Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Langfristinvestments in der Bau- und Immobilienbranche
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 69, 70, 71
Breite
              Autor                     Nachricht
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 39704
Gefällt mir erhalten: 4681
PN schreiben

 

Beitrag12/2112, 09.04.19, 18:10:46 
Antworten mit Zitat
:
Venezuela hat in der letzten Woche 8 Tonnen Gold veräußert. Seit Januar haben sich damit die Gold-Reserven der Zentralbank um 30 auf 100 Tonnen reduziert. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
=> holla, die wladfee ...


Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

1

Beitrag11/2112, 09.04.19, 20:45:51 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP 2: Kretschmann geht auf Distanz zu Habecks Enteignungsvorstoß

(Neu: Palmer und Umfrage in letzten beiden Absätzen)

BERLIN (dpa- AFX) - Baden-Württembergs Grünen-Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist auf Distanz zum Vorstoß von Parteichef Robert Habeck gegangen, notfalls große Wohnungsbauunternehmen zu enteignen. "Die Debatten um Enteignung von Wohnungsbaugesellschaften führen wir mit Sicherheit nicht. Die sind unsinnig meiner Meinung nach", sagte er am Dienstag in Stuttgart. Wenn man Wohnungsbaugesellschaften enteigne, müsse man sie entschädigen. "Das sind gigantische Summen." Das Geld stecke man besser in den Bau neuer Wohnungen.

Habeck hält Enteignungen prinzipiell für denkbar. "Enteignungen werden in Deutschland vor allem ideologisch diskutiert, sind aber eine im Grundgesetz vorgesehene Möglichkeit, die soziale Marktwirtschaft zu schützen. In einer Notlagensituation, wie wir sie heute in manchen Städten schon vorfinden, darf man kein Mittel ganz ausschließen." In Berlin werden derzeit Unterschriften für ein Volksbegehren über die Enteignung großer Wohnungsunternehmen gesammelt. ....
https://www.finanznachrichten.de/na....teignungsvorstoss-016.htm
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18195
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 82
PN schreiben

 

Beitrag10/2112, 09.04.19, 23:46:28 
Antworten mit Zitat
Smile

nixdaacher
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Aschaffenburg
Beiträge: 2556
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 646
PN schreiben

 

Beitrag9/2112, 10.04.19, 07:31:59 
Antworten mit Zitat
Da haste jetzt Äpfel mit Birnen verglichen.
Dt. Wohnen enteignen ist was anderes als Grundstückseigentümer unbebauter Grundstücke enteignen

The Ord schrieb am 09.04.2019, 23:46 Uhr
Smile

» zur Grafik
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18195
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 82
PN schreiben

 

Beitrag8/2112, 10.04.19, 08:25:57 
Antworten mit Zitat
? ja aber es geht doch überwiegend um zb. die deutsche wohnen gerade ..
sorry also unbebaute Grundstücke sind überhaupt nicht das Problem Mm.
Als ob der Staat das Geld für den Kauf hätte und als ob sie die Wohnungen dann anders vermieten würden und von der Instandhaltung ganz zu schweigen..
als ob der Staat es jemals besser gemacht oder gekonnt hätte...siehe zustand der schulen der Polizeiwachen etc.

Baugenossenschaften fördern und Baugenehmigungen schneller erteilen und auf geht´s.

Dieses ganze Enteignungs gelaber ist doch nur Wahlkampf ... ROT -ROT- Grün
will damit Wähler fangen ... wie immer kommen sie mit Moral und versuchen
auf Gerechtigkeit zu machen und am ende wird alles schlimmer wie immer.

nixdaacher schrieb am 10.04.2019, 07:31 Uhr
Da haste jetzt Äpfel mit Birnen verglichen.
Dt. Wohnen enteignen ist was anderes als Grundstückseigentümer unbebauter Grundstücke enteignen

The Ord schrieb am 09.04.2019, 23:46 Uhr
Smile

» zur Grafik
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 32957
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 2439
PN schreiben

 

Beitrag7/2112, 10.04.19, 08:45:09 
Antworten mit Zitat
naja ... du hast scheinbar in den letzten jahren nicht verfolgt was Dt.Wohnen und Vonovia in Berlin abziehen ?
diese Enteignungs-Sache ist die Folge von jahrelanger Ignoranz und Fehlverhalten ...

es gab schon diverse parlamentarische Anhörungen und Gespräche usw ....
tausende Klagen in Berlin vor Gerichten ( fast alle hat Dt.Wohnen verloren ... )

die halten sich systematisch nicht an den Mietspiegel bei Erhöhungen, machen jahrelang keine Instandsetzungen (auch systematisch) um danach komplett sanieren zu können , erstellen Firmenkonstrukte um die Nebenkosten mit konzerneigenen Töchtern in die Höhe zu treiben ( Insourcing zu absoluten Mondpreisen ... )

die Käufer der städt. Immobilienpakete hatten sich damals übrigens zum Schutz der Mieter, zu massvollen Mieterhöhungen und umsichtigen Instandhaltungen verpflichtet ....

deshalb machte die Stadt/Regierung zusammen mit Mieterbund und Co. seit Jahren Druck - ohne Erfolg ...

der DWNI Chef kam nichtmal zur parlamentarischen Anhörung und schickte seine Sekretärin ....

da wurde nicht wahllos ein "Investor" an den Pranger gestellt - sondern ein asozialer Immo-Moloch ...

The Ord schrieb am 10.04.2019, 08:25 Uhr
? ja aber es geht doch überwiegend um zb. die deutsche wohnen gerade ..
sorry also unbebaute Grundstücke sind überhaupt nicht das Problem Mm.
Als ob der Staat das Geld für den Kauf hätte und als ob sie die Wohnungen dann anders vermieten würden und von der Instandhaltung ganz zu schweigen..
als ob der Staat es jemals besser gemacht oder gekonnt hätte...siehe zustand der schulen der Polizeiwachen etc.

Baugenossenschaften fördern und Baugenehmigungen schneller erteilen und auf geht´s.

Dieses ganze Enteignungs gelaber ist doch nur Wahlkampf ... ROT -ROT- Grün
will damit Wähler fangen ... wie immer kommen sie mit Moral und versuchen
auf Gerechtigkeit zu machen und am ende wird alles schlimmer wie immer.

nixdaacher schrieb am 10.04.2019, 07:31 Uhr
Da haste jetzt Äpfel mit Birnen verglichen.
Dt. Wohnen enteignen ist was anderes als Grundstückseigentümer unbebauter Grundstücke enteignen

The Ord schrieb am 09.04.2019, 23:46 Uhr
Smile

» zur Grafik
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18195
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 82
PN schreiben

 

Beitrag6/2112, 10.04.19, 09:00:21 
Antworten mit Zitat
ja da läuft bestimmt viel falsch .. keine frage und es gibt schwarze scharfe...
das geht zum teil gar nicht.. hast du recht. aber diese Abzocker hast du leider ja immer. Auch da hilft Mm. mehr Angebot. So das die Leute eben nicht mehr unbedingt
bei der Deutschen Wohnen mieten müssen. Oder?

aber wie kann das sein? wer hat denn da die Verträge gemacht?

"die Käufer der städt. Immobilienpakete hatten sich damals übrigens zum Schutz der Mieter, zu massvollen Mieterhöhungen und umsichtigen Instandhaltungen verpflichtet ...."
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18195
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 82
PN schreiben

 

Beitrag5/2112, 10.04.19, 09:29:38 
Antworten mit Zitat
Also ich meine natürlich das die Verträge doch dann eingehalten werden müssen?
Da muss man dann hart durchgreifen..
The Ord schrieb am 10.04.2019, 09:00 Uhr
ja da läuft bestimmt viel falsch .. keine frage und es gibt schwarze scharfe...
das geht zum teil gar nicht.. hast du recht. aber diese Abzocker hast du leider ja immer. Auch da hilft Mm. mehr Angebot. So das die Leute eben nicht mehr unbedingt
bei der Deutschen Wohnen mieten müssen. Oder?

aber wie kann das sein? wer hat denn da die Verträge gemacht?

"die Käufer der städt. Immobilienpakete hatten sich damals übrigens zum Schutz der Mieter, zu massvollen Mieterhöhungen und umsichtigen Instandhaltungen verpflichtet ...."
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 32957
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 2439
PN schreiben

 

Beitrag4/2112, 10.04.19, 09:38:07 
Antworten mit Zitat
bei der GSW wurde das vertraglich festgezurrt ... aber die Buden wurden an Cerberus und Goldman verkauft und sicherlich weitergereicht .... aber man lässts halt mal drauf ankommen .... und Beamte gegen Investoren - da steht der Sieger immer schon fest Laughing
wie die Dt. Wohnen zu ihren 120.000 Berliner Wohnugnen gekommen ist , weiss ich grad nicht ....

The Ord schrieb am 10.04.2019, 09:29 Uhr
Also ich meine natürlich das die Verträge doch dann eingehalten werden müssen?
Da muss man dann hart durchgreifen..
The Ord schrieb am 10.04.2019, 09:00 Uhr
ja da läuft bestimmt viel falsch .. keine frage und es gibt schwarze scharfe...
das geht zum teil gar nicht.. hast du recht. aber diese Abzocker hast du leider ja immer. Auch da hilft Mm. mehr Angebot. So das die Leute eben nicht mehr unbedingt
bei der Deutschen Wohnen mieten müssen. Oder?

aber wie kann das sein? wer hat denn da die Verträge gemacht?

"die Käufer der städt. Immobilienpakete hatten sich damals übrigens zum Schutz der Mieter, zu massvollen Mieterhöhungen und umsichtigen Instandhaltungen verpflichtet ...."
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 44766
Trades: 27
Gefällt mir erhalten: 970
PN schreiben

 

Beitrag3/2112, 13.04.19, 09:00:06 
Antworten mit Zitat
Grundsätzlich guter Kommentar auf DLF. (auch Hörversion)

Leider wird die schlüsselfrage der Migration, mit mehreren Millionen neuen Einwohnern und Flüchtlingen, nicht mit einem Wort erwähnt.

Das ist dann schon sehr tendenziös von DLF bzw. dem Gastkommentator.
Meines Erachtens unfassbar und führt die Hörer hinter die Fichte.



Wohnungsmarkt
Das Schimpfen auf die Miet-Haie ist verlogen


In den Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Das Problem sei zum Teil selbst verschuldet, kommentiert Dirk Birgel, Chefredakteur der „Dresdner Neueste Nachrichten“, im Dlf. Berlin und Dresden hätten beispielsweise Tausende Wohnungen aus eigenem Bestand verkauft, als sie Geld brauchten.

Von Dirk Birgel

https://www.deutschlandfunk.de/wohn....ml?dram:article_id=446260
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"


Zuletzt bearbeitet von Azul Real am 13.04.2019, 09:13, insgesamt 4-mal bearbeitet
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 44766
Trades: 27
Gefällt mir erhalten: 970
PN schreiben

 

Beitrag2/2112, 13.04.19, 09:06:38 
Antworten mit Zitat
Ging an eine Tochtergesellscahft von Goldman zzgl Schuldenübernahme (Kaufpreis + ca. 1,7 Mrd Euro Schulden), später Weitererkauf an Deutsche Wohnen.

Azul Real schrieb am 06.04.2019, 14:47 Uhr
SENAT STIMMT VERKAUF DER GSW ZU
Pressemitteilung vom 25.05.2004

Aus der Sitzung des Senats am 25. Mai 2004:

Der Senat hat auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Thilo Sarrazin dem Verkauf der Gemeinnützigen Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft (GSW-Gruppe) zugestimmt. Eine entsprechende Beschlussvorlage leitet der Senat dem Abgeordnetenhaus von Berlin zu. Der Kaufpreis beträgt 405 Mio. € inklusive einer Kostenpauschale von 4 Mio. €.

https://www.berlin.de/rbmskzl/aktue....ressemitteilung.48073.php





Der_Dude schrieb am 10.04.2019, 09:38 Uhr
bei der GSW wurde das vertraglich festgezurrt ... aber die Buden wurden an Cerberus und Goldman verkauft und sicherlich weitergereicht .... aber man lässts halt mal drauf ankommen .... und Beamte gegen Investoren - da steht der Sieger immer schon fest Laughing
wie die Dt. Wohnen zu ihren 120.000 Berliner Wohnugnen gekommen ist , weiss ich grad nicht ....

The Ord schrieb am 10.04.2019, 09:29 Uhr
Also ich meine natürlich das die Verträge doch dann eingehalten werden müssen?
Da muss man dann hart durchgreifen..
The Ord schrieb am 10.04.2019, 09:00 Uhr
ja da läuft bestimmt viel falsch .. keine frage und es gibt schwarze scharfe...
das geht zum teil gar nicht.. hast du recht. aber diese Abzocker hast du leider ja immer. Auch da hilft Mm. mehr Angebot. So das die Leute eben nicht mehr unbedingt
bei der Deutschen Wohnen mieten müssen. Oder?

aber wie kann das sein? wer hat denn da die Verträge gemacht?

"die Käufer der städt. Immobilienpakete hatten sich damals übrigens zum Schutz der Mieter, zu massvollen Mieterhöhungen und umsichtigen Instandhaltungen verpflichtet ...."

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
The Ord
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 18195
Trades: 11
Gefällt mir erhalten: 82
PN schreiben

 

Beitrag1/2112, 13.04.19, 09:14:53 
Antworten mit Zitat
https://m.manager-magazin.de/politi....ozialismus-a-1262224.html

Seite 71 von 71
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 69, 70, 71
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading / Investments / Wirtschafts- und Börsenthemen » Langfristinvestments in der Bau- und Immobilienbranche Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!