Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Clubmitgliedschaft   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » TecDAX - Aktien » QIA - Qiagen N.V.: Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18
Breite
              Autor                     Nachricht
Elfman
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 10565
Trades: 36
Gefällt mir erhalten: 2532
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/513, 07.11.22, 22:15:49 
Antworten mit Zitat
QIA (A2DKCH) A2DKCH

QIAGEN übertrifft Ausblick für Q3 2022 mit einem Umsatzwachstum von 18% (CER) beim Nicht-COVID-Portfolio und hebt Ausblick für das Gesamtjahr 2022 an

Q3 2022: Konzernumsatz von $500 Mio. (-7% bei tatsächlichen Wechselkursen; 0% bei konstanten Wechselkursen, CER); verwässerter Gewinn je Aktie von $0,36; bereinigter verwässerter Gewinn je Aktie von $0,53
Konzernumsatz bei konstanten Wechselkursen (CER) von $533 Mio. gegenüber dem Ausblick von mind. $510 Mio. (CER), bereinigter verwässerter Gewinn je Aktie von $0,55 (CER) gegenüber dem Ausblick von mind. $0,48 CER
Umsatzwachstum von 18% (CER) beim Nicht-COVID-Produktportfolio auf $417 Mio.
Operativer Cashflow steigt in den ersten neun Monaten 2022 um 34% auf $591 Mio.; Free Cashflow erhöht sich um 67% auf $504 Mio. aufgrund starker Expansion des Geschäfts
Umsatzprognose 2022 auf rund $2,25 Mrd. (CER) angehoben; zweistelliges Umsatzwachstum (CER) von Nicht-COVID-Produkten bestätigt; Prognose für bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie auf rund $2,40 (CER) angehoben
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 106911
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 5289
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag2/513, 08.11.22, 09:03:30 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Börsen wenig verändert erwartet - Qiagen sehr fest
DAX (846900) 846900 846900

FRANKFURT (Dow Jones)--Die europäischen Aktienmärkte werden zum Handelsstart am Dienstag zunächst kaum verändert erwartet. Neben der weiter laufenden Berichtssaison schauen Anleger gen USA, wo die Zwischenwahlen stattfinden. Diese werden als Stimmungsbild zur Politik des amtierenden Präsidenten interpretiert, wobei die Demokraten gemäß Prognosen die Mehrheit im Repräsentantenhaus an die Republikaner verlieren dürften. Im Senat dürfte es hingegen auf eine enge Entscheidung hinauslaufen. Dass Präsident Joe Biden nach den Zwischenwahlen weiter durchregieren kann, halten die Marktstrategen der LBBW für wenig wahrscheinlich. Er dürfte mindestens eine, wenn nicht sogar beide Kammern an die Republikaner verlieren, wodurch er für die kommenden zwei Amtsjahre zu einer "lahmen Ente" avancierte. Für die Börse muss eine solche Konstellation nicht unbedingt schlecht sein, wie Marktanalyst Sebastian Dörr vom Vermögensverwalter HQ Trust sagt. Ungewissheit über den Wahlausgang mit einer möglichen Hängepartie schätzt die Börse dagegen nicht. Insofern dürften Anleger am Dienstag kaum aus der Deckung gelockt werden können.

Berichtssaison macht Kurse
Die Impulse für die Einzelwerte liefert einmal mehr die Berichtssaison. Qiagen
QIA (A2DKCH) A2DKCH
hat laut Händlern überzeugende Geschäftszahlen vorgelegt. So sei der Gewinn im dritten Quartal gut 10 Prozent über Konsens ausgefallen, der Umsatz leicht darüber. Dass der Ausblick angehoben wurde, wurde im Vorfeld beim Umsatz bereits erwartet. Daher liefere die Aussage zum bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie den positiven Impuls, heißt es im Handel. Die Aktie des Diagnostikkonzerns wird am Morgen im Spezialistenhandel 3,4 Prozent fester gehandelt. Positiv wird bei Henkel
HEN3 (604843) 604843 604843
gewertet, dass der Ausblick für Umsatz, EBIT-Marge wie auch Gewinn je Aktie nach oben genommen wurde. Der Umsatz habe im dritten Quartal die Markterwartung zudem deutlich übertroffen. Erste Indikationen sehen die Aktie gut 2 Prozent höher. Die Deutsche Post
DPW (555200) 555200 555200
hat das offizielle Gewinnziel für 2022 an den oberen Rand der zuvor angepeilten Spanne angehoben. Auch bestätigte der DAX-Konzern die Mittelfristerwartungen für 2024. Die Titel werden etwas fester indiziert.

Gut kommen die Geschäftszahlen des Flughafenbetreibers Fraport
FRA (577330) 577330 577330
an, für die Aktie geht es vorbörslich um rund 0,6 Prozent nach oben. Operativ sei es im dritten Quartal gut gelaufen, hervorgehoben wird das verbesserte EBITDA, das 7 Prozent über der Markterwartung ausgefallen sei. Das Nettoergebnis habe dagegen unter höher als erwartet ausgefallenen Steuern gelitten, heißt es von RBC. Beim Ausblick erwartet das Unternehmen nun beim EBITDA, den oberen Rand der Spanne von 850 bis etwa 970 Millionen Euro zu erreichen, die Konsensprognose liege aber bei 973 Millionen Euro, so RBC. Evonik Industries
EVK (EVNK01) EVNK01
hat den Umsatz im dritten Quartal nur mit Hilfe von Preiserhöhungen gesteigert, die Volumina reduzierten sich dagegen. Angesichts der gestiegenen Kosten für Rohstoffe und Energie verdiente der Spezialchemiekonzern operativ 5 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Konsenserwartungen hatten einen Tick darunter gelegen. Um einer Rezession zu begegnen, ergreift Evonik vorsorglich Sparmaßnahmen. Vorbörslich deutet sich ein knapp behaupteter Kurs an.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 106911
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 5289
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/513, 08.11.22, 18:02:09 
Antworten mit Zitat
XETRA-SCHLUSS/DAX weiter aufwärts
FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten ist es am Dienstag weiter aufwärts gegangen. Der
DAX (846900) 846900 846900
baute seine Gewinnstrecke mit einem Plus von 1,1 Prozent auf 13.689 Punkte weiter aus. Gestützt wurde die Stimmung von guten Quartalsberichten der Unternehmen sowie von starken US-Vorlagen im Umfeld der Zwischenwahlen in den USA. Präsident Joe Biden dürfte mindestens eine, wenn nicht sogar beide Kongress-Kammern an die Republikaner verlieren. Für die Börse muss eine solche Konstellation nicht unbedingt schlecht sein, wie Marktanalyst Sebastian Dörr vom Vermögensverwalter HQ Trust sagt. Laut Marktanalystin Ipek Ozkardeskaya von der Swissquote Bank ist jedes Ergebnis für Aktien besser als eine Mehrheit der Demokraten. Mit dem Plus stieg der DAX erstmals seit Mitte Februar über seine 200-Tage-Durchschnittslinie. Das gilt als Einstiegssignal für längerfristig orientierte Investoren. Nächstes DAX-Ziel ist laut Marktanalysten nun das August-Hoch von 13.948 Punkten. Allerdings läuft der "Unterbau" nicht mit: Sowohl der MDAX als auch der SDAX stecken noch in der Baisse fest. Daneben standen ausgewählte Einzeltitel nach ihren Quartalsberichten im Blick. Im DAX gerieten Bayer-Aktien nach dem Zwischenbericht stärker unter Druck, auf der anderen Seite legten Qiagen nach ihren Zahlen deutlich zu. Auch Adidas zogen kräftig an.

Der Kurs des Diagnostik-Konzerns Qiagen
QIA (A2DKCH) A2DKCH
gewann 5,3 Prozent. Die Geschäftszahlen zum dritten Quartal wie auch der Ausblick überzeugten, hieß es im Handel. So sei der Gewinn gut 10 Prozent über dem Konsens ausgefallen, der Umsatz leicht darüber. Den Ausblick hat Qiagen nun angehoben. Adidas
ADS (A1EWWW) A1EWWW
stiegen um 4,4 Prozent. Wie bereits spekuliert wechselt Ex-Puma-Chef Björn Gulden an die Spitze des Konzerns. Die entsprechenden Spekulationen hatten den Kurs von Adidas schon am Freitag um gut 20 Prozent in die Höhe getrieben. Puma gaben 1,4 Prozent ab.

Bei Bayer stören sich Marktteilnehmer am Ausblick
Bayer
BAYN (BAY001) BAY001 BAY001
verloren 4,8 Prozent. Zwar wurde dem Konzern an der Börse ein solides Drittquartal attestiert. Das EBITDA sei rund 6 Prozent oberhalb des Konsens ausgefallen. Doch hätten Marktteilnehmer auch auf einen erhöhten Ausblick gesetzt, dieser wurde nun lediglich bestätigt. Auch die Deutsche Post
DPW (555200) 555200 555200
konnte von ihren Zahlen nur noch moderat profitieren, obwohl der Konzern ein Rekordergebnis erwartet und den Ausblick angehoben hat. Die Konjunkturschwäche könnte die Entwicklung im Fracht- und Expressgeschäft im kommenden Jahr belasten, und auch 2024 sei mit großen Unsicherheiten behaftet, so die Deutsche Post. Der Kurs legte um 1,2 Prozent zu. Größter DAX-Gewinner waren Infineon
IFX (623100) 623100
mit einem Plus von 7,1 Prozent. Europaweit waren Chip-Werte gefragt, am deutschen Markt gab es allerdings eine Ausnahme: Elmos.

Elmos schwach - Verkauf der Chip-Fertigung auf der Kippe
Für die Aktie von Elmos
ELG (567710) 567710
ging es um 5,8 Prozent nach unten. "Hier werden wohl einige auf dem falschen Fuß erwischt", so ein Marktteilnehmer zu der Meldung, dass die Bundesregierung die Übernahme der Chip-Fertigung des Dortmunder Unternehmens durch den schwedischen Konkurrenten Silex, Tochter des chinesischen Konzerns Sai Microelectronics, "voraussichtlich" untersagen werde. Positiv kamen in der zweiten Reihe die Geschäftszahlen des Flughafenbetreibers Fraport
FRA (577330) 577330 577330
an, operativ sei es im dritten Quartal gut gelaufen. Der Kurs stieg nach anfänglichem Zögern um 4,9 Prozent. Evonik
EVK (EVNK01) EVNK01
hat den Umsatz im dritten Quartal nur mit Hilfe von Preiserhöhungen gesteigert, die Volumina reduzierten sich dagegen. Um einer Rezession zu begegnen, ergreift Evonik vorsorglich Sparmaßnahmen. Der Kurs stieg um 2,3 Prozent. In der dritten Reihe gewannen Schaeffler
SHA (SHA015) SHA015
gut 12 Prozent. Der Umsatz lag um 5 Prozent, das EBIT sogar um 30 Prozent über dem Konsens, wie es im Handel hieß.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club

Seite 18 von 18
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » TecDAX - Aktien » QIA - Qiagen N.V.: Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!