Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Nebenwerte » SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N: Daytraderkommentare
 Zur Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter 
Breite
Traderkommentare zu "SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N"

Hier werden alle Beiträge zum Thema aus dem » Daytradingbereich gespiegelt.

Diese Beiträge kannst du zitieren oder einen Neuen verfassen. Diese erscheinen dann im aktuellen » Daytrading-Wochenthread.


Autor Nachricht
peketec
Admin
Admin

Beiträge: 21529
Gefällt mir erhalten: 109
PN schreiben

 

Beitrag224/224, 31.03.10, 03:46:40  | SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N
Antworten mit Zitat
Fakten, News und Diskussionen zu SAMSUNG EL.0,5GDRS N
AmazonShop - unterstütze bei jedem Kauf peketec.de
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag223/224, 07.07.10, 07:13:33 
Antworten mit Zitat
Samsung erwartet 2Q höchsten Gewinn der Unternehmensgeschichte
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung rechnet für das zweite Quartal mit dem höchsten Gewinn der Unternehmensgechichte. Per Ende Juni dürfte das operative Ergebnis auf 5 Bill KRW (4,09 Mrd USD) und das konsolidierte operative Ergebnis auf einen Wert zwischen 4,8 Bill KRW und 5,2 Bill KRW gestiegen sein, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Seoul mit. Das wäre dann beim Betriebsgewinn rund doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum mit 2,67 Bill KRW. Beim Umsatz schätzen die Südkoreaner ein Plus von 14% auf 36 Bill KRW bis 38 Bill KRW nach 32,51 Bill KRW im zweiten Quartal 2009.

Analysten rechnen bei der Samsung Electronics Co Ltd mit einem konsolidierten Betriebsgewinn nach IFRS von 4,87 Bill KRW und einem Konzernumsatz von 38,81 Bill KRW. Traditionell gibt es von dem Unternehmen mit Sitz in Seoul keine Prognose für das Nettoergebnis.

Samsung ist der weltgrößte Speicherchips- und Flachbildschirm-Hersteller und nach dem finnischen Nokia-Konzern der zweitgrößte Handy-Produzent. Im Laufe diesen Monats will Samsung die Geschäftszahlen präsentieren. Gründe für erwartet positive Entwicklung im zweiten Quartal nannte Samsung nicht, Beobachter gehen aber davon aus, dass besonders die anziehenden Preise für Speicherchips das Geschäft bei dem Konzern angetrieben haben dürfte. Im ersten Quartal 2010 berichtete Samsung ein operatives Ergebnis von 4,41 Bill KRW bei einem konsolidierten Umsatz von 34,64 Bill KRW.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag222/224, 30.07.10, 07:57:21 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
HeidelbergCement mit Plus bei Umsatz und op Ergebnis
HEI (604700) 604700 85,45-85,64 604700

Die HeidelbergCement AG ist im zweiten Quartal auf den Wachstumspfad zurückgekehrt. Umsatz und operatives Ergebnis legten zu, wie der Baustoffhersteller mitteilte. Netto verdiente der Konzern hingegen mit 120 (333) Mio EUR weniger. Außerordentliche Aufwendungen für Restrukturierung und Refinanzierung belasteten mit insgesamt 101 Mio EUR. Zudem hatte HeidelbergCement im Vorjahresvergleich positive Sondereffekte verbucht. Der Umsatz verbesserte sich auf 3,3 (3,0) Mrd EUR, das operative Ergebnis stieg auf 492 (446) Mio EUR. Vor Abschreibungen erhöhte HeidelbergCement das operative Ergebnis auf 693 (635) Mio EUR.

EADS erhöht Ausblick für 2010
ead

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS NV hat seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr für Umsatz, Rentabilität, Free Cashflow und Aufträge erhöht. Die neu Prognose basiere auf einem EUR-Kurs von 1,35 USD, teilte das Unternehmen mit. Zuvor waren 1,40 USD unterstellt worden. Der Umsatz solle nun auf über 44 (42,8) Mrd EUR steigen. Das bereinigte EBIT solle sich dank der höheren Zahl erwarteter Auslieferungen sowie dem Anstieg der operativen Ertragskraft auf rund 1,2 (-0,322) Mrd EUR stellen. EADS hatte bisher für 2010 mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau und einem bereinigten EBIT von 1 Mrd EUR gerechnet.

Conergy wendet Insolvenz zunächst bis Weihnachten ab
cgy

Das Solarunternehmen Conergy hat sich im Tauziehen um eine Kreditverlängerung mit den finanzierenden Banken geeinigt. Zumindest bis kurz vor Weihnachten dieses Jahres muss das Unternehmen die Darlehen in dreistelliger Millionenhöhe nicht zurückzahlen, wie es mitteilte. An einer Verbesserung der Bilanzstruktur wird indes weiter gearbeitet, wozu auch der Vorstandsvorsitzende Dieter Ammer nun drei Monate länger an Bord bleibt.

EDF verkauft britisches Regionalstromnetz an Hongkonger Tycoon
Ein Konsortium um den Hongkonger Tycoon Li Ka-shing will für 5,8 Mrd GBP das britische Regionalstromnetz der Electricite de France SA (EDF) kaufen. Dies wäre die größte Akquisition Hongkonger Investoren in Großbritannien jemals.

Enel übertrifft im 1. Halbjahr Markterwartungen
ENL (928624) 928624 5,12-5,13

Enel hat im ersten Halbjahr hauptsächlich wegen eines Sondereffekts im Volumen von 970 Mio EUR im Vorjahreszeitraum weniger verdient. Die Erwartung der Analysten hat die Enel SpA aus Rom dennoch übertroffen. Zwar sank das Nettoergebnis nach Angaben vom Donnerstag um 31% auf 2,43 (Vorjahr: 3,52) Mrd EUR. Elf von Dow Jones Newswires befragte Marktbeobachter hatten jedoch nur mit 2,09 Mrd EUR gerechnet. Der Umsatz kletterte um 22% auf 34,8 Mrd EUR. Ihm steht eine Analystenschätzung von 34,24 Mrd EUR gegenüber.

Saint-Gobain profitiert im 1H von Kosteneinsparungen
GOB (872087) 872087 49,69-49,87

Nach einem kräftigen Gewinnanstieg im ersten Halbjahr hat Saint-Gobain am Donnerstag seine Prognose für 2010 konkretisiert. Der freie Cashflow soll im laufenden Jahr auf 1,4 Mrd EUR steigen. Zuvor hatte der Konzern aus Courbevoie hier noch das Ziel eines Anstieg auf "über 1 Mrd EUR" ausgegeben. Zudem sieht die Gesellschaft ihr operatives Ergebnis im zweiten Halbjahr leicht über den für das erste Halbjahr ausgewiesenen 1,45 Mrd EUR. Dank Kosteneinsparungen und einer Umsatzerholung in einigen Sparten hat Saint-Gobain im ersten Halbjahr 501 (Vorjahr 128) Mio EUR verdient, die Erwartung der Analysten jedoch verfehlt. Diese hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 532,8 Mio EUR gerechnet. Der Umsatz stieg auf 19,53 Mrd EUR nach 18,72 Mrd EUR im Vorjahr.

US-Regierung verklagt Oracle wegen Betrugs
ORC (871460) 871460 40,24-40,37 871460

Das US-Justizministerium hat den Softwarekonzern Oracle wegen Betrugs der US-Regierung bei einem Softwarevertrag mit Umsätzen von über 1 Mrd USD verklagt. Laut der bei einem Bezirksgericht im Bundesstaat Virginia eingereichten Klage soll die Oracle Corp mit Regierungskunden Verträge abgeschlossen haben, die schlechter waren als die ihrer Geschäftskunden. Zudem habe der Konzern sich große Mühe gegeben, dies vor der Regierung geheim zu halten.

Chipnachfrage beschert Samsung im 2. Quartal Rekordergebnis
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung hat angetrieben von einer stabilen Nachfrage nach seinen Speicherchips im zweiten Quartal ein Rekordergebnis erzielt. Das Nettoergebnis kletterte gegenüber dem Vorjahresquartal um 83% auf 4,28 Bill KRW (rund 2,8 Mrd EUR), wie die Samsung Electronics Co mitteilte. Das operative Ergebnis stieg mit einem Plus von 88% noch etwas stärker auf 5,01 Bill KRW. Den Umsatz verbesserte der Konzern aus Seoul auf 37,89 Bill KRW, ein Zuwachs von 17%.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag221/224, 03.09.10, 07:53:27 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
GAZ spricht mit VW über gemeinsame Montagearbeiten
VOW (766400) 766400 143,82-144,32 766400
VOW3 (766403) 766403 137,63-137,88 766403

Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen könnte bald in Russland seine Fahrzeuge in den Werken des russische Herstellers OAO GAZ bauen. Ein Sprecher von GAZ sagte Dow Jones Newswires, man spreche mit den Deutschen darüber. GAZ, der zweitgrößte Autobauer in Russland, hat bereits mit mehreren Partnern über eine Partnerschaft für gemeinsame Montagearbeiten in den Werken in der Wolgaregion gesprochen.

Fresenius Medical Care steigt in Dialysemarkt in Abu Dhabi ein
FME (578580) 578580 80,32-80,65 578580

Fresenius Medical Care steigt in den Dialysemarkt in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein. Mit der Abu Dhabi Health Services Co PJSC (SEHA) sei ein exklusiver Vorvertrag über das Management der Dialysekliniken von SEHA im Emirat Abu Dhabi geschlossen worden, teilte die Fresenius Medical Care AG & Co KGaA mit. SEHA ist der öffentliche Gesundheitsdienstleister in dem Emirat und betreibt zwölf Krankenhäuser mit 2.644 Betten, 62 Polykliniken und zwei Blutbanken.

Conti-Hochzinsanleihe komplett bei Investoren platziert - Kreise
CON (543900) 543900 212,30-212,80 543900

Die Hochzinsanleihe des Automobilzulieferes Continental ist Kreisen zufolge komplett bei Investoren platziert worden. Eine mit dem Vorgang betraute Person sagte Dow Jones Newswires, der Konzern habe rund 1 Mrd EUR über die Anleihe eingesammelt. Die Hochzinsanleihe der Continental AG habe einen Kupon von 7,5%.

Warenhauskonzern Karstadt ist offenbar gerettet
ARO (627500) 627500 0,016-0,018

Der Warenhauskonzern Karstadt ist offenbar gerettet. Neben den Senior-B-Anleihegläubigern am Donnerstagnachmittag haben am Abend auch die Mezzanine-Gläubiger dem Plan des Investors Nicolas Berggruen zugestimmt. Ein Sprecher des Vermieterkonsortiums Highstreet sagte auf Nachfrage von Dow Jones Newswires, die Mezzanine-Gläubiger hätten ihre Zustimmung gegeben. Allerdings stünden die Unterschriften von rund 80 der Gläubiger noch aus.

Verbund lässt ao Hauptversammlung über Kapitalerhöhung abstimmen
Der österreichische Stromversorger Verbund hat für den 24. September eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Wie aus der Einladung hervorgeht, steht auf der Tagesordnung die Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals. Die Verbund AG will ihr Kapital um 1 Mrd EUR erhöhen und das Geld unter anderem in den Ausbau der österreichischen Wasserkraft und in das Hochspannungsnetz stecken.

GDF Suez plant massive Personaleinstellungen
GZF (A0ER6Q) A0ER6Q 14,41-14,43

Der französische Versorger GDF Suez plant in den kommenden Jahren massive Personaleinstellungen. Ein Sprecher sagte, bis 2016 sollen weltweit bis zu 150.000 Personen eingestellt werden. Chairman und CEO Gerard Mestrallet habe sich am Mittwoch mit Gewerkschaftsvertretern getroffen und die "sozialen Ziele" des Konzerns bekräftigt.

NL/Merck & Co verschiebt Schließung von F&E-Einrichtungen
6MK (A0YD8Q) A0YD8Q 54,40-54,65

Der US-Pharmakonzern Merck & Co hat die geplante Schließung einiger Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den Niederlanden bis zum Jahresende verschoben. Unterdessen verhandelt das Unternehmenmit Mitarbeitern über mögliche Alternativen. "Unter anderem wollen wir nun Möglichkeiten erkunden, die Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen zu verkaufen", sagte eine Sprecherin des Konzerns zu Dow Jones Newswires. Interessenten gebe es bereits.

HP entscheidet 3PAR-Bieterverfahren für sich
HWP

Das Bieterverfahren um den Datenspeicher-Spezialisten 3PAR ist entschieden. Nachdem der US-Computerhersteller Hewlett-Packard sein Gebot auf 33 USD je Aktie oder 2,1 Mrd USD erhöht hat, zog sich der Wettbewerber Dell aus der Übernahmeschlacht zurück.

IPO/GM will am 18. November zurück an die Börse - Analyst
GMC (A0X900) A0X900

Der US-Automobilhersteller General Motors (GM) will nach Einschätzung eines Analysten voraussichtlich am 18. November an die Börse zurückkehren. Es werde erwartet, dass GM bei ihrem Gang aufs Parkett zwischen 15 Mrd und 20 Mrd USD einsammelt, sagte Scott Sweet, Geschäftsführer des Forschungsunternehmens IPOBoutique.com. Die Preisfestlegung könnte einen Tag vorher erfolgen.

Betreiberfirma: Keine Verschmutzung nach Explosion auf Ölplattform
Nach der Explosion auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko gibt es laut der Betreiberfirma keine Anzeichen auf Umweltverschmutzung. Mitarbeiter hätten bei einem ersten Flug über die Unglücksstelle kein auslaufendes Öl gesichtet, sagte ein Sprecher des Unternehmens Mariner Energy im US-Fernsehsender CNN. Alles scheine eingedämmt.

Boeing sieht hohe Investitionen nordamerikanischer Airlines
BCO (850471) 850471 214,11-215,39 850471

Der US-Flugzeughersteller Boeing prognostiziert für die Zukunft kräftige Investitionen von nordamerikanischen Fluggesellschaften. Wie die Boeing Co mitteilte, rechnet sie in den kommenden zwanzig Jahren in Nordamerika mit der Auslieferung von rund 7.200 Flugzeugen und Investitionen von insgesamt 700 Mrd USD.

Samsung hebt Absatzziel für Smartphones an - edaily
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Die Samsung Electronics Co hat ihr Absatzziel für Smartphones erhöht. Der südkoreanische Elektronikkonzern will im laufenden Jahr 25 Mio Smartphones verkaufen, zitierte der Online-Dienst "edaily" auf seiner Webseite JK Shin, den Leiter der Mobilfunksparte. Bislang hatte Samsung erklärt, 2010 rund 18 Mio Smartphones absetzen zu wollen.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag220/224, 07.10.10, 08:02:05 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Adidas will im Outdoor-Geschäft aus eigener Kraft wachsen - HB
ADS (A1EWWW) A1EWWW 192,35-192,69 A1EWWW

Der deutsche Sportartikelhersteller adidas will im Outdoor-Geschäft aus eigener Kraft wachsen und hat kein Interesse an der Marke Jack Wolfskin. "Wir haben das geprüft und so entschieden, da wir mindestens genauso viel Potenzial mit der Marke adidas im Outdoor-Bereich haben", sagte der Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer in einem Interview mit dem "Handelsblatt" (HB - Donnerstagsausgabe). Bisher habe adidas das Potenzial im wachsenden Outdoor-Geschäft nur unzureichend ausgespielt. "Wir machen in dieser Sparte knapp 200 Mio EUR Umsatz, kaum weniger als Jack Wolfskin, und keiner wurde auf die Idee kommen, dass adidas auch eine Outdoor-Marke ist", fügte er hinzu. Der Sportartikel-Konzern aus Herzogenaurach plane derzeit keine weiteren Zukäufe, weil die eigenen Marken noch viel Wachstumspotenzial hätten.

Bankhaus Lampe will Deutsche-Bank-Tochter BHF übernehmen - FTD
DBK (514000) 514000 13,90-13,95 514000

Das Bankhaus Lampe will zusammen mit dem US-Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) die Deutsche-Bank-Tochter BHF übernehmen. "Wir prüfen den Erwerb der BHF, der für uns ein großer strategischer Schritt wäre", bestätigte eine Sprecherin des zur Oetker-Gruppe gehörenden Bankhauses Lampe Informationen der "Financial Times Deutschland". "Wir wollen uns an der Konsolidierung des deutschen Privatbankensektors beteiligen."

EADS erwartet steigende Airbus-Profite - Handelsblatt
ead

Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS erwartet steigende Gewinne seiner Flugzeugtochter Airbus. "Unter dem Strich wird sich die Profitabilität von Airbus in den nächsten Jahren verbessern", sagte EADS-CEO Louis Gallois dem "Handelsblatt". Für dieses Jahr erwartet der Gesamtkonzern ein Vorsteuerergebnis von 1 Mrd EUR. "Auch wenn wir dieses Ziel erreichen dürften, eine gute Leistung wäre das meiner Meinung nach noch nicht", so Gallois. Gallois begründet seinen Optimismus für die Airbus-Aussichten mit der Tatsache, dass der Flugzeugbauer allmählich seine Probleme in den Griff bekomme.

Galileo-Projekt verzögert sich und wird teurer - FTD
Das Navigationssatellitensystem Galileo gerät für die Europäer zum Milliardengrab. Laut Bundesregierung rechnet die EU-Kommission in Brüssel damit, dass sich das Prestigeprojekt weiter verzögert und zusätzliche Kosten von 1,5 Mrd bis 1,7 Mrd EUR anfallen. Zudem werde es auf lange Sicht Verluste schreiben, heißt es in einem Regierungsbericht, wie die "Financial Times Deutschland" berichtet. "Insgesamt ist nach derzeit vorliegenden Schätzungen davon auszugehen, dass die Betriebskosten die direkten Einnahmen auch langfristig übersteigen werden", so der Bericht. Selbst wenn man direkte Einnahmen von 100 Mio EUR abziehe, liege der jährliche Zuschussbedarf bei 750 Mio EUR.

Demag Cranes will wieder Dividende zahlen
D9C (DCAG01) DCAG01 DCAG01

Der Kranhersteller Demag Cranes will angesichts des Wirtschaftsaufschwungs seinen Aktionären schon bald wieder einen Bonus zahlen. "In Anbetracht der Umsatz- und Ergebnislage wollen wir im Sinne unserer Aktionäre zur alten Dividendenpolitik zurück", sagte der Vorstandsvorsitzende Aloysius Rauen Dow Jones Newswires. Die Düsseldorfer hatten bis zum Ausbruch der Krise 35% bis 45% des operativen Nettogewinns eines Jahres an ihre Anteilseigner ausgeschüttet. Da Analysten für das Ende September ausgelaufene Geschäftsjahr 2009/2010 unter dem Strich wieder schwarze Zahlen erwarten, dürfen die Eigentümer auch mit einer Dividende rechnen.

Berggruen beruft REWE-Vorstand Caparros in Karstadt-AR
ARO (627500) 627500 0,016-0,018

Der neue Karstadt-Eigner Berggruen hat den REWE-Vorstandsvorsitzenden Alain Caparros in den Aufsichtsrat der Warenhauskette berufen. Bei der nächsten ordentlichen Sitzung des Gremiums will die Berggruen Holdings den gebürtigen Franzosen zudem für die Wahl zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats vorschlagen, wie die Karstadt Warenhaus GmbH mitteilte. Darüber hinaus wurden Jared Bluestein, Managing Director und Chief Operating Officer der Berggruen Holdings, sowie Samuel Czarny, Managing Director der Nicolas Berggruen Holdings, in den Aufsichtsrat von Karstadt berufen.

Samsung verdient im dritten Quartal weniger als erwartet
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der koreanische Konzern Samsung Electronics hat seinen Umsatz im dritten Quartal zwar um 9% bis 18% auf 39 Bill bis 41 Bill KRW gesteigert. Mit dieser ersten Umsatz- und auch mit der Gewinnschätzung verfehlte der Hersteller von Unterhaltungselektronik und Computerchips aber die Prognosen der Analysten, die mit Erlösen von 41,8 Bill KRW gerechnet hatten.

WSJ: Toyota will bis 2013 US-Absatz um 30% steigern - Kreise
TOM (853510) 853510 50,13-50,41

Der japanische Autohersteller Toyota will im Jahr 2013 auf einen US-Absatz von 2 Mio Fahrzeugen kommen, das wäre ein Verkaufsplus von 30% im Vergleich zu den aktuellen Zahlen. Das Absatzziel habe der President für das US-Geschäft von Toyota, Yoshi Inaba, auf einer Konferenz mit über 1.000 Händlern ausgegeben, sagten zwei Personen mit entsprechende Informationen. Vorgestellt worden seien auf der Konferenz auch zwei neue Modelle. So solle es eine kleinere Variante des Hybridfahrzeugs Prius geben und eine größere mit dem Aussehen eines kleinen Geländewagens.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag219/224, 29.10.10, 08:01:34 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
WSJ: SAP setzt auf neue Strategie in Rechtsstreit mit Oracle
SAP (716460) 716460 92,15-92,40 716460

Im Rechtsstreit mit dem Softwarekonzern Oracle bestreitet die SAP AG nicht mehr länger, dass sie einen Beitrag zu den Urheberrechtsverletzungen ihrer Tochter TomorrowNow geleistet war. Damit fährt der deutsche DAX-Konzern in dem seit Jahren dauernden Streit eine neue Strategie, um das Verfahren zu verkürzen. Bereits im August hatte der Softwarekonzern die von seinem US-Konkurrenten gemachten Vorwürfe nicht länger bestritten und wollte auch finanziell die Verantwortung übernehmen. Bislang hatte SAP jedoch bestritten, jegliches Wissen über die Vorgänge gehabt zu haben.

Siemens erhält Zugauftrag aus den USA für 466 Mio USD
SIE (723610) 723610 116,76-117,06 723610

Siemens hat eine Zugauftrag im Wert von 466 Mio USD aus den USA erhalten. Der Konzern werde für den Zugbetreiber Amtrak insgesamt 70 Lokomotiven bauen, teilte die Siemens AG mit.

IT-Sparte von Siemens spürt Nachfragezuwachs und politischen Druck
Die seit langem schwächelnde IT-Sparte von Siemens verzeichnet bei den Kunden wieder wachsende Nachfrage, verspürt aber gleichzeitig beim Bundeswehr-Großprojekt "Herkules" Druck aus der Politik. "Das Geschäft zieht wieder an", sagte Christian Oecking, kommissarischer Vorstandsvorsitzender von Siemens IT Solutions and Services (SIS), laut Vorabbericht der Zeitung "Die Welt". So habe SIS erst vor kurzem Verträge unter anderem mit Talanx abgeschlossen, bei denen es um dreistellige Millionensummen gehe.

Deutsche Bank hält nun insgesamt 31,24% der Postbank-Stimmrechte
DBK (514000) 514000 13,90-13,95 514000
DPB (800100) 800100 800100

Die Deutsche Bank AG hat im Zuge der Postbank-Übernahme ihren Anteil an dem Bonner Institut weiter erhöht und hält jetzt 31,24% der Stimmrechte. Die Aktionäre der Postbank nahmen das Übernahmeangebot bislang für 2.830.066 Postbank-Aktien an, wie die Deutsche Bank mitteilte.

Salzgitter platziert Umtauschanleihe auf Aurubis-Aktien
SZG (620200) 620200 38,22-38,37 620200

Die Salzgitter AG hat ihre Umtauschanleihe auf Aktien der Aurubis AG erfolgreich platziert. Nach Abschluss des beschleunigten Bookbuildings betrage das Transaktionsvolumen etwa 275 Mio EUR, was etwa 5,8 Mio Aktien des Kupferproduzenten entspreche, teilte der Stahlkonzern mit. Der Wandlungspreis liege bei 46,90 EUR, der Kupon bei 2%.

Hochtief-Interessent ACS erfüllt mit 9M-Zahlen die Erwartung
OCI1 (A0CBA2) A0CBA2 31,25-31,39

Der spanische Baukonzern ACS, der den deutschen Wettbewerber Hochtief gegen dessen Willen übernehmen will, hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wegen eines Vorjahreseffekts weniger verdient. Wie die Actividades de Construccion y Servicios SA (ACS) mitteilte, sank das Nettoergebnis auf 1,13 Mrd EUR von 1,78 Mrd EUR. Sieben von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten mit einem Nettoergebnis von 1,11 Mrd EUR gerechnet.

MorphoSys übertrifft im 3. Quartal beim Nettoergebnis Erwartungen
MOR (663200) 663200 70,62-70,95 663200

MorphoSys hat im dritten Quartal 2010 wegen Investitionen in die Pipeline weniger verdient, die Analystenprognosen dabei aber übertroffen. Mit Blick auf das Gesamtjahr hob der TecDAX-Konzern das untere Ende seiner Gewinnprognose an. Der Nettogewinn sank auf 1,4 Mio von 2,6 Mio EUR im Vorjahr. Analysten hatten im Konsens jedoch lediglich 0,7 Mio EUR erwartet. Der Umsatz fiel auf 19,3 (19,7) Mio EUR.

WestLB erfreut sich bei Verkaufsstart robustem Interesse
Die zum Verkauf gestellte WestLB hat beim Verkaufsstart ein robustes Interesse von namhaften strategischen Investoren und Finanzinvestoren aus dem In- und Ausland auf sich gezogen. Wie die mit dem Prozess betraute Kanzlei Mayer Brown mitteilte, sollen die Interessenten nun zeitnah in die nächste Phase des Verkaufsprozesses eintreten.

Helaba-Eigner bekräftigt Bereitschaft zur Landesbankenfusion
Der Sparkassenpräsident des zu 85% an der Helaba beteiligten Hessisch-Thüringischen Sparkassen- und Giroverbandes (SGVHT), Gerhard Grandke, hat seine Bereitschaft zur aktiven Beteiligung an einer Konsolidierung im Landesbankensektor wiederholt. "Wir sind bereit, im Rahmen einer größeren Lösung die Helaba einzubringen. Neben der Helaba müssten aber auch die Dekabank und die LBB zu einer Fusion mit der WestLB hinzukommen", sagte Grandke auf einer Branchen-Konferenz der "Börsen-Zeitung".

Strabag erhält Zuschlag für größten Bauauftrag Österreichs
XD4 (A0M23V) A0M23V 35,96-36,05 A0M23V

Ein Konsortium um den österreichischen Baukonzern Strabag hat den Zuschlag für den Bau des Koralmtunnels erhalten. Mit einem Volumen von 570 Mio EUR sei es der größte jemals in Österreich vergebene Bauauftrag, teilte das Unternehmen mit. Der Anteil der Strabag SE liege bei 85%. Die Arbeiten sollen Anfang 2011 aufgenommen und Ende 2018 beendet werden.

Roche-Krebsmittel MabThera erhält erweiterte Zulassung in EU
RHO (851311) 851311 214,89-215,50

Roche hat in Europa eine erweiterte Zulassung für sein Krebsmittel "MabThera" erhalten. Wie die Roche Holding AG mitteilte, hat die Europäische Kommission MabThera (Rituximab) als Erhaltungstherapie für Menschen mit follikulärem Lymphom zugelassen, die auf eine Erstbehandlung angesprochen hatten.

EVN legt Bezugspreis für Kapitalerhöhung auf 11 EUR/Aktie fest
Der österreichische Versorger EVN hat den Bezugspreis für seine Kapitalerhöhung mit 11 EUR je Aktie festgelegt. Erster Handelstag für die neuen Aktien an der Wiener Börse soll der 2. November sein, wie die EVN AG mitteilte. Aus der Kapitalerhöhung werden EVN netto rund 173 Mio EUR zufließen.

Sanofi-Aventis kauft sich in chinesischen Gesundheitsmarkt ein
SNW (920657) 920657 84,02-84,16 920657

Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis steigt mit der 520,6 Mio USD teuren Übernahme der BMP Sunstone Corp in den chinesischen Gesundheitsmarkt ein. CEO Christopher A. Viehbacher bezeichnete die Transaktion als einen weiteren Schritt, mit dem die Position des Konzerns in China gestärkt werde.

PPR steigert Umsatz dank Luxusgütern im 3Q um 13%
Der französische Einzelhandelkonzern PPR kann sich über wieder steigende Käufe von Luxusgütern freuen. Lebhaftes Geschäft in diesem Segment verhalf dem Unternehmen zu einem Umsatzanstieg im dritten Quartal von 13%. Mit 4,46 (3,95) Mrd EUR schnitt der Konzern beim Umsatz besser ab als von Analysten mit 4,29 Mrd EUR erwartet.

Erste Bank verdient mehr als erwartet und ist zuversichtlich
Die Erste Group Bank AG hat dank rückläufiger Risikokosten und der allmählichen Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in Zentral- und Osteuropa erstmals Betriebseinnahmen von mehr als 2 Mrd EUR im dritten Quartal erzielt und mit dem Ergebnis die Analystenprognosen übertroffen. Das Institut verdiente im dritten Quartal 2010 nach Steuern und Dritten 265 (Vorjahr 228) Mio EUR, wie die Wiener Bank mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten mit 239 Mio EUR erwartet. Für das weitere Geschäft zeigte sich die Erste Group Bank zuversichtlich, sie gab allerdings keinen konkreten Ausblick.

Microsoft steigert Gewinn im 1. Quartal um 51%
MSF (870747) 870747 62,13-62,39 870747

Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2010/11 von der guten Nachfrage nach dem Betriebssystem Windows 7 und der Bürosoftware Office 2010 profitiert und die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Gewinn stieg um 51% auf 5,41 Mrd USD bzw 0,62 USD je Aktie, wie die Microsoft Corp mitteilte. Die Erlöse in dem am 30. September beendeten Quartal legten um 25% auf 16,2 Mrd USD zu.

Potash sieht sich in Ablehnung der BHP-Offerte bestätigt
POC (878149) 878149 16,10-16,18
BHP (863578) 863578 34,82-34,98 863578

Das BHP-Übernahmeziel Potash sieht sich nach einem kräftigen Gewinnanstieg im dritten Quartal in der Ablehnung der Übernahmeofferte bestätigt. Zugleich stellte der weltgrößte Kaliproduzent sowohl für das laufende als auch für das kommende Jahr ein deutliches Gewinnwachstum in Aussicht und befeuerte damit seine Argumentationslinie, wonach das Angebot des anglo-australischen Bergbaukonzerns BHP Billiton von 38,6 Mrd USD das Unternehmen als zu niedrig bewerte.

Samsung erzielt Rekordgewinn im 3. Quartal - Ausblick schwach
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Samsung hat im dritten Quartal einen neuen Gewinnrekord aufgestellt. Der solide Ertragsanstieg bei Chips und Handys konnte den Nachfragerückgang bei Fernsehgeräten ausgleichen. Für das laufende vierte Quartal zeigte sich die Samsung Electronics Co bei allerdings pessimistisch and begründete dies mit Preisdruck und einem Überangebot auf dem Chipmarkt. Der Quartalsgewinn stieg um 17% auf 4,46 Bill KRW (umgerechnet rund 2,86 Mrd EUR) und übertraf damit sowohl den im zweiten Quartal erzielten Rekord von 4,28 Bill KRW als auch die Analystenprognose von rund 4,30 Bill KRW.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag218/224, 08.12.10, 07:42:49 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Gagfah will eigene Aktien für bis zu 125 Mio EUR zurückkaufen
GFJ (A0LBDT) A0LBDT

Die Gagfah S.A. will eigene Aktien im Gesamtwert von bis zu 125 Mio EUR zurückkaufen. Das habe der Verwaltungsrat am Dienstag beschlossen, teilte die Immobiliengesellschaft mit. Damit werde von dem auf der Hauptversammlung gefällten Vorratsbeschluss Gebrauch gemacht.

Verhandlungen um Conergy-Rettung auf Zielgeraden - Kreise
cgy

Die Verhandlungen zur Rettung des von der Insolvenz bedrohten Solarunternehmens Conergy befinden sich offenbar auf der Zielgeraden. Finanzkreisen zufolge sind nur noch Details zu klären, bevor eine "neue" Conergy entsteht: Mehrheitlich kontrolliert von Hedgefonds, mit deutlich niedrigerem Schuldenstand.

S&P bewertet Langfristrating von Kuka mit "B"
KU2 (620440) 620440 150,50-151,50 620440

Nachdem die Kuka AG ihre Refinanzierung abgeschlossen hat, hat die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) das Langfristrating des Roboter- und Anlagenbauers auf "B" festgelegt. Der Ausblick sei stabil, teilte S&P mit. Die vor kurzem platzierte Hochzinsanleihe im Volumen von 202 Mio EUR wurde von S&P mit "B-" bewertet.

Hapag-Lloyd-Aufsichtsrat verlängert Vorstandsverträge
Der Hapag-Lloyd-Aufsichtsrat hat die Vorstandsverträge von Michael Behrendt und Ulrich Kranich um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2013 verlängert. Michael Behrendt sei wiederum zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt worden, teilte Hapag-Lloyd mit. Kranich ist für den Bereich Schifffahrt zuständig.

EADS erwartet 2012 Verbesserung des operativen Ergebnisses - BöZ
ead

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS sieht 2012 und in den darauffolgenden Jahren signifikante Verbesserungen beim operativen Ergebnis. "Nach heutiger Einschätzung sieht das mittelfristige Bild für uns recht gut aus", sagte CFO Hans Peter Ring im Interview mit der "Börsen-Zeitung" (BöZ). "Wir können positiver in die nächsten Jahre schauen."

Bank of America will baldmöglichst höhere Dividende zahlen
NCB (858388) 858388 858388

Die Bank of America Corp will so schnell wie möglich wieder höhere Dividenden zahlen. Ziel sei eine nachhaltige Ausschüttungsquote von mehr als 30% des Gewinns, sagte CEO Brian Moynihan. Im Zuge der Finanzkrise hatte die Bank of America ihre Dividende auf 0,01 USD im Quartal gesenkt, nachdem sie zuvor bis zu 0,64 USD Quartalsdividende gezahlt hatte. zudem wurde bekannt, dass das Institut nach Betrugsvorwürfen 137 Mio USD an die US-Börsenaufsicht SEC, andere US-Bundesbehörden sowie US-Bundesstaaten.

GE Capital erwartet 2010 Gewinn von 3 Mrd USD
GE Capital erwartet für dieses Jahr einen Anstieg des Gewinns auf 3 Mrd USD von 1,7 Mrd USD im vergangenen Jahr. Der Ausblick für Verluste und Abschreibungen habe sich verbessert, sagte Michael Neal, CEO von GE Capital, bei einer Präsentation für Investoren. Er gehe davon aus, dass die Finanzsparte der General Electric Co (GE) keine weitere Unterstützung durch die Mutter GE benötigte.

Samsung Electronics rechnet im 4. Quartal mit höherer Handymarge
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Die Samsung Electronics Co Ltd rechnet dank starker Smartphone-Verkäufe im Schlussquartal 2010 mit einer besseren Marge im Handygeschäft. Im Vergleich zum Vorquartal sollte sich die Gewinnspanne im Mobiltelefongeschäft verbessern, teilte der südkoreanische Konzern mit.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag217/224, 05.01.11, 08:03:58 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Springer-Übernahmeziel SeLoger will Aktionärs-Rechte begrenzen
SPR (550135) 550135 53,55-53,80

Dem Medienkonzern Axel Springer droht neuer Ärger bei der angestrebten Übernahme des französischen Immobilienportals SeLoger.com. Der Aufsichtsrat des französischen Unternehmens berief für den 20. Januar eine außerordentliche Hauptversammlung ein. Die Aktionäre sollen dort über den Vorschlag abstimmen, die Stimmrechte großer Anteilseigner auf 15% zu begrenzen, wie SeLoger mitteilte.

manroland hofft auf Gewinn für 2011 - Handelsblatt
Der Druckmaschinenhersteller manroland wird 2011 vermutlich wieder einen Gewinn schreiben. Im Gespräch mit dem "Handelsblatt" wollte Vorstandsvorsitzender Gerd Finkbeiner zwar keine Prognose für das gerade begonnene Jahr abgeben. Doch angepeilt werde ein Umsatz von deutlich über 1 Mrd EUR und ab einem Umsatz von 900 Mio EUR sei die Firma profitabel. Für die Hersteller von Druckmaschinen sei ein Ende der Krise in Sicht. "Ich denke, dass wir im Jahr 2012 eine Normalisierung in der Branche haben werden", sagte Finkbeiner weiter.

Dell übernimmt Computer-Sicherheitsdienstleiter
DLCA (121092) 121092 121092

Dell übernimmt den Sicherheitsdienstleister SecureWorks und baut damit sein IT-Dienstleistungsgeschäft aus. Angaben zum Kaufpreis machte der US-Computerhersteller nicht. Die in Atlanta ansässige SecureWorks Inc beschäftigt etwa 700 Mitarbeiter und verfügt eigenen Angaben zufolge über mehr als 2.900 Kunden weltweit, zu denen einige der größten US-Konzerne gehörten. Im Geschäftsjahr 2010 will das Unternehmen mit Dienstleistungen zur Sicherung von Computern und Netzwerken mehr als 120 Mio USD erlösen.

Siegeszug der Tablet-Computer hält an - Microsoft unter Zugzwang
MSF (870747) 870747 62,13-62,39 870747

Der Siegeszug der Tablet-Computer setzt sich fort, während Desktop-Computer zum Ladenhüter zu werden drohen. Bis 2015 werde sich der Absatz von Tablet-Computern wie dem Apple iPad auf 44 Mio Stück von rund 10,3 Mio Stück im vergangenen Jahr vervierfachen, prognostizierte das Marktforschungsunternehmen Forrester Research in einer Studie. Ein Drittel aller US-Verbraucher, die das Internet nutzten, würden 2015 Tablet-Computer nutzen. Microsoft dürfe den Trend zu mobilen Geräten nicht verschlafen, warnte Forrester-Analystin Sarah Rotman Epps.

Samsung stockt Investitionen massiv auf
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der Mischkonzern Samsung will im laufenden Jahr seine Investitionen in die Entwicklung neuer Technologien massiv aufstocken, um seine Marktführerschaft zu erhalten. Insgesamt will die Samsung Group 43,1 Bill KRW (umgerechnet 28,9 Mrd EUR) ausgeben, 18,1% mehr als im Vorjahr und so viel wie noch nie zuvor. Die Südkoreaner setzen dabei unter anderem auf organische Leuchtdioden (OLED). Die Investitionen in deren Entwicklung sollen sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr fast vervierfachen. Der Großteil der Investitionssume fließt weiterhin in das Kerngeschäft Halbleiter, fällt jedoch niedriger aus als 2010.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 42084
Trades: 21
Gefällt mir erhalten: 491
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag216/224, 05.01.11, 12:09:29 
Antworten mit Zitat
Samsung was fuer ein Chart Crying or Very sad

224,50 EUR -1,55% [-3,54]

µ schrieb am 05.01.2011, 08:03 Uhr
ÜBERBLICK/Unternehmen
Samsung stockt Investitionen massiv auf
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der Mischkonzern Samsung will im laufenden Jahr seine Investitionen in die Entwicklung neuer Technologien massiv aufstocken, um seine Marktführerschaft zu erhalten. Insgesamt will die Samsung Group 43,1 Bill KRW (umgerechnet 28,9 Mrd EUR) ausgeben, 18,1% mehr als im Vorjahr und so viel wie noch nie zuvor. Die Südkoreaner setzen dabei unter anderem auf organische Leuchtdioden (OLED). Die Investitionen in deren Entwicklung sollen sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr fast vervierfachen. Der Großteil der Investitionssume fließt weiterhin in das Kerngeschäft Halbleiter, fällt jedoch niedriger aus als 2010.

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag215/224, 07.01.11, 07:45:42 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
MAN-Sonderertrag wegen Scania erreicht 357 Mio EUR - FAZ
MAN (593700) 593700 94,61-95,01 593700

Der MAN-Konzern könnte einem Zeitungsbericht zufolge für das Geschäftsjahr 2010 einen außerordentlichen Ertrag von rund 357 Mio EUR buchen. Diese Summe nennt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) für die zu erwartende Zuschreibung auf die Scania-Beteiligung der Deutschen. Der Nutzfahrzeughersteller hatte eine mögliche Zuschreibung auf den Buchwert des Scania-Anteils Mitte November bereits angekündigt, die Höhe des Sonderertrags aber offen gelassen.

T-Mobile USA will die Geschwindigkeit des 4G-Netzes erhöhen
Die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom AG will die Geschwindigkeit in ihrem 4G-Netz verdoppeln und weiterhin eine aggressive Preispolitik verfolgen. Bis Mitte des Jahres sollen 140 Millionen Kunden in 25 Märkten die höheren Übertragungsgeschwindigkeiten nutzen können, sagte Phillip Humm, CEO von T-Mobile USA, am Rande der Consumer Electronics Show in Las Vegas.

Sparkassen wollen Dekabank komplett übernehmen - Zeitungen
Die Dekabank soll Zeitungsberichten zufolge künftig nur noch den Sparkassen gehören. Die Landesbanken und Sparkassen hätten sich darauf geeinigt, dass alle Landesbanken aus dem Fondsanbieter Deka aussteigen und ihre Anteile an die Sparkassen abtreten, berichten die "Financial Times Deutschland" (FTD) und das "Handelsblatt" (HB) unter Berufung auf Kreise. Insgesamt werde die Deka mit mehr als 4,5 Mrd EUR bewertet.

Winterwetter kostet Fluglinie British Airways rund 50 Mio GBP
BAI1

Der heftige Wintereinbruch im Dezember wird die britische Fluglinie British Airways rund 50 Mio GBP in ihrem dritten Quartal 2010/11 kosten. Durch die starken Schneefälle mussten zahlreiche Flüge gestrichen werden. Im Dezember 2010 ermäßigten sich die Passagierzahlen um 11% auf 2,14 Millionen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Auslastung sank um 0,4 Prozentpunkte auf 76,4%.

Merck & Co stellt Pflegemittelsparte auf den Prüfstand
6MK (A0YD8Q) A0YD8Q 54,40-54,65

Der US-Pharmakonzern Merck will seine Pflegemittelsparte auf ihre künftigen Wachstumsmöglichkeiten hin abklopfen. Es würden "alle Optionen" geprüft, sagte der seit Jahresbeginn amtierende CEO Kenneth Frazier. Die Sparte sei derzeit nicht global genug aufgestellt. Es müssten Investitionen fließen, um Wachstum zu generieren, begründete der Manager während einer Goldman-Sachs-Konferenz. Man müsse prüfen, welche Funktion der Bereich langfristig spielen könne.

WSJ: China genehmigt Wertpapier-JV von zwei US-Banken
Die beiden US-Banken J.P. Morgan Chase & Co und Morgan Stanley haben in China die Genehmigungen für Wertpapier-Joint-Ventures erhalten. Nach sechs Jahren sind sie damit die ersten US-Institute, denen die Erlaubnis erteilt wurde, Aktien- und Anleiheemissionen im Reich der Mitte zu begleiten. Bislang konnten sie nur Transaktionen von chinesischen Unternehmen in Hongkong, New York und anderen Märkten begleiten.

Samsung enttäuscht mit vorläufigen Zahlen zum 4. Quartal
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung hat mit seinen vorläufigen Ergebnissen für das Schlussquartal 2010 die Markterwartungen enttäuscht. Der wirtschaftliche Abschwung in Europa hatte die Nachfrage nach Unterhaltungselektronik wie PCs und Flachbildfernsehern gedämpft. Die folgende Preiserosion schmälerte die Profitabilität unter anderem in der Kernsparte Chips.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 52226
Trades: 1844
Gefällt mir erhalten: 3860
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag214/224, 18.01.11, 08:14:07 
Antworten mit Zitat
dpa-AFX: AKTIEN-FLASH: Chiphersteller im Blick - Händler: Elpida stützt Branche
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Chiphersteller wie Infineon Technologies
IFX (623100) 623100 20,89-20,94 623100
und Dialog Semiconductor
DLG (927200) 927200 37,91-38,16 927200
sollten Marktteilnehmer am Dienstag
im Blick behalten. Händler verwiesen auf Kursgewinne asiatischer Konkurrenten
wie [...] © dpa-AFX RSS-Feed
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag213/224, 18.04.11, 07:25:01 
Antworten mit Zitat
Surprised Samsung Electronics prüft Verkauf von Festplattensparte - Kreise
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Die südkoreanische Samsung Electronics Co will sich offenbar von ihrem verlustträchtigen Festplattengeschäft trennen, um Mittel für Investitionen in anderen Bereichen frei zu bekommen. Nach Angaben einer mit der Situation vertrauten Person schwebt Samsung ein Preis von 1,5 Mrd USD vor. Allerdings könnte die Transaktion auch für weniger als 1 Mrd USD abgeschlossen werden, da Samsung den Bereich "loswerden will". Als wahrscheinlichster Käufer gilt Seagate Technology Inc.

Samsung Electronics, die größte Einzelgesellschaft der 60 Unternehmen umfassenden Samsung-Gruppe, hatte Anfang des Monats schwache Gewinnprognosen für das erste Quartal veröffentlicht. Im vierten Quartal hatte Samsung einen globalen Marktanteil von 11% bei Festplatten.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag212/224, 29.04.11, 07:19:38 
Antworten mit Zitat
Samsung Electronics verdient wie erwartet deutlich weniger
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Samsung Electronics hat im ersten Quartal trotz höherer Erlöse wie von Analysten erwartet deutlich weniger verdient. Vor allem geringere Profite im Halbleiter- und rote Zahlen im TV-Komponentengeschäft sorgten für einen Gewinnrückgang um 30% auf 2,78 Bill KRW (rund 1,75 Mrd EUR). Der Umsatz kletterte den Angaben vom Freitag zufolge dagegen um knapp 7% auf 37 Bill KRW.

Belastend hätten höhere Materialkosten und die Naturkatastrophe in Japan gewirkt. Am besten lief es für die Südkoreaner aber erneut im Handygeschäft: Hier konnte die Samsung Electronics Co Ltd dank stärkerer Verkäufe von Smartphones mit 13,4% die höchste operative Marge seit Anfang 2008 ausweisen.

Deutlich schlechter verlief es dagegen im Display-Panel-Geschäft, in dem der Seouler Konzern Flüssigkristallbildschirme für TVs, PCs und Handys produziert. Der operative Verluste summierte sich auf 230 Mrd KRW. Seit dem dritten Quartal befindet sich der Bereich in einem zyklischen Abschwung - im zweiten Halbjahr rechnet Samsung mit einer Geschäftserholung.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag211/224, 09.06.11, 07:21:22 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Unternehmen
ERICSSON - Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson führt in Europa eine mobile Geldbörse ein. Damit sollen sich Geldbeträge per Handy oder Personalcomputer zwischen verschiedenen Nutzern überweisen lassen. (FAZ S. 12)

SAMSUNG
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05
- Der koreanische Elektrokonzern Samsung greift in der Solarindustrie an und sucht nach Übernahmezielen. Gesucht werden Unternehmen mit guter Technik oder auch Fabriken, sagte Changsik Choi, der Samsungs Solargeschäft verantwortet. (FTD S. 6)

ANA - Japans größte Fluggesellschaft ANA will künftig mehr Strecken nach Europa bedienen. Hierfür will sie den neuen Flugzeugtyp Dreamliner von Boeing einsetzen. (FAZ S. 12)

THALES
CSF (850842) 850842 93,22-93,56
- Mitarbeiter des französischen Rüstungskonzerns Safran haben gegen die anstehende Neuordnung von Beteiligungen zwischen ihrem Unternehmen und dem Flugzeugausrüster Thales demonstriert. Langsam wird der geplante Pakt beider Konzerne konkret. Der Druck der französischen Regierung wird größer. (FTD S. 5)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag210/224, 30.06.11, 09:07:42 
Antworten mit Zitat
Samsung will Apple den Import des iPhone in USA verbieten lassen
APC (865985) 865985 127,02-127,17 865985
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Der Streit zwischen Samsung und Apple um die angebliche Verletzung von Patenten des jeweils anderen Konzerns hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Samsung Electronics Co schaltete am Donnerstag die International Trade Commission der Vereinigten Staaten ein und verlangte einen Importstopp für iPods, iPhones und iPads in die USA. Die Internationale Handelskommission ist unter anderem für Verstöße beim Import von geistigem Eigentum zuständig.

Apple hatte Samsung im April mit der Begründung verklagt, die Koreaner hätten bei einzelnen mobilen Computern Anmutung und Funktionsweise von iPod und iPad geklaut. Diese Klage zielt nach Angaben von Rechtsexperten auf eine einstweilige Verfügung ab, nach der Samsung möglicherweise seinen Top-Seller unter den Smartphones, das Galaxy S, nicht mehr in den USA verkaufen dürfte.

Samsung antwortete darauf zunächst mit Gegenklagen wegen Patentverletzungen bei Übertragungstechniken für Handys in Südkorea, Japan und Deutschland. Jetzt wurden entsprechende Klagen auch für Großbritannien und Italien sowie beim US-Distriktgericht in Delaware eingereicht. Bei der Klage in Delaware gehe es wie im Fall der ITC-Beschwerde aber um andere Tatbestände als in den anderen Klagen, sagte ein Samsung-Sprecher.

Rechtliche Auseinandersetzungen auf dem noch wachsenden Markt für Smartphones sind keine Seltenheit. Doch anders als in anderen Fällen sind die beiden Kontrahenten auch enge Geschäftspartner. Apple ist einer der größten Kunden für Chips, Bildschirme und andere Bauteile aus Samsung-Produktion. Seither wird in der Branche spekuliert, ob diese Geschäftsbeziehung vor dem Ende steht. Hochrangige Apple-Vertreter haben dies bislang verneint.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag209/224, 07.07.11, 07:42:36 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Bisher 11,11% Deutsche-Börse-Aktien für Fusion mit NYSE angedient
DB1 (581005) 581005 90,60-90,80 581005

Bei der Fusion von Deutscher Börse und NYSE Euronext kommt die Übernahmeofferte für den Frankfurter Börsenbetreiber langsam in Schwung. Gut eine Woche vor Ablauf der Umtauschfrist haben gut ein Zehntel der Deutsche-Börse-Aktionäre ihre Anteilsscheine zum Tausch angeboten. Wie am Mittwoch aus einer Mitteilung des Übernahmevehikels Alpha Beta Nederlands Holding NV hervorgeht, sind ihr bisher 11,11% aller Aktien der Deutschen Börse angedient worden, nachdem es in der Vorwoche 6,43% waren. Im Markt sorgt die noch geringe Zahl nicht für Unruhe. Ein Händler verwies darauf, dass die Aktionäre überwiegend institutionelle Investoren seien, die erst in letzter Minute agierten. Zudem spricht alles dafür, zunächst die Fusionsentscheidung der NYSE-Aktionäre auf deren außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag abzuwarten.

ThyssenKrupp verkauft eigene Aktien zum Abbau der Schulden
TKA (750000) 750000 25,00-25,05 750000

Die ThyssenKrupp AG verkauft zur Reduzierung der Verschuldung die Beteiligung am eigenen Unternehmen. Abgegeben werden sollen die über Aktienrückkaufprogramme erworbenen knapp 49,5 Mio eigene Anteilsscheine, teilte der Essener DAX-Konzern am Mittwoch mit. Zum aktuellen Aktienkurs haben die Titel einen Wert von rund 1,7 Mrd EUR. Die nun zum Verkauf stehenden Aktien entsprechen 9,6% des Grundkapitals. Der Verkauf erfolgt in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren, in dem die Aktien institutionellen Investoren angeboten werden. Für die Durchführung der Transaktion sind Commerzbank, Deutsche Bank und HSBC Trinkaus & Burkhardt mandatiert worden. Mit der Platzierung der eigenen Aktien soll zudem das Eigenkapital des Konzerns gestärkt werden.

Telecom-Italia-Hauptaktionär muss 1,2 Mrd EUR abschreiben
TQI (120470) 120470 0,791-0,799

Der Hauptaktionär der Telecom Italia muss massive Abschreibungen seiner Investments bei dem ehemaligen italienischen Monopolisten vornehmen. Wie die Holdinggesellschaft Telco, an der auch die spanische Telefonica SA beteiligt ist, am Mittwoch mitteilte, wurde der Buchwert der Telecom-Italia-Beteiligung um 1,2 Mrd EUR reduziert. Die entsprechende Abschreibung für Telefonica belaufe sich auf 350 Mio EUR und werde sich in den Ergebnissen des ersten Halbjahres bemerkbar machen, hieß es von dem spanischen Telekommunikationskonzern.

United-Internet-CEO verkauft Aktien im Wert von 28,26 Mio EUR
UTDI (508903) 508903 51,84-52,14 508903

United-Internet-Großaktionär und -CEO Ralph Dommermuth hat sich von Aktien an dem Internet- und Telekommunikationsdienstleister im Wert von 28,26 Mio EUR getrennt. Wie aus einer Pflichtmitteilung der United Internet AG vom Mittwoch hervorgeht, verkaufte Dommermuth zwei Millionen Aktien für 14,13 EUR das Stück. Dommermuth will den Erlös für "private Investments" verwenden, sagte ein Unternehmenssprecher. Er besitze noch 90 Millionen der insgesamt 225 Millionen Aktien des im TecDAX notierten Unternehmens.

Samsung erwartet Gewinneinbruch im zweiten Quartal
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Belastet von einer schwächeren Nachfrage nach Fernsehgeräten und Personal Computern rechnet Samsung Electronics im zweiten Quartal mit einem herben Gewinnrückgang. Das operative Ergebnis sieht das südkoreanische Unternehmen laut Mitteilung vom Donnerstag zwischen 3,5 Bill (3,3 Mrd USD) und 3,9 Bill KRW. Im Vorjahresquartal hatte Samsung noch ein Betriebsergebnis von 5,01 Bill KRW erzielt, der höchste Wert der Unternehmensgeschichte bis dato.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
MAGNA
Ventro-Boarder
Ventro-Boarder

Wohnort: KA/ Baden
Beiträge: 52226
Trades: 1844
Gefällt mir erhalten: 3860
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag208/224, 07.07.11, 08:14:03 
Antworten mit Zitat
dpa-AFX: AKTIEN-FLASH: Technologiewerte im Blick nach Samsung-Aussagen

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Technologiewerte sollten Marktteilnehmer
laut Händlern am Donnerstag im Blick behalten. Händler verwiesen auf jüngste
Kommentare von Samsung Electronics
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05
. Der südkoreanische
Konzern hatte zuvor mit seinen Zahlen zum zweiten Q[...] © dpa-AFX RSS-Feed
Hinweis nach §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Entsprechende Beiträge stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen dar
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag207/224, 29.07.11, 07:23:09 
Antworten mit Zitat
Samsung verdient im 2. Quartal fast ein Fünftel weniger
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Samsung Electronics hat im zweiten Quartal aufgrund einer insgesamt schwachen Nachfrage und Preisrückgängen bei Unterhaltungselektronik fast ein Fünftel weniger verdient. Zwar konnte der südkoreanische Konzern dank starker Smartphone-Absätze die Profitabilität seiner Handysparte verdoppeln, doch die erneut roten Zahlen im Flachbildschirmgeschäft und geringere Profite in der Chipsparte drückten den Gewinn um 18% auf 3,51 Bill KRW (rund 2,3 Mrd EUR). Dies lag im Rahmen der Analystenprognose von 3,5 Bill KRW. Der Umsatz legte dagegen um 4% auf 39,4 Bill KRW zu.

Samsung hat in letzter Zeit Marktanteile bei Smartphones gewonnen, gleichzeitig aber im Handymarkt insgesamt Anteile abgeben müssen. Ob sich dieser Trend im vergangenen Quartal fortgesetzt hat, blieb zunächst unklar. Der weltweit zweitgrößte Handyhersteller nach Absatz hinter Nokia legte erstmals seit zehn Jahren keine Verkaufszahlen für seine Mobilfunkgeräte vor.

Zum mittelfristigen Ausblick äußerte sich die Konzernführung verhalten. Die Nachfrage nach den meisten Elektronikprodukten dürfte schwach bleiben, allein das Smartphonegeschäft dürfte weiterhin außerordentlich gut wachsen. Die Handysparte buchte von April bis Juni einen Gewinnsprung auf 1,67 Bill (Vorjahr: 630 Mrd) KRW und eine operative Marge von 13,7% - die beste seit 2004.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag206/224, 29.07.11, 07:33:35 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Deutsche Börse verfehlt Marktschätzungen im 2. Quartal
DB1 (581005) 581005 90,60-90,80 581005

Die Deutsche Börse hat im zweiten Quartal 2011 trotz gesunkener Umsätze ihren Gewinn gesteigert. Gleichwohl verfehlte der DAX-Konzern mit den Ergebniskennziffern durchgehend die Erwartungen der Analysten. Wie der Börsenbetreiber berichtete, kletterte der Gewinn nach Steuern und Dritten um 11% auf 179 Mio EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Schnitt allerdings mit 200 Mio EUR gerechnet.

Hohe Energiepreise belasten HeidelbergCement-Ergebnis im 2Q
HEI (604700) 604700 85,45-85,64 604700

Die HeidelbergCement AG hat im zweiten Quartal aufgrund höherer Kosten für Energie ein niedrigeres operatives Ergebnis erzielt als im Vorjahr. Preiserhöhungen hätten den Anstieg der Ausgaben nicht kompensieren können, teilte der Baustoffkonzern mit. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen sank um 6,1% auf 651 Mio EUR. Unter dem Strich verblieb ein Nettogewinn von 159 (120) Mio EUR, der Anstieg ist auf niedrigere Finanzierungskosten zurückzuführen, verfehlte aber ebenfalls die Markterwartungen.

Rheinmetall überprüft Zwei-Säulen-Strategie
RHM (703000) 703000 94,65-94,95 703000

Die Düsseldorfer Rheinmetall AG überprüft die Nachhaltigkeit ihrer Zwei-Säulen-Strategie mit den beiden Bereichen Automotive und Defence und untersucht einen möglichen Börsengang des Automotive-Bereichs Kolbenschmidt-Pierburg AG. Den beiden Bereichen solle ermöglicht werden, ihre Wettbewerbspositionen mit größerer Flexibilität weiterzuentwickeln, heißt es zur Begründung in einer Mitteilung des MDAX-Konzerns. Der Vorstand halte sich gleichwohl unverändert offen, an der bisherigen Zwei-Säulen-Strategie festzuhalten.

Wacker Neuson erhöht nach starkem Halbjahr Prognose für 2011
WAC (WACK01) WACK01 27,82-27,97 WACK01

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson hat Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr kräftig gesteigert und die Prognose für das laufende Geschäftsjahr erneut angehoben. Wie die Wacker Neuson SE ammitteilte, erzielte das SDAX-Unternehmen von Januar bis Juni den höchsten Halbjahresgewinn, seitdem es 2007 aus der Fusion von Wacker Construction und Neuson Kramer Baumaschinen hervorgegangen ist.

RTL kauft in Ungarn Kabelsender zu
Die Bertelsmann-Tochter RTL kauft in Ungarn sieben Kabelkanäle und stockt zudem ihren Anteil am Marktführer RTL Klub um 31% auf 98% auf. Mit dem fast vollständigen Besitz von RTL Klub könne der Medienkonzern nun rasch seine Senderfamilie in dem Land ausbauen, teilte die RTL Group SA mit. Die Expansion in der fragmentierten Fernsehlandschaft Ungarns sei notwendig, um die Marktführerschaft dort zu verteidigen.

Griechen-Rettung belastet Credit Agricole im 2Q mit 850 Mio EUR
XCA (982285) 982285 15,16-15,19

Die griechische Schuldenkrise wird den Gewinn der französischen Großbank Credit Agricole im zweiten Quartal deutlich schmälern. Die Beteiligung privater Institute an der Griechenland-Rettung und Abschreibungen bei der hellenischen Tochter Emporiki werden das Institut mit bis zu 850 Mio EUR belasten, wie die Credit Agricole SA mitteilte. Das Nettoergebnis werde aber auf jeden Fall positiv ausfallen, bekräftigte die Bank.

Saint-Gobain bekräftigt nach gutem Halbjahr Prognose für 2011
GOB (872087) 872087 49,69-49,87

Der französische Baustoffehersteller Saint-Gobain hat Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr dank Preiserhöhungen und niedrigeren Kosten deutlich gesteigert und den Ausblick auf das Gesamtjahr bestätigt. Die schon im Vorjahr zu beobachtende Erholung des Geschäfts habe sich im ersten Halbjahr fortgesetzt, teilte die Saint-Gobain SA mit. Das milde Winterwetter habe zudem die Bau- und Renovierungstätigkeit bei Eigenheimen angeregt.

WSJ: Samsung verdient im 2. Quartal fast ein Fünftel weniger
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Samsung Electronics hat im zweiten Quartal aufgrund einer insgesamt schwachen Nachfrage und Preisrückgängen bei Unterhaltungselektronik fast ein Fünftel weniger verdient. Zwar konnte der südkoreanische Konzern dank starker Smartphone-Absätze die Profitabilität seiner Handysparte verdoppeln, doch die erneut roten Zahlen im Flachbildschirmgeschäft und geringere Profite in der Chipsparte drückten den Gewinn um 18% auf 3,51 Bill KRW (rund 2,3 Mrd EUR).
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag205/224, 17.08.11, 07:37:45 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Hochtief im 2Q durch Leighton belastet
HOT (607000) 607000 139,04-139,54 607000

Das zweite Quartal der Hochtief AG ist wie erwartet erneut durch die australische Tochter Leighton belastet worden. Der Nettogewinn sank auf 13,8 (Vorjahr: 54,1) Mio EUR, wie der Baukonzern mitteilte. Damit schnitt der Konzern besser ab, als von Analysten erwartet. Das EBITA ging auf 54 (239,2) Mio EUR zurück. Mehrkosten für eine Entsalzungsanlage in Melbourne sowie zusätzliche Abwertungen auf die Beteiligung Al Habtoor von 147 Mio EUR waren der Grund dafür. Der Hochtief-Bereich Asia Pacific verzeichnete daher wie bereits im ersten Quartal einen Verlust, der jedoch mit 41,2 Mio EUR vor Steuern deutlich geringer ausfiel als in den ersten drei Monaten.

Deutschland sucht nach deutschem Investor für EADS
ead

Die Bundesregierung sucht nach einem neuen deutschen Investor für den europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS. "Es gibt eine Grundsatzvereinbarung zwischen Kanzleramt, Bundeswirtschaftsministerium und Bundesfinanzministerium, dass wir auf Investorensuche gehen", hieß es aus Regierungskreisen. "Das vorrangige Ziel ist es, einen privaten Investor zu finden." Dieser solle die Hälfte der Anteile übernehmen, die bislang Daimler an EADS hält.

Telekom Austria steckt Jahresziele nach Gewinnrückgang niedriger
Die österreichische Telekom hat nach einem deutlicher als erwarteten Ergebnisrückgang im zweiten Quartal ihre Gewinnprognose gesenkt. Wegen der Währungsabwertung in Weißrussland würden nun ein Umsatz von rund 4,5 Mrd EUR und ein um Einmaleffekte bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von bis zu 1,55 Mrd EUR in diesem Jahr erwartet, teilte die Telekom Austria AG mit. Zuvor war das Unternehmen von bis zu 4,6 Mrd EUR Erlösen und einem Ergebnis von bis zu 1,6 Mrd EUR ausgegangen.

Griechische Banken brauchen bald Notfall-Liquiditätshilfen - HB
Die Lage der griechischen Banken wird einem Zeitungsbericht zufolge immer prekärer. Die Institute kämpften mit zunehmenden Liquiditätsengpässen und Kreditausfällen sowie die geplante Beteiligung der Banken am zweiten Griechenland-Rettungspaket untergräben ihre Kapitalbasis, berichtet das "Handelsblatt" (HB). Wohl noch in dieser Woche würden die ersten Athener Kreditinstitute Notfall-Liquiditätshilfen der griechischen Zentralbank beantragen, heißt es demnach in Finanzkreisen.

Samsung darf Galaxy Tab vorerst wieder außerhalb Deutschlands verkaufen
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Samsung Electronics hat im Streit mit Apple einen Teilerfolg errungen. Der südkoreanische Konzern darf seinen Tablet-PC Galaxy Tab 10.1 wieder in EU-Ländern außerhalb Deutschlands vertreiben. Das Landgericht Düsseldorf schränkte eine erst kürzlich auf Betreiben von Apple verhängte Einstweilige Verfügung gegen Samsung nachträglich in seiner regionalen Geltung wieder ein.

Google-Kauf von Motorola könnte Patentstreitigkeiten eindämmen
GGQ1

Die 12,5 Mrd USD schwere Übernahme des Handyproduzenten Motorola Mobility durch Google könnte die Patentstreitigkeiten im Smartphone-Bereich eindämmen. Durch die 17.000 Patente, die Google hinzubekommt, erhofft sich Verizon Communications eine Verringerung der zuletzt ausufernden Klagewelle wegen Diebstahl geistigen Eigentums. Verizon Wireless, eine Tochter von Verizon Communications und Vodafone, ist über Motorola-Geräte einer der größten Abnehmer von Android.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag204/224, 07.10.11, 07:11:47 
Antworten mit Zitat
Samsung verdient im 3. Quartal weniger
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Samsung Electronics hat im dritten Quartal auf Basis vorläufiger Zahlen weniger verdient. Der südkoreanische Elektronikkonzern leidet unter der rückläufigen Nachfrage nach seinen Computerchips und Flachbildschirmen, auch wenn ein reger Smartphone-Absatz Rückgänge bei anderen Produkten zum Teil aufgewogen haben dürfte. Den operativen Gewinn sieht Samsung Angaben vom Freitag zufolge zwischen 4 Bill und 4,4 Bill KRW (2,5 - 2,8 Mrd EUR). Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern 4,86 Bill KRW erwirtschaftet. Die Umsätze könnten mit 40 bis 42 Bill KRW leicht über dem Vorjahresniveau von 40,23 Bill KRW liegen. Für den Nettogewinn gab der Konzern keinen Ausblick ab.

Laut Analysten dürfte das schwache Geschäft mit LCD-Bildschirmen angesichts des Wirtschaftsabschwungs in den USA und Europa die Ergebnisse am stärksten belastet haben. Die Halbleitersparte, die in den vergangenen Jahren noch den größten Gewinnbeitrag geleistet hatte, wird wegen der schwächeren Nachfrage nach Speicherchips geschrumpft sein. Mit einer Erholung der Branche ist dem Chef der Komponentensparte, Kwon Oh-hyun, zufolge in diesem Jahr wegen der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit nicht zu rechnen.

Ein starker Absatz von Smartphones und Tablet-PCs dürfte das langsamere Wachstum in anderen Bereichen allerdings abgefedert haben. Samsung hatte im zweiten Quartal 19,6 Millionen Smartphones ausgeliefert und lag damit seinerzeit noch hinter Apple zurück, der 20,3 Mio Geräte an die Kunden gebracht hatte. Im dritten Quartal könnten die Südkoreaner den US-Konzern dank ihres im April vorgestellten Smartphones Galaxy S II aber überholt haben. Apple-Kunden warten zurzeit auf das neue Modell und halten sich mit Käufen zurück.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag203/224, 28.10.11, 07:57:05 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Robuste Gasenachfrage und Einsparungen treiben Linde-Gewinn
LIN (648300) 648300 165,54-165,81 648300

Die robuste Gasenachfrage vor allem in den Schwellenländern Asiens und weitere Einsparerfolge haben dem Linde-Konzern im dritten Quartal zu einem Umsatz- und Gewinnplus verholfen. Wie der Gase- und Anlagenbaukonzern bekannt gab, verbesserte sich das operative Konzernergebnis (EBITDA) in den Monaten Juli bis September um 7,3% auf 804 Mio EUR. Die Erlöse kletterten im gleichen Zeitraum noch um 4,1% auf 3,4 Mrd EUR. Nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter verdiente der deutsche Branchenprimus mit 290 Mio EUR 14,6% mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Mit den Ergebnissen erfüllten die Münchener die Analystenerwartungen.

Bayer verkauft Geschäft mit Lackharzen
BAYN (BAY001) BAY001 110,14-110,44 BAY001

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer AG hat sein Geschäft mit konventionellen Lackharzen verkauft. Für 75 Mio EUR übernimmt die neuseeländische Nuplex Industries Ltd die Viverso GmbH, wie die Bayer-Tochter MaterialScience mitteilte. Alle 165 Viverso-Mitarbeiter werden von Nuplex übernommen. Bayer zählt dieses Geschäftsfeld nicht mehr zum Kerngeschäft.

Chemiekonzern Wacker für Gesamtjahr pessimistischer
WCH (WCH888) WCH888 116,16-116,56 WCH888

Der Chemiekonzern Wacker zeigt sich angesichts einer schwächer werden Konjunkturlage pessimistischer als zuvor und hat die Jahresprognose gesenkt. Vor allem im Geschäft für die Halbleiter- und Solarindustrie geht das Unternehmen von einer Abschwächung aus, wie die Wacker Chemie AG mitteilte. Das vierte Quartal werde daher vermutlich schwächer ausfallen als erwartet.

MorphoSys senkt Umsatzprognose
MOR (663200) 663200 70,62-70,95 663200

Nach einem rückläufigen Umsatz im dritten Quartal rechnet die MorphoSys AG im Gesamtjahr mit Einnahmen unterhalb der bisherigen Prognose. An der Gewinnerwartung von 10 Mio bis 13 Mio EUR (2010: 9,2 Mio EUR) hält das Biotechnologieunternehmen indes fest. Der Jahresumsatz dürfte zwar prozentual zweistellig wachsen, aber unterhalb der ursprünglichen Bandbreite von 105 Mio bis 110 Mio EUR liegen. Grund seien Währungseffekte und verschobene Meilensteinzahlungen.

Erste Group weist Milliardenverlust aus und löst CDS-Portfolio auf
EBO (909943) 909943 36,32-36,43 909943

Die Erste Group Bank hat im dritten Quartal wie befürchtet einen Milliardenverlust geschrieben. Grund ist der vor gut zwei Wochen angekündigte Kehraus in der Bilanz. Diese Bereinigungen, unter anderem die hohen Abschreibungen auf das teilweise lahmende Geschäft in Osteuropa, schlugen mit insgesamt 1,58 Mrd EUR zu Buche. Die Bank wies deshalb einen Nettoverlust von 1,49 Mrd EUR aus, was in etwa den Analystenschätzungen entsprach.

Renault setzt im Quartal 12% mehr um und bekräftigt Prognose
RNL (893113) 893113 81,62-81,80 893113

Der französische Automobilkonzern Renault hat im dritten Quartal dank höherer Absätze außerhalb Europas und eines verbesserten Produktmixes mehr umgesetzt als erwartet. Von den wirtschaftlichen Unsicherheiten, insbesondere in Europa, sei bei der Nachfrage noch nichts zu spüren. Ihre Jahresprognose bekräftige die Renault SA.

Italiens Banken brauchen 14,77 Mrd EUR frisches Kapital
Italiens Banken benötigen nach Einschätzung der Banca d'Italia insgesamt 14,77 Mrd EUR an frischem Kapital, um die neuen Kapitalanforderungen der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) zu erfüllen. Allein die Hälfte dieser Summe entfällt auf die Großbank UniCredit. Überraschend kommt dies allerdings nicht.

Fiat-Handelsgewinn übertrifft Markterwartungen deutlich
fiat

Der italienische Autobauer Fiat hat im dritten Quartal die Markterwartungen überflügelt und den Jahresausblick leicht angehoben. Ein robustes Wachstum in Brasilien und den USA konnte die schwachen Absätze in Europa ausgleichen. Der von Analysten viel beachtete Handelsgewinn hat sich auf 851 Mio EUR mehr als verdoppelt und lag damit deutlich über der Konsensschätzung von 663 Mio EUR. Der Handelsgewinn entspricht dem operativen Ergebnis vor Sonderposten wie Restrukturierungskosten.

Industriekonzern Fiat hebt nach gutem 3Q Jahresprognose an
fiat

Die Fiat Industrial SpA hat im dritten Quartal 74% mehr verdient und angesichts robuster Absätze seiner Lkw, Traktoren und Mähdrescher die Jahresprognose angehoben. Der Nettogewinn von 204 Mio EUR lag deutlich über der Analystenschätzung von 190 Mio EUR. Der von Analysten viel beachtete Handelsgewinn legte ebenfalls mehr als erwartet um 154 Mio EUR auf 484 Mio EUR zu, wie der italienische Industriekonzern am Donnerstagabend berichtete.

Samsung überholt Apple bei Smartphones - Chips und LCD schwächeln
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung Electronics Co Ltd hat den wichtigsten Konkurrenten Apple als weltweit größter Smartphone-Hersteller überholt. Dank der anhaltend starken Nachfrage in diesem Bereich hat Samsung die Markterwartungen im dritten Quartal übertroffen. Allerdings konnte die Schwäche bei Unterhaltungselektronik und Elektronikkomponenten nicht ausgeglichen werden.

WSJ: Hewlett-Packard will nun doch am PC-Geschäft festhalten
HWP

Kehrtwende bei Hewlett-Packard (HP): Der weltgrößte Computerhersteller will sich nun doch nicht von seinem milliardenschweren PC-Geschäft trennen. Nach einer Prüfung der strategischen, finanziellen und operativen Auswirkungen einer Trennung habe das Unternehmen entschieden, an dem Geschäft festzuhalten, erklärte CEO Meg Whitman. Es sei die richtige Entscheidung für die Kunden, Partner und die Aktionäre.

AMD profitiert von starker Nachfrage und überrascht mit Ausblick
AMD (863186) 863186 11,02-11,22 863186

Der US-Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat im dritten Quartal dank der steigenden Nachfrage nach Chips für Notebooks erneut schwarze Zahlen geschrieben und einen überraschend optimistischen Ausblick für das Abschlussquartal gegeben. Wie der mitteilte, stieg das Nettoergebnis im Zeitraum Juli bis September auf 97 Mio USD nach einem Vorjahresverlust von 118 Mio USD. Je Aktie belief sich der Gewinn auf 0,13 USD.

Moody's hebt Ratings von Ford und GM nahe Investmentniveau
FMC1 (502391) 502391 9,87-9,95 502391
8GM (A1C9CM) A1C9CM 32,93-33,08

Mit der Anhebung um jeweils eine Stufe durch Moody's Investors Services sind die Ratings von Ford Motor Co und General Motors Co (GM) dem Investmentgrade wieder nähergekommen. Als letzte der drei großen Ratingagenturen hat Moody's eine Hochstufung vollzogen - auf "Ba1" von zuvor "Ba2".

WSJ: Chrysler schreibt im 3. Quartal erneut schwarze Zahlen
Der US-Autokonzern Chrysler hat zum zweiten Mal in diesem Jahr schwarze Quartalszahlen geschrieben. Zu Gute kam dem Konzern die stärkere Nachfrage im Ausland, die er auch seinem Mehrheitsaktionär Fiat zu verdanken hat. Der Nettogewinn im dritten Quartal erreichte 212 Mio USD nach einem Verlust von 84 Mio USD im Vorjahreszeitraum, wie die Chrysler Group LLC bekannt gab. Der Umsatz legte um 19% auf 13,1 Mrd USD zu.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag202/224, 17.11.11, 07:34:12 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Moody's stuft deutsche Landesbanken ab
Moody's hat die Ratings von zehn deutschen Öffentlichen Banken teilweise deutlich zurückgenommen. Die Wahrscheinlichkeit einer externen Unterstützung der Institute seitens der staatlichen Eigner sei mittlerweile geringer, heißt zur Begründung. Am härtesten trifft es sechs Banken, deren Senior Ratings um drei Stufen herabgesetzt wurde: BayernLB und Deutsche Hypothekenbank, LBBW, Nord/LB, Norddeutsche Landesbank Luxembourg (NLBL) und Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg GZ.

Daimler und Rolls-Royce erhalten grünes Licht für Tognum-Squeeze-Out
DAI (710000) 710000 66,60-66,80 710000
TGM (A0N4P4) A0N4P4 A0N4P4

Daimler und Rolls-Royce dürfen die übrigen Anteilseigner des Motorenherstellers Tognum zwangsabfinden. Ein Sprecher von Daimler sagte, dass die beiden Unternehmen einen Antrag auf Squeeze Out der verbliebenen Tognum-Aktionäre gestellt haben und das Landgericht Frankfurt dem stattgegeben hat. Damit ist die vollständige Übernahme von Tognum durch das deutsch-britische Duo in erster Instanz genehmigt. Das Delisting der Tognum-Aktie steht somit bevor.

Mexikanische Volaris bestellt bei Airbus 44 A320-Flugzeuge
ead

Die mexikanische Billigfluglinie Volaris ordert bei Airbus 44 Maschinen der A320-Familie. Davon entfielen 30 Flugzeuge auf den sparsamen A320neo, teilte die EADS-Tochter mit.

Gerry Weber kauft Rechte von insolventer Modekette
GWI1 (330410) 330410 10,47-10,58

Gerry Weber hat bei der insolventen Modekette Don Gil zugegriffen. In einem Bieterverfahren erwarb der Modekonzern von dem Insolvenzverwalter das Recht, sämtliche Marken- und Immaterialgüterrechte zu übernehmen. Hierzu zählten vor allem Mietvertragsverhältnisse, Warenlager und Markenrechte, teilte die Gerry Weber International AG mit. Der Kaufpreis belaufe sich auf 6,1 Mio EUR.

Highlight leidet unter Sparmaßnahmen von TV-Sendern und Frankenstärke
HLG (920299) 920299 4,95-5,25

Der schweizerische Medienkonzern Highlight hat in den ersten neun Monaten unter Sparmaßmaßnahmen großer Fernsehsender bei TV-Auftragsproduktionen und im Lizenzhandel gelitten. Zu spüren bekam das Unternehmen auch die Stärke des Franken. Der Konzerngewinn fiel auf 24,5 Mio CHF von 26,8 Mio CHF im Vorjahreszeitraum, wie die Highlight Communications AG mitteilte. Der Umsatz sank auf 244,7 (293,8) Mio CHF.

Fitch warnt vor Übergreifen der Schuldenkrise auf US-Banken
Die Ratingagentur Fitch warnt vor einem Übergreifen der europäischen Schuldenkrise auf US-Banken. Auf 50 Mrd USD beziffert Fitch das Engagement der größten Banken des Landes in Staatsanleihen der im Fokus der Schuldenkrise stehenden Länder. Der Bericht der Ratingagentur sorgte am Donnerstag für fallende Kurse an Wall Street.

BHP Billiton warnt vor Preisschwankungen bei Rohstoffen
BHP1 (850524) 850524 17,38-17,50

Der britisch-australische Bergbaukonzern BHP Billiton gibt sich aufgrund des unsicheren ökonomischen Ausblicks vorsichtig für den Rohstoffmarkt. Die Kunden hielten sich mehr und mehr zurück, und die Produktion in einigen Sektoren müsse Abstriche hinnehmen, sagte CEO Marius Kloppers. Sein Unternehmen könne dennoch alles absetzen, was es produziere.

KPN-CEO befeuert Diskussion um Marktkonsolidierung
Der niederländische Telekomkonzern KPN hat die Diskussion um eine Konsolidierung des Sektors in Europa neu befeuert. Auf einer Branchenkonferenz in Barcelona meldete KPN-CEO Eelco Blok Interesse an einem Kauf der niederländischen Geschäfte von Schwedens Tele2 AB an.

Samsung umgeht Verkaufsverbot in Deutschland mit neuem Galaxy Tab
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Samsung will mit einer geänderten Version des Galaxy Tab das Verkaufsverbot für den Tablet-PC in Deutschland umgehen. Zwei Monate, nachdem ein Gericht den Verkauf des Geräts untersagt hatte, soll nun eine modifiziertes Galaxy Tab auf den deutschen Markt kommen, wie Samsung Electronics mitteilte. Die Koreaner wollen damit vom wichtigen Weihnachtsgeschäft profitieren.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 42084
Trades: 21
Gefällt mir erhalten: 491
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag201/224, 30.11.11, 07:04:34 
Antworten mit Zitat
Samsung darf iPad-Konkurrenten wieder in Australien verkaufen

SYDNEY (dpa-AFX) - Rückschlag für Apple im Patentstreit mit Samsung: Ein Berufungsgericht in Australien hob das Verkaufsverbot für den iPad-Herausforderer Galaxy Tab 10.1 auf. Apple wirft Samsung vor, mit dem Tablet unter anderem ein Patent für die Multitouch-Technologie der berührungsempfindlichen Bildsc[...] © dpa-AFX RSS-Feed
"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
Frechdax
PlatinMember
PlatinMember

Wohnort: Ruhrpott/Thailand
Beiträge: 38132
Trades: 829
Gefällt mir erhalten: 624
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag200/224, 12.12.11, 15:56:05 
Antworten mit Zitat
Samsung mit neuem Verkaufsrekord
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

Erst im April kam das neue Mobiltelefon von Samsung, das Galaxy S II, auf den Markt und seitdem bricht es alle Rekorde. Mehr als 10 Mio. eek verkaufte Geräte konnte der koreanische Elektronikgigant in den vergangenen Monaten verzeichnen.

Damit hat das neue Mobiltelefon auch einen großen Anteil am neuen Verkaufsrekord. Bereits Ende November 2011 gingen mehr als 300 Mio. Geräte über den Ladentisch. Im vergangenen Geschäftsjahr waren es nach 12 Monaten insgesamt knapp 280 Mio. Geräte. Auch für das kommende Jahr gibt sich das Unternehmen sehr optimistisch und rechnet mit einem anhaltenden Erfolg, so das Management.
So schön der kurzfristige Erfolg auch ist, im Endeffekt zählt nur, was langfristig unter dem Strich übrig bleibt.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag199/224, 19.12.11, 07:37:26 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
WSJ: Scheitern des AT&T/Telekom-Deals immer wahrscheinlicher - Kreise
DTE (555750) 555750 15,54-15,57 555750
SOBA (A0HL9Z) A0HL9Z 32,25-32,36 A0HL9Z

Die Zeichen für ein Scheitern der Übernahme von T-Mobile USA durch AT&T verdichten sich. AT&T habe Verhandlungen über Verkäufe von Unternehmensteilen auf Eis gelegt, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen. Diese Gespräche waren geführt worden, um die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden für die 39 Mrd USD schwere Transaktion zu erhalten.

Samsung führt weitere juristische Vorwürfe gegen Apple ins Feld
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05
APC (865985) 865985 127,02-127,17 865985

Der juristische Schlagabtausch zwischen Samsung und Apple im Zusammenhang mit Patenten geht weiter. So haben die Koreaner am Freitag beim Landgericht Mannheim weitere Vorwürfe gegen Apple ins Feld geführt, wie Samsung Electronics am Montag mitteilte. Sie werfen Apple vor, vier Patente im Bereich der Kommunikationstechnologie verletzt zu haben. Die betroffenen Produkte seien das iPhone 4, das iPhone 4S und das iPad2, sagte ein Samsung-Sprecher.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag198/224, 21.12.11, 07:37:01 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
Fitch sieht für Deutsche Telekom nur noch stabilen Ausblick
DTE (555750) 555750 15,54-15,57 555750

Nach dem Scheitern des Megadeals in den USA hat der positive Ausblick für die Bonität der Deutschen Telekom in den Augen von Fitch keine Berechtigung mehr. Der positive Ausblick habe auf dem erwarteten Nutzen der Transaktion für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns basiert. Ohne den Verkauf der Mobilfunkaktivitäten in den USA gelt dies nun nicht mehr.

Schuldenkrise belastet HeidelbergCement - Rhein-Neckar-Zeitung
HEI (604700) 604700 85,45-85,64 604700

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement rechnet laut einem Zeitungsbericht nach einem "insgesamt schwierigen Jahr" zumindest für die nächsten sechs Monate weiter mit Schwierigkeiten. Bisher habe sich die Euro-Schuldenkrise zwar noch nicht wesentlich im operativen Geschäft des Unternehmens bemerkbar gemacht. Allerdings geht Vorstandschef Bernd Scheifele davon aus, dass die Staatsschuldenkrise die Wirtschaft auch im ersten Halbjahr 2012 beschäftigen wird.

Deutsche Börse und NYSE kämpfen mit weiterem Zugeständnis um Fusion
63DU

Deutsche Börse und NYSE Euronext wollen mit einem weiteren Zugeständnis die Zustimmung der EU zu ihrer Fusion erkaufen. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, wollen sie die Standardgebühren für europäische Derivatekontrakte drei Jahre lang auf dem aktuellen Niveau einfrieren.

Samsung hat im Rechtsstreit mit Apple gute Karten - dapd
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05
APC (865985) 865985 127,02-127,17 865985

Der Rechtsstreit um das von Apple erwirkte Verkaufsverbot für Samsungs iPad-Konkurrenten "Galaxy Tab 10.1" könnte im Januar einen Punktsieg für den koreanischen Konzern bringen. Apple bemühte sich vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht um eine Ausweitung des Verkaufsverbots auf Europa. Samsung dagegen wollte vor Gericht eine Aufhebung des Verkaufsstopps erreichen.

Fitch nimmt weitere europäische Banken ins Visier
Fitch dreht erneut an den Daumenschrauben für die Banken in Europa. Die Ratingagentur setzte zahlreiche Banken unter anderem in Italien, Spanien, Frankreich und Belgien auf die Beobachtungsliste für eine Herabstufung bzw senkte den Ausblick. Fitch setzte damit fort, was die Agentur bereits vor wenigen Tagen bei anderen Banken angefangen hat.

RTL setzt auf Erfahrung des Fernsehmanagers Guillaume de Posch
Die Senderkette RTL setzt auf die Expertise des Fernsehmanagers Guillaume de Posch. Der frühere ProSiebeSat.1-Chef soll als COO die Expansion des Luxemburger Unternehmens in neue Geschäftsfelder und Märkte vorantreiben, teilte die RTL Group SA mit.

Oracle verfehlt eigene Gewinnprognose - Aktie fällt
ORC (871460) 871460 40,24-40,37 871460
SAP (716460) 716460 92,15-92,40 716460

Der US-Softwarekonzern Oracle hat trotz eines deutlichen Gewinnanstiegs im zweiten Quartal die eigene Prognose verfehlt. Angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit hielten sich Kunden mit dem Kauf neuer Hardware stärker zurück als befürchtet. Oracle gilt allgemein als Stimmungsbarometer für die Technologiebranche. Die Aktie brach im nachbörslichen US-Handel um bis zu 9% ein. Auch die Aktien von SAP und IBM gaben nach.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag197/224, 06.01.12, 07:21:23 
Antworten mit Zitat
Samsung stellt Rekordgewinn in Aussicht
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Der Elektronikriese Samsung stellt für das jüngst abgelaufene vierte Quartal 2011 Rekordzahlen in Aussicht und dürfte damit die Analystenprognose übertreffen. Der Konzern profitierte von einem starken Smartphone-Geschäft, das ein schwächeres Wirtschaftswachstum in den wichtigsten Märkten ausgleichen konnte. Der noch andauernde Patentstreit mit Apple hat dem Absatz vom Mobilfunkgeräten offenbar nicht geschadet.

Auch die Position als Spitzenreiter bei Smartphone-Verkäufen dürfte die Samsung Electronics Co gehalten haben. Der Konzern aus Seoul hatte den wichtigsten Konkurrenten Apple im dritten Quartal als weltweit größter Smartphone-Hersteller überholt. "Samsungs Smartphone-Lieferungen im vierten Quartal werden auf rund 35 Millionen Einheiten geschätzt, das bedeutet, der Konzern wird die Top-Position halten", sagte Lee Ka-keun, eine Analyst bei Hana Daetoo Securities.

Der operative Gewinn der Südkoreaner dürfte auf 5 und 5,4 Billionen südkoreanische Won (3,4 bis 3,7 Milliarden Euro) gestiegen sein, nach 3,01 Billionen im Vorjahr. Einen ähnlich hohen Ertrag hatte die Samsung Electronics Co zuletzt im zweiten Quartal 2010 vermeldet. Der Umsatz wird bei 46 bis 48 Billionen Won erwartet. Eine Prognose für den Nettogewinn gibt der Konzern nicht.

Der Ausblick liegt über der Konsensschätzung der Analysten, sie hatten einen operativen Gewinn von 4,56 Billionen bei Umsätzen von 44,96 Billionen prognostiziert.

Laut den Marktbeobachtern konnten die Südkoreaner ihren Absatz von Mobiltelefonen und hochpreisigen Fernsehgeräten steigern. Das Komponentengeschäft habe aber weiter unter fallenden Preisen für Speicherchips und Flachbildschirme gelitten. Den vollständigen Quartalsbericht wird Samsung im Laufe des Monats vorlegen.

Im Streit mit dem US-Konzern Apple muss Samsung am Freitag indes eine Niederlage einstecken. Ein Gericht in Mailand wies den Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den Verkauf des iPhone 4S in Italien ab. Die beiden Technologiekonzerne streiten sich seit April vergangenen Jahres um Patente und Geschmacksmusterrechte und zogen damit vor Gerichte rund um den Globus.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag196/224, 25.01.12, 07:40:41 
Antworten mit Zitat
ÜBERBLICK/Unternehmen
E.ON und Gewerkschaften einigen sich auf Personalabbau
EOAN (ENAG99) ENAG99 9,33-9,38 ENAG99

Der Energiekonzern E.ON hat sich im Zuge des Restrukturierungsprogramms "E.ON 2.0" mit den Gewerkschaften ver.di und IGBCE geeinigt. Beide Seiten einigten sich auf einen Tarifvertrag, in dem Instrumente und soziale Rahmenbedingungen für den notwendigen Personalabbau bei E.ON verbindlich festgelegt werden, wie die E.ON AG und ver.di mitteilten.

Dt-Börse-Chefs werben nochmals für Fusion mit NYSE
63DU

Der Aufsichtsratschef und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Manfred Gentz und Reto Francioni, haben sich kurz vor der Entscheidung der EU-Kommission nochmals für die Fusion mit der NYSE Euronext in die Bresche geworfen.

EU-Kommission wird Börsenfusion ablehnen - Agentur
63DU

Die EU-Kommission wird sich einem Agenturbericht zufolge dem Nein von Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia zur Fusion der Deutschen Börse mit der NYSE Euronext anschließen. 25 der insgesamt 27 Kommissare hätten bereits ihre Ablehnung signalisiert, einer sei noch unentschlossen, berichtet Reuters unter Berufung auf Kreise.

Achleitner: Versicherungsmodell beendet Vertrauenskrise in Europa
Die Allianz will mehr europäische Staatsanleihen ins eigene Portfolio nehmen. Während Europas Politiker zäh darüber verhandeln, wie die Schlagkraft des europäischen Rettungsschirms EFSF erhöht werden kann, setzt der Münchener Versicherer auf das von ihm vorgeschlagene "Versicherungsmodell". Paul Achleitner, im Allianz-Vorstand verantwortlich für das Kapitalanlagegeschäft, glaubt daran, dass eine Ausfallgarantie für Staatsanleihen eine gewichtige Rolle bei der Überwindung der Vertrauenskrise an den europäischen Anleihemärkten spielen kann.

Roche bietet 5,7 Milliarden Dollar für Diagnostik-Spezialisten
RHO (851311) 851311 214,89-215,50

Mit einer Milliardenübernahme will der Pharmakonzern Roche die eigenen Geschäftsbereiche Life Sciences und Diagnostika stärken. Für 5,7 Milliarden US-Dollar wollen die Schweizer den US-Konzern Illumina übernehmen, einen Spezialisten im Bereich der Gensequenzierung. Die Offerte von 44,50 Dollar je Aktie entspricht einer Prämie von rund 18 Prozent auf den Schlusskurs der Illumina-Aktie vom Dienstag.

Nestle stellt neue Luxus-Schokoladenmarke vor
NESR (A0Q4DC) A0Q4DC 69,54-69,63 A0Q4DC

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle will mit einer neuen Luxus-Schokoladenmarke sein Geschäft weiter ankurbeln. Zwar würden erschwingliche Produkte gut nachgefragt. "Sehr, sehr stark" aber entwickle sich das Luxus- und Premium-Segment, sagte Nestle-Europadirektor Laurent Freixe bei der Markteinführung der neuen Schokoladenmarke "Maison Cailler".

Samsung erzielt juristischen Sieg gegen Apple in den Niederlanden
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05
APC (865985) 865985 127,02-127,17 865985

In der neuesten Episode des weltweiten Patentrechtsstreits zwischen den beiden Elektronikgiganten Apple und Samsung haben die Koreaner einen Sieg davontragen können. Die Samsung Electronics Co darf ihren Tablet-PC Galaxy Tab auch in Zukunft in den Niederlanden verkaufen und von dort aus in der EU vertreiben.

Olympus verhandelt mit Sony über Kapitalbeteiligung - Kreise
OLY1 (856840) 856840 28,73-29,14
SON1 (853687) 853687 30,90-31,33

Der krisengeschüttelte Elektronikkonzern Olympus will mit dem Verkauf von Unternehmensanteilen umgerechnet knapp eine Milliarde Euro einsammeln. Mit den Finanzmitteln sollen die seit Jahren aufgelaufenen Verluste gedeckt werden. Olympus führe bereits Vorverhandlungen mit Sony, Fujifilm und dem Medizinausrüster Terumo über eine Kapitalbeteiligung, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 79919
Trades: 25
Gefällt mir erhalten: 1877
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag195/224, 27.01.12, 07:27:50 
Antworten mit Zitat
Samsung verkauft weniger Smartphones als Apple - Gewinn steigt kräftig
SSUN (881823) 881823 770,25-777,05

SEOUL (Dow Jones)--Der Elektronikkonzern Samsung hat im vierten Quartal bei Umsatz und Gewinn kräftig zulegt. Vor allem Speicherchips und Smartphones trugen zum Wachstum bei. Einen Wermutstropfen gab es jedoch: Nach nur einem Quartal an der Spitze müssen die Koreaner die Marktführerschaft bei Smartphones schon wieder an den Erzrivalen Apple abgeben.

Samsung verkaufte von Oktober bis Dezember rund 30 Prozent mehr Smartphones. Zwar veröffentlichte der Konzern keine detaillierten Zahlen, in einer früheren Ankündigung von Anfang Januar war aber von 35 Millionen Smartphones die Rede. Der Marktforscher Strategy Analytics geht von 36,5 Millionen Geräte aus, was jedoch immer noch zu wenig ist. Apple setzte im abgelaufenen Geschäftsquartal 37 Millionen iPhones ab.

Zudem musste sich Samsung das hohe Absatzvolumen mit höheren Marketing-Ausgaben erkaufen, was die Marge im Geschäft mit Mobiltelefonen insgesamt wieder auf 14,8 Prozent absinken ließ. Zwar war das noch deutlich höher als die 11,9 Prozent im Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal hatte die Marge aber noch bei 16,9 Prozent gelegen.

Das Halbleitergeschäft zog im vierten Quartal kräftig an. Gerade bei dem wichtigsten Produkt - Speicherchips für Computer - konnte Samsung mit kosteneffizienten Produktionsstrukturen den niedrigeren Preisen der schwächeren Nachfrage entgegensteuern.

Das Nettoergebnis der Samsung Electronics Co kletterte um 17 Prozent auf 4 Billionen südkoreanische Won, umgerechnet etwa 2,7 Milliarden Euro. Das Ergebnis lag leicht unterhalb der Analystenschätzung von 4,12 Billionen Won. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 47,3 Billionen Won. Samsung hatte Anfang Januar 46 bis 48 Billionen prognostiziert.

Einmalige Sondereffekte, wie der Verkauf des Festplattengeschäfts, spülten 800 Milliarden Won zusätzlich in die Kassen. Das operative Ergebnis stieg auf den Rekordwert von 5,3 Billionen Won nach 3 Billionen im Vorjahr. Einen ähnlich hohen Ertrag hatte Samsung zuletzt im zweiten Quartal 2010 vermeldet. Selbst waren die Koreaner im Vorfeld von 5 bis 5,4 Billionen Won ausgegangen.

Für die erste Hälfte des laufenden Jahres erwarten der Konzern wegen der weltweiten konjunkturellen Unsicherheit ein eher nachlassendes Geschäft. Hoffnung setzt das Unternehmen vor allem auf die zweite Jahreshälfte und geht davon aus, dass sich die wirtschaftliche Lage bis dahin stabilisiert hat.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Früher war alles besser - sogar die Zukunft!


Zuletzt bearbeitet von µ am 27.01.2012, 08:30, insgesamt einmal bearbeitet

Seite 1 von 8
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Nebenwerte » SSUN - SAMSUNG EL.0,5GDRS N: Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!