Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » World Largest Mining Companies, Senior Producers: Daten, Fakten, Entwicklungen, Aussichten, Pläne
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter 
Breite
06:45 NL/Ahold Delhaize NV, Trading Statement 4Q, Zaandam
06:45 CH/Zur Rose Group AG, Jahresumsatz, Frauenfeld
07:00 NL/ASML Holding NV, Jahresergebnis, Veldhoven
08:00 GB/Burberry Group plc, Trading Update 3Q, London
08:45 FR/Geschäftsklimaindex Januar
PROGNOSE: 103
zuvor: 104
09:00 DE/Handelsblatt, Fortsetzung Jahrestagung
"Energiewirtschaft" (bis 24.1.), u.a. Teilnahme von
Vattenfall-CEO Hall, Berlin
09:30 DE/Kabinett, Sitzung, Berlin
09:30 EU/EuGH, Urteil zu Dublin-III-Verordnung und Auswirkungen
der Brexit-Ankündigung, Luxemburg
09:30 EU/EuGH, Mündliche Verhandlung zu staatlichen Beihilfen
für die BMW-Produktion in Leipzig, Luxemburg
10:40 DE/Bundesforschungsministerin Karliczek,
Impulsreferat beim "Batterieforum Deutschland", Berlin
10:50 EU/EZB, Zuteilung eines Dollar-Swap-Repogeschäfts
11:00 DE/Bundesinnenminister Seehofer, PK zur Vorstellung der
Asylzahlen 2018 und des Migrationsberichts, Berlin
12:30 DE/Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner,
DIHK-Präsident Schweitzer, ZDH-Präsident Wollseifer u.a.,
PK zum Aktionsbündnis "Leben auf dem Land", Berlin
12:55 US/United Technologies Corp, Ergebnis 4Q, Hartford
13:00 US/Procter & Gamble Co, Ergebnis 2Q, Cincinnati
13:00 DE/Regierungs-PK, Berlin
13:00 DE/CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer und BDA-Präsident
Kramer, PK nach Treffen, Berlin
13:45 US/Abbott Laboratories, Ergebnis 4Q, Abbott Park
14:15 CH/Bundeskanzlerin Merkel, Rede beim Jahrestreffen des
World Economic Forum (WEF), Davos
16:00 EU/Index Verbrauchervertrauen Eurozone Januar
(Vorabschätzung)
PROGNOSE: -6,5
zuvor: -6,2
22:01 US/Texas Instruments Inc, Ergebnis 4Q, Dallas
22:15 US/Ford Motor Co, Ergebnis 4Q, Dearborn

- JP/BoJ, Ergebnis der Sitzung des geldpolitischen Rats und
Veröffentlichung des vierteljährlichen
Wirtschaftsberichts
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag70/340, 29.03.12, 20:59:25 
Antworten mit Zitat
AngloGold Ashanti: Voll auf Expansionskurs in Down Under

Johannesburg - (www.emfis.com) - Australien scheint es dem südafrikanischen Gold-Produzenten AngloGold Ashanti durchaus angetan zu haben. Immerhin möchte das Unternehmen seine Aktivitäten in Down Under erheblich ausweiten und plant massive Investitionen.

Insgesamt 800 Millionen Dollar sollen es ein, die die Südafrikaner in den kommenden drei Jahren in australische Projekte investieren wollen. Unter anderem sollen die Gelder für die Entwicklung der Tropicana-Mine sowie den Ausbau der bereits bestehenden Sunrise-Dam-Lagerstätte verwendet werden. Ebenso sind weitere Explorations-Arbeiten in Australien geplant. Die angekündigte Restrukturierung der Besitzverhältnisse bezüglich der Tropicana-Lagerstätte kam hingegen nicht voran. Die Liegenschaft stellt derzeit ein Joint Venture mit der Independence-Group dar, welche 30 Prozent an dem Projekt hält.


Erhebliches Explorationspotenzial


Um einiges besser sieht es jedoch in der Sunrise-Dam-Lagerstätte aus: Wie das Unternehmen mitteilte, bestehe in der Liegenschaft noch erhebliches Explorationspotenzial. Ging die Gesellschaft bisher von einer Lebensdauer von etwa fünf Jahren aus, so schätzen die Südafrikaner die Lebensdauer der Mine auf aktuell auf zehn bis sogar 20 Jahre. Der Gold-Produktions-Start soll laut AngloGold Ashanti im vierten Quartal des kommenden Jahres erfolgen.

Die hohen Investitionskosten könnten sich für die Gesellschaft durchaus lohnen. Immerhin besteht in der Sunrise-Dam-Lagerstätte noch erhebliches Potenzial, so dass das Unternehmen über Jahre das gelbe Metall fördern kann. Sollten die Preise für Gold nicht signifikant nachgeben, könnte die Gesellschaft eventuell auch künftig mit ordentlichen Geschäftszahlen aufwarten.

EMFIS, 28.03.12 - 10:00 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag69/340, 29.03.12, 20:59:49 
Antworten mit Zitat
Rio Tinto: Pläne für malaysische Aluminiumhütte gecancelt

London/Melbourne - (www.emfis.com) - An seiner Aluminium-Sparte hat der australisch-britische Bergbau-Riese Rio Tinto derzeit nicht allzu viel Freude (Emfis berichtete). Nun gab das Unternehmen unlängst bekannt, dass die Gesellschaft ihr Aluminium-Projekt in Malaysia auf Eis gelegt hat.

Dabei hatten sich die Briten ihre geschäftlichen Aktivitäten bezüglich der geplanten Aluminium-Hütte in Malaysia völlig anders vorgestellt: Immerhin ging das Unternehmen von einer Anfangs-Kapazität ihres Projekts von etwa 500.000 Tonnen Aluminium jährlich aus, welche im Laufe der Zeit auf etwa 1,5 Millionen Tonnen aufgestockt werden sollte. Über die Planungsphase kamen die Briten bislang jedoch nicht heraus, denn es kam immer wieder zu Verzögerungen bezüglich der Konstruktionen.


Energie zu teuer


Das bereits 2007 angekündigte Projekt wurde nun jedoch aufgrund größerer Energie-Probleme gecancelt. Wie das Unternehmen mitteilte, konnte die Gesellschaft sich nicht mit dem Energie-Versorger Sarawak Energy bezüglich des Strompreises einigen. Denn die Produktion von Aluminium zählt zu den energieintensivsten überhaupt, so dass die Rentabilität des Projekts bei zu hohen Energiepreisen in Gefahr geraten dürfte.

Sicherlich stellt dieser Umstand für Rio Tinto alles andere als eine gute Nachricht dar, vor allem, da die Gesellschaft, welche das Aluminium-Projekt in Malaysia gemeinsam mit Cahya Mata Sarawak betreiben wollte, insgesamt Investitionen in Höhe von etwa zwei Milliarden Dollar tätigen wollte. Die Option, sich an ein Wasserkraftwerk von Sarawak Energy anschließen zu lassen schlug fehl, so dass die Briten sich wohl bezüglich ihrer Aluminium-Sparte - sofern man diese nicht komplett veräußert - eventuell auf andere Regionen konzentrieren könnten.

EMFIS, 28.03.12 - 10:25 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag68/340, 29.03.12, 21:00:20 
Antworten mit Zitat
Anglo American will Kohlesparte ausbauen

London 28.03.2012 (www.emfis.com) - Mit Kohle ließ sich 2011 nicht ganz so viel Kohle machen wie in den Jahren zuvor, wodurch sich der britische Minen-Riese Anglo American allerdings nicht allzu sehr irritieren lässt und an seinen betreffenden Expansionsplänen in diesem Sektor festhalten will.

Grundsätzlich ist das sicherlich eine gute Idee. Denn Kohle wird der Menschheit als fossiler Energieträger aller Voraussicht nach noch Jahrzehnte erhalten bleiben. Und da die Strom-Produktion aus Kohle sogar vergleichsweise günstig ist, kann man das Vorhaben, diesen Geschäftszweig auszuweiten, unter strategischen Aspekten nicht beanstanden.


Ausbau und Akquisitionen angekündigt

Ein erhöhte Fördermenge soll dabei auf zwei Wegen erreicht werden: Zum einen ist angedacht, die Cerrejon-Mine in Kolumbien, die die Briten gemeinsam mit BHP Billiton und Xstrata betreiben in die zweite Expansionsphase zu überführen. Darüber hinaus sollen in den beiden südafrikanischen Lagerstätten New Largo und Elders weitere Explorations-Bohrungen erfolgen mit dem Ziel, die Reserven und Ressourcen in die Höhe schrauben zu können. Aber auch Zukäufe schließt Anglo American nicht aus. Besonders interessante Regionen sind Firmenangaben zufolge Kolumbien. Indonesien sowie Mosambik.


Verhaltener Optimismus bezüglich der Preisentwicklung


Auf den ersten Blick mutet die aggressive Expansion im Kohle-Sektor etwas fragwürdig an, da die Preise für den Energieträger in den zurückliegenden Monaten doch erkennbar unter Druck geraten sind. Mussten Anfang 2011 128,62 Dollar je Tonne auf den Tisch gelegt werden, sind es aktuell nur noch um 103 Dollar. Allerdings sieht das Anglo-Management die Kohlepreise auf diesem Niveau als gut unterstützt an und auch bei 100 Dollar pro Tonne lässt sich das Kohlegeschäft rentabel betreiben. Abgesehen davon haben die Expansionspläne ganz klar Langfrist-Charakter und auf Sicht von einigen Jahren muss vor dem Hintergrund des steigenden Energie-Bedarfs in den boomenden Schwellenländern mit wieder anziehenden Preisen für Kohle gerechnet werden.


Fazit:


Alles in allem darf davon ausgegangen werden, dass Anglo American am anvisierten Ausbau des Kohle-Geschäfts längerfristig viel Freude haben wird. Die Förderkosten in den momentan betriebenen Minen sind überschaubar, so dass eine Ausweitung der Förderkapazität eine sinnvolle Maßnahme ist. Und auch der Zukauf hochwertiger Lagerstätten in Ländern mit ebenfalls niedrigen Produktionskosten kann ebenfalls kein Fehler sein.

EMFIS, 28.03.12 - 10:25 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag67/340, 29.03.12, 21:01:55 
Antworten mit Zitat
Übernimmt BHP Billiton K+S?

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Die Gerüchteküche brodelt derzeit einmal mehr: Denn der deutsche Kali und Salz Produzent K+S könnte laut einem bekannten Anlegermagazin ins Visier des britisch-australischen Minen-Giganten BHP Billiton geraten und von der Gesellschaft eventuell übernommen werden.

Als Argument verweist das Magazin darauf, dass der russische Großaktionär EuroChem seinen Anteil an K+S auf nunmehr nur noch ein Prozent deutlich reduziert hat. Nachdem sich auch der deutsche Chemie-Riese BASF bereits 2011von K+S komplett zurückgezogen hat, beläuft sich der Streubesitz der K+S-Aktie mittlerweile auf 90 Prozent. Damit bietet der Markt für kapitalkräftige Gesellschaften mehr als genug K+S-Papiere, um eine Übernahme rein theoretisch zu ermöglichen.


Trotz guter Argumente sehr unsicher


Dies könnte nun BHP Billiton auf den Plan rufen. Immerhin will das Unternehmen sein Portfolio kontinuierlich ausweiten und aufgrund einer möglichen Übernahme eine breitere Diversifikation erreichen. Vor allem das Segment Kali-Düngemittel würde BHP Billiton recht gut zu Gesicht stehen. Wie das Anleger-Magazin allerdings anmerkte, könnte der mögliche Kaufpreis um einiges höher ausfallen als zunächst gedacht. Immerhin könnten nicht nur die BHP Interesse bekunden, sondern auch Rio Tinto, Vale oder Anglo American, so dass die Konkurrenten sich eventuell auf einen Bieterwettstreit einlassen und hohe Aufschläge in Kauf nehmen müssten.

Auch wenn die Übernahme-Spekulationen nicht völlig aus der Luft gegriffen scheinen, wäre es derzeit maßlos übertrieben allein aufgrund von entsprechenden Gerüchten die Aktie von BHP Billton zu erwerben. Es bleibt also abzuwarten, ob sich in naher Zukunft tatsächlich etwas Handfestes ergeben wird.

EMFIS, 29.03.12 - 11:15 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag66/340, 29.03.12, 21:02:29 
Antworten mit Zitat
Anglo American: Minas-Rio-Projekt gerichtlich gestoppt

London - (www.emfis.com) - Außergewöhnlich schlechte Nachrichten erreichten den britischen Minen-Giganten Anglo American unlängst aus Brasilien. Denn dem milliardenschweren Minas-Rio-Projekt drohen nunmehr weitere Verzögerungen und im allerschlimmsten Fall womöglich sogar das vollständige Aus.

Wie kürzlich bekannt wurde untersagte ein brasilianisches Gericht den Briten die Weiterentwicklung der Lagerstätte. Die entsprechende gerichtliche Entscheidung soll Firmenangaben zufolge streng überwacht werden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass das Projekt gegen brasilianische Umweltschutzgesetze verstößt. Anglo American sieht dies naturgemäß vollkommen anders und könnte gegen die Entscheidung aller Voraussicht nach Rechtsmittel einlegen, da die Entscheidung nicht vom höchsten Gebricht im Land am Zuckerhut getroffen wurde. Zudem ist unbekannt, ob die Untersagung dauerhaft sein soll oder ob die Briten durch zusätzliche Umweltschutzmaßnahmen das Projekt doch noch weiter vorantreiben dürfen.


Probleme über Probleme


Unabhängig davon reihen sich die neuerlichen Schwierigkeiten bei der Minas-Rio-Lagerstätte nahtlos an die Probleme der Vergangenheit an. Immer wieder kam es zu Verzögerungen, die die Kosten in die Höhe trieben. Im Dezember letzten Jahres erhöhte Anglo American seine Investitionsschätzungen für die Entwicklung der Liegenschaft zum vierten Mal. Mittlerweile geht man von 5,8 Milliarden Dollar aus - doppelt so viel wie zum Zeitpunkt des Erwerbs der Lagerstätte.


Produktionsstart dürfte sich verzögern


Trotzdem ist den Briten daran gelegen, das Projekt bis zur Produktionsreife zu führen. Und angesichts der geplanten Produktionskapazität ist das auch nicht weiter verwunderlich. Immerhin soll der anfängliche jährliche Eisenerz-Output staatliche 26,5 Millionen Tonnen betragen. Allerdings ist es nach der gegenständlichen Gerichtsentscheidung mehr als fraglich, ob die Briten den Zeitplan einhalten können, der von ersten Lieferungen in der zweiten Jahreshälfte 2013 ausgeht. Daran dürfte auch der Umstand wenig ändern, dass das Projekt bereits über eine in Teilen verwendbare Infrastruktur verfügt.


Fazit:


Zur Stunde besteht trotz des Verbots die Chance, dass in Bezug auf das brasilianische Minas-Rio-Projekt schlussendlich doch noch alles gut wird, auch wenn sich der Produktionsstart verzögern wird. Sollte das Projekt allerdings dauerhaft gecancelt werden müssen, wäre das für Anglo American ein schwerer Schlag, insbesondere auch weil die Eisenerzpreise im Fall einer globalen wirtschaftlichen Erholung ein nicht zu unterschätzendes Aufwärtspotenzial haben.

EMFIS, 29.03.12 - 14:25 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag65/340, 31.03.12, 16:27:48 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton: BlackRock reduziert Beteiligung

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Etwas skeptisch scheint der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock bezüglich des britisch-australischen Bergbau-Giganten BHP Billiton gestimmt sein. Denn wie bekannt wurde, reduzierte BlackRock unlängst seinen Anteil an dem Unternehmen.

Denn wie bekannt wurde, reduzierte der Vermögensverwalter seine Beteiligung an BHP Billiton von zehn auf nunmehr 6,5 Prozent. Allerdings teilte BlackRock weiter mit, dass die Briten nach wie vor eine Übergewichtung im BlackRock World Mining Fund beibehalten werden. Der Fonds verwaltet Vermögenswerte in Höhe von 39,9 Milliarden Dollar.


Schiefergas-Engagement kritisch gesehen


Der Hauptgrund für die Anteils-Reduzierung ist BlackRock zufolge das kritisch gesehene Schiefergas-Geschäft der Briten. Zwar seien die Entscheidungen von BHP Billiton in Bezug auf seine langfristigen Unternehmens-Strategien recht gut, allerdings würden konkrete Strategien bezüglich des Schiefergas-Segments bisher ausbleiben. Ebenso vorsichtig agiert BlackRock in Bezug auf den Ausbau der Olymip-Dan-Kupfer- und -Gold-Lagerstätte in Australien, welcher recht kostspielig ist und auch in diesem Bereich konkrete Strategien bisher nicht angesprochen wurden.

Die Begründungen von BlackRock bezüglich der Reduzierung ihres Anteils sind absolut nachvollziehbar. Ureigenstes Ziel des BlackRock World Mining Fund ist naturgemäß das Geldverdienen und die Vermögensverwaltung agiert diesbezüglich primär in einem Zeitfenster bis maximal drei Jahren und man ist sich mittlerweile nicht mehr ganz so sicher, ob die Gewinnentwicklung bei BHP Billiton auf Grund des Schiefergas-Engagements, das zu stark gefallenden Preisen des flüchtigen Energieträgers geführt hat, auch künftig überdurchschnittlich erfreulich ausfallen wird.

EMFIS, 30.03.12 - 10:15 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag64/340, 31.03.12, 16:28:24 
Antworten mit Zitat
Rio Tinto: Fortschritte in Mozambique ersichtlich

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Mozambique scheint für den britisch-australischen Bergbau-Konzern zunehmend mehr an Bedeutung zu gewinnen. Denn das Unternehmen gab kürzlich bekannt, in seiner Benga-Lagerstätte nun mit Explorations-Tätigkeiten begonnen zu haben.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurde bereits mit der Erkundung der Benga-Mine, welche sich in der Tete-Provinz in Mozambique befindet, begonnen. Allerdings plant der Konzern auch weitere Investitionen ein, denn die Gesellschaft führte bereits Gespräche mit einem Eisenbahn-und Hafen-Management-Unternehmen, um eine eventuelle Partnerschaft bezüglich der Errichtung einer Eisenbahnstrecke von Moatize bis in die Benga-Region zu schmieden. Zudem ist der gemeinsame Bau eines neuen Hafens an der Küste Sambias in Quelimane angedacht.


Eigenes Kraftwerk in Planung


Allerdings ist dies noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn das Unternehmen möchte in der Bega-Lagerstätte ein eigenes Kraftwerk errichten. Und die Energie soll nicht nur die Mine mit Strom versorgen, sondern könnte ebenfalls andere Regionen des Landes mit Energie versorgen.

Die Briten haben sich in Mozambique also einiges vorgenommen. Rio Tinto, die gemeinsam mit Vale Mocambique die Lagerstätte betreiben, erwartet einen Export in Höhe von über 100 Millionen Tonnen Kohle innerhalb der nächsten fünf Jahre. Daher dürfte das Vorhaben der Briten durchaus von Erfolg gekrönt sein.

EMFIS, 30.03.12 - 12:45 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag63/340, 31.03.12, 16:28:56 
Antworten mit Zitat
Goldcorp: Groß-Fusion derzeit kein Thema

Vancouver - (www.emfis.com) - Um den zweitgrößten Gold-Produzent Kanadas Goldcorp rankten sich in letzter Zeit einige Spekulationen bezüglich größerer Übernahmen. Nun allerdings wies das Unternehmen diese zurück und möchte eventuell andere Wege gehen.

Bislang waren einige Experten davon ausgegangen, dass Goldcorp. möglicherweise Kinross Gold und Agnico-Eagle Mines übernehmen könnte, da die Gesellschaft angekündigt hatte, ihre Produktion in den nächsten Jahren um immerhin 70 Prozent zu steigern. Wie das Unternehmen mitteilte, sei man jedoch nicht vorrangig an bestehenden Minen und schon gar nicht an ganzen Unternehmen interessiert.


Kauf interessanter Lagerstätten allerdings möglich


Allerdings wären Lagerstätten interessant, die sich noch in der Frühphase befinden, so Goldcorp. Durch Explorations-Arbeiten könne man auf diesem Wege die Mine ausbauen und somit die Goldreserven der Gesellschaft anheben. Immerhin erwarb das Unternehmen bereits 2010 Andean Resources und erhielt dadurch die Cerro-Negro-Mine. Enthielt die Lagerstätte zum Zeitpunkt der Übernahme noch Gold-Reserven in Höhe von 2,5 Millionen Feinunzen Gold und 23,6 Millionen Feinunzen Silber, so belaufen sich diese mittlerweile nach erfolgreicher Exploration auf mehr als fünf Millionen Feinunzen Gold sowie über 40 Millionen Feinunzen Silber.

Die Strategie der Gesellschaft, zu entwickelnde Lagerstätten zu erwerben und diese dann auszubauen, erscheint sinnvoll. Immerhin konnte das Unternehmen im letzten Monat seine Goldreserven um acht Prozent auf 64,7 Millionen Feinunzen anheben. Beachtlich ist, dass dies bereits die achte Anhebung der Reserven in Folge für die Gesellschaft war. Ebenso sind Explorations-Arbeiten in bereits bestehenden Mine geplant, so dass die Kandier auch künftig aller Voraussicht nach auf Wachstumskurs bleiben dürften.

EMFIS, 30.03.12 - 12:45 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag62/340, 01.04.12, 23:43:47  | Zijin Mining
Antworten mit Zitat
http://www.reuters.com/article/2012....ing-idUSL3E8ET3GZ20120329

China's Zijin Mining to spend $872 million for acquisitions

(Reuters) - China's Zijin Mining Group Co Ltd plans to spend 5.5 billion yuan ($872.19 million) for acquisitions, the bulk of which will be overseas gold and copper assets, the company's chairman said on Thursday.

Chen Jinghe, the chairman, did not identify the targets, but last year told Reuters the company was focusing on acquisitions in Southeast Asia, particularly in the Philippines and Indonesia. The company now has assets in Australia, Peru, Russia and central Asia.

Chen told a news conference in Hong Kong that the company was looking to buy a large-scale overseas mining firm and use the firm as Zijin's overseas capital platform. Zijin's overseas mining projects could then be gradually injected into the firm and separately listed in Hong Kong.

"(The platform) surely should be listed. If the company we would buy is already a listed one, it can still list in Hong Kong...a dual listing," Chen said.

Zijin's growth strategy is being maintained despite the lack of progress at its large copper project in Peru due to opposition from the local community.

"Because the project has not been approved by the community, we cannot tell when the project can start production," Chen said.

The Peru project had been expected to provide raw material copper concentrates to Zijin's new 200,000-tonne-a-year copper smelter in the southeastern province of Fujian. The smelter began trial operations in late 2011 and is expected to produce around 120,000 tonnes of copper this year.

Chen spoke after the company announced an 18.32 percent rise in profits last year.

Zijin mined 28.628 tonnes of gold in 2011, about 9.5 percent of China's mined gold output. It bought ores to produce 57.542 tonnes of refined gold, making the company's total gold production 86.171 tonnes, up 24.8 percent from 2010.

Its copper production fell 2.5 percent year-on-year to 88,071 tonnes last year and zinc production declined 0.5 percent to 222,702 tonnes.

In 2012, the company plans to mine 30 tonnes of gold and refine 50 tonnes of gold. It will mine 100,000 tonnes of copper contained ores and smelt 124,800 tonne of metal.

($1 = 6.3060 Chinese yuan) (Reporting by Polly Yam; Editing by Matt Driskill)
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag61/340, 03.04.12, 20:20:56 
Antworten mit Zitat
Anglo American Plc: Startschuss für Mega-Kohlemine gefallen

London - (www.emfis.com) - Erst kürzlich gab der britische Minen-Gigant Anglo American bekannt, sein Kohle-Engagement ausweiten zu wollen (Emfis berichtete). Nun scheint das Unternehmen Nägel mit Köpfen gemacht zu haben, denn die Gesellschaft nahm unlängst eine neue Kohle-Mine in Südafrika in Betrieb.

Wie die Gesellschaft mitteilte, wurde ihre Zibulo Colliery-Mine im südafrikanischen Mpumalanga in Betrieb genommen, welche mit einem Wert in Höhe von 517 Millionen Dollar beziffert wird. Ausgeführt werden die Arbeiten über das Tochter-Unternehmen Anglo American Inyosi Coal. Die Mine, welche seit 2008 entwickelt wird, hat es durchaus in sich: So soll die Lagerstätte über 20 Jahre lang acht Millionen Tonnen Kohle jährlich fördern. Unternehmensangaben zufolge werden voraussichtlich sieben Millionen Tonnen untertage und eine Million Tonnen über tage produziert werden.


Im Kohlesektor noch sehr viel mehr vor


Dies sollte jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Denn die Zibulo Colliery-Mine ist Teil eines Joint Ventures zwischen Anglo American und BHP Billiton. Das Joint Venture, welches sich hälftig unter den beiden Unternehmen aufteilt, beinhaltet ebenso ein geplantes Kohle-Verarbeitungs-Werk. Gemeinsam mit der Lagerstätte sollen Unternehmensangaben zufolge langfristig 16 Millionen Tonnen Kohle jährlich gefördert werden.

Der Produktions-Start der südafrikanischen Mine stellt für die Briten ein wichtiges Unterfangen dar. Auch das Kohle-Verarbeitungs-Werk dürfte relativ schnell fertiggestellt werden, so dass die Gesellschaft bei einigermaßen stabilen oder sogar steigenden Kohle-Preisen auf Sicht von einigen Jahren gutes Geld verdienen könnte.

EMFIS, 02.04.12 - 10:30 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag60/340, 03.04.12, 20:21:34 
Antworten mit Zitat
Rio Tintos Diamantensparte läuft wie geschmiert

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Erst kürzlich dachte der australisch-britische Minen-Gigant Rio Tinto laut über einen Abschied aus dem Diamantengeschäft nach. Möglicherweise wird der Konzern aber auch künftig die edlen Steine fördern. Denn zumindest im letzten Jahr konnte die Sparte auf ganzer Linie überzeugen.

Diamanten fördert der Bergbau-Riese unter anderem in der Murowa-Mine im südlichen Simbabwe. Aktuell beträgt der Anteil Rio Tintos an besagter Diamantenmine 78 Prozent. Die restlichen 22 Prozent stehen im Eigentum von RioZim.


Ausstoß mal eben verdoppelt


Und die Mine hat es ganz offensichtlich durchaus in sich. Immerhin wurde der Ausstoß 2011 im Vergleich zum Vorjahr von 141.000 auf 324.000 Karat mehr als verdoppelt. Angesichts der momentan recht hohen Weltmarktpreise für Diamanten dürfte die Mine damit nicht unerheblich zum Gesamtgewinn des Konzerns beigetragen haben.


Mine bereitet dennoch nicht nur Freude


So schön die Verdopplung des Diamanten-Ausstoßes auch sein mag, kann sie nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lagerstätte mit erheblichen Problemen behaftet ist. Ursprünglich war eine Expansion geplant, die den Output auf 1,8 Millionen Karat jährlich anheben sollte. In Anbetracht der Forderung der Regierung Simbabwes, die Mehrheitsanteile an Liegenschaften in dem afrikanischen Land an von Einheimischen kontrollierte Gesellschaften zu übertragen, hatte Rio Tinto den Ausbau erst einmal auf Eis gelegt. Schließlich wäre es fast schon grob fahrlässig, bei den gegenwärtigen Rahmenbedingungen zig Millionen oder gar Milliarden Dollar in die Mine zu investieren.


Fazit:

Die Verdopplung des Diamanten-Ausstoßes in der Murowa-Mine ist für Rio Tinto unzweifelhaft eine positive Nachricht. Ob diese jedoch vor dem Hintergrund der angesprochenen Schwierigkeiten dazu führt, dass das Unternehmen auch künftig im Diamanten-Sektor präsent bleibt, ist fraglich. Letztlich dürfte es wohl in erster Linie eine Frage der Höhe des Verkaufspreises sein.

EMFIS, 02.04.12 - 11:15 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag59/340, 03.04.12, 20:22:02 
Antworten mit Zitat
Goldcorp Inc erklärt Dividende

Goldcorp Inc. kündigte gestern die vierte monatliche Dividende des Jahres 2012 an. Alle Aktionäre per 13. April 2012 erhalten am 20. April 2012 die Zahlung in Höhe von 0,045 USD je Aktie.

Der Vorstand des Unternehmens hatte im Dezember eine Erhöhung der Jahresdividende um 32% auf 0,54 USD je Stammaktie beschlossen. Im Februar des vergangenen Jahres hat Goldcorp bereits die monatliche Dividende von bisher 0,03 USD pro Aktie um 11% auf 0,034 USD erhöht.

Der Goldproduzent zahlt seinen Aktionären seit dem Jahr 2003 eine monatliche Dividende.


© Redaktion MinenPortal.de

Redaktion, 03.04.12 - 10:03 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag58/340, 03.04.12, 20:23:22 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton: Massive Probleme in australischen Kohleminen

London/Melbourne - (www.emfis.com) - In Australien läuft es für den britisch-australischen Bergbau-Riesen BHP Billiton derzeit alles andere als gut. Denn der Konzern hat mit erheblichen Problemen in seinen Kohleminen zu kämpfen.

Im australischen Bowen Basin, wo der Konzern diverse Kohleminen betreibt, ist es bereits seit einem Jahr immer wieder zu Ausständen aufgrund eines harten Arbeitskampfes gekommen. Dieser könnte sich nun noch zuspitzen, da die Gewerkschaften bereits angekündigt hatten, den Arbeitskampf weiter verschärfen zu wollen. Mittlerweile befinden sich etwa 3.500 Mitarbeiter im Ausstand, so dass die Produktion still steht. Die Verhandlungen mit Arbeitnehmer-Vertretern ziehen sich bereits seit einem Jahr hin. Erschwerend hinzu kommt der massive Regen, der die Kohle-Förderung in der Region momentan belastet.


Förderausfälle könnten Anstieg des Kohlepreises zur Folge haben


Die Lagerstätten, welche die Briten in der Region betreiben, zählen zu den wichtigsten Kohle-Minen weltweit. Ein größerer Anteil der hier geförderten Kohle kommt vor allem in der Metall-Industrie zum Einsatz. Daher gehen mittlerweile einige Experten davon aus, dass aufgrund der Stillstände in den Minen und der daraus resultierenden Förderausfälle der Kohle-Preis deutlich anziehen könnte.

Für BHP Billton ist der momentane Zustand in den australischen Minen naturgemäß eine harte Belastungsprobe. Man kann nur hoffen, dass sich die Lage zeitnah wieder entspannen wird und die Briten ihre Arbeiten wieder aufnehmen können. Ansonsten müsste sich das Unternehmen verstärkt Gedanken um Alternativen machen müssen.

EMFIS, 03.04.12 - 11:45 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag57/340, 03.04.12, 20:23:45 
Antworten mit Zitat
IAMGOLD Corp. meldet Investment in Stronghold Metals

IAMGOLD Corporation gab gestern bekannt, dass man durch ein zu 95% eigenes Tochterunternehmen indirekt 7.500.000 Stammaktien von Stronghold Metals Inc. erworben hat. Damit hält IAMGOLD durch das Tochterunternehmen nun indirekt 11.500.000 Stammaktien von Stronghold bzw. 15,6% der ausstehenden Stammaktien.

In der Pressemitteilung erklärt IAMGOLD, dass die Anteile an Stronghold zu Investitionszwecken erworben wurden und man aktuell keinerlei Absichten habe, weitere Stronghold-Wertpapiere zu übernehmen - abgesehen von Anteilen, die im Rahmen der Earn-in-Vereinbarung erworben werden könnten.


© Redaktion MinenPortal.de

Redaktion, 03.04.12 - 13:01 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag56/340, 10.04.12, 19:23:16 
Antworten mit Zitat
Xstrata reduziert Chile-Engagement

Zug/London - (www.emfis.com) - Obwohl Chile das weltweit größte Kupfer-Förderland ist, möchte der britisch-schweizerische Bergbau-Konzern Xstrata seine Aktivitäten in dem Anden-Staat zurückfahren. Immerhin wurde unlängst bekannt, dass die Gesellschaft eine größere Beteiligung veräußern will.

Genauer gesagt handelt es sich um eine 51prozentige Beteiligung an dem chilenischen Konzern Energia Austral. Das Kupfer-Segment in diesem Land betreibt Xstrata über sein Tocher-Unternehmen Xstrata Copper, welches den Verkauf des Anteils an den australischen Energie-Versorger Origin Energy durchführen wird. Nach der Veräußerung halten die Briten jedoch noch 49 Prozent an dem Projekt.


Projekte noch in den Kinderschuhen


Der Verkauf der Anteile an der Energia-Austral-Entwicklungs-Gesellschaft ist durchaus nachvollziehbar. Die Projekte, welche die Gesellschaft in der Aysén-Region in Chile betreibt, befinden sich noch im Entwicklungs-Stadium und es sollte noch einige Zeit ins Land gehen, bevor die Minen mit der Förderung beginnen können. Durch den Verkauf wird Origin Energy aber immerhin die 75 Millionen teure Machbarkeitsstudie finanzieren und - bei positivem Ausgang - zudem weitere 75 Millionen Dollar in den kommenden Jahren in die Projekte investieren.

Für die Briten könnte sich der Verkauf tatsächlich lohnen, da sich die Projekte noch in der Explorations-Phase befinden und bis zur Inbetriebnahme noch erhebliche Investitionen erfolgen müssen. Dass man sich diesen künftig mit einem kapitalkräftigen Partner teilt, sollte mithin kein Fehler sein, auch wenn dadurch natürlich auch eventuelle spätere Gewinne geteilt werden müssen.

EMFIS, 10.04.12 - 11:00 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag55/340, 10.04.12, 19:23:49 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton: Neue Streiks australischer Kohle-Kumpels

London/Melbourne - (www.emfis.com) - In den australischen Kohle-Minen des britisch-australischen Bergbau-Giganten BHP Billton spitzt sich die Lage bezüglich der Streiks der Arbeiter derzeit immer mehr zu. Immerhin hatte eine Gewerkschaft bereits Anfang vergangenen Monats bereits einen verschärften Arbeitskampf angekündigt (Emfis berichtete).

Und die Gewerkschaften lassen ihren Worten nun Taten folgen. Die Arbeitnehmer-Vertretung Construction, Forstry, Mining and Energy Union hat angekündigt, dass die Gewerkschafts-Mitglieder ab dem 12. April abermals ihre Arbeit niederlegen werden. Der Ausstand soll Unternehmensangaben zufolge zwei Tage andauern. Insgesamt beschäftigt das Projekt, welches ein Joint Venture zwischen BHP Billiton und Mitsubishi darstellt, 10.000 Mitarbeiter. Wie bekannt wurde, sind davon etwa 35 Prozent in der genannten Gewerkschaft organisiert.


Einigung langsam aber sicher zwingend erforderlich


Die andauernden Streiks im australischen Bowen Basin dürften für die Briten recht unangenehme Folgen haben. Immerhin werden in den Kohle-Lagerstätten insgesamt 58 Millionen Tonnen Kohle pro Jahr gefördert. Diese decken etwa ein Fünftel des jährlichen Kohle-Bedarfs weltweit ab. Daher wäre eine zeitnahe Einigung zwingend erforderlich. Und auch wenn die Kohle-Preise aufgrund der Ausstände steigen sollten, dürften die Briten aufgrund der Produktions-Stillstände von dieser Entwicklung nur schwerlich profitieren können.

Die bereits seit längerem bestehenden Streiks sind für BHP Billiton naturgemäß alles andere als eine erfreuliche Nachricht. Man kann nur hoffen, dass beide Parteien zeitnah zu einer Einigung bereit sind und dementsprechende Verhandlungen erneut aufnehmen. Denn massive Produktionsausfälle im Kohlesektor kann sich selbst ein Minen-Riese wie BHP Billiton über einen längeren Zeitraum nur schwerlich leisten.

EMFIS, 10.04.12 - 12:00 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag54/340, 10.04.12, 19:24:21 
Antworten mit Zitat
Anglo American gibt Zeitplan für Mega-Kohlemine bekannt

London - (www.emfis.com) - Erst vergangenen Monat wurde bekannt, dass der britische Minen-Gigant Anglo American sein Kohle-Segment deutlich ausbauen will (Emfis berichtete). Nun macht die Gesellschaft offensichtlich Nägel mit Köpfen, denn das Unternehmen gab unlängst einen Zeitplan für seine australische Riesen-Kohle-Lagerstätte bekannt.

Unternehmensangaben zufolge soll mit der Konstruktion des Moranbah-Süd-Kohle-Projekts, welches sich 150 Kilometer südwestlich von Mackay befindet, bereits 2014 begonnen werden. Die Kohle-Förderung soll laut Anglo American 2017 anlaufen. Die Liegenschaft, welche ein Joint Venture zwischen den Briten und dem südafrikanischen Unternehmen Exxaro Resources darstellt, soll den australischen Kohle-Ausstoß Anglo Americans signifikant erhöhen.


Lohnende Milliarden-Investitionen


Und dies wollen sich die Briten auch einiges kosten lassen: So sollen Unternehmensangaben zufolge innerhalb der kommenden acht Jahre insgesamt Investitionen in Höhe von 15 Milliarden Dollar tätigen. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, beinhalten die geplanten Arbeiten unter anderem die Konstruktion sowie die Operation einer Unter-Tage-Mine. Auf diese Weise dürften 3.200 neue Arbeitsplätze in Queensland entstehen. Die Lagerstätte, welche über einen Kohle-Output von 14 Millionen Tonnen jährlich verfügen soll, weist zudem ein Minen-Leben von immerhin 30 Jahren auf.

Obgleich den Kohle-Konzernen mit Liegenschaften in Down Under derzeit steuerlich ein unangenehmer Wind ins Gesicht weht, sollte sich die Errichtung besagter Mine für Anglo American längerfristig auszahlen, auch wenn die Investitionskosten alles andere als gering sind. Dies gilt umso mehr, falls die Kohlepreise in den kommenden Jahren anziehen sollten, was alles andere als unwahrscheinlich ist.

EMFIS, 10.04.12 - 13:30 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag53/340, 11.04.12, 15:01:39 
Antworten mit Zitat
Chevron profitiert von hohen Preisen und besseren Raffineriemargen
11.04.2012
07:33
DJN


HOUSTON (Dow Jones)--Das US-Ölunternehmen Chevron hat im Auftaktquartal von
steigenden Rohölpreisen und besseren Margen im Raffineriegeschäft profitiert.
Der Gewinn im Zeitraum von Januar bis März sei deswegen höher ausgefallen als
im vergangenen Quartal, teilte der zweitgrößte US-Ölkonzern nach Exxon Mobil am
Dienstagabend nach Handelsschluss an Wall Street mit.

Insbesondere im Raffineriegeschäft hatte Chevron zuletzt Probleme. Im vierten
Quartal hatten vor allem hohe Wartungskosten diesen Unternehmenszweig in die
roten Zahlen gedrückt. Nun profitierte der Konzern von geringeren
Betriebskosten und von Gewinnen aus dem Verkauf von Unternehmensteilen.

Im Explorations- und Fördergeschäft spielten vor allem die hohen Preise dem
Konzern in die Karten. Für Rohöl aus ihren US-Ölfeldern konnte die Chevron Corp
im Schnitt 105,65 Dollar pro Barrel erzielen, das sind 13 Prozent mehr als im
Vorjahr und 0,3 Prozent mehr als im vierten Quartal. Der Preis für Öl der
Nordsee-Sorte Brent stieg zum Vorjahr um 12 Prozent, auf Quartalsbasis um 3,1
Prozent.

So sehr sich die US-Ölkonzerne über die hohen Rohölpreise freuen können, so
sehr machen ihnen die anhaltend niedrigen Preise für Erdgas zu schaffen. Diese
wurden im ersten Quartal zusätzlich durch das Überangebot in den USA sowie dem
ungewöhnlich warmen Winter gedrückt.

Für 1.000 Kubikfuß Erdgas erlöste Chevron 2,70 Dollar, das ist ein Drittel
weniger als vor einem Jahr und ein Viertel unterhalb des Durchschnittspreises
im Schlussquartal des vergangenen Jahres.

Die gesamte Öl- und Gasproduktion von Chevron in den USA erreichte in den
ersten beiden Monaten des Jahres rund 644.000 Barrel Öläquivalent am Tag, das
sind gut 7 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres und 2,6
Prozent weniger als im vierten Quartal. International ging die Förderung mit
rund 2 Millionen Barrel Öläquivalent um 4,1 Prozent auf Jahressicht zurück,
blieb auf Quartalsbasis aber stabil.

Chevron wird am 27. April den vollständigen Bericht für das erste Quartal
vorlegen.


-Von Isabel Ordonez und Drew FitzGerald, Dow Jones Newswires;
+49 (0)69 29725 102, unternehmen.de@dowjones.com
DJG/DJN/mgo/jhe

(END) Dow Jones Newswires

April 11, 2012 01:33 ET (05:33 GMT)
Dow Jones & Company, Inc.2012
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag52/340, 11.04.12, 15:06:19 
Antworten mit Zitat
Rio Tinto: Aluminium-Sparte weiter auf Schrumpf-Kurs

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Bereits vergangenen Monat hatte der britisch-australische Bergbau-Konzern Rio Tinto angekündigt, sich weiter aus der Aluminium-Sparte zurückzuziehen (Emfis berichtete). Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen einige Spezialwerke veräußern will.

Genauer gesagt handelt es sich um drei Spezialwerke in Südfrankreich, an welchen bereits Interesse bekundet wurde. So erhielten die Briten unlängst eine Offerte des Finanzinvestors HIG European Capital Partners. Wie Rio Tinto mitteilte, sei das Angebot bindend. Zu den Details äußerten sich beide Unternehmen bislang jedoch nicht.


Aluminium-Fabrik ebenfalls möglicherweise vor Verkauf


Allerdings könnten dies nicht die einzigen Verkäufe im Aluminium-Sektor bleiben. Denn die Gesellschaft betreibt in Frankreich auch zwei Aluminium-Fabriken, von denen eine Presseberichten zufolge ebenfalls demnächst zum Verkauf gestellt werden soll. Hintergrund sind die voraussichtlich ansteigenden Energiekosten der Briten. Denn 2014 läuft ein Liefervertrag mit dem Strom-Konzern EDF aus, welcher eine Laufzeit von 30 Jahren aufwies.

Die aller Voraussicht nach ansteigenden Energiekosten stellen sich gerade in der Aluminium-Sparte als ausgemachtes Problem dar. Immerhin gilt dieses Segment bekanntlich als eine der Energie intensivsten Branchen überhaupt, so dass eine kontinuierliche Reduzierung des Bereichs für Rio Tinto grundsätzlich nachvollziehbar ist, vor allem auch weil der Preisdruck bei dem Leichtmetall durch chinesische Überkapazitäten bis auf weiteres nicht geringer werden dürfte.

EMFIS, 11.04.12 - 11:00 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag51/340, 11.04.12, 15:07:10 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton überdenkt Milliarden-Investitionen in Chile

London/Melbourne - (www.emfis.com) - In Chile hat der britisch-australische Bergbau-Konzern BHP Billiton mit einigen Schwierigkeiten bezüglich der Stromversorgung zu kämpfen. Aus diesem Grund möchte der Konzern seine Investitionen eventuell zurückfahren.

Denn aufgrund der dritten Dürre-Phase in Folge sowie Verzögerungen bei Schlüssel-Projekten entstanden in Chile bereits in der Vergangenheit einige Energieprobleme. Auch das massive Erdbeben in 2010 trug zu der Problematik bei. Da es sehr häufig zu Stromausfällen kommt, warnten die Briten bereits die chilenische Regierung, ihren Investment-Plan nochmals zu überdenken. Allerdings seien bereits angelaufene Projekte davon nicht betroffen, teilte BHP Billiton mit. Für die weltweit größte Escondia-Kupfermine in Chile, welche ein Joint Venture zwischen den Briten und Rio Tinto darstellt, in die beide Unternehmen insgesamt 4,5 Milliarden Dollar investieren wollen, wurde bereits eine Genehmigung erteilt. So kann man wohl davon ausgehen, dass diese Liegenschaft von den Plänen nicht betroffen sein sollte, auch weil die Eisenerz-Reserven in der Lagerstätte um 25 Prozent erhöht werden konnten.


Regierung verspricht Besserung


Allerdings versprach die chilenische Regierung bereits Besserung: Bis 2020 wollen die Chilenen einige Kraftwerke mit einer Kapazität von 8.000 Megawatt errichten, um den steigenden Strombedarf decken zu können und somit Ausfälle zu verhindern. Bislang verfügt das südamerikanische Land über Kapazitäten in Höhe von 17.000 Megawatt. Auch wird über einen Ausbau der erforderlichen Infrastruktur insbesondere des Stromnetzes nachgedacht.

Für BHP Billiton ist der Ausbau der chilenischen Strom-Versorgung von enormer Wichtigkeit. Aufgrund von Stromausfällen kommt es immer wieder zu Produktions-Stillständen, so dass die Briten ihre Lagerstätten eventuell nicht mehr rentabel betreiben können. Allerdings dürfte auch der chilenische Staat Interesse am Ausbau haben, denn immerhin fließen durch BHP Billiton ansehnliche Steuern in die Staatskasse, auf die Chile ansonsten möglicherweise verzichten müsste.

EMFIS, 11.04.12 - 12:00 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag50/340, 13.04.12, 18:39:53 
Antworten mit Zitat
AngloGold Ashanti Ltd.: Gold-Ausstoß geringer als erwartet

Johannesburg - (www.emfis.com) - Zufrieden dürfte der südafrikanische Gold-Produzent AngloGold Ashanti derzeit nicht sein. Denn die Gesellschaft konnte ihre Produktions-Ziele im ersten Quartal 2012 nicht erreichen.

Prognostizierte man im Vorfeld noch eine Fördermenge von 1,03 Millionen Feinunzen Gold, so betrug die Gold-Produktion im Auftakt-Quartal lediglich 980.000 Feinunzen Gold. Die Verfehlung der Schätzungen hat ihre Ursache in den südafrikanischen Minen, bei denen Sicherheitsprobleme zu vorübergehenden Stillständen führten mit der Folge, dass in den Kap-Lagerstätten zwischen Januar und März insgesamt 76.000 Unzen weniger Gold das Licht der Welt erblickte.


Bloßer Ausrutscher?


Allerdings könnte die verminderte Produktion der Südafrikaner eventuell nur ein Ausrutscher gewesen sein. Zum einen kann davon ausgegangen werden, dass AngloGold Ashanti die Sicherheitsprobleme in ihren südafrikanischen Minen zeitnah in den Griff bekommen sollte und daher in den kommenden Quartalen nicht mit vergleichbaren Produktionseinbußen gerechnet werden muss. Außerdem decken die südafrikanischen Lagerstätten des Unternehmens nur noch 37 Prozent der Gesamt- Produktion ab. Die Gesellschaft betreibt nämlich auch in Australien, Amerika sowie im restlichen Afrika Minen. Und diese Lagerstätten haben Unternehmensangaben zufolge durchaus ihre Produktions-Ziele erreicht.

Für AngloGold Ashanti sind die präsentierten Produktionszahlen naturgemäß keine gute Nachricht, auch wenn die Förderausfälle möglicherweise eine Ausnahme darstellen. Und da der Abbau in außersüdafrikanischen Lagerstätten planmäßig verläuft, dürfte AngloGold Ashanti demnächst wieder auf den Wachstumspfad zurückfinden.

EMFIS, 12.04.12 - 10:30 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag49/340, 13.04.12, 18:40:23 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton schließt australische Kohle-Mine

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Australien hatte sich bereits in letzter Zeit zu einem Problemfall für den britisch-australischen Berbau-Konzern BHP Billiton entwickelt (Emfis berichtete). Nun wurde bekannt, dass die Briten eine ihrer australischen Kohle-Lagerstätte schließen wollen.

Begründet wurde die Entscheidung zum einen mit den im vergangenen Jahr gesunkenen Kohle-Preisen. Unternehmensangaben zufolge haben auch die gestiegenen Kosten des Unternehmens zur Schließung beigetragen. Auch die Auswirkungen der Flut im letzten Jahr waren mitverantwortlich für das Aus der Mine in Queensland. Wie die Gesellschaft mitteilte, sei die Schließung jedoch nicht endgültig, derzeit arbeitet die Mine aber eben nicht rentabel.


Öl-Segment auf dem Vormarsch


Allerdings gibt es auch positive Nachrichten der Briten: So gab das Unternehmen unlängst bekannt, dass für das Deep-WaterMad-Dog-Phas-2-Projekt im Golf von Mexiko Investitionen in Höhe von 708 Millionen Dollar genehmigt wurden. Die Lagerstätte, welche ein Joint Venture zwischen BHP Billiton mit einer Beteiligung von 23,9 Prozent und BP mit einem Anteil von 60,5 Prozent darstellt, könnte 2018 mit der Förderung beginnen. Wie die Briten bekannt gaben, rechnet die Gesellschaft mit einer Produktions-Menge in Höhe von 130.000 Barrel Öl täglich.

Sicherlich ist die Schließung einer Mine in Australien für BHP Billiton kein Grund zur Freude. Allerdings könnte die Mine den Betrieb auch wieder aufnehmen, wenn die Kohlepreise anziehen, es sei denn, die aktuelle Supersteuer der australischen Regierung hat dem Konzern die Lust auf Kohle-Förderung in Down Under völlig vermiest.

EMFIS, 12.04.12 - 10:30 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag48/340, 13.04.12, 18:40:48 
Antworten mit Zitat
Goldcorp Inc. - Kaufen mit Kursziel 74 CAD

Die Analysten von GMP Securities veröffentlichten am 2. April eine neue Kaufempfehlung für den kanadischen Goldproduzenten Goldcorp. Inc.

Goldcorp hielt kürzlich seinen 2012er Investoren-Tag in Toronto ab. Für 2012 wird ein "langweiliges" Jahr erwartet, Pueblo Viejo soll 85.000 oz Gold liefern. Insgesamt erwartet man 2012 eine Produktion von 2,594 Mio. oz Gold, ansteigend auf 3,837 Mio. oz im Jahre 2014.

GMP zeigt sich begeistert von den möglicherweise hohen Ressourcenersetzungen, die das abgebaute Material übersteigen sollen. Man vermutet bei Cerro Negro, Camino Rojo, Noche Buena, Cerro Blanco und Penasquito Netto-Hinzufügungen von 5-7 Mio. oz Gold.

Produktionswachstum und eine sehr gesunde Bilanz sollten die Gewinne pro Aktie, den Cashflow und die Dividenden antreiben und damit auch den Aktienkurz.

Die Einschätzung lautet auf "Kaufen" und das Kursziel wird auf 74 CAD festgesetzt.


© Redaktion MinenPortal.de

Redaktion, 12.04.12 - 14:04 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag47/340, 13.04.12, 18:41:10 
Antworten mit Zitat
Eldorado Gold - Outperform mit Kursziel 20 USD

Die Analysten von BMO Capital Markets haben eine neue Einschätzung des mittelgroßen Goldproduzenten vorgenommen.

Eldorado Gold Corp. beabsichtige eine Erhöhung der Produktion um 160% in den nächsten 5 Jahren, die dann bis 2016 1,7 Mio. oz Gold jährlich erreichen soll. Bis dahin seien noch erhebliche Investitionen in Höhe von ca. 1,9 Mrd. USD zu tätigen, die Masse davon in Griechenland und Rumänien.

BMO schätzt den Gewinn je Aktie für das laufende Jahr auf 0,70 $ und für 2013 auf 0,76 $. Die Bewertung basiert auf Multiplen von Kurs/NPV und EV/EBITDA, in die die neuen Produktionsschätzungen einbezogen wurden.


© Redaktion MinenPortal.de

Redaktion, 13.04.12 - 14:07 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag46/340, 16.04.12, 21:51:49 
Antworten mit Zitat
Eldorado Gold Corp. zündet den Wachstums-Nachbrenner

Vancouver - (www.emfis.com) - Für die Zukunft hat sich der kanadische Gold-Produzent Eldorado Gold einiges vorgenommen. Denn wie bekannt wurde, will die Gesellschaft ihre Gold-Förderung erheblich anheben und auf diese Weise weiter wachsen.

Produzierte das Unternehmen im vergangenen Jahre noch 658.652 Feinunzen Gold, so wollen die Kandier ihren Gold-Output innerhalb der kommenden fünf Jahre auf beachtliche 1,7 Millionen Feinunzen steigern. Dies entspricht einer Steigerung von fast schon sagenhaften 160 Prozent.


Zahlreiche neue Minen vor Produktionsaufnahme


Und um dieses Ziel auch erreichen zu können, plant der Konzern insgesamt fünf neue Lagerstätten zu akquirieren. Bislang betreiben die Kanadier Minen beziehungsweise Projekte in China, Brasilien, der Türkei sowie Griechenland. Aufgrund der Übernahme neuer Liegenschaften würde die Gesellschaft über insgesamt zwölf produzierende Lagerstätten verfügen. Auf diese Weise wären die Kanadier einer der schnellst wachenden Konzern unter den aufstrebenden Unternehmen im Gold-Segment, wie die Gesellschaft mitteilte.

Bedenkt man, dass der Konzern im Gesamtjahr 2011 seinen Gewinn um deutliche 40 Prozent steigern konnte, darf man auf die künftigen Geschäfts-Ergebnisse nach den geplanten Übernahmen gespannt sein. Auf Sicht von einigen Jahren könnte die Gesellschaft daher bei einigermaßen stabilen beziehungsweise sogar steigenden Gold-Notierungen weiterhin mit positiven Zahlen auf sich aufmerksam machen.

EMFIS, 16.04.12 - 8:43 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag45/340, 16.04.12, 21:53:56 
Antworten mit Zitat
Anglo American Plc plant Kraftwerk in Südafrika

London - (www.emfis.com) - Der britische Minen-Riese Anglo American hat sich in Südafrika einiges vorgenommen. Denn das Unternehmen trägt sich derzeit mit dem Gedanken, in dem afrikanischen Land ein größeres Kraftwerk zu errichten.

So wurde unlängst bekannt, dass die Gesellschaft ein Kraftwerk mit einer Kapazität von immerhin 450 Megawatt bauen möchte. Insgesamt gibt es aktuell sieben Unternehmen, welche sich an der Ausschreibung beteiligen wollen. Wie der Anglo-American-Chef der Kohle-Sparte in Südafrika bekannt gab, würden sich die Kosten für die Errichtung des Kraftwerkes auf etwa eine Milliarde Dollar belaufen.


Strom vornehmlich für den Eigenbedarf


Ziel ist unter anderem die eigenen südafrikanischen Kohle-Lagerstätten mit Strom zu versorgen, wie das Tochter-Unternehmen Anglo American Platinum mitteilte. Vor allem dürfte sich die Gesellschaft auf diese Weise unabhängiger von dem staatlichen Energie-Konzern Eskom machen. Dadurch sollten die Briten in Zukunft gegen massive Preiserhöhungen durch Eskom weitgehend immun sein.

Südafrika hat bereits mit Energie-Problemen zu kämpfen und es ist in der Vergangenheit immer wieder zu Strom-Ausfällen gekommen. Daher sollte sich das ins Auge gefasste Kraftwerk der Briten durchaus lohnen, vor allem da der Konzern seine Lagerstätten auf Sicht von einigen Jahren mit wesentlich günstigeren Energie-Kosten betreiben könnte. Immerhin soll die Strom-Produktion bereits 2015 starten.

EMFIS, 16.04.12 - 11:22 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag44/340, 16.04.12, 22:02:47 
Antworten mit Zitat
Rosneft und Exxon tauschen Beteiligungen an Ölprojekten
16.04.2012
18:19
DJN


MOSKAU (Dow Jones)--Der größte Ölkonzern Russlands erhält Zugriff auf einige
Projekte seines amerikanischen Wettbewerbers Exxon Mobil in den USA. Im
Gegenzug beteiligen sich die Amerikaner an Ölfeldern des Staatskonzerns OAO
Rosneft vor der Küste Russlands.

Beide Konzerne unterzeichneten am Montag eine Vereinbarung, die Rosneft je 30
Prozent an drei Ölförderprojekten in Nordamerika zusichert. Im Gegenzug bohren
beide Partner zusammen im Schwarzen Meer und im Karasee nach Öl. Die
Partnerschaft ist Teil einer langfristigen Allianz, die beide Konzerne vor
geraumer Zeit vereinbart hatten. Für die Suche nach neuen Quellen sollen
zunächst 3,2 Milliarden US-Dollar investiert werden. Weitere Projekte sind in
Sibirien geplant.


-Von Alexander Kolyandr, Dow Jones Newswires,
+49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com
DJG/jhe/mgo

(END) Dow Jones Newswires

April 16, 2012 12:19 ET (16:19 GMT)
Dow Jones & Company, Inc.2012
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag43/340, 18.04.12, 20:07:59 
Antworten mit Zitat
BHP Billiton erwartet rückläufigen Eisenerz-Output

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Mit guten Nachrichten kann der britisch-australische Minen-Gigant BHP Billiton derzeit nicht glänzen. Denn immerhin wird das Unternehmen voraussichtlich für das erste Quartal 2012 einen geringeren Eisenerz-Ouput melden müssen.

Gründe für den erwarteten Rückgang der Eisenerz-Produktion sind schnell gefunden: Die schweren Regenfälle sowie diverse Zyklone im ersten Vierteljahr dieses Jahres beeinträchtigten Unternehmensangaben zufolge die Produktion in den australischen Lagerstätten und Häfen massiv. Allerdings möchten die Briten an ihren Plänen bezüglich der Investitionen in Höhe von zehn Milliarden Dollar festhalten. Die Gelder sollen laut BHP Billiton für die Erweiterung von Förder-Kapazitäten verwendet werden.


Auch Rio Tinto betroffen


Etwas trösten könnte die Briten die Tatsache, dass nicht nur die Gesellschaft mit Produktions-Rückgängen zu kämpfen hat. Denn auch der britisch-australische Minen-Riese Rio Tinto erwartet für das erste Quartal 2012 eine Reduzierung des Eisenerz-Ausstoßes. Wie bekannt wurde, sollen sich die Produktions-Ausfälle beider Unternehmen auf insgesamt etwa vier Millionen Tonnen Eisenerz belaufen. Immerhin entspricht dies rund vier Prozent des gesamten Outputs weltweit. Der geringere Ausstoß hatte Preiserhöhungen des Rohstoffes zur Folge. Eisenerz mit einem Gehalt von 62 Prozent kostet derzeit rund 148 Dollar je Tonne.

Von den höheren Eisenerz-Notierungen (so sie sich als nachhaltig entpuppen sollten) könnten allerdings beide Minen-Riesen künftig profitieren. Denn traditionell zählt das zweite Quartal tendenziell zu den stärkeren Quartalen in Sachen Eisenerz-Förderung, weil sich die Wetterlage im zweiten Vierteljahr 2012 im australischen Pilbara-Eisen-Gürtel signifikant verbessert.

EMFIS, 17.04.12 - 13:35 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag42/340, 18.04.12, 20:08:38 
Antworten mit Zitat
Bringen Rio Tinto und BHP ihre Diamanten an die Börse?

Melbourne - (www.emfis.com) - Die australischen Bergbaukonzerne Rio Tinto und BHP Billiton erwägen einen Börsengang ihrer jeweiligen Diamantensektoren.

Wie unternehmensnahe Brachenspezialisten mitteilten, seien die beiden Rohstoffriesen mit den bisherigen Verhandlungsergebnissen ihrer Bemühungen zum Verkauf des Geschäfts mit Diamanten noch nicht zufrieden. Daher werde nun auch mit dem Gedanken gespielt, die Businesseinheiten statt dessen an die Börse zu bringen durch einen IPO. Dies würde wahrscheinlicher werden, je länger kein Kaufinteressent bereit sei, eine geforderte Prämie auf den Wert der Geschäftszweige zu zahlen.


Durchaus Interessenten vorhanden


Weiter wurde mitgeteilt, daß die Verhandlungen fortgesetzt werden sollen. Als mögliche Erwerber kämen KKR, Harry Winston oder auch Stornoway Diamands in Frage. Alle würden mit dem Kauf der beiden angebotenen Einheiten von BHP und Rio Tinto sofort zum wichtigen globalen Player im Diamantengeschäft aufsteigen. Trotz eines allgemein schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes werde von kontinuierlichen Preissteigerungen bei Diamanten ausgegangen.

EMFIS, 17.04.12 - 17:01 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer
CCG-Redaktion



 PN schreiben

 

Beitrag41/340, 18.04.12, 20:12:01 
Antworten mit Zitat
Rio Tinto: Produktionszahlen mit Licht und Schatten

London/Melbourne - (www.emfis.com) - Gestern erst wurde bekannt, dass der britisch-australische Minen-Gigant Rio Tinto voraussichtlich einen Eisenerz-Produktions-Rückgang für das erste Quartal 2012 melden wird (Emfis berichtete). Ganz so schlimm kam es jedoch nicht, obwohl das Zahlenwerk sich dennoch durchwachsen präsentiert.

Zwar erhöhte sich die Eisenerz-Förderung im Vergleich zum ersten Vierteljahr 2011 um immerhin neun Prozent. Insgesamt produzierten die Briten in diesem Zeitraum 45,6 Millionen Tonnen Eisenerz. Allerdings fiel die Förderung im Vergleich zum vierten Quartal vergangenen Jahres um elf Prozent geringer aus. Positiv anzumerken ist jedoch die Output-Steigerung im australischen Pilbara. Denn diese kletterte um zusätzliche fünf Millionen Tonnen Eisenerz auf nunmehr 230 Millionen Tonnen pro Jahr in die Höhe. Vor allem durch den Ausbau des Hafens in Dampier konnte die Gesellschaft dahingehend profitieren. Unternehmensangaben zufolge konnte der Bauxit- sowie Aluminium-Ausstoß im ersten Vierteljahr 2012 im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um zehn Prozent gesteigert werden. Allerdings mussten die Briten bei der Kupfer-Produktion einen Rücksetzer hinnehmen. Dieser ging um deutliche 18 Prozent zurück.


Ab jetzt wieder durchstarten


Im Bereich Eisenerz lässt sich Rio Tinto von der mäßigen Produktionsmenge jedoch nicht irritieren. Denn erfahrungsgemäß hat Australien vor allem im ersten Quartal des Jahres mit schlechten Witterungs-Bedingungen zu kämpfen, welche daher mit Produktions-Einbußen einhergehen. Das zweite Vierteljahr dürfte somit für den Konzern wesentlich zufriedenstellender verlaufen, denn extreme Regenfälle sowie Stürme sind in diesen drei Monaten eher nicht zu erwarten. Das Unternehmen gibt sich daher optimistisch, vor allem da die Gesellschaft nach eigenen Angaben über eine gleichbleibend hohe operative Performance verfügt. Für das Gesamtjahr 2012 erwartet der Konzern eine weltweite Eisenerz-Produktion von 250 Millionen Tonnen. Im vergangenen Jahr betrug der Ausstoß noch 244,6 Millionen Tonnen. Und von diesem Kuchen will sich der Minen-Riese bestimmt ein ordentliches Stück abscheiden.

Zwar muten die Rückgänge bei der Eisenerz- sowie Kupfer-Förderung recht dramatisch an. Allerdings sind diese Produktions-Zahlen in Australien saisonal bedingt. Daher zeigt sich das Unternehmen grundsätzlich zufrieden, da der Konzern im Großen und Ganzen gut aufgestellt ist. Somit könnten Rohstoff-Fans eventuell Gefallen an der Aktie von Rio Tinto finden.

EMFIS, 18.04.12 - 11:27 Uhr
gemäß § 34 WpHG dürfen die Autoren zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten. Bitte beachten Sie immer den Risikohinweis unter folgendem Link: Haftungsausschluß und Disclaimer

Seite 10 von 12
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter 
Einen neuen Beitrag hinzufügen Startseite » Börsenforum » Trading im Rohstoffsegment powered by CCG » World Largest Mining Companies, Senior Producers: Daten, Fakten, Entwicklungen, Aussichten, Pläne Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!