Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Gesellschaft, Politik und so ....
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 91, 92, 93, 94  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag66/2796, 01.12.19, 10:38:41 
Antworten mit Zitat
Wirtschaft
Studie
Wohnglück der Deutschen unvereinbar mit dem Umweltschutz

In freistehenden Einfamilienhäusern leben laut einer Studie die glücklichsten Deutschen. Doch dieses Wohnglück ist mit der Stadtplanung kaum noch kompatibel. Jetzt gibt es erste Bauverbote.

Die noch recht junge grün-rote Koalition im Bezirk Hamburg Nord dürfte viele Menschen unglücklich machen – jedenfalls wenn man die Erkenntnisse der Glücksstudie des Projektentwicklers Bonava zugrundelegt. ....
https://www.welt.de/wirtschaft/arti....t-am-Einfamilienhaus.html
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag65/2796, 01.12.19, 11:36:01 
Antworten mit Zitat
Kubicki nach SPD-Abstimmung: "Wir bereiten uns auf Neuwahlen vor"
Nach der Entscheidung der SPD-Basis für die GroKo-Kritiker Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sieht Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) die SPD "im freien Fall". Kubicki sagte der "Welt am Sonntag": "Wir bereiten uns auf Neuwahlen vor oder den Zerfall der CDU, wenn sie den weiteren zu erwartenden Forderungen der Sozialdemokraten nachgeben." ...
https://www.finanznachrichten.de/na....auf-neuwahlen-vor-003.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

2

Beitrag64/2796, 01.12.19, 19:04:52 
Antworten mit Zitat
Kommentar zur neuen Führungsspitze

Die Union muss ohne die SPD regieren

https://www.bild.de/politik/inland/....werden-66406698.bild.html

Saskia Esken, neben Norbert Walter-Borjans von der SPD-Basis gewollte neue Chefin, sagte noch Anfang 2018:

„Wer Sozialismus negativ verwendet, hat halt keine Ahnung!“

Ein Zitat, das auch von Fidel Castro, Erich Honecker oder Nicolas Maduro stammen könnte. Und das deutlich zeigt, warum die Union mit dieser neuen SPD-Spitze nicht mehr zusammen finden kann.


SPQR__LEG.X schrieb am 01.12.2019, 10:36 Uhr
Kommentar
Stabil geht anders: Die neue SPD-Spitze ist ein Risiko – auch für das Land

Die SPD-Basis hat entschieden: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sollen die Partei künftig führen. Wohin, SPD? Links ab. Die Zukunft der Großen Koalition wird damit zur ständigen Zitterpartie. Und: Der Wirtschaftsstandort Deutschland könnte bald unter Misstrauensvotum gestellt werden. Diese Wahl birgt enorme Risiken – nicht nur für die Sozialdemokraten.

Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken sollen künftig die SPD führen. Das Votum der Basis ist eine Entscheidung für einen kompletten Neustart, für einen klaren Linkskurs, für ein riesiges Fragezeichen vor dieser Großen Koalition – und es ist eine Entscheidung gegen das Establishment der SPD. ....
https://www.focus.de/politik/deutsc....erpartie_id_11409746.html

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag63/2796, 02.12.19, 11:46:43 
Antworten mit Zitat
Polizeigewerkschaft: Dieselfahrverbote in Berlin nicht kontrollierbar

Fahrer alter Diesel haben nach Einschätzung der Gewerkschaft der Polizei in den Fahrverbotszonen in Berlin nicht allzu viel zu befürchten. "Der Personalkörper der Berliner Polizei gibt es nie im Leben her, dass wir alle Verbotszonen im Blick behalten und dort regelmäßig kontrollieren können", teilte die Gewerkschaft am Montag mit. Die Fahrverbote seien unter den gegebenen Voraussetzungen nicht kontrollierbar. Die Gewerkschaft fordert eine automatisierte Kennzeichenerkennung in den betroffenen Straßenabschnitten. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....ht-kontrollierbar-016.htm
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 17267
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 179
PN schreiben

 

Beitrag62/2796, 02.12.19, 15:09:50 
Antworten mit Zitat
6.500 Stellen unbesetzt: Wo sind die ganzen Ingenieure?

Trotz der Konjunkturflaute suchen Deutschlands Maschinenbauer weiter händeringend Ingenieure. Aktuell sind laut des VDMA 6.500 Stellen unbesetzt. Dabei beschäftigt die deutsche Schlüsselindustrie so viele Ingenieure wie nie seit 1955.

https://www.produktion.de/wirtschaf....anzen-ingenieure-125.html
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6895
Gefällt mir erhalten: 422
PN schreiben

 

Beitrag61/2796, 02.12.19, 15:25:04 
Antworten mit Zitat
Qualifizierte Mitarbeiter in MINT-Berufen werden in Deutschland dringend gesucht
In den MINT-Berufen waren im Oktober 2019 insgesamt 434.600 Stellen unbesetzt, nur 174.500 Personen mit entsprechendem Berufswunsch waren zur selben Zeit arbeitslos gemeldet.

Berücksichtigt man die sogenannten qualifikatorischen Mismatches – ein Chemielaborant kann nicht die Stelle eines Industrieelektrikers besetzen und umgekehrt –, bleibt eine MINT-Arbeitskräftelücke von 263.000 Personen. Konjunkturbedingt hat sich die Lücke zwar binnen Jahresfrist um 22 Prozent verkleinert, dennoch bedeutet der aktuelle Stand den dritthöchsten Oktober-Wert nach 2017 und 2018.
Im Oktober 2019 fehlten bundesweit 52.100 IT-Arbeitskräfte – fast ein Fünftel der gesamten MINT-Fachkräftelücke war damit dem IT-Bereich zuzurechnen.
..
https://www.iwd.de/artikel/mint-ber....-die-informatiker-450227/
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6895
Gefällt mir erhalten: 422
PN schreiben

 

Beitrag60/2796, 02.12.19, 15:27:21 
Antworten mit Zitat
Japan plant den Kauf einer Insel vor der eigenen Küste, um dort US-Militärmanöver zu ermöglichen.

Ein Regierungsmitglied teilte mit, man habe sich mit dem Besitzer, einem Unternehmen, auf den Kauf der Insel Mageshima geeinigt. Der Preis beträgt demnach 130 Millionen Euro. Die USA hatten auf ein neues Übungsgebiet gedrängt, da der bisherige Ort für die Manöver, die Insel Iwojima, zu weit vom US-Militärflugplatz in Japan entfernt sei. Das ostasiatische Land ist militärisch stark von den USA abhängig, da seine Verfassung nur Streitkräfte zur Selbstverteidigung zulässt. -dlf nachrichten-
däumchen
SilverMember
SilverMember

Wohnort: hie und da
Beiträge: 6895
Gefällt mir erhalten: 422
PN schreiben

 

Beitrag59/2796, 02.12.19, 15:36:16 
Antworten mit Zitat
Spenden: Immer mehr Spender zieht es ins Internet
..In diesem Jahr spendeten bisher 800.000 Menschen weniger als im Vorjahr. Zwar spenden die Deutschen viel – im Schnitt 35 Euro pro Spende – und sorgen so dafür, dass mit einem Spendenvolumen von rund 3,3 Milliarden Euro im Zeitraum zwischen Januar und September das drittbeste Ergebnis seit 2005 erzielt werden konnte. Doch ein Trend verstärkt sich: Deutschlands Spender werden weniger und älter. 41 Prozent sind über 70 Jahre alt.

..Björn Lampe, Vorstandsmitglied von Betterplace.org, berichtet von hohen Wachstumszahlen von Spendern im Internet.
..Dass immer mehr Menschen online spenden würden, sei nur ein Effekt, sagt Lampe. Ein weiteres Phänomen sei, dass die Spenden an nicht gemeinnützige Organisationen stärker werden. „Das ist etwas, was kaum erforscht ist – auch weil es im rechtlichen Sinne gar keine Spende ist, sondern eine Schenkung“, erklärt der Diplom-Politologe.
..
https://www.morgenpost.de/wirtschaf....ie-Gamer-Szene-dabei.html
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 41982
Gefällt mir erhalten: 5344
PN schreiben

 

Beitrag58/2796, 02.12.19, 17:13:55 
Antworten mit Zitat
Klimakrise in Spanien: Leben von den Sünden

In Madrid beginnt an diesem Montag die Klimakonferenz. Seit Jahren leidet Spanien unter Wassermangel.
Das Land sitzt jedoch in der Zwickmühle. Spaniens Schlüsselindustrien, Landwirtschaft und Tourismus, haben einen hohen Wasserbedarf.
Für die Regierung ist der Gipfel auch ein Schaulaufen vor potenziellen linken Koalitionspartnern, denen die Umwelt ein wichtiges Anliegen ist.

https://www.sueddeutsche.de/politik....-landwirtschaft-1.4705075
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag57/2796, 02.12.19, 18:50:10 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP: Kanzlerin Merkel lehnt Neuverhandlung des Koalitionsvertrags ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich offen für Gespräche mit der künftigen SPD-Führung gezeigt, eine Neuverhandlung des Koalitionsvertrages aber abgelehnt. Merkel sei grundsätzlich zur Zusammenarbeit und zum Gespräch bereit, "wie es in einer Koalition üblich ist", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Aber: "Eine Neuverhandlung des Koalitionsvertrags steht nicht an." Die SPD bemühte sich am Montag, nach der Überraschung beim Mitgliedervotum über die neue Parteispitze und den Spekulationen um ein vorzeitiges Ende der großen Koalition die Lage zu beruhigen.

"Ich glaube, wir sollten etwas runterkochen und wir sollten einfach zur Kenntnis nehmen, die Partei hat eine neue Führung gewählt, das ist der Punkt", sagte die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer im ZDF-"Morgenmagazin". "Und natürlich wird sie auch ihre Akzente setzen bei der Frage, wie geht es weiter mit der großen Koalition."...
https://www.finanznachrichten.de/na....itionsvertrags-ab-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

Beitrag56/2796, 02.12.19, 21:46:38 
Antworten mit Zitat
Laschet: Kohleausstieg hätte vor Atomausstieg erfolgen sollen


Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat mit
Blick auf Kohle- und Atomausstieg falsche Prioritäten in der deutschen
Energiepolitik beklagt. "Wenn das CO2 und das Weltklima das größte Problem
sind, um das wir uns kümmern müssen, war die Reihenfolge zumindest falsch",
sagte Laschet am Montagabend beim "RND Berliner Salon on Tour", einer
Veranstaltung des Redaktionsnetzwerks Deutschland und des "Kölner
Stadt-Anzeigers". Dann hätte Deutschland zuerst aus der Kohleverstromung
aussteigen müssen, statt aus der Atomenergie, meinte Laschet.

Zudem kritisierte er eine grundlegende Skepsis in der Bevölkerung gegenüber
der Energieerzeugung. "In Deutschland gibt es so eine Mentalität: Man will
eigentlich gar nichts". Außer Kernkraft und Kohle würden etwa Erdgas-Importe
"wegen Putin" abgelehnt, ebenso die Einfuhr von US-Gas "wegen Frackings". Auch
die Windkraft sei teils in Misskredit geraten. Mit Blick auf die künftige
Energieversorgung in Deutschland sagte er: "Manchmal denkt man: Wie soll das
alles gehen?"


Am Wochenende hatten Tausende Kohle-Gegner Tagebaue in Sachsen und
Brandenburg blockiert, um gegen die Klimapolitik der Bundesregierung zu
protestieren. Die Aktivisten fordern einen sofortigen Kohleausstieg. Ziel der
Bundesregierung ist ein Kohleausstieg bis 2038. Bereits bis 2022 will
Deutschland aus der Kernenergie aussteigen.
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag55/2796, 03.12.19, 07:41:56 
Antworten mit Zitat
- Rocket Kim will auch besinnlich feiern kaffee Cool

"Nordkorea droht den USA: Das Jahresende rückt näher, das Nordkorea den USA als Ultimatum (für Atomgespräche) gesetzt hat", so Vizeaußenminister Ri Thae Song. Es sei an den USA zu entscheiden, welches Weihnachtsgeschenk sie möchten.
vor 4 Min
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag54/2796, 03.12.19, 07:57:51 
Antworten mit Zitat
Müntefering warnt vor Bruch der Koalition

Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat die designierte neue Parteispitze eindringlich davor gewarnt, die große Koalition platzen zu lassen. "Wenn man den Bruch provoziert, wenn man das Ding gezielt kaputt macht, dann wird (...) man bei der nächsten Wahl dafür die Quittung bekommen", sagte Müntefering dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstag). "Denn das ist ganz klar: Wer in einem Fußballspiel in der zweiten Halbzeit in die Kabine läuft und sagt: Wir haben jetzt keine Lust mehr, wir kommen nächsten Sonntag wieder, da sind wir wieder gut drauf, der wird nicht bejubelt, sondern ausgepfiffen." Müntefering hatte 2004 in seiner Bewerbungsrede zum Parteivorsitz den Satz geprägt: "Opposition ist Mist. Lasst das die anderen machen - wir wollen regieren." ----
https://www.finanznachrichten.de/na....uch-der-koalition-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag53/2796, 03.12.19, 07:59:58 
Antworten mit Zitat
INSA: AfD gewinnt - SPD verliert
Im aktuellen INSA-Meinungstrend für die "Bild" (Dienstagsausgabe) gewinnt die AfD (15 Prozent) einen Punkt hinzu. Die SPD verliert einen Punkt (13,5 Prozent), Bündnis90/Die Grünen (21,5 Prozent) und Die Linke (9 Prozent) müssen je einen halben Punkt abgeben.

CDU/CSU (26,5 Prozent) und FDP (8,5 Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 6 Prozent (+ 1). Sowohl CDU/CSU und Grüne mit zusammen 48 Prozent als auch eine "Deutschland-Koalition" aus CDU/CSU, SPD und FDP mit zusammen 48,5 Prozent kommen auf parlamentarische Mehrheiten. Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 29. November bis zum 2. Dezember 2019 insgesamt 2.060 Bürgerinnen und Bürger befragt.

Die Frage: "Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahlen wären, wie würden Sie wählen?"
https://www.finanznachrichten.de/na....innt-spd-verliert-003.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag52/2796, 03.12.19, 08:10:15 
Antworten mit Zitat
Klimaforscher: „Klimaaktivisten stellen viele Forderungen, sagen aber nicht, wie sie erfüllt werden können“
Die aktuelle Debatte um das Klima beschäftigt auch die Versicherer. Dabei finden die aktuellen Demonstrationen der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ nicht bei allen Klimaforschern positiven Anklang. „Diese Klimaaktivisten stellen viele Forderungen, sagen aber nicht, wie sie erfüllt werden können“, glaubt der Hamburger Klimaforscher Hans von Storch.

„Sie sollten Ihre Kinder motivieren, zu Deutschlands größter Ressource beizutragen, nämlich Ingenieure zu werden. Damit haben sie die besten Voraussetzungen, um zu einer Stabilisierung des Klimas beizutragen, was man populistisch auch als ‚Klima retten‘ bezeichnet. Kinder verdienen es nicht, permanent Angst injiziert zu bekommen. Dazu besteht auch kein Grund“, fordert der ehemalige Leiter des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz Zentrum Geesthacht sowie Professor an der Universität Hamburg und der Ozean-Universität im chinesischen Tsingtau im Interview mit dem GDV-Magazin Positionen. ....
https://versicherungswirtschaft-heu....-erfuellt-werden-koennen/
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag51/2796, 03.12.19, 08:11:23 
Antworten mit Zitat
KOMMENTAR - WELTKLIMAGIPFEL
Konzernklimawende

Mehr Hitzewellen, Dürren, Waldbrände, Stürme, Überschwemmungen und Starkregen: Wie dringend es ist, den Klimawandel zu bremsen, ist jedem Teilnehmer des Weltklimagipfels in Madrid bewusst. Doch allzu viel kommt nicht voran: Im Pariser Vertrag setzten sich 2015 mehr als 190 Staaten zum Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad bis maximal 2 Grad zu begrenzen. Zwei Drittel der inzwischen rund 180 vorgelegten staatlichen Aktionspläne sind ungeeignet, die Erderhitzung auch nur zu bremsen. ...
https://www.boersen-zeitung.de/inde....li=1&artid=2019232002
spiderwilli
OS-Trader
OS-Trader

Wohnort: dahoam
Beiträge: 61250
Trades: 97
Gefällt mir erhalten: 1698
PN schreiben

 

Beitrag50/2796, 03.12.19, 08:20:30 
Antworten mit Zitat
die mäuse würden sich bedanken kichern
alles nur noch krank wallbash wallbash wallbash

Juristen fordern: Katzen-Freigang soll verboten werden

Vögel, kleine Säugetiere wie Mäuse oder Ratten, Fische und Amphibien – all jene Tiere stehen auf dem Speiseplan von Hauskatzen. Und diese verschiedenen Lebewesen sehen niederländische Juristen in Gefahr. Sie fordern deshalb ein generelles Freigang-Verbot für Katzen in der EU.

https://www.gala.de/lifestyle/galax....g-verbieten-22186568.html
gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18566
Trades: 27
Gefällt mir erhalten: 312
PN schreiben

 

Beitrag49/2796, 03.12.19, 14:31:03 
Antworten mit Zitat
DDR 2.0

Statisten erhielten Geld für Auftritt auf Klimademo

https://www.welt.de/politik/deutsch....ftritt-auf-Klimademo.html
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

Beitrag48/2796, 03.12.19, 14:54:39 
Antworten mit Zitat
Evonik-Chef nennt Thunbergs Vorwürfe „Hysterie und Polemik“

Deutscher Klimaforscher im TV: „Schnauze voll von Übertreibungen“


https://www.bild.de/politik/ausland....remId=1611405949906246758

In dieselbe Kerbe schlug im TV-Talk von Plasberg der Direktor am Institut für Klimaforschung in Geesthacht, Hans von Storch (70):
„Alles Schlechte ist plötzlich Klimawandel, alles wird zusammen gemantscht. Sehr viele Kollegen haben von diesen Übertreibungen die Schnauze voll.“

Man höre nicht mehr auf die Wissenschaft, sondern nur „auf bestimmte Wissenschaftler, die das sagen, was man hören will.“

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 17267
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 179
PN schreiben

 

Beitrag47/2796, 03.12.19, 15:33:57 
Antworten mit Zitat
Wir müssen lernen uns anzupassen

Die Debatte um den Klimawandel fokussiert sich zu sehr auf die Vermeidung von Treibhausgasen, schreiben der Soziologe Nico Stehr und der Klimaforscher Hans von Storch. Stattdessen müsse die Vorsorge vor Extremereignissen Priorität haben. Die Regierung aber investiere zu wenig in die Forschung 🤑

[...]
Man muss in den kommenden Jahrzehnten zunehmend an das Machbare denken. Und das Machbare ist Vorsorge – zu unser aller Vorteil. Kurz und radikal formuliert, wir sollten uns daran machen, zu überleben und wir können deshalb nur fordern, endlich private und öffentliche Mittel für eine intelligente Vorsorgeforschung und -maßnahmen für alle Lebensbereiche des Menschen bereitzustellen. Bisher geschieht auf diesem Gebiet kaum etwas. Die Wirtschaft und die Politik fürchten sich immer noch, das Wort Anpassung beziehungsweise Vorsorge auszusprechen. Das muss sich ändern. Anpassungsmaßnahmen sollen zumindest gleichwertige politische Ziele sein. Die Risiken und Gefahren im Umgang mit den Unsicherheiten der Folgen Klimawandel müssen ganz oben auf die politische Agenda.


https://www.cicero.de/wirtschaft/kl....effekt-vorsorge-forschung

#dasco2kindschwimmtrücklingsimbrunnen whistle
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag46/2796, 03.12.19, 15:39:23 
Antworten mit Zitat
Putin: Gemeinsam mit der Nato Gefahren abwehren

Zum 70-jährigen Bestehen der Nato hat Russlands Präsident Wladimir Putin dem Militärbündnis eine Zusammenarbeit angeboten. "Wir haben wiederholt unsere Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, mit der Nato zu kooperieren und reale Gefahren gemeinsam abzuwehren", sagte der Kremlchef am Dienstag in Sotschi der Agentur Interfax zufolge. Er verwies dabei auf den internationalen Terrorismus, lokale Konflikte und die Gefahr, dass sich Massenvernichtungswaffen unkontrolliert verbreiten könnten. ....
https://www.finanznachrichten.de/na....gefahren-abwehren-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

Beitrag45/2796, 03.12.19, 16:51:17 
Antworten mit Zitat
1000 Metern zu Wohnhäusern erscheint sinnvoll

https://twitter.com/hashtag/Windene....ps%3A%2F%2Fwww.bild.de%2F
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

Beitrag44/2796, 04.12.19, 00:30:31 
Antworten mit Zitat
"Es gibt keinen Klimanotstand".

700 prominente Wissenschaftler und Fachleute stehen hinter dieser Feststellung.



"ist Ihnen bekannt, dass die IPCC in ihren letzten drei Berichten feststellte, es gibt keinen Trend für mehr Überschwemmungen weltweit, es gibt keinen Anstieg der Hurrikane und der Trockenheit.
Das sind nicht 'Klimaskeptiker' die Ihnen das sagen, sondern das ist die IPCC
."

"Unser Problem dabei ist, dass die IPCC das nicht von den Hausdächern hinausruft. Der Grossteil der Öffentlichkeit ist diese Information deswegen nicht bekannt, positive Informationen ..."



http://alles-schallundrauch.blogspo....ur-eu-es-gibt-keinen.html
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 17267
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 179
PN schreiben

 

Beitrag43/2796, 04.12.19, 01:27:42 
Antworten mit Zitat
https://de.wikipedia.org/wiki/Clintel

https://www.youtube.com/watch?v=EL1sQn766XQ Punk
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91473
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3080
PN schreiben

 

2

Beitrag42/2796, 04.12.19, 07:00:17 
Antworten mit Zitat
Ernsthaft kareca, du stellst Artikel von alles-schallundrauch rein? Hast du denn in den letzten xx-Jahren nichts von hier mitgenommen? sorry
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag41/2796, 04.12.19, 09:53:04 
Antworten mit Zitat
- krasser Preis

Scheunenfund
Dieser Lamborghini Miura S aus Freiburg brachte fast 1,5 Millionen Euro

Das Auto stand jahrzehntelang verstaubt in Freiburg-Kappel: In London ist ein seltener Lamborghini Miura für fast 1,5 Millionen Euro versteigert worden. Er bleibt aber in Süddeutschland.

Frank Sinatra hat einen besessen, Miles Davis seinen im Kokainrausch zu Schrott gefahren – der Lamborghini Miura ist eine automobile Legende. Nur 750 wurden davon gebaut, von dem Modell Miura S sogar nur 140. ...
https://www.badische-zeitung.de/pan....onen-euro--180135637.html

https://www.rtl2.de/sendungen/grip-....orghini-miura-s-folge-496
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag40/2796, 04.12.19, 11:37:20 
Antworten mit Zitat
Kreuzfahrttourismus boomt - zweistelliges Wachstum im 1. Halbjahr
TUI1 (TUAG00) TUAG00 11,47-11,47 TUAG00


Der Kreuzfahrttourismus in Deutschland ist auf kräftigem Wachstumskurs. Das Passagieraufkommen sei in der ersten Jahreshälfte um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf rund 1,08 Millionen Passagiere gestiegen, teilte der Verband Clia Deutschland mit. Er vertritt die deutsche Kreuzfahrtindustrie. "Der gleichmäßige Anstieg der Passagierzahlen über alle Altersgruppen hinweg zeigt deutlich, dass die Branche für jedes Alter ein passendes Angebot bereithält", teilte Deutschland-Direktor Helge Grammerstorf am Mittwoch mit. Für das Gesamtjahr rechnet der Verband mit 2,5 Millionen Passagieren nach 2,23 Millionen im Vorjahr. Gefragt waren vor allem Reisen im Mittelmeer, gefolgt von Touren um die Kanarischen Inseln und in Nordeuropa. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....tum-im-1-halbjahr-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag39/2796, 04.12.19, 14:50:26 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP/Juso-Chef Kühnert: GroKo-Ausstieg bedeutet Verlust an Kontrolle

Juso-Chef Kevin Kühnert hat auf die Folgen eines unüberlegten Rückzugs aus der großen Koalition hingewiesen, kann sich einen raschen Ausstieg aber weiter vorstellen. Er habe "keine Angst, mit der SPD in den nächsten drei Monaten, wenn es sein muss, in einen Bundestagswahlkampf zu gehen", sagte der 30-Jährige am Mittwoch in einem auf Twitter verbreiteten Video. Seine ablehnende Haltung zum Regierungsbündnis mit der Union habe er nicht geändert.

Zuvor hatte der Juso-Chef in einem Interview allerdings gesagt: "Wer eine Koalition verlässt, gibt einen Teil der Kontrolle aus der Hand". Das sei eine "ganz nüchterne Feststellung", die die SPD-Delegierten des Parteitags Ende der Woche berücksichtigen sollten, wenn sie über ihre Anforderungen an die Koalition beschließen. "Nicht weil sie Angst bekommen sollen, sondern weil Entscheidungen vom Ende her durchdacht werden müssen", sagte Kühnert der "Rheinischen Post". ....
https://www.finanznachrichten.de/na....lust-an-kontrolle-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15812
Trades: 234
Gefällt mir erhalten: 2407
PN schreiben

 

Beitrag38/2796, 04.12.19, 15:00:09 
Antworten mit Zitat
was ändert die Quelle an den gemachten Aussagen ??

Die Statements stammen von renommierten Wissenschaftlern und der IPCC .

aber klar, was nicht in das Greta - Weltbild passt , darf nicht sein.

Auch bei Cicero wird die Verlogenheit der ganzen Klimahysterie aufgezeigt:

https://www.cicero.de/wirtschaft/kl....000-wissenschaftler-ethos

Aufgeführt werden Statistiken über die Änderungen menschlicher Aktivitäten, die Einfluss auf das Klima haben und zudem gemessene Umweltveränderungen. Suggeriert wird beispielsweise, dass eine zunehmende Versorgung der Weltbevölkerung mit Strom und der Zuwachs an Wohlstand, problematisch seien. Angesichts von 820 Millionen Hungernden in der Welt und gut einer Milliarde, denen Strom fehlt, eine zynische Aussage.
Die Vereinten Nationen haben das Gegenteil berichtet

Grobe Mängel im Aufsatz vergrößern das Problem: Eine Grafik etwa zeigt, dass die Welt massiv an Wald eingebüßt habe – eine grobe Irreführung. Erst im August haben die Vereinten Nationen das Gegenteil berichtet: Die Vegetation hat weltweit über die vergangenen Jahrzehnte stetig zugenommen. Eine weitere Grafik zeigt, dass Wetterkatastrophen häufiger geworden wären – ebenfalls ein Widerspruch zu UN-Daten, die bislang keinen globalen Klimaeffekt bei Wetterkatastrophen zeigen.





µ schrieb am 04.12.2019, 07:00 Uhr
Ernsthaft kareca, du stellst Artikel von alles-schallundrauch rein? Hast du denn in den letzten xx-Jahren nichts von hier mitgenommen? sorry

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 31254
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7898
PN schreiben

 

Beitrag37/2796, 04.12.19, 15:00:20 
Antworten mit Zitat
Von der Leyen will im Zeitraum 2021-2027 rund 100 Milliarden Euro für den Klimaschutz ausgeben. Das Geld solle aus dem EU-Budget, von den EU-Staaten, aus dem Privatsektor sowie von der Europäischen Investitionsbank kommen.
vor 2 Min

Seite 92 von 94
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 91, 92, 93, 94  Weiter 
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Gesellschaft, Politik und so .... Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!