sinken. Dies erklärt auch die Reaktion am Anleihe- und Devisenmarkt erklären. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 41211
Gefällt mir erhalten: 5097
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag29/2640, 31.07.19, 21:33:07 
Antworten mit Zitat
Die Märkte befinden sich nach Beendigung der Fed-Pressekonferenz auf Richtungssuche. Während die für US-Anleihen nach kurzem und heftigen Anstieg wieder an ihr Tagestief zurückgekehrt sind, versuchen sich die Aktienmärkte zwar von ihrem Tagestief zu lösen, können ihre Verluste aber bislang nur begrenzen. Der Euro steckt zum Dollar weiter am Tagestief fest. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

=> so kann man es auch ausdrücken ...
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30220
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7619
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag28/2640, 01.08.19, 10:43:48 
Antworten mit Zitat
Devisen: Euro rutscht nach US-Zinssenkung auf Zwei-Jahres-Tief
Der Euro ist am Donnerstag nach der Zinssenkung der US-Notenbank Fed auf den tiefsten Stand seit mehr als zwei Jahren gefallen. Am frühen Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zeitweise bei 1,1034 Dollar gehandelt. So tief stand der Kurs seit dem Mai 2017 nicht mehr. Am Vormittag erholte sich der Kurs wieder etwas auf zuletzt 1,1045 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag deutlich höher auf 1,1151 Dollar festgesetzt. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....-zwei-jahres-tief-016.htm
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 41211
Gefällt mir erhalten: 5097
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag27/2640, 02.08.19, 11:38:13 
Antworten mit Zitat
Edelmetalle
Notenbanker verfallen einem nie dagewesenen Goldrausch


Im ersten Halbjahr dieses Jahres kauften die Notenbanken 374 Tonnen .
Das sei ein Misstrauensvotum für den Dollar , sagen Experten

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gold-notenbanken-1.4548782
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 43424
Trades: 741
Gefällt mir erhalten: 8111
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/2640, 06.08.19, 17:17:34 
Antworten mit Zitat
 


Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2361
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1671
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag25/2640, 08.08.19, 15:11:42 
Antworten mit Zitat
Bund (965264) 965264
DAX (846900) 846900 846900


*GERMAN GOVERNMENT BOND YIELDS RISE SHARPLY AFTER SENIOR OFFICIAL SAYS GOVT MULLING FISCAL U-TURN
GoldenSnuff schrieb am 08.08.2019, 14:59 Uhr
*GERMANY MULLS U-TURN IN FISCAL POLICY, CONSIDERS ISSUANCE OF NEW DEBT TO FINANCE CLIMATE PROTECTION PACKAGE - SENIOR GOV'T OFFICIAL

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
Trash
Member
Member

Beiträge: 1246
Trades: 16
Gefällt mir erhalten: 265
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/2640, 16.08.19, 15:12:58 
Antworten mit Zitat
mal long 1,1073 ziel 1,11.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30220
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7619
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag23/2640, 20.08.19, 10:22:19 
Antworten mit Zitat
Devisen: Euro wenig verändert - Trump-Aussagen bewegen kaum

Der Euro ist wenig bewegt. Am Dienstagvormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1080 US-Dollar. Damit liegt der Kurs etwa auf dem Stand vom späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1103 Dollar festgesetzt.

Erneute Angriffe von US-Präsident Donald Trump auf die Notenbank Fed haben das Währungspaar kaum bewegt. Trump hatte über Twitter gefordert, die Fed solle den Leitzins schnell um mindestens einen Prozentpunkt senken. Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen vermutet, das "Gewettere" von Trump gegen die Fed sei mittlerweile zum "Hintergrundrauschen" für die Märkte geworden.

Am Dienstag stehen kaum Konjunkturdaten auf dem Programm, die den Devisenmarkt nennenswert bewegen könnten. Notenbanker aus der ersten Reihe halten sich mit öffentlichen Auftritten ebenfalls zurück.

Damit dürfte die allgemeine Marktstimmung die Richtung an den Devisenmärkten vorgeben. Zuletzt hat sich die Stimmung an den Börsen etwas aufgehellt, nachdem sie zuvor stark durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet wurde....
https://www.finanznachrichten.de/na....agen-bewegen-kaum-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30220
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7619
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag22/2640, 20.08.19, 15:45:53 
Antworten mit Zitat
Italienischer Ministerpräsident Conte: Salvini hat auf EU-Ebene destruktiv gewirkt.
vor 5 Min

1,10675 $ -0,11%
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/2640, 22.08.19, 09:25:41 
Antworten mit Zitat
MARKT/Starke Frankreich-PMIs treiben DAX und Euro nach oben
DAX (846900) 846900 846900

Unerwartet stark ausgefallen französische Einkaufsmanagerindizes (PMI) stützt
die Stimmung. Der DAX macht die frühen Verluste wett und dreht leicht ins Plus.
Gleichzeitig zieht der Euro an und am Rentenmarkt fallen die Kurse, die
Renditen steigen also. Der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes
liegt mit 51 über der Expansionsschwelle, erwartet worden war ein Stand von
49,5. Auch der Index für die Dienstleistungen ist mit 53,3 höher ausgefallen
als mit 42,5 erwartet.
armani schrieb am 22.08.2019, 09:16 Uhr
*FRANKREICH: EINKAUFSMANAGERINDEX INDUSTRIE AUG 51,0 PKT (PROG 49,5) - 1. SCHÄTZUNG
*FRANKREICH: EINKAUFSMANAGERINDEX DIENSTE AUG 53,3 PKT (PROG 52,5) - 1. SCHÄTZUNG
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/2640, 23.08.19, 16:03:01 
Antworten mit Zitat


16:03:00 *DJ Powell: Erfüllung Mandat bei niedrigem Neutralzins ist Schlüsselfrage
16:02:00 *DJ Powell: Fed boebachtet aufmerksam Entwicklungen in Ausland, Märkten, Handel
16:02:00 *DJ Powell: Inflation scheint sich dem Ziel von 2% zu nähern
16:01:00 *DJ Powell: Handelsunsicherheit scheint Rolle bei globaler Verlangsamung zu spielen
16:00:00 *DJ Powell: Fed wird für Aufrechterhaltung des Aufschwungs sorgen
16:00:00 *DJ Powell: Ausblick für Wirtschaft seit Jahresbeginn gut
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 23.08.2019, 16:05, insgesamt 3-mal bearbeitet
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag19/2640, 23.08.19, 16:47:00 
Antworten mit Zitat
Powell: Fed wird für Aufrechterhaltung des Aufschwungs sorgen
JACKSON HOLE (Dow Jones)--Die US-Notenbank ist nach den Worten ihres Chairman Jerome Powell für den Fall zu einer Lockerung ihrer Geldpolitik bereit, wenn eine Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums die US-Wirtschaft beeinträchtigen sollte. In seiner mit Spannung erwarteten Rede beim geldpolitischen Symposium in Jackson Hole gab Powell jedoch keine Hinweise auf eine breit angelegte Lockerung der Geldpolitik, sondern wies vielmehr auf ihre Grenzen hin.

"Prinzipiell könnte alles die angemessene Ausrichtung der Geldpolitik beeinflussen, was den Ausblick für Beschäftigung und Inflation beeinflusst, und das könnte auch die Unsicherheit über die Handelspolitik sein", sagte Powell laut vorab verbreitetem Redetext. Der Fed-Chairman wies aber darauf hin, dass sich die Fed bisher noch nie in so einer Situation befunden habe, so dass auch keine Handlungsbeispiele existierten. "Geldpolitik ist ein mächtiges Werkzeug, das Konsum, Investitionen und Vertrauen stärken kann, aber sie kann kein festes Regelwerk für den internationalen Handel liefern", sagte er unter Anspielung auf den von US-Präsident Donald Trump vom Zaun gebrochenen Handelsstreit.

Laut Powell sollte die Fed versuchen, über das hinwegzusehen, was sich als vorübergehende Ereignisse erweisen könnte, und sich statt dessen auf die Frage konzentrieren, wie die Entwicklungen im Außenhandel den Ausblick beeinflussten und die Politik so anzupassen, dass sie ihre Ziele erreichen kann. US-Präsident Donald Trump hat die Fed in jüngster Zeit wiederholt zu kräftigen Zinssenkungen aufgefordert. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
µ schrieb am 23.08.2019, 16:03 Uhr


16:03:00 *DJ Powell: Erfüllung Mandat bei niedrigem Neutralzins ist Schlüsselfrage
16:02:00 *DJ Powell: Fed boebachtet aufmerksam Entwicklungen in Ausland, Märkten, Handel
16:02:00 *DJ Powell: Inflation scheint sich dem Ziel von 2% zu nähern
16:01:00 *DJ Powell: Handelsunsicherheit scheint Rolle bei globaler Verlangsamung zu spielen
16:00:00 *DJ Powell: Fed wird für Aufrechterhaltung des Aufschwungs sorgen
16:00:00 *DJ Powell: Ausblick für Wirtschaft seit Jahresbeginn gut

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
lorenz
DayTrader
DayTrader

Wohnort: schweiz
Beiträge: 5318
Trades: 382
Gefällt mir erhalten: 380
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag18/2640, 29.08.19, 16:49:33 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
vs

Ob Long ob Short mit Geld ist Mord
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/2640, 30.08.19, 17:15:46 
Antworten mit Zitat
unter die 1,10 gerutscht Surprised
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/2640, 30.08.19, 19:51:00 
Antworten mit Zitat
bei 1,0968 neues Jahrestief … ganz schön unter Druck
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag15/2640, 02.09.19, 12:07:22 
Antworten mit Zitat
MARKT-UMFRAGE/Schwacher Euro spricht für den DAX - Saisonalität dagegen
DAX (846900) 846900 846900

FRANKFURT (Dow Jones)--Zum Start in die neue Woche legt der deutsche
Aktienmarkt zunächst einmal eine Verschnaufpause ein. Dies liegt zum einen an
der guten Performance in der Vorwoche, auf der anderen Seite fehlen mit dem
Feiertag in den USA die Impulse von der Wall Street. Wohin die Reise dann geht,
darüber sind sich die Charttechniker nicht einig. Die Aufwärtsbewegung dürfte
zumindest an Fahrt verlieren. Sollten dagegen wichtige Unterstützungen
gebrochen werden, könnten die jüngst gesehenen Gewinne auch wieder abgegeben
werden. Rückenwind bekommt der deutsche Aktienmarkt momentan vom schwachen
Euro, dagegen verspricht die Saisonalität Gegenwind.

Der Performance-Index DAX notierte Mitte August noch bei 11.266 Punkten und
hat seitdem bereits knapp 700 Punkte gewonnen. Für Christoph Geyer,
Charttechniker der Commerzbank, hat sich die sehr kurzfristige Lage in der
vergangenen Woche spürbar verbessert. Dabei konnten Ausbrüche aus Umkehr- oder
Seitwärtsformationen vollzogen werden. Allerdings moniert Meyer weiterhin die
Marktbreite, weshalb die Anstiegsbewegung noch auf wackeligen Füßen stehe.
Geyer erwartet daher, dass es in der Folge langsamer nach oben gehen wird.

Einige Hürden auf dem Weg nach oben

Für die Charttechniker der Helaba ist der Weg frei bis zum
61,8-Prozent-Retracement des Abwärtsimpulses von Ende Juli bis Mitte August bei
12.090 Punkten. Zudem gelte es, die am 2. August gerissene Kurslücke im DAX von
12.034 bis 12.129 Punkten zu schließen. In diesem Bereich verliefen zudem bei
12.100 und 12.110 Punkten die 100- und 55-Tagelinien. Insofern gebe es auf dem
Weg nach oben noch einige Hürden zu nehmen.

Die HSBC verweist auf die im August ausgebildete inverse
Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Aus der Höhe des unteren Umkehrmusters ergebe
sich ein kalkulatorisches Anschlusspotential von rund 600 Punkten. Damit würde
das bisherige Jahreshoch bei 12.656 Punkten fast wieder in Schlagdistanz
rücken.

Nackenlinie sollte halten

Wer von der laufenden Aufwärtsbewegung profitieren will, zur Absicherung
allerdings einen Stopp setzen möchte, dessen Blick lenkt Charttechniker Marcel
Mußler von den Mussler-Briefen auf die Nackenlinie der SKS-Formation bei 11.850
Punkten. Darunter könnte der Verdacht, dass die A-B-C-Erholung schon
abgeschlossen sei, dass erste prozyklische Short-Signal liefern. Ein Bruch des
kurzfristigen Aufwärtstrends bei aktuell 11.670 Punkten würde diese
Argumentation unterstützen. Hier verläuft zudem die 200-Tageslinie bei 11.667
Punkten.

Der September ist für den DAX kein guter Monat

Saisonal betrachtet zählt der September zu den schwierigen Börsenmonaten des
DAX innerhalb eines Jahres. Die Performance der deutschen Standardwerte fällt
mit einem Minus von durchschnittlich 2,24 Prozent negativ aus, heißt es aus dem
Hause der HSBC. Dabei werde die Wertentwicklung im September nicht durch ein
einzelnes negatives Großereignis nach unten verzerrt, sondern in der gesamten
DAX-Historie sei das Phänomen einer Korrektur nach dem Spätsommer
weitverbreitet. Schließlich legten die deutschen Standardwerte seit 1988 nur in
zwölf Jahren zu, während das Aktienbarometer in 19 Jahren Kursverluste
verzeichnete.

Euro auf Zweijahrestief liefert Unterstützung

Ein schwacher Euro ist für die exportabhängige deutsche Wirtschaft dagegen
von Vorteil. Von daher stützt der Euro auf Zweijahrestief momentan den hiesigen
Aktienmarkt. Ob dieser Trend allerdings anhält, bleibt abzuwarten. Im September
treffen sich sowohl die Notenbanker der Europäischen Zentralbank wie auch der
US-Notenbank. Ein Blick auf die Renditen der Staatsanleihen zeigt, dass in
Deutschland die gesamte Kurve inzwischen deutlich im Minus notiert, während
US-Anleihen noch positive Renditen liefern - was für den Dollar spricht. Auch
die US-Wirtschaft läuft deutlich runder als die in Deutschland. Allerdings ist
US-Präsident Donald Trump die Dollar-Stärke ein Dorn im Auge, so dass von
dieser Seite zumindest mit verbalen Interventionen zu rechnen ist.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag14/2640, 03.09.19, 08:43:15 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/DAX verschnauft unter 12.000er-Marke
FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zum Handelsstart am Dienstag auf einem kaum veränderten Niveau zum Vortagesschluss erwartet. Unterstützung kommt einmal mehr von der Währungsseite. Der Euro fällt seit Tagen, am Morgen notiert er bei 1,0937 Dollar und damit auf dem tiefsten Stand seit 27 Monaten. Für die exportabhängigen Unternehmen ist dies eine positive Entwicklung. Als belastend könnten sich Berichte erweisen, die Administrationen in Washington und Peking hätten Probleme, sich auf eine Agenda für ihr nächstes Treffen zu den Handelsgesprächen zu einigen. Dazu hat China Beschwerden gegen die USA bei der Welthandelsorganisation WTO eingereicht. Wie sich der Brexit unter Premierminister Boris Johnson weiter entwickelt, bleibt abzuwarten. Ob No-Deal-Brexit, Verschiebung des Austritts oder Neuwahlen, alles scheint momentan möglich. Mit Spannung wird daher auf eine Sitzung des Parlaments im Tagesverlauf geschaut. In diesem Umfeld wird der
DAX (846900) 846900 846900
2 Punkte niedriger gesehen, auch der Euro-Stoxx-50 sollte kaum verändert in den Tag starten. Gold handelt weiter stabil bei 1.526 Dollar, in Euro steigt das Edelmetall auf Grund der Schwäche in der Währung. Die Anleihen starten zunächst kaum verändert in den Tag.

Varta fährt die Produktion weiter hoch
VAR1 (A0TGJ5) A0TGJ5 85,50-86,00

Der Batteriehersteller Varta baut seine Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen angesichts einer anhaltend hohen Nachfrage weiter aus. Bis 2022 sollen jährlich über 150 Millionen Zellen produziert werden. Erst Anfang Juni hatte die Varta den Ausbau der Fertigung auf mehr als 100 Millionen Zellen bis Ende 2020 in Aussicht gestellt. Für die nun zusätzlich geplanten 50 Millionen Zellen pro Jahr will das Unternehmen rund 130 Millionen Euro investieren. Finanziert werden soll dies aus dem Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft sowie Kundenanzahlungen. Die Analysten der Commerzbank sind weiterhin bullisch für die Aktie und haben das Kursziel für den TecDAX-Kandidaten auf 110 von 80 Euro hochgenommen.

Deutsche Börse kommt für Unibail in Euro-Stoxx-50
DB1 (581005) 581005 138,30-138,75 581005

Die Aktien der Deutschen Börse werden neu in den Euro-Stoxx-50 aufgenommen. Unibail-Rodamco müssen dafür den Index verlassen. Wie der Indexbetreiber Stoxx weiter mitteilte, werden künftig die Aktien von Iberdrola, Enel und Relx neu im Stoxx-50 vertreten sein. Dafür werden Telefonica, BBVA und Glencore künftig nicht mehr dem Index angehören.

Weiter freundlich gegenüber Rückversicherern sind Händler eingestellt. Stützend dürfte vor allem die Abstufung von Hurrikan "Dorian" auf nur noch Stufe Vier sein. Auch deuten die Prognosen für den weiteren Verlauf des Hurrikans immer deutlicher auf einen Parallelkurs zur US-Küste über dem Meer. Die Höhe der Schadensschätzungen für Florida dürfte damit sinken und die Aktien der Rückversicherer stützen. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Lukas
JuniorBoarder
JuniorBoarder

Wohnort: Nürnberg
Beiträge: 35
Gefällt mir erhalten: 12
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag13/2640, 04.09.19, 07:55:57 
Antworten mit Zitat
Morgen,
spricht Heute um 9:00 Uhr nicht Lagarde, die für dovishe Geldpolitik steht?
Ist im diese Rede gestern schon eingepreist worden?

Wie hoch ist im
DAX (846900) 846900 846900
die Volatilität?

gruebel


*edit: mein bescheidener Input Heute:

cum ex - Strafverfahren beginnt Heute
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.


Zuletzt bearbeitet von Lukas am 04.09.2019, 08:05, insgesamt einmal bearbeitet
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30220
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7619
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/2640, 10.09.19, 16:54:51 
Antworten mit Zitat
Kreisen zufolge gibt es innerhalb der EZB große Meinungsverschiedenheiten, ob ein neuer geldpolitischer Stimulus gerechtfertigt ist.
vor 1 Min

1,10398 $ -0,08%
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 41211
Gefällt mir erhalten: 5097
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag11/2640, 11.09.19, 12:58:23 
Antworten mit Zitat



Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 43424
Trades: 741
Gefällt mir erhalten: 8111
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/2640, 12.09.19, 14:17:02 
Antworten mit Zitat
 


Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag9/2640, 12.09.19, 15:54:31 
Antworten mit Zitat
über einen US-Cent hoch vom Tief Surprised
zerberus
HeavyTrader
HeavyTrader

Beiträge: 21716
Trades: 24
Gefällt mir erhalten: 48
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/2640, 12.09.19, 15:56:45 
Antworten mit Zitat
Da werden paar Carrytrades gehedget


armani schrieb am 12.09.2019, 15:54 Uhr
über einen US-Cent hoch vom Tief Surprised

Hinweis nach WPHG: Zerberus u./o. verbundene Unternehmen, Kumpels, Geliebte u./o. Sklaven halten derzeit oder zukünftig Long bzw. Shortposition in den in den hier geposteten Wertpapieren bzw. Derivaten. Damit kann es einen Interessenskonflikt geben.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90385
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2981
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/2640, 12.09.19, 16:46:13 
Antworten mit Zitat
Wieder komplett hoch

DEVISEN/Euro macht EZB-Verluste wett
Der Euro hat seine zwischenzeitlichen Verluste in Reaktion auf die Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) inzwischen wieder mehr als wettgemacht. Zwar habe die EZB ein theoretisch zeitlich unbegrenztes Wertpapierkaufprogramm aufgelegt, doch sei dieses im Hinblick auf den monatlichen Umfang geringer als vorhergesagt ausgefallen, heißt es im Handel. Zudem sei aus Sicht einiger Marktakteure die Senkung des Einlagensatzes nicht zu deutlich ausgefallen. Der Euro fiel zunächst auf das Tagestief von 1,0926 US-Dollar nach Wechselkursen um 1,1072 im Tageshoch vor Bekanntgabe der geldpolitischen Lockerungen. Aktuell geht die Gemeinschaftswährung mit 1,1044 Dollar um und liegt damit über dem Niveau unmittelbar vor Bekanntgabe der EZB-Entscheidung um 13.45 Uhr. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.

zerberus schrieb am 12.09.2019, 15:56 Uhr
Da werden paar Carrytrades gehedget

armani schrieb am 12.09.2019, 15:54 Uhr
über einen US-Cent hoch vom Tief Surprised

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag6/2640, 13.09.19, 08:55:07 
Antworten mit Zitat
DEVISEN/Coba: EZB am Ende ihrer Möglichkeiten positiv für Euro
Dass EZB-Präsident Mario Draghi noch eindringlicher und dringender als früher
die Regierungen des Euroraumes zu expansiver Fiskalpolitik aufruft, dürfte nach
Einschätzung der Commerzbank (Coba) weitgehend so verstanden werden, dass er
das Ende der geldpolitischen Möglichkeiten der EZB näher kommen sieht. In diese
Richtung wirkte auch der Teil der Pressekonferenz, in dem er sich weit
ausführlicher als früher zu den schädlichen Nebenwirkungen der EZB-Politik
ausgelassen habe. Gerade für den Euro bedeute das aber zum Dollar
Aufwärtspotenzial. Denn im Gegensatz zur EZB sei die Fed noch meilenweit vom
Ende ihrer Möglichkeiten entfernt.
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag5/2640, 13.09.19, 09:08:05 
Antworten mit Zitat
*EURO STEIGT ÜBER 1,11 US-DOLLAR AUF NEUES TAGESHOCH BEI 1,1101 US-DOLLAR
vinio
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 440
Trades: 1
Gefällt mir erhalten: 295
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag4/2640, 15.09.19, 09:05:40 
Antworten mit Zitat
DAX (846900) 846900 846900
DJIA (969420) 969420
SandP (A0AET0) A0AET0
Nasdaq (A0AE1X) A0AE1X


Dax Ausblick KW38: Mega Woche steht bevor! Dax, Dow Jones, S&P, Nasdaq, EUR/USD und Gold
https://www.youtube.com/watch?v=Fi1....mp;feature=em-uploademail
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18841
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3185
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/2640, 16.09.19, 17:02:58 
Antworten mit Zitat
*EURO FÄLLT UNTER 1,10 US-DOLLAR AUF NEUES TAGESTIEF BEI 1,0994 US-DOLLAR
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30220
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7619
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag2/2640, 17.09.19, 17:22:03 
Antworten mit Zitat
Die Bank of America
NCB (858388) 858388 26,73-27,02 858388
geht davon aus, dass die Fed morgen ihre auf Überschussreserven um 5-10 bps senken wird.
vor 2 Min

Laut Berechnungen der Bank of America werden die Einlagen der US-Regierung auf ihrem Fed-Konto bis zum Ende des Monats um 155 Milliarden Dollar steigen. Das US-Schatzamt beschafft sich dieses Geld hauptsächlich über kurzlaufende Bills, was mit ein Grund für die steigenden Zinsen sein dürfte.
vor 5 Min

klettert weiter auf neue Tageshochs. Aktuell +0,49 % bei 1,1056 - Fed dürfte morgen neben dem Leitzins auf Zinsen auf Überschussreserven senken.
gerade eben

EUR/USD 1,10580 $ +0,55%
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 41211
Gefällt mir erhalten: 5097
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/2640, 18.09.19, 20:04:11 
Antworten mit Zitat
irgendwie wird alles abverkauft. unter druck, us-indizes schnullern, runter ...
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill

Seite 88 von 88
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 86, 87, 88
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Devisen » EUR/USD - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!