Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Heatmap nachbörslich|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Zinsen - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 44, 45, 46
Breite
              Autor                     Nachricht
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag29/1379, 07.03.19, 16:46:13 
Antworten mit Zitat
MAKRO TALK/Lampe: EZB verlängert extremen Krisenmodus
Das Bankhaus Lampe ist von den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank (EZB) überrascht worden. "In der Fülle der Maßnahmen ist das sicher eine Überraschung", sagte Chefvolkswirt Alexander Krüger und fügte hinzu: "Die EZB verlängert ihren extremen Krisenmodus." Das zeige, dass sie Sorge vor wirtschaftlichen und systemisch nachteiligen Entwicklungen habe. "Die Leitzinswende ist auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben, wir sehen eine fortschreitende Japanisierung des Euroraums", sagte Krüger. Der Ökonom rechnet damit, dass die Prognose für die erste Zinsanhebung über den Dezember 2919 hinaus verschoben wird, weil er die Wachstumsprognosen des EZB-Stabs für weiterhin zu optimistisch hält. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag28/1379, 11.03.19, 07:43:23 
Antworten mit Zitat
Fed-Chairman Powell sieht keine Notwendigkeit für Zinsänderung
NEW YORK (Dow Joes)--Der Chairman der US-Notenbank Federal Reserve sieht angesichts eines günstigen Wirtschaftsausblicks für die USA aktuell keine Notwendigkeit für eine Zinsänderung. "Unsere Zinspolitik ist im Moment an einer sehr guten Stelle", sagte Jerome Powell in einem seiner seltenen Fernsehinterviews am Sonntagabend in der CBS-Sendung 60 Minutes. Die Hauptrisiken für die US-Wirtschaft gingen nun von einem langsameren Wachstum in China und Europa aus. Das Interview wurde am Dienstag am Hauptsitz der Federal Reserve in Washington aufgenommen. Die US-Notenbank hat ihre Leitzinsen im vergangenen Jahr viermal angehoben, um die Zinsen näher an ein so genanntes neutrales Niveau heranzuführen, das das Wachstum weder fördert noch bremst. Im Dezember hatten die Notenbanker für dieses Jahr noch einmal ein bis drei Zinserhöhungen prognostiziert. Powell sagte am Sonntag, dass der aktuelle Zinssatz sei "ungefähr neutral". [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis29061892
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag27/1379, 20.03.19, 07:34:01 
Antworten mit Zitat
BoJ: Sinkende Ölpreise könnten die Inflationserwartungen (negativ) beeinflussen.
vor 5 Min

BoJ: Die meisten Unternehmen halten sich mit Preiserhöhungen zurück.
vor 5 Min

BoJ: Die japanische Wirtschaft wächst weiter moderat.
vor 5 Min

BoJ: Die werden noch für längere Zeit niedrig bleiben.
vor 5 Min

Kreise: Einige innerhalb der japanischen Notenbank (Bank of Japan) glauben nicht, dass das Ziel einer Inflationsrate von 2 % innerhalb der nächsten 3 Jahre erreicht werden kann.
vor 11 Min
Elfman
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 8260
Trades: 35
Gefällt mir erhalten: 1091
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/1379, 20.03.19, 19:00:25 
Antworten mit Zitat
unchanged, keine Zinserhöhung in 2019 mehr
Katastrophe!
Medusabombe
PlatinMember
PlatinMember

Beiträge: 32133
Trades: 62
Gefällt mir erhalten: 940
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag25/1379, 20.03.19, 19:02:47 
Antworten mit Zitat
Elfman schrieb am 20.03.2019, 19:00 Uhr
unchanged, keine Zinserhöhung in 2019 mehr

Freudensprung

It's not thinking that makes the big money in markets, but sitting.
Mein Wikifolio
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/1379, 21.03.19, 07:48:24 
Antworten mit Zitat
Nachtrag von gestern:

UPDATE/US-Notenbank stellt längere Zinspause in Aussicht
--Leitzins bleibt in Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent
--Fed signalisiert für 2019 keine Zinserhöhung mehr
--Bilanzabbau soll im Oktober zu Ende gehen

WASHINGTON (Dow Jones)--Die US-Notenbank stellt eine längere Zinspause in Aussicht. Dies ergibt sich aus den Zinsprojektionen der Ratsmitglieder. Zugleich ließ die Federal Reserve am Mittwoch ihren Leitzins in der Bandbreite von 2,25 bis 2,50 Prozent. Der Beschluss fiel einstimmig. In ihrem Begleittext zum Zinsbeschluss bekräftigte die Notenbank, dass sie in der Zinspolitik "Geduld" walten lassen wolle, bis sich das Konjunkturbild geklärt habe. Der Leitzins sei jetzt "breit gefasst" im neutralen Bereich, sagte Fed-Chef Jerome Powell in seiner anschließenden Pressekonferenz. Es könnte einige Zeit dauern, bis die Geldpolitik wieder angepasst werden müsse.

Für 2019 wird in den Zinsprojektionen keine Zinserhöhung mehr avisiert, bislang waren zwei in der "Punktewolke" der Projektionen enthalten. Für 2020 wird lediglich eine Zinserhöhung in Aussicht gestellt und keine für 2021. Damit sieht eine Mehrheit der Währungshüter jetzt in den nächsten drei Jahren nur noch eine Zinserhöhung, verglichen mit drei im Dezember vergangenen Jahres. Die Zinsprojektionen der Fed-Ratsmitglieder werden vierteljährlich zeitgleich mit den Zinsbeschlüssen veröffentlicht und sind für die Märkte eine wichtige Orientierungshilfe für den Zinspfad. In den Projektionen vom Dezember 2018 hatten die meisten Ratsmitglieder noch eine bis drei Erhöhungen vorhergesagt, mit einer mittleren Projektion von zwei.

Doch mit der nachlassenden Konjunkturdynamik haben der Fed-Chef und seine Kollegen den Zinserhöhungszyklus ausgesetzt und die Geduld der Zentralbank mit Blick auf den nächsten geldpolitischen Schritt betont - dies gebe der Fed die Zeit, die Situation besser zu beurteilen. Im vergangenen Jahr hatte die Fed in vier Schritten den Leitzins auf eine Bandbreite zwischen 2,25 und 2,50 Prozent angehoben.

Gedankenspiele über Zinssenkung [...] https://www.consorsbank.de/News/CNIDis29109001
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 39704
Gefällt mir erhalten: 4681
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag23/1379, 21.03.19, 15:56:59 
Antworten mit Zitat
Weekly Comic: Zinserhöhungen ausgesetzt - Trump ringt Powell nieder!

Investing.com - Die Federal Reserve hat für dieses Jahr weitere Zinserhöhungen so gut wie ausgeschlossen – eine Kehrtwende, die ein Ende der Geldverknappung im geldpolitischen Zyklus signalisieren könnte. .....

https://de.investing.com/news/econo....ingt-powell-nieder-675676


Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 39704
Gefällt mir erhalten: 4681
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag22/1379, 24.03.19, 11:04:46 
Antworten mit Zitat
US-Notenbanker:
Zinspause der Fed nicht in Stein gemeißelt. "Stillzuhalten ist definitiv eine Möglichkeit. Aber je nachdem wie sich die Wirtschaft entwickelt, sind für mich sowohl eine Zinserhöhung als auch eine Zinssenkung auf dem Tisch", so der Präsident des Fed-Ablegers von Atlanta, Raphael Bostic. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
=> am sonntag scheint die sonne oder es regnet oder es schneit. nix genaues weiß man nicht ... wallbash
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/1379, 27.03.19, 14:57:52 
Antworten mit Zitat
EZB Mersch: Werden die Rückkehr zur Vorkrisen-Bilanz nicht überstürzen.
vor 12 Min

EZB Mersch: Erwägen ob der geldpolitische Maßnahmen-Mix der EZB weiter angemessen ist.
vor 13 Min

EZB Mersch: Untersuchen die Auswirkungen von Negativzinsen auf die Rentabilität von Banken.
vor 13 Min

Wie Reuters heute mit Bezug auf informierte Kreise meldet, erwägt die EZB Maßnahmen zu schaffen, um die Zinserträge, die sie aufgrund des negativen Einlagensatzes einsammelt, wieder an bestimmte Banken auszuschütten um deren Profite zu verbessern. Problematisch wäre dieses Vorgehen unter anderem deshalb, weil die Forward Guidance der Zentralbank nicht mehr glaubwürdig wäre.
vor 15 Min
DGAP / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/1379, 28.03.19, 19:52:58 
Antworten mit Zitat
SocGen-Analyst Albert Edwards rechnet damit, dass die Welt in eine tiefe Deflation stürzen wird. Die Zentralbanken werden nach Ansicht des Permabärs darauf nicht mit einer neuen Runde an Quantitative Easing, sondern mit MMT (Modern Monetary Theorie) antworten. Anleger sollten sich auf riesige Marktbewegungen vorbereiten. Shocked kaffee
vor 5 Min

Albert Edwards, SocGen: Inflation bei Mieten wird einbrechen und Inflation mit sich ziehen.
vor 10 Min

Albert Edwards, SocGen: Inflation ist künstlich aufgebläht durch die "Shelter"-Komponente.
vor 11 Min

Albert Edwards, SocGen: Zinsen für 10-jährige US-Staatsanleihen fallen langfristig auf -1 %.
vor 11 Min

Albert Edwards, SocGen: Invertierung der Zinskurve ist weder ein notwendiges, noch ausreichendes Signal für eine bevorstehende Rezession.
vor 12 Min

Albert Edwards, SocGen: Es gibt keine Theorie, welche die voraussagende Zuverlässigkeit der Zinskurve erklärt.
vor 13 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
vinio
ActiveBoarder
ActiveBoarder

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 310
Trades: 1
Gefällt mir erhalten: 202
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/1379, 28.03.19, 22:39:59 
Antworten mit Zitat
Außerdem hat Madame Lagarde doch heute verlauten lassen, dass die Eurozone nicht stark genug ist, eine erneute Wirtschaftskrise zu überstehen.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

...allerdings macht mich dieser Tweet von Anton Kreil vom 25.03. nachdenklich:

https://twitter.com/AntonKreil/status/1110198277880766464

Kopf kratzen

Kerberos schrieb am 28.03.2019, 22:00 Uhr
solange so propheten auftreten passiert absolut garnischt!
https://www.youtube.com/watch?v=HdqdG9ydktg juchu
SPQR__LEG.X schrieb am 28.03.2019, 19:52 Uhr
SocGen-Analyst Albert Edwards rechnet damit, dass die Welt in eine tiefe Deflation stürzen wird. Die Zentralbanken werden nach Ansicht des Permabärs darauf nicht mit einer neuen Runde an Quantitative Easing, sondern mit MMT (Modern Monetary Theorie) antworten. Anleger sollten sich auf riesige Marktbewegungen vorbereiten. Shocked kaffee
vor 5 Min

Albert Edwards, SocGen: Inflation bei Mieten wird einbrechen und Inflation mit sich ziehen.
vor 10 Min

Albert Edwards, SocGen: Inflation ist künstlich aufgebläht durch die "Shelter"-Komponente.
vor 11 Min

Albert Edwards, SocGen: Zinsen für 10-jährige US-Staatsanleihen fallen langfristig auf -1 %.
vor 11 Min

Albert Edwards, SocGen: Invertierung der Zinskurve ist weder ein notwendiges, noch ausreichendes Signal für eine bevorstehende Rezession.
vor 12 Min

Albert Edwards, SocGen: Es gibt keine Theorie, welche die voraussagende Zuverlässigkeit der Zinskurve erklärt.
vor 13 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Der_Dude
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 32957
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 2439
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag18/1379, 29.03.19, 18:51:38 
Antworten mit Zitat
Very Happy

SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/1379, 30.03.19, 18:10:29 
Antworten mit Zitat
Neue Attacke wegen Zinsanhebung
Trump lässt die Fed nicht in Ruhe

"Verrückt" und "lächerlich" sei die Geldpolitik der Fed, tönte Donald Trump. Nun legt der US-Präsident nach: Die Zinsanhebung der Notenbank sei schädlich für die Konjunktur.

US-Präsident Donald Trump hat die US-Notenbank Federal Reserve erneut heftig angegriffen. Die Erhöhung der Zinsen sei ein Fehler gewesen, twitterte Trump. Zudem warf er dem Geldinstitut vor, mit dem Zinsschritt der heimischen Konjunktur und den Aktienmärkten geschadet zu haben. Hätte die Fed nicht fälschlicherweise die Zinsen angehoben, wären die Wirtschaftsleistung höher ausgefallen und die globalen Börsen in einer viel besseren Verfassung. ....
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Trum....Ruhe-article20937713.html
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/1379, 31.03.19, 13:58:36 
Antworten mit Zitat
Trump-Berater sagt, Fed sollte Zinsen senken
WASHINGTON (Dow Jones)--US-Präsident Donald Trump möchte, dass die US-Notenbank die Zinsen senkt und damit die US-Wirtschaft vor einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums schützt, sagte Trump-Wirtschaftsberater Lawrence Kudlow. Kudlow, Direktor des National Economic Council, sagte dem Wall Street Journal in einem Interview am Freitag, man befürworte eine Senkung der Federal Funds Rate um einen halben Prozentpunkt, was sie in eine Spanne zwischen 1,75 und 2,00 Prozent bringen würde. Kudlow sagte, er glaube, dass die Zinsen "vorsorglich" gesenkt werden müssten. Als Besorgnis erregend bezeichnete Kudlow die jüngste Rallye am Rentenmarkt, die die langfristigen Renditen unter die kurzfristigen Renditen gedrückt hat und zu einer Inversion der Zinskurve geführt hat. Diese tendiert dazu, Zinssenkungen vorherzusagen und Rezessionen um ein oder zwei Jahre vorauszugehen.

Trotz des ungewöhnlichen öffentlichen Drucks, den das Weiße Haus auf die Federal Reserve ausübt, um die Zinsen zu senken, sagte Kudlow, dass die Regierung die Unabhängigkeit der US-Notenbank respektiert. "Sie werden tun, was sie tun werden", sagte Kudlow. Er sagte, er teile einfach mit, was der Präsident in privaten Gesprächen über die Zinssätze gesagt habe. "Es ist seine Ansicht..... Es ist unsere Sichtweise. Und wir sind übrigens nicht allein. Viele Leute auf dem Markt glauben das." Trump tweetete später am Freitagabend, das US-Bruttoinlandsprodukt und die Aktienkurse wären "viel höher" und die "Weltmärkte in einer besseren Verfassung", wenn die Fed "nicht fälschlicherweise die Zinsen angehoben" und ihr Anleihenportfolio geschrumpft hätte.
Die Fed sagte im vergangenen Jahr, sie müsse die Zinsen anheben, um sich vor dem Risiko eines "Boom-Bust Wachstumszyklus" zu schützen. Während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016 hatte Trump gesagt, dass niedrige Zinssätze das Risiko einer Marktblase bergen.

Der Ruf nach einer Zinssenkung durch einen Beamten des Weißen Hauses ist beispiellos in der jüngeren Geschichte. Sie steht auch im Widerspruch zum Insistieren der US-Regierung, dass die US-Wirtschaft dank ihrer Steuer- und Deregulierungspolitik vor einem weiteren Jahr robusten Wachstums steht. Eine Sprecherin der Fed wollte das nicht kommentieren. Aber Minneapolis Fed-Präsident Neel Kashkari sagte am Freitag in einem Wall-Street-Journal-Interview: "Ich denke nicht, dass wir auf kurzfristige Wirtschaftsdaten überreagieren sollten." Eine Überreaktion auf Schwankungen "könnte Unsicherheit und unsere eigene Volatilität einführen". Die aktuellen Wirtschaftsdaten würden laut Kashkari nicht darauf hindeuten, dass Zinssenkungen gerechtfertigt sind. "Ich bin nicht gegen Zinssenkungen, aber ich möchte mehr Beweise dafür sehen, dass es tatsächlich eine wirtschaftliche Schwäche gibt, die dies rechtfertigt", sagte er. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Der_Dude schrieb am 29.03.2019, 19:51 Uhr
Very Happy

https://twitter.com/4xInsight/status/1111686167848779776

Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag15/1379, 04.04.19, 17:14:00 
Antworten mit Zitat
- schon mal einen kleinen schwarzen Schwan beim Züchter des Vertauens anschauen kaffee Cool

Nach Meinung von JPM-Quant Nikolaos Panigirtzoglou sollten Anleger sich jetzt gegen eine erneute Invertierung der Zinskurve absichern. Trotz der Aufhellung bei chinesischen und asiatischen Einkaufsmanagerindizes sei die globale Wirtschaft noch nicht aus dem Gröbsten heraus. Vor allem die der US-Markt sei zu selbstgefällig.
vor 3 Min
S&P 500
SandP (A0AET0) A0AET0
2.877,74 Pkt +0,15%
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2240
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1561
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag14/1379, 05.04.19, 14:42:03 
Antworten mit Zitat
*FED FUNDS FUTURES SHOW AROUND 75% CHANCE OF RATE CUT IN 2019
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
greenhorn
RohstoffExperte
RohstoffExperte

Wohnort: Berlin
Beiträge: 42287
Trades: 272
Gefällt mir erhalten: 1979
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag13/1379, 05.04.19, 15:28:05 
Antworten mit Zitat
Surprised wäre ne krasse Nummer........Vollbremsung und Umkehrschub

GoldenSnuff schrieb am 05.04.2019, 14:42 Uhr
*FED FUNDS FUTURES SHOW AROUND 75% CHANCE OF RATE CUT IN 2019

Homo proponit sed deus disponit - Es ist ein langer Weg zum Whisky-Experten - aber es ist eine schöne Zeit dahin! - gemäß § 34 WpHG darf der Autor zu jederzeit Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/1379, 05.04.19, 18:34:54 
Antworten mit Zitat
ROUNDUP/Trump: US-Notenbank sollte senken und Anleihen kaufen
US-Präsident Donald Trump tritt für eine geldpolitische Wende in den Vereinigten Staaten ein. Nicht nur sollte die US-Notenbank Fed ihr Zinsen senken. Auch sollte sie wieder Geld in die Finanzmärkte pumpen, anstatt es ihnen zu entziehen. Die Bemerkungen Trumps folgen auf ähnliche Äußerungen seines wirtschaftlichen Beraters Larry Kudlow in dieser Woche. Unlängst ist zudem durchgesickert, dass Trump zwei offene Positionen im Führungsgremium der Fed mit loyalem Personal besetzten will.

"Persönlich glaube ich, die Fed sollte die Zinsen senken", sagte Trump am Freitag in Washington. "Sie haben uns wirklich gebremst", fügte er mit Blick auf die zurückliegenden Zinsanhebungen der US-Notenbank hinzu. Die Fed hat ihre Zinsen seit Ende 2015 in moderatem Tempo auf eine Spanne von aktuell 2,25 bis 2,5 Prozent angehoben. Unlängst hat sie diesen Kurs angesichts der schwächeren Weltwirtschaft aber vorerst gestoppt.

Neben Zinssenkungen sprach sich Trump auch für eine zusätzliche Lockerung durch unkonventionelle Maßnahmen wie Anleihekäufe aus (quantitative Lockerung). Ihre derzeit noch laufende Bilanzverkürzung (quantitative Straffung) solle die Fed beenden und stattdessen zu einer Lockerungsstrategie übergehen, sagte Trump. ....
https://www.finanznachrichten.de/na....d-anleihen-kaufen-016.htm
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag11/1379, 08.04.19, 11:39:22 
Antworten mit Zitat
BLICKPUNKT/Inverse Zinsstruktur in den USA löst sich auf
Die inverse Zinsstrukturkurve in den USA normalisiert sich langsam wieder. 10 Jahre minus drei Monate sei nun wieder positiv, heißt es bei Wellenreiter-Invest. Nun sei nur noch die Kurve 5 Jahre minus 2 Jahre invers. Die wichtige Kurve 10 Jahre minus 2 Jahre sei ohnehin nie negativ gewesen. "Solange diese Inversion nicht eintritt, ist die Voraussetzung für eine US-Rezession aus Sicht der Zinsstruktur nicht vollständig erfüllt", so Wellenreiter-Analyst Robert Rethfeld. Er warnt allerdings auch, die hohe Spekulation auf die US-Anleihen deute zumindest auf einen neuerlichen Test des jüngsten Renditetiefs hin. Dieses liegt bei 2,41 Prozent. Derzeit liegt die Rendite 10-jähriger Anleihen bei 2,49 Prozent. Am kurzen Ende hätten die Zinssenkungserwartungen an die US-Notenbank wieder deutlich nachgelassen. Nachdem vor einer Woche ein unveränderter Leitzins im September nur mit 50 Prozent Wahrscheinlichkeit gehandelt worden sei, liege die Wahrscheinlichkeit nun schon bei 65 Prozent. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
armani
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 17984
Trades: 150
Gefällt mir erhalten: 2818
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/1379, 10.04.19, 13:50:01 
Antworten mit Zitat
EZB LÄSST GELDPOLITIK UNVERÄNDERT
FRANKFURT (Dow Jones)--Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat seine
Geldpolitik wie erwartet unverändert gelassen. Nach Mitteilung der EZB bleiben
sowohl die Leitzinsen als auch das Wertpapierportfolio sowie die
diesbezüglichen Prognosen unverändert. Die von Dow Jones Newswires befragten
Volkswirte hatten dieses Ergebnis erwartet, nachdem die EZB ihre Politik im
März überraschend gelockert hatte. Laut EZB bleiben der
Hauptrefinanzierungssatz, der Spitzenrefinanzierungssatz und der Einlagensatz
bei 0,00 Prozent, 0,25 Prozent und minus 0,40 Prozent.

Die EZB rechnet damit, die Zinsen mindestens bis Ende 2019, auf jeden Fall
aber so lange unverändert zu lassen, wie zur nachhaltigen Annäherung der
Inflation an die Zielmarke von knapp 2 Prozent notwendig ist. Die
Tilgungsbeträge fällig gewordener Anleihen will die EZB deutlich über den
Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung hinaus voll wieder anlegen, um für günstige
Liquiditätsbedingungen und eine deutliche geldpolitische Stützung zu sorgen.

Im März hatte die EZB unter anderem mit der Ankündigung einer dritten Serie
sehr langfristiger und zielgerichterer Refinanzierungsgeschäfte (TLTRO3)
überrascht. Analysten hoffen auf Aussagen von EZB-Präsident Marion Draghi zur
Ausstattung dieser Geschäfte. Bisher ist nur bekannt, dass sie eine Laufzeit
von zwei Jahren haben werden und dass ihr Zins an den während ihrer Laufzeit
herrschenden Hauptrefinanzierungssatz gekoppelt werden soll. Die EZB will
zwischen September 2019 und März 2021 sieben TLTRO3 begeben.

Fragen dürfte Draghi in seiner gegen 14.30 Uhr beginnenden Pressekonferenz
außerdem zu der von ihm geäußerten Idee bekommen, die Banken bei Bedarf von den
Nebenwirkungen des negativen Einlagenzinses zu entlasten. Nach Aussage von
EZB-Chefvolkswirt Peter Praet wird erwogen, ein System abgestufter
Einlagenzinsen einzuführen. Allerdings haben sich einige EZB-Offizielle schon
skeptisch geäußert, ob solche Stufenzinsen wirklich wünschenswert oder
notwendig seien.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag9/1379, 10.04.19, 14:33:28 
Antworten mit Zitat
Stephen Moore im Interview mit Fox Business: Glaube nicht, dass Wachstum Inflation erzeugen muss. Wirtschaft kann 3-4 % wachsen.
vor 4 Min

Stephen Moore im Interview mit Fox Business: Zinsanhebung im Dezember sollte zurückgenommen werden.
vor 5 Min

Der potenzielle Fed-Neuzugang Stephen Moore hat sich als "Wachstums-Falke" (growth hawk) bezeichnet.
vor 9 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 39704
Gefällt mir erhalten: 4681
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/1379, 10.04.19, 20:20:55 
Antworten mit Zitat
Wie aus dem Fed-Protokoll hervorgeht, haben einige FOMC-Mitglieder auf die recht flache Zinskurve verwiesen und zum Ausdruck gebracht, dass dies in der Vergangenheit oft ein Signal für wirtschaftliche Schwäche war. Allerdings erkannten sie auch an, dass das Term Premium ungewöhnlich niedrig ist, und deshalb historische Vergleiche möglicherweise nicht mehr zuverlässig sind. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2240
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1561
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag7/1379, 11.04.19, 15:37:50 
Antworten mit Zitat
Laughing Laughing

*KUDLOW SAYS INTEREST RATES MAY NEVER RISE AGAIN IN HIS LIFETIME
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
GoldenSnuff
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 2240
Trades: 43
Gefällt mir erhalten: 1561
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag6/1379, 11.04.19, 15:42:26 
Antworten mit Zitat
*FED'S BULLARD: FED POLICY IS IN THE RIGHT PLACE FOR NOW
*BULLARD: WHAT FED DOES NEXT WITH RATES DEPENDS ON ECONOMY
*BULLARD: BOND MARKET SENDING WARNING SIGN ABOUT ECONOMY
*BULLARD: FED LIKELY TO MISS INFLATION TARGET AGAIN THIS YEAR
*BULLARD: TREASURY YIELD CURVE HAS FLATTENED SIGNIFICANTLY; MEANINGFUL, SUSTAINED INVERSION WOULD SEND BEARISH SIGNAL
*FED'S BULLARD SAYS FED NEEDS TO TREAD CAREFULLY TO SUSTAIN THE ECONOMIC EXPANSION
Hinweis nach §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonfl.: Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Wertpapier(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag5/1379, 11.04.19, 16:26:24 
Antworten mit Zitat
Fed/Clarida: US-Wirtschaft geht es gut - Wachstum wird schwächer
WASHINGTON (Dow Jones)--Der US-Wirtschaft geht es nach Einschätzung des Vize-Chairmans der Federal Reserve, Richard Clarida, gut. Allerdings gehe er davon aus, dass sich das Wachstum in diesem Jahr verlangsame, sagte er laut Text einer kurzen Rede bei einer Konferenz des Institute of International Finance in Washington. Die Inflation bleibe gedämpft und die Währungshüter bewerteten derzeit die Auswirkungen einer sich abschwächenden Weltwirtschaft und eines ungeordneten Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. "Aus diesen Gründen haben wir darauf hingewiesen, dass wir geduldig sein können, wenn wir beurteilen, welche Anpassungen, wenn überhaupt, für den geldpolitischen Kurs angemessen sind", sagte Clarida.

Die Fed gehe davon aus, das Tempo ihres Portfolioabbaus im Mai zu verlangsamen und diesen im September ganz zu beenden. Danach nähmen die Währungshüter Gespräche über die Fälligkeitszusammensetzung des Portfolios der US-Notenbank auf. Einige Fed-Vertreter haben angedeutet, dass sie es vorzögen, im Portfolio der Fed Papiere mit kürzeren Laufzeiten stärker zu gewichten. Dieser Schritt ermöglichte der Zentralbank, längerfristige Vermögenswerte zu kaufen, um die Wirtschaft in einem Abschwung besser zu stimulieren. Andere befürchten jedoch, dass das Halten von Papieren mit kürzeren Laufzeiten die Geldpolitik stärker straffte als angemessen. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 88136
Trades: 29
Gefällt mir erhalten: 2741
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag4/1379, 11.04.19, 16:45:34 
Antworten mit Zitat
Fed/Bullard: Geldpolitik ist zurzeit genau richtig
TUPELO (Dow Jones)--Der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, hat sich zufrieden mit dem aktuellen Niveau kurzfristiger Zinsen geäußert. Die Entscheidung der US-Notenbank vom März, eine Zinspause einzulegen, und die geplante Beendigung ihres Bilanzabbaus markierten das Ende der Bemühungen, die Geldpolitik auf eine normale Basis zu stellen. Dies sei "wahrscheinlich angemessen", sagte Bullard laut Redetext bei einer Veranstaltung in Tupelo im Bundesstaat Mississippi. Bullard, der im zinsgebenden Offenmarktausschuss (FOMC) der Federal Reserve zurzeit stimmberechtigt ist, war lange gegen die Zinserhöhungen der Fed und hat die Entscheidung in diesem Jahr, eine Pause bei den Anhebungen einzulegen, begrüßt. Fed-Vertreter gehen nun im Allgemeinen davon aus, dass ihr aktueller Leitzins in der Bandbreite von 2,25 bis 2,50 Prozent das gesamte Jahr über unverändert bleibe. Bullard sagte auch, er sehe keinen Grund, die Zinsen zu senken.

Das weitere Vorgehen der Notenbank werde von der Wirtschaft bestimmt. Eine Anpassung der Geldpolitik werde in Reaktion auf eingehende makroökonomische Daten und nicht im Zuge einer laufenden Normalisierungsstrategie vorgenommen, sagte er.
Dass die Federal Reserve ihr Inflationsziel in diesem Jahr erreiche, sei unwahrscheinlich "angesichts der aktuellen Daten der marktbasierten Inflationserwartungen, nach sieben Jahren mit einer Inflation meist unter dem Ziel", sagte er. Bullard wiederholte auch, dass der Rentenmarkt eine weniger positive Botschaft zur Zukunft der Wirtschaft sende. "Diese marktbasierten Signale deuten darauf hin, dass der FOMC vorsichtig vorgehen muss, um die wirtschaftliche Expansion zu stützen", sagte Bullard. Copyright (c) 2019 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Trading-Signale | Heatmaps | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/1379, 11.04.19, 17:12:07 
Antworten mit Zitat
- May Oh May Shocked kaffee

Demokratischer Mehrheitsführerin im US-Repräsentantenhaus Pelosi: Stephen Moore und Herman Cain wären die größten Fehlbesetzungen. Nicht Politiker, sondern die Fed sollte die bestimmen.
gerade eben

Fed Bullard: Fed hatte schon in der Vergangenheit Besetzungen die als politisch wahrgenommen werden könnten.
vor 5 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 28443
Trades: 18
Gefällt mir erhalten: 7181
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag2/1379, 15.04.19, 15:02:04 
Antworten mit Zitat
US-Finanzminister Mnuchin: Kalifornien und New York müssen senken um Wachstum anzukurbeln.
vor 21 Min
Guidants News https://news.guidants.com

US-Wirtschaftsberater Kudlow: Trump will Fed mit Moore und Cain aufmischen. Shocked
gerade eben

Fed Evans: Inflation schwächer als von mir bevorzugt.
vor 11 Min

Fed Evans: Sehe 2019 ein Wachstum von 1,75-2,0 %.
vor 12 Min

Fed Evans: Könnte mir vorstellen, dass die Fed die bis in den Herbst 2020 unverändert lässt.
vor 13 Min
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Fed Evans: Rezession käme unerwartet.
vor 14 Min

US-Finanzminister Mnuchin: Trade-Deal mit erfordert noch mehr Zeit. Es wurden Fortschritte erzielt.
vor 15 Min
Nort / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 39704
Gefällt mir erhalten: 4681
PN schreiben

 

2

verlinkter Beitrag1/1379, 16.04.19, 08:25:57 
Antworten mit Zitat
Trump ist der König der Schulden

In seinen zwei Amtsjahren sind die Staatsschulden trotz Wirtschaftswachstum um weitere zwei Billionen US-Dollar gestiegen - und es ist keine Ende abzusehen

Unter dem Dealmaker Donald Trump, der sich in seinem früheren Leben einmal als König der Schulden bezeichnet hat, ging die Staatsverschuldung weiter ungehindert nach oben. Mittlerweile hat die Staatsverschuldung 22 Billionen US-Dollar überschritten und liegt bei 22.015.608.446.497,27 US-Dollar, die Schuldenlast wächst um 4 Milliarden pro Tag. Damit hat Trump die Schuldenlast aller Amerikaner in seinen zwei Präsidentschaftsjahren um 2 Billionen US-Dollar vergrößert. 2019 werden vermutlich 900 Milliarden neue Schulden gemacht. 2020 wird Trump dann den Amerikanern insgesamt 4 Billionen an neuen Schulden vermacht haben. Nach dem Congressional Research Service entsprechen 4 Billionen US-Dollar den inflationsbereinigten Gesamtkosten für den Zweiten Weltkrieg. ....

https://www.heise.de/tp/features/Tr....der-Schulden-4312671.html

=> wenn potus in seinen unternehmen ähnlich gut wirtschaftet, dann verstehe ich, warum dieser seine steuererklärung nicht offenlegen will ! Laughing

Der_Dude schrieb am 16.04.2019, 08:05 Uhr
immer wieder schöne charts Laughing

die MMT theoretiker bekommen in letzter zeit auffalend viel presse Surprised

Who Bought the Huge $1.26 Trillion of New US Government Debt over the Past 12 Months?

» zur Grafik

Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill

Seite 46 von 46
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 44, 45, 46
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Zinsen - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!