Suchen Mitgliederliste Usermap clubmitglied Heatmap|Trading-Signale   amazon amazon   amazon Kicktipp   registriere dich kostenlos und nutze die Vorteile einer Anmeldung auf peketec.de Hier kostenlos registrieren!
Login Login

home » Börsenforum » Branchen » Zinsen - Daytraderkommentare
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 57, 58, 59
Breite
              Autor                     Nachricht
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 46737
Gefällt mir erhalten: 6766
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag28/1768, 04.03.21, 17:45:09 
Antworten mit Zitat
Nach Meinung von Jim Grant, dem Herausgeber von "Grant`s Interest Rate Observer", sollten Anleihenmärkte ursprünglich ermöglichen per Abzinsung die Vergangenheit mit der Gegenwart und Zukunft verbinden. Die Fed habe den Markt allerdings "vollkommen zerstört". Die aufgrund der "gigantischen" Maßnahmen zwangsläufig kommende Inflation werde die Anleihenmärkte, welche nach wie vor blind der Federal Reserve vertrauen, vollkommen unerwartet treffen.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 124956
Trades: 308
Gefällt mir erhalten: 4658
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag27/1768, 04.03.21, 17:49:00 
Antworten mit Zitat
Bedeutet für Laien?
wicki99 schrieb am 04.03.2021, 17:45 Uhr
Nach Meinung von Jim Grant, dem Herausgeber von "Grant`s Interest Rate Observer", sollten Anleihenmärkte ursprünglich ermöglichen per Abzinsung die Vergangenheit mit der Gegenwart und Zukunft verbinden. Die Fed habe den Markt allerdings "vollkommen zerstört". Die aufgrund der "gigantischen" Maßnahmen zwangsläufig kommende Inflation werde die Anleihenmärkte, welche nach wie vor blind der Federal Reserve vertrauen, vollkommen unerwartet treffen.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 97415
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3850
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag26/1768, 05.03.21, 08:17:50 
Antworten mit Zitat
MÄRKTE EUROPA/Fed-Chef Powell enttäuscht - Zinsanstieg belastet
FRANKFURT (Dow Jones)--Mit einem leichteren Handelsstart in Europa rechnen Händler am Freitag. Ein Ende des Abverkaufs im Technologiebereich ist nicht absehbar, die Belastung durch steigende Zinsen hält an. Die mit Spannung erwartete Rede von Fed-Präsident Jerome Powell am Vorabend konnte die Anleihemärkte nicht beruhigen. Im Gegenteil: Die Rendite der 10-jährigen US-Treasurys schoss nach oben und liegt am Morgen bei 1,58 Prozent und damit nur knapp unter dem Jahreshoch. Der Terminkontrakt auf den
DAX (846900) 846900 846900
zeigt sich am Morgen um 13.970 Punkte. Während Powell nichts zu spezifischen Renditeniveaus sagen wollte, nannte er den Renditeanstieg der letzten Woche "bemerkenswert". Das Anspringen der Inflation sieht er bisher auch nur als einmaligen Effekt an. Das reicht aus Sicht der Börsen nicht aus: "Der Markt hatte eine deutlichere Ansage erwartet, als die Fed zu geben bereit war", sagte Jim Vogel, Zinsstratege von FHN Financial.

Zinsanstieg weiter ungebremst
"Die steigenden Zinsen bleiben das große Schreckgespenst an den Börsen", heißt es von QC Partners. Nach der EZB habe jetzt auch die Fed deutlich gemacht, dass sie den Zinsanstieg nicht unmittelbar stoppen wolle. Die große Frage sei jetzt, wo die Schmerzgrenze der Notenbanken liege. QC Partners hält es für gut möglich, dass einige austesten wollten, wann die Notenbanken tatsächlich eingriffen. Während es in Asien mit den Kursen nach unten geht, hält sich China nach Bekanntgabe des neuen Fünfjahresplans recht gut. Das Land strebt ein Wachstum von mindestens 6 Prozent an. Zwar gab es Analysten, die Wachstumsziele von 8 Prozent erwarteten, allerdings gab es auch Ökonomen, die glaubten, dass die Führung in Peking komplett auf ein numerisches Wachstumsziel verzichten würde.

US-Arbeitsmarkt im Fokus
Am Nachmittag stehen dann mit den US-Arbeitsmarktdaten für Februar die wichtigsten Konjunkturdaten der Woche an. Das Beige Book der Fed hatte bereits gezeigt, dass Arbeitskraft in einigen Sektoren knapp wird. Ein zu hohes Plus beim Stellenaufbau könnte daher die Angst vor Inflation durch Lohndruck ankurbeln und die Renditen steigern. Erwartet werden 210.000 neue Stellen und ein Anstieg der Stundenlöhne um 0,20 Prozent zum Vormonat. Fester wird der Sektor der Öl- und Gasaktien erwartet nach den Beschlüssen der Opec+. Die Gruppe einigte sich darauf, die Produktion im kommenden Monat weitgehend konstant zu halten.

Die am Vortag abverkauften Hersteller von Windkraftanlagen könnten sich nach guten Nordex-Zahlen
NDX1 (A0D655) A0D655 A0D655
erholen. Der Umsatz belief sich 2020 auf 4,6 Milliarden Euro, was über der Jefferies-Schätzung von 4,4 Milliarden Euro liegt. Auch der Gewinn war höher. Mit Aufschlägen könnten Demire
DMRE (A0XFSF) A0XFSF
auf vorläufige Zahlen und Dividendenforderungen reagieren. Der Gewinn fiel höher aus, Großaktionäre forden dessen vollständige Ausschüttung. Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag25/1768, 05.03.21, 10:32:22 
Antworten mit Zitat
Solvecon Invest: Die Spekulationswelle auf steigende US- ist so ausgeprägt, dass das notwendige Leihmaterial sehr knapp ist. Gestern wurden in der Spitze 4,25 % Zinsen für Reverse Repos bezahlt (für Treasuries mit einem Zins von ca. 1,5 %).
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
XTrack
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 861
Trades: 70
Gefällt mir erhalten: 610
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag24/1768, 08.03.21, 10:27:03 
Antworten mit Zitat
Vor steigenden
Paradiso schrieb am 08.03.2021, 10:25 Uhr
... vor was rennt der Markt eigentlich davon ... vor der Inflation? gruebel
XTrack
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 861
Trades: 70
Gefällt mir erhalten: 610
PN schreiben

 

3

verlinkter Beitrag23/1768, 08.03.21, 10:51:00 
Antworten mit Zitat
Steigende Zinsen = Anleihen werden wieder attraktiver gegenüber Aktien = weniger Cash fließt in den Aktienmarkt (der "Anlagenotstand", der die Aktienkurse getrieben hatte, nimmt ab). In den USA ist glaube ich ab einem Zins von 1,75% bei den 10jährigen der negative Realzins Geschichte.

Daneben werden Unternehmen mit ihren zukünftigen Cashflows bewertet, die man auf den heutigen Tag abzinst, um den heutigen Wert des Unternehmens (Barwert) zu ermitteln. Steigen die Zinsen, dann steigt der Abzinungszins und damit sinken die abgezinsten Cashflows. Der Barwert sinkt = Kursziele sinken. Wenn Du Dich mal reinlesen willst: "Discounted Cashflow Methode".

Das nur zwei Punkte, sollten aber die wesentlichen sein.
Paradiso schrieb am 08.03.2021, 10:29 Uhr
gruebel
XTrack schrieb am 08.03.2021, 10:27 Uhr
Vor steigenden
Paradiso schrieb am 08.03.2021, 10:25 Uhr
... vor was rennt der Markt eigentlich davon ... vor der Inflation? gruebel
Muesli2k
DayTrader
DayTrader

Wohnort: Crypto Space
Beiträge: 8634
Trades: 50
Gefällt mir erhalten: 921
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag22/1768, 08.03.21, 10:51:05 
Antworten mit Zitat
sehr gutes Video dazu;

https://www.youtube.com/watch?v=GJ8YJFsNDYI

Paradiso schrieb am 08.03.2021, 10:29 Uhr
gruebel

XTrack schrieb am 08.03.2021, 10:27 Uhr
Vor steigenden
Paradiso schrieb am 08.03.2021, 10:25 Uhr
... vor was rennt der Markt eigentlich davon ... vor der Inflation? gruebel

F*ck the System buy
https://www.cointracker.io/portfoli....22-4ded-9a06-c25f01841b9f
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag21/1768, 08.03.21, 14:15:04 
Antworten mit Zitat
David Tepper von Appaloosa zeigt sich bullisch in Bezug auf Aktien und glaubt an Stabilisierung der .
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag20/1768, 08.03.21, 15:05:46 
Antworten mit Zitat
Die Rendite für 30-jährige US-Bonds sinkt kurzzeitig auf ein neues Tagestief, nachdem David Tepper auf CNBC die Sorgen vor einem weiteren Anstieg zerstreute. Ausländische Käufer würden die relativ hohen US-Zinsen nutzen um in US-Anleihen zu investieren. Die dürften sich deshalb "temporär" stabilisieren, so Tepper.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

izuho glaubt, dass US-Anleihen attraktiv für japanische Investoren werden. Britische Anleihen haben im Februar Rekord-Inflows aus Japan verzeichnet.
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 46737
Gefällt mir erhalten: 6766
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag19/1768, 09.03.21, 18:29:33 
Antworten mit Zitat
Morgan Stanley erwartet, dass der sogenannte "FOMC dot plot" eine Zinsanhebung vor 2023 signalisieren wird.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
milo5686
BronzeMember
BronzeMember

Beiträge: 2540
Trades: 100
Gefällt mir erhalten: 816
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag18/1768, 11.03.21, 14:08:12 
Antworten mit Zitat
Eurozone: EZB-Zinsentscheid (Tendersatz) wie unverändert bei 0,00 %.
EZB: Anleihekäufe flexibel nach Marktbedingungen.
EZB: PEPP-Käufe können falls nötig angepasst werden.
EZB: PEPP-Volumen muss nicht vollständig genutzt werden; PEPP-Käufe im 2. Quartal deutlich beschleunigt.
EZB: APP-Käufe monatlich weiter bei €20 Mrd.
EZB belässt Gesamtvolumen von PEPP bei €1,85 Billionen.
EZB belässt Spitzenrefisatz wie erwartet bei 0,25 %.
Eurozone: EZB-Zinsentscheid (Einlagensatz) wie erwartet unverändert bei -0,5 %.
EZB: PEPP-Reinvestitionen bis mindestens Ende 2023; Käufe bis mindestens März 2022. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 97415
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3850
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag17/1768, 11.03.21, 14:10:23 
Antworten mit Zitat
MARKT/DAX zuckt nach EZB-Entscheidung nach oben
DAX (846900) 846900 846900

Der DAX zieht nach der geldpolitischen Entscheidung der EZB leicht an. Die EZB hat angekündigt, das Tempo ihres Pandemiekaufprogramms im ersten Quartal deutlich zu erhöhen. Zugleich bleibt es aber beim Gesamtvolumen von 1.850 Milliarden Euro sowie der Laufzeit bis mindestens Ende März 2022. Der DAX liegt 0,1 Prozent im Plus, der Euro gibt minimal nach auf 1,1950 Dollar. Der Bund-Future zieht stärker an.

MARKT/Nach EZB-Beschlüssen: DAX steigt leicht, Bund-Future stärker
Die EZB hat wie erwartet die Leitzinsen bestätigt und angekündigt, das Tempo bei ihren Anleihekäufen erhöhen zu wollen. Nun wird mit Spannung auf die Pressekonferenz um 14.30 Uhr gewartet, auf der es auch um die steigenden Renditen am europäischen Anleihenmarkt gehen dürfte. Der DAX legt in einer ersten Reaktion ein paar Punkte zu und liegt 0,1 Prozent höher bei 14.562 Zählern. Der Bund-Future reagiert stärker, er steigt von 171,52 auf 171,98 Prozent. Der Euro kommt etwas zurück von den Gewinnen, die er im unmittelbaren Vorfeld aufgebaut hatte.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 97415
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3850
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag16/1768, 17.03.21, 21:12:32 
Antworten mit Zitat
UPDATE/US-Notenbank bestätigt geldpolitischen Kurs
--Leitzins bleibt bei 0,00 bis 0,25 Prozent
--Kaufprogramm über 120 Milliarden Dollar
--Fed erwartet 2021 BIP-Wachstum von 6,5 Prozent
--Powell: Inflation von über 2 Prozent vorübergehend
(NEU: Pressekonferenz von Powell, Analysten)

WASHINGTON (Dow Jones)--Die Federal Reserve hat ihren geldpolitischen Kurs bestätigt. Die Notenbank will den Leitzins nahe null halten und die Käufe von Staats- und Hypothekenanleihen fortsetzen, bis sich bei der Erreichung ihrer Ziele "substanzielle Fortschritte" zeigen, wie die Notenbank in ihrem Kommuniqué bekräftigte. Die Fed strebt Vollbeschäftigung und Preisstabilität an. Seit Juni 2020 kauft die Fed monatlich für 80 Milliarden Dollar Staatsanleihen und für 40 Milliarden Dollar Hypothekenanleihen. Der Beschluss, den Leitzins bei 0,00 bis 0,25 Prozent zu belassen, fiel mit elf zu null Stimmen. Ökonomen und Börsianer hatten diese Entscheidungen erwartet. Die US-Währungshüter zeigen sich angesichts der gestiegenen US-Kapitalmarktrenditen bislang unbesorgt, da diese Entwicklung als Zeichen einer wirtschaftlichen Erholung gesehen wird. Gleichzeitig sind die Notenbanker bestrebt, die Märkte von der Notwendigkeit einer anhaltenden geldpolitischen Unterstützung zu überzeugen.

ie meisten der 18 Fed-Vertreter, die an der Sitzung teilnahmen, erwarten immer noch, dass die kurzfristigen Zinssätze bis 2023 in der Nähe von null gehalten werden, wie aus den aktualisierten Projektionen hervorging. Aber sieben Ratsmitglieder erwarten nun, dass die Zinsen im Jahr 2022 oder 2023 angehoben werden, im Vergleich zu fünf im Dezember. In seiner Pressekonferenz sagte Powell dazu, dass es keine gute Idee sei, sich zu sehr auf die längerfristigen Projektionen der Geldpolitik zu fixieren und bemerkte: "Ich würde mich nicht zu sehr auf den genauen Zeitpunkt einer Zinserhöhung konzentrieren wollen, der so weit in die Zukunft reicht." Powells Kommentare sind Teil einer langjährigen Haltung, in der er davor warnt, zu viel in die Prognosen der Zentralbank hineinzulesen.

Fed erwartet 2021 stärkeres Wachstum
Die US-Währungshüter erwarten ein stärkeres Wirtschaftswachstum, eine höhere Inflation und eine niedrigere Arbeitslosigkeit in diesem Jahr als noch im Dezember. Ihre mittlere Projektion zeigt, dass das US-Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 um 6,5 Prozent wachsen wird (Dezember-Erwartung: 4,2 Prozent). Sie erwarten zudem, dass die Arbeitslosigkeit bis zum Jahresende auf 4,5 Prozent fallen wird. Derzeit beträgt die Quote 6,2 Prozent. Im Median erwarten die Notenbanker auch, dass sich die Inflation in diesem Jahr auf 2,4 Prozent verstärkt (Dezember-Erwartung: 1,8 Prozent). Danach rechnen sie jedoch mit einer Verlangsamung auf 2,0 Prozent im Jahr 2022 und 2,1 Prozent im Jahr 2023. Powell sagte, dass der diesjährige Anstieg des Preisdrucks vorübergehend sein werde; die Inflation steige auch wegen Basiseffekten.

Powell in einer schwierigen Lage
Nach Ansicht von David Madden, Marktanalyst bei CMC Markets, befindet sich Powell "in einer schwierigen Lage, da er die Zinsen nicht so bald anheben möchte, aber gleichzeitig kann er den Anstieg der Renditen und das zunehmende Gerede, dass eine höhere Inflation in der Pipeline ist, nicht ignorieren." Der LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert verwies darauf, dass die Zinsprojektionen im Kern unverändert blieben. "Ob damit das letzte Wort gesprochen ist, ist gleichwohl nicht ausgemacht, denn angesichts der gewaltigen Konjunkturspritze durch die US-Regierung ist nachhaltig steigender Inflationsdruck keineswegs aus der Welt." Die Signale der Fed unterstrichen jedoch einmal mehr, dass die Fed "lieber zu lange auf dem Gaspedal bleiben will als eine vorzeitige Bremsung zu riskieren."

Stetige Fortschritte bei den Impfungen in Kombination mit dem 1,9 Billionen Dollar schweren Hilfspaket haben Ökonomen dazu gebracht, eine schnellere Erholung der Wirtschaft vorhersagen. Viele Marktteilnehmer erwarten auch, dass ein Ausgabenschub die Inflation über das Ziel der Fed von 2 Prozent treiben wird, eine Situation, die in der Vergangenheit eine straffere Geldpolitik erforderlich gemacht hätte. Aber nach mehr als einem Jahrzehnt schwacher Inflation wollen die US-Währungshüter abwarten, bis die Inflation einige Zeit über dem Ziel liegt, bevor sie die Geldpolitik straffen. Commerzbank-Ökonom Bernd Weidensteiner rechnet damit, dass die Fed die Anleihekäufe erst ab Mitte 2022 einschränkt. Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
DCWorld
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 2714
Gefällt mir erhalten: 1319
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag15/1768, 18.03.21, 08:29:57 
Antworten mit Zitat
Guten Morgen. Der Markt hat zwar gestern in erster Reaktion die Aussagen der FED gefeiert, aber heute sieht es schon wieder anders aus. Die Rendite der U.S. 10 Year Treasury Note lassen sich nicht zurückdrängen und notieren bei 1.685 %.

Solange diese Kennzahl nicht im Zaum gehalten werden kann, muss die FED irgendwann gegensteuern indem sie erhöht. Egal was sie gestern für Lippenbekentnisse von sich gegeben hat. gruebel
Snoopy
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 12529
Trades: 176
Gefällt mir erhalten: 2978
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag14/1768, 18.03.21, 08:33:22 
Antworten mit Zitat
Wie man sieht werden Aktien aber nicht mehr fallen juchu Very Happy

DCWorld schrieb am 18.03.2021, 08:29 Uhr
Guten Morgen. Der Markt hat zwar gestern in erster Reaktion die Aussagen der FED gefeiert, aber heute sieht es schon wieder anders aus. Die Rendite der U.S. 10 Year Treasury Note lassen sich nicht zurückdrängen und notieren bei 1.685 %.

Solange diese Kennzahl nicht im Zaum gehalten werden kann, muss die FED irgendwann gegensteuern indem sie erhöht. Egal was sie gestern für Lippenbekentnisse von sich gegeben hat. gruebel

Hinweis gemäß §34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser des o.g. Beitrags hält Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) bzw. beabsichtigt dieses in der Zukunft zu tun.
Der_Dude
HeavyTrader
HeavyTrader

Beiträge: 36056
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 5318
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag13/1768, 18.03.21, 08:39:54 
Antworten mit Zitat
da wird nochmal druck gegeben auf die FED ...
aber dürfte eh schon klar sein - der anstieg im aktienmarkt gestern kam ja , weil Powell schon angekündigt hat tätig zu werden über die SLR ... sollte normal druck auf den treasury markt nehmen und die rendite runterbringen ...

Powell says Fed will announce update on SLR exemption in coming days


Snoopy schrieb am 18.03.2021, 08:33 Uhr
Wie man sieht werden Aktien aber nicht mehr fallen juchu Very Happy

DCWorld schrieb am 18.03.2021, 08:29 Uhr
Guten Morgen. Der Markt hat zwar gestern in erster Reaktion die Aussagen der FED gefeiert, aber heute sieht es schon wieder anders aus. Die Rendite der U.S. 10 Year Treasury Note lassen sich nicht zurückdrängen und notieren bei 1.685 %.

Solange diese Kennzahl nicht im Zaum gehalten werden kann, muss die FED irgendwann gegensteuern indem sie erhöht. Egal was sie gestern für Lippenbekentnisse von sich gegeben hat. gruebel
DCWorld
BronzeMember
BronzeMember

Wohnort: Hochheim
Beiträge: 2714
Gefällt mir erhalten: 1319
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag12/1768, 18.03.21, 08:58:21 
Antworten mit Zitat
Vor 20 Jahren war es unvorstellbar, dass die Leitzinsen bei 0% notieren werden. Vielleicht ist es jetzt umgekehrt und wir haben die Talsohle durchlaufen. Möglicherweise geht es mit den wieder rauf. Dann müssten Aktienkurse tiefer notieren. Der Zins gehört ja zur Finanzwelt. Diesen dauerhaft außer Kraft setzen, weil die Zentralbanken Zement anrühren, erscheint mir kaum möglich. Aber wir haben Pferde kotzen sehen, also warten wir mal ab.

Snoopy schrieb am 18.03.2021, 08:33 Uhr
Wie man sieht werden Aktien aber nicht mehr fallen juchu Very Happy
XTrack
SeniorBoarder
SeniorBoarder

Beiträge: 861
Trades: 70
Gefällt mir erhalten: 610
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag11/1768, 18.03.21, 09:02:04 
Antworten mit Zitat
Wird nicht in deutlichem Ausmaß passieren. Zuviele Schulden, die refinanziert werden müssen. Beispiel südeuropäische Länder... würden die Zinsen zu stark steigen, hätten die ein riesiges Problem. Dann die ganzen Schulden auf Grund Corona weltweit...

Denke wir werden eher sehen, dass die Notenbanken die gesamte Zinsstrukturkurve kontrollieren werden.

DCWorld schrieb am 18.03.2021, 08:58 Uhr
Vor 20 Jahren war es unvorstellbar, dass die Leitzinsen bei 0% notieren werden. Vielleicht ist es jetzt umgekehrt und wir haben die Talsohle durchlaufen. Möglicherweise geht es mit den wieder rauf. Dann müssten Aktienkurse tiefer notieren. Der Zins gehört ja zur Finanzwelt. Diesen dauerhaft außer Kraft setzen, weil die Zentralbanken Zement anrühren, erscheint mir kaum möglich. Aber wir haben Pferde kotzen sehen, also warten wir mal ab.

Snoopy schrieb am 18.03.2021, 08:33 Uhr
Wie man sieht werden Aktien aber nicht mehr fallen juchu Very Happy
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag10/1768, 18.03.21, 12:19:50 
Antworten mit Zitat
Türkei: Notenbank erhöht Leitzins um 2,0 Punkte auf 19,0 % (Prognose: 18,0 %).
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Der_Dude
HeavyTrader
HeavyTrader

Beiträge: 36056
Trades: 13
Gefällt mir erhalten: 5318
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag9/1768, 19.03.21, 08:51:06 
Antworten mit Zitat
https://www.faz.net/aktuell/wirtsch....x-ins-minus-17252978.html

Die unmittelbar wichtigste Änderung war die Entscheidung, dass die Bank künftig nur noch Anteile von börsengehandelten Fonds (ETF) kaufen will, die den breiten Topix-Index am japanischen Aktienmarkt abbilden. Damit will die Bank die Gefahr mindern, dass ihre Wertpapierkäufe sich zu sehr auf einen engen Kreis von Unternehmen konzentrieren.
Als Konsequenz fiel der Nikkei-Index nach der geldpolitischen Entscheidung um 1,4 Prozent, während der Topix 0,2 Prozent zulegte.

Mit einem neuen Zinsschema, um die Kreditvergabe der Banken zu fördern, öffneten die Notenbanker um Gouverneur Haruhiko Kuroda die Tür zu möglichen Zinssenkungen in der Zukunft.
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag8/1768, 19.03.21, 15:02:47 
Antworten mit Zitat
US-Anleihen: steigen wieder

NEW YORK (dpa -AFX) - US-Anleihen sind am Freitag mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Im Gegenzug legten die Renditen wieder zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank zum Start um 0,06 Prozent auf 131,29 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg auf 1,72 Prozent. Am Vortag hatte sie mit 1,75 Prozent den höchsten Stand seit Anfang 2020 markiert, war dann aber etwas zurückgefallen.

Der vom US-Markt ausgehende Zinsauftrieb ist derzeit eines der bestimmenden Themen an den Finanzmärkten. Die US-Notenbank erklärt das Phänomen vor allem mit Konjunkturoptimismus und stellt sich der Entwicklung bisher nicht in den Weg. An den Aktienmärkten sorgen die steigenden Renditen jedoch für Verunsicherung. ...[...]
https://www.finanznachrichten.de/na....en-steigen-wieder-016.htm
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag7/1768, 22.03.21, 16:43:37 
Antworten mit Zitat
Wie Reuters berichtet, hat die EZB in der letzten Woche ihre Ankäufe um fast 50 Prozent gesteigert um die in Schach zu halten. Die Notenbank hatte bereits am elften März entsprechende Schritte angekündigt.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 97415
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3850
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag6/1768, 23.03.21, 13:59:49 
Antworten mit Zitat
US-Notenbanker Kaplan erwartet Zinserhöhung im Jahr 2022
WASHINGTON (Dow Jones)--Der Präsident der Federal Reserve Bank of Dallas, Robert Kaplan, erwartet, dass die Zentralbank den Leitzins im nächsten Jahr anheben wird, wenn sich die Wirtschaft so entwickelt, wie er prognostiziert. Unter Bezugnahme auf ein Fed-Diagramm, das die individuellen Ansichten der US-Notenbanker über die Aussichten für die Geldpolitik abbildet, sagte Kaplan in einem Interview auf CNBC, dass "es einige Punkte gab, die mit Erhöhungen im Jahr 2022 begannen - und, wissen Sie, ich bin einer dieser Punkte". Er fügte hinzu, dass er im Vergleich zu seinen Kollegen eine "aggressivere Prognose" habe als der Median. Kaplan ist in diesem Jahr kein stimmberechtigtes Mitglied im Federal Open Market Committee.

Dieses Gremium traf sich vergangene Woche und behielt seinen Leitzins nahe Null, während es die Anleihekäufe in Höhe von 120 Milliarden Dollar pro Monat vorantrieb. Die Fed signalisierte in ihren Projektionen außerdem, dass sie ihr Ziel für den Leitzins bis zum Jahr 2023, also bis zum Ende ihres Prognosehorizonts, auf einem Niveau nahe Null halten wird. Kaplan lehnte es ab, zu sagen, wann er die Anleihekäufe der Fed zurückfahren möchte. Kaplan sagte auch, dass er einen Anstieg der Inflation in diesem Jahr erwarte, da die Wirtschaft an Schwung gewinne, bevor der Preisdruck im nächsten Jahr wieder nachlasse. Copyright (c) 2021 Dow Jones & Company, Inc.
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club
wicki99
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 46737
Gefällt mir erhalten: 6766
PN schreiben

 

1

verlinkter Beitrag5/1768, 07.04.21, 19:58:57 
Antworten mit Zitat
so und zum abendessen präsentiert die fed nun das fomc-protokoll.
Hinweis gem. §34b WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte:
Der Verfasser von o.g. Beitrag kann Short- und/oder Long-Positionen in den behandelten Werten halten!
lache nie über die dummheit der anderen. sie kann deine chance sein ! winston churchill
µ
Admin
Admin

Wohnort: Fläming
Beiträge: 97415
Trades: 31
Gefällt mir erhalten: 3850
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag4/1768, 07.04.21, 20:18:05 
Antworten mit Zitat
20:11:00 *DJ Fed-Protokoll: Notenbanker bezeichneten wirtschaftliche Entwicklung als ermutigend
20:11:00 *DJ Fed: Notenbanker bezeichneten Inflationsrisiken im März als "ausgeglichen"
Börsentermine des Tages | Meist führen holprige Straßen zu den schönsten Orten. | Gut verdient dank Peketec? Gib der Community etwas zurück -> Club


Zuletzt bearbeitet von µ am 07.04.2021, 20:32, insgesamt einmal bearbeitet
SPQR__LEG.X
DayTrader
DayTrader

Beiträge: 38649
Trades: 19
Gefällt mir erhalten: 9777
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag3/1768, 15.04.21, 19:15:07 
Antworten mit Zitat
Das Gespräch des Tages ist unzweifelsfrei der mysteriöse Rendite-Kollaps bei US-Anleihen. Angesichts der heute gemeldeten Wirtschaftsdaten scheint es keinerlei Grund für die Bewegung zu geben und auch die in den letzten Tagen gemeldeten Daten scheinen für steigende, nicht sinkende zu sprechen: Producer Price Index +1,0 % (m/m), 7,4 % annualisiert; Consumer Price Index +0,6 % m/m, 3,6 % annualisiert; Import Price Index (ex Energie) +0,8 % m/m, 4,8 % annualisiert. Einige Marktbeobachter vermuten, dass asiatische Investoren Zins-Differenzen ausnutzen, andere machen die extrem starke Auktion von 30-jährigen Papieren (Dienstag) für die Kauflust bei Anleihen verantwortlich. Zu den weiteren Gründen über die am Markt heute spekuliert wird: 1) Wirtschaftlicher Höhepunkt ist bereits erreicht; 2) Unerkannte geopolitische Risiken; 3) Fed hat interveniert um Inflationserwartungen nicht aus dem Ruder laufen zu lassen; 4) Märkte kommen zu der Einsicht, dass die Fed schon immer recht hatte und die Inflation nur vorübergehend sein wird; 5) Märkte spekulieren auf ein Ende der lockeren Geldpolitik und preisen wieder ein deflationäres Umfeld ein. Laut Nomura sind Makro-Hedgefonds dabei ihre Treasury-Shorty aufzulösen, während gleichzeitig CTAs auf diesen Zug aufspringen.

Der Rendite-Kollaps bei 10-jährigen US-Notes setzt sich unvermindert fort. Jetzt -9 bps bei 1,546 %.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 124956
Trades: 308
Gefällt mir erhalten: 4658
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag2/1768, 15.04.21, 19:16:55 
Antworten mit Zitat
Also spielen die Märkte Zinsangst? gruebel

SPQR__LEG.X schrieb am 15.04.2021, 19:15 Uhr
Das Gespräch des Tages ist unzweifelsfrei der mysteriöse Rendite-Kollaps bei US-Anleihen. Angesichts der heute gemeldeten Wirtschaftsdaten scheint es keinerlei Grund für die Bewegung zu geben und auch die in den letzten Tagen gemeldeten Daten scheinen für steigende, nicht sinkende zu sprechen: Producer Price Index +1,0 % (m/m), 7,4 % annualisiert; Consumer Price Index +0,6 % m/m, 3,6 % annualisiert; Import Price Index (ex Energie) +0,8 % m/m, 4,8 % annualisiert. Einige Marktbeobachter vermuten, dass asiatische Investoren Zins-Differenzen ausnutzen, andere machen die extrem starke Auktion von 30-jährigen Papieren (Dienstag) für die Kauflust bei Anleihen verantwortlich. Zu den weiteren Gründen über die am Markt heute spekuliert wird: 1) Wirtschaftlicher Höhepunkt ist bereits erreicht; 2) Unerkannte geopolitische Risiken; 3) Fed hat interveniert um Inflationserwartungen nicht aus dem Ruder laufen zu lassen; 4) Märkte kommen zu der Einsicht, dass die Fed schon immer recht hatte und die Inflation nur vorübergehend sein wird; 5) Märkte spekulieren auf ein Ende der lockeren Geldpolitik und preisen wieder ein deflationäres Umfeld ein. Laut Nomura sind Makro-Hedgefonds dabei ihre Treasury-Shorty aufzulösen, während gleichzeitig CTAs auf diesen Zug aufspringen.

Der Rendite-Kollaps bei 10-jährigen US-Notes setzt sich unvermindert fort. Jetzt -9 bps bei 1,546 %.
Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.
Paradiso
PennyTrader
PennyTrader

Beiträge: 124956
Trades: 308
Gefällt mir erhalten: 4658
PN schreiben

 

verlinkter Beitrag1/1768, 16.04.21, 18:24:06 
Antworten mit Zitat
... alter Artikel aber schon krass ...

Dienstag, 26.03.2019, 11:54

Kein Ausstieg möglich: 20 Jahre Nullzinsen in Japan sind ein mahnendes Beispiel für die Euro-Zone

https://www.focus.de/finanzen/boers....it%20immer%20irrwitziger.
Hinweis nach § 34 WpHG zur Begründung möglicher Interessenskonflikte: Der Verfasser dieses Beitrags kann Short- und/oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten.

Seite 59 von 59
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
 Zur Seite:  Zurück  1, 2, 3 ... 57, 58, 59
Verfasse einen neuen Beitrag zm Thema Startseite » Börsenforum » Branchen » Zinsen - Daytraderkommentare Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Legende
Gehe zum Forum:  

Möchten Sie diese Anzeige nicht sehen, registrieren Sie sich kostenlos bei peketec.de und nutzen Sie unser Angebot mit weniger Werbung!