Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Iran - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag57/267, 15.05.19, 10:55:23 
Antworten mit Zitat
beginnt mit Teilausstieg aus dem Atomabkommen

Der Iran hat mit dem jüngst angekündigten Teilausstieg aus dem internationalen Atomabkommen begonnen. Die halbstaatliche Nachrichtenagentur Isna berichtete am Mittwoch unter Berufung auf Informationen aus dem Nationalen Sicherheitsrat des Landes, damit werde die erste Phase des vor einer Woche angekündigten Plans umgesetzt. Fortan werde sich das Land nicht mehr an die Wiener Abmachung von 2015 halten, maximal 300 Kilogramm Uran und 130 Tonnen Schwerwasser im Land zu behalten und den Rest ins Ausland zu schicken oder zu verkaufen.

Der Iran hatte ein Jahr nach dem Ausstieg der USA aus dem mühsam ausgehandelten Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe vor einer Woche angekündigt, sich nun auch nicht mehr an einzelne Vereinbarungen halten zu wollen. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hatte den verbliebenen Partnern China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland eine Frist von 60 Tagen gesetzt, um doch noch zu ermöglichen, dass der Iran wieder von versprochenen Sanktionserleichterungen profitiert.....
https://www.finanznachrichten.de/na....-dem-atomabkommen-016.htm
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 43111
Trades: 733
Gefällt mir erhalten: 7950
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag56/267, 15.05.19, 14:27:11 
Antworten mit Zitat
 US-Senator Marco Rubio: Es gibt klare Beweise, die nahelegen, dass der Iran im Irak und Yemen Angriffe auf US-Truppen plant. Der Iran hat über Jahre seine Fähigkeiten ausgebaut, um über Stellvertreter-Kräfte die USA anzugreifen und glaubt, dass die internationale Gemeinschaft diese Angriffe tolerieren wird und als Aktionen von unabhängigen Shiiten-Milizen interpretiert. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Mastermind
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 4131
Trades: 155
Gefällt mir erhalten: 1510
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag55/267, 15.05.19, 14:35:04 
Antworten mit Zitat
Du hast das Bild dazu vergessen. beer

HK12 schrieb am 15.05.2019, 14:27 Uhr
 US-Senator Marco Rubio: Es gibt klare Beweise, die nahelegen, dass der Iran im Irak und Yemen Angriffe auf US-Truppen plant. Der Iran hat über Jahre seine Fähigkeiten ausgebaut, um über Stellvertreter-Kräfte die USA anzugreifen und glaubt, dass die internationale Gemeinschaft diese Angriffe tolerieren wird und als Aktionen von unabhängigen Shiiten-Milizen interpretiert. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag54/267, 15.05.19, 21:25:01 
Antworten mit Zitat
Vereinigte Arabische Emirate: Das Verhalten des Irans ist ein Problem. Sind weiter der Deeskaltion und dem Frieden verpflichtet.
19:35

Kommandeur iranische Revolutionsgarde: Stehen kurz vor einer Auseinandersetzung mit dem Feind.
vor 57 Min
Brent Crude Öl 72,005 $/Barrel +1,18%
Schlus / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag53/267, 15.05.19, 23:06:13 
Antworten mit Zitat
Trump: Iran wird bald reden wollen

US-Präsident Donald Trump will den weiter an den Verhandlungstisch zwingen. "Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will", schrieb Trump am Mittwoch auf Twitter. Er widersprach Behauptungen, wonach es einen internen Streit um die richtige Strategie im Iran in seiner Regierung gebe. "Es gibt überhaupt keinen internen Streit", schrieb der US-Präsident. "Unterschiedliche Meinungen werden ausgetauscht und am Ende treffe ich eine entschiedene und finale Entscheidung", schrieb Trump. Der Prozess sei sehr einfach.

In US-Medien machen Gerüchte die Runde, dass es zwischen dem Ultra-Hardliner John Bolton, dem Nationalen Sicherheitsberater von Trump, und anderen Regierungsmitgliedern erhebliche Meinungsverschiedenheiten zur Iran-Politik Trumps gibt. Selbst der konservative Kommentator Tucker Carlson hatte kürzlich die Vermutung geäußert, dass Bolton Trump von einem Krieg gegen den Iran überzeugen wolle.

Die Spannungen zwischen den USA und der Führung in Teheran sind zuletzt eskaliert. Die US-Regierung hatte im Mai 2018 das internationale Atomabkommen aufgekündigt. Anfang Mai dieses Jahres traten die bislang schärfsten Sanktionen gegen den Iran in Kraft. Die US-Regierung wirft dem Iran vor, Terror zu unterstützen, die Region zu destabilisieren, mit seinem Raketenprogramm gegen UN-Auflagen zu verstoßen und insgeheim weiter nach Atomwaffen zu streben. Inzwischen erklärte auch der Iran einen Teilausstieg aus dem Atomdeal. Eine Reihe von Zwischenfällen in der Golfregion hat zuletzt Sorgen vor einem Krieg geschürt./dm/DP/he.....
https://www.finanznachrichten.de/na....bald-reden-wollen-016.htm
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90001
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2938
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag52/267, 16.05.19, 15:03:56 
Antworten mit Zitat
Irans Außenminister schließt Dialog mit den USA weiterhin aus
TOKIO (AFP)--Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat einen Dialog mit den USA zum Abbau der aktuellen Spannungen ausgeschlossen. "Nein, es gibt keine Möglichkeit für Verhandlungen", sagte Sarif vor Journalisten nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo in Tokio. Demnach war er gefragt worden, ob er offen für bilaterale Gespräche mit Washington sei, um die Spannungen abzubauen. US-Präsident Donald Trump hatte sich zuvor zuversichtlich gezeigt, dass der Iran "bald" zu Verhandlungen bereit sei. Trump hatte die Führung in Teheran wiederholt aufgefordert, ihn anzurufen, um nach seinem einseitigen Ausstieg aus dem internationalen Atomabkommen von 2015 eine neue Vereinbarung zu treffen. Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei, der Verhandlungen seit jeher skeptisch sieht, lehnte neue Gespräche ab. Ein Jahr nach Trumps einseitiger Kündigung des Atomabkommens haben sich die Spannungen mit dem Iran massiv verschärft. Unter Verweis auf eine "unmittelbare Bedrohung" durch proiranische Milizen im Irak verstärkten die USA ihre Militärpräsenz in der Golfregion. Nach der Verhängung weiterer Sanktionen durch Washington kündigte der Iran zudem Anfang Mai an, bestimmte Bestimmungen des Atomabkommens nicht länger einzuhalten.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag51/267, 16.05.19, 17:32:05 
Antworten mit Zitat
Pelosi: Trump-Administration hat nicht den Segen des Kongress für einen Krieg mit dem .
vor 4 Min
Brent Crude Öl 73,225 $/Barrel +1,78%
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 40927
Gefällt mir erhalten: 5026
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag50/267, 16.05.19, 20:58:30 
Antworten mit Zitat
-Konflikt
Eine Eskalation, die Trump sich auch selbst zuzuschreiben hat


Das Atomabkommen mit dem Iran war ein schlechter Deal, damit hatte der US-Präsident recht, nicht aber mit seinem undiplomatischen Handeln. Man kann derzeit nur hoffen, dass beide Seiten nicht aufgrund von Fehlkalkulationen in einen Krieg geraten.

Donald Trump hat sich selbst in eine knifflige Lage manövriert. Der US-Präsident hält Interventionen im Ausland eigentlich für falsch, und er würde US-Truppen am liebsten so schnell wie möglich aus Afghanistan, Syrien und von anderswo abziehen. ....

https://www.welt.de/debatte/komment....g-auf-Teheran-zeigen.html
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 16918
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 160
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag49/267, 17.05.19, 11:49:18 
Antworten mit Zitat

Wenn erfahrene Militärkommandeure nun für eine Phase der gewissenhaften Aufklärung plädieren, dann zeigt dies: Es gibt zu viel Spielraum für Zündler, die klassischen Schritte der Eskalation werden übersprungen, im Konflikt zwischen den USA und Iran legt der Zufall die Karten. Die Angriffe auf Schiffe und eine Pipeline sind alles andere als aufgeklärt, de facto finden sich in jeder Konfliktpartei Akteure, die ein Interesse an der Brandbeschleunigung haben könnten. Provokationen des Gegners sind ebenso plausibel wie fingierte Attacken. In diesem Konflikt haben zu viele Staaten, Milizen, Freischärler und Nachrichtendienste ihre Hilfswilligen platziert.
https://www.sueddeutsche.de/politik....trump-kommentar-1.4447506 kaffee
krautkopf
Member
Member

Beiträge: 1085
Gefällt mir erhalten: 130
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag48/267, 19.05.19, 22:43:07 
Antworten mit Zitat
+++ Neue Eskalationsstufe: US-Präsident Trump droht dem auf Twitter mit Auslöschung +++
formerly known as "kohlkopf"
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag47/267, 20.05.19, 11:42:32 
Antworten mit Zitat


- kann mir gut vostellen, dass in der nächsten Zeit ein kleiner schwarzer Schwan weitergefüttert wird kaffee
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag46/267, 20.05.19, 15:51:45 
Antworten mit Zitat
: Trumps Drohungen zwecklos

Der Iran hat die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als zwecklos bezeichnet. "Trump hofft, das zu erreichen, was Alexander (der Große) und Dschingis (Khan) und andere Aggressoren (gegen den Iran) nicht erreicht haben", twitterte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Montag. Der Iran sei laut Sarif noch da, die Aggressoren dafür schon lange weg. Wirtschaftsterrorismus und Völkermordabsichten würden nicht, wie von Trump gedacht, das Ende des Irans bedeuten. "Drohe niemals einem Iraner, aber versuch es mal mit Respekt ... es funktioniert", so der iranische Chefdiplomat.

Trump hatte dem Iran am Sonntag in deutlichen Worten gedroht. "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein. Droht nie wieder den Vereinigten Staaten!", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter./str/fmb/DP/jha
https://www.finanznachrichten.de/na....rohungen-zwecklos-016.htm
greenhorn
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Berlin
Beiträge: 42480
Trades: 275
Gefällt mir erhalten: 2034
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag45/267, 20.05.19, 16:01:39 
Antworten mit Zitat
Embarassed Respekt!

SPQR__LEG.X schrieb am 20.05.2019, 15:51 Uhr
: Trumps Drohungen zwecklos

Der Iran hat die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als zwecklos bezeichnet. "Trump hofft, das zu erreichen, was Alexander (der Große) und Dschingis (Khan) und andere Aggressoren (gegen den Iran) nicht erreicht haben", twitterte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif am Montag. Der Iran sei laut Sarif noch da, die Aggressoren dafür schon lange weg. Wirtschaftsterrorismus und Völkermordabsichten würden nicht, wie von Trump gedacht, das Ende des Irans bedeuten. "Drohe niemals einem Iraner, aber versuch es mal mit Respekt ... es funktioniert", so der iranische Chefdiplomat.

Trump hatte dem Iran am Sonntag in deutlichen Worten gedroht. "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein. Droht nie wieder den Vereinigten Staaten!", schrieb Trump am Sonntag auf Twitter./str/fmb/DP/jha
https://www.finanznachrichten.de/na....rohungen-zwecklos-016.htm

Homo proponit sed deus disponit - Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit dahin! - gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90001
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2938
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag44/267, 23.05.19, 07:00:18 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen peketec Smile
kaffee

PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
GRUNDRENTE - Der Koalitionsstreit über die geplante Grundrente für Geringverdiener verschärft sich. Die Union will die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) nicht mittragen, die dieser jetzt im Einvernehmen mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in einem Gesetzentwurf präzisiert hat. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sagte: "Die Grundlage, die wir jetzt haben, ist sicherlich keine, auf der man ernsthaft diskutiert und zu einer Einigung kommt." CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warf der SPD Wahlkampfmanöver vor. (FAZ S. 19, Handelsblatt S. 8-9, 18)

HANDELSPOLITIK - Die Europäische Union will sich der Forderung von US-Präsident Donald Trump nicht beugen, die Autoexporte in die Vereinigten Staaten zu reduzieren. Bei einem Treffen mit Trumps Handelsbeauftragtem Robert Lighthizer am Mittwoch in Paris wollte Handelskommissarin Cecilia Malmström laut EU-Kreisen lediglich das Angebot wiederholen, über ein Zollabkommen zu reden, das auch Autos umfasse. Handelsbeschränkungen, die gegen die Regeln der Welthandelsorganisation verstießen, lehnt die EU hingegen strikt ab. (Handelsblatt S. 11)

NORDSTREAM2 - Polen kritisiert Deutschland für das Vorantreiben der umstrittenen russischen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. "Nord Stream 2 ist das wirtschaftliche Instrument der Kreml-Politik und nicht, wie uns von der Bundesregierung präsentiert wird, ein rein wirtschaftliches Projekt", sagte Polens Wirtschaftsministerin Jadwiga Emilewicz. Die Pipeline widerspreche der gemeinsamen europäischen Energiepolitik und die beteiligten russischen Partner seien nicht einfach freie unternehmerische Spieler, vielmehr sind sie tief verstrickt in die Kreml-Politik". (Handelsblatt S. 14/15)

FINANZTRANSAKTIONSSTEUER - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat das Finanzierungsmodell der SPD für die Grundrente zurückgewiesen und sich grundsätzlich gegen eine Finanztransaktionssteuer ausgesprochen. "Der Bundesfinanzminister schlägt mit der Finanztransaktionssteuer eine Finanzierung vor, die es so noch nicht gibt und die auch dem Wirtschafts- und Finanzstandort Deutschland, auch Hessen, schaden wird", sagte Bouffier. "Ich bin der Meinung, dass die Union dieser Form der Grundrente auf gar keinen Fall zustimmen darf", erklärte Bouffier. (Rheinische Post)

FORSCHUNGSFÖRDERUNG - Für die staatliche Forschungsförderung gilt es als Meilenstein: Neben Zuschüssen durch zweckgebundene Programme sollen Unternehmen künftig auch Steuervorteile für ihren allgemeinen Forschungsaufwand erhalten. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Gesetzentwurf zur sogenannten steuerlichen Forschungsförderung beschlossen. Damit ist vorgesehen, dass Unternehmen für die Personalkosten angestellten Forscher eine steuerliche Zulage bekommen können. (FAZ S. 19)

- Die Bundesregierung bemüht sich um Vermittlung in den Spannungen mit Iran. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung besucht der Politische Direktor im Auswärtigen Amt, Jens Plötner, an diesem Donnerstag Teheran. Er soll dort unter anderem mit Vize-Außenminister Seyed Abbas Araghchi sprechen, einem der Verhandler des 2015 geschlossenen Atomabkommens. Die beiden Spitzenbeamten kennen sich von diversen Verhandlungsrunden. (SZ S. 10)

KAMPFJET - Die Verhandlungen zwischen Frankreich und Deutschland über das "Future Combat Air System" (FCAS) sind ins Stocken geraten. Nach Informationen der Zeitung Die Welt werfen die Abgeordneten der Koalitionsfraktionen im Bundestag dem Verteidigungsministerium vor, die Aufteilung der Industrieleistungen zwischen beiden Ländern schlecht verhandelt zu haben. (Welt S. 4)

CHIP-HERSTELLUNG - Trumpf und Zeiss bauen am Superchip. Die schwäbischen Unternehmen stoßen mit dem niederländischen Spezialmaschinenbauer ASML an die Grenzen der Physik vor. "Für die globale Computerchip-Industrie sind wir essentiell", so Trumpf-Technik-Vorstand Peter Leibinger. (FAZ S. 24)

ÖL-LIEFERUNGEN - In Deutschland werden die Folgen der seit vier Wochen wegen Verschmutzungen unterbrochenen Öllieferungen aus Russland immer deutlicher sichtbar. Die beiden ostdeutschen Raffinerien Leuna und Schwedt arbeiten nur teilweise, ostdeutsche Tankstellen würden zum Teil aus dem Westen mit Diesel und Benzin beliefert, heißt es in der Branche. (FAZ S. 19)

CORPORATE GOVERNANCE - Nach 120 teils massiven Einwänden liegt ein neues Reformpapier vor. Jetzt muss die Regierung zustimmen. Der neue Kodex-Entwurf mit den Regeln zur guten Unternehmensführung ist deutlich entschärft. "Selbstregulierung funktioniert nicht gegen hundert Prozent der Betroffenen", sagte Kommissionsvorsitzender Rolf Nonnenmacher, der die Änderungen am Mittwoch vorstellte. (Handelsblatt S. 34, FAZ S. 29)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 23.05.2019, 07:03, insgesamt einmal bearbeitet
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2343
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1660
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag43/267, 23.05.19, 17:03:09 
Antworten mit Zitat
*CHINA AND IRAN TO FORGE CLOSER TIES DUE TO COMMON THREAT FROM US - SCMP
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 40927
Gefällt mir erhalten: 5026
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag42/267, 25.05.19, 10:54:28 
Antworten mit Zitat
-Konflikt
US-Regierung verkauft Waffen an Saudi-Arabien - an Kongress vorbei


Wegen der Spannungen mit Iran haben die USA den nationalen Notstand erklärt.
Dieser Schritt erlaubt es der Regierung, die übliche Prüfung durch den Kongress zu umgehen und Waffenlieferungen an Saudi-Arabien zu ermöglichen.

https://www.sueddeutsche.de/politik....di-arabien-iran-1.4462605
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag41/267, 26.05.19, 10:04:52 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP/-Geschäft bricht ein: Deutsche Firmen flüchten
Das harte Vorgehen der USA gegenüber dem Iran belastet die deutsche Wirtschaft zunehmend. Von 120 deutschen Unternehmen, die im Iran aktiv gewesen seien, seien nur noch 60 im Land, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier, der Deutschen Presse-Agentur. Der deutsch-iranische Handel ist eingebrochen. Im ersten Quartal seien die deutschen Exporte in das Land im Vorjahresvergleich um 50 Prozent gesunken, die iranischen Ausfuhren nach Deutschland um fast 42 Prozent.

"Die wirtschaftliche Situation ist delikat und alles andere als ermutigend für die deutschen Unternehmen", sagte Treier. "Die US-Sanktionen wirken auf die Wirtschaftsbeziehungen wie ein Vollembargo, weil der Finanzsektor betroffen ist."....
https://www.finanznachrichten.de/na....-firmen-fluechten-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag40/267, 26.05.19, 20:29:23 
Antworten mit Zitat
droht nach Zwischenfällen: 'Wer Wind sät, wird Sturm ernten'
In der Krise am Golf hat der iranische Sicherheitsrat (SNSC) den Ton gegenüber seinen Nachbarstaaten verschärft. "Ein Land im Süden des Persischen Golfs hat in einem Schreiben an die UN behauptet, dass der Iran eine Bedrohung für den internationalen Frieden und die Stabilität des globalen Ölexports sei", sagte SNSC-Sprecher Kejvan Chosrawi am Sonntag der halbstaatlichen Nachrichtenagentur Isna. Dieses Land solle jedoch wissen: "Wer Wind sät, wird Sturm ernten.".....
https://www.finanznachrichten.de/na....wird-sturm-ernten-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag39/267, 27.05.19, 09:25:24 
Antworten mit Zitat
US-Präsident Donald Trump strebt keinen Regimewechsel im an. "Wir blicken nicht auf einen Regimewechsel, das möchte ich klarmachen", so Trump.
vor 6 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 90001
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2938
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag38/267, 29.05.19, 09:04:54 
Antworten mit Zitat
09:00:00 *DJ Bolton: attackierte Schiffe nahe der Straße von Hormus
09:01:00 *DJ Bolton: USA wollen umsichtig und verantwortungsvoll vorgehen
09:01:00 *DJ Bolton: USA planen keine unmittelbare Reaktion
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2343
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1660
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag37/267, 29.05.19, 16:04:43 
Antworten mit Zitat
*U.S. WARNS EUROPE THAT ITS WORKAROUND COULD FACE SANCTIONS
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag36/267, 30.05.19, 18:55:41 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP: Saudi-Arabien will keinen Krieg mit dem - Krisengipfel in Mekka
Saudi-Arabien will nach eigenen Angaben trotz aller Rivalität keinen Krieg mit dem schiitischen Erzfeind Iran. "Ein Krieg wäre für alle in der Region schädlich, und wir wollen ihn um jeden Preis vermeiden", sagte der saudische Staatsminister für Auswärtiges, Adel al-Dschubair, in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview des britischen Senders BBC. Die Region befinde sich in einem "heiklen Moment" ihrer Geschichte, erklärte er. Die Iraner müssten aber einhalten, wenn sie eine Normalisierung der Lage wollten.

Al-Dschubair gilt als eines der wichtigsten Sprachrohre Saudi-Arabiens im Ausland. Das sunnitische Königreich sieht im schiitischen Iran einen Erzfeind. Riad hatte zusammen mit seinem Verbündeten USA in den vergangenen Wochen den Ton gegenüber dem Nachbarn deutlich verschärft und so Sorgen vor einem neuen Krieg in der ohnehin von Krisen geplagten Region geweckt. Washington entsandte zudem einen Flugzeugträger und eine Bomberstaffel in den Nahen Osten.

In Mekka trafen am Donnerstag zahlreiche Führer der Staaten des Golf-Kooperationsrates (GCC) und der Arabischen Liga zu Krisengipfeln ein. Auf dem Programm der von Saudi-Arabien einberufenen Treffen standen Debatten über iranische "Aggressionen" im Nahen Osten. Die Gipfel galten als Versuch des Königreiches, die anderen Länder der Region gegen den Iran in Stellung zu bringen. ......
https://www.finanznachrichten.de/na....engipfel-in-mekka-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag35/267, 13.06.19, 12:15:44 
Antworten mit Zitat
Iran: Oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei schließt Verhandlungen mit den USA kategorisch aus. "Der vertraut den USA nicht, (...) wir haben mit den Amerikanern bereits die bittere Erfahrung beim Atomabkommen gemacht und wollen diese Erfahrung nicht wiederholen", so Chamenei.
vor 14 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15359
Trades: 223
Gefällt mir erhalten: 2147
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag34/267, 13.06.19, 20:22:14 
Antworten mit Zitat
[20:21:02] US-REGIERUNG: VERANTWORTLICH FÜR ANGRIFFE AUF ÖLTANKER
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 15359
Trades: 223
Gefällt mir erhalten: 2147
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag33/267, 13.06.19, 20:25:28 
Antworten mit Zitat
Die USA machen den Iran für die mutmaßlichen Angriffe
auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich. Das sagte US-Außenminister
Mike Pompeo am Donnerstag bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz in
Washington.

kareca schrieb am 13.06.2019, 20:22 Uhr
[20:21:02] US-REGIERUNG: VERANTWORTLICH FÜR ANGRIFFE AUF ÖLTANKER

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag32/267, 14.06.19, 11:04:51 
Antworten mit Zitat
Der weist die Beschuldigungen der USA, für Explosionen an Öltankern im Golf von Oman verantwortlich zu sein, kategorisch zurück und hat den Vorwurf als "lächerlich, gleichzeitig aber auch besorgniserregend und gefährlich" bezeichnet. Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif warf den USA zudem vor, es auf einen "Regime Change" im Iran abgesehen zu haben. Zudem wollten die USA von ihren Sanktionen gegen den Iran und dem "Wirtschaftsterrorismus" gegen die islamische Republik ablenken.
vor 16 Min
Brent Crude Öl 61,080 $ / Barrel -0,41%
WTI Öl 51,985 $ /Barrel -0,36%
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag31/267, 16.06.19, 06:46:54 
Antworten mit Zitat
Nach Beschuss von zwei Öl-TankernIm Konflikt mit dem stolpert Trump jetzt über seine ständigen Lügen
Nach den mysteriösen Zwischenfällen mit zwei Tankern im Golf von Oman gibt es wilde Schuldzuweisungen. Die USA machen den Iran verantwortlich – doch Beweise gibt es nicht. Die internationale Gemeinschaft und auch Deutschland halten sich mit einer Beurteilung zurück. Donald Trumps größtes Problem: Wer soll einem US-Präsidenten glauben, der es mit der Wahrheit noch nie genau genommen hat?

US-Präsident Donald Trump untermauerte am Freitag (Ortszeit) die US-Sichtweise und sagte in einem Interview mit dem Sender Fox News: „Der Iran hat es getan.“ Der geschäftsführende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan stellte in Aussicht, die US-Regierung wolle bald weitere Belege für ihre Einschätzung veröffentlichen, um international Konsens in der Frage herzustellen. Der Iran wies die Anschuldigungen scharf zurück und sprach von grundlosen Unterstellungen. ....
https://www.focus.de/politik/auslan....t-weiter_id_10830093.html
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag30/267, 16.06.19, 06:59:59 
Antworten mit Zitat
spricht von „Kaltem Krieg“
Huawei nur der Anfang: Trump setzt 455 Milliarden Dollar aufs Spiel - pro Jahr

Vor einem Jahr zettelte US-Präsident Donald Trump mit Strafzöllen gegen China einen echten Handelskrieg an. Seither vergeht kein Monat ohne neue Eskalationen - auf der ganzen Welt. Doch was bislang in den Sanktionen gegen Huawei gipfelte, scheint erst der Anfang zu sein: China spricht schon von einem „neuen Kalten Krieg“.

Was haben der , China und Mexiko gemeinsam? Sie gehören zu den zahlreichen Ländern auf der Welt, die unter Donald Trumps Welthandels-Keule zu leiden haben. Seit einem Jahr hebt der einstige Immobilien-Mogul aus New York die Handelswelt Stück für Stück aus den Angeln, viele sprechen von nackter Erpressung. .....
https://www.focus.de/finanzen/news/....pro-jahr_id_10823650.html

-----------------

Trump vs Xi
Ökonomen sehen Handel durch USA--Konflikt permanent beschädigt

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China könnte nach Einschätzung von Volkswirten die internationalen Wirtschaftsbeziehungen dauerhaft beschädigen.

"Die goldenen Jahre der Globalisierung sind vorbei", kommentiert Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. "Die Konjunktur im Exportland Deutschland wird weiter vor sich hin dümpeln." Vor knapp einem Jahr, am 15. Juni 2018, verhängte US-Präsident Donald Trump erste Strafzölle auf Waren aus China. Es war der Auftakt zu einem sich hochschaukelnden Handelsstreit zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt. China reagierte mit Gegenmassnahmen.....
https://www.cash.ch/news/politik/tr....anent-beschaedigt-1349284
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 29992
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 7551
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag29/267, 16.06.19, 19:19:28 
Antworten mit Zitat
USA wollen internationale Partner gegen den in Stellung bringen
Die US-Regierung will internationale Partner davon überzeugen, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Sonntag in mehreren Interviews, es gebe keinen Zweifel, dass der Iran für die Attacken verantwortlich sei. Er habe zu dieser Frage am Wochenende mit diversen Kollegen telefoniert und sei zuversichtlich, dass auch andere die Bedrohung durch Teheran verstehen werden. "Die Welt muss sich vereinen gegen die Bedrohung durch die Islamische Republik Iran", mahnte er. Bislang haben sich nur Großbritannien und Saudi-Arabien in der Frage öffentlich an die Seite der Amerikaner gestellt. Der Iran weist die Anschuldigungen deutlich zurück.

Die beiden Tanker waren am Donnerstagmorgen bei schweren Zwischenfällen im Golf von Oman beschädigt worden. Die "Front Altair" einer norwegischen Reederei geriet nach Explosionen in Brand. Auch der japanische Betreiber der "Kokuka Courageous" berichtete von zwei Detonationen. Die genauen Hintergründe sind bislang unklar.

Die USA machten den Iran noch am Donnerstag für die mutmaßlichen Attacken verantwortlich. US-Präsident Donald Trump untermauerte die Sichtweise am Freitag und sagte in einem Interview mit dem Sender Fox News: "Der Iran hat es getan.".....
https://www.finanznachrichten.de/na....-stellung-bringen-016.htm
Kerberos
GoldMember
GoldMember

Wohnort: linebacker at last line of conventional monetary policy defence
Beiträge: 16918
Trades: 8
Gefällt mir erhalten: 160
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag28/267, 20.06.19, 11:04:36 
Antworten mit Zitat
Ultimatum bis 7. Juli

Der Iran setzt stattdessen die verbliebenen Partner des Atomabkommens verstärkt unter Druck. Die EU will das Abkommen halten, doch Unternehmen innerhalb der Mitgliedsstaaten drohen ebenfalls von den US-Sanktionen getroffen zu werden, sollten sie weiterhin Geschäfte mit dem Iran betreiben. Trotzdem versucht die EU Wege zu finden, den Handel aufrecht zu erhalten. Die iranische Führung setzte der EU zuletzt ein Ultimatum bis zum 7. Juli, um diese Zusagen auch umzusetzen.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-151.html kaffee

Seite 8 von 9
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Iran - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!