Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Tuerkei - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter 
Breite
              Autor                     Nachricht
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag121/301, 09.08.18, 09:54:44 
Antworten mit Zitat
Im Konflikt zwischen den Nato-Verbündeten USA und gibt es nach Gesprächen keine Einigung. Eine Sprecherin des US-Außenministeriums erklärte nach dem Treffen in Washington mit Blick auf die Kern-Forderung der US-Regierung nach Freilassung des in der Türkei festgehaltenen US-Geistlichen Andrew Brunson: "Soweit sind wir noch nicht." Zu weiteren Konfliktpunkten, wie etwa die Frage der Iran-Sanktionen sagte die Sprecherin lediglich, die Verhandlungen würden fortgesetzt. Die vom erst kürzlich ernannten Außen-Staatssekretär Sedat Önal angeführte türkische Delegation äußerte sich nicht zu den Gesprächen.
vor 22 Min
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85648
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2466
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag120/301, 09.08.18, 13:55:32 
Antworten mit Zitat
BLICKPUNKT/Türkische Stresssymptome nehmen bedrohliche Ausmaße an
FRANKFURT (Dow Jones)--Während es am europäischen Kreditmarkt am Donnerstag insgesamt ruhig zugeht, verschärft sich die Krise am türkischen Anleihemarkt weiter. Die Rendite der zweijährigen Staatsanleihen hat bei 22,42 Prozent ein neues Mehrjahreshoch markiert und liegt damit sogar über der Rendite von 18,53 Prozent der zehnjährigen Papiere. Die Rendite am langen Ende stand in der laufenden Woche bereits über 20 Prozent und damit auf einem neuen Rekordhoch.

Die hohe Rendite, vor allem am kurzen Ende indiziert, dass die Anleger einen Zahlungsausfall des Landes nicht gänzlich ausschließen. Die Lira ist derweil gegen den Dollar auf ein neues Rekordtief gefallen. Aktuell belastet weiter vordergründig der Streit um den inhaftierten US-Pastor, worauf die USA mit neuen Sanktionen gegen die Türkei reagiert haben. "Die Türken müssen das so schnell wie möglich klären. Die Märkte können dieser Spannung in der jetzigen Phase nicht standhalten", sagt Tim Ash von Bluebay Asset Management.

Wichtiger noch als der Streit mit den USA ist aber das verloren gegangene Vertrauen der Märkte in die Finanzpolitik der türkischen Regierung. Präsident Erdogan ist ein erklärter Gegner hoher Zinsen und hat die Zentralbank an die Kandare gelegt. Nach Einschätzung von Thomas Meißner von der LBBW kann das Wachstum der Türkei auch ganz kurzfristig abbrechen. Meißner verweist in diesem Zusammenhang vor allem auf das hohe Leistungsbilanzdefizit der Türkei von rund 6 Prozent.

"Die kontinuierlich notwendige Finanzierung des beängstigend hohen und steigenden türkischen Leistungsbilanzdefizits kann jederzeit zusammenbrechen, fußt doch diese zu übergroßen Teilen auf schnell flüchtigen kurzfristigen (ausländischen) Geldern", so der Analyst. Sollte sich die Krise weiter verschärfen, schließt Meißner ein Hilfsgesuch der Türkei Richtung IWF nicht aus, was mit entsprechenden Auflagen verbunden wäre.

Ein Zahlungsausfall der Türkei wäre für Deutschland nach Einschätzung der LBBW verkraftbar: Deutsche Unternehmen haben nach jüngsten Zahlen 12,9 Milliarden Euro in der Türkei investiert. Die deutschen Exporte in Richtung Bosporus lagen 2017 bei 21,5 Milliarden Euro, die Importe von dort betrugen 16,2 Milliarden Euro. Das Exposure der deutschen Banken halte sich ebenfalls in Grenzen, heißt es weiter. Im Falle eines Zahlungsausfalls wären französische Banken am stärksten betroffen.Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag119/301, 09.08.18, 17:22:14 
Antworten mit Zitat
usd/try


Türkische Lira fällt zum Dollar auf neues Rekord-Tief. USD/TRY aktuell +4,00 % bei 5,4864.
vor 11 Min

MÄRKTE-Sorgen der Anleger vor Zahlungsausfall der Türkei nehmen zu
London, 09. Aug (Reuters) - Die Talfahrt der türkischen Lira macht Anleger immer nervöser. Die Kurse am Markt für Kreditausfallversicherungen (CDS) stiegen am Donnerstag auf den höchsten Stand seit 2009. So verteuerte sich etwa die Absicherung eines zehn Millionen Dollar schweren Pakets mit fünfjährigen türkischen Anleihen gegen einen Zahlungsausfall um 14.000 auf 370.000 Dollar, wie der Datenanbieter Markit mitteilte. ...
https://de.reuters.com/article/mrkte-trkei-idDEL5N1V04T5

Lira Währungsverfall setzt Türkei immer stärker unter Druck
Die Lira hat erneut eingebüßt: Der Dollar kostet nun 5,44 Lira - so viel wie noch nie. Das türkische Finanzministerium will die Börse beruhigen, Anleger fürchten Liquiditätsengpässe......
http://www.spiegel.de/wirtschaft/so....nter-druck-a-1222439.html



Zuletzt bearbeitet von SPQR__LEG.X am 09.08.2018, 17:31, insgesamt einmal bearbeitet
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16676
Trades: 149
Gefällt mir erhalten: 2337
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag118/301, 10.08.18, 08:18:38 
Antworten mit Zitat

*TÜRKISCHE LIRA FÄLLT 13,5 PROZENT AUF 6,30 LIRA ZUM DOLLAR
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16676
Trades: 149
Gefällt mir erhalten: 2337
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag117/301, 10.08.18, 09:09:28 
Antworten mit Zitat
DEVISEN/Lira im freien Fall - Finanzminmister-Rede im Fokus
Die zuvor bereits zum Dollar auf einem Rekordtief liegende türkische Lira ist
am Freitagmorgen phasenweise in den freien Fall übergegangen. Im Tief kostete
der Dollar schon 6,4458 Lira, verglichen mit rund 5,55 am späten Vortag und
knapp 5,10 Lira zum Ende der Vorwoche. Im Tageshoch legte der Dollar damit um
rund 12 Prozent zu. Aktuell beruhigt sich die Lage wieder etwas. Der Dollar
kommt auf 5,9070 zurück.

Zusätzlich Öl ins Feuer gießt ein Bericht der Financial Times, wonach sich
die EZB-Bankenaufsicht um das finanzielle Engagement großer europäischer Banken
in der Türkei sorgt. Der Dollar erhält vor diesem Hintergrund als vermeintlich
sicherer Hafen verstärkt Zulauf. "Wir sind in einer Situation, in der es nach
einem noch länger starken Dollar aussieht", sagt Makrostratege Patrick Bennett
von CIBC in Hongkong und betont, was in der Türkei gerade passiere, zwinge die
Anleger dazu, ihre bisherigen Annahmen zu überprüfen.

Die Devisenexperten der Commerzbank lenken den Blick derweil auf die
Ankündigung des türkischen Finanzministers, ein neues Wirtschaftsmodell für das
Land vorstellen zu wollen. Manchmal habe man schon bei Ankündigungen ein
mulmiges Gefühl, sagt Analyst Lutz Karpowitz. Einige Punkte des Modells von
Finanzminister (und Schwiegersohn von Präsident Erdogan) Berat Albayrak seien
schon durchgesickert. Demnach wolle er die Wachstumsprognose etwas zurücknehmen
auf 3 bis 4 Prozent von 5,5 Prozent.

Vor dem Hintergrund der schwierigen Lage im Land möge das optimistisch sein,
die Anpassung gehe aber zumindest in die richtige Richtung, kommentiert
Karpowitz. Anders sei das bei der Teuerung, wo Albayrak bereits wieder von
einstelligen Raten spreche, die "so schnell wie möglich" erreicht werden
sollen. In der Realität sehe es derzeit danach aus, dass es in eine ganz andere
Richtung gehe.

Dass in dem Titel von Albayraks Rede schon von Spekulanten die Rede sei,
lasse bereits erahnen, wo die Schuldigen für das derzeitige Chaos in der Türkei
vermutet würden, so der Commerzbank-Experte weiter. Und natürlich dürfte
Albayrak verkünden, dass das türkische Bankensystem sich in keinerlei
Schwierigkeiten befinde. Es drohe damit eine unangemessen optimistische Sicht
des Finanzministers.

Das dürfte den Markt noch besorgter machen. Denn warum sollte ein
Finanzminister, der vor Optimismus strotzt, demnächst die Zinsen rasant
anheben?, fragt Karpowitz. Dass die Notenbank wohl nicht mehr unabhängig
agieren könne, sei am Markt längst keine Außenseiter-Einschätzung mehr. Bereits
die heutigen Daten zur Zahlungsbilanz könnten deutlich machen, in welch eigener
Welt die türkischen Verantwortlichen mittlerweile lebten. Denn selbst mit dem
zu erwartenden Rückgang des Defizits aufgrund der Saison dürfte nach
Schätzungen ein Minus von 3 Milliarden Dollar bleiben.
armani schrieb am 10.08.2018, 08:18 Uhr

*TÜRKISCHE LIRA FÄLLT 13,5 PROZENT AUF 6,30 LIRA ZUM DOLLAR
mensan
Boarder
Boarder

Beiträge: 55
Gefällt mir erhalten: 14
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag116/301, 10.08.18, 10:01:50 
Antworten mit Zitat

Kennt jemand türksiche Aktien mit geringer Verschuldung und hohem Exportanteil?
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 37484
Gefällt mir erhalten: 3997
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag115/301, 10.08.18, 10:03:04 
Antworten mit Zitat
nur die kebap-konnektion ag ... Wink
hier noch ein link zum selbst schauen:
https://www.finanzen.net/land-aktien/Tuerkei

mensan schrieb am 10.08.2018, 10:01 Uhr

Kennt jemand türksiche Aktien mit geringer Verschuldung und hohem Exportanteil?

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
mensan
Boarder
Boarder

Beiträge: 55
Gefällt mir erhalten: 14
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag114/301, 10.08.18, 10:05:15 
Antworten mit Zitat
Womöglich gibt's gar keine ... kichern

wicki99 schrieb am 10.08.2018, 10:03 Uhr
nur die kebap-konnektion ag ... Wink
hier noch ein link zum selbst schauen:
https://www.finanzen.net/land-aktien/Tuerkei
mensan schrieb am 10.08.2018, 10:01 Uhr

Kennt jemand türksiche Aktien mit geringer Verschuldung und hohem Exportanteil?
vini
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Beiträge: 384
Trades: 14
Gefällt mir erhalten: 141
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag113/301, 10.08.18, 10:32:40 
Antworten mit Zitat
iqq5


ISHARES MSCI TURKEY UCITS ETF habe ich angefangen zu kaufen...eher mittelfristig im ETF/Fonds Depot



wicki99 schrieb am 10.08.2018, 10:03 Uhr
nur die kebap-konnektion ag ... Wink
hier noch ein link zum selbst schauen:
https://www.finanzen.net/land-aktien/Tuerkei
mensan schrieb am 10.08.2018, 10:01 Uhr

Kennt jemand türksiche Aktien mit geringer Verschuldung und hohem Exportanteil?
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85648
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2466
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag112/301, 10.08.18, 10:58:33 
Antworten mit Zitat
Türkische Börse von Zuspitzung der Lira-Krise noch wenig beeindruckt
FRANKFURT (Dow Jones)--Während die Abwertung der türkischen Lira immer dramatischere Züge annimmt, zeigt sich die Börse in Istanbul davon auch am Freitag zunächst wenig beeindruckt. Der Börsenindex BIST-100 liegt mit 96.501 Punkten 0,7 Prozent unter seinem Vortagesschluss, nachdem er am Donnerstag nur sehr moderat nachgegeben hatte.

Der fortgesetzte Absturz der Lira ist zwar günstig für die Exportunternehmen des Landes, allerdings mehrt er auch die Spekulationen über drohende Zahlungsprobleme des Landes. Am Anleihemarkt spiegelt sich das in Form von Renditen auf Mehrjahreshochs wider. Für zweijährige Papiere lag die Rendite zuletzt bei 21,7 Prozent und überstieg damit sogar noch die der zehnjährigen, die üblicherweise höher liegt.

Unter den Einzelwerten an der Börse schneiden Bankenaktien klar unterdurchschnittlich ab, weil sie potenziell am stärksten unter ein Finanzkrise zu leiden hätten. Garanti Bankasi verlieren 2,7 Prozent und Yapi Kredi knapp 3 Prozent.

Laut Neil Wilson von Markets.com könnte selbst eine Zinsanhebung um 200 Basispunkte durch die Notenbank des Landes nicht ausreichen, den Lira-Verfall zu stoppen, weil immer mehr Anleger daran zweifelten, dass die Türkei überhaupt noch im Sinne ihrer eigenen wirtschaftlichen Interessen handele. Dringend erforderlich sei eine Zinserhöhung gleichwohl.

Bereits seit geraumer Zeit ist es laut Commerzbank-Devisenanalyst Lutz Karpowitz längst keine Außenseiter-Einschätzung mehr, dass die türkische Notenbank wohl nicht mehr unabhängig agieren könne. Hintergrund ist, dass sie trotz des Lira-Absturzes zuletzt weitere stützende Zinserhöhungen unterließ, nachdem sich Präsident Erdogan mehrfach gegen Zinserhöhungen ausgesprochen hat.

Der Markt "reagierte mit Angst" auf die Nachricht, dass der Finanzminister im weiteren Tagesverlauf Details eines "neuen ökonomischen Modells" vorstellen wolle, so Wilson weiter. In der Spitze war die Lira am Morgen um 12 Prozent auf über 6,20 je Dollar abgestürzt. Aktuell liegt der Dollarkurs bei 5,96 Lira. Copyright (c) 2018 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag111/301, 10.08.18, 12:42:11 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP: Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch
Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

.....Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten. ......
https://www.finanznachrichten.de/na....nanzmaerkte-durch-016.htm
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag110/301, 10.08.18, 13:43:55 
Antworten mit Zitat
Die türkische Lira befindet sich im freien Fall. Anleger fürchten, Präsident Erdogan könnte noch mehr Einfluss auf die Zentralbank ausüben.
Doch der beschwichtigt seine Landsleute. Es gebe keinen Grund zur Sorge, sagt er, denn "wir haben unser Volk, unseren Gott".

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Erdo....euen-article20566711.html

SPQR__LEG.X schrieb am 10.08.2018, 12:42 Uhr
ROUNDUP: Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch
Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

.....Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten. ......
https://www.finanznachrichten.de/na....nanzmaerkte-durch-016.htm

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag109/301, 10.08.18, 13:56:29 
Antworten mit Zitat
Erdogan sieht die Türkei nach Absturz der Lira in "Wirtschaftskrieg"

ERDOGAN: TÜRKEN SOLLEN DEVISEN UND GOLD IN LIRA UMTAUSCHEN

chinchilla schrieb am 10.08.2018, 13:50 Uhr
mache lasse up, daumen
dann gehts schneller kichern
kareca schrieb am 10.08.2018, 13:43 Uhr
Die türkische Lira befindet sich im freien Fall. Anleger fürchten, Präsident Erdogan könnte noch mehr Einfluss auf die Zentralbank ausüben.
Doch der beschwichtigt seine Landsleute. Es gebe keinen Grund zur Sorge, sagt er, denn "wir haben unser Volk, unseren Gott".

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Erdo....euen-article20566711.html

SPQR__LEG.X schrieb am 10.08.2018, 12:42 Uhr
ROUNDUP: Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch
Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

.....Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten. ......
https://www.finanznachrichten.de/na....nanzmaerkte-durch-016.htm

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag108/301, 10.08.18, 14:12:44 
Antworten mit Zitat
TÜRKISCHE LIRA GIBT WÄHREND ERDOGAN-REDE WEITER NACH
ERDOGAN: ZINSLOBBY WIRD ES NICHT GELINGEN, DIESE NATION ZU FALL ZU BRINGEN
ERDOGAN: WIR HABEN FORTSCHRITTE BEI ALTERNATIVEN GEMACHT, VON RUSSLAND BIS IRAN



kareca schrieb am 10.08.2018, 13:56 Uhr
Erdogan sieht die Türkei nach Absturz der Lira in "Wirtschaftskrieg"

ERDOGAN: TÜRKEN SOLLEN DEVISEN UND GOLD IN LIRA UMTAUSCHEN

chinchilla schrieb am 10.08.2018, 13:50 Uhr
mache lasse up, daumen
dann gehts schneller kichern
kareca schrieb am 10.08.2018, 13:43 Uhr
Die türkische Lira befindet sich im freien Fall. Anleger fürchten, Präsident Erdogan könnte noch mehr Einfluss auf die Zentralbank ausüben.
Doch der beschwichtigt seine Landsleute. Es gebe keinen Grund zur Sorge, sagt er, denn "wir haben unser Volk, unseren Gott".

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Erdo....euen-article20566711.html

SPQR__LEG.X schrieb am 10.08.2018, 12:42 Uhr
ROUNDUP: Kursverfall der Lira schüttelt Finanzmärkte durch
Am Devisenmarkt hat sich der Kursverfall der türkischen Währung kurz vor dem Wochenende rasant beschleunigt und Unruhe an den Finanzmärkten ausgelöst. Am Morgen musste die Lira im Handel mit dem US-Dollar zeitweise einen extremen Kurseinbruch von 13,5 Prozent einstecken. Der Kurs der türkischen Währung rauschte auf neue Rekordtiefs zum Dollar und zum Euro.

.....Auch Experte Carsten Hesse von der Berenberg-Bank sieht keine Krise für die Banken der Eurozone heraufziehen. Die Geldhäuser des Währungsraums hätten zu geringe Summen in der Türkei investiert, um mit in die Krise gerissen werden zu können, lautet die Einschätzung des Experten. ......
https://www.finanznachrichten.de/na....nanzmaerkte-durch-016.htm

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag107/301, 10.08.18, 14:52:49 
Antworten mit Zitat
wusste gar nicht, dass es sowas gibt.... Laughing

TRUMP AUTORISIERT VERDOPPLUNG VON ZÖLLEN AUF TÜRKISCHEN STAHL UND ALUMINIUM

DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,3839 LIRA

kareca schrieb am 10.08.2018, 14:12 Uhr

TÜRKISCHE LIRA GIBT WÄHREND ERDOGAN-REDE WEITER NACH
ERDOGAN: ZINSLOBBY WIRD ES NICHT GELINGEN, DIESE NATION ZU FALL ZU BRINGEN
ERDOGAN: WIR HABEN FORTSCHRITTE BEI ALTERNATIVEN GEMACHT, VON RUSSLAND BIS IRAN

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
zweistein
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Wohnort: weilburg
Beiträge: 333
Gefällt mir erhalten: 71
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag106/301, 10.08.18, 14:59:42 
Antworten mit Zitat
[14:58:03] [DJ] Trump: Unsere Beziehungen mit der Türkei sich derzeit nicht gut punish
kareca schrieb am 10.08.2018, 14:52 Uhr
wusste gar nicht, dass es sowas gibt.... Laughing


TRUMP AUTORISIERT VERDOPPLUNG VON ZÖLLEN AUF TÜRKISCHEN STAHL UND ALUMINIUM

DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,3839 LIRA

[...]
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag105/301, 10.08.18, 15:03:22 
Antworten mit Zitat
Trump: Zoll auf Aluminium von 20%, Zoll auf Stahl von 50%

zweistein schrieb am 10.08.2018, 14:59 Uhr
[14:58:03] [DJ] Trump: Unsere Beziehungen mit der Türkei sich derzeit nicht gut punish
kareca schrieb am 10.08.2018, 14:52 Uhr
wusste gar nicht, dass es sowas gibt.... Laughing


TRUMP AUTORISIERT VERDOPPLUNG VON ZÖLLEN AUF TÜRKISCHEN STAHL UND ALUMINIUM

DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,3839 LIRA
[...]

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
kareca
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 14622
Trades: 207
Gefällt mir erhalten: 1792
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag104/301, 10.08.18, 15:33:14 
Antworten mit Zitat
Lira im Freefall Tower
DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,8703 LIRA
kareca schrieb am 10.08.2018, 14:52 Uhr
wusste gar nicht, dass es sowas gibt.... Laughing

TRUMP AUTORISIERT VERDOPPLUNG VON ZÖLLEN AUF TÜRKISCHEN STAHL UND ALUMINIUM


DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,3839 LIRA

kareca schrieb am 10.08.2018, 14:12 Uhr

TÜRKISCHE LIRA GIBT WÄHREND ERDOGAN-REDE WEITER NACH
ERDOGAN: ZINSLOBBY WIRD ES NICHT GELINGEN, DIESE NATION ZU FALL ZU BRINGEN
ERDOGAN: WIR HABEN FORTSCHRITTE BEI ALTERNATIVEN GEMACHT, VON RUSSLAND BIS IRAN

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
marine
BronzeMember
BronzeMember

Beiträge: 3480
Trades: 173
Gefällt mir erhalten: 216
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag103/301, 10.08.18, 15:42:24 
Antworten mit Zitat


http://www.faz.net/aktuell/finanzen....sche-aktien-15731724.html

"Dies scheint Yatirim Finansman, in Istanbuler Trader-Kreisen auch als „The Dude“ bekannt, jedoch weniger zu stören. "

Very Happy
Hinweis nach § 34 WpHG: Der Verfasser dieses Beitrags kann jetzt oder zukünftig Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
HK12
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Giessen/Hessen
Beiträge: 39473
Trades: 639
Gefällt mir erhalten: 6251
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag102/301, 10.08.18, 15:44:15 
Antworten mit Zitat
war Erdogans Schwiegersohn mal beim HSV gruebel kichern

-Türkei/Finanzminister Albayrak: Türkei muss sich ändern, um in die erste Liga aufzusteigen, Schlüsselaspekt beim neuen ökonomischen Modell ist Entschlossenheit.

-Türkei/Finanzminister Albayrak: Behörde zur Finanzmarktregulierung soll eingesetzt werden, wichtige Schritte zur Reform privater Renten sollen ergriffen werden, Türkei will mit ihren Freunden vorwärts gehen, türkischer Staat steht hinter den Banken.

kareca schrieb am 10.08.2018, 15:33 Uhr

Lira im Freefall Tower
DOLLAR STEIGT AUF NEUES REKORDHOCH ZUR TÜRKISCHEN LIRA VON 6,8703 LIRA
[...]

Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag101/301, 10.08.18, 16:29:29 
Antworten mit Zitat
- unterer Link sehr interessant


Mit Allah gegen die Regeln des Marktes
Die türkische Währung stürzt ab, Nahrungsmittel werden teurer. Die Zentralbank ist in der Klemme, Präsident Recep Tayyip Erdoğan aber beschwört Gott. ....
https://www.zeit.de/wirtschaft/2018....-erdogan-lira-wertverfall

Wirtschaft Neuer Währungsabsturz
Jetzt wird die Krise der Türkei zum Problem für Europa

Der Kursverfall der türkischen Währung hat sich beschleunigt. Die Lira fiel auf ein neues Rekordtief.
Im Handel mit dem US-Dollar kam es zeitweise zu einem Einbruch um 13,5 Prozent.
Der Währungsverfall bringt immer mehr türkische Unternehmen und Banken in die Bredouille.

......Wie akut diese Gefahr ist, zeigt eine Analyse der amerikanischen Investmentbank Goldman Sachs. Die Experten haben berechnet, dass jede Abwertung der Lira um zehn Prozent die Kapitalpuffer der türkischen Banken um einen halben Prozentpunkt schmälert. Sollte die türkische Währung bis auf 7,10 Lira pro Dollar fallen, wären die überschüssigen Reserven dahin. Wie schnell das gehen kann, zeigt die aktuelle Entwicklung. Zwischenzeitlich mussten am Freitag 6,30 Lira pro Dollar bezahlt werden. Zum Jahresbeginn kostete der Dollar erst 3,75 Lira.......
https://www.welt.de/wirtschaft/arti....-Problem-fuer-Europa.html
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 16676
Trades: 149
Gefällt mir erhalten: 2337
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag100/301, 10.08.18, 16:41:42 
Antworten mit Zitat
Türkische Lira im freien Fall - Neuer Druck aus den USA
ISTANBUL (dpa- AFX) - Nach einer neuen Eskalation zwischen der Türkei und den
USA hat sich der Verfall der türkischen Landeswährung Lira rasant beschleunigt.
Der Dollar stieg am Freitagnachmittag auf ein neues Rekordhoch - für einen
Dollar wurden 6,87 Lira fällig. Im Gegenzug wertete die Lira gegenüber dem
Dollar um bis zu 15 Prozent ab.

Ein von Finanzminister Berat Albayrak vorgestelltes Maßnahmenpaket für die
angeschlagene türkische Wirtschaft hatte Investoren nicht überzeugt und die
Verunsicherung beschleunigt. Noch während Albayraks Rede kündigte US-Präsident
Donald Trump zudem einen schärferen Kurs an.

Trump teilte auf Twitter mit: "Ich habe gerade eine Verdoppelung der Zölle
auf Stahl und Aluminium hinsichtlich der Türkei bewilligt." Die Beziehungen zur
Türkei seien nicht gut. Die USA fordern die Freilassung des in der Türkei
festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson und weiterer amerikanischer
Staatsbürger. Die Affäre hatte zum Absturz der Lira stark beigetragen.

Zuvor hatte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Westen für den Verfall
der Lira verantwortlich gemacht und die Bevölkerung aufgerufen, Dollar und Euro
in die Landeswährung umzutauschen. Er sprach erneut von einem
"Wirtschaftskrieg" und erhob den Westen zum Feindbild. "Die, die Dollar, Euros,
Gold unter dem Kissen haben - geht und wechselt es in türkische Lira in unseren
Banken", sagte Erdogan im nordtürkischen Bayburt am Freitag. Solidarität werde
die wichtigste Reaktion auf den Westen sein. Die Krise sei "künstlich".

Albayrak betonte, die Regierung unterstütze voll eine "unabhängige
Geldpolitik". Sie wolle das Vertrauen in die Lira verbessern und werde die
Inflation effektiv bekämpfen. Außerdem werde das Budget gestrafft. Wie genau
die Regierung das anstellen will, ging aus der vage gehaltenen Rede aber nicht
hervor.

Gegenüber dem Euro hat die Lira seit Januar mehr als ein Drittel an Wert
verloren. Am Morgen war sie auf einen neuen Tiefstand gestürzt. Im Handel mit
dem US-Dollar kam es zeitweise zum Einbruch um 13,5 Prozent. Im Handel mit dem
Euro wurden erstmals mehr als sieben Lira für einen Euro gezahlt.

Die Währungskrise in der Türkei hat am Freitag auch die Wall Street
belastet. Der beschleunigte Kursverfall löste Unruhe an den Finanzmärkten aus.
Befürchtet wird, dass sich viele türkische Kreditnehmer nicht ausreichend gegen
den Kursverfall der heimischen Lira abgesichert haben könnten. Somit könnten
Zahlungsprobleme bei den auf Euro oder Dollar laufenden Krediten
drohen./erg/DP/bgf
verdi09
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Wohnort: Niedersachsen
Beiträge: 722
Trades: 2
Gefällt mir erhalten: 235
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag99/301, 10.08.18, 20:10:57 
Antworten mit Zitat

Turkish Lawyers Want To Raid Incirlik Air Base, Arrest US Troops For Terrorist Ties
https://www.zerohedge.com/news/2018....-us-troops-terrorist-ties

nun wird Erdo wohl ganz crazy....... kaffee Kopf kratzen gruebel
Azul Real
IMMOExperte
IMMOExperte

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 44260
Trades: 26
Gefällt mir erhalten: 863
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag98/301, 11.08.18, 07:49:48 
Antworten mit Zitat
Moin kaffee




Dollar /TRY
08.08.2018 5.2824 +0.61%
09.08.2018 5.5488 +5.04%
10.08.2018 6.428 +15.84%



Euro/TRY
09.08.2018 6.3997+3.80%
10.08.2018 7.3356 +14.62%




Kürzlich noch bei 1,20
Euro/CHF
1.1355 CHF -0.87%



SPQR__LEG.X schrieb am 10.08.2018, 19:21 Uhr
DAX (846900) 846900 846900
Xetra


- hier kann mögliche SKS beobachtet werden > vorangegangener Aufwärtstrend

- mögliche Kursziele der Form. > Test Juli-Tief möglich > sollte die Unsicherheit des NATO-Mitgliedstaats weiter gespielt werden

- Durchbruch durch die Nackenlinie, wurde durch hohes Volumen begleitet

» zur Grafik

-----------------------

- hier kann die 23er Fibo.-Zone der letzten großen Downbewegung beobachtet werden, sollte diese angelaufen/getestet werden
- sollte diese Zone fallen, Korrekturbewegung zur 0% -Zone möglich

» zur Grafik

"Guter Geschmack ist ganz einfach - einfach immer das Beste! " - "Wenn die Welt untergeht, ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später"
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag97/301, 12.08.18, 22:00:20 
Antworten mit Zitat
Erdogan greift erneut USA an und lehnt IWF-Intervention ab
Inmitten einer massiven Währungskrise hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Nato-Partner USA erneut heftig angegriffen. "Ihr versucht, 81 Millionen Türken für einen Pastor zu opfern", sagte er am Sonntag, ohne die USA direkt zu erwähnen, in der Stadt Trabzon. "Aber wir haben euren Plot durchschaut und wir fordern euch heraus." Was die USA mit Provokation nicht erreicht hätten, versuchten sie nun mit Geldpolitik zu erreichen, sagte Erdogan. Es sei "ganz klar ein Wirtschaftskrieg".

Die beiden Länder streiten über den US-Pastor Andrew Brunson, der wegen Terrorvorwürfen in der Türkei festgesetzt ist. Von diesem Montag an werde deshalb die US-Zölle auf Stahl aus der Türkei verdoppelt. Die türkische Landeswährung Lira brach unter anderem daraufhin ein. Insgesamt hat die Währung seit Jahresbeginn zum Dollar mehr als 70 Prozent an Wert verloren, zum Euro rund 61 Prozent. ...
https://www.finanznachrichten.de/na....f-intervention-ab-016.htm

ROUNDUP: Lira auf Rekordtief - Streit zwischen Türkei und USA verschärft sich
Im Streit zwischen den Nato-Partnern Türkei und USA hat sich der Ton stark verschärft - mit schweren Folgen für die türkische Wirtschaft. Am Wochenende sprach der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in mehreren kämpferischen Reden von "Kampagnen" gegen sein Land und griff die USA erneut scharf an.

"Ihr versucht, 81 Millionen Türken für einen Pastor zu opfern", sagte er ohne die USA direkt zu erwähnen, am Sonntag in der Stadt Trabzon.
"Aber wir haben euren Plot durchschaut und wir fordern euch heraus." Was die USA mit Provokation nicht geschafft hätten, versuchten sie nun mit Geldpolitik zu erreichen, sagte Erdogan. Es sei "ganz klar ein Wirtschaftskrieg". ....
https://www.finanznachrichten.de/na....-verschaerft-sich-016.htm
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85648
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2466
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag96/301, 13.08.18, 07:14:55 
Antworten mit Zitat
PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
- Angesichts eines möglichen Stimmungswandels in Großbritannien zu Gunsten eines Verbleibs des Landes in der EU halten Politiker aus CDU und FDP ein neues Referendum für angebracht. "Eine zweite Volksabstimmung in Kenntnis aller Tatsachen bezüglich des Brexit wäre gerechtfertigt", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Liberalen im Bundestag und langjährige Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff. Voraussetzung sei, "dass die Briten das selber wollen, denn diese Frage ist eine innerbritische Angelegenheit, in die wir uns nicht einmischen". Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, David McAllister (CDU), sagte: "Um den britischen EU Austritt doch noch abzuwenden, wäre ein zweites Referendum erforderlich. Auf den sich abzeichnenden Stimmungsumschwung im Vereinigten Königreich nun zu reagieren, ist eine Aufgabe der britischen Politik." (Neue Osnabrücker Zeitung)

PHARMABRANCHE - Nach dem Rückruf Zehntausender Packungen des Blutdrucksenkers Valsartan wegen möglicher Verunreinigung mit einem krebserregenden Stoff hat sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erstmals zu dem Vorfall geäußert. "Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Medikamente ordentlich und ohne Verunreinigung hergestellt werden", sagt er der SZ. Man habe begonnen, den Fall mit den zuständigen Behörden in Europa und in den Bundesländern genau zu analysieren. "Das machen wir mit gebotener Sorgfalt, um dann aber zügig mögliche Konsequenzen umzusetzen." Die gesundheitspolitische Sprecherin der Union, Karin Maag, fordert, die Kontrollbehörden in Deutschland zu vereinheitlichen. (SZ S. 2)

- Clemens Fuest, der Chef des Ifo-Instituts, warnt vor den Folgen der Türkei-Krise und sieht wenig Chancen, dass Regierungschef Erdogan das Vertrauen der Märkte zurückgewinnen kann. Deshalb fordert Fuest Hilfen des IWF. (Handelsblatt S. 4)

- Angesichts der Sanktionen der USA ziehen sich immer mehr deutsche Unternehmen aus Iran zurück. Jüngstes Beispiel ist das Maschinenbauunternehmen Dürr. Zuvor war bekanntgeworden, dass sich der Tunnelbohrmaschinenhersteller Herrenknecht aus dem Land zurückzieht und dabei auf einen 20-Millionen-Euro-Auftrag verzichtet. (FAZ S. 15)

DÜRRE - Kurz vor dem neuerlichen Krisentreffen der Agrarexperten von Bund und Ländern zu den Dürreschäden heute in Berlin hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vor allem Bauern im Nord- und Ostdeutschland gezielte Hilfen wie nach der langen Trockenheit 2003 und damit die Einstufung der Lage als Notstand in Aussicht gestellt. Wenn die Zwischenergebnisse abgeglichen und die Förderprogramme der Länder bewertet seien, könne der Bund seine Hilfe "aufsetzen", sagte Klöckner. Sie betonte: "So war es auch bei der Dürre im Jahr 2003." Für Finanzhilfen des Bundes müsse aber noch die Entwicklung der Weizen- und Getreidepreise - und damit die Erlöse für einen Teil der Landwirte - abgewartet werden. Die Getreidepreise stiegen um rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an. Verluste und Gewinne müssten verrechnet werden, betonte Klöckner. (Rheinische Post)

RENTE - Die Rente mit 63 wurde 2016 hauptsächlich von gesunden, noch voll im Arbeitsleben stehenden Beschäftigten genutzt. Das berichtet Bild unter Berufung auf eine Studie der Rentenversicherung. Danach waren 81 Prozent derjenigen, die 2016 in die abschlagsfreie Frührente gegangen sind, direkt aus einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in den Ruhestand gewechselt. Nur ein Fünftel war nicht beschäftigt. Davon kamen acht Prozent aus Arbeitslosigkeit und weitere acht Prozent aus "anderen Versicherungstatbeständen". Versicherte seien "in der überwiegenden Mehrheit aus einer Beschäftigung" in die Rente mit 63 gewechselt, heißt es in der Studie der Rentenversicherung. (Bild-Zeitung S. 1)

BERLIN/PARIS
- Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird neuer Bevollmächtigter der Bundesregierung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit. Nach Informationen der Rheinischen Post will das schwarz-rote Bundeskabinett die Entscheidung an diesem Mittwoch in Berlin bekannt geben. Die Ministerpräsidentenkonferenz hat sich bereits darauf geeinigt, dass Laschet das Amt von 2019 bis 2022 übernehmen soll. Nordrhein-Westfalen hat bisher erst einmal für ein Jahr - von 1969 bis 1970 - den Bevollmächtigten gestellt. Derzeitiger Amtsinhaber ist Hamburgs Regierungschef Peter Tschentscher. Er ist Nachfolger von Olaf Scholz (beide SPD), der als Bundesfinanzminister nach Berlin wechselte. (Rheinische Post)
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag95/301, 13.08.18, 12:18:51 
Antworten mit Zitat
- na, König Erdogan langsam weichgeklopft ?
- einfach den unter Terrorverdacht stehenden US-Pastor freilassen und alles kann wieder gut werden kichern whistle

Türkischer Außenminister Mevlüt Cavusoglu offen für Gespräche mit den USA. "Die ist an einem Konsens interessiert und offen gegenüber diplomatischen Initiativen", so Cavusoglu laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu.
vor 6 Min
DCWorld
Member
Member

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 1416
Gefällt mir erhalten: 735
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag94/301, 13.08.18, 12:26:16 
Antworten mit Zitat
Heute kommt der russische Außenminister Lawrow nach Ankara. Plan B vielleicht gruebel

SPQR__LEG.X schrieb am 13.08.2018, 12:18 Uhr
- na, König Erdogan langsam weichgeklopft ?
- einfach den unter Terrorverdacht stehenden US-Pastor freilassen und alles kann wieder gut werden kichern whistle

Türkischer Außenminister Mevlüt Cavusoglu offen für Gespräche mit den USA. "Die ist an einem Konsens interessiert und offen gegenüber diplomatischen Initiativen", so Cavusoglu laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu.
vor 6 Min
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 85648
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2466
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag93/301, 13.08.18, 14:23:21 
Antworten mit Zitat
*DJ Merkel zur Türkei: EU profitiert von einem stabilen Umfeld
*DJ Merkel: Deutschland möchte eine wirtschaftlich prosperierende Türkei
*DJ Merkel: Niemand hat ein Interesse an einer Destabilisierung der Türkei

Erdogan: Die USA fallen der Türkei in den Rücken
ANKARA (AFP)--Nach der Verhängung von Sanktionen und Strafzöllen durch die USA hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan dem Nato-Partner vorgeworfen, seinem Land in den Rücken zu fallen. "Einerseits seid ihr mit uns in der Nato, andererseits versucht ihr, eurem strategischen Partner in den Rücken zu fallen", sagte Erdogan in einer Rede in Ankara. Er kündigte an, die Beziehungen zu anderen Ländern auszubauen.

Den dramatischen Verfall der türkischen Lira in der vergangenen Woche führte Erdogan erneut auf einen "Angriff auf unser Land" zurück. "Wie in anderen Bereichen ist die Türkei einer wirtschaftlichen Belagerung ausgesetzt", sagte Erdogan, der schon am Wochenende von einer "Verschwörung" und einem "Wirtschaftskrieg" gegen sein Land gesprochen hatte. Zugleich versicherte er aber, die Wirtschaft sei weiter stabil und stark.

Zuvor hatte bereits Außenminister Mevlüt Cavusoglu gesagt, die Sanktionen und Drohungen von US-Präsident Donald Trump seien weder hinnehmbar noch verständlich. "Wir erwarten von den USA, dass sie an unseren traditionell freundlichen Beziehungen und unserem Verhältnis als Verbündete in der Nato festhalten", sagte Cavusoglu. Die Türkei bleibe weiterhin auf die Mitgliedschaft in der Nato und den Beitritt zur EU ausgerichtet.

Erdogan hatte in einem Beitrag für die New York Times am Freitag gewarnt, dass die Türkei nach "neuen Freunden und Verbündeten" suchen werde, wenn die USA ihre Haltung nicht änderten. Insbesondere kritisierte er die US-Militärhilfe für die syrischen Kurden und die Weigerung, den im US-Exil lebenden islamischen Prediger Fethullah Gülen auszuliefern, den Ankara als Drahtzieher des gescheiterten Militärputschs von Juli 2016 sieht.

Anlass für die aktuelle Krise ist jedoch vor allem die Inhaftierung des US-Pastors Andrew Brunson. In dem Streit verhängte Trump Anfang August Sanktionen gegen zwei türkische Minister. Am vergangenen Freitag verkündete er zudem eine Verdopplung der Zölle auf türkische Stahl- und Aluminiumimporte. Wegen des Streits ist die türkische Lira so stark eingebrochen, dass ihr Verfall inzwischen Börsen und Banken weltweit in Unruhe versetzt.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 26121
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 6582
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag92/301, 13.08.18, 16:07:55 
Antworten mit Zitat
Istanbul
plant Strafen für negative Kommentare zur Wirtschaft


Istanbul (Reuters/dpa). Die Türkei will gegen negative Kommentare zur Wirtschaft in sozialen Netzwerken vorgehen. Entsprechende rechtliche Maßnahmen gegen solche Mitteilungen würden eingeleitet, teilte das türkische Innenministerium mit. ...
https://www.nw.de/nachrichten/wirts....ntare-zur-Wirtschaft.html

Seite 7 von 11
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter 
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Tuerkei - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!