Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » IPO - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26
Breite
              Autor                     Nachricht
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/771, 17.10.19, 07:23:08 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
THYSSENKRUPP
TKA (750000) 750000 11,61-11,66 750000
- Im Bieterkampf um die 15 Milliarden Euro schwere Aufzugsparte von Thyssenkrupp bilden sich offenbar drei Allianzen. Der finnische Aufzughersteller Kone, dessen CEO Henrik Ehrnrooth sein Interesse schon öffentlich bekundet hat, verhandelt mit der britischen Beteiligungsgesellschaft CVC über eine potenzielle gemeinsame Offerte. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. CVC könnte dann auch Kartellbedenken ausräumen, indem die Briten bei der Filetierung der Sparte assistieren. Auch der US-Finanzinvestor Blackstone und die ebenfalls amerikanische Carlyle erwägen ein gemeinsames Gebot. Zudem wollen Abu Dhabi, Advent und Cinven bieten - ebenso wie der japanische Aufzugshersteller Hitachi und Brookfield Asset Management separat von einander. Als "Plan A" bereiten die neue Thyssenkrupp-Vorstandschefin Martina Merz, die gerade erst vom Aufsichtsrat als Interims-CEO entsandt wurde, und Finanzvorstand Johannes Dietsch weiter einen Börsengang der Aufzugsparte vor. (Börsen-Zeitung S. 9)

VOLKSWAGEN
VOW3 (766403) 766403 176,36-176,56 766403
- Die Vergleichsvereinbarungen von Volkswagen mit enttäuschten Dieselkunden sind streng geheim und sorgen für Unruhe unter Betroffenen. Mit der Unterzeichnung eines solchen Vergleichs verpflichten sich alle Parteien zur Verschwiegenheit. Ein Rechtsanwalt kritisiert, die Hersteller versuchen ihre Kunden "mit zahlreichen Vertragsklauseln ein zweites Mal hinters Licht zu führen". (FAZ S. 22)

DEUTSCHE BAHN - Das deutsche Taxigewerbe muss sich auf verschärfte Konkurrenz einstellen. Der japanische Mischkonzern Mitsui beteiligt sich mit zwölf Prozent an Clevershuttle, der Ridesharing-Tochter der Deutschen Bahn. Das bestätigte das Unternehmen auf Anfrage dem Handelsblatt. Zur Höhe der Kapitalbeteiligung werden keine Angaben gemacht. Die Bahn bleibt weiterhin Mehrheitsaktionär mit unverändert 76 Prozent, die Gründer des Unternehmens halten weitere zwölf Prozent. Der Geldgeber wolle dem preisgünstigen Chauffeurdienst zu einer beschleunigten Expansion verhelfen, berichtet Geschäftsführer und Gründungsmitglied Bruno Ginnuth. Ähnlich wie die VW-Mobilitätstochter Moia unterbietet Clevershuttle die Taxipreise in deutschen Städten etwa um die Hälfte. Dazu bündelt das 2014 in Berlin gegründete Startup die Beförderungswünsche seiner Kunden zu gemeinsamen Fahrten, die sich in Sekundenschnelle per Algorithmus errechnen. Für ihren Preisvorteil haben Fahrgäste maximale Umwege von 30 Prozent ihrer Fahrstrecke in Kauf zu nehmen - und bis zu 25 Minuten Wartezeit. (Handelsblatt S. 21)

TÜV SÜD - Durch den Dammbruch bei der brasilianischen Eisenerzmine Côrrego do Feijão löste sich am 25. Januar eine giftige Schlammlawine und ergoss sich über Häuser und Straßen. Bei dem Unglück starben mindestens 272 Menschen, auch die 32-jährige Natalia Fernanda da Silva Andrade, die bei dem Bergbaukonzern Vale arbeitete, der die Mine betreibt. Ihre Schwester Angelina Amanda da Silva Andrade hat nun mit vier Angehörigen weiterer Opfer bei der Staatsanwaltschaft München I Strafanzeige gegen einen Mitarbeiter des TÜV Süd erstattet und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen einen weiteren Mitarbeiter sowie gegen das Unternehmen selbst und eine deutsche Tochterfirma gestellt - unter anderem wegen fahrlässiger Tötung, wie es in der Anzeige heißt, die der SZ vorliegt. (SZ S. 17)

AIRBUS
AIR (938914) 938914 133,90-134,10 938914
- Das Versprechen von Airbus steht. In der Affäre um geheime Dokumente der Bundeswehr, die in die Hände von Konzernmitarbeitern gelangten, hat das Luftfahrtunternehmen volle Transparenz versprochen. Diese hat nun Folgen. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft München I hat weitere Dokumente vorliegen, die die Weitergabe von vertraulichen Planungspapieren der Bundeswehr belegen. Ein entsprechender Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel wurde in Unternehmenskreisen bestätigt. Weder Airbus noch das Verteidigungsministerium wollen sich zu Details des laufenden Verfahrens äußern. (Handelsblatt S. 19)

IPO/SOCIAL CHAIN - Der frühere Prosieben- und Premiere-Chef Georg Kofler strebt mit einer Medienfirma neuen Typs an die Börse: Mitte nächsten Jahres soll die Social Chain AG, deren Hauptanteilseigner und Board-Chef er ist, an der Frankfurter Börse gelistet werden. Auch einen Gang an die New Yorker Nasdaq strebt der 62-jährige Südtiroler an. Die Social Chain AG sei "das erste integrierte Social-Media-Unternehmen" und vereine "Social Publishing, Social Marketing und Social Commerc"". So wolle er "die Wertschöpfungskette der modernen Digitalwirtschaft intelligent nutzen", sagte Kofler dem Handelsblatt. (Handelsblatt S.20)

PHILIPS
PHI1 (940602) 940602 41,03-41,07
- Der Medizintechnik-Konzern Philips hat mit dem Klinikum Stuttgart eine strategische Partnerschaft vereinbart, wie das Handelsblatt erfuhr. Der Vertrag umfasst die Ersatz- und Neubeschaffung von Medizintechnik, aber auch die gemeinsame Entwicklung neuer Prozessabläufe und vernetzter technologischer Lösungen. Die Vertragspartner haben sich auf eine erfolgsabhängige Vergütung für Philips geeinigt. Zehn Jahre läuft der Vertrag, es gibt eine Option für weitere fünf Jahre. (Handelsblatt)

PIM GOLD - Im millionenschweren Anlegerskandal bei PIM Gold gerät die Finanzaufsicht Bafin unter Druck. Nach Informationen des Handelsblattes befasste sich die Bafin spätestens seit 2013 mit dem Goldhändler aus Heusenstamm, allerdings ohne einzuschreiten. "Ein Verfahren gegen die PIM Gold GmbH wegen eines möglichen Angebots von Vermögensanlagen ohne Verkaufsprospekt wurde eingestellt", heißt es in einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei. Das Dokument liegt dem Handelsblatt vor. Die Behörde sieht sich als nicht zuständig: "Edelmetallkäufe, die keine Vermögensanlagen sind und auch kein erlaubnispflichtiges Einlagengeschäft, liegen außerhalb des Kompetenzrahmens der Bafin." (Handelsblatt S.30)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/771, 17.10.19, 10:53:06 
Antworten mit Zitat
Miss-Universe-Veranstalter Endeavor setzt Börsengang offiziell ab
NEW YORK (Dow Jones)--Die amerikanische Talent- und Medienagentur Endeavor Group Holdings, bekannt u.a durch den Miss-Universe-Wettbewerb und die Ultimate Fighting Championship (UFC), hat ihre Pläne für einen Börsengang offiziell zurückgezogen. In einer Mitteilung an die Wertpapieraufsicht SEC nannte das kalifornische Unternehmen, das auch als größte Talent-Agentur in Hollywood gesehen wird, am Mittwoch keinen Grund für die Entscheidung. Das Wall Street Journal hatte zuvor berichtet, dass Endeavor seine IPO-Pläne Ende vergangenen Monats und einen Tag vor Handelsaufnahme verschoben hatte, was teilweise auf das enttäuschende Börsendebüt von Peloton Interactive Inc zurückzuführen gewesen sei.

Der Erlös aus dem Börsengang sollte ursprünglich zum Abbau der Schulden dienen, die sich in den vergangenen Jahren während einer Akquisitionsphase aufgebaut hatten. Endeavor hat die SEC geboten, Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Registrierungsantrag bezahlt wurden, für eine zukünftige Verwendung gutgeschrieben zu bekommen. Endeavor wurde als William Morris Agency 1898 gegründet, die Schauspieler wie Charlie Chaplin und Mae West betreute. 2015 kaufte das Unternehmen den Schönheitswettbewerb Miss Universe von Donald Trump. Ein Jahr später kam als bislang größte Akquisition, die UFC Mixed Martial-Arts Liga. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/771, 17.10.19, 16:56:03 
Antworten mit Zitat
IPO/Yachtbauer Ferretti bläst Börsengang wegen Marktumfeld ab
FRANKFURT (Dow Jones)--Der italienische Yachtbauer Ferretti hat seinen für Ende Oktober geplanten Börsengang abgeblasen. Trotz des Interesses von Investoren sei es angesichts der Verschlechterung der Bedingungen an den Finanzmärkten nicht möglich gewesen, eine angemessene Bewertung zu erzielen, teilte das Unternehmen auf seiner Webseite mit. Geplant war die Platzierung von 30 Prozent des Aktienkapitals, der Yachtbauer hatte eine Bewertung zwischen 727 Millionen und 1,08 Milliarden Euro angepeilt. Stattdessen prüft Ferretti nun den Verkauf eines Anteils am Unternehmen an einen privaten europäischen Investor, wie CEO Alberto Galassi der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Die Gespräche mit dem potenziellen Investor würden schon seit einiger Zeit laufen. Ferretti baut Luxusyachten, die auch mehrere zig Millionen Euro kosten können. Zu dem Unternehmen gehören die Marken Riva, Pershing und Mochi Craft. In der ersten Jahreshälfte 2019 setzte Ferretti 332 Millionen Euro um und erwirtschaftete ein Betriebsergebnis (EBITDA) von 30 Millionen Euro. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Elfman
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 8639
Trades: 35
Gefällt mir erhalten: 1366
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag18/771, 23.10.19, 11:30:50 
Antworten mit Zitat
SFT (891624) 891624 34,30-34,50

Japaner investieren 9,5 Milliarden Dollar
Softbank übernimmt taumelnden Büroraum-Anbieter WeWork
https://www.manager-magazin.de/unte....m-anbieter-a-1292846.html
Für Neumann ist die WeWork-Übernahme durch Softbank wohl mit einem goldenen Handschlag versehen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg und der "Financial Times" darf er im Zuge des Deals Anteile für bis zu eine Milliarde Dollar an Softbank verkaufen, bekommt zudem einen millionenschweren Kredit und Beratergebühren in dreistelliger Millionenhöhe.

armani schrieb am 17.09.2019, 08:03 Uhr
ROUNDUP/IPO: WeWork verschiebt Milliarden-Börsengang
NEW YORK (dpa -AFX) - Der Büroraum-Anbieter WeWork wird erst später an die Börse
gebracht als zunächst geplant. Das Unternehmen erwarte, den Börsengang bis Ende
des Jahres vollzogen zu haben, teilte WeWork am Montagabend (Ortszeit) in New
York mit. Eigentlich sollte das Debüt nächste Woche stattfinden.

Zuvor hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise
berichtet, dass die Aktien des Unternehmens voraussichtlich frühestens im
kommenden Monat in den Handel starten.

Zuletzt hatten sich bereits die Anzeichen verdichtet, dass das Mega-Projekt
gewaltig floppen könnte. Laut US-Medien peilte WeWork zuletzt nur noch eine
Bewertung von rund 10 Milliarden Dollar (9 Mrd Euro) an. Bei einer
Finanzierungsrunde im Januar war WeWork von Investoren noch auf 47 Milliarden
Dollar taxiert worden.

Das Geschäftsmodell ist, anderen Unternehmen langfristig angemietete
Immobilien zur Verfügung zu stellen. Zu den Kunden gehört neben vielen
Start-ups etwa auch IBM <US4592001014>.

Zweifel am bislang sehr verlustreichen Geschäft und an der Machtfülle des
umstrittenen Chefs und Mitgründers Adam Neumann haben Anlegern inzwischen
offenbar die Laune verdorben. Es wäre nicht der erste große US-Börsengang, der
in diesem Jahr gründlich missglückt: Im Mai hatte bereits der
Fahrdienstvermittler Uber <US90353T1007> die Erwartungen bei seiner Premiere an
der New Yorker Börse stark enttäuscht./hbr/mne/kro/men
Der_Dude schrieb am 17.09.2019, 07:53 Uhr
kichern

WeWork postpones IPO after chilly response from investors
SFT (891624) 891624 34,30-34,50


https://luxorr.media/wework-postpon....-response-from-investors/

Softbank Group’s shares drop by >3% as WeWork postpones IPO after chilly response from investors. Company faced concerns over sway of chief executive Adam Neumann and operating losses.
mbk
Boarder
Boarder

Beiträge: 84
Trades: 2
Gefällt mir erhalten: 65
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/771, 31.10.19, 12:35:45 
Antworten mit Zitat
IPO/Kreise: Steinhoff erwägt Börsengang seiner Handelskette Pepco
SNH (A14XB9) A14XB9 0,051-0,053

STELLENBOSCH/AMSTERDAM (dpa -AFX) - Der von einem Bilanzskandal erschütterte
Möbelhändler Steinhoff <NL0011375019> fasst Insidern zufolge einen Börsengang
seiner Handelskette Pepco ins Auge. Das Tochterunternehmen könnte dabei mit mehr
als vier Milliarden Euro bewertet werden, berichtete die Nachrichtenagentur
Bloomberg am Donnerstag und berief sich dabei auf mehrere mit der Sache
vertraute Personen. Steinhoff könnte sich in diesem Zuge von rund einem Viertel
seiner Anteile trennen.

Den Aussagen zufolge könnte der Börsengang in der ersten Hälfte des
kommenden Jahres stattfinden. Steinhoff habe dafür bereits die
US-Investmentbanken JPMorgan Chase und Goldman Sachs angeheuert. Allerdings sei
eine Entscheidung noch nicht gefallen. Ein Steinhoff-Sprecher lehnte einen
Kommentar zu dem Thema ab. Bei den Investmentbanken war zunächst keine
Stellungnahme zu erhalten.

Zur Pepco-Gruppe gehören etwa 2700 Läden, darunter die gleichnamige
Billigklamotten-Kette in Osteuropa und die Poundland-Shops in Großbritannien.
Die Sparte hatte sich auch in der schweren Krise des Konzerns gut entwickelt.

Steinhoff war 2017 von einem Bilanzskandal erschüttert worden. Das
Unternehmen wurde dazu verdonnert, seine Finanzzahlen aus der Zeit vor Dezember
2017 deutlich anzupassen. Der Börsenwert des Konzerns wurde seitdem fast
vollständig vernichtet.

Der Konzern mit Sitz in den Niederlanden hat Wurzeln in Deutschland und
Südafrika. Seine Aktien sind hierzulande im Kleinwerte-Index SDax <DE0009653386>
gelistet. Bekannt war der Konzern in Deutschland vor allem durch die Möbelkette
Poco. Seine Poco-Anteile hat er inzwischen an die Möbelhändler XXXLutz
verkauft./stw/eas/jha/
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 44242
Trades: 765
Gefällt mir erhalten: 8511
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/771, 04.11.19, 07:09:59 
Antworten mit Zitat
 Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene plant Börsengang in USA

Das Rostocker Biotech-Unternehmen Centogene bereitet einen Börsengang in den USA vor.

Wie Centogene-Chef Arndt Rolfs am Samstag beim akademischen Jahresempfang der Universität Rostock sagte, soll nach gegenwärtiger Planung das Debüt an der Technologiebörse Nasdaq bereits am kommenden Donnerstag über die Bühne gehen. Details beispielsweise zum geplanten Ausgabepreis der Anteile nannte er nicht. "Wir sind mitten im Prozess auf der sogenannten Roadshow." Es gebe im Laufe eines solchen Prozesses immer gewisse Unwägbarkeiten, fügte er hinzu.
Ziel des Börsengangs sei es, das weitere globale Wachstum des Unternehmens zu unterstützen sowie die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. Centogene, das nach eigenen Angaben aktuell rund 400 Mitarbeiter beschäftigt, ist ein global tätiges Unternehmen für die Frühdiagnose seltener angeborener Erkrankungen. Den Börsengang plane man in den USA, weil dies weltweit der attraktivste Wirtschaftsmarkt im Bereich der Biotechnologie sei. Das Unternehmen habe bereits in Boston eine erfolgreiche Niederlassung, "sonst würden wir den Schritt nicht wagen", sagte Rolfs. Stammsitz bleibe aber Rostock, in der Nachbarschaft des neuen Firmengebäudes sollen weitere Räume eingerichtet werden./mgl/DP/edh

ROSTOCK (dpa -AFX)
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag15/771, 05.11.19, 11:41:46 
Antworten mit Zitat
Missglückter Börsengang von WeWork
Die Grenze zwischen Hype und Realität verwischt. Autor: Mark Hawtin, Investment Director für Technologieaktien bei GAM Investments

Zürich, 05.11.2019 - Werden Unternehmen aus dem Technologiesektor aktuell zu stark gehypt? Nach WeWorks geplatztem Börsengang (IPO) ist die Bewertung binnen weniger Wochen deutlich eingebrochen. In jüngster Vergangenheit fanden im Technologiesektor bereits einige enttäuschende Börsengänge statt, wie z.B. bei Uber und Lyft. Dies könnte darauf hindeuten, dass sich die Phase der irrational leichten Kapitalverfügbarkeit für sogenannte «Unicorns» möglicherweise ihrem Ende zuneigt.

Den gescheiterten Versuch von WeWork, eigene Aktien an die Börse zu bringen, werten wir als Sieg für den gesunden Menschenverstand über den aktuellen Hype. Das Geschäftsmodell von WeWork ist die gemeinsame Nutzung von Büros und bietet nur einen geringen, klar definierbaren technologischen Nutzen. Daher haben wir bereits seit einiger Zeit gemahnt, dass der Versuch, ein solches Unternehmen mit einem Preisschild von über 50 Milliarden USD zu versehen, praktisch nicht zu rechtfertigen ist. ...
https://www.godmode-trader.de/artik....engang-von-wework,7857801
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag14/771, 05.11.19, 15:52:15 
Antworten mit Zitat
IPO/Allgeier plant Börsengang des Technologie- und Softwaregeschäfts
AEIN (A2GS63) A2GS63 26,80-27,10

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Allgeier SE teilt sich auf. Wie das Unternehmen mitteilte, soll das Technologie- und Softwareentwicklungsgeschäft des Münchener Unternehmens voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 an die Börse gehen. Nach den am Dienstag erfolgten Beschlüssen von Vorstand und Aufsichtsrat über die strategische Neuausrichtung der Allgeier-Gruppe soll der Vorschlag einer Abspaltung zunächst den Aktionären vorgelegt werden. Damit würde dann die eigenständige Börsennotierung ermöglicht. Nach derzeitiger Einschätzung würde die abzuspaltende Geschäftseinheit auf Pro-forma-Basis im laufenden Geschäftsjahr für rund 50 Prozent des Umsatzes des Allgeier-Konzerns stehen. Auf sie entfiele eine EBITDA-Marge von 11 bis 12 Prozent. 2018 hat Allgeier einen Umsatz von 687,3 Millionen Euro erzielt. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag13/771, 07.11.19, 19:10:43 
Antworten mit Zitat
IPO/Schwaches Börsendebüt von Centrogene an der Nasda
NEW YORK (Dow Jones)--Ein eher enttäuschendes Börsendebüt hat Centrogene am Donnerstag an der US-Börse Nasdaq verzeichnet. Der erste Kurs des deutschen Biotechnologie-Unternehmens lag bei 14,10 Dollar und damit nur knapp über dem Ausgabepreis von 14 Dollar. Aktuell liegt der Kurs mit 13,29 Dollar rund 5 Prozent unter diesem Niveau. Das Unternehmen brachte insgesamt 4 Millionen Stammaktien an die Börse. Die Bruttoerlöse belaufen sich auf 56 Millionen Dollar. Der Emissionspreis hatte bereits am unteren Ende der Bookbuildingspanne von 14 bis 16 Dollar gelegen. Darüber hinaus hat das Unternehmen den Konsortialbanken eine 30-tägige Greenshoe-Option für weitere bis zu 600.000 Aktien eingeräumt. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/771, 10.11.19, 14:55:03 
Antworten mit Zitat
10.11.2019 12:28
Aramco nimmt Angebote für Aktien ab kommendem Sonntag entgegen
RIAD (AFP)--Nach dem angekündigten Börsengang will der saudiarabische Ölgigant Aramco ab kommendem Sonntag Angebote für seine Aktien annehmen. Der endgültige Ausgabepreis werde dann am 5. Dezember bekanntgegeben, heißt es in den jetzt veröffentlichten Unterlagen für den Börsengang. Aramco ist das größte und wertvollste Unternehmen der Welt. Anders als zunächst angenommen ist vorerst aber nur ein Börsendebüt an der Tadawul-Wertpapierbörse in Riad geplant, kein internationaler Börsenstart. Die Regierung hofft auf eine Bewertung von zwei Billionen Dollar. Analysten warnen aber, der Börsenwert werde niedriger ausfallen. Der Börsengang ist Teil eines wirtschaftlichen Reformprogramms, das Saudi-Arabien unter anderem unabhängiger vom Öl machen soll. Für die Finanzierung von Megaprojekten und neuer Industrien sind Milliarden an Dollar notwendig.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag11/771, 10.11.19, 14:58:42 
Antworten mit Zitat
Ökostrom-Abieter Summiq bereitet Börsengang vor
MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Ökostromanbieter Summiq will an die Börse. Er strebt im Rahmen eines IPO im Münchener Freiverkehr einen Erlös zwischen 75 und 100 Millionen Euro an. Dazu will er 7,5 bis 10 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung verkaufen. Mit den daraus geplanten Investitionen soll das Ziel eines Portfolios von 1 Gigawatt innerhalb von 5 Jahren erreicht werden, über Käufe von Solar- und Windkraftparks hauptsächlich in den europäischen Kernländern. Bis zu 20 Prozent können nach Unternehmensangaben auch in andere alternative Energien wie Wasserkraft oder Technologien wie Speichermöglichkeiten investiert werden. Begleitet wird der Börsengang laut der Mitteilung von M.M. Warburg.

Summiq will in Projekte investieren, mit denen nach Nutzung eine interne Rendite ("IRR") auf Portfolioebene von 6 bis 8 Prozent erreicht werden kann. Die Gesellschaft beabsichtigt, einen wesentlichen Teil des Jahresüberschusses an ihre Aktionäre auszuschütten und den verbleibenden Teil des Gewinns zur Finanzierung des weiteren Wachstums in den kommenden Geschäftsjahren zu verwenden. Aktuell gehört Summiq zu 100 Prozent dem Unternehmen Green City. Nach Abschluss des Börsengangs wird die derzeitige Alleingesellschafterin Green City voraussichtlich weniger als 1 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft halten, wie Summiq mitteilte. Der Vorstandsvorsitzende und der Finanzvorstand wollen demnach im Rahmen des Börsengangs Aktien zum Angebotspreis erwerben. Das Angebot solle bis Ende dieses Jahres, in Abhängigkeit der Marktbedingungen, abgeschlossen werden. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/771, 10.11.19, 19:22:11 
Antworten mit Zitat
Aramco vor IPO mit deutlichem Gewinnrückgang
Der Gewinn von Aramco ist im dritten Quartal deutlich zurückgegangen. Er fiel auf 21,2 Milliarden Dollar von 30,3 Milliarden Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum. Grund war zum einen der Ölpreis, der im dritten Quartal durchschnittlich bei etwa 62 Dollar je Barrel lag, ein Jahr zuvor waren es noch etwa 75 Dollar gewesen. Aber auch die Produktionsausfälle nach den Attacken auf wichtige Förderanlagen am 14. September drückten den Gewinn. Im IPO-Prospekt warnt Aramco sogar, dass "Terrorismus und bewaffnete Konflikte operative Geschäft beeinflussen" könnten.
Nach dem angekündigten Börsengang will der saudiarabische Ölgigant Aramco ab kommendem Sonntag Angebote für seine Aktien annehmen. Ein Listing der Aktien ist vorerst nur in Riad geplant. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
µ schrieb am 10.11.2019, 14:55 Uhr
10.11.2019 12:28
Aramco nimmt Angebote für Aktien ab kommendem Sonntag entgegen
RIAD (AFP)--Nach dem angekündigten Börsengang will der saudiarabische Ölgigant Aramco ab kommendem Sonntag Angebote für seine Aktien annehmen. Der endgültige Ausgabepreis werde dann am 5. Dezember bekanntgegeben, heißt es in den jetzt veröffentlichten Unterlagen für den Börsengang. Aramco ist das größte und wertvollste Unternehmen der Welt. Anders als zunächst angenommen ist vorerst aber nur ein Börsendebüt an der Tadawul-Wertpapierbörse in Riad geplant, kein internationaler Börsenstart. Die Regierung hofft auf eine Bewertung von zwei Billionen Dollar. Analysten warnen aber, der Börsenwert werde niedriger ausfallen. Der Börsengang ist Teil eines wirtschaftlichen Reformprogramms, das Saudi-Arabien unter anderem unabhängiger vom Öl machen soll. Für die Finanzierung von Megaprojekten und neuer Industrien sind Milliarden an Dollar notwendig.

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
LÖCK
HeavyTrader
HeavyTrader

Wohnort: Dresden
Beiträge: 27596
Trades: 707
Gefällt mir erhalten: 5262
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag9/771, 11.11.19, 18:53:31 
Antworten mit Zitat
dpa- AFX: *WSJ: SOFTBANK WILL T-MOBILE-US-CHEF LEGERE AN DIE SPITZE VON WEWORK LOCKEN
TM5 (A1T7LU) A1T7LU 69,89-70,66

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags hält jetzt oder zukünftig Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n). Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar.
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 19134
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3317
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag8/771, 13.11.19, 09:31:56 
Antworten mit Zitat
DGAP-Ad-hoc: DiaMonTech AG / Schlagwort(e): Börsengang
DiaMonTech legt Preisspanne für Börsengang auf 32,00 Euro bis zu 38,00 Euro
pro Aktie fest

13.11.2019 / 09:29 CET/CEST

Berlin, 13. November 2019 - Die DiaMonTech AG ("DiaMonTech" oder die
"Gesellschaft"), ein junges innovatives Medizintechnikunternehmen, hat die
Preisspanne für ihren geplanten Börsengang an der Frankfurter
Wertpapierbörse (Prime Standard) auf 32,00 Euro bis zu 38,00 Euro pro Aktie
festgelegt.

Das Angebot umfasst insgesamt bis zu 1.796.875 Aktien und besteht aus zwei
Komponenten: Bis zu 1.562.500 neu auszugegebene auf den Inhaber lautende
Stammaktien ohne Nennbetrag aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlage sowie
bis zu 234.375 auf den Inhaber lautende Stammaktien im Rahmen einer
möglichen Mehrzuteilung, die durch eine Greenshoe-Option ebenfalls aus
jungen Aktien gedeckt ist.

Unter der Annahme, dass alle angebotenen Aktien platziert werden und die
Greenshoe-Option vollständig ausgeübt wird, würde das Emissionsvolumen in
einer Bandbreite von 57,5 Millionen Euro bis 68,3 Millionen Euro liegen. Das
impliziert eine Marktkapitalisierung (nach Zufluss des
Nettoemissionserlöses) zwischen insgesamt rund 216 Millionen Euro und rund
255 Millionen Euro mit einem Streubesitz von rund 26,7 Prozent.

Die Nettoerlöse aus dem Börsengang sollen in das geplante Wachstum
investiert und insbesondere für die weitere Entwicklung des "D-Pocket", den
Start der Serienproduktion sowie für das Marketing und den Vertrieb
verwendet werden.

Der finale Angebotspreis wird im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens
ermittelt und voraussichtlich am 26. November 2019 festgesetzt. Die
Angebotsfrist wird am 14. November 2019 beginnen und am 25. November 2019 um
12:00 Uhr MESZ für Privatanleger und am 26. November 2019 um 16:30 Uhr MESZ
für institutionelle Anleger enden. Der erste Handelstag im regulierten Markt
der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) ist für den 29. November
geplant.

Der Wertpapierprospekt wird nach erfolgter Billigung durch die Bundesanstalt
für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf der Unternehmenswebsite unter
www.diamontech.de/boersengang zum Download zur Verfügung stehen.

Über DiaMonTech
Die DiaMonTech AG ist ein Medizintechnikunternehmen, das sich auf die
Entwicklung, das Design und den Vertrieb von Produkten zur medizinischen
Diagnostik spezialisiert hat. Die patentierte photothermische
Detektionstechnologie auf Basis von Infrarotlasern ermöglicht die präzise
Messung von relevanten Blutparametern. Die erste Anwendung ist die
nicht-invasive Blutzuckermessung, die eine akkurate und schnelle Messung
ohne Schmerzen ermöglicht.

Weitere Informationen über DiaMonTech finden Sie auf www.DiaMonTech.de.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/771, 14.11.19, 07:43:29 
Antworten mit Zitat
Wework weitet seinen Verlust im 3. Quartal aus
NEW YORK (Dow Jones)--Der Büroraum-Anbieter Wework ist im dritten Quartal weitaus tiefer in die roten Zahlen gerutscht als im Vorjahreszeitraum. Zwar legten die Umsätze kräftig zu, doch die Ausgaben stiegen angesichts des rasanten Wachstums, etwa bei Leasingkosten und im Bereich "New Market Development", noch weitaus stärker. In den drei Monaten per Ende September sprang der Umsatz im Vorjahresvergleich um 94 Prozent auf 934 Millionen US-Dollar, wie das als We Co. firmierende Unternehmen mitteilte. Unter dem Strich schrieb das New Yorker Startup jedoch einen Verlust von 1,25 Milliarden Dollar, nach einem Minus von 497 Millionen im Vorjahresquartal.

Das dürfte mit ein Grund dafür gewesen sein, dass der geplante Börsengang von Wework im September scheiterte. Kurz darauf war der als exzentrisch geltende CEO und Mitgründer Adam Neumann auf Druck von Investoren zurückgetreten. Wework hatte den Fokus seit seiner Gründung größtenteils auf Wachstum gelegt und viele Analysten und Beobachter damit beeindruckt, den Umsatz kontinuierlich von Jahr zu Jahr verdoppeln zu können. Aber auch die Kosten stiegen stetig an, und zwar ebenso schnell oder sogar schneller als die Einnahmen - was zu steigenden Verlusten führte, zu einem Zeitpunkt, an dem Startups normalerweise zeigen wollen, dass ihre Verluste mit der Zeit kleiner werden.

Wework wies auch eine Belastung in Höhe von 197 Millionen Dollar im Zusammenhang mit Abschreibungen bei in den vergangenen Jahren akquirierten Unternehmen aus, wie eine informierte Person sagte. Die Kosten im Zusammenhang mit dem geplanten Börsengang, anderen Transaktionen und der Umstrukturierung beliefen sich auf 83 Millionen Dollar. Nach der Absage des ging Wework angesichts des rasanten Ausgabenanstiegs fast das Geld aus. Der Bürovermittler nahm ein Rettungsangebot des japanischen Technologiekonzerns Softbank an, der Ende Oktober die Kontrolle übernommen und ein neues Finanzpaket bereitgestellte. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
Medusabombe
PlatinMember
PlatinMember

Beiträge: 32319
Trades: 62
Gefällt mir erhalten: 1068
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag6/771, 15.11.19, 12:58:45 
Antworten mit Zitat



While the S&P 500 just hit a new high, these stocks are broadly plunging to new lows. Look at the performance of BYND, UBER, LYFT, SDC and WORK (not to mention the failed WeWork ) over the past few months and it’s clear a major shift is underway. These stocks are crashing. To me, this is the first real sign of the risk aversion that first appeared in the economically sensitive names spreading to other, more popular names. And it could have important implications for the broader stock market.
https://thefelderreport.com/2019/11....your-eyes-open-part-deux/
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 91234
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 3059
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag5/771, 17.11.19, 16:09:00 
Antworten mit Zitat
IPO/Börsengang bewertet Aramco mit 1,6 bis 1,7 Billionen US-Dollar
FRANKFURT (Dow Jones)--Der Öl-Konzern Aramco aus Saudi-Arabien hat weitere Einzelheiten für seinen geplanten Gang an die Börse bekannt gegeben. Im Rahmen des weltweit größten Börsengangs soll ein Unternehmensanteil von 1,5 Prozent, entsprechend rund drei Milliarden Aktien, an den Aktienmarkt in Riad gebracht. Die Preisspanne soll zwischen 30 und 32 Rial (SAR) liegen, umgerechnet etwa 7,50 Euro. Damit ergebe sich eine Bewertung des Unternehmens von umgerechnet 1,6 bis 1,7 Billionen US-Dollar. Der endgültige Ausgabepreis für die Aktien von Aramco soll am 4. Dezember bekannt gegeben werden.

Damit dürfte der Erlös aus dem Börsengang des staatlichen Öl-Konzerns aber deutlich unter den ursprünglichen Vorstellungen von Saudi-Arabien liegen. Kronprinz Mohammed bin Salman hatte ursprünglich einen Börsenwert von zwei Billionen US-Dollar angestrebt. Das Land hatte bei in- und ausländischen Investoren kräftig die Werbetrommel gerührt. Diese Bemühungen umfassten zahlreiche Treffen mit Staatsfonds und anderen großen Vermögensverwaltern an den wichtigsten Finanzzentren in den USA, im Nahen Osten, in Asien und Europa. Vor Ort wurde die saudi-arabische Mittelschicht mit einer breit angelegten Marketingkampagne angesprochen und aufgefordert, in das Unternehmen zu investieren. Insgesamt 0,5 Prozent der 1,5-prozentigen Beteiligung sollen an Privatanleger gehen.

Die niedrigere Bewertung trägt den operativen und geopolitischen Risiken für das Unternehmen Rechnung, die sich für die Investoren ergeben. Die Anschläge vom September auf die Ölförderanlagen von Aramco, welche die Ölproduktion des Unternehmens kurzzeitig um die Hälfte reduzierten, haben gezeigt, wie sich die Gefahr von Terroranschlägen negativ auf die künftigen Erträge auswirken kann. In den ersten neun Monaten bis September erzielte der Konzern einen Gewinn von 68 Milliarden US-Dollar und übertraf damit den Nettogewinn von Apple im Jahr 2018, dem profitabelsten börsennotierten Unternehmen. Allerdings lag der Gewinne von Aramco aufgrund des schwächeren Ölpreises um 18 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Saudi-Arabien setzt auf den Erlös aus dem Börsengang, um das Land unabhängiger von der Ölproduktion zu machen und verstärkt in andere Industrien zu investieren. Letztendlich kann sich Aramco jedoch immer noch gegen eine Fortsetzung des Börsengangs entscheiden, sollten die Bewertungserwartungen nicht erfüllt werden. Das ursprünglich bereits für 2018 geplante IPO hatte sich verzögert, da Fragen zur Bewertung und zum Ort eines internationalen Listings nicht geklärt werden konnten. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 19134
Trades: 152
Gefällt mir erhalten: 3317
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag4/771, 21.11.19, 07:57:17 
Antworten mit Zitat
/STICHWORT: Börsen-Gerüchte um das Milliarden-Unternehmen hinter Tiktok
PEKING (dpa- AFX) Die Kurzvideo-Plattform Tiktok ist eine der erfolgreichsten
Apps bei Teenagern. Verwendet wird sie auf der ganzen Welt, in 175
verschiedenen Sprachen.

Entwickelt wird die App vom 2012 in China gegründeten
Internet-Technologieunternehmen Bytedance. Damit ist Tiktok die erste
Social-Media-Plattform aus China, die auch in der westlichen Welt großen Erfolg
hat. Laut einer Mitte November veröffentlichten Statistik der Analysefirma
Sensor Tower wurde die App bisher über 1,5 Milliarden mal aus Apples App Store
und bei Google Play heruntergeladen.

Die Analyseplattform CB Insights bewertet Bytedance mit 75 Milliarden
US-Dollar (67,7 Milliarden Euro). Damit ist das Unternehmen das derzeit
teuerste Startup der Welt. Als Investoren mit an Bord sind unter anderem der
Risikokapitalgeber Sequoia Capital und der japanische Technologieinvestor
Softbank <JP3436100006>.

Am Kapitalmarkt gehen derweil Gerüchte um einen Börsengang um. Einen
Bericht der "Financial Times", laut dem Bytedance bereits Anfang nächsten
Jahres in Hong Kong an die Börse gehen will, dementierte das Unternehmen Ende
Oktober. Ein Sprecher stellte fest: "Das Gerücht, wonach wir im ersten Quartal
einen Börsengang planen, enthält keinen Funken Wahrheit." Die
Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unterdessen, Bytedance wolle zunächst
international wachsen. Ein Börsengang in Hongkong oder den USA sei eine
langfristige Erwägung.

Weiter wird über den bevorstehenden Start eines Musik-Abo-Angebots
spekuliert. Das Unternehmen hat sich dazu bislang nicht geäußert.

Kritik am Unternehmen kommt derweil vor allem aus den USA. Wie die "New
York Times" und die "Washington Post" berichten, prüft die US-Regierung Tiktok
auf angebliche Weitergabe von Daten an Behörden in China.

Konkret geht es dabei um die Übernahme des früheren US-Start-ups Musical.ly
durch Bytedance im Jahr 2017. Die Chinesen hatten das amerikanische Angebot in
Tiktok integriert. Obwohl Tiktok nicht in China erhältlich sei, müsse Bytedance
den chinesischen Gesetzen Folge leisten, inklusive der Unterstützung der
Geheimdienste, hieß es. Dies könne ein mögliches Einfalltor für chinesische
Spionage sein./ssc/kro/fba
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/771, 21.11.19, 11:16:53 
Antworten mit Zitat
WeWork Shocked

Business
SoftBank in talks with Japanese banks as it seeks loans to bail out WeWork

SoftBank Group Corp. is in talks with partner financial institutions including Mizuho Bank to secure loans totaling ¥200 billion to ¥300 billion to support The We Co., operator of the WeWork office-sharing business, sources with knowledge of the matter said Thursday.

SoftBank plans to provide a total of $9.5 billion (¥1.03 trillion) in assistance to the financially troubled U.S. company.

The bailout package, which will include loans, corporate bond purchases and a tender offer, may create new funding demand of $6.3 billion for SoftBank.....
https://www.japantimes.co.jp/news/2....-for-wework/#.XdZjfK8xlhE
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 33358
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 2861
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag2/771, 21.11.19, 11:24:57 
Antworten mit Zitat
https://www.ft.com/content/d69e84c0-0c1b-11ea-bb52-34c8d9dc6d84
MUFG likely to turn down SoftBank loan over WeWork
Masayoshi Son seeks ¥300bn facility but faces resistance from Japan’s biggest bank


SPQR__LEG.X schrieb am 21.11.2019, 11:16 Uhr
WeWork Shocked

Business
SoftBank in talks with Japanese banks as it seeks loans to bail out WeWork

SoftBank Group Corp. is in talks with partner financial institutions including Mizuho Bank to secure loans totaling ¥200 billion to ¥300 billion to support The We Co., operator of the WeWork office-sharing business, sources with knowledge of the matter said Thursday.

SoftBank plans to provide a total of $9.5 billion (¥1.03 trillion) in assistance to the financially troubled U.S. company.

The bailout package, which will include loans, corporate bond purchases and a tender offer, may create new funding demand of $6.3 billion for SoftBank.....
https://www.japantimes.co.jp/news/2....-for-wework/#.XdZjfK8xlhE
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 30964
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7825
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/771, 21.11.19, 17:06:47 
Antworten mit Zitat
WeWork streicht weltweit 2.400 Stellen, wie Bloomberg berichtet.
vor 14 Min

Seite 26 von 26
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 24, 25, 26
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » IPO - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!