Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Gesellschaft, Politik und so ....
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 99, 100, 101 ... 123, 124, 125  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45006
Gefällt mir erhalten: 6220
PN schreiben

 

Beitrag759/3729, 10.01.20, 17:58:23 
Antworten mit Zitat
Raketenangriff: USA verhängen neue Sanktionen gegen den Iran

Wie von US-Präsident Donald Trump angekündigt gibt es nun neue Strafmaßnahmen gegen den Iran. Betroffen ist der Stahlsektor des Landes und Vertreter des Regimes.

https://www.zeit.de/politik/ausland....nen-nach-raketenangriffen
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45006
Gefällt mir erhalten: 6220
PN schreiben

 

Beitrag758/3729, 11.01.20, 11:00:23 
Antworten mit Zitat
Windkraft: Bau neuer Windräder an Land bricht stark ein

2019 wurden in Deutschland so wenig neue Windkraftanlagen in Betrieb genommen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Der Leistungsrückgang zum Vorjahr beträgt rund 60 Prozent.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020....gang-politik-energiewende
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45006
Gefällt mir erhalten: 6220
PN schreiben

 

Beitrag757/3729, 11.01.20, 11:10:55 
Antworten mit Zitat
In Deutschland sollen die Passfotos künftig direkt vom Staat geschossen werden

Das Bundesinnenministerium will aus Sicherheitsgründen für rund 180 Mio. € Selbstbedienungsterminals für Passfotos für die Ausweisbehörden anschaffen. Allein dort sind dann künftig die Bilder für Passfotos zu machen. Fotofachgeschäfte sind nicht amüsiert.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/deuts....enommen-werden-ld.1532727
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16973
Trades: 261
Gefällt mir erhalten: 2874
PN schreiben

 

Beitrag756/3729, 11.01.20, 13:35:00 
Antworten mit Zitat
Iran räumt 'unbeabsichtigten' Flugzeug-Abschuss ein


Nach tagelangen Dementis hat der Iran nun doch eingeräumt,
für den Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs mit 176 Opfern
verantwortlich zu sein. Das Militär habe die Maschine "unbeabsichtigt"
abgeschossen, es handele sich um einen "menschlichen Fehler", hieß es am
Samstagmorgen in einer Presseerklärung im Staatsfernsehen. Die iranischen
Streitkräfte bedauerten den Vorfall. Zuvor hatte der Iran einen Abschuss der
Maschine vehement bestritten und erklärt, eine technische Ursache habe zu der
Katastrophe geführt.

Nach Angaben der Streitkräfte gab es an dem Unglückstag mehrere
US-Drohungen, iranische Ziele anzugreifen. Daher habe im iranischen Militär
"höchste Alarmbereitschaft" geherrscht. Nachdem sich dann die ukrainische
Maschine einer "strategisch wichtigen Militäranlage" genähert habe, sei dies
"versehentlich" als eine Drohung eingestuft und die Maschine abgeschossen
worden, hieß es in der Presseerklärung.

Kurz vor dem Absturz am Mittwoch hatte der Iran zwei von US-Soldaten
genutzte Stützpunkte im Irak angegriffen. Kurze Zeit später war die ukrainische
Maschine abgestürzt. Am Freitag hatten sich bereits mehrere EU-Staaten, die USA
und Kanada davon überzeugt gezeigt, dass es sich um einen wohl versehentlichen
Abschuss durch den Iran handeln müsse. Unter den Absturzopfern waren unter
anderem 57 Kanadier.

In der iranischen Pressemitteilung hieß es weiter, die für den Abschuss
verantwortliche Person werde vor ein Militärgericht gestellt, es werde wegen
des "unbeabsichtigten Abschusses" juristisch vorgegangen. Außerdem müssten die
Details des Vorfalls öffentlich erläutert werden. Die Streitkräfte
entschuldigten sich bei den Familien der Opfer und versprachen, dass solch ein
"Fehler" nicht mehr vorkommen werde.



Die iranische Luftfahrtbehörde hatte in den letzten Tagen mehrmals betont,
die Maschine sei wegen eines technischen Defekts abgestürzt. Ein Abschuss sei
technisch und wissenschaftlich absurd, erklärte der Leiter der iranischen
Luftfahrtbehörde, Ali Abedsadeh.


Die Untersuchungen würden bald erweisen, dass
die Amerikaner mit solchen Gerüchten nur versuchten, das international
angekratzte Image von Boeing nicht noch weiter zu beschädigen.


Regierungssprecher Ali Rabiei hatte gesagt, die US-Regierung solle bei der
technischen Aufklärung der Absturzursache mithelfen, statt Lügen zu verbreiten
und "Psychospielchen" zu betreiben.


Indes standen die Zeichen im Konflikt zwischen den USA und dem Iran nach
den gezielten Militärschlägen vorerst auf Entspannung.
kareca schrieb am 10.01.2020, 00:15 Uhr
Mo Rabie
‏ @Mo19Rabie
1 Std.Vor 1 Stunde

#Soleimani ließ im vergangenen Jahren Kinder, Frauen und Männer in Homs und viele andere syrischen Städten brutal ermorden– nun wird der Kindermörder in zwei BERLINER Moscheen als „Märtyrer“ gefeiert! Das ist unfassbar und nicht hinnehmbar!

https://twitter.com/Mo19Rabie/status/1215395801419128834

kareca schrieb am 07.01.2020, 16:30 Uhr
was erwartest Du in einem amerika-phoben Board. Crying or Very sad

Wenn Russland unschuldige Kinder in Syrien killt oder Auftragskiller in Berlin einsetzt und der Iran öffentlich damit droht Israel auszulöschen, lese ich hier keine Kritik. sick

mbk schrieb am 06.01.2020, 19:01 Uhr
"Iran hat bestimmt nicht immer eine weiße Weste"
Blanke Unkenntnis oder triefende Heuchelei dieser Satz...
[...]

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
zerberus
HeavyTrader
HeavyTrader

Beiträge: 22129
Trades: 30
Gefällt mir erhalten: 206
PN schreiben

 

1

Beitrag755/3729, 11.01.20, 15:36:28 
Antworten mit Zitat
Die Iraner haben versucht, wie die Russen bei MH17, die Wahrheit wegzulügen und die Schuld auf andere zu lenken. Die russischen Propagandakanäle wie RT oder Sputnik haben dabei fleissig geholfen. Widerliches Gesindel
Hinweis nach WPHG: Zerberus u./o. verbundene Unternehmen, Kumpels, Geliebte u./o. Sklaven halten derzeit oder zukünftig Long bzw. Shortposition in den in den hier geposteten Wertpapieren bzw. Derivaten. Damit kann es einen Interessenskonflikt geben.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag754/3729, 12.01.20, 11:47:32 
Antworten mit Zitat
Schutz vor Klimaschutz: Die Polen sollen nicht mehr für Kohlestrom bezahlen
Polen kommt wegen seiner klimaschädlichen Stromproduktion unter Druck. Die nationalkonservative Regierung will dies die Bürger aber auf keinen Fall spüren lassen.

Wie sinnvoller Klimaschutz aussehen sollte, das wissen Ökonomen gut: Der CO2-Ausstoss soll einen Preis bekommen, damit die Menschen die Kosten für die Umwelt berücksichtigen und ihr Verhalten anpassen. Ganz anders agiert hingegen die nationalkonservative Regierung der Partei Recht und Gerechtigkeit in Polen. Sie will die Bevölkerung solche Preissignale auf keinen Fall spüren lassen. .....
https://www.nzz.ch/wirtschaft/klima....n-strompreisen-ld.1533164
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag753/3729, 12.01.20, 11:49:56 
Antworten mit Zitat
Nach zehn Jahren Auto-Tod
Hummer kommt als Elektro-Truck zurück

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Humm....ueck-article21502912.html
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag752/3729, 12.01.20, 11:53:31 
Antworten mit Zitat
Unglück in Teheran
Acht Flüge starteten direkt vor Abschuss der Boeing 737

Die Revolutionsgarden des Irans wollten den zivilen Luftverkehr einstellen. Das passierte nicht. So kam es zur fatalen Verwechslung der Boeing 737 von Ukraine International mit einem Marschflugkörper.

Die Piloten von Unglücksflug PS752 waren bis zum Schluss mit dem Kontrollturm des Imam Khomeini International Airports in Kontakt. Dies gab Yevgenii Dykhne, Chef von Ukraine International Airlines, am Samstag (11. Januar) bei einer Pressekonferenz in Kiew bekannt. Die Losten hätten mit der Cockpitbesatzung über die Route gesprochen und der Boeing 737-800 die Erlaubnis erteilt, höher zu steigen und abzudrehen, so der Manager, der beim Auftritt mit den Tränen kämpfte. ....
https://www.aerotelegraph.com/flug-....n-direkt-vor-dem-abschuss
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag751/3729, 12.01.20, 12:07:09 
Antworten mit Zitat
Frankreichs Innenminister ruft Polizei zu Mäßigung auf
PARIS (dpa -AFX) - Frankreichs Innenminister Christophe Castaner hat angesichts von Vorwürfen der Polizeigewalt zu Mäßigung bei Einsätzen aufgerufen. Die Anwendung von Gewalt müsse - auch bei Beleidigungen oder Angriffen auf Polizisten und Gendarme - immer kontrolliert und der Situation angemessen sein, sagte Castaner am Samstag bei einer Bürgerversammlung zur inneren Sicherheit in Paris. Die Franzosen und die Sicherheitskräfte müssten einander vertrauen können......
https://www.finanznachrichten.de/na....zu-maessigung-auf-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16973
Trades: 261
Gefällt mir erhalten: 2874
PN schreiben

 

Beitrag750/3729, 12.01.20, 21:09:25 
Antworten mit Zitat
EAMS

Richtigstellung,
von Hans Herrmann Tiedje

V - Die grüne Apokalypse

Das Jahr 2019 war das Jahr der Grünen.

Es war das Jahr, in dem sie die Meinungsführerschaft in den Medien zementierten.

Mit Greta, Luisa Neu-bauer, Kapitänin Rackete waren sie und ihre Ansichten permanent präsent.

Beim Klima, auf hoher See, in überfüllten Zügen.

Schön, dass es die Grünen gibt.

Dazu folgende, längst überfällige Richtigstellung:


Ich finde es nicht schön, dass die Grünen so stark geworden sind. Denn die Grundlage ihres Erfolgs ist die Angst.
Vor der Zukunft, vor Technik, vor Veränderungen.
Und damit sind wir schon beim Kern der Grünen, dem großen V.


Es begann mit dem Veggie-Day, es endet alles beim Verzicht: auf den Individualverkehr (die Zeche zahlt der Landbewohner), auf Fleisch, auf Fernreisen, auf Tourismus.

Grüne Politik verlangt Verbote: Diesel, Kohlekraft, Atom.


Grüne Politik ist Verharmlosung: bagatellisieren der dramatischen Kosten von ideologiegesteuerten Projekten, bagatellisieren zugewanderter Kriminalität (über den Anteil mag man eher nicht sprechen), bagatellisieren der Integrationsprobleme.

Verdrängt wird der Zweifel.

Verteufelt werden der Fortschritt und auch das Industrie- und Kulturland Deutschland:
Mit Goethe, Schiller, Wagner, Nietzsche, aber auch den Manns und Enzens-berger kann man in Ökokreisen wenig anfangen.

Verdammt oder verächtlich gemacht wird das staatliche Gewaltmonopol (Recht, Ordnung, Sicherheit).
Militär und Polizei werden nicht geliebt.

Zusammenfassend kann man sagen:
Die Grünen säen nicht, die meisten von ihnen hegen nicht und pf legen nicht, sie düngen nicht — aber sie ernten, denn sie haben die höhere Moral.

Beim Gedanken an eine schwarz-grüne Koalition in diesem Jahr graust es mich.

HANS-HERMANN TIEDJE war Chefredakteur von „Bild“ und Berater von Kanzler Helmut Kohl
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag749/3729, 13.01.20, 01:49:23 
Antworten mit Zitat
Rückversicherer Munich Re warnt vor Klimawandel - „Klimaschutz muss weh tun im Geldbeutel“

Der Rückversicherer Munich Re warnt vor den Folgen des Klimawandels - diese werden auf allen Kontinenten zu spüren sein. Ein Interview mit Vorstandschef Joachim Wenning.


https://www.merkur.de/wirtschaft/mu....atastrophen-13356307.html
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag748/3729, 13.01.20, 01:53:08 
Antworten mit Zitat
Klimawandel und Finanzmärkte


[...]
Kapitel 3. Klimarisiken für die Finanzmärkte
Zusammenfassung
Klimarisiken zeigen sich in unterschiedlichen Dimensionen. Unterschieden werden physische Risiken und Transitions- oder Übergangsrisiken sowie Risiken, die aus politischen Entscheidungen zur Bekämpfung des Klimawandels resultieren und Risiken für das Finanzsystem insgesamt. Zentrales Problem für Risikoabschätzungen im Finanzsektor ist, dass der Prozess des Klimawandels weder zeitlich noch regional eingegrenzt werden kann und klimawirksame Prozesse durch Trägheit kichern gekennzeichnet sind.
[...]
https://www.springerprofessional.de....nd-finanzmaerkte/17546698 kaffee
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag747/3729, 13.01.20, 02:36:20 
Antworten mit Zitat
Fürs Protokoll: whistle

https://www.zeit.de/wirtschaft/2020....oteste-fridasy-for-future
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag746/3729, 13.01.20, 15:40:35 
Antworten mit Zitat
Die Kollegen den Löwen zum Fraß vorgeworfen

Die Intendanten Tom Buhrow und Ulrich Wilhelm hätten die eigenen Mitarbeiter schützen sollen. Sie haben den Lärm über- und die wahre Bedrohung unterschätzt.
[...]

Die Sache mit Wut und Kampagnen ist diffizil. Nicht jeder Tweet von „Bild“-Chef Julian Reichelt ist ein Shitstorm; Journalisten neigen sowieso dazu, das Randmedium Twitter mit der Wirklichkeit zu verwechseln. Rechter Hass wiederum wird orchestriert und choreografiert. Harald Staun trifft es punktgenau, der in der „F.A.S“ schreibt, die Intendanten hätten es geschafft, digitales Feedback zugleich zu über- und zu unterschätzen.

Hier nämlich liegt das Problem: Es ist eine Methode autoritärer Parteien oder Systeme, gesellschaftliche Parameter dadurch zu verschieben, dass sie die Freiheitsgefährdung durch Liberale unterstellen – die „Umkehrung der Verhältnisse von Opfern und Tätern, in der die Feinde der Freiheit sich verfolgt sehen von deren Verteidigern“, so nennt es der Literaturwissenschaftler Heinrich Detering in „Was heißt hier ‚wir‘?“.

Darf man in Deutschland noch sagen, was man denkt? Klar, wieso nicht?

[...]

https://www.tagesspiegel.de/kultur/....vorgeworfen/25389134.html
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag745/3729, 14.01.20, 08:15:19 
Antworten mit Zitat
Geschichtsstreit Putin gibt Polen Mitschuld am Zweiten Weltkrieg Shocked

Wer gedenkt wann wo und mit wem? Die Erinnerung an die Befreiung des KZ Auschwitz wird überschattet von einem polnisch-russischen Streit. Worum es dabei geht. ...
https://www.tagesspiegel.de/politik....?utm_source=pocket-newtab
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag744/3729, 14.01.20, 10:30:41 
Antworten mit Zitat
Hacker legen belgischen Maschinenbauer Picanol lahm und fordern Lösegeld
YPERN (dpa- AFX) - Hacker haben den Webmaschinenhersteller Picanol aus Belgien mit einem Cyberangriff lahmgelegt und fordern Lösegeld. Auf die Forderungen der Erpresser ging das Unternehmen zunächst nicht ein, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Am Dienstag wollte der Maschinenbauer aus Ypern demnach mit Polizei-Spezialisten für Computerkriminalität über das weitere Vorgehen beraten, Ihre 1500 Arbeitnehmer an den belgischen Standorten habe die Firma in Kurzarbeit wegen höherer Gewalt geschickt. An der Brüsseler Börse wurde der Handel mit Picanol-Anteilen am Dienstagmorgen ausgesetzt, wie die Börsenaufsicht FSMA meldete....
https://www.finanznachrichten.de/na....fordern-loesegeld-016.htm
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag743/3729, 14.01.20, 16:21:26 
Antworten mit Zitat
Thais asked to shower less as drought worsens


[...]
Last week, Bangkok's water authority said the capital's tap water was becoming saline as seawater pushed up the depleted Chao Phraya river, a source of much of central Thailand's water.

[...]

https://www.channelnewsasia.com/new....h9xWFG8MqYpp_RiSIjww0UjhA
Kerberos schrieb am 04.10.2019, 13:22 Uhr
"Wir allein können uns nicht schützen"

Drei Bauernfamilien aus dem Alten Land, von der Nordseeinsel Pellworm sowie aus dem Spreewald in Brandenburg haben vor dem Verwaltungsgericht Berlin gemeinsam mit Greenpeace eine Klage gegen die Bundesregierung eingereicht, damit die deutschen Klimaziele 2020 doch noch eingehalten werden. Eigentlich sollten die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 gesunken sein. Bisher sind davon erst 32 Prozent geschafft. Familie Blohm, die einen Bioobsthof in Guderhandviertel im Alten Land betreibt, sieht ihre Existenz gefährdet. Wir haben mit Johannes Blohm gesprochen.

Elbvertiefung: Herr Blohm, Sie spüren die Folgen des Klimawandels schon heute. Wie denn?

Johannes Blohm: Mit der Wärme kommen beispielsweise viel mehr Schädlinge. 2016 mussten wir auf vier Hektar all unsere Kirschbäume abroden, weil sie von Kirschfruchtfliegen befallen waren. Die kamen bislang nur in viel südlicheren Gefilden vor. Und bei jeder Ernte haben wir viel mehr Apfelwickler, also Schmetterlingsraupen, die sich ins Fruchtfleisch graben. Ein befallener Apfel wird innen braun, der Schimmel greift aufs ganze Obst in der Kiste über. Wir müssen dann alle Äpfel entsorgen. Gerade für Biohöfe sind die Schädlinge ein Riesenproblem, wir können ja keine Pestizide einsetzen. Biokirschen haben heute schon keine Zukunft mehr.

EV: Sie bauen auf 23 Hektar vor allem Äpfel an. Haben Sie wenigstens vom Hitzesommer profitiert? Die Ernte fiel in diesem Jahr doch gut aus?

Blohm: Wir haben gerade erst abgeerntet, den Ertrag müssen wir noch schätzen. Doch wir wissen schon, dass es Einbußen gibt. Viele Äpfel haben Sonnenbrand, also dunkle Flecken und ledrige Haut. So kauft uns die keiner ab. Auch die Trockenheit war ein Problem. Im Frühjahr 2017 hatten wir dafür Starkregen, Hagel und Sturm. Da bildete sich Staunässe, die Erde ist aufgeweicht und die Bäume sind regelrecht abgesoffen und dann umgekippt. Wir beobachten seit zehn Jahren immer mehr solcher Wetterextreme.

EV: Könnten das nicht Launen der Natur sein?

Blohm: Mein Vater betreibt den Hof seit 30 Jahren, seit 1560 steht unsere Familie in den Kirchenbüchern, aber solche Extreme haben wir noch nie erlebt. Früher hagelte es vielleicht ein Mal in fünf Jahren, das war schon schlimm genug. Jetzt hagelte es drei Jahre in Folge. Und dass der Meeresspiegel steigt, merken wir auch längst.

EV: Inwiefern?

Blohm: Weil die Pole schmelzen und mehr Wasser in die Elbe fließt, gelangt durch den Druck auch mehr Salz ins Elbwasser. Begießen wir damit die Äpfel, legt sich eine Salzschicht auf die Früchte. Wenn der Pegel weiter steigt, wird auch das Hochwasserrisiko bei Sturmfluten zunehmen. Wir liegen hier einen halben bis einen Meter unterm Meeresspiegel, die Deiche könnten bald nicht mehr ausreichen.

EV: Wie gehen Sie mit all dem um?

Blohm: Das ist es ja. Wir können nicht viel tun, wir fühlen uns machtlos. Wenn schon ein Grad mehr solche Schäden anrichtet, was kommt dann in Zukunft auf uns zu? Wir diskutieren oft am Esstisch darüber, wie es weitergehen soll mit unserem Hof. Dann zu hören, dass die Bundesregierung die Klimaziele einfach aufgeben will, ist bitter. Wir allein können uns nicht schützen.
https://www.zeit.de/hamburg/2018-11/elbvertiefung-01-11-2018
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag742/3729, 14.01.20, 19:16:32 
Antworten mit Zitat
WDH/ROUNDUP/Drohende Diesel-Fahrverbote: Stillschweigen zu Gesprächen vereinbart
(Im 5. Absatz wurde die Jahreszahl berichtigt: 2019)

MÜNSTER (dpa- AFX) - Im juristischen Streit um drohende Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge in Dortmund und Bonn haben das Land Nordrhein-Westfalen und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) am Dienstag Schlichtungsgespräche geführt. Über das Ergebnis der außergerichtlichen Verhandlungen am Oberverwaltungsgericht in Münster wurde nach Auskunft einer Gerichtssprecherin Stillschweigen vereinbart. Zum Inhalt soll das OVG am 22. Januar zu Dortmund und 23. Januar zu Bonn um jeweils 12.00 Uhr Pressemitteilung verschicken.

An den Gesprächen mit Vertretern der DUH nahmen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU), Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) und Bonns OB Ashok Sridharan (CDU) teil. Der Komplex Dortmund nahm dabei mehr Zeit in Anspruch als zuvor geplant. Die Schlichtung zu der Stadt im östlichen Ruhrgebiet zog sich über vier Stunden. ....
https://www.finanznachrichten.de/na....aechen-vereinbart-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16973
Trades: 261
Gefällt mir erhalten: 2874
PN schreiben

 

Beitrag741/3729, 14.01.20, 19:38:56 
Antworten mit Zitat
https://twitter.com/schaefer_j

Wer Steuersenkungen für einen „wirklich gefährlichen Vorschlag hält“, will Verbraucher und Unternehmer offenbar bewusst entmündigen... #SPD @EskenSaskia
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag740/3729, 15.01.20, 07:29:04 
Antworten mit Zitat
Trump beschimpft getöteten iranischen General als 'Hurensohn'
MILWAUKEE (dpa-AFX) - Mit derben Worten hat US-Präsident Donald Trump den iranischen Militärstrategen Ghassem Soleimani beleidigt, der vom US-Militär gezielt mit einem Luftangriff getötet worden ist. Über den ranghohen General sagte er am Dienstag (Ortszeit) bei einem Wahlkampfauftritt vor Anhängern, viele [...] © dpa-AFX RSS-Feed
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag739/3729, 15.01.20, 07:32:05 
Antworten mit Zitat
Pressestimme: 'Frankfurter Neue Presse' zu 'Unwort des Jahres'
FRANKFURT (dpa- AFX) - "Frankfurter Neue Presse" zu 'Unwort des Jahres':

"Die Klimaaktivisten greifen ein existenziell wichtiges Thema auf, das von der Politik viel zu lange vernachlässigt wurde. Nun schlägt das Pendel in die andere Richtung aus, stellt die Jugend bisweilen radikale und unrealistische Forderungen. Doch auch das ist ein wichtiger Anstoß, um schließlich zu Veränderungen zu gelangen, die sich umsetzen lassen. Manches mag übertrieben, mag aufgeregt sein. Mit einer Krankheit hat das aber nichts zu tun. Und die Aufregung betrifft ja nicht nur die Klimaaktivisten, sondern auch ihre Gegner. Wenn das als Hysterie eingestuft wird, dann zieht sie sich durch alle Gruppen, Altersgruppen und Schichten. Laut Freud führte die Hysterie etwa zu Lähmung, Blindheit und Taubheit. Das könnte auch unserer Gesellschaft drohen."/be/DP/he
https://www.finanznachrichten.de/na....unwort-des-jahres-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag738/3729, 15.01.20, 07:34:32 
Antworten mit Zitat
Pressestimme: 'Mittelbayerische Zeitung' zu Boris Johnson/Brexit
REGENSBURG (dpa- AFX) - "Mittelbayerische Zeitung" zu Boris Johnson/Brexit:

"Boris Johnsons Freihandelskonzept läuft auf ein Singapur am Westrand Europas hinaus: ein Land mit niedrigen Steuern, reduzierten Standards im Arbeitsrecht etwa oder beim Umwelt- und Verbraucherschutz. Das sogenannte "levelplayingfield" - also das Befolgen gemeinsamer Regularien, um gleiche Wettbewerbsbedingungen zu garantieren - lehnt man ausdrücklich ab. Das kann Europa nicht gefallen. Das Jahr 2020 wird dominiert werden von harten Verhandlungen zwischen der EU und dem Königreich. Das Ziel eines reibungslosen Handels, wie es Johnsons Vorgängerin Theresa May noch verfolgt hatte, ist passé. Stattdessen setzt der neue Regierungschef in der Downing Street auf Konkurrenz zur EU. Ihm muss allerdings dann klar sein, dass Großbritannien wie jedes andere Drittland behandelt wird."/be/DP/he
https://www.finanznachrichten.de/na....is-johnson-brexit-016.htm


Zuletzt bearbeitet von SPQR__LEG.X am 15.01.2020, 08:37, insgesamt einmal bearbeitet
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag737/3729, 15.01.20, 07:36:27 
Antworten mit Zitat
Pressestimme: 'Süddeutsche Zeitung' zur Erderwärmung
MÜNCHEN (dpa -AFX) - "Süddeutsche Zeitung" zur Erderwärmung:

"Dank moderner Kommunikation können das nun auch jene in vielen Einzelheiten mitverfolgen, die sehr weit weg leben. Die Bilderflut vom anderen Ende der Welt macht das Elend auf schreckliche Weise anschaulich. Feuersbrünste und verdurstende Koalas, Fluten und flehende Mütter, die nach ihren Kindern suchen. Wer ist der nächste? Nur globale Klimapolitik kann das Schlimmste abwenden. Zugleich müssen die Staaten, gerade in Asien, stärker für ihre Menschen vorsorgen. In Indonesien heißt das: Wälder schützen, die Wasser halten; Bäume pflanzen, wo sie abgeholzt wurden; Kanäle vom Müll freihalten, damit sich Fluten nicht aufstauen. Australien kann sich auf altbewährte Techniken besinnen. Kontrolliertes Feuer legen, um das Risiko von Großbränden zu mindern. Feuersicher bauen. Es gibt tausend kleine Schritte. Es gilt sich zu wappnen. Den grundlegenden Widerspruch, in dem sich alle Länder verfangen haben, löst solcher Pragmatismus aber nicht auf."/be/DP/jha
https://www.finanznachrichten.de/na....zur-erderwaermung-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag736/3729, 15.01.20, 11:59:48 
Antworten mit Zitat
: USA mitschuldig am Flugzeugabschuss nahe Teheran
NEU DELHI (dpa -AFX) - Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat den USA vorgeworfen, für den irrtümlichen Abschuss eines ukrainischen Flugzeugs nahe Teheran mitverantwortlich zu sein. "Warum ist es passiert? Weil es eine Krise gab. Menschen machen Fehler - unverzeihliche Fehler - aber es passierte in Krisenzeiten", sagte Sarif bei einer Konferenz am Mittwoch in Neu Delhi. Bei dem Abschuss der Linienmaschine inmitten des eskalierenden Konflikts zwischen den USA und dem Iran waren am 8. Januar nahe Teheran alle 176 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

Anfang Januar hatte das US-Militär den iranischen Top-General Ghassem Soleimani gezielt mit einem Drohnenangriff in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet. Der Iran antwortete in der Nacht zum 8. Januar mit einem Vergeltungsangriff auf Militärstützpunkte im Irak, die vom US-Militär genutzt werden. Wenig später kam es zum Abschuss der Passagiermaschine. Das iranische Militär räumte erst am 11. Januar den irrtümlichen Abschuss der Boeing 737 der Fluggesellschaft Ukraine International Airlines ein. Zuvor hatten die iranischen Behörden einen technischen Defekt als angebliche Absturzursache angeführt. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....huss-nahe-teheran-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag735/3729, 15.01.20, 13:43:46 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP: Trump erhöht Druck auf Apple im Streit um iPhone-Hintertüren
WASHINGTON (dpa- AFX) - Im Streit über Hintertüren für Behörden zum Zugriff auf Smartphone-Daten wird Apple jetzt von US-Präsident Donald Trump persönlich unter Druck gesetzt. Trump schrieb bei Twitter, seine Regierung helfe Apple in Handelsfragen und anderen Belangen "die ganze Zeit". Dennoch weigere sich der Konzern, Behörden den Zugang zu verschlüsselten Telefonen zu ermöglichen, "die von Mördern, Drogendealern und anderen gewalttätigen kriminellen Elementen" benutzt würden. Trumps Forderung an die Verantwortlichen des Unternehmens: "Sie müssen sich jetzt der Herausforderung stellen und unserem großartigen Land helfen!"

Im aktuellen Fall geht es um zwei iPhones eines saudischen Offiziers, der im Dezember drei US-Soldaten auf einem Marinefliegerstützpunkt in Florida getötet hatte. Damit spitzte sich jedoch ein schon seit langem laufender Streit zu. Apple weigert sich kategorisch, für Ermittler einen Weg zu schaffen, den Passwort-Schutz eines gesperrten iPhone aushebeln könnten. Der Konzern argumentiert, eine entsprechende Hintertür würde die Sicherheit für alle Nutzer verschlechtern und könnte auch von Kriminellen missbraucht werden. Ermittlungsbehörden verweisen auf das Problem, dass sie nicht auf Informationen auf Telefonen von Verdächtigen zugreifen könnten. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....hone-hintertueren-016.htm
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 94914
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3484
PN schreiben

 

Beitrag734/3729, 15.01.20, 16:18:12 
Antworten mit Zitat
Medwedew erklärt Rücktritt der russischen Regierung
--Putin hatte zuvor eine Reihe von Verfassungsänderungen angekündigt
--Parlament soll im Zuge einer Verfassungsreform mehr Macht erhalten
--Parlament soll Regierungschef und führenden Kabinettsmitglieder bestimmen können

MOSKAU (AFP)--Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat am Mittwoch überraschend den Rücktritt seiner Regierung erklärt. Medwedew habe Präsident Wladimir Putin über diesen Schritt informiert, nachdem dieser eine Reihe von Verfassungsänderungen angekündigt hatte, berichteten russische Nachrichtenagenturen.
Putin hatte in seiner Rede zur Lage der Nation zuvor angekündigt, dem Parlament im Zuge einer Verfassungsreform mehr Macht einräumen zu wollen. So soll das Parlament künftig den Regierungschef und die führenden Kabinettsmitglieder bestimmen können.
Die Vorschläge des Präsidenten zu "grundlegenden Änderungen an der Verfassung" sähen erhebliche Änderungen im "Gleichgewicht der Kräfte" vor, sagte Medwedew. "Als Regierung der Russischen Föderation müssen wir dem Präsidenten unseres Landes die Möglichkeit geben, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen", sagte Medwedew im russischen Fernsehen. Deshalb sei die Regierung in ihrer jetzigen Form zurückgetreten.
Putin dankte Medwedew und den zurückgetretenen Ministern und bat sie, die Amtsgeschäfte bis zur Ernennung einer neuen Regierung fortzuführen. Er wolle seinen Dank ausdrücken sowie "seine Zufriedenheit über die erzielten Ergebnisse (...), wenn auch nicht alles gelungen ist", sagte Putin.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: Queen Annes Revenge
Beiträge: 17799
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 198
PN schreiben

 

Beitrag733/3729, 15.01.20, 17:02:12 
Antworten mit Zitat
Können Diesel-Autos die Luft reinigen? kichern

[...]

Mehr als eine Verschmutzungsart

Dieselmotoren erzeugen drei Formen von Emissionen: Feinstaub, Stickoxide (NOX) und Kohlendioxid (CO2). Der CO2-Ausstoß ist vom Verbrauch abhängig. Effizientere Motoren können diesen reduzieren. Letztlich ist aber entscheidend, wie viel, wie weit wie schnell und wo das Auto gefahren wird, zum Beispiel ob es viel im Stadtverkehr oder auf Kurzstrecken bewegt wird.

Zwar brauchen Diesel weniger Kraftstoff und erzeugen dadurch weniger CO2, oft sind sie jedoch mit größeren Motoren ausgestattet und wiegen mehr. Das führte dazu, dass 2017 der durchschnittliche CO2-Ausstoß eines neu zugelassenen Diesel-Pkws sogar über dem eines Benziners lag.

Das Stickoxid bleibt

Anders ist es beim Stickoxid-Ausstoß. Dieser kann in der Tat durch technische Maßnahmen reduziert werden, die sich wiederum jedoch auf Leistung und Verbrauch des Motors auswirken können. Auch hier halten laut Bundesumweltamt selbst aktuelle Diesel-Modelle nach den Normen Euro 6a, b oder c die Grenzwerte auf der Straße mitunter nicht ein: Sie stoßen im realen Fahrbetrieb durchschnittlich bis zu sechs Mal mehr Stickstoffdioxide aus, als es nach dem Grenzwert erlaubt ist.

[...]

Allerdings gibt es auch bei diesen Autos den umgekehrten Fall - nämlich immer dann, wenn der Partikelfilter des Wagens voll ist und "ausgebrannt" werden muss. Laut einer Studie der European Federation for Transport and Environment stoßen auch neue Diesel-Fahrzeuge bei den Reinigungszyklen mehr als das Tausendfache der üblichen Feinstaubemission aus. Diese Mengen gehen nicht in die offiziellen Emissionswert mit ein. Wie oft so die Reinigung stattfindet, hängt von der Fahrweise ab. whistle

[...]

https://www.tagesschau.de/faktenfin....reinigung-diesel-101.html
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 45006
Gefällt mir erhalten: 6220
PN schreiben

 

Beitrag732/3729, 15.01.20, 18:32:37 
Antworten mit Zitat
Pelosi nennt Impeachment-Manager
Trumps Ankläger stehen bereit


Es wird wieder spannend im Impeachment-Verfahren: Die Ankläger stehen fest, Adam Schiff führt sie an. Noch heute verliest die Gruppe im Senat, was US-Präsident Donald Trump vorgeworfen wird.

https://www.n-tv.de/politik/Trumps-....reit-article21511622.html
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
nixdaacher
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Aschaffenburg
Beiträge: 3246
Trades: 20
Gefällt mir erhalten: 892
PN schreiben

 

1

Beitrag731/3729, 16.01.20, 07:41:03 
Antworten mit Zitat
Mal bissl Stalking am Morgen, für alle, die sich über unsere Politiker wundern / ärgern und sich fragen, welche Aussagen und Entscheidigungen dort getroffen werden. Einfach auch mal zum Einsortieren, welche Bildung und Hintergrund die Frontleute mitbringen:

Alles aus Wikipedia:

Saskia Esken
Esken wuchs in Renningen auf[1] und erlangte 1981 ihr Abitur am Johannes-Kepler-Gymnasium in Weil der Stadt. Ein Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart brach sie ab[2] und arbeitete danach unter anderem als Paketzustellerin und Kellnerin.[3][4] 1990 schloss sie an der Akademie für Datenverarbeitung Böblingen eine Ausbildung zur staatlich geprüften Informatikerin ab und arbeitete anschließend in der Softwareentwicklung

Kevin Kühnert
Ein 2009 begonnenes Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin, in das er sich zuvor eingeklagt hatte,[4] brach er ab und arbeitete anschließend dreieinhalb Jahre lang in einem Callcenter.[3] Von 2014 bis 2016 arbeitete er im Abgeordnetenbüro von Dilek Kalayci und seit 2016 in dem Büro von Melanie Kühnemann.[5] Ein 2016 begonnenes Studium der Politikwissenschaft an der Fernuniversität in Hagen ruht seit seiner Wahl zum Bundesvorsitzenden der Jusos.

AKK
Annegret Kramp wurde in Völklingen geboren und wuchs in Püttlingen mit fünf Geschwistern auf. ...Von 1982 bis 1990 studierte sie Politik- und Rechtswissenschaften an den Universitäten in Trier und Saarbrücken. Das Studium beendete sie 1990 mit dem akademischen Grad Magistra Artium in den Fächern Politikwissenschaft und Öffentliches Recht.

Paul Ziemiak
Nach dem Abitur an einem Internat studierte Ziemiak zunächst Rechtswissenschaft an den Universitäten Osnabrück und Münster. Ziemiak bestand die Erste Juristische Staatsprüfung in zwei Anläufen nicht und blieb daher ohne Abschluss.[3] Danach begann er ein Studium der Unternehmenskommunikation an der Business and Information Technology School in Iserlohn, das er nicht abgeschlossen hat.[4] Bis zu seinem Einzug in den Bundestag arbeitete Ziemiak neben seinem Studium als Werkstudent in Düsseldorf für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers

Christian Lindner
Von 1997 bis 1999 und 2002 bis 2004 war Lindner als freiberuflicher Unternehmensberater[15] und im Stromhandel tätig.[16][17] Diese Tätigkeit ließ er im Zuge seiner Wahl zum nordrhein-westfälischen FDP-Generalsekretär auslaufen.
Im Mai 2000 gründete Lindner zusammen mit drei weiteren Partnern die Internetfirma Moomax GmbH.[18] An dieser Firma beteiligte sich der Risikokapitalfond Enjoyventure.[19] Lindner war von 2000 bis 2001 Geschäftsführer[15] und verließ dann das Unternehmen. Im Zuge des Niedergangs des neuen Marktes meldete Moomax später Insolvenz an.

Robert Habeck
Nach dem Zivildienst beim damaligen Hamburger Spastikerverein (heute Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein) begann er zum Sommersemester 1991 ein Magisterstudium mit der Fächerkombination Philosophie, Germanistik und Philologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau[4] und besuchte nach der Zwischenprüfung im Wintersemester 1992/93 die Universität Roskilde in Dänemark.
Im Jahre 1996 erhielt Robert Habeck einen Magisterabschluss an der Universität Hamburg mit einer Abhandlung zu den Gedichten von Casimir Ulrich Boehlendorff (1775–1825),[5] über die er ein Jahr später auch ein Buch veröffentlichte.[6] Von 1996 bis 1998 absolvierte Habeck ein Promotionsstudium der Universität Hamburg und wurde 2000 zum Doktor der Philosophie mit einer Arbeit über literarische Ästhetizität promoviert


Annalena Baerbock
Nach dem Abitur an der Humboldtschule in Hannover studierte sie von 2000 bis 2004 Politikwissenschaft und öffentliches Recht an der Universität Hamburg und 2004 bis 2005 Völkerrecht an der London School of Economics. Sie schloss mit einem Master in Public International Law (LL.M.) ab.[7]
Von 2005 bis 2008 war sie Mitarbeiterin der Europaabgeordneten Elisabeth Schroedter und von 2008 bis 2009 Referentin für Außen- und Sicherheitspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.
2009 begann sie an der FU Berlin ein Promotionsvorhaben mit dem Titel „Naturkatastrophen und humanitäre Hilfe“ in Völkerrecht[8], das seit 2013 ruht.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 35859
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 8906
PN schreiben

 

Beitrag730/3729, 16.01.20, 15:43:32 
Antworten mit Zitat
Regen in Australien - Urzeit-Bäume vor Buschbränden gerettet
CANBERRA (dpa -AFX) - Viele Menschen in den Brandgebieten von Australien stehen vor den Trümmern ihrer Existenz - für die einheimischen Tiere ergibt sich nun eine besondere Gefahr: Vögel, Eidechsen und Nagetiere fallen Raubtieren wie Füchsen und Katzen leichter zur Beute. Die Tiere hätten bei den Bränden viele Schutzräume verloren, sagte Sally Box, Australiens Beauftragte für bedrohte Arten, am Donnerstag dem Radiosender ABC. "Das macht sie noch verwundbarer."

Seit Monaten wüten vor allem im Südosten heftige Brände, nach Angaben der Regierung starben bisher 28 Menschen. Mehr als 11,8 Millionen Hektar standen in Flammen. Das entspricht etwa einem Drittel der Fläche von Deutschland.

Am Donnerstag brachte starker Regen zumindest ein wenig Entlastung für die Einsatzkräfte. Zugleich galten aber bis in die Nacht auf Freitag (Ortszeit) Warnungen vor schweren Stürmen im Osten von New South Wales, teilte die Wetterbehörde des Bundesstaates mit.....
https://www.finanznachrichten.de/na....braenden-gerettet-016.htm

Seite 100 von 125
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 99, 100, 101 ... 123, 124, 125  Weiter 
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Gesellschaft, Politik und so .... Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!